Standlautsprecher mit knackigem Bass gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
CremeBrülleee
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 24. Mrz 2017, 12:04
Schönen guten Tag,
was suche ich: ein Paar gute bis sehr gute Standlautsprecher für mein 5.0 Wohnzimmer. Ein Subwoofer ist für mich nicht verhandelbar bzw. integrierbar.

Was habe ich:
Yamaha AV-R 2050
Oppo BDP 103d
aktuell in der Front noch 2 NuLine mit entsprechendem Center

Wo habe ich das:
In einem 25qm grossen Raum der quasi quadratisch ist. Die LS werden nach hinten recht wenig Platz haben (15 bis 25 cm) und zur Innenseite stehen sie direkt AM Rack.

Ziel:
LS die ich von Lang Lang (Klavier) über 50 Cent bis zum Actionfilm einsetzen kann. Bei Filmen sollte der Job von den LS gut übernommen werden.

Meine Vorauswahl (in priorisierter Reihenfolge)
HECO Celan GT 702
HECO Celan GT 902
Magnat Quantum 1009S
Canton Vento 896 DC
Canton Chrono SL 596 DC

Nun meine Fragen: Was wäre Eure Empfehlung? Was habe ich vergessen, nicht berücksichtigt oder falsch gemacht?

Vielen Dank und viele Grüße

Der mit der brüllenden Creme
ATC
Inventar
#2 erstellt: 25. Mrz 2017, 07:56
Welche Lautsprecher hast du im Moment genau?
Ist damit der Bass nicht knackig genug (was immer du darunter verstehst?)?
Warum denkst du das deine Kandidaten einen knackigeren Bass liefern werden?
Hast du mit der EQ Funktion des Yammi schon mal versucht den Klang zu generieren den du haben möchtest?

Quadratischer Raum, potente Standlautsprecher sehr wandnah, ein AV Receiver der im Bassbereich nicht sehr gut korrigiert,
dir ist schon klar das dies ziemlich in die Hose gehen kann?
CremeBrülleee
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 25. Mrz 2017, 15:08
Aktuell habe ch die NuLine 84 und ich möchte diese gerne ersetzen, weil ich die Auflösung und Dynamik so empfinde, als ob da immer etwas Valium mit im Spiel ist.
Mit knackigem Bass meine einen präzisen, dynamischen und durchschlagenden Bass. Das ein Stand LS nie einen reinen Sub ersetzen kann ist mir bewusst.
Und wie ich darauf komme das die von mir genannten einen solchen Bass haben, istbeine Vermutung die ich Betichten und Analysen entnommen bzw glaube dies dort entnommen zu haben .
Und noch ein und...nein, dass das komplett in die Hose gehen kann ist mir nicht bewusst ... Was kann denn daran weshalb wie sehr in welche Hose gehen?
ATC
Inventar
#4 erstellt: 25. Mrz 2017, 21:55
Hallo,

in einem quadratischen Raum gibt es Frequenzen im Bassbereich welche sogenannte Raummoden anregen,
diese wirken in quadratischen Räumen fast verdoppelt, an manchen Stellen bei mancher Musik fehlt Bass, an anderen Stellen der Musik dröhnt es unter Umständen,
das wird natürlich kritischer je tiefer ein Lautsprecher spielt, da so unter Umständen deutlich mehr Moden angeregt werden können.
Dazu kommt nochmal, das du die Lautsprecher wandnah aufstellen wirst, und noch direkt am Möbel, was den gesamten Bassbereich nochmal zusätzlich um ca. 3db erhöht (in Ecknähe bis +6db).
Das ist es was ich mit schiefgehen meine, dazu hast du einen AVR welcher diese Moden im Bassbereich sehr oft nur sehr grob, nicht fein genug, oder auch gar nicht korrigiert bzw. korrigieren kann.

Ich empfehle dir einen Lautsprecher unbedingt VOR dem Kauf zu testen, nicht das du damit negative Überraschungen erlebst.
Bei mehr Dynamik denke ich an Klipsch, Triangle, Elac , Cabasse und eventuell noch Focal ab Aria.

Achja, wenn dein Raum neben 5m Kantenlänge auch noch halb so hoch ist (2,5m), naja lassen wir das, ist eh nicht zu ändern...
CremeBrülleee
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 26. Mrz 2017, 19:59
Erstmal vielen herzlichen Dank für Deine ausführlichen Erklärungen. An einem der wenigen Parameter an den ich schrauben kann, habe ich mal geschraubt und ich kann den Abstand zur Qand auf 50 cm erhöhen, habe jedoch auch nach mehreren Stunden intensivem Proben keinen Unterschied feststellen können.
Und von den von Dir genannten Marken hatte ich 2 schon mal mit meinem Receiver getestet und das geht absolut gar nicht. lSowohl Klipsch als auch Elac (sehr schade) lassen sich leider gar nicht dem Yamaha kombinieren.
Die Focal Aria habe ich schonma gehört und war recht begeistert vom Klang. Aber besonders viel Tiefgang bzw. einen knackigen Bass konnte ich nicht feststellen.
Hast Du eine Meinung zu der Heco elan GT 702 oder Quadral Platinum M50?


Vielen Dank und viele Grüße
ATC
Inventar
#6 erstellt: 26. Mrz 2017, 20:31
In Sachen Bassquantität liegt die Platinum M50 zwischen den beiden Celans.

Ich bin gespannt ob so etwas in deinem Raum funktionieren wird,
unbedingt VOR dem Kauf in deinem Raum testen,
nur so gehst du auf Nummer sicher.
günni777
Inventar
#7 erstellt: 26. Mrz 2017, 21:14
Hallo,

Dynavoice DF-8 könnten evtl. auch für Dich interessant sein? Unter 900 € Paarpreis, Direktvertrieb, LS sind in der 2000 + € Liga einzuordnen. 94 dB Kennschalldruck, keine hohen Lastanforderungen an Verstärker, auch 20 cm Doppelbass, Top anspringend und musikalisch rund.

Ich hatte die im 40+ qm Raum, dann nach Umzug aber verkauft. Einfach oversized und zu fett im Bass für 18 qm Raum. Evtl. sind ne Nummer kleiner, z.B. die Df-5 selbst für Deine 25 qm sogar soundtechnisch besser integrierbar? Hilft nur ausprobieren.

Gibt auch einen Dynavoice Erfahrungsaustausch hier im Forum.
CremeBrülleee
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 27. Mrz 2017, 12:29
Von DynaVoice habe ich bisher noch nie etwas gehört oder gelesen, werde ich mir aber gerne mal anschauen.
Habt ihr eine Idee, wie man ein LS Paar zu Hause Probe hören kann, wenn die Händler im Umkreus diese nicht zur Verfügung stellen können? Stichwort Fernabsatzgesetz?

Viele Grüße
ATC
Inventar
#9 erstellt: 27. Mrz 2017, 12:35
Am besten macht man das natürlich über einen Händler,
das ist am gefahrlosesten.

Per Fernabsatzgesetz besteht immer auch die Gefahr das du
a. keine Ware bekommst
b. auf dem Versandweg (zurück) etwas kaputt geht und man das nicht als Transportschaden akzeptiert bekommt.
c. kostet es dich unter Umständen die Versandkosten zurück, aber das steht ja in den AGB
CremeBrülleee
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 27. Mrz 2017, 14:03
Ich habe mit Bestellen und Zurüksenden noch keinerlei Erfahrungswerte. Meie Vorstelung war, wenn ich einen LS nicht im Laden leihen kann, ihn zu bestellen und dann versichert auf eigene Kosten zurückzusenden. Das erscheint mir sinnvoller als darauf zu verzichten einen LS der potentiell in Frage kommt gar nicht zu hören.
Osyrys77
Inventar
#11 erstellt: 27. Mrz 2017, 14:03
@CremeBrülleee:

Dein Yammi hat doch eine Raumeinmessung. Installiere CARMA (gibt es auf der Audionet-Seite umsonst) auf deinem Rechner und verwende das Messmikro vom Yammi für eine Raumvermessung.

Je nach dem wie das Ergebnis ausfällt (Frequenzgang, Nachhallzeit, Zerfallsdiagramm etc.) wirst du schon sehen, wo die Probleme liegen und ob du mit anderen Lautsprechern überhaupt ein besseres Ergebnis erzielen kannst. In den seltensten Fällen liegt es an den Lautsprechern, sondern eher am Raum bzw. der Raumakustik.
CremeBrülleee
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 27. Mrz 2017, 14:30
Vielen Dank für den Hinweis. Da muss ich leider eine wahrscheinlich recht nive Frage stellen auf wem (welchem Gerät) soll ich denn Carma installieren? Auf dem Receiver? Ich war schon stolz auf mich das ich es geschafft habe dort ein Firmware Update zu machen.
Nachtrag: ICh habe es verstanden, aber leider keinen PC mit Win oder MacOS zur Hand.
Jetzt gerade schreibe ich mit Tails und auf dem PC ist Linux...


[Beitrag von CremeBrülleee am 27. Mrz 2017, 14:34 bearbeitet]
günni777
Inventar
#13 erstellt: 27. Mrz 2017, 14:40
Osyrys hat Recht, irgendwas stimmt entweder mit Raum/Aufstellung/AVR Einstellungen nicht und/oder, was ich fast vermute, Nubis brauchen laststabile Verstärker. Das ist jedenfalls meine Erfahrung mit meinen kompakten NuWave 3 mit 85 dB Kennschalldruck/4 Ohm.

M.E. gehen die Meinungen bzgl. Nubert neben der Problematik bedingt durch die Raumakustik/Aufstellung auch zus. aus diesem Grund so weit auseinander (Totlangweilig bis richtig gut)

Um die früher bei mir existenten Probleme zu verstehen hatte ich mir damals ne Behringer A 500 PA Endstufe für 179 € und Tripath SMSL 98 eingekauft. Hab die Nubis kaum wiedererkannt, so gut spielten die auf einmal. Mein 60 W Creek Amp kam mit den Nubis nicht gut zurecht.

Ich weiß aber nicht, ob Dein Yammi AVR leistungsmaessig eins von Deinen Problemen darstellt.?


[Beitrag von günni777 am 27. Mrz 2017, 14:43 bearbeitet]
WiC
Inventar
#14 erstellt: 27. Mrz 2017, 17:29

CremeBrülleee (Beitrag #1) schrieb:

Was habe ich:
Yamaha AV-R 2050

Leistung dürfte beim Yamaha RX-A2050 (der wird es wohl sein, oder ?) kein Problem sein.

CremeBrülleee (Beitrag #5) schrieb:
Sowohl Klipsch als auch Elac (sehr schade) lassen sich leider gar nicht dem Yamaha kombinieren

Aja, das ist wirklich schade.... Mein Tipp sind die Klipsch RP-280F

Ich tippe darauf das der AVR für den Anwender einfach zu kompliziert ist und irgend ein Müll eingestellt, bzw. eingemessen wurde. Das kommst sicher öfter vor als das alles optimal durchgeführt wurde, ist also keine Schande und soll auch bitte nicht als Kritik verstanden werden, sondern als Anregung sich mit dem Gerät noch einmal in Ruhe zu befassen, der RX-A2050 ist mMn ein Top Teil.

LG
CremeBrülleee
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 27. Mrz 2017, 18:14
Ich empfinde das auch absolut nicht als persönlichen Angriff, sondern eher als berechtigte Kritik. In den meisten Fällen ist ja bekanntlich der Anwender das Problem und nicht die Anwendung oder das System.
Das automatische Einmesssystem habe ich nach jeder "Bewegung" oder nach jedem Update durchgeführt und anschließend manuell optimiert. Falsch erkennate Größen von LS oder Entnerungen beispielsweise.
Des Weiteren habe ich natürlich auch mit den Einstellmöglichkeiten an den LS selbst experimentiert.

An welchen Schrauben sollte oder könnte ich denn noch drehen? Und,könnte Bi-Amping eventuell eie lohnenswerte Option sein?
ATC
Inventar
#16 erstellt: 27. Mrz 2017, 18:28
oft sind die manuellen "Optimierungen" schon ein Fehler...

Bi Amping kannst du vergessen...

Andere Lautsprecher mal ausprobieren....
CremeBrülleee
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 27. Mrz 2017, 19:06
Mit manuellen Optimierungen meine ich lediglich die vom YAPO vorgenommenen Entfernungsmessungen. Da liegt es bei den 3 Front LS immer zwischen 10 und 15 cm unter der Realität. Andere Dinge passe ich nicht an.
ATC
Inventar
#18 erstellt: 27. Mrz 2017, 19:13
Auch das kann Gründe haben
günni777
Inventar
#19 erstellt: 27. Mrz 2017, 19:59
Fällt mir gerade wieder ein, die Dynavoice brauchen auch mind. 0,5 m Wandabstand nach hinten, aaber zumindest die DF-8 haben je 1 Bassreflex Rohr hinten und 1 vorne. Das hintere Loch kann man also zustopfen. Wie das bei den kleineren Modellen konstruiert ist, weiß ich jetzt nicht.?

Ansonsten les noch mal die ersten beiden Antworten von ATC. Die Frage ist halt, ob Dein AVR Einmessprogramm überhaupt den quadratischen Raum 5 x 5 m einigermaßen brauchbar eingemessen bekommt.

Ich selbst hab überhaupt keine Erfahrungen mit solchen Features, weiß nur wie unterschiedlich Räume mit den gleichen Lautsprechern klingen können und Räume, in denen akustisch mit wenig Aufwand fast gar nichts geht. Da klingt ein Kofferradio u.U. besser als wie ne ausgewachsene Anlage.

ist denn Dein Raum exakt 5 x 5 m oder eher so z.B. 4,70 x 5,30 m?
CremeBrülleee
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 28. Mrz 2017, 16:34
So, ich habe jetzt mal ganz fleissig und intensiv gemessen und probiert.
Mein Raum ist weder quadratisch (12 cm Delta zwischen Länge und Breite) noch 25 qm gross - genaugenommen ist er nicht mal rechteckig, sondern eher windschief.
Dann habe ich mit der Aufstellung sehr viel probiert, von orthogonal zur Wand bis hin zu LRX. LRX schien mir eine recht gute Idee, da die Höhe in meinem gleichschenkeligen Dreieck der doppelten Entfernung zwishen den beiden LS entspricht, war aber leider nix.
Die beste Option war dann überraschender Weise orthogonal zur Rückwand - also Null in irgendeine Richtung eingedreht. Das interessante hierbei ist, dass der Abstand eines jeden LS von der Mitte des Hochtöners nach Außen exakt der Hälfte des Abstandes zwischen den beiden Hochtönern entspricht.
Das klingt dann am besten und ich würde ich sagen das ich sowas wie eine Bühne habe, aber von grandios oder herrlih ist es noch weit entfernt.
günni777
Inventar
#21 erstellt: 28. Mrz 2017, 17:43
Kannst Du das vielleicht mal übersetzen? 12 cm Delta, LRX, orthogonal, Wände/Maße windschief, Deckenmass wie hoch denn jetzt in cm oder auch m ??? Und wie groß ist denn jetzt Dein Raum? Eher 10 oder eher 40 qm??? Ich versteh fast nur Bahnhof, weil ich dämlich bin?

Spass beiseite, aber wäre schon hilfreich, wenn wir konkrete Maßangaben von Deinem Hörraum hätten, dann können die Spezialisten hier mit Erfahrung und Wissen Dir evtl. auch leichter konkrete Hilfestellung geben. Raumakustik ist halt ein äußerst komplexes Problemfeld.

Mit orthogonal hab ich jetzt so eingeordnet, das Du die LS keinen mm zu Deinen Ohren eingewinkelt hast, sondern die LS Fronten praktisch exakt gerade zur gegenüber liegenden Wand "zielen".?

Der Vertrieb von Dynavoice, Kai @Meyersen, der auch im Dyna Fred postet ist da sehr offen und korrekt. Evtl. kannst Du ihn auch auf Dein Problem ansprechen. Manchmal rät er auch von den Dynas ab, falls es raumtechnisch gar nicht funktionieren sollte.

Ich denke aber, blind drauf los LS bestellen und bei Dir probehoeren, kann mit Glück funktionieren, aber in Deinem Fall mit den evtl. schwierigen Raumabmessungen würde ich versuchen, erstmal mit dem vorhandenen Equipment akustische Verbesserungen auszutesten, außer Dein Verstärker sollte wider Erwarten die Nubis doch nicht ausreichend adäquat angetrieben bekommen.

Also ich bin weder Techniker nund alles andere als Fachmann für Raumakustik/Einmessung und meine Aussagen bzgl. Nubert müssen nicht zwingend zutreffend sein, aber nach meinen Erfahrungen mit den nicht so wirkungsgradstarken Nubis kann ich mir halt vorstellen, das ungünstige Raumakustische Verhältnisse solche Probleme verschärfen.

Ein 4 Ohm LS mit herstellerseitig ehrlich angegebenen z.B. 85 dB/1 W/1 m Kennschalldruck bzw. Wirkungsgrad benötigt ca. 10 (zehn) x !!! soviel Verstaerkerleistung wie 4 Ohm LS mit 95 dB Ksd. !!!

M.E. sind LS mit höherem Wirkungsgrad auch deswegen oft beliebt, weil die leichter "anspringen" und u.U. ab und an einfacher (außer Bass) raumakustisch zu integrieren sind. Das ist aber nur mein persönlicher Eindruck ohne Anspruch auf Wahrhaftigkeit.

Gutes Gelingen


[Beitrag von günni777 am 28. Mrz 2017, 18:21 bearbeitet]
CremeBrülleee
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 28. Mrz 2017, 18:35
Sorry für die Verwirrung...
Es sind nur 470 * 482 cm und damit unter 25 qm.
Mein orthogonal hast Du richtig interpretiert. Die beiden LS stehen jetzt einfach mit der Rückseite prarallel zur Rückwand.
LRX hatte ich irgendwo im weiten Netz zum Thema LS Aufstellug gefunden, bei der die beiden LS sich quasi auf der Hälfte der Strecke des sonst übliche Stereodreiecks treffen.
Dann sind mir noch 2 Punkte aufgefallen:
- Ich habe hinter mir für Surround noch zwei schicke Monitor Audios Silver 2. Wenn ich das Stereodreieck rumdrehe und nur die beiden laufen lasse klingt es besser als mit meinen NUs
- und das zweite ist noch verwirrender: bei Aufheben meines Messmaterials musste ich feststellen das die NUs am besten klingen wenn ich auf dem Boden sitze. Kann man die LS eventuell "höherlegen"? Und wenn ja wie oder womit? 30 CM MAssivholzklotz?
ATC
Inventar
#23 erstellt: 28. Mrz 2017, 18:44
Am Boden hast du mehr Tieftonenergie, wie auch an Wänden und Ecken.

Oder ist es der Hochton welcher dir dann besser gefällt? Dann kannst du vorne mal jeweils ein dickes Buch unterlegen....
günni777
Inventar
#24 erstellt: 28. Mrz 2017, 18:44
Ich nochmal: Du schriebst, Deine Nubis klingen nach Valium, also müde und zu weichen Bass. Da kann natürlich die Aufstellung/Raum u.U. stark mit reinspielen, muss aber nicht die Ursache sein. Klingt es denn bei Dir irgendwie komisch, Klangmatsch, nach kurzer Zeit nervig (nicht wegen dem müden Klangbild sondern rein tonal), also nach Ohrenkrebs selbst bei niedrigeren Lautstärken?

Falls nur nach Valium, dann würde ich Dir evtl. doch empfehlen, einfach mal LS mit höherem Kennschalldruck so ab 92 dB an 4 Ohm LS, was so viel ich weiß 95 dB an 8 Ohm LS entsprechen müsste so in etwa.

Kennschalldruck 85 dB = ca. 0,2 %, Ksd 95 dB immerhin schon 2 % Wirkungsgrad, also auch wieder Multiplikator 10.
günni777
Inventar
#25 erstellt: 28. Mrz 2017, 19:07
Also auf 22,654 qm würde ich mir keine 4 LS antun, schon gar nicht so stark unterschiedliche. Muß nicht schlecht klingen, aber das macht die Lösung der Probleme ja nicht leichter.

Vielleicht kannst Du ja mal ein paar Tage jeweils nur die Nubis und danach nur die Monitor am gleichen Aufstellungsort austesten.? Vielleicht bekommst Du dann ja bessere Erkenntnisse für Deine weitere Vorgehensweise?
CremeBrülleee
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 28. Mrz 2017, 20:33
Der Kennschalldruck war eines der Kriterien, anhand derer ich mir die fuer mich in Frage kommenden LS ausgesucht hatte. Dieser Wert sollte auf jeden Fall ueber 90 liegen.

Das mit vorne NU und hinten MA klappt super und hat mich bisher noch nie gestoert. Ich habe vorhin einfach mal einen kurzen Test gemacht wie es anders herum klingt. Die MA Si 2 sind klein und bleiben auf jeden Fall hinten, denn da machen sie nen super Job.

Und dann zum Thema "Auf dem Boden klingt es besser": Wenn ich auf dem Boden sitze, schaue ich dem LS quasi in die Augen und alles klingt voluminoeser, maechtiger oder kraeftiger. Das Buch wirklich nur vorne drunter schieben? Ich dachte immer LS muessen mit der Wasserwaage ausbalanciert stehen???
vincentvangoch
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 28. Mrz 2017, 20:47
Also ich bin überzeugter Teufelhörer. Ich habe als Standlautsprecher die Ultima 40 aktiv und bin sehr sehr zufrieden mit damit. Der Bass ist knackig und wenn ich Filme schaue ist es fast besser als im Kino. Ich hatte deswegen auch schon mehrmals meine Nachbarn an der Tür
Beebleprox
Stammgast
#28 erstellt: 28. Mrz 2017, 20:57
Hi Allerseits,

Also wenn du das Thema mit Neuanschaffung angehen willst und alle anderen Parameter ausgeschöpft hast dan würde ich dir folgende Hersteller / Modele empfehlen.

Klipsch
Quadral Platiinium ab M 40 aufwärts je nach Gelfbeutel Vulkan serie oder Titan
Wharfedale Diamond ab 240 aufwärts
Xtz 99,36 Serie

Nun davon abgesghen sind Quadratische Räume immer problematisch.
Sogenannte Raummoten erzeugen Bassfrei Bereiche

Falss ein kleiner Subwoofer tollerierbar wäre würde ich den Elac 10 EQ nehemen.
Der hat ein gutes Einmessystem das das mit einer Antimote aufnehmen kann


Lg.

Holger
günni777
Inventar
#29 erstellt: 28. Mrz 2017, 21:57
Das mit den 22,654 qm war nicht gegen Dich gerichtet, sondern ich hatte in dem Moment über mich selbst gelacht, weil ich sofort die qm Deines Raums mit dem Taschenrechner ausgerechnet hatte. Ist so eine Marotte von mir.

Wenn Deine Deckenhoehe so um 2,70 oder höher sein sollte, dann ist Dein Raum vielleicht akustisch nicht so dramatisch problematisch wie von ATC anfangs befürchtet.

Du hast mich offenbar auch missverstanden bzgl. der NU und MA testweise separat am etwa gleichen Standort jeweils separat spielen zu lassen.

Dann könntest Du Dir die Frage leichter selbst beantworten, ob die NU u.U. evtl. doch bleiben können oder definitiv nicht optimal bei Dir funktionieren. Vielleicht haben die aufgrund des WG ja auch weniger Lautstärke im Verhältnis zu den MA.? Oder kannst Du die unterschiedlichen Pegel mit dem AVR ausgleichen?
Beebleprox
Stammgast
#30 erstellt: 28. Mrz 2017, 22:17
Hi

Korrekt lautet es natürlche Raummode , blöde Rechtschreibkorrektur

Lg

Holger
ATC
Inventar
#31 erstellt: 29. Mrz 2017, 00:41

CremeBrülleee (Beitrag #26) schrieb:

Und dann zum Thema "Auf dem Boden klingt es besser": Wenn ich auf dem Boden sitze, schaue ich dem LS quasi in die Augen und alles klingt voluminoeser, maechtiger oder kraeftiger.


Was du hörst ist die normale Tieftonenergieverteilung,
Am Boden, an der Decke, an den Wänden, in den Ecken,

hast du Schalldruckmaxima, darum klingt es dort voluminöser, mächtiger, kräftiger.


Das ist mit Buch unterlegen nicht ausgleichbar, siehe mein Post zuvor, das wäre nur für den Hochton geltend.


Das was du beschreibst, was du unten am Boden erlebst, wird wahrscheinlich nur ein Subwoofer "oben" ausgleichen können,
welchen du halt kategorisch ausschließt, deshalb kann ich nict weiter helfen, sorry.
CremeBrülleee
Schaut ab und zu mal vorbei
#32 erstellt: 04. Apr 2017, 16:28
Also...erstmal nochmal vielen herzlichen Dank für Eure Hilfe. Ich für mich nehme jetzt mit, dass ich mir 3 LS zum Probehören / Vergleichshören in Wohnzimmer hole - ich denke mehr als 3 macht keinen Sinn. Vielleicht lasse ich dann zu einem späteren Zeitpunkt noch 2 weitere gegen den Klang-Sieger des ersten Vergleichs antreten. Und ich bin jetzt schon sehr gespannt auf das Ergebnis.
Also 2 für die erste Runde habe ich schon:
- Quadral Quantum M50
- Heco Celan GT 702 oder 902

Ich werde nach dem Vergleich mal versuchen meine Eindrücke in Worte zu fassen

Ein kleiner Nachtrag noch wie ich einen SUB kategorisch ausschließe: Ich habe dafür keinen Platz. Ich bin im Besitzt eines Sub der Marke Canton und der ist auch ganz wunderbar, nur sind alle Plätze an denen er stehen kann nicht alltagstauglich und permanent umbauen oder umräumen will ich nicht.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Standlautsprecher mit knackigem Bass gesucht - Wer hat mir einen Tipp?
mopsimops2011 am 14.11.2014  –  Letzte Antwort am 14.11.2014  –  15 Beiträge
Standlautsprecher gesucht
no_show am 22.11.2012  –  Letzte Antwort am 07.12.2012  –  20 Beiträge
Standlautsprecher gesucht
Neubi11 am 19.10.2011  –  Letzte Antwort am 22.10.2011  –  7 Beiträge
Standlautsprecher gesucht
decker am 23.12.2005  –  Letzte Antwort am 24.12.2005  –  18 Beiträge
Lautsprecher mit knackigem Bass für 43 qm Raum
hifipan1109 am 25.01.2013  –  Letzte Antwort am 26.01.2013  –  15 Beiträge
Standlautsprecher gesucht!
The_Eleven am 25.09.2006  –  Letzte Antwort am 26.12.2006  –  39 Beiträge
Standlautsprecher gesucht
janningd am 04.01.2009  –  Letzte Antwort am 04.01.2009  –  8 Beiträge
Standlautsprecher gesucht
LAKKA am 20.02.2009  –  Letzte Antwort am 21.02.2009  –  5 Beiträge
Standlautsprecher gesucht
Radler4711 am 12.06.2012  –  Letzte Antwort am 14.06.2012  –  12 Beiträge
Standlautsprecher gesucht
tompana am 11.10.2016  –  Letzte Antwort am 18.11.2016  –  28 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder850.052 ( Heute: 34 )
  • Neuestes Mitgliedthorchh2
  • Gesamtzahl an Themen1.418.052
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.999.266