Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Der grosse Boxentest: Dynaudio, Canton, KEF

+A -A
Autor
Beitrag
Tulpe278
Stammgast
#1 erstellt: 22. Okt 2006, 09:02
Hallo Leute !
Heute ein Erfahrungsbericht von mir, in dem mich manche für total bescheuert halten werden. Vorallem am Ende !!!

Habe mir nach langem Hin und Her die Dynaudio Focus 140 Lautsprecher gekauft.
Um es gleich vorweg zu nehmen: EIN TRAUM VON LAUTSPRECHER!
Aber von VORNE!

Da ich die Möglichkeit habe aus unserem Laden mehrere Lautsprecher bei mir zuhause zu testen, habe ich aus dem vollen geschöpft. Also erstmal den Harman Kardon HK 970 Vollverstärker aus der Firma mitgenommen und hingestellt.Den Marantz CD-63 angeschlossen und los geht`s.

Da ich einen kleinen Raum habe (17qm), habe ich mich ausschliesslich auf kompakte Lautsprecher gestürzt.

Jetzt zur Boxenauswahl:
KEF IQ 1,3 (149,-/199,-)
Canton Ergo 603 (299,-)
Canton Vento 802. (399,-)
Dynaudio Focus 110,140 (600,-/800,-)

Also mit der kleinsten KEF IQ1 angefangen.
Für diesen Preis ein wirklich guter Lautsprecher der ein sehr breites Klangbild hat, die Instrumente sehr gut von der Stimme differenziert, aber erhebliche Mängel im Bass aufweist. Für das Gehäuse aber nicht verwunderlich.

Die IQ3 dagegen spielt da schon ganz anders auf. Für Sparfüchse ein Lautsprecher der meiner Meinung nach schon recht audiophil klingt. Das Einzige was ich den KEF´s vorwerfen kann ist sie klingen ein ganz wenig nach Dose! Das klingt jetzt fies, ist aber für mein Ohr so.

Die Canton Ergo hat dazugelernt. Wo mir die Ergo-RC-L damals viel zu nervig vom Hochtöner war, ist sie nun deutlich zurückhaltender abgestimmt. Ein sehr guter Lautsprecher für das Geld! Optisch aber nicht so mein Fall.

Die Vento ist gegen die bisherigen Testteilnehmer eine Offenbarung. Sehr gute Räumlichkeit. Die Stimme ist wie herausgefräst. Für 399,- echt gut verarbeitet und sehr schön. Klanglich die beste Box im bisherigen Testfeld.
Amos Lee oder Norah Jones z.B. standen förmlich im Zimmer.
Die Lautsprecher standen ca. 2,8 Meter auseinander und der Hörabstand ist ca. 3m. Eine sehr gute Aufstellung. Ab und zu hatte man aber das Gefühl, als wenn manche Stücke ein wenig nervend waren. Ein wenig aufgeregt. Nicht so gelassen. Kann man schwer beschreiben. Das hörte erst mit den beiden nächsten Teilnehmern auf.

Die Focus 110 ist mit der IQ1 die kleinste Teilnehmerin. Aber was passierte denn jetzt? Was man im Laden schon erahnt hatte, war im Wohnzimmer noch heftiger. Die Differenzierung der Stimme von den Instrumenten möchte ich in dieser Preisklasse mal als nahezu perfekt abstempeln. Der Lautsprecher klingt niemals nervös oder aufgeregt. Man hat nur selten (bei schlechten Aufnahmen) das Gefühl, dass dort ein Lautsprecher steht. Ich habe oft die Augen geschlossen und gedacht: Mein Gott, da ist wirklich jemand und singt mir was vor. Wenn der Lautsprecher noch ne Sprenklereinrichtung hätte würde mich Amos Lee anspucken. Auch Kalssik eine wirkliche Offenbarung. Erich Kunzel`s CD`s liefen auf und ab. Auch Lieder wie Usher`s Confessions laufen mit gutem präzisen Bass.

Die Focus 140 machte das alles genauso nur war bei Klassik noch mehr Grundton vorhanden. Die Instrumente klingen noch ehrlicher. Die Stimmen noch echter. Liegt wohl zum grössten Teil am grösseren Gehäuse und grösserern Tieftöner. Nicht dass die Focus 110 keinen Bass erzeugen kann. Das ist für die grösse des Lautsprecher fast schon eine Sensation, aber die Focus macht das noch weitaus gelassener.

So, für den Lautsprecher hatte ich mich entschieden. Aber dann probierte ich nochwas aus.

Da das Geld für den Verstärker erstmal in die Lautsprecher verpuffte, musste ich sehen was ich machen konnte um die Lautsprecher anzutreiben (der HK steht wieder im Laden).
Ich habe die Lautsprecher einfach an meinen aktiven Teufel-Sub angeschlossen CEM-SET) und muss sagen: Das klingt echt sehr gut (400 Watt Leistungsaufnahme). Der HK hat 345 Watt Leistungsaufnahme. Ich habe das Gefühl, dass die Musik noch packender ist.Aber dennoch genauso gefühlvoll und ich bekomme immer noch bei manchen Stücken Gänsehaut. Hab aber den Vergleich jetzt nicht mehr. Was sagt ihr dazu?
P.W.K._Fan
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 22. Okt 2006, 09:43
Sehr ausführlich guter Test
skully
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 22. Okt 2006, 10:39
Hi Tulpe,

gut geschrieben, um zu erkennen welche Preisklasse mindestens für die eigenen Ansprüche notwendig ist.
Aber zur Boxenauswahl aussagenlos, weil 3 Äpfel mit einer Birne verglichen werden...
Wo bleibt der Vergleich mit Boxen gleichen Niveaus der Focus 140 und der Quercheck mit einer noch besseren Box,
ob das Focus-Niveau ausreicht oder besser die Weihnachtsgratifikation noch abgewartet werden sollte???

Zum zweiten solltest Du die Verstärkerwahl auch noch Mal überprüfen.
300-500 Euro mehr in den Verstärker investiert dürften den Boxen gleich mehr Details und Dynamik entlocken.
Also mal NAD, Creek, Vincent, Denon, etc. in der 700-900€-Liga für Deine 1600€-Boxen vorsehen - das passt deutlich besser zueinander!
Tulpe278
Stammgast
#4 erstellt: 22. Okt 2006, 11:12
Da hast Du vollkommen recht. Wir haben nur leider keine vergleichbaren Modelle im Laden. Kann nur sagen, dass ich sonst noch die Möglichkeit hatte Lautsprecher von Elac, B&W (705/805 S ) , Canton (Karat), Magnat Quantum 903 und noch viele mehr zu hören. Und ich schon eine Vorauswahl getroffen hatte. Und viele Lautsprecher halt schon rausfielen. B&W z.B. gefiel mir im ersten Moment gut, war für mich aber nach längerem Hören nicht der richtige Lautsprecher. Den Klang zu umschreiben fällt mir da nicht leicht. Irgendwas gefiel mir nicht in der Stimmenwiedergabe. Raschelig ist übertrieben, aber irgendwie nicht klar genug. Ich empfand den 805er nicht so wie in der Presse beschrieben.

Verstärkertests hatte ich auch schonmal durchgeführt mit Accuphase E-205, Onkyo Vor-Endstufenkombi, Yamaha AX-900, NAD 352, HK-970 u.s.w.

Damalige "Rangliste für die Audience 82:

1. Yamaha AX-900 (unglaublich differenzierter Klang)
2. Accuphase E-205 (seltsamer Weise nur Platz 2 da zu wenig Basstiefe-seltsam aber mit mehreren Ohren gehört)
3. NAD-352 und HK 970 nahmen sich nicht viel.
4. Denon PMA-1055 (zu wenig Details sehr warm klingend)
5. Yamaha AX-596 (bei weitem nicht so gut wie der grosse "ältere" Bruder).


[Beitrag von Tulpe278 am 22. Okt 2006, 11:18 bearbeitet]
armindercherusker
Inventar
#5 erstellt: 22. Okt 2006, 11:19
Hallo Tulpe278 !

Ich kann Deine Erlebnisse und die Begeisterung absolut nachvollziehen.

Die Focus 140 habe ich / kann ich direkt vergleichen mit :

- Dynaudio Audience 9 ( große Standbox von 1998 zu 4500 DM das Paar )
- Dynaudio Audience 52STP
- Dynaudio Contour 1.1
- Jamo D-570
- Canton Nestor 1000

Unterm Strich ist sie die Beste von Allen.
Zwar hat die Audience 9 aufgrund des riesigen Volumens ein absolut überwältigendes Baßfundament - aber irgendwie diffuser / unsauberer.

Die Focus klingt in jeder Lautstärke einfach sauberer / klarer und die Stimmen ( besonders bei klassischer Musik ) überschlagen sich erst viel später.

Mein Fazit : solange ich mir keine besserern ( Dynaudio- ) LS kaufen kann, sind die 140er einfach Spitze.

Gruß
Tulpe278
Stammgast
#6 erstellt: 22. Okt 2006, 12:58
Ja, so geht mir das auch.
Unglaublich detailiert und einfach echt.
Ich habe ja die Audience 82 auch schon besessen. Aber was die Focus 140 so reproduziert ist schon Wahnsinn.
Torfstecher
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 22. Okt 2006, 13:16
So unterschiedlich sind die Geschmäcker: Ich habe die Focus 140 bei verschiedenen Händlern gehört und mir hat sie nicht besonders zugesagt.
Jetzt habe ich seit Donnerstag die Geithain ME 25 bei mir zu Hause
armindercherusker
Inventar
#8 erstellt: 22. Okt 2006, 14:57

Torfstecher schrieb:
...hat sie nicht besonders zugesagt.
Jetzt habe ich seit Donnerstag die Geithain ME 25 bei mir zu Hause :)


Mich interessiert mal, in welchen "Disziplinen" Dir die ME 25 besser gefällt.

Dank und Gruß
Torfstecher
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 22. Okt 2006, 19:08
Die Abbildung und Ortungsschärfe ist viel besser als bei der Focus 140. Der Hochtonbereich der ME Geithain klingt einfach traumhaft: enorm frei, plastisch und realistisch. Gitarrenmusik zu lauschen ist über die ME 25 das reinste Vergnügen. Da kommt die Dynaudio einfach nicht mit.

Genaueres in ein paar Tagen
Tulpe278
Stammgast
#10 erstellt: 22. Okt 2006, 20:15
Lustig! Grade die Ortbarkeit der einzelnen Instrumente und der Stimme finde ich beispielhaft bei der Dynaudio. Die Abbildung ist nahezu senstionell. Die "Gitarrenmusik-CD`s" (akustisch) vom stockfish label sind auch super anzuhören. Na,ja jeder hört halt anders. Dann auf jedenfall viel Spass mit der ME 25
Torfstecher
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 22. Okt 2006, 20:28
Ich habe ja auch schon beide Lautsprecher gehört
mavawa
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 23. Okt 2006, 05:27
Ich habe auch die Dynaudio Focus 110 und 140 probegehört, war auch begeistert was da aus diesen kleinen Dingern rauskam, nur leider waren sie mir ein wenig zu hochpreisig (Vielleicht später einmal). Das Einzige was mir ein wenig abging war der Bass, also habe ich mich für eine Standbox entschieden. Es wurde die Advance Acoustic UM60, die ich auch noch günstiger bekam.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
LS: Canton / Kef / Dynaudio / B&W Showdown
HiPhi am 01.08.2008  –  Letzte Antwort am 01.08.2008  –  6 Beiträge
Dynaudio contra Kef
Michaela_Harfe am 22.01.2006  –  Letzte Antwort am 22.01.2006  –  4 Beiträge
Dynaudio oder Kef für Rock und Metal?
ranger10 am 09.07.2015  –  Letzte Antwort am 18.07.2015  –  40 Beiträge
Canton Reference oder KEF Reference
demaumic am 19.06.2011  –  Letzte Antwort am 19.06.2011  –  6 Beiträge
Alte "Dynaudio" gegen Canton GLE 490 tauschen?
marcelcar am 02.05.2016  –  Letzte Antwort am 09.05.2016  –  16 Beiträge
Canton Ergo RC-L oder Dynaudio 122
dubbels am 21.12.2006  –  Letzte Antwort am 23.12.2006  –  35 Beiträge
Kef Q oder gar xq, Dynaudio oder Dali Ikon 6?
bosmiq am 23.09.2011  –  Letzte Antwort am 25.09.2011  –  2 Beiträge
NAD 315BEE an Dynaudio Audience 40 oder KEF IQ7se
fliegevogel am 13.04.2010  –  Letzte Antwort am 13.04.2010  –  7 Beiträge
Ersatz für ACR RP 300 vielleicht KEF - DYNAUDIO - BOWERS - oder...
armin_k. am 27.04.2010  –  Letzte Antwort am 19.06.2010  –  5 Beiträge
Cabasse Minorca vs Kef r300 vs Dynaudio 140
Recharger am 16.01.2012  –  Letzte Antwort am 16.06.2012  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • KEF
  • Dynaudio
  • Harman-Kardon
  • Canton
  • Jamo
  • Magnat
  • Marantz
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 21 )
  • Neuestes MitgliedMandy2013
  • Gesamtzahl an Themen1.344.827
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.591