Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


passiv Boxen, die es mit einer Neumann KH 120 A aufnehmen kőnnen?!

+A -A
Autor
Beitrag
HannoverMan31
Inventar
#1 erstellt: 01. Jun 2015, 05:37
Liebes Forum,
Ich wűrde gerne wissen, welche von beiden Boxen ihr fűr die bessere haltet? Klanglich und technisch? Neutral spielen sollen beide. Doch die wichtigste Frage wäre, welche der beiden hat eurer Meinung nach die bessere Auflősung??

Kőnnte beide Lautsprecher weit unter ihrer Uvp bekommen. Warum die beiden? Weil sie beide gut fűr kleine Räume und direkte Wandnähe geeignet sein sollen und beide verdammt gut aussehen. Doch welche hat das bessere Auflősungsvermőgen, da mir das sehr wichtig ist, die Auflősung.

Danke euch erstmal - Gerne können auch viele alternative genannt werden.

Ps. Gerade vom HNO Doktor gekommen. Ging eigentlich um was anderes, doch habe ich auch gleich einen Hőr test dort machen kőnnen, in 3 verschiedenen Etappen. So einen umfangreichen, gab es damals nicht mal in der Ausbildung beim Amtsartzt. Konnte dort auch mal Basotec in live sehen, der Raum war damit voll und es hingen noch Boxen in den Ecken von Sirus oder so ähnlich.

Na ja, Ergebnis bei mir war - 100% und nichts zu beanstanden! Sehr schőn, also her mit der puren Auflősung, grins!


[Beitrag von HannoverMan31 am 01. Jun 2015, 09:19 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#2 erstellt: 01. Jun 2015, 06:08
Hallo,

jeder User hier hat seine Vorlieben und seine Abneigungen. Imho ist gegen beide Boxen ist nichts einzuwenden. Welche besser ist, können nur deine eigenen Ohren entscheiden.

LG
Bärchen
HannoverMan31
Inventar
#3 erstellt: 01. Jun 2015, 07:29

baerchen.aus.hl (Beitrag #2) schrieb:
Hallo,

jeder User hier hat seine Vorlieben und seine Abneigungen. Imho ist gegen beide Boxen ist nichts einzuwenden. Welche besser ist, können nur deine eigenen Ohren entscheiden.

LG
Bärchen

Aber man kann doch generell sagen, welche besser auflősen wűrde oder nicht?, zumindest die, die sie gut kennen. Klar, ich wűrde erstmal vermuten, der Keramikhochtőner in der Vento lőst besser auf, doch muss es űberhaupt nicht so sein.
HannoverMan31
Inventar
#4 erstellt: 01. Jun 2015, 09:15
Es müssen auch nicht unbedingt diese beiden Lautsprecher sein. Doch fielen sie mir ins Auge, wegen ihrer Größe(klein und dezent), Wand nah sollen sie prima funktionieren und ihrer Optik wegen, die Sonus in allen Farben genial, die Vento im Kirschfurnier ein Traum.

Und, ich könnte beide Lautsprecher sehr günstig bekommen, weit weg ihrer UVP. Doch leider nur Online, bei 2 Händlern.

Aber ich schreibe mal generell auf, was ich mir vorstelle:

passiv oder aktiv Boxen, klein und dezent und wenn möglich auch Wand nah gut zu platzieren bzw. am besten sogar gleich für entwickelt worden, um in der nähe einer Wand zu spielen.

Das Paar sollte nicht teurer als 600 Euro sein, 700 Euro ist Grenze, da es nur eine kleine gemütliche 2. Anlage werden soll.
Dennoch wünsche ich mir von den Lautsprechern, dass sich der Klang richtig schön von diesen löst, luftig ist und das wichtigste, sie müssen gut/sehr gut auflösen!!!
Eminenz
Inventar
#5 erstellt: 01. Jun 2015, 09:16
Ob man jetzt einen Ringradiator (Sonos Faber) oder eine Keramikkalotte bevorzugt, ist wirklich Geschmackssache und weniger eine Frage von "besser" oder "schlechter".

Ich würde an deiner Stelle aber durchaus das Feld erweitern auf Lautsprecher mit Bändchen/Magnetostaten/AMT.

Also einschlägige Kandidaten wie eine XTZ 99.26, ELAC BS, Quadral Altan usw usf.

Oder Lautsprecher mit dem RiCom Hochtöner, wie in der Quadral Platinum Serie.

In Sachen Auflösung war bisher für mich die Swans M3 das Maß der Dinge, aber das war beim Langzeithören schon ziemlich anstrengend.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 01. Jun 2015, 09:23
vielleicht findest du das interessant?
http://www.hifi-foru...ad=1951&postID=75#75
HannoverMan31
Inventar
#7 erstellt: 01. Jun 2015, 09:27

Eminenz (Beitrag #5) schrieb:
Ob man jetzt einen Ringradiator (Sonos Faber) oder eine Keramikkalotte bevorzugt, ist wirklich Geschmackssache und weniger eine Frage von "besser" oder "schlechter".

Ich würde an deiner Stelle aber durchaus das Feld erweitern auf Lautsprecher mit Bändchen/Magnetostaten/AMT.

Also einschlägige Kandidaten wie eine XTZ 99.26, ELAC BS, Quadral Altan usw usf.

Oder Lautsprecher mit dem RiCom Hochtöner, wie in der Quadral Platinum Serie.

In Sachen Auflösung war bisher für mich die Swans M3 das Maß der Dinge, aber das war beim Langzeithören schon ziemlich anstrengend.



Die werde ich mir mal näher ansehen. Dachte auch erst an diese aktive JBL LSR 305. Da würde ich mir Verstärker sparen und diese sind ja richtig günstig zu bekommen. Doch gerade, weil sie so günstig sind, bin ich etwas skeptisch. Wie gut sind die wirklich, lösen die wirklich so gut auf und sind so neutral, wie man überall lesen kann? Und wie sieht das Innenleben, die Elektronik bei denen eigentlich so aus? Gibt es Probleme damit, weil ich mir vorstellen könnte, dass für den Preis, nur das letzte der Fahnenstange eingebaut wurde.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 01. Jun 2015, 09:32

Kingsgard (Beitrag #7) schrieb:
Dachte auch erst an diese aktive JBL LSR 305. Da würde ich mir Verstärker sparen und diese sind ja richtig günstig zu bekommen. Doch gerade, weil sie so günstig sind, bin ich etwas skeptisch. Wie gut sind die wirklich, lösen die wirklich so gut auf und sind so neutral, wie man überall lesen kann?


was möchtest du noch darüber lesen? ohne selbst gehört zu haben ist es doch mühsam. wenn jemand sie hier loben würde dann glaubst es plötzlich?
Eminenz
Inventar
#9 erstellt: 01. Jun 2015, 09:36
Wenn für dich aktive auch in Frage kommen, dann wären die Adam Artist sicherlich auch ein Ohr wert.
HannoverMan31
Inventar
#10 erstellt: 01. Jun 2015, 10:19
Na ja, aktive sind schon praktischer. Nur, habe ich bissel Angst wegen Störgeräuschen aus dem Netz oder zu starkes Rauschen allgemein, was man über Aktive ja immer gerne so hört und liest.

Bei meinem Händler in Hannover habe ich gerade auf der I Net Seite 2 wunderschöne Swans M200 mk3 entdeckt für 595 Euro das Paar. Sind aktive, haben alle Regler vorne und sehen verdammt gut aus.

Kennt die zufällig jemand?

Ja irgendwie merke ich, dass ich schon in die Richtung Studio Monitor möchte: klein, dezent, relatives Nahfeld Hören, gute Auflösung und ein kristallklarer Klang, präzise, und gute Loslösung des Klanges von den Boxen.

Nur irgendwie bezweifle ich, dass ich für maximal 700 Euro, besser 600 Euro das Paar, keine Studiomonitore oder überhaupt Boxen finden werde, die mir das alles erfüllen können.

Vielleicht ein paar Monate sparen und dann mal bei Neumann in der Einstiegsklasse sich um sehen, oder dann mal die hier erwähnten Swans Monitore anhören gehen, die ja preislich jetzt leider auch noch nicht in Frage kommen, außer diesen M200.


[Beitrag von HannoverMan31 am 01. Jun 2015, 10:30 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 01. Jun 2015, 11:04
HannoverMan31
Inventar
#12 erstellt: 03. Jun 2015, 10:31
Ich habe nun genauere Vorstellungen von dem, was ich suche und mőchte. preislich gern bis 1000 Euro das paar. Klein sollten sie sein, relativ zumindest, passiv und sehr neutral und eine Auflősung und Klarheit besitzen, wie es eine Neumann KH 120 hat. Soll heißen, Geräusche sollten so lebensecht klingen, dass man meinen kőnnte, die Stecknadel wűrde tatsächlich in echt neben dir auf den Boden fallen, oder die Stimme spricht tatsächlich gerade live mit dir und sitzt neben dir.

Zumindest, sollten die Boxen in diese Richtung gehen.


[Beitrag von HannoverMan31 am 03. Jun 2015, 10:34 bearbeitet]
JULOR
Inventar
#13 erstellt: 03. Jun 2015, 10:57
Moin Kingsgard,

wenn du so gute Ohren hst, empfehle ich dir dringend, einige Lautsprecher probezuhören und sich nicht nur auf die Urteile Anderer zu verlassen. Z.B. bei deinem Händler in Hannover. Dabei würde ich nicht nur nach vermeintlich super Online-Angeboten gehen, sondern einfach mal querbeet hören, was der und andere Händler so da haben. Dann kannst du dir eine eigene Meinung bilden, auch darüber, ob sich ein Mehrpreis für dich rechtfertigt.
HannoverMan31
Inventar
#14 erstellt: 03. Jun 2015, 11:54
Na ja, ob nun gute Ohren oder nicht, finde ich erstmal relativ. Sie sollten halt so gut auflősen, dass sich zb ein Gespräch zwischen 2 Leuten so anhőrt, als wenn das Gespräch tatsächlich gerade vor dir stattfindet. Ohne jegliche Dämpfung, ohne Vorhang sollte der Klang ertönen und sich frei lősen, wie in echt eben. Also absolut klar und Durchsichtig. Wenn eine Tasse auf der Aufnahme kaputt geht, muss es so klar und realistisch klingen, als wenn sie gerade selbst in meinem Zimmer umgefallen wäre.

All das, kann man auch mit einem ganz normalen Gehőr wahr nehmen, denke ich. Man tut es ja in echt auch wahr nehmen.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 03. Jun 2015, 12:52

Kingsgard (Beitrag #14) schrieb:
Sie sollten halt so gut auflősen, dass sich zb ein Gespräch zwischen 2 Leuten so anhőrt, als wenn das Gespräch tatsächlich gerade vor dir stattfindet.


das ist eher die frage wie das aufgenommen worden ist, was an »raum« in der aufnahme schon drin ist und dann was dein raum noch dazu macht, ein lautsprecher alleine kann das nicht leisten, bzw. viele könnten es, wenn alles stimmt.


[Beitrag von Soulbasta am 03. Jun 2015, 12:55 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#16 erstellt: 03. Jun 2015, 15:55

Kingsgard (Beitrag #7) schrieb:
Dachte auch erst an diese aktive JBL LSR 305. Da würde ich mir Verstärker sparen und diese sind ja richtig günstig zu bekommen. Doch gerade, weil sie so günstig sind, bin ich etwas skeptisch. Wie gut sind die wirklich, lösen die wirklich so gut auf und sind so neutral, wie man überall lesen kann? Und wie sieht das Innenleben, die Elektronik bei denen eigentlich so aus? Gibt es Probleme damit, weil ich mir vorstellen könnte, dass für den Preis, nur das letzte der Fahnenstange eingebaut wurde.

So etwas ist immer Geschmackssache, aber ich habe in diesem Preisbereich noch nichts gehört, das an die JBL heran käme. Sie ist aber ein Nahfeldmonitor und als solcher in seinem Einsatzgebiet beschränkt.

Zur Elektronik habe ich bislang noch nicht von Problemen gehört.
ATC
Inventar
#17 erstellt: 05. Jun 2015, 16:33
Swans M 1 jetzt schon in Hannover gehört (oder schon Zuhause?)

Die Swans Aktive würde ich eher nicht in Betracht ziehen...
Eminenz
Inventar
#18 erstellt: 05. Jun 2015, 17:34
Oder die M3.. wie oben bereits erwähnt.
HannoverMan31
Inventar
#19 erstellt: 06. Jun 2015, 20:51
Ich werde nächste Woche mal bei Art and voice wieder vorbei schauen. Anhőren werde ich mir dann mal einige Adams, Swans und die Sonus Faber Toy und noch eine relativ gűnstige Faber, glaube die heisst venerve oder so. Das kleinste Modell von denen. Auch werde ich mal schauen, was die fűr Kopfhőrer so da haben.

Ach, ist alles zum verrückt werden. Eigentlich bin ich mit den Veritas m4 next von Phonar super zufrieden. Der bass ist schőn, nicht aufgedickt, es dröhnt trotz der komischen Aufstellung nicht und die Mitten und Stimmen sind einfach gőttlich, zum niederknien. Glaube habe noch nie so laute und direkte mitten gehœrt. Wäre doch nur nicht der hochton so verhangen und zurück haltend. Ihre Stärke sind eindeutig die mitten, da ist sie auch extrem detailreich. Nur im Hochton leider nicht.


[Beitrag von HannoverMan31 am 06. Jun 2015, 21:00 bearbeitet]
Fabian-R
Stammgast
#20 erstellt: 07. Jun 2015, 06:22
Also zur LSR 305 kann ich was sagen.

Sie ist sicher nicht schlecht, musste aber nach zwei Wochen wieder zurück, da sie in puncto Auflösung nicht mit der Yamaha HS5 mithalten konnte.

Auch war bei gleicher Aufstellung der Bass deutlich unpräziser.

Beide Paare wurden sowohl neutral, alsauch eingemessen gehört.

Dazu war das geringe Gewicht der JBL (Schaltverstärker) ein Nachteil, wenn man die LS nicht dauernd transportiert.

Bei hohem Pegel klapperten die JBL auf den Ständern.
Auch die Plastikfront zeigte deutlich Resonanzen.

Ich schätze die JBL leider als derzeit gehyptes Produkt ein. So herausragend wie immer berichtet, finde ich sie nicht.
ATC
Inventar
#21 erstellt: 07. Jun 2015, 06:59
Danke Fabian-R für deine Einschätzung,

das die JBL zur Zeit das gehypte Produkt schlechthin sind ist unbestritten.
Aber auch hier mehren sich anscheinend die negativen oder auch realistischen Stimmen.


Kingsgard, welche Musikquellen und welchen Amp hast du nochmal?

Hast du mal versucht am Amp mit dem Höhenregler das "Defizit" auszugleichen?
Mal daran gedacht es mit einem zusätzlichen Gerät zu versuchen mit welchem man gezielt oder auch eher ungezielt Eingriff in den FG vornehmen könnte?
EQ
SPL Vitalizer
ATM Modul
mini dsp
ingo74
Inventar
#22 erstellt: 07. Jun 2015, 07:29
Du hast jetzt in diversen Threads die gleiche Frage gestellt und extrem viele Antworten, Hinweise und Erklärungen erhalten.
Was bezweckst du nun mit diesem Thread..?
Zudem wurde dir deine 'Schwachstelle' auch mehrfach aufgezeigt - unter diesen Bedingungen wird das, was du suchst, kaum möglich sein :

hpim1431_553136
Tywin
Inventar
#23 erstellt: 07. Jun 2015, 08:03
Hallo,


da sie in puncto Auflösung nicht mit der Yamaha HS5 mithalten konnte.


ich halte die LSR305 auch für keine "besonders gut" auflösenden Lautsprecher. Was ich aber für den Einsatz als HiFi-Lautsprecher "zum Hören von Musik" als Vorteil ansehe.

Hast Du die LS denn als HiFi-Lautsprecher oder als Abhöre im Nahfeld probiert?


Auch war bei gleicher Aufstellung der Bass deutlich unpräziser.


Diese Lautsprecher müssen nach meinen Erfahrungen mit dem Freiraum aufgestellt werden, wie ihn auch normale Standlautsprecher erfordern.


Dazu war das geringe Gewicht der JBL (Schaltverstärker) ein Nachteil, wenn man die LS nicht dauernd transportiert.


Ein geringes Gewicht sehe ich nicht als Nachteil an.


Bei hohem Pegel klapperten die JBL auf den Ständern.


Das kann man mit dem Einsatz von Blu Tack abstellen.


Auch die Plastikfront zeigte deutlich Resonanzen.


Wie kann ich mir das vorstellen? Waren da Bewegungen zu sehen, die auf die mangelhafte Befestigung auf den Ständern zurück zu führen waren?


Ich schätze die JBL leider als derzeit gehyptes Produkt ein. So herausragend wie immer berichtet, finde ich sie nicht.


Ich kenne zu dem Preis - als HiFi-Lautsprecher - keine Lautsprecher mit denen man besser gut Musik hören kann und auch noch den Verstärker einspart. Der Hype ist aus meiner Sicht "derzeit" gerechtfertigt.

Vielleicht gibt es aber andere Produkte die - als HiFi-Lautsprecher unter Preis/Klang-Gesichtspunkten - eher einen Hype verdienen.

Wenn es die gibt, wäre es sehr schön wenn dieser "Geheimtip" mit anderen Menschen geteilt würde.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 07. Jun 2015, 08:08 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#24 erstellt: 07. Jun 2015, 08:32
Ich finde es ja immer gut, wenn begründete Kritik gegen den Strom geäußert wird.

Anschließen kann ich mich ihr in diesem Falle nicht. Man muss halt den Preis im Auge behalten. Ich kenne viele Lautsprecher, die eindeutig besser sind. Aber keiner von denen ist annähernd so günstig zu bekommen.

Da muss man dann auch mal dem geringen Gewicht durch eine geeignete Unterlage/Fixierung entgegen wirken.

Aber so etwas ist immer auch Geschmackssache.


[Beitrag von Dadof3 am 07. Jun 2015, 08:34 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#25 erstellt: 07. Jun 2015, 08:37
Ich halte den Hype, die JBL betreffend, das gilt auch für viele andere die man immer wieder beobachten bzw. lesen kann, weder für
gerechtfertigt noch für hilfreich, also warum muss man den gewonnenen Eindruck des Kollegen in Frage stellen, er hat es so für sich
beurteilt und sowas ist ja bekanntlich immer noch eine Frage des persönlichen Geschmacks und den jeweiligen Begleitumständen.

Es spielen einfach zu viele individuelle Faktoren bei der Auswahl eine Rolle und die muss/sollte man dann auch möglichst mit berücksichtigen.

Den Beschreibungen des TE kann ich ebenfalls nicht so ganz folgen bzw. nachvollziehen, willst Du mit dem LS nur Musik hören oder arbeiten?

Für letzteres sollten auf jeden Fall auch die Voraussetzungen gegeben sein und das scheint (laut Ingo74) ganz und gar nicht der Fall zu sein.

Ein weiterer Punkt, der hier schon kurz erwähnt wurde, die Hardware kann nur das wiedergeben was auf der Software enthalten ist, aber da gibt
es meist schon mehr oder weniger gravierende Einschränkungen was die Ton-Aufnahmequalität betrifft, das ist aber auch nur ein Teil des Puzzle.
dejavu1712
Inventar
#26 erstellt: 07. Jun 2015, 08:40

Dadof3 (Beitrag #24) schrieb:

Man muss halt den Preis im Auge behalten.
Ich kenne viele Lautsprecher, die eindeutig besser sind.
Aber keiner von denen ist annähernd so günstig zu bekommen.


Und genau das ist der Punkt, das siehst Du so, ich z.B. nicht und eindeutig gibt es in unserem Hobby nicht, es
sei denn Du beziehst es einzig und allein auf Dich und damit ist die Aussage für andere eigentlich wieder wertlos.
Fabian-R
Stammgast
#27 erstellt: 07. Jun 2015, 09:27
[quote="Tywin (Beitrag #23)"]Hallo,

[quote]da sie in puncto Auflösung nicht mit der Yamaha HS5 mithalten konnte.[/quote]

ich halte die LSR305 auch für keine "besonders gut" auflösenden Lautsprecher. Was ich aber für den Einsatz als HiFi-Lautsprecher "zum Hören von Musik" als Vorteil ansehe.

Hast Du die LS denn als HiFi-Lautsprecher oder als Abhöre im Nahfeld probiert?



Diese Lautsprecher müssen nach meinen Erfahrungen mit dem Freiraum aufgestellt werden, wie ihn auch normale Standlautsprecher erfordern.

[quote]Dazu war das geringe Gewicht der JBL (Schaltverstärker) ein Nachteil, wenn man die LS nicht dauernd transportiert.[/quote]

Ein geringes Gewicht sehe ich nicht als Nachteil an.





[quote]Auch die Plastikfront zeigte deutlich Resonanzen.[/quote]

Wie kann ich mir das vorstellen? Waren da Bewegungen zu sehen, die auf die mangelhafte Befestigung auf den Ständern zurück zu führen waren?


Ich kenne zu dem Preis - als HiFi-Lautsprecher - keine Lautsprecher mit denen man besser gut Musik hören kann und auch noch den Verstärker einspart. Der Hype ist aus meiner Sicht "derzeit" gerechtfertigt.



Vielleicht gibt es aber andere Produkte die - als HiFi-Lautsprecher unter Preis/Klang-Gesichtspunkten - eher einen Hype verdienen.

Ich benutze diese Lautsprecher als HiFi. Der Abstand zum Hörplatz ist allerdings kleiner als 2 Meter.
Ersetzt haben die Yamahas meine Duetta, die ich im neuen Haus aus Platzgründen nicht mehr gebrauchen konnte.

Die erwähnten Resonanzen der Front waren bei Zimmerlautstärke deutlich "erfühlbar".
Ob das gravierend ist oder nicht lasse ich mal dahingestellt.
Von Vorteil ist es sicherlich nicht.

Zum Gewicht habe ich ja einen Einschränkung gemacht.
Nur wenn ich den Lautsprecher als HiFi Produkt benutze, ist mir das Gewicht Schnuppe solange es keine Nachteile bringt.
Letzteres ist bei den jbl sicherlich nicht der Fall, zumindest im genannten Anwendungsbereich.

Ich wollte keine grundsätzliche Diskussion entfachen.

Ich war nur, nach all diesen Berichten, sehr enttäuscht und hätte mehr erwartet.
Deshalb mein tip.

Nach wie vor: schlecht sind die jbl nicht, aber im direkten Vergleich zu den Yamaha HS5 sind sie nunmal Nummer zwei.

Allgemein muss ich aber sagen, dass die "Dynamik" von aktiven Lautsprechern irgendwie eine Andere ist.... Das hätte ich vorher nicht gedacht.

Irgendwann kommt dann mal was hochwertiges.
Denn davon ist man in dieser Preisklasse weit entfernt

Ps: die hs5 sind den hs7 gewichen. Diese bleiben aber jetzt.


[Beitrag von Fabian-R am 07. Jun 2015, 09:34 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#28 erstellt: 07. Jun 2015, 09:38
@ dejavu1712, warum erzählst du mir das? Ich sagte doch
Aber so etwas ist immer auch Geschmackssache
und habe explizit erwähnt, dass ich Fabian-Rs Beitrag schätze - genau so eine individuelle persönliche Meinung wie meine.
dejavu1712
Inventar
#29 erstellt: 07. Jun 2015, 09:52
Ich erzähle das nicht Dir sondern der Allgemeinheit, ansonsten hätte ich Dir ja eine PM geschrieben.....

Warum ich das erwähne, weil die anderen Punkte im Vordergrund stehen und da kann man schnell mal was überlesen bzw. falsch interpretieren.

Aber Du solltest dich auch nicht bei jedem "Contra" gleich persönlich angegriffen fühlen, da beißt die Maus keinen Faden ab, das Gehype der JBL
und einiger anderen Marken bzw. Modelle ist (nicht nur in diesem Forum) extrem auffällig und da werden andere Meinungen oft nicht gelten lassen.
JULOR
Inventar
#30 erstellt: 08. Jun 2015, 08:06

ingo74 (Beitrag #22) schrieb:
Was bezweckst du nun mit diesem Thread..?

Das hatte ich mich auch schon gefragt. Ich denke, es geht mehr ums diksutieren, als um den Neukauf von Lautsprechern
HannoverMan31
Inventar
#31 erstellt: 09. Jun 2015, 00:31
Ich werde mir zwar mal einige Lautsprecher anhőren gehen, aber ich spare jetzt noch ein Paar Monate und werde dann mal die neumann kh 120 probieren. Ich habe das Gefűhl irgendwie, die sind klanglich genau das, was ich suche und kőnnten auch gut in meinen Raum passen.

Ps. Ich hőre ausschließlich Musik und habe nicht vor mit ihnen zu arbeiten.

Und der Thread war durch aus Ernst gemeint, da ich klanglich noch nicht ganz angekommen bin. Die phonar ist wie gesagt sehr gut und hätten es auch werden kőnnen auf Lange sicht - doch mir fehlt Offenheit, Transparenz und ich mőchte gern Auflősung, Auflősung und nochmals Auflősung. Es darf kein einziger Vorhang mehr, nicht mal nen dűnnes Seidentuch zwischen mir und meiner Musik hängen.


[Beitrag von HannoverMan31 am 09. Jun 2015, 00:55 bearbeitet]
ingo74
Inventar
#32 erstellt: 09. Jun 2015, 06:12
Zwischen dir, dem Lautsprecher und der reinen Musik befindet sich dein Raum und der ist - gelinde geschrieben - suboptimal. Nutze am besten die Zeit des Sparens um dich bzgl Raumoptimierung zu informieren , sonst wird das nichts mit deinem Vorhaben
HannoverMan31
Inventar
#33 erstellt: 09. Jun 2015, 18:51
Werde ich auch tun. Werde mir bei thomann Pyramidenschaumstoff Platten kaufen und damit die Rechte Wand voll hängen. Der Hoch und Mittelton der rechten Box soll den Eindruck bekommen, keine Seitenwand mehr neben sich zuhaben.

Bass bin ich zufrieden, da dröhnt nichts bei mir. Werde mich also verstärkt, um die Rechte Seitenwand kűmmern, erstmal.


[Beitrag von HannoverMan31 am 09. Jun 2015, 18:53 bearbeitet]
ATC
Inventar
#34 erstellt: 10. Jun 2015, 10:25
Da hast du den Ingo falsch verstanden,
du sollst nicht planlos irgendwelche Wände mit Pyramidenschaum voll hängen.


ingo74 (Beitrag #32) schrieb:
Nutze am besten die Zeit des Sparens um dich bzgl Raumoptimierung zu informieren , sonst wird das nichts mit deinem Vorhaben :prost
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Neumann KH 120 A + Audiointerface Hilfe und Kaufberatung
ichhabdenbeat am 28.01.2015  –  Letzte Antwort am 29.01.2015  –  3 Beiträge
Neumann KH 120A Alternative
ruffryder00 am 20.05.2014  –  Letzte Antwort am 21.05.2014  –  10 Beiträge
welches setup für neumann kh 120 a: cd player, und oder receiver
DerNarr am 06.01.2014  –  Letzte Antwort am 06.01.2014  –  2 Beiträge
eine passende Vorstufe/Vorverstärker für Neumann KH 120 gesucht
HannoverMan31 am 04.10.2016  –  Letzte Antwort am 11.10.2016  –  42 Beiträge
T+A Talis aktive oder passiv mit K 6
Frankster am 03.11.2003  –  Letzte Antwort am 04.11.2003  –  7 Beiträge
Neumann kh 120a, ich werde es wohl tun, aber
HannoverMan31 am 02.01.2016  –  Letzte Antwort am 02.01.2016  –  4 Beiträge
Pioneer A-30 K
STYRO am 28.02.2013  –  Letzte Antwort am 28.02.2013  –  9 Beiträge
PC--->?--->Passiv Boxen
Hellvetia am 07.02.2010  –  Letzte Antwort am 21.03.2010  –  26 Beiträge
T&A TB 120 oder TB 140
Odin am 11.03.2004  –  Letzte Antwort am 11.03.2004  –  5 Beiträge
Entscheidungshilfe Aktiv/Passiv 2.0
k.a.97 am 18.10.2014  –  Letzte Antwort am 28.10.2014  –  32 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NEUMANN
  • Quadral
  • JBL
  • Sonus Faber

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 65 )
  • Neuestes MitgliedTillin27
  • Gesamtzahl an Themen1.345.405
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.866