Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Regallautsprecher für Denon PMA 720

+A -A
Autor
Beitrag
Mucks
Neuling
#1 erstellt: 27. Nov 2014, 11:44
Hallo Zusammen,

ich bin auf der Suche nach neuen Reagallautsprechern.
Ich benutze einen Denon PMA 720 und mein Wohnzimmer ist ca. 20qm(maximal).

Bei meiner Suche sind folgende LS in die nähere Auswahl gekommen:

JBL Studio 230 (299 Euro)

Canton GLE 430/436 (286/358 Euro)

Nubert Nubox 383 (438 Euro)

Kef Q100/300 (ca. 440/ ab 560 Euro)

In den Tests kommen alle LS super weg. Ich kann das jedoch preislich nicht gut einordnen. Lohnt sich innerhalb der Serien der Preisaufschlag oder von der JBL zu den Kefs und der Nubert? Eigentlich wollte ich nicht mehr als 400 Euro ausgeben...es sei denn man erkennt einen deutlichen Qualitätsunterschied.

Es wäre super wenn mir jemand was zu den Lautsprechern sagen könnte und mir die Entscheidung ein bisschen erleichtert. Bin im Moment ein bisschen überfordert

Viele Grüße
Mucks
Neuling
#2 erstellt: 27. Nov 2014, 12:36
Achso...noch als kleine Anmerkung:

- Es steht kein Subwoofer zur Verfügung. Könnte aber in Zukunft noch dazu kommen. Soll jetzt aber nicht das Kaufkriterium für meine LS sein
-Gehört wird eigentlich jede Musikrichtung (überwiegend HipHop, Jazz; Rock)
Fanta4ever
Inventar
#3 erstellt: 27. Nov 2014, 13:15
Hallo,

du wirst schon selbst hören müssen, wir können ja nicht wissen was dir gefällt.

Persönlich würde ich mir die JBL 230 und die KEF Q300 anhören, weil mir die genannten Canton und Nubert nicht wirklich zusagen, das kann aber bei dir ganz anders sein

LG

P.S. Die KEF gibt es hier zu einem sehr guten Preis KEF Q300 - Schwarz - Stückpreis - B-Ware, mach dir um das B-Ware keine Sorgen, in aller Regel ist das Neuware und das "B" kannst du lange suchen
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 27. Nov 2014, 14:26
wenn du die kompakte als regallautsprecher bezeichnest, heißt es, dass sie bei dir im regal stehen oder kannst du sie frei aufstellen?
die von dir genannte bis auf die KEF Q100 brauchen ein bisschen patz zu wänden vor allem zu der rückwand, sonst kommt zu viel bass von der wand.


[Beitrag von Soulbasta am 27. Nov 2014, 14:27 bearbeitet]
Mucks
Neuling
#5 erstellt: 27. Nov 2014, 15:46
Guter Hinweis.
Ich denke ich könnte das schon iwie einrichten, dass genug Abstand besteht. Wieviel würdest du denn empfehlen? Müsste ich denn bei der Q100 im Vergleich zu der 300 viele Abstriche machen und bist du ansonsten der gleichen Meinung wie Fanta4ever?

Gruß
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 27. Nov 2014, 16:15
die Q100 werden nicht so viel bass bringen wie die 300, wieviel platz sie brauchen lässt es sich nie pauschall sagen, in jedem raum kann es anders sein.
die Q300 sind super vor allem zu dem preis von fanta4ever's link.
ob der klang dir gefällt musst du durch testen erfahren.
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html


[Beitrag von Soulbasta am 27. Nov 2014, 16:16 bearbeitet]
Mucks
Neuling
#7 erstellt: 27. Nov 2014, 23:08
Das Angebot scheint ja wirklich gut zu sein. Denke dass ich es wahrnehme.
Danke für eure Tipps

LG
Mucks
Neuling
#8 erstellt: 28. Nov 2014, 13:08
Hätte dann doch nochmal ne Frage

Sind die Dali Zensor 3 und Lektor 2 ernstzunehmende Alternativen zur Kef q300?
Gruß
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 28. Nov 2014, 13:15
die antwort musst du dir selbst geben nach dem du alle gehört hast. geschmäcker sind verschieden.
Opiumbauer
Inventar
#10 erstellt: 28. Nov 2014, 13:51

Soulbasta (Beitrag #9) schrieb:
die antwort musst du dir selbst geben nach dem du alle gehört hast. geschmäcker sind verschieden.

Was er damit sagen will:
In dieser Preisklasse gibt es keine schlechten Lautsprecher bei der Klangqualität.
Letztendlich ist es egal, welche du nimmst, entscheide einfach nach der Optik und der Haptik.
Fanta4ever
Inventar
#11 erstellt: 28. Nov 2014, 13:55
Ich glaube nicht das Soulbasta so einen Unsinn sagen wollte.

LG
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 28. Nov 2014, 14:10
danke fanta4ever

es ist nicht egal welcher er nimmt, das ist doch logisch, dir scheint alles egal zu sein.
der TE wird die nehmen die ihm am besten zu sagen und bei ihm am besten klingen, das wäre wenigstens für ihn wünschenswert.
Talley
Stammgast
#13 erstellt: 28. Nov 2014, 14:31
Mal ne ketzerische Frage: Muss es neu sein? Als gebrauchte bekommst du fürs gleiche Budget nochmals bessere. Vielleicht auch mal hier im Forum unter "Biete" schauen.
Nachteil: Probehören ist dann schwieriger, da in der Regel kein Rückgaberecht vorhaden, im gegensatz zum gewerblichen Versandhandel.
Opiumbauer
Inventar
#14 erstellt: 28. Nov 2014, 15:04

Soulbasta (Beitrag #12) schrieb:
es ist nicht egal welcher er nimmt.

Ich habe geschrieben, dass es von der Klangqualität egal ist, welche er nimmt, da es in der vorgeschlagenen Klasse keine schlechten LS gibt.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 28. Nov 2014, 15:42

Opiumbauer (Beitrag #14) schrieb:

Soulbasta (Beitrag #12) schrieb:
es ist nicht egal welcher er nimmt.

Ich habe geschrieben, dass es von der Klangqualität egal ist, welche er nimmt, da es in der vorgeschlagenen Klasse keine schlechten LS gibt.


ich habe verstanden was du geschrieben hast, das ist eben blödsinn, weil es nicht egal ist.
Opiumbauer
Inventar
#16 erstellt: 28. Nov 2014, 17:35
Geschenkt, dann ist es für dich nicht egal...
ATC
Inventar
#17 erstellt: 28. Nov 2014, 18:16
Hmmm,

letztlich läuft es aber wie meistens so ab,
der Lautsprecher welcher nach den Beschreibungen für den TE am Interessantesten erscheint wird bestellt,
und verglichen mit nichts.

Dann wäre es ...egal
Opiumbauer
Inventar
#18 erstellt: 28. Nov 2014, 18:21

meridianfan01 (Beitrag #17) schrieb:
der Lautsprecher welcher nach den Beschreibungen für den TE am Interessantesten erscheint wird bestellt,
und verglichen mit nichts.

Ja und..?

Die meisten, die hier anfragen, sind keine Hifi-Freaks.
Wenn die ein Paar bestellt haben und das klanglich denen zusagt, dann behalten sie es.

Die Ansprüche sind nun mal verschieden.

Nicht jeder hat Lust, ein dutzend Lautsprecher abzuhören um vielleicht leichte Nuancen beim Klang herauszufinden.
ATC
Inventar
#19 erstellt: 28. Nov 2014, 18:29

Opiumbauer (Beitrag #18) schrieb:
Ja und?


Nichts ja und, ist nur eine Feststellung.
Moonlightshadow
Inventar
#20 erstellt: 28. Nov 2014, 18:37

Opiumbauer (Beitrag #18) schrieb:


Die meisten, die hier anfragen, sind keine Hifi-Freaks.


Viele, die hier antworten, aber auch nicht.


[Beitrag von Moonlightshadow am 28. Nov 2014, 18:38 bearbeitet]
Opiumbauer
Inventar
#21 erstellt: 28. Nov 2014, 21:07

Moonlightshadow (Beitrag #20) schrieb:
Viele, die hier antworten, aber auch nicht. ;)

Die verstehen die Fragesteller manchmal besser.

Sozialarbeiter sind auch selten Leute aus dem Geldadel.
Talley
Stammgast
#22 erstellt: 29. Nov 2014, 17:04
Und, Mucks, KEF Q300 gekauft? Oder noch auf der Suche?
Mucks
Neuling
#23 erstellt: 30. Nov 2014, 00:24
Nee leider nicht...es ist leider doch unmöglich in meinem Wohnzimmer genug Platz für die Dinger zu schaffen . So wie ich das verstanden hab, wäre es pure Geldverschwendung solche Lautsprecher wandnah aufzustellen...ich werde jetzt erstmal die Zensor 1 Probe hören...hab die gerade für 211 Euro bestellt. Wenn mir die nicht reichen hör ich mir mal die JBl Studio 220 und kef q100 an...Trotzdem vielen Dank für eure Beratung...auch wenn es jetzt am Ende auf was anderes hinaus läuft.

VG
ATC
Inventar
#24 erstellt: 30. Nov 2014, 08:37

Mucks (Beitrag #23) schrieb:
So wie ich das verstanden hab, wäre es pure Geldverschwendung solche Lautsprecher wandnah aufzustellen...


Tja, und wieder hat dieser Nonsens gegriffen,
wenn man so einen Quatsch permanent liest kann ich natürlich verstehen wenn man davon Abstand nimmt.

Wandnah, also nicht direkt an der Wand, funktioniert fast jeder Kompaktlautsprecher welcher ohne heftige Bassanhebung abgestimmt wurde,
und das ist ja zumeist der Fall.

Zu der Q 300 ein Auszug:

Ungefähr auf den Hörer richten, Hörabstand um 2,5 Meter. Geht problemlos wandnah ohne Bassprobleme.

http://www.audio.de/testbericht/im-test-kef-q300-1145180.html
Opiumbauer
Inventar
#25 erstellt: 30. Nov 2014, 09:58

meridianfan01 (Beitrag #24) schrieb:
[Tja, und wieder hat dieser Nonsens gegriffen, wenn man so einen Quatsch permanent liest

Ja, manchmal kann dieses Forum die Fragesteller mit mehr Fragezeichen entlassen, als sie gekommen sind.
Man kann sich auch einreden lassen, dass etwas schlecht klingt.
Da ist es dann manchmal besser, als Hilfesuchender nicht so viel zu lesen sondern das empfohlene Paar einfach zu kaufen und fertig.

Wenn der Klang einem dann partout nicht zusagt, kann man sie immer noch umtauschen.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 30. Nov 2014, 10:05
hier hat niemand von problemen erzählt, es wurde zum testen geraten. der TE macht sich selbst die probleme, lesen und hören ist doch was völlig unterschiedliches.


[Beitrag von Soulbasta am 30. Nov 2014, 10:08 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#27 erstellt: 30. Nov 2014, 10:32

meridianfan01 (Beitrag #24) schrieb:

Mucks (Beitrag #23) schrieb:
So wie ich das verstanden hab, wäre es pure Geldverschwendung solche Lautsprecher wandnah aufzustellen...


Tja, und wieder hat dieser Nonsens gegriffen,
wenn man so einen Quatsch permanent liest kann ich natürlich verstehen wenn man davon Abstand nimmt.

Wandnah, also nicht direkt an der Wand, funktioniert fast jeder Kompaktlautsprecher welcher ohne heftige Bassanhebung abgestimmt wurde,
und das ist ja zumeist der Fall.

Zu der Q 300 ein Auszug:

Ungefähr auf den Hörer richten, Hörabstand um 2,5 Meter. Geht problemlos wandnah ohne Bassprobleme.

http://www.audio.de/testbericht/im-test-kef-q300-1145180.html


Wenn man dann noch dazu schreiben würde, was Audio unter einer wandnahen Aufstellung versteht, würde daraus auch ein ganzer Schuh werden:

Die Macher der Zeitschrift Audio verstehen unter einer wandnahen Positionierung:

Der Wandabstand beträgt zwischen "30 bis 90" Zentimeter


Unter 30 Zentimeter gilt bereits als "direkt an der Wand".

Vermutlich sind diese Leute aber, wie viele hier im Forum und wie die Menschen die Leitfäden für eine richtige Aufstellung verfassen, einfach zu blöde und machen sich nur einen Spaß daraus HiFi-Anfänger zu verschrecken und den Herstellern/ dem Vertrieb "das Kasse-Machen" mit möglichst teuren und großen Lautsprechern zu erschweren.

Kürzlich wurden für beengte Verhältnisse Klipsch Standlautsprecher empfohlen, die dem Themenersteller dann auch sehr gut gefielen, nachdem er sie mit einem Meter Wandabstand aufgestellt hatte.

Wenn hier im Forum von etwa 50cm Freiraum zu allen Seiten für Vollbereichslautsprecher geschrieben wird, dann ist das als moderate Orientierung für den Freiraum zu verstehen, den die meisten Vollbereichslautsprecher unter den meisten akustischen Rahmenbedingungen benötigen, um auch bei höheren Lautstärken noch einigermaßen passabel und sauber klingen zu können, wenn man nicht Fan von gepflegtem BuhmBuhm, Gewummer und Gedröhne ist.

Natürlich ist das kein fixer Wert. Ein Kollege hatte z.B. seine tieftonstarken Lautsprecher mit 30cm Wandabstand aufgestellt und bemängelte die so oft empfohlenen 50cm Freiraum zu allen Seiten. Er hat/hatte aber zu den Seiten viel mehr Freiraum, was den geringeren Abstand nach hinten ohne klangliche Abstriche ermöglichte. Auch können ein leistungsfähiges Einmessprogramm und - insbesondere - raumakustische Maßnahmen hilfreich sein.

Das XT32 meines Denon AVR X-4000 ermöglicht es mir z.B., meine JBL Studio 230 unter einer Dachschräge, direkt an die Wandschräge gestellt und auch seitlich mit nur geringen Abständen aufzustellen und der Klang ist trotzdem einwandfrei. Leider kostet diese Technik derzeit noch sehr viel Geld.

Hier Grundlagen:

http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

Schönen Sonntag!

Tywin


[Beitrag von Tywin am 30. Nov 2014, 12:12 bearbeitet]
ATC
Inventar
#28 erstellt: 30. Nov 2014, 13:52
Tywin,

du hast im Leben noch kein Messmikro bedient und mal gemessen was sich ändert wenn du einen Kompaktlautsprecher von 30cm Wandabstand auf 0cm verschiebst.
Das du in deinem Raum Probleme hast ist doch nicht verwunderlich bei deinen Aufstellmöglichkeiten mit Dachschräge und Unsymmetrie.
Übertrag doch bitte die Gegebenheiten grundsätzlich auf jeden Lautsprechersuchenden hier im Forum.
Das hat dir jetzt auch mal Meyersen im Dynavoice Thread gesteckt, vllt sollte man mal darüber nachdenken,
oder einfach mal in einem normalen Raum diverse Messungen vornehmen um ganz einfach einen Eindruck davon zu erhalten was genau passiert wenn man dies oder jenes ändert.
Die Ohren alleine und ein einziger Raum veranläßt halt manche Menschen einen pauschalen Leitfaden zu verfassen,
oh, ich meinte, zu verlinken.


Kürzlich wurden für beengte Verhältnisse Klipsch Standlautsprecher empfohlen, die dem Themenersteller dann auch sehr gut gefielen, nachdem er sie mit einem Meter Wandabstand aufgestellt hatte.

Sind wir hier bei Klipsch Standlautsprechern mit ziemlich gesoundetem Frequenzgang oder bei den KEF Q 300.
Zudem es sehr viele Klipsch Lautsprecher bei diversen Personen auch geschafft haben an der Wand zu gefallen, frag ganz einfach mal im Klipsch Thread nach.
Oder soll jetzt dein einzelner Fall wieder PAUSCHAL für alles gelten, so wie du es ständig praktizierst?

Kompaktlautsprecher sind nunmal so gut wie nie "Vollbereichslautsprecher",
deshalb ist das Gerede dahingehend wieder mal komplett fehl am Platz. Wie leider so oft.

Es ist ja sehr lobenswert wenn man Leute darauf hinweist das die Aufstellung ein sehr wichtiger Punkt des Gesamten ist,
trotzdem muss man akzeptieren das manche Leute ihr Aufstellpotenzial ausgereizt haben,
und dann trotzdem noch Lautsprecher Sinn machen die eventuell mehr kosten als die Dali Zensor 1.

Die Audio selbst spricht auch nur über "Grobe Hinweise" zwecks Ihrer Empfehlungen, die wissen schon warum
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Regallautsprecher für denon pma 500 ae
venom123 am 11.01.2009  –  Letzte Antwort am 12.01.2009  –  8 Beiträge
denon pma 720 aktiv lautsprecher möglich?
Misterwasgehtsiedasan am 01.03.2016  –  Letzte Antwort am 01.03.2016  –  3 Beiträge
Belastbarkeit des Verstärkers Denon pma 720 ae
dome3948 am 29.12.2013  –  Letzte Antwort am 30.12.2013  –  18 Beiträge
DENON PMA-720
martin0021 am 21.07.2006  –  Letzte Antwort am 23.07.2006  –  9 Beiträge
Suche gebrauchte (Kompakt)LS für Denon PMA-720
Stang302 am 10.11.2009  –  Letzte Antwort am 15.11.2009  –  39 Beiträge
nubox 313 mit Denon PMA 520 oder 720
MrSchnaggelz am 17.04.2016  –  Letzte Antwort am 18.04.2016  –  3 Beiträge
!DENON pma 720 vs Magnat 400 - für erste Stereoanlage (Priorität: Vinyl hören)
domici93 am 19.04.2013  –  Letzte Antwort am 21.04.2013  –  26 Beiträge
Vorverstärker für den Denon PMA 720ae
Coheed&Cambria am 31.03.2014  –  Letzte Antwort am 01.04.2014  –  11 Beiträge
1200 euro für regallautsprecher
DrHolgi am 27.11.2011  –  Letzte Antwort am 09.02.2012  –  230 Beiträge
Gute Kombination? (Denon PMA-720+Magnat Quantum 603)
the_real1 am 16.09.2010  –  Letzte Antwort am 16.09.2010  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • JBL
  • Nubert
  • KEF
  • Dali
  • Denon
  • Canton

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 139 )
  • Neuestes MitgliedXPazanX
  • Gesamtzahl an Themen1.345.494
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.666.543