Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kompaktanlage -> richtig low budget ;/

+A -A
Autor
Beitrag
lenny-
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 11. Nov 2004, 00:25
hallo

ich weiss nich ob ich hier richtig bin weil ihr denk ich mal alle hochqualitatives zeugs gewohnt seid aber ich frag trotzdem mal...
ich brauch also irgendwas was cds spielt, was man an den pc anschliessen kann und was für max. 250 euro möglichst viel guten lärm macht...

ich weiss schon dass ich nicht viel erwarten kann aber ich will mein geld auch nicht zum fenster rauswerfen deshalb wollte ich fragen welche stereoanlagen so preis-leistungsmäßig infrage kommen... bin da leider total unerfahren...

hab mal bissl gegoogelt und bin da irgendwie über die beiden da gestolpert:
Sony CMT-CPX11
und
Panasonic SC-AK410EG-S
naja die zweite is wahrscheinlich noch zu teuer aber meine frage wär ob son system überhaupt sein geld wert ist... ich mein da steht zwar was von 2x75W RMS undso aber irgendwie erscheint mir das komisch...
naja ich hoffe auf gute ratschläge
danke im voraus
-lenny-


[Beitrag von lenny- am 11. Nov 2004, 00:26 bearbeitet]
Ungaro
Inventar
#2 erstellt: 11. Nov 2004, 00:59

lenny- schrieb:
hallo

ich weiss nich ob ich hier richtig bin weil ihr denk ich mal alle hochqualitatives zeugs gewohnt seid aber ich frag trotzdem mal...

-lenny-




Hallo Lenny!

Natürlich bist Du hier richtig! Willkommen!
Es ist kein High-End Forum hier und es gibt auch Leute, die haben eben keine grosse Ansprüche, was ihre Anlagen betrifft oder es mangelt an Geld!

Was ist für Dich wichtig?
Soll laut sein, gut aussehen? Erzahl doch mal bisschen!

Aber das wichtigste vor allem: PROBEHÖREN!!!!

MFG
Ungaro
ROBOT
Inventar
#3 erstellt: 11. Nov 2004, 01:52
Hi,

Du hast jetzt nicht genau spezifiziert was Du genau damit anstellen willst; für reinen PC-Betrieb sind die "großen" Creative-Systeme recht gut; gibts als 2.1 oder 5.1, mit Holz-Sub (ja andere haben Plastik Gehäuse), teilweise steht auch ein THX-Logo drauf

Also Pegel machen die. Und CD´s spielt doch der Rechner.

Wenns was aus dem HiFi Bereich sein soll und auch dafür, also Musikhören, würde ich von allen Komplettanlagen ausser Denon und tlw. Yamaha die Finger lassen....
Wraeththu
Inventar
#4 erstellt: 11. Nov 2004, 02:57
würde da was gebrauchtes für nehmen, da bekommt man nämlich schon ganz gescheite Sachen für 250 euro.

Kleine (z.t. auch grosse) aber feine englische Lautsprecher z.b. von Celestion, Rogers, KEF usw bekommt man mit etwas glück für 50-150 Euro.
Dazu einen gebrauchten, aber ordentlichen Verstärker/Reciever z.b. Harman Kardon aus den 70ern (430/630/730) ...oder einen Grundig aus den 80ern (V5000, V7500)...es gibt da noch viele andere, die sehr gut sind aber trotzem schon in gutem Zustand unter 50 euro zu bekommen sind.
Die restlichen 50 Euro in einen guten Grundig/Philips CD-Player aus den 80ern investiert (und dafür bekommt man schon richtig gutes)

Da hat man dann für 250 Euro eine Anlage...die jede Koopmpaktanlage locker an die Wand spielt...und die mit ziemlicher Sicherheit auch noch viel länger hält.

eineneune Kompaktanlage bis 250 Euro ist in meinen augen rausgeworfenes Geld.
Meist wenig haltbar...und alle Teile sind von so dürftiger Qualität, das man sie später doch nicht mehr weiterverwenden will.

Wenn man sie später mal erweitern will so ists auch Essig...


Dei von Mir angepeilten Preise für die oben genannten Sachen sind übrigens keineswegs unrealistisch.
Wenn man sich ein bisschen damit beschäftigt und etwas Glück hat kann man sich durchaus sogar eine gutkligende anlage für noch weniger zusammenstellen...ich würde sagen das klappt sogar für unter 100 Euro...wenn man etwas Zeit hat und auf Schnäppchen warten kann.

Ein Beispiel dafür habe ich selber hier am PC hängen:
National Panasonic Quadroreciever (SA 6400X) aus den 70er Jahren: 25 Euro
Philips CD 304 Cd-Player 5 Euro
Lautsprecher B rendle BSS 300 Sub/Sat System 25 Euro.

Macht zusammen mit nötigem Kleinzeugs wie Kabeln usw. einen Gesamtpreis von unter 75 Euro.

Die Sachen funktionieren alle seit 2 Jahren einwandfrei, sind von hervorragender Qualität (alles Metall/Holz, kein billigkram und Plastik).
Gut klingen tut es auch noch, und Laut kann es bei Bedarf sogar auch werden...auch da wird keine BOOM-BOOM Kompaktanlage mit angeblichen 8000 Watt PMPO mitkommen.
ein vorteil ist, ich kjann die Mehrkananlfähigkeiten meiner soundkarte auch noch voll ausnutzen und bin nicht bloss auf Stero beschränkt


[Beitrag von Wraeththu am 11. Nov 2004, 03:08 bearbeitet]
Django8
Inventar
#5 erstellt: 11. Nov 2004, 08:10
Ich kann Wraeththu nur zustimmen! Habe im Büro auch ein System, dass aus gebrauchten (z.T. 70er-Jahre) Geräten besteht. Kostete mich gerade mal 25 Euros und klingt hervorragend - viel besser als neues Billig-Zeug! Hat zudem auch mehr Stil und es machte grossen Spass, die Teile zu kaufen / zu finden / herzurichten.
lenny-
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 11. Nov 2004, 10:57
ja danke erstmal für die antworten

naja aussehen will ich jetzt nich ganz ausser acht lassen aber das ist dann doch eher sekundär... solange es nicht zu verkratzt oder verschmiert ist kommts mir darauf nicht an.
wichtig wäre mir, dasses ne vernünftige qualität hat, und auch bei etwas über zimmerlautstärke noch einigermaßen gut drückt...

ok dann distanzier ich mich besser von den kompaktanlagen ^^
dachte halt bloss dass vernünftige lautsprecher und verstärker zu teuer sind...
aber was du da schreibst, Wraeththu, hört sich ja schon sehr gut an
bloss weiss ich nicht wie ich an so sachen ran kommen kann... gibts da im internet gute gebrauchtbörsen wo man sowas kriegt?

danke schonmal
Django8
Inventar
#7 erstellt: 11. Nov 2004, 13:35
Quellen für gebrauchtes HiFi:
- Flohmärkte (relativ grosse Auswahl und meist günstig)
- HiFi-Händler mit gebrauchten Produkten (eher teuer, dafür i.d.R. mit Garantie)
- Brockenhäuser (eher selten eine gute Quelle für gebrauchtes HiFi)
- e-Bay (oft überteuert)
- Sperrmüll (man gar glaubt nicht, was man da alles findet!)
Hier übrigens noch ein Bild meiner 25-Euro-Anlage (dazu gehöret übrigens noch ein Paar Pioneer 3-Wegeboxen)
http://www.morssell....s/ba/komp/page01.htm
jogi-bär
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 11. Nov 2004, 13:53
Ich weiß ja nicht wie du "basteltechnisch" begabt bist,wenn ja würden evtl Büschhörner oder Murray's Fostex-Hörner locker zu haben sein für den preis, dazu wie schon gesagt ein gebrauchter Verstärker, und für CD's etc den PC.

kosten:
-Holz ca 40eur
-Chassis (hab für meine Fostex 103E 85eur bezahlt)
-Dann bleibt noch genug geld für einen guten gebrauchten Vollverstärker, oder Verstärker+CD-player.

gruß

simon
lenny-
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 11. Nov 2004, 14:53
naja bin basteltechnisch nicht grade versiert... hab auch ehrlich gesagt weder zeit noch muße mich da grossartig reinzuarbeiten...
wie gesagt bin laie auf dem gebiet und kenne nichtmal die markennamen wie harman kardon oder so richtig :/

deswegen ist selber schrauben eher nix...
mit gebrauchten sachen isses halt auch sone sache... bin leider nicht mobil genug um alle möglichen flohmärkte abzuklappern und hab leider auch nicht die ahnung um ein schnäppchen von abzocke zu unterscheiden.
selbiges gilt für ebay nur da könnte ich halt vorher hier fragen obs was taugt...

was wäre denn mit den großen creative systemen die angesprochen wurden, wenn mans jetzt nur für den pc bräuchte? bringen die für den preis was?
und braucht man da ne super-soundkarte oder ginge das auch so?
A2driver
Stammgast
#10 erstellt: 11. Nov 2004, 16:59
Schau mal hier:

http://www.musik-sch...sort=3a&filter_id=17

Bei aktiven brauchst Du also keinen Verstärker mehr siehe Behringer 2030A.
Für wenig mehr 358€ Paar gibt es die 2031A/Paar.
lenny-
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 11. Nov 2004, 19:12
sehen ja interessant aus
und die sind gut?
reichen die 2030? oder sollte man die 2031 nehmen?
bei den 2030 steht ja 75/35Watt das hört sich nicht nach soo viel an... 150/75 klingt da schon besser...
andererseits hat das creative megaworks 2.1 teil auch 150/75 und kostet höchstens 200.
was würde sich vom preis/leistungsverhältnis eher lohnen?
und nochmal die frage von oben: brauch man, um mit solchen boxen vernünftig musik zu hören ne gute soundkarte oder tuts auch ein standard soundblaster?
Leisehöhrer
Inventar
#12 erstellt: 11. Nov 2004, 20:16
Hallo,

bei den Aktivboxen braucht man einen Vorverstärker oder Vorverstärkerausgang (Pre-Aut) am Vollverstärker.
Was noch geht ist ein CDP mit regelbarem Kopfhörerausgang.
Oder kann man die Boxen ohne eines von dem an seinem PC betreiben ?

Gruss

leisehörer
A2driver
Stammgast
#13 erstellt: 11. Nov 2004, 21:30
Bin mir jetzt nicht sicher aber ich glaube die Chinsch (wie schreibt man das?)Ausgänge an der Soundkarte müssten reichen um die aktiven anzusteuern. Mit der Software der Karte kannste dann auch ein bisschen Mixer und dergleichen spielen. Lass dich mit den Soundkarten nicht ins Boxhorn jagen ne normale 16 Bit Soundblaster o. a. reicht aus (reicht aus ist wörtlich gemeint).
Bei diesen Monitoren kannste davon ausgehen, dass sie die Watt auch bringen und keine Erfindung der Marketingabteilung sind ausserdem wird bei denen der Maximalpegel angegeben und da kannste vergleichen.

Aber bitte probehören es gibt noch andere günstige Hersteller auch von z.B. Alesis

Zur Qualität!
Die Behringer haben ein eher helles Klangbild und die Alesis ein dunkleres mit mehr Bass.
Die Behringer werden von manchen hochgelobt bei anderen sind sie verpönt.
Behringer so sagt man baut Monitore der Firma Genelec in China nach.

Warnung! Solche Dinger können süchtig machen.


[Beitrag von A2driver am 11. Nov 2004, 21:33 bearbeitet]
lenny-
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 11. Nov 2004, 23:08
naja die B2031A sind mir mit 360 euro doch etwas zu teuer... und die B2030A scheinen mir ein bisschen schwach mit 75/35... zumindest bei dem preis...
alesis scheint mir auch nicht so billig zu sein... ich les immer so 300-400 euro und das würd mein budget leider sprengen...

was mir halt im moment gefällt (das mit dem gebrauchte boxen & amp kaufen fänd ich zwar am besten aber irgendwie glaub ich nich dass ich das hinkrieg ohne übern tisch gezogen zu werden) ist halt dieses creative megaworks 2.1
das scheint mit 150W RMS für den subwoofer und 75W RMS für die sats recht stark zu sein für knapp über 150 euro neu... ich würd gern mal eure meinung dazu hören... meint ihr das ist verarsche? oder ist die soundqualität mies? ich hab mir n paar rezensionen durchgelesen waren alle positiv aber waren auch nicht so die fachleute...
Leisehöhrer
Inventar
#15 erstellt: 12. Nov 2004, 12:00
Hallo lenny,

im Audiomarkt (www.audio-markt.de) werden gerade die Behringer Truth B-2031 für 290 Euro angeboten. Die Lautsprecher kommen von einem Händler der offensichtlich die vollen 2 Jahre Garantie gibt.
Kannst unter dem link nachschauen. Musst bei den Produktgruppen Aktivlautsprecher wählen und bei Preis: Bis 300 Euro eingeben dann siehst du das Angebot und auch Andere.
Wenn diese Lautsprecher wirklich zu betreiben sind ohne das du einen Verstärker brauchst dann müsste das klanglich für´s Geld weit vorne liegen.
Wenn du über die Behringer Truth Meinungen lesen möchtest dann gebe doch mal den Namen Behringer Truth bei der Suchfunktion an. Da gibt es einiges zu lesen. Ich fand durchweg positiv.
Man muss ja bedenken das du ohnehin Tipps brauchst und dich auf Andere verlassen musst. In einem Hifiladen ist alles teurer. Höchstens die kleinen Minnianlagen gehen noch. Auch für 250 Euro klingen da schon welche ganz anständig. Es kommt auf den Anspruch an. Möchtest du auch
im Bassbereich anständig hören dann halte ich die Behringer Möglichkeit für sehr gut. Da kommen Minnianlagen bestimmt nicht ran.
Lasse dich nie von Wattzahlen täuschen. Sie sagen nichts über die Basskraft und Qualität der Boxen aus. Aktiv sind die Zahlen höher zu werten. Man braucht auch nicht mehr wie 30 Watt an 4 Ohm um mit passiven Boxen die Nachbarn zu ärgern.

Gruss

leisehörer
A2driver
Stammgast
#16 erstellt: 12. Nov 2004, 14:34
Die 2031 ist das alte Modell die 2031A das neue.
Wraeththu
Inventar
#17 erstellt: 12. Nov 2004, 16:59
was spricht denn nun eigentlich gegen die Anschaffung hochwertiger, gebrauchter Komponenten?...diese aktivmonitore sind, was klang und Flexibilität angeht denke ich nicht gerade der Weisheit letzter Schluss.
lenny-
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 12. Nov 2004, 17:29
naja das problem ist ja dass ich mir irgendwie nicht zutraue hochwertige gebrauchte komponenten als solche zu erkennen und damit n schnäppchen zu machen. wenn ich zB übern flohmarkt gehe können die mir alles mögliche erzählen ich hab ja keine ahnung davon... ich glaub es gibt mehr marken und modelle als punk-bands bei uns und das will echt was heissen ... naja was ich sagen will ist dass ich angst hab übern tisch gezogen zu werden...

internetkauf fänd ich da noch sicherer weil ich immer vorher hier nachfragen könnte obs auch was taugt. naja hab jedenfalls nach den teilen die oben genannt wurden (Harman Kardon aus den 70ern (430/630/730), Grundig aus den 80ern (V5000, V7500)
National Panasonic Quadroreciever
Lautsprecher Brendle BSS 300 usw.)
gegoogelt und bei ebay geschaut aber eigentlich kein vernünftiges angebot gefunden... vielleicht such ich ja auch falsch ka.
naja ich kann auch mal aufem flohmarkt schauen aber ich glaub nicht dass ich da genau die sachen finde und bei anderen weiss ich dann wieder nicht ob die was taugen.
Wraeththu
Inventar
#19 erstellt: 12. Nov 2004, 18:46
einen V7500 habe ich noch hier...da überlege ich noch, ob ich den behalten soll oder wieder abgeben.
Brauchen tu ich den eingetlich nicht, da ich schon so viele Amps habe...
Funktioniert jedenfalls einwandfrei und sieht auch noch gut aus.

Ideal ist jedenfalls immer, wenn man die Geräte nicht verschicken lässt (grad dabei geht leider viel zu Bruch) sondern sie möglist aus der Nähe kauft.
Hat mehrer Vorteile.
Man kann sie sich vorher anhören und auspobieren, kann also die möglichkeit eines Defektes vorher aussliessen.
Ausserdes spart man sowohl Versandkosten als auch das Versandrisiko.

Je nachdem, wo du wohnst, finden sich immer massig Geräte in Deiner Gegend für wenig Geld.

Teile über versand kaufe ich auch schon mal...allerdings nur selten und nur dann wenns halt nur um ein paar euro geht wo sich dann ein Totalverlust mal verschmerzen lässt.
Insgesamt habe ich beim Gebrauchtkauf bisher jedenfalls zu 90% positiver Erfahrungen gemacht, will heissen die geräte waren günstig, funktionierten einwandfrei und tun dies bis heute.
lenny-
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 15. Nov 2004, 12:58
hm ich hab hier die möglichkeit nen alten gebrauchten"Schneider 6031" Verstärker für fast umsonst zu bekommen... weiss einer was der so bringt?
und halt: kann man den an den pc anschliessen?
ich weiss ja nich wie das geht der hat nen "eq", "tape1", "phono" und nen "tuner" anschluss...
geht das mit einem davon? tuner is ja radio meines wissens nach, tape1 is kassettendeck, eq is klar... aber was ist mit phono? weiss nur von nem freund dass der das irgendwie über "aux" hat...
und wenns geht, was fürn kabel brauch ich dann??
wie gesagt ich kenn mich voll nicht aus :/
hiiiiilfeeee


[Beitrag von lenny- am 15. Nov 2004, 12:59 bearbeitet]
lenny-
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 15. Nov 2004, 15:24
ja ich mein ich hab das ding hier grad so rumliegen und zum probehören müsste ich erstmal wissen wie ichs an den pc kriege...
wenn ich sone anlage mit verstärker und boxen (schneider halt, ka ob die gut sind) für quasi geschenkt krieg kann die auch erstmal qualitativ schlechter sein...
dann hab ich genug zeit mir vernünftige komponenten zu suchen.
Wraeththu
Inventar
#23 erstellt: 16. Nov 2004, 00:30
von Schneider gibts viel ramsch, aber auch einiges was gar nicht mal so schlecht ist...einen guten Schneider "Queens" oder "in Concert" würde ich jedenfalls immer noch jedem Yamhaha vorziehen, den ich kenne
lenny-
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 16. Nov 2004, 18:50
naja hab jetzt hier auch noch einen uralten Philips am/fm 796 receiver mit 2x50W gefunden... mein vater meint der wär damals gut gewesen aber ich hab keine ahnung
irgendwie weiss ich auch nicht wie das mit den anschlüssen ist. der hat zB nur tapeA tapeB moni-A usw. aber nichtmal n phono eingang oder so...
die sehen auch ganz anders aus als bei den neueren irgendwie... bei dem sind je rundem anschluss 4 pole, 2 links 2 rechts, bei tape isses gar ein polkranz.
bei den neueren glaub ich ist da einfach nur ein loch ^^
ich weiss jetzt nicht wie ich den pc da anschliessen kann...
auch mit den lautsprechern ist sone sache: ich hab noch alte scheissteile die dabeiwaren die passen auch darein aber ich glaub neuere lautsprecher haben ganz andere anschlüsse kann das sein?
die lautsprechereingänge am receiver bestehen aus jeweils einem etwas dickeren senkrechten eingang und daneben ein etwas dünnerer... nix mit klemmanschluss oder so... was ist das also für ne technik? und kann man heute noch was damit anfangen? fragen über fragen...


[Beitrag von lenny- am 16. Nov 2004, 22:38 bearbeitet]
lenny-
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 16. Nov 2004, 22:36
hallo?
neuman356
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 17. Nov 2004, 02:08
Die Soundkarte stecktst du an einen der Tape Eingänge.
Je anch Alter des Verstärkers brauchst du dafür entweder ein Kabel von 2,5mm Klinke (Ausgang der Soundkarte "Kopfhörerstecker") auf Cinch (2 Stecker mit einem runden "Zapfen" in der Mitte ) oder Din (1 großer Stecker mit fünf kleinen "Zapfen"). Kabel von Klinke auf Cinch bekommst du überall.
Für ein Klinke auf Din Kabel musst du u.U. zum Fachhändler.
lg neuman
EDIT
So hab deinen Post jetzt nochmal durchgelesen, war Gestern schon etwas unkonzentriert Also du hast bei dem, wohl schon etwas älteren Gerät (70er?), auch DIN Stecker für die Lautsprecher.
Probier erstmal aus ob das Gerät funktioniert. Will sagen hör erstmal Radio und schau ob aus beiden Lautsprechern Musik rauskommt. Dreh ein bischen am Lautstärkeregler und an den Klangreglern und schau ob es dabei knackt und oder rauscht.
Sollte dabei alles in Ordnung sein kannst du dich um die Kabel kümmern.
Ich würde vorschlagen du gehst zu einem Elektrogeschäft in deiner Nähe und lässt dir erstmal ein Kabel von Klinke auf DIN (5-polig)anfertigen.
Die LS Kabel sollten auch kein problem sein. DIN Lautsprecher Stecker bekommt man auch heute noch. Einfach an ein handelsübliches Lautsprecherkabel löten (lassen)


[Beitrag von neuman356 am 17. Nov 2004, 14:25 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Low-low-low-Budget Regallautsprecher
Vulture_ am 11.03.2008  –  Letzte Antwort am 11.03.2008  –  3 Beiträge
Passender Low-Budget Stereo-Verstärker
admyn am 25.11.2006  –  Letzte Antwort am 26.11.2006  –  4 Beiträge
Low-Budget Lautsprecher
maverick757 am 26.08.2008  –  Letzte Antwort am 30.08.2008  –  10 Beiträge
Low Budget Anlage
Messerjockl am 21.06.2011  –  Letzte Antwort am 21.06.2011  –  5 Beiträge
Neue Lautsprecher - Low Budget
DiSchu am 20.09.2004  –  Letzte Antwort am 22.09.2004  –  4 Beiträge
Low Budget Reveiver/Verstärker gesucht
Karlkoch am 26.06.2009  –  Letzte Antwort am 27.06.2009  –  2 Beiträge
Kompaktanlage
sub am 23.03.2003  –  Letzte Antwort am 24.03.2003  –  7 Beiträge
Kompaktanlage...???
smartysmart34 am 23.08.2004  –  Letzte Antwort am 23.08.2004  –  4 Beiträge
Kompaktanlage
dspr am 12.11.2009  –  Letzte Antwort am 17.11.2009  –  9 Beiträge
selbstbauerboxen zum low-budget
becomming-dj am 17.06.2003  –  Letzte Antwort am 28.06.2003  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Sony
  • Advance Acoustic
  • Acer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedklausherrda
  • Gesamtzahl an Themen1.345.197
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.819