Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Verstärkerempfehlungen gesucht!

+A -A
Autor
Beitrag
Waxdick
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 20. Mrz 2015, 11:03
Hallo, nachdem ich mich von Euch bzgl. eines Plattenspielers fachmännisch beraten lies muss ich noch einen zweiten Thread eröffnen, leider hat mich der Verkäufer des Verstärkers hängen lassen.

Hab mir einen Technics Dreher Q2 besorgt (gebraucht) und einen Sumiko Pearl Tonabnehmer in UK bestellt.

Suche nun noch einen passenden Verstärker, gebraucht über das Auktionshaus.
Ich weiß, es entfacht Glaubenskriege, aber gibt es ein paar Empfehlungen da ich Laie bin und die Tests der letzten 30 Jahre von Fachzeitschriften nicht vorliegen habe ;-)

Preis gebraucht ~ 350 € (+/- 50 €)
Hersteller egal, zuverlässig und langlebig
Es wird ausschließlich der Plattenspieler direkt angeschlossen
Es werden 2 Lautsprecher angeschlossen
Musikrichtung, Rock, Pop, Soul... also fast alles außer klassische Klassik (Bach und Rachmaninow kommen nicht ins Haus).

Da ich suchen muss, bitte keine Exoten... sondern geläufige Verstärker die gebraucht zu bekommen sind.

Lautsprecher werden später passend zur Endstufe und Musikrichtung ausgewählt, mir schwebt da T+A vor.

Mir geht es darum das viele Hersteller tausend Bezeichnungen haben, aber ich keine Ahnung habe was einen besten Klang für das Geld bietet, was ein Low-Cost Gerät war oder eine Fehlentwicklung oder ob es neue Geräte zum niedrigen Preis gibt, die an ehemalige High-End Geräte heranreichen.

Danke Euch


[Beitrag von Waxdick am 20. Mrz 2015, 11:10 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 20. Mrz 2015, 11:53
normalerweise sucht man erst die boxen aus und schaut ob sie besondere verstärker leistung/laststabilität brauchen.

ein paar vorschläge die mit den meisten boxen klar kommen.
http://www.ebay.de/itm/VERSTARKER-TECHNICS-SU-V650-/271810415815
http://www.ebay.de/i...klasse-/111622384634

neue
http://www.alles-mit...2x100-W::165899.html
http://www.justhifi.de/AMC_XIA-50-Kundenruecklaeufer_a9417.html
Waxdick
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 20. Mrz 2015, 12:46
Danke für die Tipps, wollte eigentlich den anderen Weg gehen, da ich dann die Auswahl der Lautsprecher eingrenzen kann, da dies noch ein größeres Mysterium für mich ist, als Verstärker und Plattendreher.

Liegt daran das ich wg. beschränkten Budget mich nicht mit der Materie tiefer befasst habe, und hier natürlich die Sparte "Verstärker" sehr ins Detail geht.

Aber will mich auch vom heutigen MP3 Trend und entfernen. Und erwarte klanglich mehr als ein Handy per Bluetooth an ne Soundbar zu pairen.

Also bestmöglichen Sound zum niedrigen Preis :-(
Dadof3
Inventar
#4 erstellt: 20. Mrz 2015, 13:42

Waxdick (Beitrag #1) schrieb:
aber gibt es ein paar Empfehlungen da ich Laie bin und die Tests der letzten 30 Jahre von Fachzeitschriften nicht vorliegen habe ;-)

Das ist nicht weiter schlimm, weil in Bezug auf Verstärker außer den Hard-Facts wirklich NUR BLÖDSINN in diesen Zeitschriften steht.


aber ich keine Ahnung habe was einen besten Klang für das Geld bietet

Nach herrschender Meinung derer, die bereits viel Erfahrung haben und viele Verstärker selbstkritisch, ergebnisoffen und im Blindtest verglichen haben, sind die Unterschiede im Klang verschwindend gering, solange der Verstärker eine für die Lautsprecher ausreichende Leistung und Laststabilität aufweist - was in weit über 90 % der üblichen "normalen" Geräte der Fall ist. Es gibt natürlich auch jede Menge Esoteriker, die das ganz anders sehen, aber außer ihrer persönlichen Überzeugung gibt es nichts, was darauf hindeutet.


Waxdick (Beitrag #3) schrieb:
Danke für die Tipps, wollte eigentlich den anderen Weg gehen, da ich dann die Auswahl der Lautsprecher eingrenzen kann, da dies noch ein größeres Mysterium für mich ist, als Verstärker und Plattendreher.

Den größten Einfluss auf den Klang einer gegebenen Aufnahme haben der Raum, die Lautsprecher und deren Aufstellung. Dann kommt erst einmal lange nichts, und dann irgendwann der Verstärker, der Zuspieler usw. Ausnahme Plattenspieler, der liegt irgendwo zwischen Lautsprecher und Verstärker. Daher solltest du dich erst einmal mit den klangbestimmenden Komponenten beschäftigen.

Erst einen Verstärker zu kaufen und dann die Lautsprecher ist so, als ob man sich erst einen Wohnzimmerschrank kauft und sich dann das passende Haus dazu sucht.


Aber will mich auch vom heutigen MP3 Trend und entfernen.

Eine gut kodierte MP3-Aufnahme ist - entgegen landläufiger Meinung - von unkomprimierten Aufnahmen (FLAC, CD oder gar HiRes-Formate) nicht zu unterscheiden. Solche Unterschiede werden immer nur dann gehört, wenn man weiß, was spielt, im Blindtest aber niemals.


Also bestmöglichen Sound zum niedrigen Preis :-(

Dann solltest du möglichst viel Geld in die Lautsprecher und die Raumakustik stecken und weniger in Verstärker, CD-Spieler, DACs usw.

Ein Plattenspieler ist übrigens nicht der richtige Weg, um guten Klang für wenig Geld zu erreichen.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 20. Mrz 2015, 13:57
die meisten wollen bestmöglichen sound für wenig geld.

dein weg ist nicht der richtige. der verstärker hat kaum einfluß auf das klanggeschehen. wie schon erwähnt, die boxen und deren aufstellung, zusammen mit dem raum haben den großen einfluß.

ich würde dir raten eine anfrage in »kaufberatung« zu starten, so gut wie möglich die fragen zu antworten
http://www.hifi-foru...m_id=32&thread=55865
vor allem was den raum und die aufstellung angeht.
aus dem gesamtbudget wirst du verschieden ansätze bekommen die du dann probieren kannst.
man sollte sich viele lautsprecher anhören und sich nicht gerade dort einschränken.

ein vorschlag ohne dein budget und dein raum zu kennen, um dir zu zeigen wie günstig man sehr guten klang bekommen kann.
als vorstufe, die bekommt man gerade für nicht mal 50,-
http://www.avartix.de/deutsch/TC-754-Vorverstaerker.html
dazu aktive boxen, frei auf ständern aufgestelt mit mind. 50 cm abstand zu wänden.
http://www.thomann.de/de/jbl_lsr_305.htm

für um die 400,- hast du sehr guten klang.


[Beitrag von Soulbasta am 20. Mrz 2015, 14:00 bearbeitet]
Waxdick
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 20. Mrz 2015, 14:08
Dank, erst mal etwas falsch geschrieben, ich bin da ein Eigenbrödler, ich hab mit diesem MP3 Trend kein Problem und auch klanglich nicht. Nur finde ich das mit diesen ganzen Streaming Flats und Download Flats sowie die digitale Bereitstellung die Musik nicht mehr richtig geschätzt wird. Für 4,99 € im Monat 2 Mio Songs, schön gestaltete Cover fehlen ganz...

Klanglich gebe ich Dir recht... jedoch ist mein Empfinden das bei den Komponenten der modernen MP3 (billig Systeme) mehr Wert auf 1000 Connectivity Möglichkeiten gelegt wird, als auf dem Klang. Also da sehe ich die Schwachstelle eher an den Komponenten als am Format. Aber klar gibt es da auch Lösungen in sehr hochwertiger Qualität.

Ok, bzgl. Plattenspieler habe ich mich ja beraten lassen, und mir wurde gesagt das ich mit dem von mir genannten System eine gute Lösung habe.

Und ja, daher ist das Budget für den Verstärker von mir in diesem Preissegment angesiedelt, da ich 600-900 € für Lautsprecher blocke. Also mehr als für Verstärker und Abspieler zusammen.

Räumlich ist es fast so... das System wird in einen leeren Raum kommen und das Haus gerade gebaut. Nur Gäste oder Schnarcher-Bett wird dort sein... aber da gestehe ich ein das ich wohl gerade das Pferd von hinten aufsattle und werde sehen das ich das ganze mit dem Lautsprechern noch vor dem Kauf kläre und nachlese.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 20. Mrz 2015, 14:14
leerer raum ist alles andere als optimal um musik zu hören.

ich selbst habe über 1000 platten und über 1000 cd’s, höre jedoch fast nur digital, da es bequemer ist, mir geht es um musik und nicht in welcher form sie vorliegt.
spotify und co ist aber auch nichts für mich, finde auch solche entwicklung nicht gut.
Waxdick
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 20. Mrz 2015, 14:31
Ja Bequemer... wie geschrieben, bin da schon ein eigener Typ ;-)

Die rund im die Uhr Berieselung ist mir zuviel gewesen.
Autoradio ist bei mir permanent ausgeschalten, Fernseher war letzten Sonntag das letzte mal an ;-)

Ich höre Hauptsächlich Musik später Abends um vom Tag abzuschalten. Gemütlich in den Sessel, licht gedimmt und runter kommen. Da ist es dann kein Umstand eine Scheibe aufzulegen.

Mir macht auch die Beschaffung Spaß, viele gute Musik auf Vinyl bekommt man nicht mehr so leicht...
Bin mit Kassette und LP aufgewachsen, kurz bevor die CD kam...

Also ein bockiger Eigenbrödler mit Nostalgiehang ;-)

Aber diese Kombi - Vorverstärker die gezeigt wird sieht auch Interessant aus...
Zumindestens passt der Verstärker bei aktiven Lautsprechern wohl ;-) Mal sehen. Denke bei solchen Kombi´s wird ein Testhören etwas umständlich. Aber hab schon 2-3 Hifi-Fachhändler München +30 km ausfindig gemacht, wo ich im nächsten Urlaub mal vorbei fahre und mir mal einiges Anhöre, aber halt nur genereller Klangeindruck und nicht produktspezifisch.
Dadof3
Inventar
#9 erstellt: 20. Mrz 2015, 14:37

Waxdick (Beitrag #6) schrieb:
Klanglich gebe ich Dir recht... jedoch ist mein Empfinden das bei den Komponenten der modernen MP3 (billig Systeme) mehr Wert auf 1000 Connectivity Möglichkeiten gelegt wird, als auf dem Klang.

Das ist im Prinzip richtig, liegt aber auch daran, dass die gesamte Elektronik in Bezug auf den Klang heutztage nahezu perfekt funktioniert. Man müsste erhebliche Kosten aufwenden, um nur minimal noch etwas zu verbessern.

Sicher gibt es vereinzelt auch schlecht konstruierten Billigkram. Aber die Regel ist das nicht. Und sündhaft teure High-End-Elektronik lässt sich sehr oft in Blindtests gar nicht mehr klanglich von Billigsystemen unterscheiden.


Ok, bzgl. Plattenspieler habe ich mich ja beraten lassen, und mir wurde gesagt das ich mit dem von mir genannten System eine gute Lösung habe.

Das will ich auch gar nicht anzweifeln, dazu kenne ich mich damit zu wenig aus. Aber man muss bei Plattenspielern generell vergleichsweise viel Geld ausgeben, um eine hohe Klangtreue zu erreichen, und selbst die kann schon mit digitalen Abspielgeräten für 50 € locker getoppt werden.

Die Genusskomponente beim Auflegen der Platten usw., die dich ja auch von MP3s abhält, ist eine andere Geschichte, und ich verstehe, wenn jemand daran Spaß hat. Aber da gibst du das Geld eben für diesen Genuss aus und nicht für guten Klang.


Und ja, daher ist das Budget für den Verstärker von mir in diesem Preissegment angesiedelt, da ich 600-900 € für Lautsprecher blocke. Also mehr als für Verstärker und Abspieler zusammen.

Die von dir genannten 350 € für den Verstärker sind auch eine angemessene Größenordnung, das passt schon.
haumti
Stammgast
#10 erstellt: 20. Mrz 2015, 14:50
Ich würde eher einen Gebrauchten Verstärker mit Garantie nehmen und das gesparte Geld in die LS stecken:
http://www.ebay.de/i...&hash=item5b0d38cfcc

Gruß
Alex
peacounter
Inventar
#11 erstellt: 20. Mrz 2015, 14:51

Waxdick (Beitrag #8) schrieb:
ein bockiger Eigenbrödler mit Nostalgiehang ;-)
... hat es idr deutlich schwerer, an gute ergebnisse zu kommen.
macht ja aber nix, ich empfehle leuten wie dir gerne, die fb vom cd player wegzuwerfen, die skip-tasten des players mit sekundenkleber zu fluten und die cds im keller aufzubewaren.
dann hat man ne menge mehr zu machen, wenn man hören will und kommt auch ohne nen vinyl-dreher in den "genuß" der intensiveren beschäftigung mit der wiedergabe.
(nein, das ist kein sarkasmus. ich bin nur ein rational denkender mensch. ich selber benutze übrigens auch keine fb beim musik hören. ich wüßte nichtmal, wo die ist und wenn ich sie finden würde, wären die batterien darin wahrscheinlich seit jahren ausgelaufen).

zur frage:
wie hier schon gesagt wurde, solltest du dir erstmal LS besorgen und danach auf die suche nach nem amp gehen.
das von dir angestrebte verhältnis paßt und ist imo evtl sogar noch verbesserbar.
auch mit einem gebrauchten 80,-€-amp kann man 1000,-€-boxen ausreichend befeuern.
also such dir zu deinem geschmack passende LS und dann schauen wir alle zusammen nach einem passenden amp.


[Beitrag von peacounter am 20. Mrz 2015, 14:56 bearbeitet]
Waxdick
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 20. Mrz 2015, 15:22
Ach wenn man seine Eigenheiten hat muss man mit solchen Antworten umgehen, und wenn darauf so gute Empfehlungen Ratschläge kommen, ist man dafür sogar dankbar.

Wäre auch schade wenn alle gleich denken und sind, dann wäre die Deutsche Autoindustrie längst pleite - rationales denken wäre da nicht verkaufsfördernd für Mittel/Oberklasse, den in vielen fällen wäre ein Kleinwagen ausreichend mit einem 55 PS LPG Motor.

Werde mir mal über die ganzen Info´s, am Wochenende Gedanken machen, und mal schauen was da raus kommt ;-) Info folgt, denke wenn man schon einen Thread aufmacht, sollte man auch diesen beenden mit der Info was raus kam.
Dadof3
Inventar
#13 erstellt: 20. Mrz 2015, 15:35

Waxdick (Beitrag #12) schrieb:
Info folgt, denke wenn man schon einen Thread aufmacht, sollte man auch diesen beenden mit der Info was raus kam.

Anro1
Inventar
#14 erstellt: 20. Mrz 2015, 16:16
Hallo Waxdick

350Eu +-50, Hmm ich würde mir mal überlegen ob ich noch ein wenig spare und mir was
Neues, modernes ala "PS Audio Sprout" etc. kaufe. Hatte das Gerätchen gerade zu Hause zum ausprobieren. Absolut erstaunlich.

Da kommen IMHO die 20-30 Jahre alten Gebrauchtgeräte Vollverstärker bei weitem nicht mit, weder vom Klang, und schon gar nicht von der Ausstattung.

Der "Sprout" ist ein kleiner, super ausgestatteter Class D Amp mit allem was man braucht.
Phono, Digital/Wandler mit SP/Dif, USB, Eingang, Wireless Bluethooth Übertragung,
Phono, Line, Kopfhörer alles drin, mit einem super Klang.
Mit einem Bluethooth Smartphone dem "Spross" genähert, schon automatisch
synchronisiert, und man streamt das Webradio, oder den Sound vom Youtube Video über den Amp.
Phono geht aber auch auf hohem Niveau.
GRüsse
TomBe*
Inventar
#15 erstellt: 20. Mrz 2015, 16:21
Die Ansprüche an Optik, Leistung etc. ist doch sehr ...indifferent? dargestellt
Silber/Schwarz? mit/ohne VU´s? Phono auch MC? Vinage/80er/Neuzeit/Zeitgenössisch (1979)? Leistung satt (>100W)? Fragen über Fragen.
TomBe*
Inventar
#16 erstellt: 20. Mrz 2015, 16:47
Ah...Holz? vergessen

zB zwar schon etwas Patina aber sehr schöner Lux vom Händler

http://www.ebay.de/i...&hash=item541bdc1eb6
Waxdick
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 20. Mrz 2015, 18:37
Optik: keine besonderen Erwartungen/Ansprüche
(Mit alten Geräten "Vintage Design" hab ich noch weniger Ahnung wie ohnehin... oder bin eher Skeptisch, aber wenn diese Geräte in der Preisklasse nicht nur nett anzusehen sind, sondern guten Sound rüberbringen, und man auch von der Lebenserwartung keine Angst haben muss, gerne - würde zu Vinyl passen).

Heißt, ich lese mich die Tage tiefer rein...
Die klassischen gebrauchten Vollverstärker sind das was mir vorschwebte.
Die Lösung mit den Vorverstärker und aktiv Monitoren ist ein sehr interessanter Ansatz
Vintage Verstärker wäre durchaus eine Reizvolle, stillvolle Lösung zum Vinyl, wenn Qualität und Zuverlässigkeit gegeben sind (klar pech kann man immer haben) und man nicht das Design zahlt sondern auch gut klingt.

Neben reinlesen werde ich auch mal Lautsprecher recherchieren und demnächst zum Probehören fahren um nicht nur Daten und trockene Theorie zu haben. Daher kann ich zum Leistungsbedarf nichts sagen, frühers hätte ich gesagt, so viel wie möglich und beim PA Händler geschaut, aber das hab ich schon gelernt, Verstärker muss zu den Lautsprecher passen, und nicht viel ist viel...
Anro1
Inventar
#18 erstellt: 20. Mrz 2015, 18:38
Auf die ebenfalls reichlich vorhandene "Patina" an den Schaltern, Potis´s, Steckern, Eko`s und
Ein/Ausgängen würde man jedoch gerne verzichten.

Sorry 8 von 10 Amps in dem Alter des L-30 sind reif für eine total Überarbeitung.
Kann man(n) frau es selber machen spielt ja Zeit/Aufwand keine große Rolle, in einer Fachwerkstatt
Oha das wird wenn man überhaupt jemand findet, geschätzt min. 3 X so teuer wie das Angebot in der Bucht. Da muss man schon absoluter Vintage Fan sein.
Dadof3
Inventar
#19 erstellt: 20. Mrz 2015, 18:52

Waxdick (Beitrag #17) schrieb:
frühers hätte ich gesagt, so viel wie möglich und beim PA Händler geschaut, aber das hab ich schon gelernt, Verstärker muss zu den Lautsprecher passen, und nicht viel ist viel...

Ja, völlig richtig, aber auch nicht falsch verstehen: Der Verstärker muss genügend Strom (Leistung) bereitstellen, damit er das Chassis stets mit der vom Signal vorgegebenen Geschwindigkeit antreiben kann. Kann er das nicht, spielt der LS unter seinen Möglichkeiten, es kommt zum Clipping oder einfach zu unzureichender Dynamik.

Je lauter es sein soll und je schlechter der Wirkungsgrad des LS, desto höher ist der Strombedarf.

Insofern ist mehr Leistung schon besser, aber nur bis zum jeweiligen Bedarf; noch mehr Leistung verpufft wirkungslos (schadet aber auch nicht ).

Ähnlich wie der Körper zwar Vitamin C benötigt, um gute Leistungen zu erbringen, aber nur so viel, wie er eben braucht, und wenn man ihm mehr gibt, steigert das nicht mehr die Leistung, sondern wird ungenutzt in die Blase geleitet und wieder ausgeschieden.
TomBe*
Inventar
#20 erstellt: 20. Mrz 2015, 19:05
Ein normale Überholung kostet zB mWn bei Armin Kahn / Good-Old-Fidelity 200-250 Euronen für so ein Gerät.
Grundsätzlich empfiehlt sich ein Kauf von "Vintage" beim Händler wg. Gewährleistung oder der Vk. kann eine Überholung nachweisen.
...oder man kalkuliert eine Überholung mit ein.
Waxdick
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 20. Mrz 2015, 23:22
Noch eine Frage für die Gedankengänge, da mir die Lösung mit den Aktiv-Nahfeldmonitoren momentan aus folgenden Gründen am besten gefällt:

a) es handelt sich um Neuware zum erschwinglichen Preis (Garantie/Gewährleistung)
b) ist die angegebene Vorstufe auf Plattenspieler ausgelegt, wird öfters als Schwachstelle manchens Vollverstärker genannt
c) die Leistung wohl entsprechend dem was der Lautsprecher braucht (aktiv)

ABER

Empfohlen wurden die JBL 305, klar kostengünstige Lösung.
Wenn es das Budget zulässt, was es täte, wären die JBL 308 denen vorzuziehen.
8 statt 5 Zoll Mittel/Tieftöner. Kräftigere Basswiedergabe, oder eher nicht für Heimnutzung zu Empfehlen.

Ich weiß, Lautsprecher, wollte aber nicht die nächste Sparte mit einem Thread beschmutzen... und war ja Thema im laufe der Beiträge.
Dadof3
Inventar
#22 erstellt: 21. Mrz 2015, 08:30
Ich habe sie noch nicht gehört, denke aber, dass sie tiefer und lauter können, in den sonstigen Eigenschaften aber relativ gleich sind.

Wie groß ist der Hörabstand, wie groß der Raum, wie kannst du sie stellen, wie laut willst du hören?
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 21. Mrz 2015, 09:36
infos zu der günstigen jedoch guten vorstufe (TEC TC-754) findest du hier
http://www.hifi-foru...d=959&postID=655#655

zu den JBL LSR305 hier
http://www.hifi-foru...7&postID=19302#19302

es sind berichte/vergleiche von erfahrenen usern.

dein budget würde es eigentlich zulassen sich die (in der preisleistung) top monitore anzuhören.
http://www.da-x.de/de/neumann-kh-120-a-b-ware.html
Dadof3
Inventar
#24 erstellt: 21. Mrz 2015, 10:04

Soulbasta (Beitrag #23) schrieb:
dein budget würde es eigentlich zulassen sich die (in der preisleistung) top monitore anzuhören.
http://www.da-x.de/de/neumann-kh-120-a-b-ware.html

Da kann ich nur beipflichten! Besseren Klang habe ich für 1200 € Paarpreis noch nicht gehört.
TomBe*
Inventar
#25 erstellt: 21. Mrz 2015, 11:05
Achtung! Königsklasse. Mir würde schon ne olle (aktive) 098 langen
Waxdick
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 21. Mrz 2015, 23:59
Danke für die neuen Info´s, werd mich reinlesen.

Der raum wird so 25 qm haben. Lautstärke kann ich nicht in db angeben, aber keine Party, aber auch kein Hintergrundrauschen, angenehme Hörlautstärke... Hörabstand 3-5 Meter...

Richtig, wenn ich richtung aktiv Monitore gehe, bleibt mehr Budget für die Monitore.

Und dann mal schauen wo man in Raum München welche hören kann, denke geht dann Richtung Musikerladen, anstatt Hifi, ecke Aufnahmestudio?


[Beitrag von Waxdick am 22. Mrz 2015, 00:04 bearbeitet]
sealpin
Inventar
#27 erstellt: 22. Mrz 2015, 00:42
München und Aktiv LS? Dann ist Reinhard von Hörzone der perfekte Ansprechpartner.
Der sollte auch die KH120 und Alternativen in der Vorführung haben.

Ciao
sealpin
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Tonabnehmer für Technics SL-Q2
ErsteWelle am 13.06.2009  –  Letzte Antwort am 13.06.2009  –  2 Beiträge
Verstärker gesucht - Bitte um Empfehlungen - gebraucht!
pristine am 18.08.2007  –  Letzte Antwort am 18.08.2007  –  2 Beiträge
suche passenden - verstärker
nicknamenick am 07.11.2014  –  Letzte Antwort am 08.11.2014  –  5 Beiträge
Verstärker gesucht 200-300? gebraucht
Zed_Leppelin am 28.11.2012  –  Letzte Antwort am 03.12.2012  –  18 Beiträge
Ich möchte einen Marantz gebraucht kaufen, hat wer einen Tip?
am 18.02.2004  –  Letzte Antwort am 21.02.2004  –  10 Beiträge
Absoluter Laie - Verstärker gesucht
niemalszulaut am 05.10.2008  –  Letzte Antwort am 11.10.2008  –  4 Beiträge
Verstärker für +-100 Euro gesucht - gerne gebraucht und alt
litchblade am 02.06.2009  –  Letzte Antwort am 02.06.2009  –  4 Beiträge
Bräuchte Hilfe bezüglich eines Verstärkers
EnergyX am 27.02.2007  –  Letzte Antwort am 01.03.2007  –  18 Beiträge
empfehlung für einen verstärker (gebraucht)
SUSANO am 08.11.2005  –  Letzte Antwort am 10.11.2005  –  10 Beiträge
Ich suche einen Neuen Verstärker
Dennis456 am 02.01.2010  –  Letzte Antwort am 10.01.2010  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Sherwood
  • Denon
  • Ps Audio
  • NEUMANN

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 27 )
  • Neuestes MitgliedGerd1971
  • Gesamtzahl an Themen1.346.094
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.677