Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Frage: DIY oder Fertiglautsprecher für Musik UND Film im Einstiegsbereich

+A -A
Autor
Beitrag
Tynavis
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 26. Jan 2015, 10:28
Guten Tag zusammen.

Ich möchte mir ein neues Lautsprechersystem zusammenstellen und habe hierzu, auch nach fleissigem Einlesen, im Vorfeld noch ein paar Fragen...
Ich hoffe auch, dass mein Anliegen im Stereobereich richtig eingeordnet ist, da mein Schwerpunkt mit etwa 80% Musikanteil eher auf Stereohören liegt.

Vorab einmal die bekannte Liste:

-Wie viel Geld kann ausgegeben werden?
So wenig wie möglich! Das System wird die nächsten vier bis fünf Jahre überdauern müssen, bevor die Finanzlage hoffentlich besseres zulässt (so ist zumindest der Plan). In Zahlen heißt das: absolute Obergrenze 300-400 Euro für ein 5.0 System!

-Wie groß ist der Raum?
24,7m², rechteckig, 5,78m x 4,28m

-Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden? (eine kleine Skizze mit Aufstellungsort, Möbeln und Hörplatz ist sehr hilfreich)
Aufstellung in den ersten zwei Dritteln der Längsseite (auf etwa 3,40m Breite), Hörplatz liegt an der gegenüberliegenden Längsseite ziemlich genau mittig der 3,40m. Aufstellung Frontboxen und Center kann also auf einer Linie bzw. leichtem Kreisbogen mit einem Abstand von ca. 1,00 - 1,50m erfolgen. Rearboxen können parallel zu den Frontboxen aufgestellt oder -gehangen werden. Allerdings nur an der Wand oder in unmittelbarer Wandnähe.

-Sollen es Standlautsprecher, Kompakte, ein Sub/Sat System oder sonst was werden?
Egal.

-Wie groß dürfen die Lautsprecher werden?
Egal.

-Steht ein Subwoofer zur Verfügung? (wenn ja, bitte genau beschreiben)
Ja. Ein Yamaha YST-SW012.

-Welcher Verstärker wird verwendet?
Ein Yamaha RX-V450.

-Was soll über die Lautsprecher gehört werden ?
75-80% Musik im Direct Stereo (deshalb hier im Stereobereich), 20-25% Film
Musikrichtung: querbeet (Jazz, Blues, Rock, Pop, HipHop) - NICHT gehört wird: Volksmusik, Heavy Metal (und Ableger) und "umpfumpf"-Techno

-Wie laut soll es werden?
leise bis gehobene Zimmerlautstärke (keine Partylautstärke)

-Wie tief sollen die Lautsprecher kommen (Hz)?
Als Laie schwer zu beantworten. Die gehörte Musik soll stimmig und sauber klingen. Für Film und Surroundmodus hilft der SW012 aus.

-Wird großer Wert auf Neutralität gelegt?
Auch hier als Laie schwierig zu beantworten. Aus dem Bauch heraus würde ich sagen: ja!
Ich mag keine Einstellungen die Bässe und/oder Höhen anheben.

- Welche Lautsprecher wurden bisher gehört und was hat daran gefallen/nicht gefallen?
Leider bisher nur ein unerträgliches Brüllwürfelset, welches nun ersetzt werden soll.
Bei Freunden ein JBL Balboa System, was den Wunsch nach halbwegs "normalen" Lautsprechern geweckt hat.
Und die, in der ersten Not, selbst gebauten zwei Frontlautsprecher, bestehend aus einem 16cm Soundstream Car-Hifi System welches in einer geschlossenen 12l Kiste werkelt. DAS waren für mich schon Meilensteine in Sachen Verbesserung.

- Wird auf irgend etwas Spezielles Wert gelegt (Breitbänder, Sub-Sat Kombination, geschlossene Bauweise, Anzahl der Wege, Hersteller, Aktivbox, Horn...usw.)
Nein!

- Standort + Radius (wg. Händler/Produktempfehlung + wie weit bist Du bereit zu fahren)
53721 Siegburg + max. 20km (Bonn wäre ideal, Köln zur Not auch noch)

Meine bisherigen Überlegungen

Variante 1:
Front: Magnat Monitor Supreme 200 (oder 800)
Center: Magnat Monitor Supreme 250
Rear: Magnat Monitor Supreme 100 (oder 200)

Variante 2:
Front: Heco Victa 301 (oder 501)
Center: Heco Victa 101
Rear: Heco Victa 201 (oder 301)

Variante 3 (Selbstbau):
Front: Quickly 18 (Stand) von Acoustic Design Wohlgemuth (lautsprecherbau.de)
Center: FT11 Top von Acoustic Design Wohlgemuth (lautsprecherbau.de)
Rear: FT12 Top von Acoustic Design Wohlgemuth (lautsprecherbau.de)

Variante 4:
Front: eure Empfehlung?
Center: eure Empfehlung?
Rear: eure Empfehlung?

Ich bin mir bewusst, dass mein Budget für ein sehr gutes, oder auch nur gutes, System mehr als knapp bemessen ist.
Aber ich denke, das ich zumindest mit den ersten drei Varianten schon deutlich besser fahre, wie mit dem üblen Mix bzw. den Brüllwürfeln die ich aktuell habe...

Eine der Hauptfragen, bei denen ich gerne auf eure fachliche und sachliche Meinung zurückgreifen würde, ist der Vergleich zwischen den ersten beiden Varianten und der dritten Selbstbauvariante. Sind die Selbstbauboxen den Magnat / Heco Boxen unterlegen, überlegen oder gleichwertig?

Danke für eure Mithilfe!
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 26. Jan 2015, 11:23
Hallo,

mit den Victa oder den Monitor Supreme gibt es - selbst bei optimalen akustischen Rahmenbedingungen - keinen guten Klang, welchen ich mit HiFi in Verbindung bringen würde

Mit z.B. den Magnat Vector ist das aber schon möglich. Du könntest nach gebrauchten Lautsprechern oder Vorführern/B-Ware der Vector/Quantum 50X Baureihen Ausschau halten, die weitgehend baugleich/identisch aussehen und klingen.

Ansonsten ist mit 5 Stück Denon SC-M39 oder SC-F109 schon einem Menge Hörspaß möglich, wenn man sie mit genügend Freiraum zu allen Seiten auf Ständern aufstellen kann.

Als Center könnte man bei einer Box den Bassreflexkanal mit dem beigelegten Stopfen verschließen um die Box wandnah einsetzen zu können.

Wenn Du an gutem Stereo-Klang interessiert bist, können die folgenden Infos hilfreich sein:

http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 26. Jan 2015, 11:25 bearbeitet]
Tynavis
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 26. Jan 2015, 11:50
Hallo Tywin,

danke für deine Meinung / Empfehlung.
Ich werde mich auch mal nach den genannten Serien bzw. Baureihen umschauen.
Grundsätzlich hätte ich natürlich auch mit gebrauchten Lautsprechern kein Problem.

Deine verlinkten Tipps sind, inkl. diverser weiterer Hinweise auf dieser Seite, bereits verinnerlicht und größtenteils bereits umgesetzt bzw. warten noch auf Umsetzung. Diese klanglichen Infos haben einen entscheidenden Vorteil: sie kosten so gut wie nichts ausser etwas Arbeit...
baerchen.aus.hl
Inventar
#4 erstellt: 26. Jan 2015, 11:54
Hallo,



Sind die Selbstbauboxen den Magnat / Heco Boxen unterlegen, überlegen oder gleichwertig?


auch wenn es dir zu aufwändig erscheint, die Heimstadt von ADW ist nur rund 100 km weg. Fahre hin und lasse dir vorführen was mit DIY möglich ist...... du wärst nicht der erste der sich fragt, warum er sich überhaupt mit Fertigboxen befasst hat.......
Tynavis
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 29. Jan 2015, 14:32

baerchen.aus.hl (Beitrag #4) schrieb:
Hallo, auch wenn es dir zu aufwändig erscheint, die Heimstadt von ADW ist nur rund 100 km weg. Fahre hin und lasse dir vorführen was mit DIY möglich ist...... du wärst nicht der erste der sich fragt, warum er sich überhaupt mit Fertigboxen befasst hat.......


Hallo,
das werde ich bei Gelegenheit auch noch machen... Im Moment fehlt mir dazu jedoch auch ein wenig die Zeit.
Immerhin habe ich es nun geschafft ein paar Lautsprecher "probezuhören" und aus dem raster zu schmeißen.

Die Magnat Monitor Supreme 100, 200 und 800 durfte ich mir "antun" und habe sie gleich von der Liste gestrichen...
Irgendwie haben mir die 200er und 800er einfach zuviel Bass und zu wenig "Klarheit", schwierig das als Laie zu beschreiben?!
Die erinnerten jedenfalls mehr an Discoboxen...

Die Heco 300 konnte ich noch testen, überzeugten mich allerdings auch nicht richtig, wobei ich nicht genau beschreiben kann warum. Alles wirkte irgendwie konturlos und flach...

Dann konnte ich mir noch einen Satz Phonar Vol. 1.1 Standboxen anhören...
Wenn ich mir mit dem netten Herrn einig werde, kaufe ich sie ihm ab! Die Boxen klangen ausgewogen, sauber und einfach stimmig für mich.
Was meint ihr was die Lautsprecher wert sind? Zustand ist gut und soweit ohne große Gebrauchsspuren.

Außerdem könnte ich noch einen Wharfedale WH-2 Center für wenig Geld bekommen, kein Kunststück, kostet ja auch keine 40 Euro bei Amazon...
Eigentlich höre bzw. lese ich von Wharfedale nur Gutes, aber für den Preis kann der doch eigentlich nix groß können, oder?

Gruß


[Beitrag von Tynavis am 29. Jan 2015, 14:36 bearbeitet]
peacounter
Inventar
#6 erstellt: 29. Jan 2015, 15:12

-Wie viel Geld kann ausgegeben werden?
So wenig wie möglich! Das System wird die nächsten vier bis fünf Jahre überdauern müssen, bevor die Finanzlage hoffentlich besseres zulässt (so ist zumindest der Plan). In Zahlen heißt das: absolute Obergrenze 300-400 Euro für ein 5.0 System!
wenn du doch sowieso hauptsächlich musik hören willst, kann ich wirklich nur empfehlen, dass du bei einem so engen budget erstmal mit stero anfängst und dann ausbaust, wenn das geld da ist.

das wäre sicher die bessere lösung für die nächsten 4-5 jahre!
zuglufttier
Inventar
#7 erstellt: 29. Jan 2015, 16:15
Für den besseren Klang: Selbstbau!

Fahr wirklich mal zum Udo und hör dir ein paar von seinen Kästen an Dann würde ich auch sagen, bau dir zwei große Standlautsprecher und schmeiß da dein komplettes Budget rein. Dann schmeiß deinen Subwoofer weg
Tynavis
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 29. Jan 2015, 19:13

zuglufttier (Beitrag #7) schrieb:
Für den besseren Klang: Selbstbau!

Fahr wirklich mal zum Udo und hör dir ein paar von seinen Kästen an Dann würde ich auch sagen, bau dir zwei große Standlautsprecher und schmeiß da dein komplettes Budget rein. Dann schmeiß deinen Subwoofer weg :D


Ich seh schon, am Udo komm ich wohl eh nicht vorbei!
Ganz abgesehen davon, dass mir seine Selbstbauprojekte auch noch sehr gut gefallen...

Im Moment siehts so aus als würde ich die beiden Phonar Standdinger für nen Fuffi bekommen!
Die müssen dann bis Frühjahr / Sommer herhalten und dann wird entschieden ob der Besuch bei Udo gleich mit größerer Geldbörse erfolgt oder nicht...

Nach einigem Lesen auf "Udos Seite" tendiere ich langsam zu dem SB12 als Front, dem FT11 Top als Center und den FT12 Top als Rear.
Damit hätte ich mit den SB12 gescheite Boxen für den Musikgenuss und mit den FT11 und FT12 "Einsteigerboxen" die meinen filmischen Ansprüchen locker genügen dürften...

Gruß
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
2.1 oder 2.0 -> Fernseher/Film und Musik
TITANbrecher am 12.11.2013  –  Letzte Antwort am 23.11.2013  –  12 Beiträge
LS für hauptsächlich TV/Film und etwas Musik
Pommbaer84 am 26.11.2013  –  Letzte Antwort am 28.11.2013  –  9 Beiträge
Neuanschaffung 3.1 + Receiver für Film und Musik
der-Typ am 01.02.2016  –  Letzte Antwort am 02.02.2016  –  7 Beiträge
Lautsprecher DIY für mich sinnvoll? Kaufempfehlung
Pubai am 27.10.2013  –  Letzte Antwort am 27.10.2013  –  3 Beiträge
Standlautsprecher/Verstärker für 14,5m² Raum für Musik & Film
Ufo0892 am 26.11.2015  –  Letzte Antwort am 26.11.2015  –  5 Beiträge
Musik und Film
Brotzmann am 20.10.2014  –  Letzte Antwort am 30.10.2014  –  38 Beiträge
Kaufberatung für Musik/film- taugliches Konzept
axelmv am 21.11.2006  –  Letzte Antwort am 22.11.2006  –  4 Beiträge
StereoBoxen für Film und Musik bis 500 Euro und 30m²!
fl8xe am 09.02.2011  –  Letzte Antwort am 09.02.2011  –  2 Beiträge
Jamo oder doch Nubert fuer Film UND Musik?
dj83 am 20.10.2009  –  Letzte Antwort am 21.10.2009  –  6 Beiträge
Erste Stereoanlage (Boxen/Verstärker/CD) für Film und Musik
Skirr am 17.04.2009  –  Letzte Antwort am 17.04.2009  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat
  • Heco
  • Yamaha
  • Denon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 135 )
  • Neuestes MitgliedFrankYAMAHA1090
  • Gesamtzahl an Themen1.345.179
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.550