Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


suche verstärker für nuJubilee 35

+A -A
Autor
Beitrag
battosai8006
Neuling
#1 erstellt: 07. Sep 2010, 00:16
Hallo,

habe mich entschieden, die nuJubilee 35 kompaktboxen zu kaufen. jetz brauche ich allerdings noch einen passenden verstärker.

er sollte folgendes bieten:

subwoofer ausgang (hab vor event. subwoofer anzuschließen)

und einen SPDIF eingang da ich meinen laptop anschließen will.


edit: preislich sollte es nich mehr als 250eur sein. schließlich lege ich auf anderen schnick schnack keinen wert : )

mfg battosai


[Beitrag von battosai8006 am 07. Sep 2010, 00:33 bearbeitet]
battosai8006
Neuling
#2 erstellt: 07. Sep 2010, 22:12
hallo,

so hab mir mal 4 receiver rausgesucht da es an verstärkern nix vernünftiges gibt.

ich schwanke nun zwischen dem Denon DRA-700AE, dem Onkyo TX-SR308, dem Denon AVR-1311 und dem Yamaha RX 797

irgendwelche empfehlungen?

ps der SPDIF eingang spielt nun keine rolle mehr

mfg
Meischlix
Inventar
#3 erstellt: 08. Sep 2010, 08:10
Hi,

Du willst nur Stereo hören? Wenn ja, warum sind dann überhaupt AVRs in Deiner Auswahl (alle bis auf den Denon)? Möchtest Du aber in nächster Zeit erweitern? Dann natürlich einen AVR.

Ansonsten würde einen ganz normalen Stereo-Verstärker nehmen und den Sub ggfs. über die High-Level-Eingänge des Sub einbinden. Nubert empfiehlt meines Wissens diese Option übrigens für Stereo-Setups mit einem Sub.

Ich würde mich auch noch bei Marantz umschauen denn die werden oft auch von den Nubert-Beratern empfohlen da sie gut zu den Nubis passen. Denon und Marantz sind übrigens ein "Stall"

Grüße
Meischlix
<gabba_gandalf>
Stammgast
#4 erstellt: 08. Sep 2010, 14:29

Du willst nur Stereo hören? Wenn ja, warum sind dann überhaupt AVRs in Deiner Auswahl (alle bis auf den Denon)

und dem Yamaha

Auch viel zu Nubert empfohlen wird Cambridge Audio.
Soweit ich weiss fuehrt Nubert auch an Cambridge Audio vor.

Bezueglich des Subs kann ich mich meinem Vorredner nur anschliessen. Einfach die Highlevel-anschluesse nutzen.

Ins Budget wuerde vielleicht ein Cambridge Azur 340SE passen.

Falls doch Surround, gaebe es bei ebay auch einen AVR:
http://cgi.ebay.de/C...&hash=item27b4c4ca43

Gruss
Meischlix
Inventar
#5 erstellt: 08. Sep 2010, 14:53
Hi,

ups, tatsache das habe nicht genau nachgeschaut. Mir ist so ad hoc nur der Denon aufgefallen.

Die Cambridge haben auch einen sehr guten Ruf. Ich weiß auf jeden Fall, dass Nubert für die nuVeros im Hörraum Azur 840 W-Endstufen verwenden (je ein Gerät/Box gebrückt). Ob auch der Verstärker ein Cambridge war weiß ich nicht mehr...

Grüße
Meischlix
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 08. Sep 2010, 15:14
Wenn Nubert die CA Endstufen in der Vorführung brückt (was ich nicht glauben kann), haben die Jungs da keine Ahnung.
Was das Brücken einer 2-Kanal Endstufe für Nachteile mit sich bringt, sollte eigentlich jedem "Hifi-Freak" bekannt sein.
Ich vermute aber vielmehr, das die NuVeros per Bi-Amping angesteuert werden, prüf das mal nach beim nächsten Besuch.

Also 250€ Budget lässt prinzipiell keine große Auswahl zu, es sei denn gebrauchte Geräte sind kein Problem für Dich.
Die AVR´s machen in der Tat wenig Sinn, insbesondere wenn Du jetzt sogar noch auf den Digitaleingang verzichten kannst.

Saludos
Glenn
Meischlix
Inventar
#7 erstellt: 08. Sep 2010, 15:18
Hi,

@Glenn

vermutlich wird es so sein wie sagst. Ich habe damals nur die beiden Endstufen gesehen aber nicht überprüft bzw. mich erkundigt wie die angeschlossen sind. Ich werde das bei Gelegenheit nachholen. Ich spiele eh mit dem Gedanken innerhalb der nächsten Wochen mal wieder in Aalen vorbei zu schauen.

Was für Nachteile hat denn das Brücken? Kenne mich in dem Bereich höchstens oberflächlich aus.

Grüße
Meischlix
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 08. Sep 2010, 15:31
Hallo Meischlix

Hier mal die wichtigsten Punkte:

- Dämpfungsfaktor wird halbiert
- Die Leistung geht hoch, aber die wichtigere Laststabilität (auch Impedanz) halbiert sich.
- Die Endstufen werden stärker belastet und erhitzen sich im Betrieb deutlich mehr.

Saludos
Glenn
Meischlix
Inventar
#9 erstellt: 08. Sep 2010, 15:37
Hi,

ah ok. Also kommt brücken für mich auch nicht in Frage.

Grüße
Meischlix
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 08. Sep 2010, 15:46

Meischlix schrieb:
Hi,

ah ok. Also kommt brücken für mich auch nicht in Frage.

Grüße
Meischlix


Mit einer amtlichen Stereo-Endstufe, braucht man sich über so einen Quatsch keine Gedanken machen, inkl. Bi-Amping.
Allerdings gibt es Endstufen die preislich so attraktiv sind, das man in Versuchung kommen könnte gleich zwei zu nehmen.

Saludos
Glenn
Meischlix
Inventar
#11 erstellt: 08. Sep 2010, 15:55
Hi,

das stimmt, besonders die Class D-Endstufen sind z.T. sehr günstig zu haben, so hat z.B. Rotel einige interessante Geräte im Angebot.

Allerdings habe bei Biamping bedenken, da ich dann vermutlich kein ATM einschleifen kann.

Grüße
Meischlix
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 08. Sep 2010, 16:05

Meischlix schrieb:

das stimmt, besonders die Class D-Endstufen sind z.T. sehr günstig zu haben, so hat z.B. Rotel einige interessante Geräte im Angebot.


An Rotel habe ich jetzt gerade nicht gedacht!

http://www.mindaudio..._virtuemart&Itemid=1
http://hifiakademie....c5LjE0Ni4xNi4yMDV8IA


Meischlix schrieb:

Allerdings habe bei Biamping bedenken, da ich dann vermutlich kein ATM einschleifen kann.


Ich denke das ist überhaupt kein Problem.

Saludos
Glenn
Meischlix
Inventar
#13 erstellt: 08. Sep 2010, 17:21
Hi,

kein Problem? Das wäre sehr cool! Wie würdest Du das bewerkstelligen?

Wenn ich ein ATM einschleifen könnte dann hätte der verlinkte HIFIAkademie eine sehr realistische Chance. Er würde vom Design und den Abmassen her sehr gut passen und ist zudem ein Class D-Verstärker.

Zunächst würde ich mir nur einen anschaffen und dann - wenn die Leistung wider Erwarten doch nicht reichen sollte - einen zweiten um meine Front via Biamping zu betreiben.

Grüße
Meischlix
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 08. Sep 2010, 17:30
Welches Modul hast Du denn?

Ach ja, ein Tschuldigung an den TE für OT!

Saludos
Glenn
Meischlix
Inventar
#15 erstellt: 08. Sep 2010, 17:39
Hi,

noch keines, aber es soll das ATM 122 werden Klick. Ich werde es zusammen mit der/den Endstufe/n anschaffen, vermutlich im Laufe des nächsten Monats.

Ich entschuldige mich bei TE auch für den OT!

Grüße
Meischlix
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 08. Sep 2010, 18:29
Ganz einfach, das Modul wird zwischen Vor und Endstufe eingesetzt, so wie in der BDA bei einem auftrennbaren Vollverstärker beschrieben.
Also, Vorverstärker am Input 1 anschliessen und die Endstufe an Out, bei zwei Endstufen nimmst Du am Out einfach zwei Y-Adapter, voila.

That´s it.....

Saludos
Glenn
Meischlix
Inventar
#17 erstellt: 08. Sep 2010, 18:46
Hi,

ok, d.h. das ich das Signal zwischen dem ATM und der Endstufe ohne Probleme splitten kann. Dann bekommt jeder Block einer Stereoendstufe das identische Signal, verstärkt dieses und schickt das über 2 LS-Kabel zu einer Box. Dort übernimmt dann die Frequenzweiche die eigentliche Trennung in Tiefton und Mitten-/Hochtonbereich. Sehe ich das soweit richtig?

Das wäre dann natürlich eine attraktive Möglichkeit

Grüße
Meischlix
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 08. Sep 2010, 19:02

Meischlix schrieb:
Hi,

ok, d.h. das ich das Signal zwischen dem ATM und der Endstufe ohne Probleme splitten kann. Dann bekommt jeder Block einer Stereoendstufe das identische Signal, verstärkt dieses und schickt das über 2 LS-Kabel zu einer Box. Dort übernimmt dann die Frequenzweiche die eigentliche Trennung in Tiefton und Mitten-/Hochtonbereich. Sehe ich das soweit richtig?

Das wäre dann natürlich eine attraktive Möglichkeit

Grüße
Meischlix


Yep, nichts anderes macht im Prinzip auch ein auftrennbarer Vollverstärker, nur das Du halt zwei Endstufen nutzen würdest.
Ob Du dann eine Endstufe für den Mittel-Hochton und die andere für den Bass nutzt, oder links und rechts aufteilst ist wurscht.
Welche Anschlussart Du bevorzugst, kannst Du ja dann ausprobieren, wie Du sagst, würde ich aber erst einmal nur einen Amp testen.
Der Digitalamp von Hifiakademie hat schon eine ordentliche und vor allem stabile Leistung, aber wie gesagt, probieren geht über studieren.

Guckst Du hier: http://www.nubert.de/downloads/atm.pdf

Du kannst Dich aber gerne aber nochmal bei Nubert absichern, würde mich aber wundern, wenn die Jungs was anderes erzählen.

Saludos
Glenn
Meischlix
Inventar
#19 erstellt: 08. Sep 2010, 19:23
Hi,

vielen vielen Dank für die Beratung Glenn, damit ist meine Wahl mit hoher Wahrscheinlichkeit getroffen

Kurz vor dem Kauf werde ich mich vermutlich nochmal beim Kundenservice absichern, aber zumindest aus meiner Warte macht alles Sinn

Grüße
Meischlix
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 08. Sep 2010, 19:28

Meischlix schrieb:
Hi,

vielen vielen Dank für die Beratung Glenn, damit ist meine Wahl mit hoher Wahrscheinlichkeit getroffen

Kurz vor dem Kauf werde ich mich vermutlich nochmal beim Kundenservice absichern, aber zumindest aus meiner Warte macht alles Sinn

Grüße
Meischlix


Absichern ist immer gut......

Ich wünsche Dir jedenfalls viel Spaß mit Deinem neuen Vorhaben, berichte mal.

saludos
Glenn
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kompaktanlage als Verstärker für nuJubilee 35
stock__hausen am 10.12.2010  –  Letzte Antwort am 11.12.2010  –  8 Beiträge
Verstärker zu Nubert nuJubilee 35
DonDan am 29.05.2010  –  Letzte Antwort am 29.05.2010  –  4 Beiträge
(optimaler) Verstärker für Nubert NuJubilee 40
TopTom*** am 11.04.2015  –  Letzte Antwort am 13.04.2015  –  21 Beiträge
Welcher AVR für nuJubilee 35 und AW-991
Kistenwesen am 30.08.2011  –  Letzte Antwort am 06.09.2011  –  45 Beiträge
Verstärker für Nubert nuWave 35
Penneth am 21.08.2008  –  Letzte Antwort am 26.08.2008  –  12 Beiträge
Regalbox: Nujubilee 35 / Elac BS 243 / Aurum 370
jan1982 am 03.10.2010  –  Letzte Antwort am 06.10.2010  –  14 Beiträge
Suche Verstärker für HECO Int Reflex 35 MK II LS
lemmster am 18.04.2010  –  Letzte Antwort am 23.04.2010  –  12 Beiträge
Verstärker für NuWave 35
aldaron am 22.09.2004  –  Letzte Antwort am 08.12.2006  –  8 Beiträge
Neue Anlage: nuJubilee 35 oder nuLine 32 + AV Receiver oder Vollverstärker
cyshift am 01.06.2010  –  Letzte Antwort am 02.06.2010  –  3 Beiträge
Suche Verstärker für zwei Passivlautsprecher
Simonimus am 09.02.2013  –  Letzte Antwort am 10.02.2013  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Cambridge Audio
  • Yamaha
  • Denon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 101 )
  • Neuestes MitgliedFisde
  • Gesamtzahl an Themen1.345.788
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.013