Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Lautsprecher und Verstärker für 50qm (~4000€)

+A -A
Autor
Beitrag
epidemiic
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 04. Feb 2016, 20:29
Da es ja diesen schon so schön vorbereiteten Fragebogen gibt werde ich mich an diesem mal orientieren und freue mich über eure Vorschläge und Anregungen.

-Wie viel Geld kann ausgegeben werden?
~4000,-€

-Wie groß ist der Raum?
50m²

-Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden?
Der Raum ist rechteckig (ca 5,5x9m). Die Boxen sollen können bis zu 50 cm von der Wand entfernt stehen, mit einem Abstand von bis zu 5m zueinander. Der Hörplatz befindet sich im Dreieck davor auf dem Sofa ca. 4,5m von der Wand entfernt.

-Sollen es Standlautsprecher, Kompakte, ein Sub/Sat System oder sonst was werden?
Standlautsprecher!

-Wie groß dürfen die Lautsprecher werden?
Eine bestimmte Größe oder ein bestimmtes Aussehen ist nicht erforderlich.

-Steht ein Subwoofer zur Verfügung?
Es steht kein Subwoofer zur Verfügung und es soll auch keiner genutzt werden.

-Welcher Verstärker wird verwendet?
Der passende Verstärker wird gesucht. Röhrenverstärker gehören nicht zu meinen Freunden. Kommen mir oft überteuert vor.

-Was soll über die Lautsprecher gehört werden ?
Der Musikstil ist relativ breit. Von Schlager über Pop hin zu Rock. Aber gezielt gehört wird Jazz (Latenightjazz) und Klassische Musik (Früh und Wiener Klassik)

-Wie laut soll es werden?
meist wird in (gehobener) Zimmerlautstärke gehört

-Wird großer Wert auf Neutralität gelegt?
ja

- Welche Lautsprecher wurden bisher gehört und was hat daran gefallen/nicht gefallen?
Bisher wurde über ein Teufel-System 2.1 D500 (alte Computerboxen), sowie über ein Bose Souroundsystem gehört. Hier fehlt mir der "echte" Klange der Musik. Zu viele Equilizer Spielereien.

- Standort + Radius
Hildesheim/Hannover Radius 60km


[Beitrag von epidemiic am 04. Feb 2016, 20:44 bearbeitet]
ATC
Inventar
#2 erstellt: 04. Feb 2016, 21:13
Moin,

geh doch mal zu Art&Voice und hör dir einiges an.
Swans RM 600 wäre jetzt aus dem Bauch heraus mein Tip, aber deine Ohren werden dich führen.
Nimm eigene CDs mit.

In Hannover ist auch Quadral, ne Platinum M 50 muss auch nicht verkehrt sein.
crossroad
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 04. Feb 2016, 21:47

meridianfan01 (Beitrag #2) schrieb:
Swans RM 600 wäre jetzt aus dem Bauch heraus mein Tip


+1

Alternativ:
Klipsch RF7 II + potenten Verstärker + Raumakustik-Maßnahmen/ Einmesssystem
(wenn der Raum schon gut ist, dann halt zwei Mono-Endstufen gönnen)


[Beitrag von crossroad am 04. Feb 2016, 21:49 bearbeitet]
epidemiic
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 04. Feb 2016, 22:06
In welchem Verhältnis sollten Verstärker und Boxen stehen. Habe Angst zu viel in einen guten Verstärker zu investieren und dabei die Boxen zu vernachlässigen. Die Swans RM 600 habe ich mir schnell angehört und fand sie sehr gut. Allerdings liefen sie dOrt an einem Verstärker 5000€ +.


[Beitrag von epidemiic am 04. Feb 2016, 22:06 bearbeitet]
crossroad
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 04. Feb 2016, 22:14

epidemiic (Beitrag #4) schrieb:
In welchem Verhältnis sollten Verstärker und Boxen stehen.


Wenn du so fragst, dann nimm Aktiv-Lautsprecher
(sofern es in Frage kommt)

Der Verstärker sollte den geringsten Anteil haben. Außer du hast halt Spass daran.
Ich stehe halt auf Mono-Endstufen. Das Ergebnis ist ein 1:1 Verhältnis (Verstärker zu Lautsprecher).

Für 2.500 - 3.000 € bekommst du schon sehr gute passive Lautsprecher.
Dann 500 € in einen Verstärker stecken und die restlichen 500 € in einen DAC und Raumakustik.
basti__1990
Inventar
#6 erstellt: 04. Feb 2016, 22:16
Üblich ist 2/3 des Budgets in die Lautsprecher und 1/3 für die Elektronik. Daran muss man sich natürlich nicht halten.
ATC
Inventar
#7 erstellt: 04. Feb 2016, 22:21
Moin,

bei 50qm darf man ruhig einen etwas kräftigen Amp nehmen,
du hast bei den RM 600 noch 1500€ übrig,
in der Preisklasse (halber Lautsprecherbetrag) würde ich ungefähr fischen.

Da gibt es locker einen NAD C 375 BEE,
ich würde noch nach Ausstellern fragen, dann ist vllt ein NAD C 390 DD2 im Budget/Gesamtpaket,
oder ein Denon PMA 2500 NE als Aussteller,
usw....
basti__1990
Inventar
#8 erstellt: 04. Feb 2016, 22:22
epidemiic
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 04. Feb 2016, 22:22

Für 2.500 - 3.000 € bekommst du schon sehr gute passive Lautsprecher.
Dann 500 € in einen Verstärker stecken und die restlichen 500 € in einen DAC und Raumakustik.


Dann passten ja meine Vorstellungen. Habe nur schon oft anderes gesagt bekommen. Fragt man 3 Leute bekommt man 5 Meinungen.
ATC
Inventar
#10 erstellt: 04. Feb 2016, 22:24
Vergiss den 500€ Amp bei 50qm .....
basti__1990
Inventar
#11 erstellt: 04. Feb 2016, 22:27

meridianfan01 (Beitrag #10) schrieb:
Vergiss den 500€ Amp bei 50qm .....

Bei einem Abstand von 4,5m zum Lautsprecher und Effizienten Lautsprechern ist das gar kein Problem
epidemiic
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 04. Feb 2016, 22:32
Da sind wir wieder bei meinem Hauptproblem zuwenig Ahnung von der Technik und viele verschiedene Meinungen. Werde das Problem wohl am Ende nur mit ausprobieren in den Griff bekommen. Wobei schon richtig ist, dass mein Budget bei den genannten Lautsprechern noch etwas Reserven hat...
ATC
Inventar
#13 erstellt: 04. Feb 2016, 22:32

basti__1990 (Beitrag #11) schrieb:

meridianfan01 (Beitrag #10) schrieb:
Vergiss den 500€ Amp bei 50qm .....

Bei einem Abstand von 4,5m zum Lautsprecher und Effizienten Lautsprechern ist das gar kein Problem


Kommt auf den Anspruch an,
für Hintergrundlala vllt .

Bei dem was du vorgeschlagen hast sind keine effizienten Lautsprecher dabei.

Ich würd den hier nehmen:
http://www.auna.de/H...taerker-schwarz.html


[Beitrag von ATC am 04. Feb 2016, 22:34 bearbeitet]
crossroad
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 04. Feb 2016, 22:33

meridianfan01 (Beitrag #10) schrieb:
Vergiss den 500€ Amp bei 50qm .....


Kommt halt auf den Amp an.
Ich habe ca. 700 € für die Elektronik veranschlagt.

500 Amp + 200 DAC.
Wenn der Amp schon viele Eingänge und einen guten DAC intern hat, dann kann er ruhig 700 kosten und der externe DAC entfällt.
Ansonsten gibt es genug potente Amps für 500€, wenn die keinen zusätzlichen Schnickschnack an Board haben, die eh vom Preamp/ DAC übernommen werden.


[Beitrag von crossroad am 04. Feb 2016, 22:35 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#15 erstellt: 04. Feb 2016, 22:43
bei Art&Voice ist man meiner Meinung nach auf jeden Fall schonmal in guten Händen (natürlich "darf" man auch woanders gucken/kaufen).
klar ist aber auch, dass die auch verkaufen oder Umsatz machen möchten.
ich hatte da schon Probleme mir Sachen "sofort" zu kaufen, ich sollte den Kram unbedingt erstmal zuhause ausprobieren und erst dann bezahlen wenn es mir gefällt

also ich persönlich würde bei 4000€ Gesamt Budget nicht deutlich über 1000€ für den Verstärker gehen und wenn, dann nur falls er irgendwelche speziellen Gimmicks hat du du gerne hättest.

3000€ LS klingen an einem 1000€ Verstärker nicht anders als an einem für 5000€. Falls doch, dann ist da etwas "getürkt" worden!

und ich habe meine LS (10.000€ Klasse) in einem >30qm Zimmer lange an einem 2x60W Verstärker betrieben und damit gar keine Probleme gehabt. Bei Pegeln bei denen man zu zweit nebeneinander auf der Couch sitzt und man die andere Person nur den Mund bewegen sieht ohne auch nur erahnen zu können ob da auch Laute herauskommen oder nicht, hat sich die 2x60W schonmal abgeschaltet...
epidemiic
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 04. Feb 2016, 22:45

crossroad (Beitrag #3) schrieb:

meridianfan01 (Beitrag #2) schrieb:
Swans RM 600 wäre jetzt aus dem Bauch heraus mein Tip


+1

Alternativ:
Klipsch RF7 II + potenten Verstärker + Raumakustik-Maßnahmen/ Einmesssystem
(wenn der Raum schon gut ist, dann halt zwei Mono-Endstufen gönnen)


Der Klipsch ist auf jedenfall eine Alternative, da rein Händler in Elbe nur 30km entfernt ist..
basti__1990
Inventar
#17 erstellt: 04. Feb 2016, 22:46
Es geht hier um gehobene Zimmerlautstärke. Da kommt man auch mit 50W dicke aus.

Der yamaha A-S 701 bietet viel Leistung für wenig Geld und die Qualität passt auch. Ist eben massenware, aber das sagt nichts über Qualität oder Leistung aus.

Bei den Swans bleibt auch mehr Geld für einen Verstärker übrig. Ein AMC 3150 MK2 gibt's auch schon ab 800€
ATC
Inventar
#18 erstellt: 04. Feb 2016, 22:59

Mickey_Mouse (Beitrag #15) schrieb:
.... in einem >30qm Zimmer lange an einem 2x60W Verstärker betrieben ..........hat sich die 2x60W schonmal abgeschaltet...


Raum viel kleiner und trotzdem abgeschaltet? Und wenn man noch ein bisschen am Bassregler drehen möchte steigt die erforderliche Leistung um ein vielfaches an....

Mir hats im Leben noch keinen Amp abgeschaltet, kann aber jeder halten wie er möchte bzw. kaufen was er möchte.



epidemiic (Beitrag #16) schrieb:

Der Klipsch ist auf jedenfall eine Alternative, da rein Händler in Elbe nur 30km entfernt ist..


Aber lass dir jetzt nicht von den Theoretikern hier ausrechnen wie laut die Klipsch RF 7 mit nem 5 Watt Amp geht,
sonst reisst die Hutschnur...
Mickey_Mouse
Inventar
#19 erstellt: 04. Feb 2016, 23:09
erstens:
ich drehe halt nicht am Bass "Regler" herum (hat der hier genutzte Verstärker auch gar nicht)
zweitens:
ob sich die Lautstärke bei einem 33qm (7,5x4,5m Raum drastisch von einem 50qm Raum unterscheidet?
die LS sollen 50cm von der Wand weg stehen (was ich bei einem 50qm Raum für eine Todsünde halte) und die Couch 4,5m von der Wand, also 4m Abstand zu den LS. Meine stehen gute 3m von der Couch weg, das dürfte den Kohl nicht wirklich fett machen.
drittens:
das war ein Test!
Ich hasse es nicht meine Grenzen oder die meiner Geräte zu kennen! Alleine deshalb lote ich immer die maximale Lautstärke aus. Schon um erkennen zu können ob das Limit an den LS, dem Verstärker oder meiner Schmerzgrenze liegt.
dejavu1712
Inventar
#20 erstellt: 04. Feb 2016, 23:24
Also für rund 500€ bekommt man schon einen Yamaha A-S701, den würde ich
jetzt nicht als schwächlich bezeichnen, für etwas mehr Kohle gibt es dann noch
den Teac AI-1000, AMC XIA100, AMC3150 Mk2 und Onkyo A9070 alle Modelle
liegen noch deutlich unter 1000€, mehr muss man mMn wirklich nicht investieren
um einen ordentlich konstruierten und kräftigen Verstärker zu bekommen, der mit
den zuvor genannten LS zurecht kommt um 50 qm auch mal lauter zu beschallen.

Noch nicht genannte Alternativen:

Quadral Aurum Wotan VIII und Orkan VIII
Hans Deutsch HD 311 S II
Swans F 2.2 (Auslaufmodell!)

Mit etwas Verhandlungsgeschick, sollte der Preis noch passen.

Schon mal über Aktiv Lautsprecher nachgedacht?

Der Raum (Akustik), die Aufstellung und der Hörplatz (Abstand/Stereo Dreieck)
werden letztendlich darüber entscheiden, wie es am Ende klingt, der Verstärker
hat daran den geringsten Anteil, also, Probe hören und zwar in den eigenen vier
Wänden ist angesagt, alles andere wird dich nur bedingt ans Ziel bringen.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 04. Feb 2016, 23:36
auch wenn der raum so groß ist, würde ich die boxen nicht fünf meter auseinander stellen.
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html
dejavu1712
Inventar
#22 erstellt: 04. Feb 2016, 23:50
Korrekt und ich würde auch keine 4,5 mtr. davon entfernt sitzen wollen, die Sauereien die der Raum dann mit angrenzender
Wahrscheinlichkeit macht, vor allem bei den üblichen Hifi Hallsoßenwerfer, dürfte das Ergebnis quasi unberechenbar sein,
vor allem wenn man keine Möglichkeit hat den LS auf die jeweiligen akustischen Gegebenheiten umfangreich anzupassen.

Ein LS der stark bündelt und den größere Hörentfernungen kalt lassen, wird dann fast schon zur Pflicht, ein Punkt für die RF7II!
ATC
Inventar
#23 erstellt: 05. Feb 2016, 00:16

Mickey_Mouse (Beitrag #19) schrieb:
erstens:
ich drehe halt nicht am Bass "Regler" herum


Und deshalb darf das auch niemand sonst?




Mickey_Mouse (Beitrag #19) schrieb:

zweitens:
ob sich die Lautstärke bei einem 33qm (7,5x4,5m Raum drastisch von einem 50qm Raum unterscheidet?


Klar, vor allem die Bassintensität kann sich drastisch verändern.

Und was jeder Meter Hörabstand verschlingt kann man ausrechnen...


Mickey_Mouse (Beitrag #19) schrieb:

drittens:
das war ein Test!
Ich hasse es nicht meine Grenzen oder die meiner Geräte zu kennen! Alleine deshalb lote ich immer die maximale Lautstärke aus. Schon um erkennen zu können ob das Limit an den LS, dem Verstärker oder meiner Schmerzgrenze liegt.

Hilft dein Test dem TE?
Ich wähle mein Equipment z.B. so das ich dort nie ans Limit gelange

Was ich insgesamt nicht verstehe,
da werden gute und auch schöne Lautsprecher genannt, und dann Plaste Wackel Amps dazu empfohlen,
welche man selbst nicht zu seinem Kram stellen würde.

Aber der TE kann ja testen oder leiden.....
Mickey_Mouse
Inventar
#24 erstellt: 05. Feb 2016, 00:39

meridianfan01 (Beitrag #23) schrieb:
Was ich insgesamt nicht verstehe,
da werden gute und auch schöne Lautsprecher genannt, und dann Plaste Wackel Amps dazu empfohlen,
welche man selbst nicht zu seinem Kram stellen würde.

was ICH nicht verstehe: wie kann man sich bei einem Budget von 4000€ überhaupt so viele Gedanken um den Verstärker machen?!?
3000€ LS und 1000€ Verstärker ist das äußerste, wahrscheinlich erreicht man mit 3500€ LS und einem 500€ Verstärker sogar noch ein besseres Ergebnis.

gerade beim Bass ist der Abstand zwischen LS und Hörplatz irrelevant, da kommt es auf die Raumgeometrie an!

Ich wähle mein Equipment nach MEINEN Ansprüchen aus und nicht nach theoretischen Limits, die in der Praxis nie oder nur unter Testbedingungen erreicht werden. Das halte ich für sinnvoll und vernünftig. Wenn jemand anderes meint er braucht seine Limits nicht zu kennen und kauft immer doppelt und dreifach, ok, halte ich für kompletten Schwachsinn! Speziell wenn das Budget begrenzt ist und man das Geld lieber in bessere LS investieren könnte.
basti__1990
Inventar
#25 erstellt: 05. Feb 2016, 08:04

meridianfan01 (Beitrag #23) schrieb:
Und was jeder Meter Hörabstand verschlingt kann man ausrechnen...

immer diese Theoretiker


da werden gute und auch schöne Lautsprecher genannt, und dann Plaste Wackel Amps dazu empfohlen,

viel Hetze gegen bewährte Massenware aber nichts dahinter
ATC
Inventar
#26 erstellt: 05. Feb 2016, 08:43

Mickey_Mouse (Beitrag #24) schrieb:

was ICH nicht verstehe: wie kann man sich bei einem Budget von 4000€ überhaupt so viele Gedanken um den Verstärker machen?!?


Vllt weil das für manche viel Geld ist,
und man vllt für lange Zeit das komplette Equipment behalten möchte,
und deswegen vllt einfach einen qualitativ und leistungsmäßig angemessenen Partner haben möchte der nicht in die Nähe des Limits kommt oder sich gar abschaltet, was sicher nicht gut für die Lebensdauer des Geräts ist.


basti__1990 (Beitrag #25) schrieb:

meridianfan01 (Beitrag #23) schrieb:
Und was jeder Meter Hörabstand verschlingt kann man ausrechnen...

immer diese Theoretiker


Na den haste mal wieder nicht verstanden... das man aber auch wirklich jede Ironie markieren muss um gecheckt zu werden



basti__1990 (Beitrag #25) schrieb:

viel Hetze gegen bewährte Massenware aber nichts dahinter :D


NAD, Denon ....ich schreib auch nur von Massenware, qualitativ halt etwas anders....
dejavu1712
Inventar
#27 erstellt: 05. Feb 2016, 08:51
Yamaha hat zum Beispiel aus den Fehlern der Vorgänger Serie (schlechte Verarbeitung, viel Plastik) gelernt, die
neuen Modelle sind im Vergleich erheblich wertiger, das spiegeln allerdings auch die etwas höheren Preise wieder.

Es gibt aber auch genügend Negativ Beispiele bei "teuren Geräten", wenn man sich mal das Innenleben anschaut,
muss man sich oft die Frage stellen, für was man das viele Geld bezahlen soll, zu mal viele der Hersteller, egal ob
Mainstram oder High End inzwischen mehr oder weniger in Fernost fertigen, Ausnahmen bestätigen die Regel.

Die Lebensdauer unterscheidet sich bei Marken Geräten kaum, Defekte gibt es bei allen Herstellern, die sind aber bei
einem simplen Vollverstärker relativ selten, vor allem wenn man zwischen 5-800€ dafür bezahlt, reden wir ja nicht mehr
von einem billigen Einsteiger Gerät, die 1000€ + Klasse macht da nichts besser, auch wenn man ganz feste daran glaubt.

Der Unterschied zwischen 100 W und 150 W sind in der Realität ebenfalls kaum feststellbar, kritische LS sind heute eher
die absolute Ausnahme, daher braucht man auch keinen Verstärker mehr der 2 oder gar 1 Ohm stabil ist, 3-4 Ohm sind die
Regel und das schaffen alle ordentlich konstruierte Modelle, dazu gehören auch die Einsteiger Verstärker von Denon und Co.

Daher sollte man das Thema Verstärker Wahl hier nicht überbewerten und der TE sollte sich erst einmal auf die LS Auswahl
konzentrieren, die machen mit dem Raum, der Aufstellung und dem Hörplatz die Musik, ein Vollverstärker der mit "Pure Direct"
betrieben wird oder wo nur die Klangregler zum Einsatz kommen, kann am Klang wenig bis gar nichts ändern.
ATC
Inventar
#28 erstellt: 05. Feb 2016, 09:08
Moin Glenn Fresh .....ähh dejavu,

wozu hattest du nochmal deine Glockenklang Bugatti Endstufe (nicht Vollverstärker, nur Endstufe) für einige Tausend Latze gekauft?

Ein T-Amp ist doch sicher nicht schlechter,...... über tausend €, was für ne Verschwendung.

Hier geht es auch nicht um High End, davon sind wir weit entfernt,

dejavu1712 (Beitrag #27) schrieb:

Daher sollte man das Thema Verstärker Wahl hier nicht überbewerten


Richtig, aber auch nicht unterbewerten.
Mich wundert es übrigens das der Yamaha AS 501 noch nicht genannt wurde, der muss doch jedem ausreichen, also wirklich, wozu denn der 701
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 05. Feb 2016, 09:48

dejavu1712 (Beitrag #27) schrieb:
Yamaha hat zum Beispiel aus den Fehlern der Vorgänger Serie (schlechte Verarbeitung, viel Plastik) gelernt, die
neuen Modelle sind im Vergleich erheblich wertiger,


das stimmt nicht wirklich, der 701 hat immer noch die regler aus plastik, ausgenommen des lautstärkeregler.
die frontblende ist auch nicht wirklich dicker geworden, ich habe beide mir mal angeschaut.
ingo74
Inventar
#30 erstellt: 05. Feb 2016, 10:39

epidemiic (Beitrag #9) schrieb:
Fragt man 3 Leute bekommt man 5 Meinungen.

Ja, das ist so und das ist letztendlich auch verständlich, denn man will dir helfen und jeder hat einen anderen Geschmack bzw einen anderen Anspruch.
Daher würde ich das ganze etwas anders aufziehen, denn ich denke nicht, dass es dir weiterhilft, wenn jeder hier seine Favoriten aufschreibt.

Ich bin der Auffassung, dass man die zum Raum und zum Geschmack passenden Lautsprecher finden sollte und dann den zur Situation passenden Verstärker nimmt.
Daher solltest du das hier

epidemiic (Beitrag #1) schrieb:

-Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden?
Der Raum ist rechteckig (ca 5,5x9m). Die Boxen sollen können bis zu 50 cm von der Wand entfernt stehen, mit einem Abstand von bis zu 5m zueinander. Der Hörplatz befindet sich im Dreieck davor auf dem Sofa ca. 4,5m von der Wand entfernt.

präzisieren - wie ist die Einrichtung, Boden, Wände, Regale, wie können die LS gestellt werden Seitenwand/Rückwand, sitzt du frei oder an der Wand etc. Am besten hilft da immer ein (oder zwei) Foto(s).
Dann wäre es noch interessant, was dir an den bisher gehörten LS gefallen hat und was nicht, damit man weiß, was dein Klanggeschmack bzw dein Ziel klangtechnisch ist.

Generell sollte dir klar sein, dass aufgrund der Hörentfernung der Raumeinfluss massiv den Klang verfälschen wird (Stichwort Hallradius) - willst du dich da etwas mit der Theorie beschäftigen..?


[Beitrag von ingo74 am 05. Feb 2016, 10:40 bearbeitet]
yahoohu
Inventar
#31 erstellt: 05. Feb 2016, 11:01
Moin,

wieder ein für den TE unglaublich ergiebiger Threadverlauf.

-Einige wirklich sinnvolle Vorschläge
-Ahnungslosigkeit
-Profilierungsverliebtheit

Herzlichen Glückwunsch

@TE: Hör Dir Lautsprecher an, der Verstärker ist erst mal zweitrangig.

Mein Tipp Gebrauchtes in Deiner Nähe z.B.:
www.audio-markt.de/_markt/item.php?id=4676526598&
www.audio-markt.de/_markt/item.php?id=9721012574&
Mit etwas Verhandlungsgeschick eine Traumkombi unter Deinem Budget.

Gruß Yahoohu
ingo74
Inventar
#32 erstellt: 05. Feb 2016, 11:05
In dem Budget gibt es viele gute Möglichkeiten, gerade wenn auch gebraucht dazu kommt. Allerdings ändert das nichts daran, dass die Hörsituation schwierig ist und die meisten LS so nicht funktionieren, wenn sich die Wiedergabe am HiFi-Gedanken (hohe Wiedergabetreue) orientieren soll und man Wert legt auf Klangloslösung, korrekte Bühnenabbildung, Ortung uä.


[Beitrag von ingo74 am 05. Feb 2016, 11:07 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#33 erstellt: 05. Feb 2016, 11:57
Hallo,

mein Tipp wäre sich auf jeden Fall eine Möglichkeit zur "Raumkorrektur" offen zu halten. Wenn es ein Stereoverstärker sein soll würde ich ein auftrennbares Gerät wählen.

Mit dem AMC 3150MKll für € 799.- ist man da mMn schon mal gut aufgestellt.

Mein Hörtipp sind die ASW Genius 510

LG
epidemiic
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 05. Feb 2016, 14:27

ingo74 (Beitrag #30) schrieb:

epidemiic (Beitrag #9) schrieb:
Fragt man 3 Leute bekommt man 5 Meinungen.

Ja, das ist so und das ist letztendlich auch verständlich, denn man will dir helfen und jeder hat einen anderen Geschmack bzw einen anderen Anspruch.
Daher würde ich das ganze etwas anders aufziehen, denn ich denke nicht, dass es dir weiterhilft, wenn jeder hier seine Favoriten aufschreibt.

Ich bin der Auffassung, dass man die zum Raum und zum Geschmack passenden Lautsprecher finden sollte und dann den zur Situation passenden Verstärker nimmt.
Daher solltest du das hier

epidemiic (Beitrag #1) schrieb:

-Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden?
Der Raum ist rechteckig (ca 5,5x9m). Die Boxen sollen können bis zu 50 cm von der Wand entfernt stehen, mit einem Abstand von bis zu 5m zueinander. Der Hörplatz befindet sich im Dreieck davor auf dem Sofa ca. 4,5m von der Wand entfernt.

präzisieren - wie ist die Einrichtung, Boden, Wände, Regale, wie können die LS gestellt werden Seitenwand/Rückwand, sitzt du frei oder an der Wand etc. Am besten hilft da immer ein (oder zwei) Foto(s).
Dann wäre es noch interessant, was dir an den bisher gehörten LS gefallen hat und was nicht, damit man weiß, was dein Klanggeschmack bzw dein Ziel klangtechnisch ist.

Generell sollte dir klar sein, dass aufgrund der Hörentfernung der Raumeinfluss massiv den Klang verfälschen wird (Stichwort Hallradius) - willst du dich da etwas mit der Theorie beschäftigen..?


Ein Glück, dass der Raum noch nicht umgebaut ist! Ich bin dort noch frei. Es sind weder Fußboden noch Tapeten vorhanden und Möbel sind bis auf das Sofa auch noch nicht da - auch noch nicht bestellt. Daher war der Gedanke bishernur der ungefähre Abstand in der theoretisch eingerichteten Stube. Fußboden wir mit aller warscheinlichkeit ein Parkettboden. Teilweise Läufer. Die Wände sind Lehmwände (altes Fachwerkhaus)
dejavu1712
Inventar
#35 erstellt: 06. Feb 2016, 17:04
Nun, es ist und bleibt aber ein Wohnraum und da muss man immer Kompromisse eingehen, es
sei denn man widmet sich intensiv akustischen Maßnahmen, was aber eher selten der Fall ist.

Die Lehmwände sind sicherlich besser als Beton und wenn sich die Fensterflächen in Grenzen
halten, so wie in alten Häusern üblich, oder mit einem Akustik Vorhang verdeckt werden können,
hat man zumindest schon mal eine Basis, trotzdem würde ich den Sitzplatz so weit als möglich
in Richtung LS verschieben und dementsprechend die LS (Stereo Dreieck) auseinander stellen.

Es gibt genügend Infos im Internet wo man sich Basis Wissen aneignen kann um die Kompromisse
so gering als möglich zu halten, ansonsten bleibt jeder LS unter seinen klanglichen Möglichkeiten,
unabhängig davon wie viel er kostet, trotz allem sollte man den LS natürlich passend nach seinem
Gehör und den Gegebenheiten aussuchen, das geht nur, wenn man den/die LS auch zu Hause hört.


Soulbasta (Beitrag #29) schrieb:

das stimmt nicht wirklich, der 701 hat immer noch die regler aus plastik, ausgenommen des lautstärkeregler.
die frontblende ist auch nicht wirklich dicker geworden, ich habe beide mir mal angeschaut.


Ich hatte einen anderen Eindruck und Yamaha schreibt auch:

Schlichtes, elegantes Design (Gerätefront und Bedienelemente aus Aluminium)

Das deckt sich auch mit meinem Eindruck, aber wie auch immer, jedenfalls hinterlässt
bei mir das neue Modell im Vergleich zum Vorgänger einen deutlich besseren Eindruck.

Und wer braucht schon eine Zentimeter dicke Alu Frontplatte, solange es kein billiges
Plastik ist, wie die Seitenteile bei Marantz, dann passt das schon, viel wichtiger ist die
Technik im Inneren und da bietet der 701 vom PLV mMn eine wirklich ordentliche Basis.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 06. Feb 2016, 17:35
eindruck ist das eine, überzeugung das andere, ich habe die knöpfe abgezogen und genau geschaut, bis auf den volumeregler sind sie aus kunststoff.
dicke aluplatte braucht niemand und mich persönlich stört kunststoff auch nicht, es ist jedoch komisch das zu lesen (was yamaha schreibt) und dann was anderes vorzufinden.
daneben stand ein älteres model und der unterschied war so gut wie nicht zu sehen.
dejavu1712
Inventar
#37 erstellt: 06. Feb 2016, 17:56
Schon komisch wie es zu solch unterschiedlichen Eindrücken kommt und Yamaha sich laut deinem Eindruck
auf seiner Webseite zu solchen Falschaussagen hinreißen lässt, aber vielleicht waren es ja nicht die gleichen
Geräte und Yamaha hat innerhalb der Produktion nachgebessert, ich habe im Moment keine Erklärung dafür.

Allerdings habe ich auch keine Regler demontiert (was ich davon halte, sage ich lieber nicht) und mit der Lupe
nach Schwachstellen gesucht, den direkten Vergleich zum alten Modell war mir ebenfalls nicht vergönnt, aber
solch wabbelige und billig wirkende Regler wie beim 700 habe ich beim neuen Modell nicht vorgefunden, daher
ist für mich die Verarbeitung merklich besser geworden und Preis gerecht, mehr wollte ich damit nicht sagen.

Wie auch immer, der Verstärker ist hier nicht der primäre Punkt, daher sollten wir das jetzt nicht länger diskutieren
und wenn der Yamaha 701 später doch in die engere Wahl kommen sollte, empfehle ich dem TE sich selbst davon
zu überzeugen um dann abschließend beurteilen zu können, ob die Haptik den Vorstellungen entspricht oder nicht.
Tywin
Inventar
#38 erstellt: 06. Feb 2016, 18:20
Wenn man die Unterschiede nicht sehen kann, sie funktionell Wurst sind und man ehedem die FB zur Bedienung nutzt ... Wayne


[Beitrag von Tywin am 06. Feb 2016, 18:21 bearbeitet]
ATC
Inventar
#39 erstellt: 06. Feb 2016, 18:39
Wenn man außen sparen muss, dann wird das innen nicht anders sein
Irgendwie muss es yamaha ja bewerkstelligen einen AS 701 für unter 200€ herzustellen...

Aber egal,
hierauf wartet wohl noch jemand auf ne Antwort.(keine Linksammlung zu 100seitigen Papern...)na jetzt mal ran


epidemiic (Beitrag #34) schrieb:

ingo74 (Beitrag #30) schrieb:

epidemiic (Beitrag #9) schrieb:
Fragt man 3 Leute bekommt man 5 Meinungen.

Ja, das ist so und das ist letztendlich auch verständlich, denn man will dir helfen und jeder hat einen anderen Geschmack bzw einen anderen Anspruch.
Daher würde ich das ganze etwas anders aufziehen, denn ich denke nicht, dass es dir weiterhilft, wenn jeder hier seine Favoriten aufschreibt.

Ich bin der Auffassung, dass man die zum Raum und zum Geschmack passenden Lautsprecher finden sollte und dann den zur Situation passenden Verstärker nimmt.
Daher solltest du das hier

epidemiic (Beitrag #1) schrieb:

-Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden?
Der Raum ist rechteckig (ca 5,5x9m). Die Boxen sollen können bis zu 50 cm von der Wand entfernt stehen, mit einem Abstand von bis zu 5m zueinander. Der Hörplatz befindet sich im Dreieck davor auf dem Sofa ca. 4,5m von der Wand entfernt.

präzisieren - wie ist die Einrichtung, Boden, Wände, Regale, wie können die LS gestellt werden Seitenwand/Rückwand, sitzt du frei oder an der Wand etc. Am besten hilft da immer ein (oder zwei) Foto(s).
Dann wäre es noch interessant, was dir an den bisher gehörten LS gefallen hat und was nicht, damit man weiß, was dein Klanggeschmack bzw dein Ziel klangtechnisch ist.

Generell sollte dir klar sein, dass aufgrund der Hörentfernung der Raumeinfluss massiv den Klang verfälschen wird (Stichwort Hallradius) - willst du dich da etwas mit der Theorie beschäftigen..?


Ein Glück, dass der Raum noch nicht umgebaut ist! Ich bin dort noch frei. Es sind weder Fußboden noch Tapeten vorhanden und Möbel sind bis auf das Sofa auch noch nicht da - auch noch nicht bestellt. Daher war der Gedanke bishernur der ungefähre Abstand in der theoretisch eingerichteten Stube. Fußboden wir mit aller warscheinlichkeit ein Parkettboden. Teilweise Läufer. Die Wände sind Lehmwände (altes Fachwerkhaus)
Mickey_Mouse
Inventar
#40 erstellt: 06. Feb 2016, 18:54

meridianfan01 (Beitrag #39) schrieb:
Wenn man außen sparen muss, dann wird das innen nicht anders sein ;)

das ist doch reichlicher Unsinn!
bei jedem Gerät wird "gespart" oder ein gesunder Kompromiss gesucht wo das Geld vernünftig investiert werden kann und wo es reine Verschwendung ist.
ich kann mich nur komplett schlapp lachen, wenn Leute ihre Knöpfe abmontieren um erst dann erkennen zu können, dass es Plastik ist und sich dann darüber aufregen...
Ich würde mich darüber freuen, wenn der Hersteller an dieser Stelle 10 Cent eingespart hat und die auf eine Handvoll Kondensatoren im Signalweg draufgelegt hat.

das ist auch ein Grund weshalb ich einigen dieser "Möchtegern High-End Herstellern" absolut nicht traue. Relativ zu den Stückzahlen sind diese Geräte nämlich oftmals eigentlich viel zu "billig". Da werde ich das Gefühl nicht los, dass dort dann bei der Entwicklung gespart wurde...
ATC
Inventar
#41 erstellt: 06. Feb 2016, 18:59

Mickey_Mouse (Beitrag #40) schrieb:

Ich würde mich darüber freuen, wenn der Hersteller an dieser Stelle 10 Cent eingespart hat und die auf eine Handvoll Kondensatoren im Signalweg draufgelegt hat.


Diese Hersteller gibt es natürlich.... genauso wie den Weihnachtsmann,
deine Naivität scheint noch schlimmer zu sein wie dein "Verfolgungswahn" gegenüber Möchtegern HighEnd Herstellern.
dejavu1712
Inventar
#42 erstellt: 06. Feb 2016, 19:00
Vollverstärker 1500€

Arcam-A29-Stereo-Integrated-Amplifier-7

Yamaha A-S 701 500€

yamaha-a-s701-innenleben-gesamt

Mehr braucht man dazu eigentlich nicht mehr sagen.
Mickey_Mouse
Inventar
#43 erstellt: 06. Feb 2016, 19:05

meridianfan01 (Beitrag #41) schrieb:
deine Naivität scheint noch schlimmer zu sein wie dein "Verfolgungswahn" gegenüber Möchtegern HighEnd Herstellern.

naiv ist derjenige, der glaubt ein gutes Gerät zu haben weil es Metallknöpfe hat, zum Glück bin nicht so blöd...
Mickey_Mouse
Inventar
#44 erstellt: 06. Feb 2016, 19:06

dejavu1712 (Beitrag #42) schrieb:
Mehr braucht man dazu eigentlich nicht mehr sagen.

wenn ich ehrlich bin, dann habe ich keinen blassen Schimmer was du mit diesen beiden Bildern ausdrücken möchtest?!?
ATC
Inventar
#45 erstellt: 06. Feb 2016, 19:12

dejavu1712 (Beitrag #42) schrieb:

Mehr braucht man dazu eigentlich nicht mehr sagen.


https://www.conrad.d...B_00_FB.EPS_1000.jpg

http://www.avguide.ch/assets/testbericht/AufrKl4405.jpg

meinst du das so?

Hast du übrigens noch ne Antwort darauf warum du Glockenklang Bugatti nem T-Amp vorgezogen hast Glenni?


Mickey_Mouse (Beitrag #43) schrieb:

naiv ist derjenige, der glaubt ein gutes Gerät zu haben weil es Metallknöpfe hat, zum Glück bin nicht so blöd...

Na zum Glück hab ich das nie behauptet, auch wenn du es vllt so verstehen möchtest.
jo's_wumme
Inventar
#46 erstellt: 06. Feb 2016, 19:20
Großes Kino... wo ist das Popkorn
dejavu1712
Inventar
#47 erstellt: 06. Feb 2016, 19:22
Es gibt User die immer wieder den gleichen Mist von sich geben, sich dabei ganz toll finden und nur ein Ziel haben, Provokation!

Bei mir fruchtet das allerdings nicht, sorry, aber da steh ich sowas von drüber, mal sehen ob Ingo noch darauf anspringen wird.

Ich bin heute jedenfalls raus, für solch armselige Gespräche ist mir der Samstag Abend viel zu Schade, viel Spaß noch beim stänkern.


[Beitrag von dejavu1712 am 06. Feb 2016, 19:26 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#48 erstellt: 06. Feb 2016, 19:43

dejavu1712 (Beitrag #47) schrieb:
Es gibt User die immer wieder den gleichen Mist von sich geben, sich dabei ganz toll dinden und nur ein Ziel haben, Provokation!

Bei mir fruchtet das allerdings nicht, sorry, aber da steh ich sowas von drüber, mal sehen ob Ingo noch darauf anspringen wird.

Ich bin heute jedenfalls raus, für solch armselige Gespräche ist mir der Samstag Abend viel zu Schade, viel Spaß noch beim stänkern.

da das dein letzter Beitrag nach meiner Frage ist, gehe ich mal davon aus, dass du mich meinst?!?

mich würde wirklich interessieren was du mit den Bildern aussagen wolltest?!?
ich sehe da oben einen nicht gerade besonders intelligent aufgebauten Verstärker. Alleine die Lautsprecherkabel müssen über billige Stift-Verbindungen an beiden Enden durch das ganze Gerät verlegt werden (Abe Hauptsache man hat nachher nur noch vergoldete Mega Klemmen ). Sehr kleiner Kühlkörper. Der obligatorische Ringkern Trafo, der nur Geld und etwas Bauform kostet. Ein EI Trafo ist technisch gesehen (bis auf Streufeld und Größe/Gewicht) nicht schlechter, lässt sich aber viel günstiger herstellen. Ein typisches Beispiel wie man Geld sparen kann ohne am Klang Einbußen hinnehmen zu müssen.
Dazu kleine Elkos

Unten ist dann ein Verstärker mit etwas besserem Aufbau und einer Strebe zur mechanischen Verstärkung abgebildet. Aufgrund der höheren Komplexität (digitale Eingänge) sind mehr Platinen verbaut. Die Trennung der Eingänge von den Endstufen erinnert etwas an eine Vor/Endstufe.

es ist wirklich erschreckend, dass das Gerät oben tatsächlich dreimal so teuer sein soll. Da fragt man sich wirklich wer so blöd ist und das Geld ausgibt?!?
spie-c0815
Stammgast
#49 erstellt: 06. Feb 2016, 20:11
Warum labert ihr dem TE den Thread so voll und diskutiert wild herum? Bringt nicht wirklich was


Mein Vorschlag zu Lautsprecher und amp:

Wenn du dir die raumkorrektur über audyssey offen halten möchtest :
Avr:
Marantz sr6010 (zum Beispiel)

VV:
Atoll in100se
AMC Xia 100

Lautsprecher:
Dali Rubicon 5 oder 6

Wären beide mal ein Hören wert
ingo74
Inventar
#50 erstellt: 06. Feb 2016, 20:25

epidemiic (Beitrag #34) schrieb:

ingo74 (Beitrag #30) schrieb:

epidemiic (Beitrag #9) schrieb:
Fragt man 3 Leute bekommt man 5 Meinungen.

Ja, das ist so und das ist letztendlich auch verständlich, denn man will dir helfen und jeder hat einen anderen Geschmack bzw einen anderen Anspruch.
Daher würde ich das ganze etwas anders aufziehen, denn ich denke nicht, dass es dir weiterhilft, wenn jeder hier seine Favoriten aufschreibt.

Ich bin der Auffassung, dass man die zum Raum und zum Geschmack passenden Lautsprecher finden sollte und dann den zur Situation passenden Verstärker nimmt.
Daher solltest du das hier

epidemiic (Beitrag #1) schrieb:

-Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden?
Der Raum ist rechteckig (ca 5,5x9m). Die Boxen sollen können bis zu 50 cm von der Wand entfernt stehen, mit einem Abstand von bis zu 5m zueinander. Der Hörplatz befindet sich im Dreieck davor auf dem Sofa ca. 4,5m von der Wand entfernt.

präzisieren - wie ist die Einrichtung, Boden, Wände, Regale, wie können die LS gestellt werden Seitenwand/Rückwand, sitzt du frei oder an der Wand etc. Am besten hilft da immer ein (oder zwei) Foto(s).
Dann wäre es noch interessant, was dir an den bisher gehörten LS gefallen hat und was nicht, damit man weiß, was dein Klanggeschmack bzw dein Ziel klangtechnisch ist.

Generell sollte dir klar sein, dass aufgrund der Hörentfernung der Raumeinfluss massiv den Klang verfälschen wird (Stichwort Hallradius) - willst du dich da etwas mit der Theorie beschäftigen..?


Ein Glück, dass der Raum noch nicht umgebaut ist! Ich bin dort noch frei. Es sind weder Fußboden noch Tapeten vorhanden und Möbel sind bis auf das Sofa auch noch nicht da - auch noch nicht bestellt. Daher war der Gedanke bishernur der ungefähre Abstand in der theoretisch eingerichteten Stube. Fußboden wir mit aller warscheinlichkeit ein Parkettboden. Teilweise Läufer. Die Wände sind Lehmwände (altes Fachwerkhaus)

Ok, ich hatte gedacht, da kommen Vl. noch die Antworten auf die jetzt markierten Fragen, aber versuchen wir es mal mit den jetzt gegebenen Informationen.
Gut ist, dass du anscheinend noch relativ frei in Bezug auf Aufstellung bist, das erleichtert etwas die passende Aufstellung/Sitzposition zu finden.
Lies und schau dir mal in Ruhe folgenden Link durch:
http://www.audiophysic.de/aufstellung/index.html (auf der rechten Seite sind oben noch 2 weitere, bitte auch durchlesen.)

Für die weiteres solltest du noch die oben markierten Fragen versuchen zu beantworten, denn letztendlich läuft es darauf hinaus, was du am Ende klanglich willst und was dein Anspruch ist.
Ich übertreibe es mal - Klangbrei erreichst du problemlos mit vielen LS, wenn jedoch eine differenzierte Bühne, mit passender Ortung, präzisierer und lauter Darstellung über das gesamte Frequenzspektrum usw. das Ziel sein soll, dann wird es bei den Gegebenheiten und dem Budget nicht einfach...

Ach und vergiss erstmal den Verstärker, der ist zweitrangig.
epidemiic
Schaut ab und zu mal vorbei
#51 erstellt: 06. Feb 2016, 22:12

ingo74 (Beitrag #50) schrieb:

Ok, ich hatte gedacht, da kommen Vl. noch die Antworten auf die jetzt markierten Fragen, aber versuchen wir es mal mit den jetzt gegebenen Informationen.
Gut ist, dass du anscheinend noch relativ frei in Bezug auf Aufstellung bist, das erleichtert etwas die passende Aufstellung/Sitzposition zu finden.
Lies und schau dir mal in Ruhe folgenden Link durch:
http://www.audiophysic.de/aufstellung/index.html (auf der rechten Seite sind oben noch 2 weitere, bitte auch durchlesen.)

Für die weiteres solltest du noch die oben markierten Fragen versuchen zu beantworten, denn letztendlich läuft es darauf hinaus, was du am Ende klanglich willst und was dein Anspruch ist.
Ich übertreibe es mal - Klangbrei erreichst du problemlos mit vielen LS, wenn jedoch eine differenzierte Bühne, mit passender Ortung, präzisierer und lauter Darstellung über das gesamte Frequenzspektrum usw. das Ziel sein soll, dann wird es bei den Gegebenheiten und dem Budget nicht einfach...

Ach und vergiss erstmal den Verstärker, der ist zweitrangig.


Ich denke ich werde meine Suche mit Probehören erst weiter eingrenzen und mit den dort gesammelten Erfahrungen dann weiter arbeiten. Dann kann ich sicherlich auch schon mehr zur genauen und eventuell angepassten Raumsituation sagen. Hilft mir warscheinLicht im Moment am meisten weiter.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Regal-Lautsprecher für 4000?
gärtner65 am 17.09.2011  –  Letzte Antwort am 19.12.2011  –  18 Beiträge
Wireless Stereoanlage für 50qm ?
gluppchy am 12.02.2011  –  Letzte Antwort am 15.02.2011  –  9 Beiträge
Anlage für 50qm Raum
Rolf-KS am 04.06.2008  –  Letzte Antwort am 04.06.2008  –  5 Beiträge
Suche Lautsprecher bis max. 4000?
KaiausderKiste am 27.03.2007  –  Letzte Antwort am 09.05.2007  –  385 Beiträge
Kaufberatung Boxen & Verstärker - Max. 4000?
bondzio am 26.01.2013  –  Letzte Antwort am 27.01.2013  –  11 Beiträge
Budget 4000 ? für Boxen/Verstärker Kombi
EL1895 am 03.01.2013  –  Letzte Antwort am 12.01.2013  –  52 Beiträge
Neue Lautsprecher für 11qm Raum Budget 4000?
xbeastyboy am 30.11.2015  –  Letzte Antwort am 05.12.2015  –  31 Beiträge
Verstärker für RS 4000
inosantoka am 09.08.2009  –  Letzte Antwort am 10.08.2009  –  5 Beiträge
PC Verstärker+Lautsprecher Für +-?600
Cris90 am 19.12.2006  –  Letzte Antwort am 21.12.2006  –  24 Beiträge
Kellerbar 50qm Canton / Denon
Puhlbo am 08.03.2016  –  Letzte Antwort am 18.03.2016  –  86 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dali
  • Wharfedale
  • Yamaha
  • Quadral
  • AMC
  • Klipsch
  • Monitor Audio
  • Hans Deutsch
  • DK Digital

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedNico2607
  • Gesamtzahl an Themen1.344.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.042