Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Verstärker für KEF LS 50 gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
Maxmax007
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 27. Okt 2015, 13:41
Hallo liebe Liebhaber der Musik und deren Klangerzeuger.

Ich bin, um es kurz zu fassen , mit meinem Setup momentan sehr unzufrieden.

Als Verstärker : Pioneer VSX - 921
Schallwandler : KEF LS 50

Lowboard von Ikea mit öhlbach absorber für die LS.

Was mich stört ist folgendes :

Kompliziertes einrichten des Verstärkers. Ich finde nicht die optimalen Einstellungen für diese Lautsprecher und da ich zudem "downgraden" möchte von ehemals 5.1 auf 2.0 oder gar 2.1, habe ich vor , diesen zu ersetzen. Zudem ist die AirPlay Verbindung immer wieder gestört und trübt den Musik Genuss.

Die LS hab ich nach langer Recherche gekauft und bin noch immer der Meinung, das da noch mehr rauszuholen wäre, wenn ich die passenden Einstellungen bzw den passenden Verstärker dafür habe.

Zudem will ich das Board rausschmeißen und anständige Ständer besorgen. Auch dafür bin ich für jede Anregung offen.

Folgendes sollte er haben:

AirPlay
Spotify
Speaker A + B da ich noch ein zweites Boxenpaar anschließen möchte
Via (funktionierende) App bedienbar
Optischer Eingang für externe Quelle ( PS 4)
Subwoofer out ( habe vor, noch etwas mehr Tiefgang bei der Musik zu hören und spüren )


Folgendes konnte ich hier im Forum schon rausfinden was evtl passen könnte, und wollte deswegen Erfahrungswerte, Meinungen und eventuelle Geheimtipps erfragen:

Marantz MELODY CR611
Yamaha R-N602 oder den Vorgänger ?

Was kennt ihr noch, was die Kriterien erfüllt?

Ca 600€ kann ich ausgeben.

Für Anregungen bin ich vorab dankbar

Max


[Beitrag von Maxmax007 am 27. Okt 2015, 13:44 bearbeitet]
surfer1181
Stammgast
#2 erstellt: 27. Okt 2015, 13:52
Also ich bin mit der Bedienung eines Yamaha sehr zufrieden.
Einfache App Bedienung und sehr übersichtliches Menü

Ich würde folgenden empfehlen link

Der kann AirPlay, Spotify usw. Bin mir nur nicht ganz sicher wie es mit A+B aussieht
surfer1181
Stammgast
#3 erstellt: 27. Okt 2015, 13:56
image

A+B sollte funktionieren da er noch zusätzliche Ls Anschlüsse oben hat.


[Beitrag von surfer1181 am 27. Okt 2015, 13:57 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#4 erstellt: 27. Okt 2015, 17:02

Subwoofer out ( habe vor, noch etwas mehr Tiefgang bei der Musik zu hören und spüren )

Das Problem mit (fast) allen mir bekannten Stereoverstärkern in deinem Budget ist, dass sie kein vernünftiges Bassmanagement haben. Eine richtige Trennung der Hauptlautsprecher ist damit nicht möglich, weil ein Hochpassfilter fehlt. Auch fehlt die Möglichkeit, Latenzen zu berücksichtigen. Wenn dich ein AVR mit automatischer Einmessung und menűgeführter Einstellung bereits überfordert, weiß ich nicht, ob du dir mit dem manuellen Einstellen von Pegel, Tiefpass und Phase das Leben leichter machst.

Die Bedienung der Netzwerkfunktionen ist an Stereoreceivern nicht einfacher oder komfortabler als an einem AVR. Ich würde darüber nachdenken, ob nicht ein externes Gerät hierfür besser ist. Die Bedienung dieser Geräte halte ich für deutlich komfortabler. Hier empfiehlt sich ein Chromecast Audio oder, wenn Apple-Geräte genutzt werden, Apple TV.

So ein Gerät kannst du auch preiswert dem technischen Fortschritt angepasst ersetzen, ohne jedes mal in eine teure komplette Verstärkersektion investieren zu müssen.


[Beitrag von Dadof3 am 27. Okt 2015, 17:03 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 27. Okt 2015, 18:32
wenn du einen subwoofer kaufen möchtest macht es nur sinn wenn du die LS 50 vom tiefbass befreien kannst und eine saubere trennung zum sub möglich wäre, das können am einfachsten gute AVR meistern. ein stereo netzwerk receiver kann das nicht. ein stereo gerät kann nicht mehr aus den Boxen rausholen, höchstens er ist auftrennbar (pre-out und main-in) und man schleift ein dsp dazwischen.
günstig wäre ein minidsp, mit mikro für knapp über 200,- zu haben, voraussetzung wäre das technische verständnis dafür was man macht. ein antimode dual core oder dirac können den subwoofer korrigieren aber nicht die LS50 vom tiefbass befreien.
Maxmax007
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 28. Okt 2015, 16:52
Erstmal danke für die bisherigen Antworten auf die Ich auch gerne eingehen möchte.

@Dadorf


Wenn dich ein AVR mit automatischer Einmessung und menűgeführter Einstellung bereits überfordert, weiß ich nicht, ob du dir mit dem manuellen Einstellen von Pegel, Tiefpass und Phase das Leben leichter machst.


Nun, als einen Noob oder DAU möchte ich mich selber nicht bezeichnen, ist Musik machen und hören schon ,eine für mich , langjährige Sache und konnte mit vielen verschiedenen Produkten Erfahrungen sammeln und habe mich damit auch auseinandergesetzt.

Nur, und das ist der springende Punkt, bin ich nicht darauf aus, mich stundenlang einer Sache zu widmen , die anstatt besser letztendlich schlechter klingt;
Warum ich das behaupte ist, dass ich die Boxen an meinen anderen Verstärker (DENON AVR-1803) angeschlossen hatte, und die LS 50 ganz anders klangen und das, obwohl laut technischen Angaben, der DENON (der schon über 12 Jahre alt ist) dem Pioneer unterlegen ist.
Ob Lautstärke, Bassklang etc war ziemlich egal, der Pioneer hatte versagt und somit machte ich mich mit meinem bisherigen wissen daran, etwas zu verbessern und bin eben noch nicht zufrieden und habe dadurch auch die Lust daran verloren .....

Der DENON ist nun woanders und kann darauf nicht zugreifen und suche eben nach neuem.

Wenn Du mir aber sagst wie Ich das Airplay bzw Netzwerkproblem in den Griff bekomme, die manchmal nicht spielenden Lautsprecher, das aufhängen und Abstürzen des Pioneers, dann finde ich evtl wieder Lust daran, mich damit auseinander zu setzen.


Das Problem mit (fast) allen mir bekannten Stereoverstärkern in deinem Budget ist, dass sie kein vernünftiges Bassmanagement haben.


Bedeutet das letztendlich das die Verstärker mit Subwoofer Out, dennoch die komplette Frequenzen an die Lautsprecher schicken und somit diese nicht entlastet werden?


Hier empfiehlt sich ein Chromecast Audio oder, wenn Apple-Geräte genutzt werden, Apple TV.


Hab ich vergessen zu schreiben, das eine Airport Express und ein Fire TV auch seine Dienste hier leisten

@ Soulbasta


wenn du einen subwoofer kaufen möchtest macht es nur sinn wenn du die LS 50 vom tiefbass befreien kannst und eine saubere trennung zum sub möglich wäre, das können am einfachsten gute AVR meistern.


Also wäre wiederum der von surfer1181 einer davon?

Für was eignen sich dann die von mir vorgeschlagenen Verstärker?

@surfer1181

ist das ein Älteres Modell?

Danke im Voraus
surfer1181
Stammgast
#7 erstellt: 28. Okt 2015, 17:08
Als Alt würde ich den Yamaha RX A740 noch nicht bezeichnen aber es gibt schon ein Nachfolger den RX A750, ob es außer Bluetooth noch mehr Veränderung gibt ist mir nicht bekannt.

Vergleichen kann man sie hier
Fanta4ever
Inventar
#8 erstellt: 28. Okt 2015, 19:33

Maxmax007 (Beitrag #6) schrieb:
Der DENON ist nun woanders und kann darauf nicht zugreifen und suche eben nach neuem

Warum nimmst du dann keinen neuen Denon ?

LG
Dadof3
Inventar
#9 erstellt: 28. Okt 2015, 22:06

Maxmax007 (Beitrag #6) schrieb:
Nur, und das ist der springende Punkt, bin ich nicht darauf aus, mich stundenlang einer Sache zu widmen , die anstatt besser letztendlich schlechter klingt;
(...)
Wenn Du mir aber sagst wie Ich das Airplay bzw Netzwerkproblem in den Griff bekomme, die manchmal nicht spielenden Lautsprecher, das aufhängen und Abstürzen des Pioneers, dann finde ich evtl wieder Lust daran, mich damit auseinander zu setzen.

Ich hatte damit auch nicht zum Ausdruck bringen wollen, dass du kein neues Gerät brauchst. Ich wollte nur sagen, dass ein Subwoofer an einem Stereoverstärker nicht so einfach gut zu integrieren ist; wenn du also einen Sub haben willst, ist womöglich ein neuer AVR die bessere Wahl.

Dass es da einen gäbe, der nie rumzickt und bei dem die Netzwerkfunktionen alle fehlerfrei laufen, ist allerdings Wunschdenken. Ich war früher ganz scharf darauf, einen AVR mit Streaming und App-Bedienung usw. zu haben; nun habe ich seit 1,5 Jahren einen und benutze diese Funktionen praktisch gar nicht mehr, weil mit Chromecast alles viel einfacher und besser ist.


Bedeutet das letztendlich das die Verstärker mit Subwoofer Out, dennoch die komplette Frequenzen an die Lautsprecher schicken und somit diese nicht entlastet werden?

Ja, genau so ist es leider, wenigstens bei bezahlbaren Geräten. Ab 3000 € aufwärts gibt's das auch bei einigen Stereoverstärkern.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Vollverstärker für KEF LS 50
Dionisos am 10.07.2013  –  Letzte Antwort am 30.06.2016  –  276 Beiträge
Welcher Verstärker für Kef LS-50
Niko-RT am 22.09.2012  –  Letzte Antwort am 14.08.2013  –  21 Beiträge
Passender Stereo-Verstärker mit Radio für KEF LS 50
Jerry_dy am 21.01.2015  –  Letzte Antwort am 22.01.2015  –  10 Beiträge
Verstärker für KEF R900
zumsi13 am 10.01.2015  –  Letzte Antwort am 13.01.2015  –  32 Beiträge
KEF LS-50 an altem Onkyo 8470
dirtyherri am 04.04.2014  –  Letzte Antwort am 05.04.2014  –  5 Beiträge
Verstärker für KEF XQ40 gesucht
Nussi86 am 26.02.2013  –  Letzte Antwort am 05.03.2013  –  10 Beiträge
Suche Verstärker/AVR zu KEF LS-50
atl4n am 22.11.2015  –  Letzte Antwort am 13.01.2016  –  34 Beiträge
Verstärker für NuVero11 gesucht
mctwist am 09.02.2014  –  Letzte Antwort am 11.02.2014  –  12 Beiträge
Kef ls 50 für yamaha ns 690
loritas am 28.04.2014  –  Letzte Antwort am 28.04.2014  –  2 Beiträge
Passender Verstärker für KEF XQ10 gesucht
sb11 am 18.01.2011  –  Letzte Antwort am 22.01.2011  –  15 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Yamaha
  • Denon
  • Google

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 20 )
  • Neuestes Mitgliedlazar-za
  • Gesamtzahl an Themen1.345.364
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.003