Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


HiFi-Jungfrau auf der Jagd nach dem preiswerten Sound

+A -A
Autor
Beitrag
Azidium
Neuling
#1 erstellt: 29. Mai 2015, 21:30
Hallo zusammen,

als absoluter Neuling in Sachen HiFi habe ich mich in den letzten Wochen kräftig in die Materie eingelesen, bin mir aber weiterhin nicht sicher wie ich genau vorgehen soll bzw. was für mein Vorhaben wirklich benötigt wird.

Kurz zu mir, ich würde mich keineswegs als audiophil bezeichnen, am PC verrichten ein Paar 200,-€ Kopfhörer zusammen mit einer 30,-€ Soundkarte ihren täglichen Dienst, ich bin absolut zufrieden damit.

Was ich vor habe:

Eine 2.0 oder 2.1 Anlage für meinen TV sowie Wii U & PS4, desweiteren möchte ich auf die Musik meines NAS (Schlüsselwort DLNA?) zugreifen.

Meine Vorstellung:

Einen Receiver um TV und Konsolen anzuschließen und per LAN bzw. WLAN auf die Musik meiner "Netzwerkfestplatte" zuzugreifen. Dazu zwei Kompakt- bzw. Regallautsprecher mit evtl. zusätzlichen Brüllwürfel, dieser kann aber auch zu einem späteren Zeitpunkt dazugekauft werden.

Das ominöse Budget:

...lege ich bei 700,- € fest.

Meine Favoriten bisher:

Bei den AV Receivern ist mir der Yamaha RXV477 aufgefallen, da er die von mir gewünschten Funktionen an Bord zu haben scheint.

Die große Auswahl an Lautsprechern hat mich überrumpelt. Als Richtwert hierfür würde ich 200-250,-€ angeben.

Auf eure Produktvorschläge, und ob mein Vorhaben so überhaupt Sinn macht, bin ich gespannt

Viele Grüße
Die HiFi-Jungfrau
imLaserBann
Stammgast
#2 erstellt: 01. Jun 2015, 05:45
Netzwerkfähigkeiten und Dlna gehören zum Standardrepertoire aktueller AVR auch im Einsteigerbereich. Die Auswahl ist entsprechend groß, hier wird auch sehr häufig der Denon X1100 genannt. Vielleicht bietet sogar ein Vorgängermodell bereits, was du suchst. Denn in der Regel ist es vorteilhaft den Löwenanteil des Budgets in die Lautsprecher zu investieren.
Die Frage in welche Lautsprecher ist da eher die "Aufgabe". Dazu vielleicht einen entsprechenden neuen Post machen mit Hilfe des Lautsprecher Fragebogens. Dabei sind der Raum und die geplante Aufstellungssituation meist der Ausgangspunkt und Schlüssel für Tips. Fotos regen die Diskussion häufig stark an.
Ansonsten ist natürlich Probehören in den eigenen Wänden am Besten, aber ein erster Höreindruck eines Standardlausprechers aus dem lokalen Elektronikmarkt kann weiterhelfen, was Tips für mögliche Lautsprecher angeht.
Was den preiswerten Sound angeht, kann man insbesondere bei Lautsprechern auch über einen Gebrauchtkauf (z.B. hier übers Forum) viel Sound fürs Geld herausholen, aber Gebrauchtkauf hat natürlich auch seine eigenen Schwierigkeiten und ist nicht jedermanns Sache.
ziGi
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 01. Jun 2015, 05:57
Hallo,

probehören beim Händler ist schon ein guter Anfang, viele Händler leihen dir Lautsprecher und Verstärker auch mal aus, damit man die Kombi zu Hause hören kann. Hier lohnt es sich einfach den HiFi-Laden um die Ecke zu fragen.
Um wirklich eine Einschätzung zu bekommen, wenn man noch unerfahren ist, viele verschiedene Lautsprecher hören soweit das möglich ist.
Den deine Ohren sollten am Ende Entscheiden, was gekauft wird.

Grüße
Christian
Dadof3
Inventar
#4 erstellt: 01. Jun 2015, 07:23

Azidium (Beitrag #1) schrieb:
Kurz zu mir, ich würde mich keineswegs als audiophil bezeichnen, am PC verrichten ein Paar 200,-€ Kopfhörer zusammen mit einer 30,-€ Soundkarte ihren täglichen Dienst, ich bin absolut zufrieden damit.

Mit eineinem 200-€-Kopfhörer und einer 30-€-Soundkarte kann man schon ziemlich audiophil hören, solange der nicht von Beats by Dr. Dre ist. So eine Qualität mit Lautsprechern zu erreichen ist deutlich teurer. Dennoch kannst du mit 700 € einiges erreichen.

Du solltest wie schon geschrieben vor allem deine Raumsituation darlegen, das ist für eine vernünftige Beratung unabdingbar.
Azidium
Neuling
#5 erstellt: 01. Jun 2015, 16:32
Danke euch Dreien schon einmal für die kompetenten Antworten. Fotos habe ich leider noch nicht zur Verfügung, da ich erst in ca. 4 Wochen die Wohnung beziehen werde.

@Dadof3, keine Sorge, so etwas kommt mir nicht ins Haus

Gerne fülle ich den Fragebogen zum Thema Lautsprecher aus:


-Wie viel Geld kann ausgegeben werden? +-700,-€ inkl. AVR.

-Wie groß ist der Raum? 2,80 m x 4,20 m, nach Adam Riese gibt das 11,76 m².

-Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden? Jeweils neben dem TV, direkt auf das Sofa in ca. 2,30 m Entfernung

-Sollen es Standlautsprecher, Kompakte, ein Sub/Sat System oder sonst was werden? Kompaktlautsprecher, es besteht nicht allzu großer Platz neben dem TV.

-Wie groß dürfen die Lautsprecher werden? Kompakt?

-Steht ein Subwoofer zur Verfügung? Nein, darf aber gerne ins Budget mit rein passen.

-Welcher Verstärker wird verwendet? Noch keiner.

-Was soll über die Lautsprecher gehört werden? TV, Musik und Konsolen

-Wie laut soll es werden? Kein Bedarf an großer Lautstärke, da kleiner Raum.

-Wie tief sollen die Lautsprecher kommen (Hz)? Kenne ich mich leider nicht aus

-Wird großer Wert auf Neutralität gelegt? Kaum, da ist mir ein satter Bass lieber.

- Welche Lautsprecher wurden bisher gehört und was hat daran gefallen/nicht gefallen? Teufel E 350, aus Platzgründen habe ich mich für ein Sennheiser "Game One" für den PC entschieden.

-Wird auf irgend etwas Spezielles Wert gelegt? Nein, danke.

- Standort + Radius (wg. Händler/Produktempfehlung + wie weit bist Du bereit zu fahren) bis zu 50 km.


Danke schon einmal im Voraus, ich hoffe ich habe mich mit meinen Antworten hier nicht unbeliebt gemacht
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 01. Jun 2015, 16:41

Azidium (Beitrag #5) schrieb:


- Standort + Radius (wg. Händler/Produktempfehlung + wie weit bist Du bereit zu fahren) bis zu 50 km.


von welchem ort?

gerade bei lautsprechern kann man bei gebrauchten oft was günstiges gebrauchtes finden, wie ist die PLZ?

bei deinem budget wird es ein einsteiger receiver wie z. b. denon x 1000 oder 1100.
kompakte boxen wenn du sie mit 50 cm abstand zu wänden stellen kannst (frei auf ständern), wäre JBL Studio 230 ein test wert.
wenn sie dichter an die wand müssen dann lieber die Studio 220.
Azidium
Neuling
#7 erstellt: 01. Jun 2015, 16:45

Soulbasta (Beitrag #6) schrieb:

Azidium (Beitrag #5) schrieb:


- Standort + Radius (wg. Händler/Produktempfehlung + wie weit bist Du bereit zu fahren) bis zu 50 km.


von welchem ort?

gerade bei lautsprechern kann man bei gebrauchten oft was günstiges gebrauchtes finden, wie ist die PLZ?

bei deinem budget wird es ein einsteiger receiver wie z. b. denon x 1000 oder 1100.
kompakte boxen wenn du sie mit 50 cm abstand zu wänden stellen kannst (frei auf ständern), wäre JBL Studio 230 ein test wert.
wenn sie dichter an die wand müssen dann lieber die Studio 220.


Die PLZ lautet 71263.

Danke für den Vorschlag, werde mich mal wegen den JBL schlau machen.

Der Denon X 1100 ist ein Netzwerkreceiver mit dem ich auch auf mein NAS zugreifen könnte?

Gruß
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 01. Jun 2015, 17:09
mit dem denon kann man von NAS abspielen, am besten mit der app (smartphone oder tablet)

die würde ich mir anhören
http://kleinanzeigen...u/318226449-172-8986
http://kleinanzeigen...r/316587095-172-9601
http://kleinanzeigen...0/316018860-172-8246
Azidium
Neuling
#9 erstellt: 02. Jun 2015, 18:47
Über Tipps zu basslastigen Kompaktlautsprechern (ein Widerspruch in sich, ich weiß ) freue ich mich sehr!
Donsiox
Moderator
#10 erstellt: 02. Jun 2015, 19:24
Servus,

basslastige Kompaktlautsprecher brauchen nicht weniger Wandabstand als manche Standlautsprecher.
Du kannst dir mal die Kef q300, die Dynaudio Dm 2/7 oder ein paar B&W Modelle anhören.

Informationen zur Räumlichkeit wären sehr hilfreich.

Gruß
Jan
Tywin
Inventar
#11 erstellt: 02. Jun 2015, 20:50
Hallo,


Über Tipps zu basslastigen Kompaktlautsprechern (ein Widerspruch in sich, ich weiß ) freue ich mich sehr!


wenn Du mal ein paar Kompaktlautsprecher gehört hättest, dann wüsstest Du, das dies gar kein Widerspruch sein muss. Selbst echter Tiefbass ist - oft zu Lasten des Wirkungsgrades - kein Problem. Insbesondere bei aktiven Lautsprechern.

Du darfst Kompaktlautsprecher nicht Brüllwürfeln oder echten Regallautsprechern verwechseln. Allerdings kann man Kompaktlautsprecher - auf Ständern - auch nicht anders als Standlautsprecher aufstellen. Insbesondere kräftig klingende Kompaktlautsprecher.

Das kleinere möglicherweise steifere/bessere Gehäuse, die vielleicht - vergleichsweise - hochwertigeren Chassis und das bessere Abstrahlverhalten (Stichwort: Punktschallquelle) hat je nach Hörgeschmack und Hörerfahrung seine Vorteile.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 02. Jun 2015, 20:51 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
preiswerten kleinen verstärker
FredoRix am 06.03.2008  –  Letzte Antwort am 06.03.2008  –  3 Beiträge
Auf der Suche nach der Traumhochzeit (Verstärker und Boxen=vorhanden)
old_man_river am 11.11.2008  –  Letzte Antwort am 11.11.2008  –  5 Beiträge
Auf der Suche nach dem passenden DAC
SphalanX am 21.06.2011  –  Letzte Antwort am 22.06.2011  –  6 Beiträge
Sound der 80er
bert1960 am 30.07.2008  –  Letzte Antwort am 31.07.2008  –  7 Beiträge
Hilfe bei Zusammenstellung einer preiswerten Einsteiger-Stereoanlage
hopfenschorle am 22.06.2011  –  Letzte Antwort am 30.06.2011  –  19 Beiträge
Suche preiswerten CD-Player
BuzzyB am 04.01.2011  –  Letzte Antwort am 14.02.2011  –  6 Beiträge
Die besten Klein-Satelliten für vernünftigen Hifi-Sound
BlueMöhre am 07.05.2006  –  Letzte Antwort am 10.05.2006  –  14 Beiträge
Sound oder nicht Sound
L33T am 21.07.2009  –  Letzte Antwort am 22.07.2009  –  4 Beiträge
Preiswerten, (gebrauchten) Verstärker + Boxen gesucht.
-Muke- am 20.10.2005  –  Letzte Antwort am 20.10.2005  –  6 Beiträge
Auf der Suche nach dem richtigen System!
nyso am 06.03.2011  –  Letzte Antwort am 10.03.2011  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • JBL
  • MB Quart
  • Dynaudio
  • KEF
  • Sennheiser

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 97 )
  • Neuestes MitgliedGetachewey
  • Gesamtzahl an Themen1.345.899
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.522