Bluesound Powernode 2 als Stereo-Verstärker?

+A -A
Autor
Beitrag
puhpuh
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 07. Dez 2015, 12:12
Hallo zusammen,

ich schaffe mir aktuell eine neue Stereo Anlage an.
In diesem Zusammenhang soll Zukunfts-bedacht eine Multiroom-Funktionalität integriert werden.
Daher bin ich auf das Bluesound System gestoßen und schwanke momentan zwischen den Möglichkeiten:

a) 2 Geräte: NAD 326 oder 356 (Verstärker) + Node 2 (Streamer)
b) 1 Gerät: Powernode 2 (Verstärker & Streamer in einem)

Meine wichtigste Frage ist daher eher ob der Powernode seinen Aufpreis von knapp 350,- EUR Wert ist?
Dafür bekommt ja bereits einen gebrauchten NAD 326 in der Bucht.
Allerdings ist laut Hersteller ein Direct Digital Verstärker eingebaut. Diese von NAD entwickelte Verstärker-Technologie stammt aus NAD’s High-End Verstärker M2!!! Also vielleicht doch sein Geld Wert???

Mich interessieren Erfahrungswerte und Eure Meinung zur Kompatibilität mit ein paar Q700.
Gehört wird Pop, Rock, Indie, Acoustic dann via Tidal Streaming und Platte. Auch öfters mal etwas leiser

PS: Raumgröße ist irrelevant da ich öfters umziehe - Flexibilität ist daher wünschenswert.
Vielen Dank im Voraus.
dejavu1712
Inventar
#2 erstellt: 07. Dez 2015, 13:11
Muss es unbedingt Bluesound sein?

Hast Du dich mit den Alternativen beschäftigt?

Sonos (hat die längste Erfahrung auf diesem Gebiet, den Hersteller gibt es schon sehr lange) und Denon bieten ja sehr ähnliche Geräte an.

Hast Du dich intensiv mit der Bedienung (App), den möglichen Multiroom Erweiterungen und dem Support (z.B. Updates) auseinandergesetzt?

Das ist in diesem Bereich mMn das A und O.

Wenn Du Flexibilität willst, ist die getrennte Lösung (Verstärker/Streamer) mMn die erste Wahl, das kann ein Vollverstärker sein, aber es sind
auch die Kombination mit einer Stereo Endstufe und Aktivboxen möglich, die jeweilige Verstärker Leistung ist so individuell wählbar.
puhpuh
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 07. Dez 2015, 14:05
hi Dejavu,

ja habe ich. Sonos gefällt mir von der aktuellen Menüführung besser.
Die Soundqualität finde ich allerdings um Welten schwächer als die der Bluesound Reihe (es sollen ja auch mal seperate LS dazu kommen).
Zudem möchte ich den Pulse gerne als TV "Soundbar" insetzen und dieser ist IR-fähig und ich kann somit alles mit einer Fernbedienung nutzen.

Die App von Bluesound & das Finanzielle sind somit das Einzige was ich zu bemängeln habe.

Ich werde heute mal die KEF Q700 im Vollverstärker vs. Powernode anhören.
Mal sehen wie die im Vergleich abschneiden, aber ich gebe Dir Recht, flexibler wird die getrennte Variante sein.
Und mal ehrlich so eine Bluesound Geschichte wird in 2-3 Jahren auch wieder veraltet sein.

LG
dejavu1712
Inventar
#4 erstellt: 07. Dez 2015, 14:13

puhpuh (Beitrag #3) schrieb:

Und mal ehrlich so eine Bluesound Geschichte wird in 2-3 Jahren auch wieder veraltet sein.


Ich besitze fast 10 Jahre alte Sonos Komponenten, die sind durch die Updates nach wie vor
auf dem "neusten Stand", auch ohne einen Hardware Tausch und funktionieren einwandfrei.

Aber wenn deiner Meinung klanglich Welten zwischen Bluesound und Sonos liegen und Du
auch sonst alle für dich wichtigen Punkte mit einbezogen bzw. gegeneinander abgewogen
hast, dann ist gegen die Entscheidung pro Bluesound von meiner Seite nichts einzuwenden.
puhpuh
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 07. Dez 2015, 14:29
Ja wäre toll wenn es 10 Jahre lang hält

Was meinst Du bzgl. Verstärker?
a) 2 Geräte: NAD 326 oder 356 (Verstärker) + Node 2 (Streamer)
b) 1 Gerät: Powernode 2 (Verstärker & Streamer in einem)

LG
dejavu1712
Inventar
#6 erstellt: 07. Dez 2015, 14:38
Wenn Dir die Anschlüsse des Streamer ausreichen würde ich ganz klar zur Kombination mit einer
Endstufe tendieren, so ist man flexibler und kann sogar noch Geräte wie z.B. einen DSP einschleifen.

Für mich ist das jedenfalls die flexiblere Lösung und von der Bedienung sinnvoller, was den Klang
betrifft, da bin ich sicherlich der falsche Ansprechpartner, der wird mMn vom LS, der Aufstellung
und dem Raum (Akustik) sowie Hörplatz bestimmt, die Elektronik hat darauf nur sehr wenig Einfluss.
Heimkino-Michel
Stammgast
#7 erstellt: 13. Dez 2015, 17:17
Und wie war der Vergleich mit den KEF Q700 im Vollverstärker vs. Powernode 2?
philmg2
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 25. Mrz 2016, 20:25
Gibts dazu ein update? Wofuer hast Du Dich entschieden und wie ist das Ergebnis? Ich stehe aktuell auch vor der Entscheidung, ob ein Powernode eine gute Verstaerkerwahl ist.
Barnburner
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 13. Sep 2016, 22:30
Ich frage mich das gleiche.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Bluesound Node 2 oder Pioneer N-50A?
thelivingyears am 30.06.2017  –  Letzte Antwort am 01.07.2017  –  8 Beiträge
Bluesound Node 2 oder Cambridge Azur CXN?
philmg2 am 05.05.2016  –  Letzte Antwort am 03.03.2017  –  20 Beiträge
Bluesound Node 2 vs. Cocktail Audio x12
Marc09 am 02.05.2018  –  Letzte Antwort am 02.05.2018  –  10 Beiträge
Netzwerkfähiger Streaming-Verstärker und Lautsprecher für 3000?
aLLan0n am 06.03.2016  –  Letzte Antwort am 09.03.2016  –  19 Beiträge
Welche Endstufe für Klipsch Palladium P-17b und Bluesound Node2?
S.Klette am 05.02.2017  –  Letzte Antwort am 18.02.2017  –  8 Beiträge
Hat der Powernode genug Power für Canton Vento 890?
Shepard82 am 29.03.2015  –  Letzte Antwort am 07.12.2015  –  7 Beiträge
NAD C356 und Bluesound Node - Frage wegen Wandler
victorward am 09.01.2015  –  Letzte Antwort am 09.01.2015  –  5 Beiträge
Stereo-Verstärker
Mine1003 am 11.12.2014  –  Letzte Antwort am 20.12.2014  –  25 Beiträge
Stereo Verstärker
nissatable am 24.09.2014  –  Letzte Antwort am 24.09.2014  –  44 Beiträge
Stereo Verstärker
Hellgrinder am 12.01.2015  –  Letzte Antwort am 12.01.2015  –  7 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder846.869 ( Heute: 26 )
  • Neuestes Mitgliedben14325
  • Gesamtzahl an Themen1.412.674
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.893.839

Hersteller in diesem Thread Widget schließen