Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Dynaudio oder Kef für Rock und Metal?

+A -A
Autor
Beitrag
ranger10
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 09. Jul 2015, 16:41
Welche Lautsprecher lässt Rock und Metall am schönsten klingen ohne die meistens nicht so gute Aufnahmequalität zu benachdrücken? Dynaudio Focus 160/260 oder Kef R300/500? Ich mag einen warmen vollen Klang ohne nervige und spitzige Höhen.

In meinem L-formige Wohraum zweifele ich noch zwischen Kompakt lautsprecher und Standlautsprecher. Finde Standlautsprecher am schönsten aber kann bei mir nur 50 cm von Hintenwand und 40 cm von der Linkenwand und 60 cm von der rechtenwand. Hörabstand ist 2,5m. Verstärker ist NAD C356BEE.
Fanta4ever
Inventar
#2 erstellt: 09. Jul 2015, 16:56
Hallo,

mein Hörtipp: Epos Elan 30

LG
ATC
Inventar
#3 erstellt: 09. Jul 2015, 17:24
Die Epos sind ein super Tip.
den hats ja in deinem anderen Thread auch schon gegeben.

Weitere Möglichkeit wenn das Budget es mitmacht,
PMC Twenty Serie,
im günstigeren Bereich noch die Heco Celan Serie.
HannoverMan31
Inventar
#4 erstellt: 09. Jul 2015, 17:32
Rock, Metal und schőn klingend mit ordentlich Druck im Bass und in den Mitten? - ganz klar, Phonar Veritas m4 next! Fűr diese Genres gerade zu geschaffen! Und garantiert unnervig bei schlechten Metal Produktionen im Hochton. Und preislich deutlich günstiger als obige Dynaudio oder KEF. Phonar ist noch eine richtige kleine Manufaktur, mit sehr guten und gerechtfertigten Preisen!

Ps. Die Epos soll manchmal etwas spitz und vor laut klingen, wegen einer Hőhenanhebung.


[Beitrag von HannoverMan31 am 09. Jul 2015, 17:40 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#5 erstellt: 09. Jul 2015, 17:44
Hallo,

mein Hör-Tip sind die Wharfedale Jade 5.

http://www.fairaudio...sprecher-test-1.html

VG Tywin
ATC
Inventar
#6 erstellt: 09. Jul 2015, 17:48
Die Epos klingen nicht spitz und vorlaut
ranger10
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 09. Jul 2015, 18:15
Weil ich auf nummer sicher gehen wollte habe ich neulich nochmals ein Händler aufgesucht der Epos und Kef hat. Beide gegeneinander gehört mit dieses Mal mein NAD C356 Verstärker. Der Kef war von diesen beiden dann doch den deutliche Gewinner. Klang wärmer und hatte mehr Body. Der Epos klang heller was ich nicht so mag. Und Stimmen klangen bei Kef auch mehr laidback was ich mit meine Musik schöner finde. Aber wohl der Beweis das Verstärker wichtig ist. Ich weiss das machen behaupten von nicht. Ich hatte schon mal den Kef R500 mit Exposure 3010S2 gehört. Das gefiel mir nicht so.

Übrigens soll ein Kef R500 1450,-- kosten.Den R300 1050,--
Den Focus wird jetzt billiger angeboten wil Dynaudio mit Focus stoppt. Den letzten Focus 160 kosten jetzt 1495,--. Den 260 2499,--.
ATC
Inventar
#8 erstellt: 09. Jul 2015, 18:23
Für den Preis der 260 bekommst du fast ein Paar Aussteller der PMC twenty 24,
die ist in meinen Ohren nochmals deutlich besser.
ranger10
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 09. Jul 2015, 18:27
Der Focus 260 ist mir jedenfalls zu teuer. dann würde ich auch nach PMC schauen. Aber ich habe PMC gegen Kef R500 gehört. Allerdings mit fremden Verstärker. Den Kef hatte auch hier mehr Body und Wärme.
Pauliernie
Stammgast
#10 erstellt: 09. Jul 2015, 21:19
Hallo ranger,

der Verstärker hat den geringsten Einfluß auf das Klangbild bzw. den Klangcharakter. .Wenn Dir was an dem einen Modell gefällt und dann an dem anderen nicht und umgekehrt liegt es mit nicht an den verwendeten Verstärkern. Aufstellung der LS, Raumakustik, Testlautstärke, Aufnahmequaltät des verwendeten Tonmaterials usw. spielen da die entscheidene Rolle.

Verstärker klingen nicht, sie verstärken lediglich.
Fanta4ever
Inventar
#11 erstellt: 10. Jul 2015, 06:27

Kingsgard (Beitrag #4) schrieb:
Ps. Die Epos soll manchmal etwas spitz und vor laut klingen, wegen einer Hőhenanhebung.

Ach ja, wo denn ?

Epos-Elan-30

Hast du Epos schon mal gehört ?

Ich bin begeistert von meinen Phonar Veritas P6 Next, aber für eher schlechte Aufnahmen aus dem Bereich Rock und Metall sind die Epos deutlich besser geeignet.

LG
baerchen.aus.hl
Inventar
#12 erstellt: 10. Jul 2015, 11:35

meridianfan01 (Beitrag #3) schrieb:
m günstigeren Bereich noch die Heco Celan Serie.


JULOR
Inventar
#13 erstellt: 10. Jul 2015, 12:14
Die Dynaudio Focus klingt bei schlechten Aufnahmen matt. Sie spielt sich nicht in den Vordergrund, versteckt aber auch nichts. Kein Tipp.
Bei den mir bekannten KEFs ist das genauso.
Sind natürlich gute LS, genauso wie auch die PMC twenty. Aber schlechte Aufnahmen möbeln sie alle nicht auf. Je bessere die Box, desto eher fallen mäßige Aufnahmen durch.


[Beitrag von JULOR am 10. Jul 2015, 12:16 bearbeitet]
Bob_Weir
Stammgast
#14 erstellt: 10. Jul 2015, 12:25
Harbeth Compact 7!
ranger10
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 10. Jul 2015, 14:30
Julor; was wäre dann geëignete Lautsprecher? Viele sind schon gehört, aber alle nichts. MA Silver zu spitz und shrill. B&W auch zu spitz, Epos genau so und kein warmen Klang. Dann doch ein alter Kef Reference Model One? Oder klingt MA Gold serie besser als Silver serie? Ich möchte nicht den Verstärker wechseln.
Fanta4ever
Inventar
#16 erstellt: 10. Jul 2015, 14:43

ranger10 (Beitrag #15) schrieb:
Epos genau so und kein warmen Klang

Welche Lautsprecher von Epos hast du denn gehört die spitz und nicht warm klangen ?

LG
JULOR
Inventar
#17 erstellt: 12. Jul 2015, 07:30
Die Dynaudio sind sehr gute LS (in meinen Ohren). Warmer Sound und knackig in der Attacke. Die Focus können das auch besser als die DM. Ich höre Rock (manchmal auch Metal) gerne damit. Deine Frage war aber, ob sie schlechte Aufnahmen gut machen. Das tun sie nicht.
Alternativ werden ja gerne die Klipsch R-Serie für Metal genommen
ranger10
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 12. Jul 2015, 08:12
Viele Lautsprecher heutzutage sind in Hochton viel zu scharf für mich. Klipsch ist schrecklich. Gerade Dynaudio scheint aber gerade schlechte Aufnahmen noch zu benachdrücken sodass hören kein spass macht.

Alles in allem scheint den Kef R500 noch am besten zu sein. Oder ein alter Kef Reference Model One.
ATC
Inventar
#19 erstellt: 12. Jul 2015, 11:17
Oder ein DSP einsetzen, sich den Klang bauen welchen man möchte, und die Tinnitusfrequenz etwas rausnehmen
ranger10
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 12. Jul 2015, 15:32
Aber dann noch denke ich das von den Lautsprechern den Kef R500 doch das beste ist.

Allerdings bin ich am Mittwoch in der Nähe von einem Händler der Dynaudio Focus 160 hat. Werde den doch mal anhören mit Nad C356. Die letzten Focus 160 bekommt man jetzt wohl viel billiger.
Peppi-76
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 12. Jul 2015, 16:07
Hallo ranger 10 !
Ob dir die KEF besser gefallen werden als die Dynaudio, kannst natürlich nur du entscheiden.
Ich höre gerade Heavy Metal CDs, die nicht optimal aufgenommen sind (Jag Panzer und Kreator) mit meinen Dynaudio Excite 34 und einem NAD 356 und kann nicht sagen, dass die Dynaudio klanglich nerven - im Gegenteil.
Ich weiß, dass der Vergleich hinkt, da es eben keine Fokus ist. Dennoch würde ich an deiner Stelle einen Versuch mit den Dynaudios wagen und sie mir einmal anhören. Meiner Meinung nach bauen Dynaudio tolle Lautsprecher, die neben vielen anderen Musikrichtungen auch härtere Klänge gut ´rüberbringen.

Schönen Sonntag !
Peppi
ATC
Inventar
#22 erstellt: 12. Jul 2015, 16:11

ranger10 (Beitrag #20) schrieb:
Aber dann noch denke ich das von den Lautsprechern den Kef R500 doch das beste ist.


Wenn dem so ist....

Ich wollte allerdings kein Lautsprecher mit so teurem Einzelchassis
JULOR
Inventar
#23 erstellt: 13. Jul 2015, 03:41
Auch die Dynaudio Excite ist ein guter LS. Was alle Dyns ausmacht, ist eben die Eigenschaft, dass sie keinen nervigen aufdringlichen Hochton haben. Und die Excite ist nochmals günstiger als die Focus.
ranger10
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 13. Jul 2015, 12:54
[quote="meridianfan01 (Beitrag #22)"][quote="ranger10 (Beitrag #20)"]

Ich wollte allerdings kein Lautsprecher mit so teurem Einzelchassis [/quote]

Warum nicht? Sind sehr schöne Lautsprecher.

Natürlich sind Dynaudio sehr gute Lautsprecher, aber bei Rock und Metal könnte mehr lebendigkeit drin sein. Und den Bass ist auch nur so so.

Epos kann ziemlich spritzige Höhen haben. Den K2 ist schlechter als der elan 30 vor allem auch im Bassbereich und sieht auch schlechter, billiger aus.
Bloody332
Stammgast
#25 erstellt: 13. Jul 2015, 15:26
Um dir die Auswahl zu erschweren, werfe ich die Sonus Faber Venere in den Raum.

Kürzlich habe ich die Venere 1.5 erstanden, die für mich ausreichen, da ich grundsätzlich nie lauter als Zimmerlautstärke höre. - Man sagt den Venere nach, dass sie künstlich auf Volumen getimmt wurden und dadurch wärmer klingen und nicht analytisch. - Und ja, ich höre mit den Boxen überwiegend Metal (Progressive & Heavy). Aber auch bei ruhigen Tönen oder für die Charts finde ich sie sehr angenehm. Aber wie immer bei Lautsprechern, reine Geschmackssache.


[Beitrag von Bloody332 am 13. Jul 2015, 15:27 bearbeitet]
ATC
Inventar
#26 erstellt: 13. Jul 2015, 16:01

ranger10 (Beitrag #24) schrieb:
Epos kann ziemlich spritzige Höhen haben.


Hast du das von Kingsgard ?

Wenn du die Messung der Elan 30 anschaust dann siehst du keine spritzigen Höhen .... wenn du das so empfindest,
dann liegt es an dir und/oder dem Raum.
Sonus Faber ist definitiv eine Alternative, auf die Gato Audio springst du ja nicht an....


ranger10 (Beitrag #24) schrieb:
Ich wollte allerdings kein Lautsprecher mit so teurem Einzelchassis

Warum nicht?
ranger10
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 14. Jul 2015, 08:56
Hoffe morgen Dynaudo Focus 160 mit einem Nad c356 zu hören. Aber wie schon gesagt fürchte ich doch einen etwas matten Sound. Das hat auch den Kef r500, aber finde es alles bei allem dann doch am besten.

Hoffe mir auch noch MA silver 6 anzuhören mit Nad c356. Das passt normal perfekt zusammen. Allerdings ist da der Hochton von MA. Aber der Sound macht mehr spass als bei Dynaudio und Kef.
Heutenachmittag werde ich mein Wohnraum mit Akustischen Panelen verbessern. Das wird auch helfen.
JULOR
Inventar
#28 erstellt: 14. Jul 2015, 09:08
Lies mal hier, klingt ganz ähnlich, der Thead: http://www.hifi-foru...m_id=32&thread=64287
Geht auch um KEF, Monitor Audio und Metal mit ähnlichen Problemen. Kennst du den TE?


[Beitrag von JULOR am 14. Jul 2015, 09:09 bearbeitet]
ATC
Inventar
#29 erstellt: 14. Jul 2015, 10:26

JULOR (Beitrag #28) schrieb:
Kennst du den TE?


Die schlafen jede Nacht zusammen im Bett
ranger10
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 16. Jul 2015, 19:01
Den Epos Elan 30 in schwarz ist übrigens nirgendwo mehr zu kaufen.
Tywin
Inventar
#31 erstellt: 16. Jul 2015, 19:07
Du kannst Lautsprecher z.B. folieren oder furnieren lassen, wenn Du das nicht selbst machen kannst.


[Beitrag von Tywin am 17. Jul 2015, 09:43 bearbeitet]
ranger10
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 17. Jul 2015, 09:13
Es gibt nirgendwo noch einen Epos Elan 30.

Stehen noch immer 3 Lautsprecher auf meine Liste. Leider gibt es keinen Händler wo ich die gegeneindander hören kann mit meinem NAD C356 Verstärker. Alle 3 haben so ihre Stärken und Schwächen.

Monitor Audio silver 6. Gut für rock und metal nur der Hochton.....Soll wohl gut zusammengehen mit NAD.

Kef R500.

Dynaudio Focus 160.


Im Moment scheint mir den Kef doch am Besten.
ATC
Inventar
#33 erstellt: 17. Jul 2015, 10:19
ranger10
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 17. Jul 2015, 11:20
Nein; habe schon ein Mail geschickt und als Antwort bekommen das den Elan nicht mehr lieferbar ist.

Ein Händler meinte MA wäre sicherlich nichts. Aber auch den Kef R500 und Dynaudio nicht. Es sagte ich musste schauen nach einen Kef oder B&W von anfang 90'er Jahren weil die damals noch warm klangen und noch nicht so offen und detailreich. Also lassen die schlechtere Aufnahmen auch nicht so hören.
JULOR
Inventar
#35 erstellt: 17. Jul 2015, 11:24

meridianfan01 (Beitrag #19) schrieb:
Oder ein DSP einsetzen, sich den Klang bauen welchen man möchte, und die Tinnitusfrequenz etwas rausnehmen ;)

ranger10
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 17. Jul 2015, 11:32
Damit habe ich noch nicht die Lautsprecher den ich suche (warm klingend, Geniessbar mit schlechte Rockaufnahmen)

Sehe im Internet den Kef reference model One. Wäre vieleicht etwas. Aber der scheint sehr viel power zu benötigen um sie singen zu lassen. Habe nur ein NAD C356.


[Beitrag von ranger10 am 17. Jul 2015, 12:40 bearbeitet]
JULOR
Inventar
#37 erstellt: 17. Jul 2015, 11:42
Schlechte Aufnahmen bleiben schlechte Aufnahmen. Das ändert keine Anlage / Lautsprecher der Welt mehr, wie auch. Kauf dir ne günstige Magnat Monitor Supreme. Damit klingt dann alles gleich schlecht.


[Beitrag von JULOR am 17. Jul 2015, 11:42 bearbeitet]
Chefkoch28
Stammgast
#38 erstellt: 17. Jul 2015, 11:47
also unterschätz mal den nad nicht, der bringt ganz gut leistung, nad gibt immer sehr bescheiden die leistung an, ganz im gegenteil zu anderen herstellern.
ATC
Inventar
#39 erstellt: 17. Jul 2015, 17:33
Moin,

also du hättest schon Möglichkeiten,
aber eigentlich wartest du doch nur bis die alte KEF im Gebrauchtmarkt auftaucht und solange vertreibst du dir hier etwas die Zeit.

Die gato Audio PM 6 interessiert dich nicht.
Die Sache mit dem DSP mit welchem man den Klang warm "bauen" könnte interessiert dich ebensowenig.
Weitere Möglichkeit, Aktivlautsprecher wie z.B. die Backes&Mueller BM 2, Gebrauchtmarkt sondieren.
Diese könntest du mit einem Antimode Dual Core betreiben, da hättest du zusätzlich noch Möglichkeiten zur Klangbeeinflussung.
Kannst aber natürlich auch weiterhin deinen NAD nutzen, der ist auftrennbar.

Wenn du mal was günstigeres probieren willst, KS Digital C 8,
oder was richtig preiswertes, Yamaha HS 8.
ranger10
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 18. Jul 2015, 09:43
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
KEF oder Monitor Audio für Metal und Rock?
obiwan10 am 03.06.2015  –  Letzte Antwort am 22.07.2015  –  106 Beiträge
Ersatz für ACR RP 300 vielleicht KEF - DYNAUDIO - BOWERS - oder...
armin_k. am 27.04.2010  –  Letzte Antwort am 19.06.2010  –  5 Beiträge
Dynaudio contra Kef
Michaela_Harfe am 22.01.2006  –  Letzte Antwort am 22.01.2006  –  4 Beiträge
Exposure oder Arcam für Kef R500
ranger10 am 11.12.2014  –  Letzte Antwort am 11.12.2014  –  21 Beiträge
beste Anlage für Metal- und Rock-Platten
Kong_Hårfagre am 10.04.2011  –  Letzte Antwort am 20.04.2011  –  53 Beiträge
Für Metal: Monitor Audio Silver 6 oder Kef R500?
ghostchild am 29.07.2015  –  Letzte Antwort am 31.07.2015  –  21 Beiträge
Standlautsprecher für Rock / Metal
skydesigner am 14.11.2008  –  Letzte Antwort am 19.11.2008  –  24 Beiträge
Standboxen für Rock/Metal
Digitalo79 am 30.01.2009  –  Letzte Antwort am 30.01.2009  –  2 Beiträge
Welcher Verstärker für KEF Q7?
Boris_Akunin am 01.12.2007  –  Letzte Antwort am 07.12.2007  –  6 Beiträge
Dynaudio oder Elac Ls ?
dazz85 am 01.09.2009  –  Letzte Antwort am 26.10.2009  –  23 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Sonus Faber
  • Dynaudio
  • NAD
  • Monitor Audio
  • Wharfedale
  • Yamaha
  • Phonar

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 127 )
  • Neuestes Mitgliedexxi13
  • Gesamtzahl an Themen1.346.040
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.805