Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Stereo-Verstärker für Dali Zensor 7 mit Zukunft

+A -A
Autor
Beitrag
wullewuu
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 16. Jan 2016, 19:55
Hallo,

ich habe nun seit ca. einem Jahr ein Surround-Set bestehend aus 2x Zensor 7, 2x Zensor 1 und 1x Zensor Vokal. Heute habe ich dann spontan einen 11 Jahren alten Stereo-Verstärker ausgeliehen und diesen mal an meinen Zensor 7 montiert und bin seitdem hin und weg vom Klang. Das sind ja Welten im Vergleich zum X1000 von Denon. Da ich ohnehin zu 95% Musik höre, habe ich beschlossen, dass ich auf Stereo "downgrade" und genau da wäre ich über eure Hilfe und Ratschläge dankbar :-)

Der alte Stereoverstärker ist ein Kenwood 4520, bisher kannte ich den "Denon-Klang" meines X1000 und ich habe bereits oben 2 potenzielle Kandidaten genannt. Mehr als 500 Euro würde ich ungern für einen Verstärker ausgeben, aber ich bin mir sicher, dass es noch zig mehr Möglichkeiten gibt. Welche Hersteller kommt denn dem Kenwood-Klang näher? NAD oder Denon? Oder etwas ganz anderes?
Kann man denn grundsätzlich die beiden von mir genannten Systeme empfehlen? Cool wäre es noch, wenn man einen Netzwerkplayer integriert hätte oder diesen zusätzlich kaufen kann, damit ich z.B. Airplay nutzen kann.

Ich freue mich über Tipps

Vielen Dank!


[Beitrag von wullewuu am 16. Jan 2016, 21:29 bearbeitet]
ATC
Inventar
#2 erstellt: 16. Jan 2016, 20:18
Schau noch mal nach der Bezeichnung des Kenwoods.

Und dann würde ich mir das Modell einfach für kleines Geld gebraucht kaufen,

und was du sonst noch brauchst (Netzwerk oder was auch immer) separat.

Gruß
Fanta4ever
Inventar
#3 erstellt: 16. Jan 2016, 21:16

wullewuu (Beitrag #1) schrieb:
Der alte Stereoverstärker ist ein Kenwood 4580

Was für ein Verstärker soll denn das sein, ich kann dazu überhaupt nichts finden.

LG
wullewuu
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 16. Jan 2016, 21:29

Fanta4ever (Beitrag #3) schrieb:

wullewuu (Beitrag #1) schrieb:
Der alte Stereoverstärker ist ein Kenwood 4580

Was für ein Verstärker soll denn das sein, ich kann dazu überhaupt nichts finden.

LG


Oh.. tut mir leid, da hat sich ein Tippfehler eingeschlichen: Kenwood 4520. Das ist nichts Besonderes. Glaube er hat damals 500 Mark oder so gekostet, aber allein die Kiste hat mir die Augen geöffnet wie gut Stereo klingt im Vergleich zu AVR Audyssey Gepansche. Ich bin damit definitiv auf den Stereozug aufgesprungen Alle von mir genannten Geräte sind sicherlich über dem alten Kenwood angeordnet.

Daher hatte ich hier auf paar gute Tipps oder Vorschläge gehofft. Mit dem NAD 326 kann man sicher wenig falsch machen, aber ein Zuspieler (CD) oder Streaming müsste auch her. Das konnte ja bisher alles der X1000.
Fanta4ever
Inventar
#5 erstellt: 16. Jan 2016, 21:43
wullewuu
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 17. Jan 2016, 11:18
Und wenn es um die beiden Kandidaten gehen würde? Oder würde man sich davon keine weitere Steigerung erhoffen?
ATC
Inventar
#7 erstellt: 17. Jan 2016, 12:36
Dann leih dir oder kauf im Netz den genannten NAD und berichte hier bitte.

Gruß
Fanta4ever
Inventar
#8 erstellt: 17. Jan 2016, 14:49

wullewuu (Beitrag #6) schrieb:
Und wenn es um die beiden Kandidaten gehen würde? Oder würde man sich davon keine weitere Steigerung erhoffen?

Ich würde mir überhaupt keine Steigerung erhoffen, bei dir scheint das aber anders zu sein

LG
wullewuu
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 17. Jan 2016, 15:19
Darf ich fragen wieso?
Fanta4ever
Inventar
#10 erstellt: 17. Jan 2016, 15:52
Natürlich darfst du das, auch wenn es wahrscheinlich die übliche Diskussion auslösen wird.

Ich möchte zunächst auf einen Beitrag von mir in einem anderen Thread verweisen

http://www.hifi-foru...d=66207&postID=69#69

Die Kunst bei solchen Vergleichen ist mMn der Pegelabgleich, beide Verstärker sollten exakt gleich laut spielen, sonst wird der lautere automatisch als besser empfunden.

Gerade gestern konnte ich wieder ein vergleichbares Phänomen beobachten. Ein Kollege mit großer Hörerfahrung war bei mir zu Gast, wir hörten die "25" von Adele als AAC 128 kbit/s pro Kanal, joint Stereo und ich sagte da hört man keinen Unterschied zur CD.

Natürlich mussten wir beiden Affen dann der Sache auf den Grund gehen und liesen die Original CD und die AAC vom USB Stick gleichzeitig laufen und schalteten hin und her.

Schon nach sehr kurzer Zeit waren wir uns sicher das die CD besser klingt, das war aber nicht so. Die CD war 2dB lauter, nachdem wir das ausgelichen hatten klang es genau gleich.

Wenn du Lust hast mach den Test, danach bist du schlauer.

LG
wullewuu
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 18. Jan 2016, 19:49
Hallo,

vielen Dank für den Post. Inzwischen habe ich dann doch "leider" etwas mehr belesen und habe mehr und mehr Input erhalten und bin zunehmend unschlüssiger. Mir ist bewusst, dass teilweise sehr viel Subjektivität eine Rolle spielt, aber darum bin ich ja hier.
Inzwischen habe ich folgende Hersteller im Auge und freue mich über Beratung: Marantz (etwas teurer als Denon, aber im Grunde dasselbe Produkt?), Yamaha und dann kommen die teureren, selteneren Alternativen vom örtlichen HiFi Händler: NAD, Vincent, Rega, Musical Fidelity.. Alle haben neu oder gebraucht Geräte für rund 600-800 Euro im Angebot. Was nun? Eigentlich alles gleich oder doch so verschieden wie es die Preise suggerieren?
In jedem Test wird munter der Klang beschrieben und div. Male liest man aber, dass es keinen spez. Verstärkerklang gibt. Was also tun?
Wichtiger ist wohl auch, ob der Receiver für zukünftige Boxenupgrades gerüstet ist. Im Idealfall kaufe ich nun einmal für die kommenden 10 Jahre.


[Beitrag von wullewuu am 18. Jan 2016, 19:50 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#12 erstellt: 18. Jan 2016, 19:59
Hallo,

mein Tipp ist der Yamaha A-S501, ein solides Gerät mit guter Ausstattung.
Ich wünsche dir viel Erfolg und Spaß beim Musik hören

LG
ATC
Inventar
#13 erstellt: 18. Jan 2016, 20:10

wullewuu (Beitrag #11) schrieb:
Hallo,

vielen Dank für den Post. Inzwischen habe ich dann doch "leider" etwas mehr belesen und habe mehr und mehr Input erhalten und bin zunehmend unschlüssiger.


na wie ist es jetzt,

klingt es mit dem alten Kenwood deutlich besser oder nicht,
diese Frage kannst du doch für dich ganz leicht klären.

Für die "Verstärkerklanggegner" klingen alle Verstärker dieser Erde gleich (Röhrenamps ausgenommen),
damit sind natürlich auch alle AVRs gemeint wenn man diese im Directmodus betreibt.

Nach deren Standpunkt kannst du den Denon AVR also behalten und fertig.


falls du jetzt aber nach nochmaliger "Kontrolle" im Vergleich doch einen Unterschied vernimmst,
dann kann es sein das du mit einem anderen Stereoverstärker doch keinen Fortschritt machst,
deswegen würde ich,
wenn ich weiterhin so überzeugt wäre wie in deinem ersten Post zu lesen ist,
mir den Kenwood gebraucht zulegen, da weiss man was einen erwartet

man kann natürlich auch den NAD testen, also leihen oder mit Rückgaberecht kaufen,
und das Ergebnis erhören(und hier reinschreiben )
wullewuu
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 18. Jan 2016, 20:49
Ja.. das ist ein leidiges Thema und wird hier ja in jedem 2. Thread diskutiert, daher will ich das garnicht ausweiten. Es hat ohnehin jeder einen eigenen subjektiven Eindruck. Ich denke ich werde am Wochenende mal zu den HiFi Profis nach Frankfurt fahren, die haben ja einiges an Auswahl. Schauen wir mal, wie sich die Teile unterscheiden. Kaufen, testen und zurückgeben ist ne Option, aber ehrlich gesagt mag ich das nicht. Finde das nicht "fair" dem Händler gegenüber.
Ich glaube aber definitiv schon, dass die "teureren und leistungsfähigeren" Verstärker pegelfester und feiner aufgelöst sind, ob das alles tlw. 10k wert ist kann ich nicbt beurteilen..
ATC
Inventar
#15 erstellt: 18. Jan 2016, 21:02
Wenn du beim Händler vor Ort kaufst kannst du nichts zurückgeben.

Die Hifi Profis leihen aber übers Wochenende auch mal was aus, einfach mal fragen beim Besuch
Fanta4ever
Inventar
#16 erstellt: 19. Jan 2016, 08:15
Da ich nicht alle Verstärker dieser Erde kenne rate ich immer zum selbst vergleichen. Natürlich ist das nicht einfach und es kostet sogar Geld wenn man es vernünftig machen möchte.

Ein Umschalter und ein Schallpegelmessgerät sollten vorhanden sein.

Im ersten Moment erscheint das möglicherweise aufwändig und man gibt lieber sehr viel mehr Geld für einen Amp aus als eigentlich sein müsste.

Wenn man sich keine klanglichen Vorteile erhofft und einfach auf Haptik, Optik, Werterhalt, Image, Prestige, oder was weiß ich wert legt ist das doch völlig ok. Wenn man sich einen besseren Klang einbildet weil ein bestimmter Name, oder ein hoher Geldbetrag im Spiel war ist das für mich auch ok

Ich äußere gern meine Meinung, aber ich bin nicht zum missionieren hier und bezahlt werde ich auch nicht dafür.

Heute mach ich mir einen schönen Tag in einem Spaßbad

LG
schackchen
Stammgast
#17 erstellt: 19. Jan 2016, 09:26
Hallo....ich hatte den PMA 720AE, den 1510AE sowie auch den 326BEE und den kleinen 316BEE, daher kann ich hierzu beitragen

Kurzum....verarbeitungstechnisch sind beide toll fürs Geld. Klanglich ebenfalls. Die Denon klingen im Vergleich zum NAD etwas analytischer....der NAD klingt kräftiger im Punch....eher warm abgestimmt.

Wenn Du die Zensor behalten möchtest, empfehle ich den NAD.

Verstärkerklang......ja ich weiß, aber die Unterscheide waren für mich sofort zu hören. Denon= klar und analytisch NAD= warm und ordentlich Punch
Dadof3
Inventar
#18 erstellt: 19. Jan 2016, 19:59
So ist es, beim einen klingt Denon immer wärmer, beim anderen analytischer usw.

Wenn sich wenigstens mal eine klare Tendenz bei solchen Berichten abzeichnen würde, aber jeder Verstärkerklanghörer erzählt etwas anderes.

Deswegen zitiere ich Toole in meiner Signatur, der Mann hat sich ein Leben lang mit Hörtests beschäftigt und weiß, dass das meiste, was so erzählt und empfunden wird nun mal Einbildung ist.

Also entweder selbst testen, dann aber richtig verblindet und ausgepegelt, oder es bleiben lassen und irgendwas nach technischen Daten kaufen, aber bitte nicht aufgrund irgendwelcher Hörberichte.
Fanta4ever
Inventar
#19 erstellt: 19. Jan 2016, 20:58
War ein herrlicher Tag im Spaßbad.

Vielleicht wäre der das Richtige:

denon-pma-1520
LG
wullewuu
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 20. Jan 2016, 23:06
So...

Einige Tage rum, viel gelesen, viel recherchiert.. eigentlich muss der Threadtitel angepasst werden..

Zur Auswahl nun:

MF M3i oder M3SI
Arcam A19
Cambridge Audio CXA80

Preislich alles teurer, aber sollen alle gut zu Dali passen, hm?

Der Arcam hat ggf. etwas wenig Dampf mit 45W, oder? Möchte ja langfristig investieren..


[Beitrag von wullewuu am 20. Jan 2016, 23:08 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#21 erstellt: 20. Jan 2016, 23:30
Nur noch mal zur Erinnerung, es geht hier um ein paar Zensor 7...
wullewuu
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 21. Jan 2016, 07:20

wullewuu (Beitrag #20) schrieb:
... Möchte ja langfristig investieren..


Dort steht es.. verstehe deinen Post nicht um ehrlich zu sein.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 21. Jan 2016, 08:05
ich habe einen alten technics (for 25 jahren für 500,- gekauft) durch einen arcam diva 85 ersetzt, im vergleich gab es dort keinen unterschied, ich wollte aber einen auftrennbaren und den arcam habe ich günstig gebraucht bekommen.
bis zu gewissem pegel kann ich auch den arcam mit dem SMSL SA-36A für 50,- vergleichen und nicht wirklich was feststellen.


[Beitrag von Soulbasta am 21. Jan 2016, 09:38 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#24 erstellt: 21. Jan 2016, 08:07
Naja, die Zensor sind ja ordentliche Lautsprecher für jemanden, der nur wenig Geld für Hifi ausgeben will oder kann. Wenn ich aber Budget um die 1000 € zur Verfügung hätte, würde ich das nicht für einen Verstärker ausgeben, der 80 % Image und 20 % echten Nutzen bietet.

Leihe dir eines der Geräte beim Händler aus und dann mach mal - bei identisch gemessener Lautstärke - einen Blindtest gegen den X1000.Mal sehen, was dann aus den "Welten" wird, die du gegen den Kenwood gehört hast.
RocknRollCowboy
Inventar
#25 erstellt: 21. Jan 2016, 08:28

die Kiste hat mir die Augen geöffnet wie gut Stereo klingt im Vergleich zu AVR Audyssey Gepansche

Hast Du den Kenni gegen den AVR mit Einmessung verglichen?
Dann ist es wahrscheinlich, dass Du einen Unterschied gehört hast.

Vergleiche immer nur "Pure Direct" ohne Klangregler am Kenni oder AVR durchführen.

Gruß
Georg
Fanta4ever
Inventar
#26 erstellt: 21. Jan 2016, 09:04

wullewuu (Beitrag #20) schrieb:
eigentlich muss der Threadtitel angepasst werden

Dann mach das doch, als TE kannst du das.

LG


[Beitrag von Fanta4ever am 21. Jan 2016, 12:07 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#27 erstellt: 21. Jan 2016, 09:23
Das ist ja da grundsätzliche Problem. Es kann alles Mögliche in einen AVR eingestellt sein, nicht nur eine einfache Klangregelung. Das haben viele User gar nicht auf dem Schirm, da der Inhalt der umfangreichen Bedienungsanleitung oft nicht oder nur rudimentär bekannt ist. Wenn man so ein kompliziertes Gerät nicht bedienen will und kann, rate ich deshalb von solchen Geräten ab.

Womöglich werden dann Einstellungen verwendet die womöglich für einen anderen Raum oder einen andere Lautsprecherkonfiguration, für andere Positionierungen von Boxen und evt. diverse andere Hörplätze mit unpassenden Grenzfrequenzen und Laufzeitkorrekturen womöglich auch dafür schon nicht richtig eingestellt wurden.

Dazu kommen dynamische Loudnessschaltungen oder gar ein Nachtmodus? Es gibt sicherlich noch andere Einstellungen die ich jetzt noch nicht genannt habe.

Der schlimmste Fall dem ich jemals begegnete war ein gebraucht gekaufter AVR, wobei dem User nicht bekannt war, dass ein solches Gerät eine Bedienungsoberfläche hat, die man mit Hilfe einer Anzeige auf einem TV-Gerät nutzen könnte wenn ein TV-Gerät angeschlossen wäre.

Seit diesem schlimmen - mir die Augen öffnenden - Moment gehe ich grundsätzlich davon aus es mit einem DAU zu tun zu haben, bis ich einen gegenteiligen Eindruck gewinne.


[Beitrag von Tywin am 21. Jan 2016, 09:29 bearbeitet]
wullewuu
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 22. Jan 2016, 22:10
Der Receiver war natürlich im Pure Modus bzw. alles deaktiviert. Alles andere würde wenig Sinn machen.

Gibt es eigentlich Shops, die einem mehrere Geräte zum Testen senden oder muss man immer erst bezahlen und kann dann ggf. zurückgeben? Insbesondere im HiFi Bereich ist Testen ja von entscheidender Bedeutung.
ATC
Inventar
#29 erstellt: 23. Jan 2016, 08:09
Nein,

solche Shops gibt es nicht.

Warst du schon bei den Hifi Profis?
Diese leihen dir eventuell übers wochenende was zum Vergleichen aus.
Tywin
Inventar
#30 erstellt: 23. Jan 2016, 09:02

Gibt es eigentlich Shops, die einem mehrere Geräte zum Testen senden oder muss man immer erst bezahlen und kann dann ggf. zurückgeben? Insbesondere im HiFi Bereich ist Testen ja von entscheidender Bedeutung.


Der Otto-Versand verschickt auf Rechnung und schon mal sind die Preise auch konkurrenzfähig.
wullewuu
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 24. Jan 2016, 15:20

Tywin (Beitrag #30) schrieb:

Gibt es eigentlich Shops, die einem mehrere Geräte zum Testen senden oder muss man immer erst bezahlen und kann dann ggf. zurückgeben? Insbesondere im HiFi Bereich ist Testen ja von entscheidender Bedeutung.


Der Otto-Versand verschickt auf Rechnung und schon mal sind die Preise auch konkurrenzfähig.


Ok, vielen Dank für die Info :-)
Ich werde in der kommende Woche mal einige Modelle bestellen. Habe mir den CXA80 angehört, hat mir sehr gut gefallen, aber mal schauen wie der Arcam oder der M3i/si dagegen performed.
wullewuu
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 02. Feb 2016, 12:41
Zur Info: Es ist die CX-Serie von CA geworden (CXA80, CXN und CXC). Morgen sollte alles da sein. Nun muss ich nur noch ein Opt. Kabel und ein Cinch-Kabel organisieren. Da geht auch wieder das ewige Mysterium los Unter 30 Euro kriegt man bei den üblichen Händlern ja nichts.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 02. Feb 2016, 13:12
cinch kabel von cordial sind mehr als ausreichend und robust, werden auch im profisektor gerne benutzt.
wer glaubt, dass optische kabel was besonderes brauchen, den kann man nicht mehr helfen.
jo's_wumme
Inventar
#34 erstellt: 03. Feb 2016, 12:37
Na Bumm, mal schnell über EUR 2.000,-- für eine Stereo-Netzwerk-CD Kombi ausgegeben, die Lautsprecher für EUR 700,-- befeuern

Sorry für folgenden Nachsatz, da es mich ja nichts angeht, aber ich würde sagen, der Verkäufer hat einen verdammt guten Job gemacht

Na zumindest ist es eine sehr edel anmutende Kombi. Sofern du dich daran erfreuen kannst, gratuliere
wullewuu
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 03. Feb 2016, 20:21
Um dich zu beruhigen: Mich hat kein Verkäufer hierzu überredet :-) Und da in Zukunft auch sicher neue LS kommen werden habe ich, wie schon gesagt, zukunftsorientiert gekauft.
jo's_wumme
Inventar
#36 erstellt: 03. Feb 2016, 20:28
Passt eh, eine schöne Kombi ist es allemal!
wullewuu
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 07. Feb 2016, 14:55
Soo.. Ist alles da, aufgebaut und getestet:

Die Kombi macht richtig Spaß! Bin angetan V.a. der CXN ist ein rundes Paket. Einrichtung in weniger als 2 Minuten, Zugriff auf das NAS und zack kann es losgehen. Super! Über Verarbeitung und Co muss ich kein Wort verlieren, die ist ohne Frage tadellos!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker für Dali Zensor 7
woods1996 am 18.01.2015  –  Letzte Antwort am 19.01.2015  –  6 Beiträge
Stereo Verstärker für Dali Zensor 7 bis 400?
Ponchosi am 23.11.2014  –  Letzte Antwort am 23.11.2014  –  13 Beiträge
Stereoverstärker für Dali Zensor 7
rotorkopf am 17.02.2012  –  Letzte Antwort am 04.02.2013  –  21 Beiträge
Verstärker für Dali Zensor 7 gesucht
Xalistro am 30.08.2012  –  Letzte Antwort am 31.08.2012  –  17 Beiträge
Stereo Netzwerk Receiver für Dali Zensor 7
Mystery32 am 23.03.2016  –  Letzte Antwort am 23.03.2016  –  2 Beiträge
Dali Zensor 5 oder Zensor 7 (bezogen auf Aufstellung)
dargak am 07.01.2015  –  Letzte Antwort am 12.01.2015  –  12 Beiträge
Verstärker für Dali Zensor 1 bis 300?
raffelor- am 05.09.2012  –  Letzte Antwort am 09.09.2012  –  5 Beiträge
Perfekter Verstärker für Dali Zensor 5 - verzweifle
hdrom am 12.11.2012  –  Letzte Antwort am 16.03.2015  –  124 Beiträge
Verstärker für Dali Zensor 1 gesucht
schnilch am 22.02.2013  –  Letzte Antwort am 23.02.2013  –  3 Beiträge
Multimedia-Stereo Verstärker für Zensor
Deftknot am 15.02.2016  –  Letzte Antwort am 17.02.2016  –  21 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dali
  • Yamaha
  • Cambridge Audio
  • Argon
  • Musical-Fidelity

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 39 )
  • Neuestes Mitgliedpeter-biker
  • Gesamtzahl an Themen1.346.108
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.856