Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

LS Paarpreis 2k bis max. 2,5k € mir viel knackigem Baß

+A -A
Autor
Beitrag
Eunegis
Stammgast
#1 erstellt: 02. Feb 2016, 06:36
Moinsen!

Frauchen will Fertiglautsprecher fürs neue Wohnzimmer (keinen Selbstbau). Eckdaten:

Standlautsprecher, Holzfurnier(!), modernes Aussehen(!!), wertig und wohnraumtauglich, Paarpreis ca. €2k bis vll. auch €2,5k
Raum: Wohnfläche ca. 45m² plus 13m² offene Küche anhängend, Fliesenboden, alles durchschnittlich bedämpft
Hörlautstärke: tendenziell eher gering - leise bis max. gehobene Zimmerlautstärke, nur sehr selten lauter
bevorzugter Klang: trocken-knarzig-knorrig (Analytik ist nicht mein Ding), räumlich, reichlich BASS(!!!) tief und knackig, nicht nur Oberbaß
Musik: Ambient/Lounge, Klassik, Singer/Songwriter, Pop
Verstärker: ein alter Onkyo A5-VL Class-D (der Flache), hat nur geschätzt 40W RMS, Austausch nur vielleicht - mal sehen...

Ich hatte bislang v. a. an Tannoy Revolution 8F, Jamo C109, KEF Q900 und Sonus Faber Venere 2.5 gedacht, wobei die alle aufgrund ihrer max. 2x7'' bis 2x8'' im Baß etwas limitiert sind. Canton Vento z. B. hat nur dieses rötliche Kirschfurnier, das bei mir nicht paßt (müßte bräunlicher sein). Ja, ich weiß: auf den Klang kommts an. Aber wenns nicht aussieht, gibts gar keine Box. Ein 2.1/2.2-System wäre denkbar, aber die vielen Kabel und Kästen werde ich kaum vermitteln können.

Frage: welche Boxen kennt Ihr noch, die in dieses Schema passen, und um deren Hörprobe ich mich bemühen kann? Komme nebenbei aus HH.

Dank Euch
mroemer1
Inventar
#2 erstellt: 02. Feb 2016, 06:59


[Beitrag von mroemer1 am 02. Feb 2016, 07:01 bearbeitet]
ebeier
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 02. Feb 2016, 10:11
Hallo,

wenn ich ein Budget von 2500,- hätte und sie in Lautsprecher investieren wollte, würde ich die hier nehmen; zumindest bei mir ausprobieren:
http://www.abacus-electronics.de/121-0-APC24-23C.html

Gibts als Kompaktbox und Standbox.
Als Standbox liegt sie ein bisschen über dem Budget...
Fällt aber der Verstärker weg, vielleicht gleicht's das dadurch wieder aus.

Die hab ich zufällig entdeckt und probegehört bei unserem Hörgeräte-Akustiker, der, wie sich herausgestellt hat, ein ausgesprochener Musikliebhaber und High-End-Fan ist.
Wir wollten eigentlich nur individuelle Gehörschutzstöpsel für meine Frau, und dann sind mir diese schönen Lautsprecher aufgefallen.
Darauf folgte eine halbstündige Vorführung der Lautsprecher ;-)
Ich bin einiges gewohnt, hab schon viel probegehört und hab eine feine Kette daheim - allerdings nicht mit diesem Budget - aber diese Lautssprecher haben mich echt umgehauen. So echt hab ich selten Musik gehört.

Ein wichtiger Grund, sie hier ins Spiel zu bringen, ist aber auch deine Raumbeschreibung:
Groß, wahrscheinlich verwinkelt, viele reflektierende Flächen, es klingt wie die Beschreibung unserer Wohnung, nur dass wir Parkett haben statt Fliesen.
Ich habe bisher mit allen bassreflexunterstützten Lautsprechern keinen vernünftigen Klang hergebracht.
Der Bass war nie zu kontrollieren, egal, wie weit weg sie von der Wand standen.
Nur mit geschlossenen Lautsprechern.

Die Abacus sind geschlossen.
Und - was ein Riesenvorteil ist: Du kannst an ihr die untere Grenzfrequenz stufenlos in weitem Rahmen einstellen.
Das ist unschätzbar, um eventuelles Wummern abzustellen.

Neben einer unheimlich authentischen und frappierend räumlichen Darstellung kann die Abacus echten Tiefbass wie kaum eine andere Box, aber eben kein Wummern, sondern richtig differenziert und knackig. So wie er eben auf der Quelle drauf ist, da wird nix übertrieben, verändert oder geschönt. Hochpräzise.

Die kleineren Abacüsse ;-) sind auch toll, aber um sie mit einigermaßem sattem Pegel zu fahren, muss man die Grenzfrequenz für meinen Hörgeschmack zu weit heraufsetzen.
Ab der APC24 gibts dann auch genug Pegel, wenn man sich z.B. mal ein klassisches Konzert in annähernd Originallautstärke anhören will.


[Beitrag von ebeier am 02. Feb 2016, 10:21 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#4 erstellt: 02. Feb 2016, 11:22

mroemer1 (Beitrag #2) schrieb:
Die hier: http://www.ebay.de/i...p2141725.m3641.l6368

Konnte ich letzte Woche ausgiebig hören, wirklich beeindruckend

Der Hochton ist nicht meins, das ist aber Geschmacksache.

LG
Eunegis
Stammgast
#5 erstellt: 02. Feb 2016, 21:42
Okay Jungs (??! ), vielen Dank.

Beides sehr interessante Vorschläge.
Die Klipsch mit den beiden 10-Zöllern ist natürlich 'ne Ansage, aber mit 123 cm Höhe bei über 30 cm Breite und über 40 cm Tiefe auch ein wahrhafter Brummer. Sowas nennt man "Männerbox", würde ich meinen. Ich fürchte, der Antrag wird in meinem Hauptquartier nicht durchkommen.
Die Abacus ist konzeptionell 100prozentig mein Ding. Ich bin auch ein glühender Anhänger von geschlossen, aktiv und digital entzerrt. Auch ist das Kästchen sicher sauber verarbeitet, und die Größe ist tendenziell zierlich. Allein das Design ist doch reichlich uninspiriert. So in etwa sehen alle sorgfältig gemachten DIY-Boxen aus. Auch das wird nicht hauptquartiergängig sein.

Schade. Die Vorschläge sind technisch überaus verlockend. Wenn Ihr aber anschaut, daß bei meinen Beispielen die Jamo C109 dabei ist (auch unter Klipsch-Ägide, soweit ich weiß) und die Venere 2.5, dann ahnt Ihr, welchen Kick das Wohnzimmer nicht nur klanglich, sondern auch optisch bekommen soll. Dabei finde ich die Venere schon fast wieder ein bißschen barock, die Jamo aber wirklich wegweisend modern. Auch eine Tannoy Rev. 8F ist ein Koffer, aber durch den Fuß und die Chassis doch wieder mit dem Charme eines "Klangmöbels", dabei immerhin 10 cm kleiner als die Klipsch.
Sowas wie eine Dalí Facon würde mir auch sehr gefallen, ist aber zu mickrig für den großen Raum. Dazu Sub-Kästen paßt optisch auch nicht wirklich. Und eine KEF Blade kommt leider erst nach dem nächsten Lottogewinn.

Abgesehen davon bin ich auf jeden Fall auch für exotische Marken offen, wenn ich sie bei einem anständigen deutschen Händler bekommen kann.
Dabei bin ich gerade über die Q-Acoustics Concept 40 gestolpert. Leider deutlich zu klein, aber wieder ein Beispiel für gelungenes, mit einfachen Mitteln realisiertes, avantgardistisches Design, obwohls die nur in schwarz oder weiß gibt (und Furnier vielleicht auch gar nicht zu denen passen würde).

Bin weiter online, um Euch zuzuhören...
avh0
Inventar
#6 erstellt: 02. Feb 2016, 21:57
Die Abacus sind eigentlich super verarbeitet, von Selbstbau weit entfernt.
Sonst schau Dir die Dynaudio Excite Serie an.
Schlank in der Ansicht und für die meisten Räume mehr Bass als gut ist.

Aber Boxen kauft man vor allem mit dem Ohr nicht nicht primär mit dem Auge!
Pauliernie
Stammgast
#7 erstellt: 02. Feb 2016, 22:40
Hallo,

vielleicht wäre die Heco "The Statement" was. Zwar kein Holzfurnier aber von der Bestückung her das was Du suchst.

http://www.ebay.de/i...274338162&rmvSB=true
DocSny
Stammgast
#8 erstellt: 02. Feb 2016, 22:48
Wenn gebraucht erlaubt ist schau doch mal nach Audio Physics Scorpio. Die Scorpio I ist dabei basskräftiger als die II...
Jupiter_1
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 02. Feb 2016, 22:49
Hättest du auch an Energy Veritas v 2.8 Interesse.
Optisch sehen die LS sehr gut aus.
Farbe Klavierlack Anthrazit
Gebe die LS ab wegen Umstieg auf Aktiv Lautsprecher.
Ich hatte die LS an einer Elektrocompaniet DMP 100 betrieben. Daran hatte sie einen schönen Bass.
Du kannst einiges über die LS in amerikanischen Foren lesen.
Bei Interesse bitte PN

Grus Harald
dejavu1712
Inventar
#10 erstellt: 03. Feb 2016, 07:14
Mit einem zierlichen passiven Design Lautsprecher (Beispiel Q Acoustic) in Verbindung mit dem Onkyo wirst Du nie den
gewünschten Klang erreichen können, das hören mit moderaten Pegeln macht es im Bass Bereich nicht einfacher, das
gilt auch für das Budget, du wirst also ein paar Kompromisse eingehen müssen, entweder beim Design oder dem Klang.

Du solltest, wenn es in Richtung Design Variante geht einen Subwoofer (eventuell mit DSP/PEQ) mit einplanen, ansonsten
wird dich der Bass Bereich vermutlich nicht zufriedenstellen, gerade der gewünschte Bass ist nicht so einfach zu realisieren,
weil der Raum die Aufstellung und der Hörplatz viel zum Ergebnis beitragen, ohne Hilfsmittel im WZ also kaum machbar.
Eunegis
Stammgast
#11 erstellt: 03. Feb 2016, 12:47
Also:

Ja, die Abacus sind sicher einwandfrei verarbeitet. Aber designtechnisch halt ausgesprochen einfach.

Dynaudio Excite werde ich mit in den Hörkatalog aufnehmen. Nicht unbedingt ein herausragendes Design, aber im Detail doch einzelne Insignien der Moderne.

Die Heco New Statement können meinen Raum vermutlich potent beschallen. Allein sie haben die gleichen gewaltigen Ausmaße wie die Klipsch RF7.

Die Audio Physics wären eine gute Alternative. Angeboten werden derzeit nur die Scorpio II von privat. Die aktuellen Audio Physics sind sehr, sehr teuer, leider.

Und ja: mir ist der physikalische Widerspruch zwischen meinem Raum und meinen klanglichen (und designerischen) Ansprüchen bewußt. Der Grund, warum ich Euch so frage ist dieser: Wenn man auf Boxensuche geht, zieht man meistens zuerst irgendwelche verbalen Beschreibungen heran. Das ist oft das Geschwafel aus den sogenannten "Fachzeitschriften". Dort wird dann erzählt, was die Boxen vermeintlich leisten. Wenn man das z. B. hier im Forum abgleicht, stolpert man aber über Diskrepanzen der Art: "Eine Canton Vento 890.2 macht einen vollen, kräftigen Baß." versus: "Die Vento 890.2 fällt ab 60 Hz rapide ab". Derlei Beispiele könnte man wahrscheinlich reihenweise anführen. Und an der Stelle möchte ich Eure realen Anwendererfahrungen einsammeln, um mich den tatsächlichen Gegebenheiten anzunähern. Mit den Infos gehe ich dann los und höre ausgewählte Beispiele selbst. Daß das ein Eiertanz wird bei meinen Vorstellungen ist klar. Aber wenns einfach wäre, bräuchte ich ja nicht zu fragen.
avh0
Inventar
#12 erstellt: 03. Feb 2016, 12:56
Viele Boxen haben eine Oberbassbetonung, dahe sind die Eindrücke kräftiger Bass und Abfall bei 60Hz kein Wiederspruch an sich.
Da aber das persönliche Hörempfinden ohnhin wichtig ist, muss man Boxen immer selber hören.
Maximal können Mitforisten einen Anstoß geben, was ggf. interessant wäre.
Sofern man ggf. einnen Mitforisten persönlich kennt und dessen Hörgewohnheiten,
kann man natürlich dessen Höreindrücke auch entsprechend einordnen.

Bei Gebrauchtkauf muss man eigentlich schon wissen, was man sucht und dann etwas Zeit mitbringen,
bis das richtige angeboten wird. Da kann man gerne mal recht günstig zuschlagen, vor allem, wenn es etwas ausgefallener wird.
avh0
Inventar
#13 erstellt: 03. Feb 2016, 13:05
... und weil es mit gerade einfällt.
Bei Merovinger kannst Du Dir das Aussehen aussuchen, die bauen die LS in dem Funier bzw. Finish, das Du willst.
Da kämme z.B. die decOrus Koax miNor (http://www.merovinger-audio.de/wordpress/?page_id=1086) mit Sub in Frage.
Ich habe bisher nur die normale decOrus mit AMT Koax gehört, das ist allerdings ganz vorzüglich.
Merovinger versendet ähnlich wie Abacus Testpakete, damit kann man zuhause testen,
einen Händler in HH gibt es glaube ich nämlich nicht.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 03. Feb 2016, 14:34
vielleicht wäre die Focal Aria 926 was für dich?
Fanta4ever
Inventar
#15 erstellt: 03. Feb 2016, 14:51
Hallo,

mein Hötipp sind die Phonar Veritas p8 NEXT, vielleicht als Aussteller/Vorführer im Budget zu bekommen.

Du kannst ja mal einen Hörtermin vereinbaren.

http://www.schueringhighend.de/

http://www.ccr-highend.de/index.php

LG
baerchen.aus.hl
Inventar
#16 erstellt: 03. Feb 2016, 15:13
Hallo


Frauchen will Fertiglautsprecher fürs neue Wohnzimmer (keinen Selbstbau).


Warum? Bei Eurem Budget könnt ihr euch locker ein fertiges Gehäuse vom Schreiner leisten, das viel genauer eurem Geschmack entspricht als jede Fertigbox. http://lautsprecherb...i-Thomaier-GmbH.html und ein passender Bausatz könnte z.B. de Symphony 5ACL von ADW sein . Schlanke Erscheinung mit erstaunlich gutem Bass https://www.lautspre...8636,de,901225,12581 alternativ http://www.openair-s...tze/studio-180-coax/ als Bausatz aber auch als Fertigbox mit Furnier nach Wahl zu haben

Mein Fertigboxtipp für Euch http://www.inputaudio.de/neat-motive-sx-serie/
oder mal ganz was anderes
http://www.blumenhof...eFun/Fun13/Fun13.php
http://www.fairaudio...-lautsprecher-1.html


Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 03. Feb 2016, 15:15 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#17 erstellt: 03. Feb 2016, 15:32
Also keiner der mir bekannten Design und Hifi orientierten LS bieten einen....

"trocken-knarzig-knorrig (Analytik ist nicht mein Ding), räumlich, reichlich BASS(!!!) tief und knackig, nicht nur Oberbaß"

Der einzige LS der mir dazu einfällt ist die Klipsch Cornwall III, allerdings ist auch hier bei rund 40 Hz Schluss, das Design entspricht
ebenfalls nicht einem modernen Tonmöbel, aber man kann (soll) sie direkt an die Wand stellen und sie kommt auch mit komplizierten
akustischen Bedingungen ganz gut zurecht, Analytik ist ihr fremd, ganz im Gegensatz zur RF7, der LS könnte daher rein vom Klang
genau zu der Beschreibung des TE passen, allerdings lassen Klang Beschreibungen immer sehr viel Spielraum für Interpretationen.


[Beitrag von dejavu1712 am 03. Feb 2016, 15:33 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#18 erstellt: 03. Feb 2016, 15:43

Komme nebenbei aus HH.


Dann solltest Du mit deiner Süßen dir auf alle Fälle bei Open Air in der Rentzelstraße die verlinkte Studio Coax 180 anhören/ansehen und am nächsten Wochenende dich mit ihr zu den Norddeutschen Hifitagen begeben. http://www.hifi-studio-bramfeld.de/hifitage.html Da könnt ihr Euch so manches ansehen und anhören. Die Umgebung ist zwar nicht optimal.... aber für den ersten Eindruck reicht es immer
Eunegis
Stammgast
#19 erstellt: 03. Feb 2016, 21:58
Also:

viele Mainstream-Anbieter verkaufen ja sehr gern Mogelpackungen: da ist dann der mächtige Baß einfach die klassische, billige Oberbaßbetonung, und die tolle Luftigkeit einfach ein hochgedrehter Hochton über 10 kHz. Ist ja auch irgendwie kein Wunder: die millionste Baßreflexkiste kann sich von der hundertsten eigentlich nicht mehr fundamental unterscheiden, erst recht nicht, wenn die Teile immer schmaler und unauffälliger werden sollen. BR braucht im wesentlichen Volumen und dicke Chassis, wenns richtig abwärts gehen soll. Da müßte man halt mal etwas pfiffigere Tricks anwenden, wenns klanglich vor allem im Kellergeschoß vorangehen soll. Angesichts der gewünschten Gewinnspannen wird das dann aber teuer.
ABER: durch gute Chassisparameter kann man auch bei der nullachtfuffzehn-Baßreflexkiste wenigstens noch ein bißchen was rauskitzeln. Komischerweise zeigen die vielen Pseudofachzeitschriften die TSPs aber nie, obwohl sie sie einfach messen könnten. Stattdessen wird dann über Wandstrukturen und Boxenfüße geschwafelt. Naja...

Mir geht's darum, die Mogelpackungen zu identifizieren und vielleicht ein paar weniger beachtete weil weniger beworbene (geschmierte) Perlen im schallwandlerischen Weltmeer zu angeln.

Bärchens Tips gehen in genau diese Richtung. Vielen Dank dafür! Deine Boxenempfehlungen werden in meinen 45-60 m² (je nach Sichtweise) aber wohl alle Subwooferunterstützung brauchen.
Schade eigentlich; gerade soetwas wie die Blumenhof Baßhörner (TQWTs) finde ich sehr sexy. Für eine extrem einfache TQWT mit 13er TMT 2,4k Öre zu verlangen finde ich allerdings gewagt. Das gibts bei Udo und noch deutlicher bei Blue Planet für kaum mehr als ein Zehntel.
Das Dumme an den wirklich tollen DIYs (von denen man mich ansonsten keineswegs mehr überzeugen muß) ist, daß selbst unter Zuhilfenahme eines Schreiners und eines Lackierers keine so professionellen Ergebnisse entstehen wie in der Industrie. Da kommt dann eben Abacus raus, aber kein Sonus Faber Venere oder soetwas wie die Druckkammerteile von Quadral (was auch immer man von denen halten mag).
Auch haben die DIYs wie z. B. von OpenAir angeboten alle keine Bespannrahmen. Leider hat das auch die ansonsten ansprechende Neat nicht. Sowas läßt sich bei der holden Weiblichkeit auch nur schwer vermitteln.
Der Studio-180-Coax mit Woofer ist aber ansonsten ein lecker Teilchen. Wie Tannoy, aber wahrscheinlich klanglich klar besser - und optisch wiederum unterlegen.
Heißen Dank auch für Deinen Messetip: die Norddeutschen HiFi-Tage wären mir doch sonst glatt durch die Lappen gegangen!

Klipsch Cornwall III - suuuuuuuupergeil!!! Aber wie Du schon sagtest: nicht wirlklich modern. Mist...
Phonar Veritas P8 - gutes Konzept für mich, aber wieder im Detail etwas altbacken umgesetzt.
Focal Aria 926 ist optisch für mich leider so gar nicht modern.
Merovinger ist konzeptionell sicher auch 'ne Topbox, wie Abacus. Ich habe mit dem Kollegen schon in anderen Foren konferiert, und der steht mit beiden Füßen fest auf dem Boden. Absolut Vertrauen erweckend. Mit satten Stativen wie z B. von HIER ginge das noch, wenn noch ein Bespannrahmen draufkommt. Ist dann halt designerisch ähnlich wie die Abacus, die mit ihrer Doppelbestückung im Tiefton vielleicht potenter ist.

Mir ist noch die Indiana Line Diva 665 untergekommen. Komischerweise ist das Teil laut Audio sogar großraumgängig. Ist das glaubhaft??? Die Hochglanzcombos des Gehäuses (Rosewood und Piano schwarz) reißen den ansonsten langweiligen Koffer wieder etwas raus.


[Beitrag von Eunegis am 03. Feb 2016, 22:17 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#20 erstellt: 03. Feb 2016, 22:19

Der Studio-180-Coax mit Woofer ist aber ansonsten ein lecker Teilchen


Wie gesagt.... probehören. Da einen Bespannrahmen vor zu hängen sollte kein Problem sein..... Die NEAT haben eine Abdeckung beide brauchen imho keinen Sub auch in größeren Räumen

Die Blumenhofer gabs vor zwei Jahren auf der Messe in einem 40qm Salon mit einer Ayon Röhre zu hören. Kam bestens zurecht. Der Preis ist zugegeben etwas "sportlich". Meines Wissen werden die aber einzeln von Hand gefertigt, was den Preis dann durchaus rechtfertigt


daß selbst unter Zuhilfenahme eines Schreiners und eines Lackierers keine so professionellen Ergebnisse entstehen wie in der Industri


das halte ich für ein Gerücht.

Der NEAT Vertrieb Input Audio und Blumenhofer sind übrigens am WE auch auf der Messe (16. Etage) vertreten. Ob CCR High End mit einigen Indiana Line Modellen wieder dabei weiß ich nicht.... aber Kastorf sollte zum Probehören ja noch im Schlagdistanz sein Imho zu Unrecht ein hierzulande kaum bekannter Herrsteller.


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 03. Feb 2016, 22:45 bearbeitet]
Eunegis
Stammgast
#21 erstellt: 03. Feb 2016, 22:26
Naja, wie gesagt: Beispiel Sonus Faber Venere (u. a. mit Glas) und Quadral (z. T. mit vergitterten Druckkammern), und es gibt sicher noch ein paar mehr Beispiele, wenn man mal darauf achtet.

Ich werde meine ersten Großraumerfahrungen in der neuen Hütte machen. Insofern weiß ich nicht, wie der Zusammenhang zwischen Hörlautstärke und Raumgröße ist. Können kleinere Chassis einen großen Raum wohlig baßbeschallen, wenn man leise genug hört? Oder versumpft der Baß prinzipiell im Raum, weil mit den kleinen Chassis nicht genug "geschoben" wird (und Hub dabei weniger Wert ist als Fläche)?
baerchen.aus.hl
Inventar
#22 erstellt: 03. Feb 2016, 22:33

Beispiel Sonus Faber Venere (u. a. mit Glas) und Quadral (z. T. mit vergitterten Druckkammern), und es gibt sicher noch ein paar mehr Beispiele, wenn man mal darauf achtet.


Unterschätze die Qualitäten des Handwerks nicht. Ist größten Teils nur ein Frage des Preises. Einzelfertigung kommt gegen Masse preislich kaum an.... Qualitativ jedoch......Wobei ich z.B. dem Design von Sonus Faber nichts abgewinnen kann....... Geschmäcker sind halt verschieden.....



Können kleinere Chassis einen großen Raum wohlig baßbeschallen


was wohliger Bass ist empfindet jeder auch anders..... Membranfläche und Volumen sind halt durch nichts zu ersetzen es sei denn durch noch mehr Volumen und Membranfläche. Da die holde Weiblichkeit da nicht mitmacht, wird man da wohl Abstriche machen müssen. Was je nach Raumaustattung u.U. auch nicht schlecht ist.


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 03. Feb 2016, 22:41 bearbeitet]
ebeier
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 03. Feb 2016, 22:35
Jetzt hab ich noch einen heissen Tipp:

http://www.audioston..._audioreference.html

Die Mosquito Audio Reference AR 56V.

Das könnte solch eine wenig beworbene Perle sein, wie du so schön umschreibst.

Ich hatte vor Jahren regen Kontakt mit einem der in meinen Augen erfahrensten Kenner der Hifi-Szene hier in Deutschland, Harald Haegermann.
Ich weiß nicht, ob er es immer noch macht, aber damals hat er Leute ab einem gewissen Budget zu Hause besucht und dort dem Budget, Raum und den Vorstellungen entsprechend eine möglichst ideale Anlage zusammengestellt.
Er war Spezialist für außergewöhnlich gute Hifi-Komponenten mit extrem gutem Preis-Leistungs-Verhältnis.
Ich hab einige Tipps von ihm ausprobiert, das waren immer Volltreffer.
Nur Produkte, wo wirklich "Musik" rauskam, hat er empfohlen.
Denn Krach machen können sie alle.

Ein Freund von mir hat sich von ihm eine Anlage zusammenstellen lassen, für ca. 3000,-
Wir hatten uns vorher schon einiges schicken lassen und dann verglichen.
Aber die Haegermann-Anlage hat alles bei weitem getoppt, die war super und läuft heute noch.

Der Lautsprecher war die kleine Mosquito Kompaktbox, die AR 16V.
Klingt extrem gut, sehr musikalisch, natürlich.
Kostete glaub ich 1200,- das Paar.
Ein feiner französischer Hersteller, der bei uns nicht bekannt ist.

Die große 56V dürfte ungefähr dein Budget haben. Müsstest du bei audiostones nachfragen.

Und bei 45-60 qm, wow, da brauchst du schon einiges an Membranbewegung, damit der Bass diesen Riesenraum füllt.
Die 56V sollte hier gut passen.
33Hz untere Grenzfrequenz bei sage und schreibe -3dB, ich glaub, mehr Bass braucht keiner, das sollte er sein, der nicht analytische, aber präzise knorrige Bass.
Die Bassreflexöffnung ist auch vorne und damit besser zu kontrollieren.

Die kompakte 16V ist hier schon sehr gut.
Das Standmodell mit Sicherheit noch sehr viel souveräner.

Aber ich hab ja das wichtigste fast vergessen ;-) das Design
Wahrscheinlich ist es dir nicht modern genug.
Ich find's sehr schön, in echt schauen die LS noch viel schöner aus als auf den Bildern.
Und zeitlos, von übertrieben modernem Style sieht man sich oft schneller wieder ab.
Auf jeden Fall deutlich raffinierter als eine Abacus.
Pauliernie
Stammgast
#24 erstellt: 03. Feb 2016, 22:43
Hallo,

dann bleibt Dir wohl nichts andres übrig LS mit viel Membranfläche zu nehmen, sonst wirst Du vemutlich mit einem Kompromiss (kleine Chassis) nicht glücklich.

Insofern mußt Du dich dann WAF-mäßig irgendwie durchsetzen. Die Heco Statement als auch die Klipsch RF7 sollten in jeder Hinsicht deine Wünsche erfüllen. Das sind bekanntermaßen ausgewachsene "Männerboxen" die aber auch zart können. Aber mal im ernst, was willst du in so einen großen Raum mit Lautsprechern mit 17er/18er Tieftöner usw. Deine Klangvostellungen werden damit nicht erfüllt. Kompromisse sind wohl zwecklos.

Sehe ich, aus der Ferne, zumindest so.

Gruß
Pauliernie


[Beitrag von Pauliernie am 03. Feb 2016, 22:44 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#25 erstellt: 03. Feb 2016, 22:56

Insofern mußt Du dich dann WAF-mäßig irgendwie durchsetzen


Oh-Oh...... ich kann nur sagen, gehen die Studio Coax probehören..... es ist erstaunlich was diese kleine Box kann...... 40 qm sollten für sie kein Problem sein......
DocSny
Stammgast
#26 erstellt: 03. Feb 2016, 23:08
Und vielleicht noch ein eine Idee wenn Gebrauchtkauf in Frage kommt: Gamut Phi 7...
dejavu1712
Inventar
#27 erstellt: 04. Feb 2016, 08:43
Du brauchst Dir nur mal die Messungen von Audio zur Indiana Line Diva 665 anschauen,
ordentlicher Oberbass Buckel und bei rund 80 Hz geht die Pegel Kurve steil nach unten.

Na ja, auch sonst ist der Frequenzgang nicht gerade Bilderbuch mäßig, aber wer es mag......

Baerchen, mMn lehnst du dich doch recht weit aus dem Fenster, Du glaubst wirklich, das die
LS im Bass trocken-knarzig-knorrig, mit reichlich BASS(!!!) tief und knackig, zu Werke gehen,
auch in großen Räumen, wo wahrscheinlich auch noch der Hörabstand groß sein wird, was
für den Klang in einem akustisch unbehandelten Wohnraum definitiv nachteilig sein wird.

Aber wie auch immer, man kann hier ewig diskutieren und noch 100 weitere Modelle nennen,
wird aber auf keinen gemeinsamen Nenner kommen, zu unterschiedlich sind die Geschmäcker.

Du solltest dir einfach mal verschiedene LS anhören, auch welche die vielleicht nicht deinen
Design Vorstellungen entsprechen, nur so kannst Du feststellen, in welche Richtung es gehen
kann, abschließend ist es unumgänglich den/die Favoriten dann in dem Raum zu hören, wo sie
später spielen sollen, ohne DSP hast Du keine Möglichkeiten einzugreifen, insbesondere beim
Bass oft ein Problem, warum das so ist, wurde hier ja schon mehrfach zur Sprache gebracht.
Fanta4ever
Inventar
#28 erstellt: 04. Feb 2016, 09:03

dejavu1712 (Beitrag #27) schrieb:

Du solltest dir einfach mal verschiedene LS anhören, auch welche die vielleicht nicht deinen
Design Vorstellungen entsprechen, nur so kannst Du feststellen, in welche Richtung es gehen
kann

Volle Zustimmung

trocken-knarzig-knorrig, mit reichlich BASS(!!!) tief und knackig

Geht bei dem Budget und der Raumgröße nicht ohne Subwoofer, nur meine Meinung.

Vielleicht versteht der TE aber etwas anderes darunter als ich, kann ja sein

LG
dejavu1712
Inventar
#29 erstellt: 04. Feb 2016, 09:14
Wie schon erwähnt, den einzigen LS den ich kenne, der einen für meine Ohren wirklich trocken-knarzig-knorrig, tief und knackigen Bass
macht, der auch in größeren Räumen noch zur Geltung kommen kann und in ausreichender Dosis vorhanden ist, wäre die Klipsch Cornwall III,
das trifft auch auf Subwoofer zu, es dürfte schwer werden ein Modell zu finden, was die Eigenschaften trocken-knarzig-knorrig mitbringt, zu
mal die Gegebenheiten eine große Rolle spielen werden, mein Tipp daher, einfach mal verschiedene LS anhören, auch wenn das Design der LS
nicht passt, aber in erster Linie geht es darum festzustellen ob der LS vom Klang passt, nur das Design bringt dich vermutlich auch nicht ans Ziel.
DocSny
Stammgast
#30 erstellt: 04. Feb 2016, 09:49
Ich denke der TE versteht das sehr gut und gibt seine Geschmachsrichtung vor, er tritt hier doch kompetent auf und sucht Ideen. Ich entnehme seinen Ausführungen auch, dass ihm bewusst ist dass es ein Kompromiss zwischen seinen klanglichen Vorstellungen und den ästhetischen Ansprüchen seiner Frau wird...
Eunegis
Stammgast
#31 erstellt: 04. Feb 2016, 09:52
Mit trocken-knarzig-knorrig meinte ich eigentlich das gesamte Frequenzspektrum. Auch der Bassklang wird von den oberen Registern mitgeprägt. Im Gegensatz dazu steht für mich dieser extrem filigrane, detailreiche, oft etwas weich und überladen klingende Sound, auf den viele LS heutzutage getrimmt sind. Piega mit den Bändchen klingt für mich z. B. so. Eine alte Sonus Faber Liuto (die unglückseligerweise nicht mehr zu bekommen ist) wäre dagegen eher der knarzige Typ.

Ich weiss schon, dass ich selber hören muss. Freue mich auch schon drauf. Aber ich muss es halt eingrenzen, sonst wirds zuviel. Und den Verkäufern zu vertrauen finde ich ebenso zweifelhaft, wie den Pseudofachzeitschriften. Dann lieber reale, subjektive, aber ehrliche Erfahrungen aus dem prallen Leben...
baerchen.aus.hl
Inventar
#32 erstellt: 04. Feb 2016, 11:02

Baerchen, mMn lehnst du dich doch recht weit aus dem Fenster, Du glaubst wirklich, das die
LS im Bass trocken-knarzig-knorrig, mit reichlich BASS(!!!) tief und knackig, zu Werke gehen,
auch in großen Räumen, wo wahrscheinlich auch noch der Hörabstand groß sein wird, was
für den Klang in einem akustisch unbehandelten Wohnraum definitiv nachteilig sein wird.


Nun, die Vorschläge folgen imho dem WAF und der gewünschten geringen Abhörlautstärke. "Männerboxen" wie die Cornwall u.ä. sind da imho völlig unnötig.
ebeier
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 04. Feb 2016, 11:59
Lieber Eunegis,

Es gibt nur einen vernünftigen Weg für Dich:

Lass Dich von einem wirklich kompetenten und ehrlichen Hifi/High-End-Fachmann beraten.

Hier im Forum bringt das warscheinlich alles nichts.
Jeder ist begeistert von seinen Produkten und seinen Meinungen.
Du wirst so viele unterschiedliche Empfehlungen kriegen wie Antworten.
Die Erfahrungen basieren alle auf subjektiven Erlebnissen in ganz anderen Räumen mit dem jeweils persönlichen Geschmack, meine Empfehlungen eingeschlossen ;-)

Ich kann Dir sehr Horst Insten von on-off-hifi empfehlen.
Einer der wenigen, eigentlich mit der Einzige, den ich kennengelernt habe, der einem nie etwas aufschwatzt, sondern immer ehrlich berät und Deine Ansprüche in sämtlichen Hinsichten (Klang, Raum, Äußeres) berücksichtigen wird.

Von ihm habe ich durchgängig gute Empfehlungen / Produkte gekriegt/gekauft.

Hat auch viel Gebrauchtes da und kennt sehr, sehr viele Produkte. So jemand gibt's nicht oft.
Da wirst Du sicher was finden.

www.on-off-hifi.de

Unter Lautsprechern findest Du z.B. so etwas:
http://on-off-hifi.d...BStep%2BSpeaker.html

Frag ihn einfach telefonisch, ob/wann er Zeit hat, er berät ohne Hetze und so ausführlich wie Du brauchst, wenn er nicht gerade Kunden im Laden hat.

Ich bin übrigens weder befreundet noch verwandt noch sonst etwas... Bin einfach ein Kunde, der noch nicht mal viel bei ihm gekauft hat...
Trotzdem berät er immer gerne, auch wenn man nich immer alles gleich kauft, wovon gesprochen wird. Ich kenne ihn schon viele Jahre... telefonisch

Kann ich Dir nur ans Herz legen.
Hier im Forum wirst Du auf keinen grünen Zweig kommen.

Es gibt sicher noch andere; ich will nicht damit sagen, Horst Insten / on-off-hifi ist der Einzige... ;-) aber ich kenn momentan keinen besseren AP..
Nur damit nicht schon wieder kritische Stimmen kommen, die hier im Forum leider viel zu oft kommen...


[Beitrag von ebeier am 04. Feb 2016, 12:30 bearbeitet]
versuchstier
Inventar
#34 erstellt: 04. Feb 2016, 12:19

ebeier (Beitrag #33) schrieb:
Lieber Eunegis,
ich gebe keine Empfehlungen mehr...

Ich kann Dir sehr Horst Insten von on-off-hifi empfehlen.
Kann ich Dir nur ans Herz legen.
Hier im Forum wirst Du auf keinen grünen Zweig kommen.


Ja nee, iss klar... Du gibst keine Empfehlungen mehr

Wo bitte ist der Unterschied zu den anderen Empfehlungen hier im Thread?

Gruß versuchstier
ebeier
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 04. Feb 2016, 12:33
[quote="versuchstier (Beitrag #34)"][quote="ebeier (Beitrag #33)"]Lieber Eunegis,
[b]ich gebe keine Empfehlungen mehr...[/b]

...

Ja nee, iss klar... Du gibst keine Empfehlungen mehr

Wo bitte ist der Unterschied zu den anderen Empfehlungen hier im Thread?

Gruß versuchstier[/quote]


Mann, muss denn immer der nicht perfekt geschriebene Beitrag sofort zynisch kommentiert werden?
Das nervt langsam.
Wir meinen's doch gut und sollten uns bitteschön allesamt mit Respekt behandeln.
Und vor allem bei der Sache bleiben.
Solche Kommentare helfen weder dem Themenersteller noch dem Thema.
Nur dem Ersteller, der sich momentan vielleicht gut, weil scheinbar überlegen fühlt... Ist aber ein Trugschluss.


[Beitrag von ebeier am 04. Feb 2016, 12:34 bearbeitet]
DocSny
Stammgast
#36 erstellt: 04. Feb 2016, 13:00
Ich würde die Sache viel simpler sehen. Der TE lässt sich hier inspirieren und unterhält sich mit Gleichgesinnten über Lautsprecher in der Klasse bis EUR 2500,00. Er gibt vor was seine klanglichen Präferenzen sind. Auf der Basis kann man sich doch in einem Forum gut austauschen. Nicht mehr und nicht weniger....
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 04. Feb 2016, 13:12

ebeier (Beitrag #33) schrieb:

Ich kann Dir sehr Horst Insten von on-off-hifi empfehlen.
Einer der wenigen, eigentlich mit der Einzige, den ich kennengelernt habe, der einem nie etwas aufschwatzt, sondern immer ehrlich berät und Deine Ansprüche in sämtlichen Hinsichten (Klang, Raum, Äußeres) berücksichtigen wird.


und wenn man genung kohle hat bekommt man bestimmt auch super kabeln
http://www.on-off-hi...tego%2BXLR%2B1m.html
Iron-Man
Inventar
#38 erstellt: 04. Feb 2016, 14:13
Da ja überwiegend leise mit möglichst viel Bass anscheinend gehört werden soll und wenn der TE einen Vorverstärker-Ausgang hat:

Aktive LS

Für mich ein Weg für den TE und man kann 30 Tage zu Hause Probehören.

Hallo Volker
Die Idee zu Open-Air zu gehen ist gut


[Beitrag von Iron-Man am 04. Feb 2016, 14:16 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#39 erstellt: 04. Feb 2016, 14:16

Ich kann Dir sehr Horst Insten von on-off-hifi empfehlen.
Einer der wenigen, eigentlich mit der Einzige, den ich kennengelernt habe, der einem nie etwas aufschwatzt, sondern immer ehrlich berät



Sie befinden sich hier: ONOFF Hifi >> Shop >> Vollverstärker

Harman/Kardon PM 655 VXI getuned

Art: AMP08887

Hinweis: Produktabbildungen können vom Produkt abweichen.

Harman/Kardon PM 655 VXI getuned

Harman/Kardon PM 655 VXI getuned
Bei diesem Artikel handelt sich um gebrauchte Ware.

Revidiertes Gerät, 2 Jahre Garantie! Dieses gut erhaltene Exemplar wurde von uns revidiert bzw. modifiziert.
Die Druckschalter und die gesamte Klangregelung wurde aus dem Signalweg entfernt, dadurch entfallen einige Meter Signalweg, und es sind jetzt 8 Kontakte weniger pro Kanal.
Alleine diese Maßnahmen brachten dem Harman enorme klangliche Zugewinne. Zusätzlich wurde eine Kaltgerätebuchse eingebaut, dadurch
können wesentlich bessere Netzkabel verwendet werden.

Guter bis sehr guter Zustand.


Ein bekannter Philosoph aus dem Pott würde sich dazu womöglich wie folgt äußern:


Ja nee ist klar


[Beitrag von Tywin am 04. Feb 2016, 14:21 bearbeitet]
yahoohu
Inventar
#40 erstellt: 04. Feb 2016, 14:46
Moin,

www.zingaliacoustics.com/categoria/outlet .

Vorteile: Dürften in Dein Bedarfsschema passen, Klang sowie Optik.
Die Florence dürfte etwas über deiner Preisvorstellung liegen, zumal ja noch der Versand dazu kommt.
Der Lautsprecher ist zu diesem Kurs aber ein Preis/Leistungsknaller. Verarbeitung überragend.
Wenn Du in Deinem Budget bleiben willst bleibt die Venice.

Die Outlet Preise sind übrigens die ehemaligen Händler-EK´s.

Nachteil: Blindkauf. Mal eben nach Italien zurückschicken iss nich

Allerdings: Zingali-Lautsprecher bringen, sofern sie in D mal angeboten werden, eigentlich immer ihr Geld.

Gruß Yahoohu
versuchstier
Inventar
#41 erstellt: 04. Feb 2016, 20:46

versuchstier (Beitrag #34) schrieb:

ebeier (Beitrag #33) schrieb:
Lieber Eunegis,
ich gebe keine Empfehlungen mehr...

Ja nee, iss klar... Du gibst keine Empfehlungen mehr

Wo bitte ist der Unterschied zu den anderen Empfehlungen hier im Thread?

Gruß versuchstier


Mann, muss denn immer der nicht perfekt geschriebene Beitrag sofort zynisch kommentiert werden?
Das nervt langsam.
Wir meinen's doch gut und sollten uns bitteschön allesamt mit Respekt behandeln.
Und vor allem bei der Sache bleiben.
Solche Kommentare helfen weder dem Themenersteller noch dem Thema.
Nur dem Ersteller, der sich momentan vielleicht gut, weil scheinbar überlegen fühlt... Ist aber ein Trugschluss.


Das finde ich jetzt aber albern, sich deswegen zu löschen
All die anderen Forenmitglieder geben hier auch Ihre Empfehlungen ab, aber scheinbar sind die alle samt nicht so gut und richtig wie Deine, die Du ja nicht mehr abgeben wolltest....

In dem Sinne

Gruß versuchstier
Pauliernie
Stammgast
#42 erstellt: 04. Feb 2016, 21:23
Hallo,

vielleicht wären diese was Du suchst ? Swans RM600

http://highend-hifi-...her/swans-rm600.html


[Beitrag von Pauliernie am 04. Feb 2016, 21:23 bearbeitet]
Eunegis
Stammgast
#43 erstellt: 04. Feb 2016, 23:14
Also:

Die Zingalis sind ja sowas von affentittengeil (darf ich sowas hier sagen? - aber es stimmt ja)!!! Boah ey, menno, was für Raketen. Haben die denn wirklich keinen Vertrieb in Deutschland??? Ganz ohne jemals einen Ton gehört zu haben im Ausland zu bestellen (außer vielleicht Niederlande oder Belgien), fände ich aber doch sehr gewagt. Aber so schön sind sie, daß man sofort damit kuscheln möchte...

Die NuPro A-700 hatte ich auch schon aufm Schirm. Technisch GENAU das, was ich brauche. Optisch leider wieder Durchschnittsware.

Die Swans RM600 sehen auch eher durchschnittlich aus und haben vor allen nur 6,5''-Woofer. Das dürfte zu knapp sein.

Und ja: ich will genau Eure subjektiven Erfahrungen hören. Daß wir alle unterschiedliche Ohren, Räume und antreibende Elektronik haben ist klar, von den Geschmäckern mal ganz abgesehen. Aber in der Summe und je nach Ausführlichkeit der Beschreibungen kann man doch Tendenzen ableiten (wenn auch nicht mehr), die einem bei der unbedingt erforderlichen vorab-Eingrenzung vielleicht helfen. Ich habe jetzt ja schon ein paar Sachen kennengelernt, die für mich neu, echt bedenkenswert und teilweise sogar richtig spektakulär sind. Weiter so!!!
dejavu1712
Inventar
#44 erstellt: 04. Feb 2016, 23:40
Die Swans sind ganz hervorragende LS und alles andere als durchschnittlich,
die M6 (quasi baugleich, haben aber das aufwändigere Gehäuse), liegen über
dem Budget, allerdings befürchte ich ganz stark, das es klanglich nicht passt.

Die Zingali hatten mal einen Vertrieb in Deutschland, lief aber nicht wirklich gut,
warum das so war, kann ich allerdings nicht nachvollziehen, die LS sind Klasse.

Wenn sich die neuen Modelle nicht grundlegend verändert haben, sind sie mit
der Klipsch Cornwall mMn der bisher einzig genannte LS der zu deinen Klang
Beschreibungen passen könnte, sofern wir in etwa das gleiche darunter verstehen.

Ich erinnere daher nochmal an meinen Tipp zur (möglichen) Vorgehensweise....
yahoohu
Inventar
#45 erstellt: 05. Feb 2016, 09:19
@Eunegis,
warum soll immer alles einfach sein? Nach Aprillia (hinter Rom) zum Showroom ist es leider ein bißchen weit.
Vielleicht kannst Du bei einem Forenmitglied probehören? Dazu "Zingali" in die Suchfunktion eingeben.

Gruß - Yahoohu
Iron-Man
Inventar
#46 erstellt: 05. Feb 2016, 10:25

Eunegis (Beitrag #43) schrieb:

Die NuPro A-700 hatte ich auch schon aufm Schirm. Technisch GENAU das, was ich brauche. Optisch leider wieder Durchschnittsware.


Es gibt sie auch in weiß
R!ddick
Stammgast
#47 erstellt: 05. Feb 2016, 12:40

Eunegis (Beitrag #43) schrieb:


Die NuPro A-700 hatte ich auch schon aufm Schirm. Technisch GENAU das, was ich brauche. Optisch leider wieder Durchschnittsware.



Die würde ich mir trotzdem unbedingt mal anhören. Suchst Du gute LS oder ein stylisches Wohnaccessoire?
Diese Aktivlautsprecher sind extrem hörenswert. Dieses raumfüllende Klangbild und immer genug Kraft - beim KFZ würde man sagen "Drehmoment" in allen Lagen - ist es, was mir beim Aktivhören so extrem viel Freude bereitet!
A_K_F
Stammgast
#48 erstellt: 05. Feb 2016, 15:40
Ich bin selbst gespannt, was hier noch so an Vorschlägen kommt.

Potential für großen Raum, ausreichend Bassmembranfläche, trotzdem nicht ausladend und optisch WAF-tauglich, und das Ganze für 2,5 k€. In dem Preisbereich fällt mir auch kaum was ein - allein ein aufwändiges, nicht simpel quaderförmiges Gehäuse mit schönem Holzfurnier schlägt schon ganz ordentlich aufs Budget.

Vielleicht wäre eine Transmissionline eine Idee - tiefreichender Bass bei kleinerem Chassis-Durchmesser gerade auch bei kleineren Pegeln. Evtl. eine PMC twenty 23 oder 24; da ist man aber auch schnell aus dem Budget raus. Oder Du findest irgendwo eine günstige T+A Criterion.
Don_Tomaso
Inventar
#49 erstellt: 05. Feb 2016, 23:00

Eunegis (Beitrag #43) schrieb:
Also:

Die Zingalis sind ja sowas von affentittengeil (darf ich sowas hier sagen? - aber es stimmt ja)!!! Boah ey, menno, was für Raketen. Haben die denn wirklich keinen Vertrieb in Deutschland??? Ganz ohne jemals einen Ton gehört zu haben im Ausland zu bestellen (außer vielleicht Niederlande oder Belgien), fände ich aber doch sehr gewagt. Aber so schön sind sie, daß man sofort damit kuscheln möchte...
...!

No risk, no fun. Go for it!!
DocSny
Stammgast
#50 erstellt: 05. Feb 2016, 23:20
Lasst uns abstimmen, ich bin auch für die Zingali
Pauliernie
Stammgast
#51 erstellt: 05. Feb 2016, 23:47

DocSny (Beitrag #50) schrieb:
Lasst uns abstimmen, ich bin auch für die Zingali :D


sehe ich auch so. Wird Zeit das sich mal jemand traut, diesen zumindest optisch phantastisch aussehenden Lautsprecher, im Blindkauf zu erwerben und dann auch hier ausgiebig vorzustellen.
Schade das es keinen Vertrieb in Deutschland gibt. Zingali ist aber nicht der einzige LS-Hersteller bei dem das der Fall ist.


[Beitrag von Pauliernie am 05. Feb 2016, 23:47 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Standlautsprecher bis 500? Paarpreis
AuerFlower am 08.06.2011  –  Letzte Antwort am 09.06.2011  –  16 Beiträge
Standlautsprecher bis 400 Euro (Paarpreis)
Lara1987 am 03.01.2010  –  Letzte Antwort am 03.01.2010  –  7 Beiträge
LS bis max. 250?!
QuintilisJoker am 05.10.2011  –  Letzte Antwort am 06.10.2011  –  6 Beiträge
LS + AVR bis max. 500 EUR
j.e.f.f.rey am 09.11.2012  –  Letzte Antwort am 10.11.2012  –  7 Beiträge
Kompakt-LS bis max. 400?
M@$tEr am 04.10.2007  –  Letzte Antwort am 13.10.2007  –  22 Beiträge
Stereo LS bis max. 150?
Feera am 23.03.2013  –  Letzte Antwort am 24.03.2013  –  13 Beiträge
Schreibtisch-LS bis max. 180?
Lars.1504 am 23.03.2014  –  Letzte Antwort am 26.03.2014  –  5 Beiträge
Welche Standlautsprecher für Stereo bis 1000 ?/Paarpreis
kdl40willi am 06.12.2009  –  Letzte Antwort am 07.12.2009  –  10 Beiträge
Gute gebrauchte Stand-LS bis max 300,- EUR
baellchen am 05.05.2012  –  Letzte Antwort am 05.05.2012  –  6 Beiträge
Anlage um 2k zusammenstellen
TheGreatGatsby am 05.10.2007  –  Letzte Antwort am 15.09.2008  –  31 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat
  • KEF
  • Quadral
  • Q Acoustics
  • Sonus Faber
  • Kudos
  • Klipsch
  • Focal
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 56 )
  • Neuestes Mitgliedtiesen68
  • Gesamtzahl an Themen1.345.398
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.757