Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Stereo Lautsprecher bis 400€/16m²

+A -A
Autor
Beitrag
X-Ray8790
Neuling
#1 erstellt: 22. Nov 2014, 13:32
Hey,

ich bin im Moment auf der Suche nach Lautsprechern für einen fast quadratischen 16m² Raum. Die Lautsprecher sollen an der etwas längeren Wand rechts und links neben dem Fernseher stehen (Aufstellungsabstand ca 2,80m). Auf Grund der Größe des Raumes und einem kaum realisierbaren Wandabstandes (~20cm) tendiere ich zu Kompaktlautsprechern, welche auf Lautsprecherständern aufgestellt werden. Der Sitzabstand wäre ca 2,5-3m. Ich habe auch schon versucht ein paar Lautsprecher in dieser Kategorie rauszusuchen. Meine Kandidaten sind im Moment:

- JBL Studio 220/230
- JBL LSR 305
- Dali Zensor 1 (+AVR/Verstärker)
- Yamaha HS7

Wie ist eure Einschätzung dieser Modelle und was würdet ihr empfehlen? Oder gar ganz andere?
Sind die relativ günstigen JBL Studio 220 klanglich weiter hinter den anderen? Denn 250€ sind sehr verlockend...
Eingesetzt werden die neuen Lautsprecher als absolute Allrounder für Musik, Spiele und Filme. Erfahrung hab ich in dem Bereich relativ wenig, sodass ich nur schwer sagen kann, was für eine Klangcharakteristik ich suche. Meine einzige Referenz sind meine Sennheiser HD25-1 II an ner Xonar DG. Mit diesen bin ich auch überaus zufrieden und hätte gerne ein ähnliches Stereosystem, also meines Wissens nach neutral mit leichter Betonung auf den Bass. Anschlussmöglichkeiten hätte ich gerne 2 (Fernseher + PC). Wie ich das bei den genannten Studiomonitoren mit nur einem analogen Input (oder kann man irgendwie zwischen Klinke und XLR umschalten?) realisiere ist mir allerdings noch nicht ganz klar. Für Tipps in dem Bereich wäre ich auch dankbar. Außerdem bräuchte ich einen guten Vorschlag, welcher Verstärker im Falle der Zensor 1 passend und im Budget wäre und noch dazu mindestens 2 Anschlüsse bietet. Ob Stereovollverstärker oder AVR ist mir erstmal nicht wichtig, aber der Fokus liegt klar auf dem optimalen Klang bei dem relativ geringen Budget. Mehr Anschlüsse für die Möglichkeit einen CD Player anzuschließen oder Musik über DLNA zu streamen wären zwar ein klarer Pluspunkt für einen AVR, aber nur wenn dadurch nicht das Budget deutlich überschritten wird oder es auf Kosten des Klanges geht.

Vielen Dank schonmal!
Cogan_bc
Inventar
#2 erstellt: 22. Nov 2014, 13:40

Wie ist eure Einschätzung dieser Modelle und was würdet ihr empfehlen?


alles brauchbare Sachen
Empfehlung gibt es nur eine: Probehören
Geschmäcker und Räume sind zu unterschiedlich.
gerade in dem Segment gibt es haufenweise Lautsprecher
daRkside)
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 22. Nov 2014, 15:02
Da kann ich nur zustimmen, deine Auswahl ist sicher keine Schlechte, die LSR305 werd ich mir
selbst zum Testen demnächst zulegen, scheinen preisleistungstechnisch ganz vorne mit dabei zu sein.
Der geringe Wandabstand ist einem guten Klang natürlich nicht gerade zuträglich, da du von leichter Bassbetonung schreibst, hätte ich
die Zensor 1 ausgeschlossen, aber so nahe an der Wand könnte es wiederum passen. (Zensor 3 gibts ja auch noch)
Also wie der Kollege vor mir schon schrieb, probehören, und das am Besten direkt am Einsatzort.
Oder erst mal losziehen und einiges anhören gehen, um ne klangliche Richtung zu finden.
Tywin
Inventar
#4 erstellt: 22. Nov 2014, 15:21
Hallo,


Auf Grund der Größe des Raumes und einem kaum realisierbaren Wandabstandes (~20cm)



- JBL Studio 220/230
- JBL LSR 305
- Dali Zensor 1 (+AVR/Verstärker)
- Yamaha HS7


Die Dali Zensor 1 funktioniert bei solch geringem Freiraum. Die JBL Studio 220 funktioniert vielleicht bei solch wenig Freiraum. Die Studio 230 und die LSR 305 funktionieren so ganz sicher nicht. Wenn man nicht nur sehr leise hören will.

In wie weit eine Einmessvorrichtung eines AVR bei dem Problem helfen kann, weiß ich nicht.


Sind die relativ günstigen JBL Studio 220 klanglich weiter hinter den anderen? Denn 250€ sind sehr verlockend...


Preis und Klang stehen in keinem Verhältnis. Für wandnah einsetzbare Lautsprecher klingen sie sehr gut. Wenn man sie aufstellen kann, würde ich sie der Zensor 1 jederzeit vorziehen.


Wie ich das bei den genannten Studiomonitoren mit nur einem analogen Input (oder kann man irgendwie zwischen Klinke und XLR umschalten?)


XLR und Klinke sind beides analaoge Anschlüsse. Bei den LSR gibt es keinen Umschalter.


welcher Verstärker im Falle der Zensor 1 passend und im Budget wäre und noch dazu mindestens 2 Anschlüsse bietet.


Ich kenne keine Lautsprecher die weniger Ansprüche an einen Verstärker stellen als die Studio 220 und die Zensor 1.


optimalen Klang bei dem relativ geringen Budget.


Wenn Du an gutem Stereo-Klang interessiert bist, können die folgenden Infos hilfreich sein:

http://www.hifiaktiv.at/?page_id=177
http://www.hifiaktiv.at/?page_id=192
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 23. Nov 2014, 09:58 bearbeitet]
X-Ray8790
Neuling
#5 erstellt: 23. Nov 2014, 02:50
Also das Probehören gut wäre, dachte ich mir schon. In den eigenen 4 Wänden wird das aber eher nichts, da ich ungern bestelle und zurückschicke. Kennt zufällig jemand einen empfehlenswerten Laden in Rostock, bei dem Chancen bestehen welche von den genannten Modellen zu hören?

Was die Aufstellung der LSR305 oder Studio 230 betrifft.. ab wieviel Wandabstand (ungefähr) könnte man darüber nachdenken? Gehört wird fast nur in Zimmerlautstärke bzw. nur wenig darüber.

Und was ich ursprünglich vergessen hab zu fragen: Standlautsprecher bei den Bedingungen gleich auszuschließen war richtig, oder?

Kann vll. noch jemand was zu den HS7 sagen?

Was den Verstärker betrifft, reicht ein SMSL SA50, oder ist ein Denon PMA520 als Minimum anzusehen? Denn mit dem PMA520 wird es z.B. mit den JBL Studios schon ganz schön knapp mit dem Budget.

Außerdem würde mich noch interessieren, ob nen FiiO D03K eine passende Wahl zur Umschaltung zwischen 2 Quellen ist, falls es Monitore werden bei denen man nicht zwischen mehreren Inputs umschalten kann?

Ich weiß, viele Fragen ...
Die Tipps zur Aufstellung werde ich mir auf jeden Fall auch noch anschauen.
Tywin
Inventar
#6 erstellt: 23. Nov 2014, 10:20

Also das Probehören gut wäre, dachte ich mir schon. In den eigenen 4 Wänden wird das aber eher nichts, da ich ungern bestelle und zurückschicke.


Da LS- + Hörplatzposition und Raumakustik "zusammen" mit den Lautsprechern das Klangergebnis bestimmen, halte ich es für unumgänglich zu Hause auszuprobieren und zu vergleichen.

Trotz jahrzehntelanger Hörerfahrung habe ich vor ein paar Monaten zwei Paar "beim Händler interessant klingende" Lautsprecher - unter dem ausgehandelten Vorbehalt einer Rücktrittmöglichkeit - mit nach Hause genommen. Ein Paar spielte zu Hause unerträglich grell und das andere Paar viel zu dumpf. Beide Paare habe ich umgehend zurück gegeben. Ob Du von meinen Erfahrungen - möglicherweise - profitieren willst, ist deine Sache.


Was die Aufstellung der LSR305 oder Studio 230 betrifft.. ab wieviel Wandabstand (ungefähr) könnte man darüber nachdenken?


Um die 50cm sind oft ein guter Kompromiss zwischen Wohnraumtauglichkeit und Klangergebnis. Geringere Lautstärken ermöglichen w/des damit verringerten kritischen Tieftons - möglicherweise - eine wohnraumtauglichere Positionierung.


Und was ich ursprünglich vergessen hab zu fragen: Standlautsprecher bei den Bedingungen gleich auszuschließen war richtig, oder?


Standlautsprecher kauft man sich um womöglich einen volleren, stärkeren und tieferen Klang zu erreichen. Da dieses Ziel immer mit mehr problematischem Tiefton verbunden ist, sorgt dies bei suboptimalen akustischen Rahmenbedingungen womöglich zu größeren akustischen Schwierigkeiten. Das muss aber nicht sein. Das kannst Du nur durch Ausprobieren herausfinden.

Ich werde allerdings immer nur zu Lautsprechern raten, wobei ich mir recht sicher bin, dass sie unter den genannten/gezeigten Umständen gut funktionieren und sauber klingen. Ob das dann gefällt ist eine ganz individuelle Angelegenheit.


Was den Verstärker betrifft, reicht ein SMSL SA50, oder ist ein Denon PMA520 als Minimum anzusehen? Denn mit dem PMA520 wird es z.B. mit den JBL Studios schon ganz schön knapp mit dem Budget.


Da die Studio 230 insbesondere bei höheren HiFi-gerechten Lautstärken Spaß machen, kommt hier ein SMSL50 schnell an seine naturgegebenen Grenzen und wird nicht mehr die Dynamik bieten können, die ein kräftiger Verstärker ermöglicht. Ich rate bei knappem Budget zu einem gebrauchten Gerät.


Außerdem würde mich noch interessieren, ob nen FiiO D03K eine passende Wahl zur Umschaltung zwischen 2 Quellen ist, falls es Monitore werden bei denen man nicht zwischen mehreren Inputs umschalten kann?


Das ist leider ein unschönes Thema. Bislang kenne ich noch keine wirkliche gute und günstige Möglichkeit. Günstig wäre die Kombination aus externem Lautstärkeregler für etwa 25 Euro + externen Quellen-Umschalter für etwa den gleichen Preis. Wenn Du einen gebrauchten HiFi-Vorverstärker irgendwo günstig findest , ist das eine gute - aber seltene - Möglichkeit.


[Beitrag von Tywin am 23. Nov 2014, 10:23 bearbeitet]
X-Ray8790
Neuling
#7 erstellt: 23. Nov 2014, 20:14
Danke für die ausführliche Antwort. Natürliche versuche ich die Infos und Erfahrungen, die ich bekomme, bestmöglich zu nutzen. Auch nach meiner eigenen (geringen) Erfahrung kann ich mir gut vorstellen, dass die Raumakustik sehr wichtig ist und daher ein Probehören zu Hause optimal wäre. Ein Vergleichstest zwischen den Studio 220 und den LSR 305 (derzeit meine Favoriten) würde die Sache aber nicht unbedingt einfacher machen, da ich dafür erstmal nen passenden gebrauchten Verstärker finden müsste, den ich bei ner Entscheidung gegen die Studio 220 auch wieder loswerden müsste. Die Neupreise von Stereoverstärkern von den üblichen Marken (Denon, Pioneer, Yamaha, Onkyo...) hab ich leider etwas unterschätzt, sodass das mit dem Budget in der Tat eher schwierig wird.

Der Einfachheit wegen tendiere ich im Moment daher zu den LSR 305, in der Hoffnung dass ich bei -2db LF und maximal möglichem Wandabstand mit denen glücklich werde. Ich schau mich aber auch noch nach gebrauchten Verstärkern um und falls ich da Glück habe teste ich erst die Studio 220.

Nochmal zum FiiO D03K: Wo wäre da der Haken als Umschalter zwischen zwei digitalen Inputs? Das Feedback im Internet hört sich ganz ordentlich an.
Tywin
Inventar
#8 erstellt: 23. Nov 2014, 21:21
Der Umschalter des FiiO Taishan ist winzig klein, recht labil und nicht für eine tägliche Betätigung gedacht und geeignet.


[Beitrag von Tywin am 23. Nov 2014, 21:22 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereo Anlage bis 400?
Sedos am 29.04.2011  –  Letzte Antwort am 30.04.2011  –  3 Beiträge
Lautsprecher & Verstärker bis 400?
Dani222 am 10.07.2011  –  Letzte Antwort am 29.07.2011  –  19 Beiträge
Lautsprecher bis ca 400?
michael_fischer2 am 18.07.2014  –  Letzte Antwort am 19.07.2014  –  11 Beiträge
Stereo-Lautsprecher bis max. 400? gesucht
gorgel am 01.11.2010  –  Letzte Antwort am 01.11.2010  –  2 Beiträge
Stereo Lautsprecher bis 400? für VSX-420
Mistkerl am 21.03.2011  –  Letzte Antwort am 24.03.2011  –  11 Beiträge
Stereo-Anlage bis 400 Euro
Moo_94 am 28.06.2010  –  Letzte Antwort am 28.06.2010  –  10 Beiträge
Stereo-Standlautsprecher bis 400 Euronen
zebrafalke am 26.05.2011  –  Letzte Antwort am 27.05.2011  –  5 Beiträge
Stereo-Verstärker bis 400? gesucht!
*CrZ* am 15.11.2011  –  Letzte Antwort am 11.12.2011  –  30 Beiträge
Stereo Verstärker bis 400? gesucht
Mukalu am 24.11.2012  –  Letzte Antwort am 28.11.2012  –  9 Beiträge
Hilfe bei Stereo LS bis 400?
Hinnehmen am 25.09.2013  –  Letzte Antwort am 25.09.2013  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • JBL
  • Dali
  • Optoma

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 74 )
  • Neuestes MitgliedMartl92
  • Gesamtzahl an Themen1.345.752
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.386