Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


(optimaler) Verstärker für Nubert NuJubilee 40

+A -A
Autor
Beitrag
TopTom***
Stammgast
#1 erstellt: 11. Apr 2015, 18:18
Hi zusammen,
ich bin glücklicher Gewinner des Osterquiz des Hifi-Forums und damit neuer Besitzer der
Nubert NuJubilee 40 *freu* ---> Vielen Dank nochmals an das Hifi-Forum und Nubert! :-) Die Freude ist nach wie vor riesig

Leider hab' ich zurzeit noch ein Problem mit Tinnitus (leider schon teils chronisch) und versuche mit allen Wegen diesen zu behandeln, abseits von der Schulmedizin. Mein Ziel ist die Befreiung von diesem lästigten Geräusch. Ich werde deshalb jegliche Musik noch ruhen lassen, damit bleiben die NuJubilee noch erstmal in der Verpackung.

Mein aktuelles System, das natürlich zurzeit auch ruht,
basiert im Endeffekt auf einen
AV-Receiver (Onkyo), den ich mit HDMI mit meinem Laptop verbunden habe.
Ziel der Überlegung: Hoffentlich vorhandene (bin mir nicht sicher) nahezu verlustfreie digitale Signalübertragung; durch HDMI wird hoffentlich die interne Soundkarte des Laptops umgangen.

Nun, mit den NuJubilee geht's in die Oberklasse...
Ich möchte nun die gesamte Signal-Kette in "Oberklasse" haben. Sprich eine FLAC- oder WAVE-Datei soll in möglichst optimaler Qualität an die NuJubilee gelangen. (Aufstellung wird optimal erfolgen). Als Kabel denke ich, dass 2,5 qmm Kupfer Kabel genügen werden.
Es geht um den Verstärker und allem erforderlichen Aufwand, den ich am und um den Laptop betreiben muss.
Mir geht es tatsächlich um das Optimum.
Welche Verstärker würdert ihr als sehr geeignet für die NuJubilee empfinden?
Wie weit ist eine Kombination aus D/A-Wandler, Vorverstärker und Endstufe gegenüber einem Voll-Verstärker im Vorteil?
Oder genügt bereits ein AV-Receiver?
Ich denke eine analoge Verbindung zum Laptop scheidet aus, da ich sonst eine externe Soundkarte bräuchte (wohl über USB). Da würde ich lieber zu einem Voll-Verstärker oder AV-Receiver mit digitalem Input greifen.
Mir geht es nur um Ton. Ich werde daran keinen Fernseher anschließen.
Ist ein (moderner Asus) Laptop mit Windows 8 überhaupt in der Lage, eine FLAC- oder WAVE-Datei wirklich verlustfrei zu verarbeiten (i3-Prozessor) und an den HDMI-Ausgang zu geben?

Ich bin für Tipps dankbar - ich hab's mit dem Kauf nicht so sehr eilig. Erst möchte ich meine Ohren/Tinnitus wieder heilen
Highente
Inventar
#2 erstellt: 11. Apr 2015, 19:34
Ich denke mal mit dem Onkyo A 9050 bist du gut bedient. Stereo Vollverstärker mit digitalen Eingängen.
ATC
Inventar
#3 erstellt: 11. Apr 2015, 19:41
Auftrennbarer Vollverstärker, EQ dazwischen um Tinnitusfrequenz abzusenken.
Marantz pm 8000 für Nubert wäre da meine Wahl.
dejavu1712
Inventar
#4 erstellt: 12. Apr 2015, 08:40
Wieso denkst Du darüber nach Dir einen neuen Verstärker zu kaufen,
bevor Du die Nubert am vorhandenen Onkyo AVR ausprobiert hast?

Um welchen Onkyo AVR handelt es sich?

Wenn man Dir ein paar Vorschläge machen soll, ist eine wichtige Frage
bisher unbeantwortet geblieben, wie hoch ist überhaupt dein Budget?

Du solltest Dich aber schon mal damit anfreunden, das ein Verstärker
keinen wesentlichen Einfluss auf den Klang der LS hat, sofern ein paar
wichtige Dinge erfüllt, was bei den meisten Markengeräten gegeben ist.

Daher würde ich zu aller erst den Onkyo ausgiebig testen.

Erst Faktoren wie Raumakustik, Aufstellung und Hörplatz entscheiden
in Verbindung mit der LS Abstimmung im wesentlichen darüber wie es
am Ende klingt und ob es gefällt kommt auf den Geschmack/Anspruch an.
TopTom***
Stammgast
#5 erstellt: 12. Apr 2015, 09:09
Hi, Danke für die Antworten

Da die NuJubilee qualitativ hochwertiger als meine andere "Basteleien" sind. Die NuJubilee würde ich in der Oberklasse sehen, das bisherige in der Mittelklasse.

Onkyo TX-SR576

Der Oberklasse entsprechend. Ich denke im 3-stelligen Bereich sollte was (sehr) gutes, auf dem Niveau der NuJubilee liegende zu finden sein. Wenn's 4-stellig wird, überlege ich zweimal.

Das ist mir bekannt und genau um diese "ein paar wichtigen Dinge" geht es mir. Bisher waren meine Verstärker zweckmäßig... Sie haben das Signal mehr oder weniger linear und nüchtern verstärkt. Die LS haben die Klangcharakteristik bestimmt. Das Resultat habe ich mit APOEqualizer auf meinen Geschmack getrimmt/optimiert.
Mit den NuJubilee werde ich - korrekte Aufstellung vorausgesetzt - wohl nicht eingreifen müssen, wenn dann nur nach persönlichen Präferenzen. Der Anspruch geht in Richtung optimaler Ansteuerung in Oberklasse tauglicher Signalqualität.

Der Onkyo bleibt wohl erstmal an der anderen Anlage. Der ist von den Einstellungen auf diese angepasst und ist mehr oder weniger festinstalliert... Den raus zu bekommen ist ein rechter Aufwand... Habe ich letztes mal erfahren, als ich Kabel für die Fostex Breitbänder als Surround-Speaker installiert habe.
Die NuJubilee werden sowieso eine separate Anlage

Aufstellung wird direkt vor mir auf einem massiven Schreibtisch im Stereo-Dreieck auf Ohrhöhe erfolgen. Vermutlich werde ich die LS auf Steinsockeln auf dem Schreibtisch platzieren.
ATC
Inventar
#6 erstellt: 12. Apr 2015, 09:15
Moin,

möchte dir und den NuJubilee nicht zu nahe treten,
wenn man Lautsprecher tatsächlich in Klassen einteilen will sind dies nicht weit von der Einstiegsklasse entfernt.

Ein Verstärker aus dem vierstelligen Preisbereich, auch oberen dreistelligen halte ich für stark überzogen.

LG
dejavu1712
Inventar
#7 erstellt: 12. Apr 2015, 09:46
Wie Du meinst.....

Wenn nur das Laptop angeschlossen werden soll und Du der Meinung bist, das die
Voraussetzungen optimal sind, was ich allerdings bezweifle, dann reicht prinzipiell
eine Endstufe wie z.B. die ProJect Amp Box DS Stereo ganz ohne Schnick Schnack aus.

Wenn es klanglich doch nicht passen sollte, dann stehen Dir mit dem PC verschiedene
EQ/DSP Programme zur Verfügung oder Du kannst ein autarkes Gerät dazwischen schleifen.

Ansonsten macht es sicherlich wenig Sinn über Klassen, Verstärkerklang usw. zu diskutieren.
TopTom***
Stammgast
#8 erstellt: 12. Apr 2015, 10:08
Hi, vielen Dank für Eure Meinungen. Ich bin generell absolut sachlich unterwegs, mir ist immer nur die Wahrheit angenehm. Ich höre deshalb auch gern kritische Meinungen z.B. ggü. den NuJubilee jetzt in diesem Fall. Ich habe nur in den ganzen Artikeln, die ich über diese Kompakten laß, durchweg positive Meinungen dazu gehört: AV-Magazin, Fairaudio, Area DVD und auch Jochen Reinecke - Besitzer von Tannoy Turnberry - lobt die NuJubilee 40 (im Artikel "Jubilee, Trubel, Heiterkeit?" vom 03/2015, veröffentlicht auf fairaudio.de) in den höchsten Tönen. Deshalb dachte ich, dass ich es hier mit Oberklasse und "Preisreferenz" zu tun habe.

Im Endeffekt interessieren mich folgende Fragen:
- Kommt Audio in "lossless" Qualität am HDMI-Port des Laptops an, sprich ist der Laptop "Oberklasse-tauglich"
falls nicht, was ist zu tun, um "verlustfreien" Output zu erhalten (externe Soundkarte, Software etc.)
- AV-R, Vollverstärker oder D/A-Wandler, Vor- und Endstufe(n) getrennt? Wo kommt was zum Einsatz und warum. Ich denke letzteres ist erst gerechtfertigt bei LS >5000€. Viel interessanter ist AV-R oder Vollverstärker. Preislich schenkt sich das ja nicht viel. AV-R hat halt den "Nachteil", dass ich die ganze "Bild-Sektion" nicht brauche und wie ich gelesen habe, das Tonsignal stören kann. Was ist tatsächlich der Vorteil eines Vollverstärkers ggü. einem AV-R?
- Welche Marke? Ich sah, dass die NuJubilee oft mit Cambridge Azur verkauft wurden. Ich tendiere zu Cambridge, NAD, Marantz


[Beitrag von TopTom*** am 12. Apr 2015, 10:19 bearbeitet]
ATC
Inventar
#9 erstellt: 12. Apr 2015, 10:11
nun, zeig mir einen Artikel in welchem ein Artikel zerrissen wird und ich glaube wieder das Geschreibsel diverser Autoren

Nur deine Meinung zählt,
ich hoffe es passt für dich .
Tywin
Inventar
#10 erstellt: 12. Apr 2015, 10:19
Hallo,


würde ich in der Oberklasse sehen, das bisherige in der Mittelklasse.


deine Begeisterung kann ich verstehen

Solche Klassen gibt es in der Werbung und in der Schwurbelpresse. Ansonsten bestimmt der Klang bei Dir zu Hause und in deinen Ohren die Klasse und da kann ein Lautsprecherpaar für 100 Euro durchaus viel besser gefallen als ein Paar für 10.000 Euro.

@meridianfan

Mit welcher Baureihe sind die NuJubilee zu vergleichen? Sind das günstige Versionen der nuLine?

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 12. Apr 2015, 10:21 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#11 erstellt: 12. Apr 2015, 10:20
Auch Nubert kocht nur mit Wasser und wie der Kollege schon sagt, letztendlich zählt nur deine Meinung.

Aber wenn Du den LS optimale Voraussetzungen bieten kannst (Studio?), dann wird es schon passen.
TopTom***
Stammgast
#12 erstellt: 12. Apr 2015, 10:33
Okay, passt zu dem Punkt "Meinung zur NuJubilee" von meiner Seite Vieles ist eh subjektiv begründet und hat teils mit Psychologie und auch Einbildung zu tun. Bei mir passen zumindest die Voraussetzung - mir kommen se durchaus wertig vor und wie man an se Sache ran geht, so wird's ja bekanntlicherweise auch

Ich habe Beitrag #8 bearbeitet, da stehen meine weiteren Fragen
Fanta4ever
Inventar
#13 erstellt: 12. Apr 2015, 10:33
Hallo TopTom,
erst mal Glückwunsch zu den NuJubilee 40

Ich würde mir da einfach selbst mein Urteil bilden. Hier ein mMn kräftiges Exemplar der Gattung Vollverstärker AMC 3150 MK2, den würde ich ausgiebig zu Hause mit dem Onkyo TX-SR576 vergleichen.

So kannst du ganz einfach für dich heraus finden ob geschwurbelt wird, oder nicht Das Ergebnis bitte hier mitteilen.

LG
dejavu1712
Inventar
#14 erstellt: 12. Apr 2015, 10:44
Da ich aus verschiedenen Gründen kein Flac verwende, kann ich Dir diese Frage nicht beantworten.

Wenn nur das Laptop als Zuspieler dient, reicht eine Endstufe wie die von mir genannte ProJect völlig
aus, wenn man mehr Komfort möchte holt man sich noch einen Bluetooth Audio Empfänger, dann kann
man (nicht nur) vom Laptop aus auch Kabel los zu der Anlage streamen, mehr braucht man mMn nicht.

Das ist völlig egal, nimm die welche Dir optisch am besten gefällt und genügend Leistung bereit hält.

Natürlich ist ein direkter Vergleich immer gut, allerdings kann man mit einfachen Mitteln keinen aussagekräftigen
Vergleich in den eigenen 4 Wänden realisieren und daher wird das Ergebnis, wenn auch unbewusst, beeinflusst.


[Beitrag von dejavu1712 am 12. Apr 2015, 10:46 bearbeitet]
TopTom***
Stammgast
#15 erstellt: 12. Apr 2015, 11:01
Hi, vielen Dank für Eure bisherigen Empfehlungen. Berücksichtige alle

- FLAC eher selten, mehr WAVE in "nahezu verlustlosem" Format
- Zuspieler kann man sagen nur Laptop
- Wer kann mir beantworten, welcher Qualität das Signal am HDMI-Ausgang des Laptops entspricht?
- AV-R oder Vollverstärker? --> wie viel besser ist das Signal des Vollverstärkers? - vernachlässigbar? Denn zwischen gebrauchten AV-R und Vollverstärker gleicher Marke schenken sich Gebrauchtgeräte vom Preis her kaum was. Oder sind die Bauteile in den AV-R gleicher Marke qualitativ günstiger?
Tywin
Inventar
#16 erstellt: 12. Apr 2015, 11:35

- Wer kann mir beantworten, welcher Qualität das Signal am HDMI-Ausgang des Laptops entspricht?


Ich übertrage vom Schlepptop per HDMI, USB, analog(Klinke) und WLAN/DLNA. Unterschiede sind mir bislang nie aufgefallen.


- AV-R oder Vollverstärker? --> wie viel besser ist das Signal des Vollverstärkers?


Ein AVR ist ein Vollverstärker mit zusätzlicher Ausstattung. Ein besseres Signal ergibt sich nicht aus der Bezeichnung eines Geräts als AVR, Stereoreceiver oder Vollverstärker.


[Beitrag von Tywin am 12. Apr 2015, 11:36 bearbeitet]
KarstenL
Inventar
#17 erstellt: 12. Apr 2015, 11:45
Moin!
meine Meinung zu dem Thema:
Onkyo behalten, HDMI nutzen (da verlustfrei), evtl Einstellungen der Soundkarte bearbeiten (Bitstream?, hier evtl PC Fachleute in einem anderen Thread oder Forum befragen).
Nutzt Du einen SUB?
Der würde, falls nicht vorhanden, die LS evtl besser unterstützen (hängt natürlich auch vom Raum ab......) als ein anderer Verstärker.
Um vom PC auf einen AVR den Ton zu übertragen nutze ich zB das hier
https://cdn2.pcadvis...lity_V-Link_1000.jpg
aber nur, weil mein PC keinen Digitalausgang hat.
Funktioniert einwandfrei.
Im übrigen bringt ein optimaler, evtl eingemessener, Standort des LS mehr als ein anderer Verstärker.


[Beitrag von KarstenL am 12. Apr 2015, 11:47 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 12. Apr 2015, 12:00

TopTom*** (Beitrag #8) schrieb:
durchweg positive Meinungen dazu gehört: AV-Magazin, Fairaudio, Area DVD und auch Jochen Reinecke - Besitzer von Tannoy Turnberry - lobt die NuJubilee 40 (im Artikel "Jubilee, Trubel, Heiterkeit?" vom 03/2015, veröffentlicht auf fairaudio.de) in den höchsten Tönen. Deshalb dachte ich, dass ich es hier mit Oberklasse und "Preisreferenz" zu tun habe.


es ist nicht gut das alles zu glauben, was da geschrieben wird ist nichts anderes als marketing. es gibt dort auch keine kritischen tests.
immer nach dem motto je teurer desto besser.
ob du einen unterschied zwischen wav und mp3 hörst würde ich eher mit nein beantworten, ist aber unwichtig.

für diese boxen würde so ein verstärker völlig reichen.
http://www.amazon.de..._1?pf_rd_p=556245207
dazu so was und fertig.
http://www.thomann.de/de/behringer_ucontrol_uca_222.htm
TopTom***
Stammgast
#19 erstellt: 12. Apr 2015, 12:17
Hi, vielen Dank für Eure Antworten! Ich hätte wohl zu viel Geld für einen neuen Verstärker ausgegeben.

Offenbar ist der Onkyo "brauchbarer" als ich dachte. Er tut seinen Dienst. Aber wie gesagt, in einem bereits abgeschlossenem System, das ich so auch nicht verändern werde. Die NuJubilee werden eine neue, kleine Anlage bilden.
Der Onkyo TX-SR576 ist nämlich das Herzstück meiner Erstanlage:
- Bose 501, als Hauptlautsprecher, einwandfreier Zustand
- Fostex FE127E Breitbänder hinten
und jetzt wird's interessant:
- Studiomaster 1200D
- 2 St. 18Sound 18"
Das System macht einfach nur Spaß... jedes mal wieder ein Wow-Effekt bei manchen Audiopassagen durch die unglaubliche Räumlichkeit der 501 (direct/reflecting system), unterstützt durch die Breitbänder hinten. Bass vermutlich nicht der filigranste, wohl aber der Stärkste...


Da die Nubert doch einen geringen Wirkungsgrad haben, werde ich eher zu einem größeren Verstärker greifen. Da ich über den Luxus eines HDMI-Ausgangs am Laptop verfüge, wird es wohl wieder ein AV-R werden. Schöne, schwere Prestige-Geräte eben Nur ein Onkyo wird es diesmal nicht mehr. In allen Punkten wirklich gut, aber so viel Heizung brauch ich nicht, sonst muss ich den neuen wieder mit zusätzlicher Kühlung versehen...
Tywin
Inventar
#20 erstellt: 12. Apr 2015, 12:28
Habe ich es richtig gesehen, dass dein AVR einen Vorverstärkerausgang für die Frontkanäle hat? Was hältst Du denn davon als Ergänzung?

Yamaha P Baureihe:

http://de.yamaha.com..._series/?mode=series
TopTom***
Stammgast
#21 erstellt: 13. Apr 2015, 21:22
Hi,

nochmals vielen Dank für Eure Empfehlungen. Habe alles berücksichtigt; zwar keinen direkt empfohlenen Verstärker gekauft, aber allenfalls deutlich weniger Geld ausgegeben, als ich ursprünglich dazu bereit gewesen wäre.
Hab' mich jetzt für einen Marantz AVR von privat entschieden, etwa 2,5 Jahre alt. Denke der ist ausreichend und wird noch lange leben.

Just by the way: Der Onkyo hat zusätzlich "Zone 2" Ausgänge. Vorverstärkerausgänge wären mir nicht bekannt.
Und mit den Yamaha P Endstufen weiß ich gerade nichts im Heim-Bereich anzufangen. Auch die neueren Yamaha Stufen sind sehr robuste Geräte, aber für den PA Bereich Die einzigen PA Stufen, die ich für zuhause empfehlen kann sind die guten alten Studiomaster, die noch in England gefertigt wurden. Sehr robuste, starke Arbeitstiere, sehr schwer aber unglaublich leistungsstark. Und bei Heim-Anwendungen kein lästiger Lüfter bei gehobener Zimmerlautstärke... Der schaltet tatsächlich komplett ab.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker zu Nubert nuJubilee 35
DonDan am 29.05.2010  –  Letzte Antwort am 29.05.2010  –  4 Beiträge
Optimaler Verstärker für Lautsprecher
Parachute am 11.05.2003  –  Letzte Antwort am 11.05.2003  –  2 Beiträge
suche verstärker für nuJubilee 35
battosai8006 am 07.09.2010  –  Letzte Antwort am 08.09.2010  –  20 Beiträge
Optimaler Verstärker für NuBox 381
jigga. am 22.06.2010  –  Letzte Antwort am 23.06.2010  –  7 Beiträge
Optimaler Verstärker für Dynaudio Contour
splatteralex am 02.06.2013  –  Letzte Antwort am 19.06.2013  –  23 Beiträge
Kompaktanlage als Verstärker für nuJubilee 35
stock__hausen am 10.12.2010  –  Letzte Antwort am 11.12.2010  –  8 Beiträge
Optimaler Verstärker für KEF Reference 203
moonchild1967 am 17.11.2004  –  Letzte Antwort am 15.12.2004  –  50 Beiträge
Optimaler Verstärker
hoizer1337 am 14.04.2011  –  Letzte Antwort am 20.04.2011  –  6 Beiträge
Optimaler Klang oder PA für Zuhause?
fugofish am 15.02.2009  –  Letzte Antwort am 17.02.2009  –  50 Beiträge
was wäre ein optimaler verstärker für die gle 490.2?
Belldor am 07.05.2015  –  Letzte Antwort am 08.05.2015  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Onkyo
  • Marantz
  • Bose
  • Pro-Ject

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 98 )
  • Neuestes MitgliedSilvia111
  • Gesamtzahl an Themen1.345.787
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.961