Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Alternative zur nuPro A100 gesucht (max. 800 EUR/Paar)

+A -A
Autor
Beitrag
jokokl
Neuling
#1 erstellt: 21. Apr 2015, 13:24
Hintergrund der Suche war und ist, dass ich den Umfang und Platzbedarf meines HIFI Setups verkleinern will, das war bisher:

PC -> Musical Fidelity V-DAC -> NAD C326BEE -> Heco Celan 300

und wurde nun testweise zu:

PC -> nuPro A100 (über Toslink verbunden)

Das Setup dient der allgemeinen Tonwiedergabe am PC (Videos, Filme, Skype etc.) und darüber hinaus auch nur zum Musik hören. Hier ist mein Anspruch verhältnismäßig hoch: Ich habe mich bereits vor 10 Jahren als Jugendlicher intensiv mit HIFI und Boxenbau auseinander gesetzt, mittlerweile beschäftige ich mich nicht mehr so intensiv damit - der Anspruch ist jedoch geblieben. Der Hörraum ist ca. 5x4m groß.

Ich sehe das neue Setup ambivalent - was den Platzbedarf angeht, wäre ich damit wirklich überglücklich, aber ich sehe auch einige Probleme, welche die nuPros eigentlich ausschließen. Die Punkte die mir im Vergleich positiv, neutral oder negativ auffallen:

Bassfundament und allgemeine Pegelfestigkeit: eine Disziplin, in der mich die nuPros absolut begeistern: sie entsprechen in dem Kriterium meinen Ansprüchen trotz der Tatsache, dass die nuPros vom Volumen her schätzungsweise halb so groß sind wie die Celans und ich den Bass an meinem alten Setup bisher am Amp immer hochgeregelt habe um ein für mich passendes Klangbild zu erreichen (bei identischer Aufstellung auf dem Schreibtisch). Bei den nuPros steht der Bass jetzt zwischen -4 und -6 dB. Ich habe selten einen LS dieser Größe gehört, der tiefe Frequenzen noch so proper wiedergibt.

Auflösungsvermögen: Die nuPros lösen in meinen Ohren sehr präzise auf, ich kenne das auch wenn ich einen gleichen Track erst auf meinem alten Setup und dann mit inEars höre: plötzlich werden viel mehr Details hörbar. Das gefällt mir auf der einen Seite, auf der anderen macht es das Hören für mich aber auch anstengender. Ich habe den Eindruck, dass mich die Klangcharakteristik der nuPros nicht richtig beim Musik hören entspannen lässt. Im Vergleich mit meinen Celans würde ich deren Klang als warm und harmonisch beschreiben, den der nuPros als kalt und analytisch. Speziell im Hochtonbereich klingen mir die nuPros eigentlich zu spitz (jedoch ohne zu klirren) und nervös. Ich würde gerne zumindest testweise nur den Hochtonbereich herunterregeln, an den nuPros selbst ist ja leider nur ein mid/high Regler vorhanden.

Wiedergabe von Stimmen: Hier will ich ein Phänomen hervorheben, dass ich in der Ausprägung noch nie so ausgeprägt erlebt habe: Bei den Nuberts höre von den einzelnen Chassis erzeugte Töne separiert. Ich habe den Höreindruck, dass von HT und TMT erzeugte Töne "unvermischt" in meinen Ohren ankommen. Da Stimmen vermutlich in der Nähe der Trennfrequenz zwischen HT und TMT liegen, ist der Höreindruck für mich hier besonders seltsam und unnatürlich. Ich habe auf die schnelle keine Angabe zur Trennfrequenz und Flankensteilheit der Trennung gefunden, wenn hier jemand Infos hat wäre ich dankbar.

Abstrahlcharakteristik und Räumlichkeit: Die nuPros sind als Schallquelle erschrekend gut zu orten, was mir gar nicht gefällt. Ich meine, dass wenn ich mich in meiner Hörposition am Schreibtisch um 30cm bewege, das der Klangeindruck schon ein anderer wird. Wenn ich mich im Raum umher bewege, merke ich andauernd, das sich der Kangeindruck und die Position der Schallquelle verändert, der Klang scheint sich nur unzureichend im Raum zu verteilen.

Rauschen: Auch wenn ich von dem Problem mit dem Rauschen häufiger im Zusammenhang mit der ersten nuPro Serie gelesen habe: Meine A100 rauschen, auch wenn keine Quelle verbunden ist. Klar muss man bei einem Hörabstand von ca 1,5m genau hinhören, aber ich zumindest höre es.

Meine Fragen an euch: Was könnt Ihr mir empfehlen Probe zu hören? Das gleiche Konzept der volldigitalen Verarbeitung konnte ich bisher nur noch bei KEF finden, wobei ich mir hier fast sicher bin, dass mir hier gerade im Bassbereich zu wenig Ressourcen vorhanden sind. Wie empfindet ihr die nuPros im Vergleich mit anderen Aktivlautsprechern in der Preisklasse bis 1000 EUR/ Paar?

Danke fürs Lesen und Antworten
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 21. Apr 2015, 13:34
ich würde an deiner stelle die KEF ausprobieren.

sonst 200,- über dein budget aber sehr gut
http://www.thomann.de/de/neumann_kh_120_a.htm

oder
http://www.thomann.de/de/genelec_m030.htm
ATC
Inventar
#3 erstellt: 21. Apr 2015, 16:27
Moin, ich würde neben der Neumann KH 120 auch mal die KS Digital C5 anhören,
die KS Digital sollte im Hochton so entspannt klingen wie erhofft,
und auch die Problematik der "Aufteilung" sowie die mit der Abstrahlcharakteristik sollte damit behoben sein,
Knackpunkt (eigentlich bei allen Aktiven),
das Rauschen.

Ansonsten muss man halt Passiv bleiben wenn das ein großes Problem sein sollte.

Gruß
The_Bth_Dimension
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 21. Apr 2015, 23:57

jokokl (Beitrag #1) schrieb:
Meine A100 rauschen, auch wenn keine Quelle verbunden ist. Klar muss man bei einem Hörabstand von ca 1,5m genau hinhören, aber ich zumindest höre es.

Ich habe meine per USB angeschlossen und ich höre selbst dann kein Rauschen, wenn ich mein Ohr auf die Lautsprecher lege. Entweder sind deine Exemplare kaputt (rauschen beide?) oder du hast die Boxen analog angeschlossen und das Rauschen kommt von deinem PC oder Receiver.
Da du sagst es rauscht auch ohne Quelle, müsste da ja eigentlich fast ein Defekt vorliegen, denn eigentlich rauschen diese Boxen schlicht nicht. Rauscht ev. sogar etwas anderes? Irgend ein Lüfter von einem anderen Gerät zum Beispiel?


[Beitrag von The_Bth_Dimension am 21. Apr 2015, 23:59 bearbeitet]
flyingscot
Inventar
#5 erstellt: 22. Apr 2015, 16:20
Naja, also eigentlich rauschen alle aktiven Lautsprecher, die keinen unterirdischen Wirkungsgrad haben. Ich habe hier die A100 und A200 ausprobiert und auch die rauschen. Allerdings wirklich nur sehr sehr leise, aber auch wenn gar keine Quelle angeschlossen ist.

Was mich etwas mehr gestört hat ist allerdings ein sehr feines, leises Pfeifen oder Sirren im Standby... neben dem Bett ist das ein NoGo. Wenn es wirklich still ist, höre ich dieses Geräusch noch auf 2m Entfernung.

Ein A200-Paar habe ich behalten. Der leisere von beiden steht jetzt im Schlafzimmer gut 3m vom Bett entfernt, der andere in der Küche (Multi-Room-System).


[Beitrag von flyingscot am 22. Apr 2015, 16:23 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#6 erstellt: 22. Apr 2015, 17:18
Bei mir hat noch kein Aktiv-LS am Hörplatz vernehmlich gerauscht oder sonstige Geräusche von sich gegeben,
selbst bei günstigen LS hatte ich nichts auszusetzen, allerdings höre ich auch nicht mit dem Ohr direkt am LS.

Als Vorverstärker/Streamer nutze ich einen Sonos Connect, außer einem Bluetooth Audio Empfänger ist sonst
kein Gerät per Kabel am Sonos oder den LS angeschlossen, wenn man die Netzwerkverbindung nicht einbezieht.

Ich vermute mal, das in den meisten Fällen nicht nur der LS alleine für das Rauschen etc. verantwortlich ist.


Bei den angesprochenen Problemen mit der Ortung, das hatte ich noch nie so ausgeprägt bei einem LS wie Du
es beschreibst, kann ein Koax durchaus hilfreich sein, ob das dann die Lösung ist, kann nur dein Gehör sagen.

Mein Hörtipp:

Dynaudio Xeo 3
Equador Audio Research D5 oder D8
ATC
Inventar
#7 erstellt: 22. Apr 2015, 17:22

dejavu1712 (Beitrag #6) schrieb:

Ich vermute mal, das in den meisten Fällen nicht nur der LS alleine für das Rauschen etc. verantwortlich ist.


Natürlich nicht,
in Kombination mit den Endstufen eben


jokokl
Neuling
#8 erstellt: 22. Apr 2015, 20:23
Danke für die Antworten

Die Neumann KH 120 scheinen gut weg zu kommen, leider wird in 2 Bewertungen der Hochton als "hart" und "metallisch" beschrieben und auf Zischen aufmerksam gemacht. Da ich darauf vermutlich sensibel bin, stelle ich die erstmal hinten an und werde mich erstmal den coaxial aufgebauten Kandidaten widmen. Gerade die CS Digital C5 hört sich gut an, auch wenn die antiquierte Homepage und die Tatsache, dass es anscheinend keine Bedienungsanleitung zu der C5 gibt (sondern nur für die C5 Tiny) einen etwas zweifelhaften Eindruck hinterlässt.

Auch die Equator Audio Research D5 würde ich gerne testen, nur finde ich keinen deutschen Shop der sie vertreibt?!

Wie ich schon geschrieben, hatte ich das Rauschen auch ohne das eine Quelle verbunden ist noch vernehmen können. Das Rauschen ist nur aus dem HT wahrnehmbar und kommt definitiv nicht von einer anderen Quelle. Ich höre das auch nur wenn es sonst absolut still ist und wirklich stören tut es mich auch nicht, habe das eher erwähnt weil ich eben auch zichfach gelesen habe, dass die neuen nuPros angeblich nicht mehr Rauschen.
dejavu1712
Inventar
#9 erstellt: 22. Apr 2015, 21:01
Wenn die Angaben stimmen, sind die Equator D5 hier auf Lager:

http://www.getthesou...tore/equator-d5.html

oder kurzfristig lieferbar:

https://www.music-to...lo&products_id=54119
http://www.elevator.de/equator-d5.html
ATC
Inventar
#10 erstellt: 23. Apr 2015, 10:23
Moin,

wenn dich das Rauschen nicht stört wie du schreibst würde ich tatsächlich die KS digital nicht ungehört lassen.

Stammen quasi aus dem Hause Backes&Müller,
eventuell rufst du dort einfach mal an und sprichst einige Dinge durch, wie auch die BDA und vieles mehr,
sind da alle sehr umgänglich.
dejavu1712
Inventar
#11 erstellt: 23. Apr 2015, 13:27
Auch KS Digital ist keine Garantie dafür, das es nicht rauscht....

Hören solltest Du sie dennoch, aber das hattest Du ja sowieso vor.

Selbst das neue Top Modell von Neumann, die KH 420, soll nicht
ganz frei von Rauschen sein, aber wie schon erwähnt, das muss
nicht alleine an den LS (+ Amp) liegen, auch wenn der Kollege das
belächelt und versucht hat meine Aussage ins lächerliche zu ziehen.
ATC
Inventar
#12 erstellt: 23. Apr 2015, 16:25

dejavu1712 (Beitrag #11) schrieb:
Auch KS Digital ist keine Garantie dafür, das es nicht rauscht....


Die rauschen auch, nichts anderes hab ich geschrieben. Einfach noch einmal lesen.
dejavu1712
Inventar
#13 erstellt: 23. Apr 2015, 20:06
Okay, hatte das "nicht" überlesen....
jokokl
Neuling
#14 erstellt: 03. Jun 2015, 23:12
So, da bin ich wieder

Etwas mehr als ein Monat ist vergangen, ich habe die KS Digital C5 Coax nun gute drei Wochen probegehört und will meine Eindrücke mal versuchen wiederzugeben. Rein von dem her, was ich über die klangliche Charaktersitik der C5 Coax gelesen habe, entsprach diese von den Beschreibungen und Berichten her am ehesten der eierlegenden Wollmilchsau die ich suche . Und nach dem Probehören ist klar, dass ich mit meiner Einschätzung nicht allzu falsch lag.

negativ:

- Während ich das Grundrauschen bei der nuPro zwar gehört habe, es mich aber nicht gestört hatte, so stört mich das Level auf dem die C5 rauscht doch schon ziemlich (nein, es ist nicht das Eingangssignal das rauscht ). Was ich nicht verstehe: warum wird seitens KS Digital kein Volume-Regler verbaut, wegen mir auch als kleiner Poti wie sie auf der Rückseite zu finden sind, damit ließe sich ja das Rauschen der verbauten Endstufe deutlich eindämmen?!

- Mir geht die C5 nicht tief genug, was bei der angegebenen unteren Grenzfrequenz von 68 Hz (+-3dB) durch die Verwendung eines Filters auch nicht verwundert. Ich gehe mal davon aus, das der Filter so hoch abtrennt um Verzerrung durch Intermodulation zu vermeiden?! Die Basswiedergabe ist auch sonst nicht ganz nach meinem Geschmack, irgenwie scheint dem Tiefton Volumen zu fehlen, evtl. liegt das tatsächlich an der Abstimmung in dem sehr kleinen BR-Gehäuse ("Hubraum ist durch nichts zu ersetzen" ).

neutral:

- Nur XLR-Eingänge vorhanden, für mich nicht toll, aber zu verkraften.

- Potis für Eingangsempflindlichkeit und shelving Filter nur mithilfe eines Schraubenziehers zugänglich.

positiv:

- Ermüdungsfreies Hören: für mich ein krasses Gegenstück zu der nuPro, Details und Lebendigkeit sind voll da ohne sich aufzudrängen, die C5 hat nicht die geringste Tendenz im HT-Bereich zu zischen (kann ich gar nicht ab ).

- Genial klare und deutliche Stimmwiedergabe, selten einen LS gehört der mich in dem Punkt so fasziniert. Hier merke ich vor allem wie madig sich die Celan 300 in der Disziplin schlägt.

- Musik verteilt sich sehr gut im Raum ohne an der Box zu "kleben" wie ich es bei der nuPro empfunden habe. Im Vergleich zu nuPro auch positiv: ohne mich groß um die Aufstellung zu kümmern ist der Klang überall im Raum sehr ähnlich. Für ein Nahfeldmonitor beachtlich wie gut sich damit ein ca. 25m² großer Raum beschallen lässt.

- Mir gefällt der akustische Eindruck einer Punktschallquelle sehr gut, es hört sich an wie aus einer Quelle. Das Phänomen die einzelnen Chassis zu hören, wie ich es bei der nuPro empfunden habe, entsteht nicht.

- Perfekte Größe für den Schreibtisch.

- Pegelfestigkeit und potente Amps.

- super Verarbeitung!

Jetzt zu meinem Dilemma eine passende Box zu finden: ich will von KS Digital und den coaxialen Chassis eigentlich nicht mehr weg, auch wenn das Rauschen wohl bei allen KS Digital Produkten vorhanden sein wird. Möglich Optionen wären:

- KS Digital C-55 mit zusätzlichem Chassis für die Tieftonwiedergabe. In der Thomann Edition verhältnismäßig erschwinglich vom Preis her. Würde vermutlich mein Bedarf nach einer tieferen unteren Grenzfrequenz befriedigen (42 statt 68Hz), auch wenn ich es komisch finde, das KS Digital hier bei dem ergänzenden TT-Chassis anscheinend auf das gleiche TMT Chassis setzt, das auch beim Coaxchassis zu Einsatz kommt (nur ohne zum Waveguide ausgeformter Membran): eigentlich würde eine Entwicklung die auf mehr Hub ausgelegt ist hier mehr Sinn machen?! Weil das Coaxchassis der C5 scheint mir im Hub schon sehr begrenzt zu sein im Vergleich mit dem was z.B. in der nuPro verbaut ist. Als Nachteil würde ich vermutlich die Größe empfinden, deswegen kommt weiter in Frage:

- KS Digital C8 mit einer angegebenen unteren Grenzfrequenz von ebenfalls 42Hz.

Für Entscheidungshilfe und den Tip von meridianfan01 bin ich dankbar


[Beitrag von jokokl am 04. Jun 2015, 10:44 bearbeitet]
ATC
Inventar
#15 erstellt: 04. Jun 2015, 05:26
Moin,

erstmal gern geschehen.

Das Rauschen ist wahrlich nicht ohne,

das mit dem "Volumen" sehe ich ähnlich, du hast eigentlich alle Vor und Nachteile sehr gut erkannt,respekt.

Hier noch was größeres:
http://www.thomann.de/de/ks_digital_d_80_coax.htm
http://www.thomann.de/de/ks_digital_d_606_coax_right.htm
Klanglich kann ich dazu keine Meinung abgeben weil nicht gehört.
Bei dieser Serie wären auch die Regler frontseitig vorhanden.

Passiv. falls das überhaupt noch ein Thema ist,
wäre mit Koax auch klanglich in die richtige Richtung die KEF R 100 zu nennen.

Gruß
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 04. Jun 2015, 05:32
ich würde die mal testen.
http://www.amazon.de/dp/B00AYVR85K/
jokokl
Neuling
#17 erstellt: 05. Jun 2015, 20:12
@ meridianfan01: Danke für den Hinweis mit der D-Line. Ich habe mir zu den Modellen auch schon meine Gedanken gemacht, auf den ersten Blick eine Art Weiterentwicklung der C-Line (die es ja schon seit über 10 Jahren gibt und dennoch ziemlich unter dem Radar ist?!). Der Hornaufsatz für den HT scheint bei der D-Line statisch zu sein, also theoretisch weniger Verzerrung durch Intermodulation... wobei ich die bei der C5 nicht hören konnte. Zusammen mit dem Kompressionstreiber würde mich das schon interessieren, was klanglich an Unterschieden zu hören ist. Das mit dem Volume-Regler ist natürlich ein klarer Vorteil.

Was für mich gegen die Modelle der D-Line spricht, ist, dass mein Budget davon eigentlich gesprengt werden würde (okay, von der C55 und C8 eigentlich auch ), dass ich sie optisch nicht so gelungen finde (um es mal diplomatisch auszudrücken ) und das ich außer der Tieftonwiedergabe und dem Rauschen eigentlich mit der C5 zufrieden wäre.

Kannst du etwas zu den grundsätzlichen Unterschieden zwischen KEF und KS Digital sagen?

@Soulbasta: Ich denke ich werde einen Versuch mit den X300A starten, auch wenn ich mir nicht vorstellen kann, dass die den Wunsch nach mehr Bassfundament erfüllen. Lt. Datenblatt gehen die zwar 10Hz weiter runter als die C5, aber das Volumen ist kleiner und der TMT auch. Hast du Erfahrung mit den X300A?


[Beitrag von jokokl am 05. Jun 2015, 20:14 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 06. Jun 2015, 06:57
die X300 habe ich mal gehört und musste feststellen, dass der bass dank der aktivierung viel tiefer ist als bei meinen LS50 die je nach aufstellung auch im bass überraschen können, ich nutze dazu zwar noch einen sub aber bei den X300 könnte man vielleicht darauf verzichten.
natürlich sind bei solchen lautsprechern grenzen aber für die größe bitten sie sehr viel, wer mehr möchte muss einen sub dazu stellen oder größere lautsprecher kaufen.
du solltest es aber selbst testen.


[Beitrag von Soulbasta am 06. Jun 2015, 07:41 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#19 erstellt: 06. Jun 2015, 07:35
Der Tiefgang der KEF X300A ist mit 58 Hz (+/-3db) angegeben, zum Vergleich,
die Nubert schafft es auf 50 Hz und die KS Digital C5 laut Hersteller auf 68 Hz.

In wie weit Unterschiede hörbar sind, kann man nur an Hand der Daten und durch
Erfahrungen anderer User nicht festmachen, die Physik lässt sich nicht überlisten.

Aber wenn Du kompakte LS mit Tiefgang suchst, findest Du solche Boxen zum Beispiel bei Abacus oder XTZ.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 06. Jun 2015, 07:47
die sind nicht ganz kompakt aber im bass bestimmt ausreichend.
http://www.musicstor...r/art-REC0011580-000
ATC
Inventar
#21 erstellt: 06. Jun 2015, 11:02

jokokl (Beitrag #17) schrieb:
@ meridianfan01:
Kannst du etwas zu den grundsätzlichen Unterschieden zwischen KEF und KS Digital sagen?


Welche KEF, dir R 100?
Die R 100 spielt im Hochton zurückhaltend, für manche ist das zu wenig, aber wenn die KS digital hier gepasst haben wäre es möglich das auch die KEF hier genehm wäre.
In Sachen Tiefgang bzw. Basspräsenz, da sind die größeren KS Digital (mit 8er Chassis) natürlich nochmal deutlich im Vorteil.

Falls du die KEF X 300 meinst, für mich das schlechteste Produkt von KEF, aber hör selbst.

Die XTZ und die Abacus gehen grundsätzlich im Vergleich zu den KS digital in eine deutlich analytischere Richtung, nur als Info.
jibe
Neuling
#22 erstellt: 25. Apr 2016, 11:06
Ich interessiere mich auch für die Nupro-a100 habe aber auch wie der TE ein Problem mit Spitz klingenden Höhnen. Normalerweise regle ich die Höhnen etwas zurück und dann passt es für mich. Daher habe ich mir die Nupro näher angeschaut auch weil diese über eine Höhen-/Mitteregelung verfügen, welche aber anscheinend nicht zufriedenstellend die Höhen entschärft.

Ich habe schon auch schon die B&W mm-1 getestet, welche ich in den Höhnen auch als unangenehm empfunden habe. Die Tiefen haben sie mir erstaunlicherweise für den Schreibtisch gereicht.

Für mich kommen eigenlich nur per USB angeschlossene Lautsprecher in frage, da meine Soundkarte in meinem HP ProBook umgangen werden soll.

Wie sieht es mit den Kef X300 aus? Haben die wirklich einen sehr zurückhaltenden Hochton.

Gibt es sonstige Alternativen bis ca. 600.- ?

PS: Da ich in der Schweiz lebe, ist es leider nicht so einfach die Nupros nur zum Testen zu Bestellen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Nupro A100 oder AS250
Mcgusto am 22.12.2015  –  Letzte Antwort am 02.01.2016  –  32 Beiträge
Standlautsprecher bis 800 EUR
mayo22 am 12.05.2005  –  Letzte Antwort am 21.05.2005  –  73 Beiträge
Lautsprecher gesucht bis 800?/Paar
BJ1981 am 05.12.2008  –  Letzte Antwort am 07.12.2008  –  11 Beiträge
gute gebrauchte Lautsprecher bis 300 Eur. gesucht
Bastet28 am 07.10.2010  –  Letzte Antwort am 15.10.2010  –  5 Beiträge
Regallautsprecher + Subwoofer gesucht (max 800?)
B34STM0D3 am 20.08.2016  –  Letzte Antwort am 22.08.2016  –  8 Beiträge
"dynamische" Standlautsprecher 800-1000? gesucht
kaizersosse am 16.08.2016  –  Letzte Antwort am 17.08.2016  –  9 Beiträge
Alternative zur Heco Metas 500 bis 300 Euro p.Stk. gesucht
Milamedia am 12.01.2009  –  Letzte Antwort am 13.01.2009  –  4 Beiträge
Allrounder gesucht ~800? das PAAR !
Hardwell am 01.11.2012  –  Letzte Antwort am 31.01.2013  –  90 Beiträge
Alternative Nubert Nupro A200
feks am 05.03.2015  –  Letzte Antwort am 06.03.2015  –  9 Beiträge
Gebrauchte Endstufe oder Vollverstärker bis max 800?
Nixgehtmehr am 14.10.2004  –  Letzte Antwort am 15.10.2004  –  18 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Heco
  • KEF
  • Dynaudio
  • NAD
  • Sonos
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder811.530 ( Heute: 102 )
  • Neuestes Mitgliedaibon666
  • Gesamtzahl an Themen1.352.305
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.784.111