Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Focal Chorus 716, aber kein passender Verstärker

+A -A
Autor
Beitrag
michl_braucht_hilfe
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 17. Mrz 2016, 23:17
Hallo zusammen,

nun stehen Sie in meinem Wohnzimmer, ein wunderschönes Paar Focal 716, angeschlossen an meinem alten Yamaha RX-V596, den ich mir vor etwa 15 Jahren gekauft habe, um "Dolby Digital 5.1" zu hören. Den Heimkino-Sound benötige ich schon lange nicht mehr zu Hause, deswegen ist das Heimkino-System schnell selbst gebauten Lautsprecher gewichen. Diese Lautsprecher wollte ich aber nun endlich austauschen.

Und da ich die Möglichkeit hatte, günstig an ein paar Focal Chorus 716 ranzukommen, habe ich zugeschlagen. Vielleicht ein wenig naiv, vielleicht auch ein bisschen voreilig. Aber hier stehen sie nun, und so richtig umhauen tun sie mich nicht. Und da ist dann plötzlich die Frage, nach dem WARUM:

- Liegt es am Receiver, der einfach nicht "auf demselben Niveau" wie die Lautsprecher spielen?
- Liegt es ganz grundsätzlich am Charakter der Lautsprecher?
- Müssen sie sich noch einspielen?
- Oder ist vielleicht der Zuspieler die Quelle des Problems?

Jetzt denke ich viel über einen neuen Verstärker nach, liebäugele viel mit dem Yamaha R-N602 oder dem Denon DRA-100, da ich hier vor allem aus meinen digitalen Quellen schöpfen kann (NAS-Server, Spotify, Airplay). Irgendwann möchte ich mir auch wieder einen Plattenspieler zulegen, aber das ist sicherlich noch mal ein anderes Thema. Aber auch zu Cambridge Audio oder Nad schiele ich ein wenig.

Was mich vor allem interessiert, hat jemand Erfahrung mit diesen Lautsprechern, kann mir Ratschläge geben, woran es eurer Meinung nach liegen könnte oder hat eine Empfehlung, welcher Verstärker (+Medienserver) mit den Lautsprechern besser harmonieren würde? Spielen die von mir ins Auge gefassten Verstärker das Potential dieser Lautsprecher aus?

Ich bedanke mich schon mal für all eure Hilfe und Ratschläge.

Gruß,
Michl
Mickey_Mouse
Inventar
#2 erstellt: 17. Mrz 2016, 23:46

michl_braucht_hilfe (Beitrag #1) schrieb:
Aber hier stehen sie nun, und so richtig umhauen tun sie mich nicht. Und da ist dann plötzlich die Frage, nach dem WARUM:

nein, wenn man wirklich strukturiert an das Problem heran gehen will, dann sollte man erstmal analysieren WAS dir den fehlt, dass sie dich nicht umhauen?!?
Mit der Information kann man dann der Ursache dafür auf den Grund gehen, du machst den zweiten Schritt vor dem ersten.

und immer wieder gerne genannt: die Aufstellungstipps!
ATC
Inventar
#3 erstellt: 18. Mrz 2016, 00:23
Richtig ist das man wissen muss was dir "fehlt" damit sie dich umhauen.
Ist der Receiver noch aufs alte System eingestellt?
Was sind die Zuspieler genau, wie angeschlossen, auch ein CDP vorhanden?
Unterschiede bei den Quellen zu erhören?
Stereodreieck vorhanden?
Bilder des Raumes/Aufstellung?
Kannst du dir relativ problemlos bei deinem Händler mal einen Marantz PM 6005 ausleihen und vergleichen?
michl_braucht_hilfe
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 18. Mrz 2016, 01:24
Danke schon mal für die Antworten.
Der Klang ist mir zu wenig agil, mir fehlt der Punch, die Dynamik und vor allem die Feinauflösung. Man hat immer wieder das Gefühl bei manchen Passagen, dass der Lautsprecher das kann, aber dann sind die meisten Lieder einfach nur flach. Im unteren Frequenzbereich kommt einfach zu wenig und das was kommt, zu undefiniert. Aber ich werde morgen nochmal präziser darauf achten und versuchen, das Gehörte in Geschriebenes zu transformieren.
Der Raum ist etwa 20m2, das Stereo-Dreieck steht soweit. Vielleicht werde ich hier aber nochmal ein bisschen rumprobieren, mit den Lautsprechern weiter von der Wand weg und ein wenig mehr anwinkeln, da die Sitzposition auf der Couch recht niedrig ist. Diese sollte ich vielleicht noch ein wenig mehr von der Wand wegstellen. Ansonsten liegt Teppich, die linke Wand besteht mehr oder weniger nur aus Vorhang...aber ich werde die Aufstellungstips nochmal sorgfältig studieren.

Was die Quellen angeht, habe ich bisher nur mein Macbook und iPad über Miniklinke angeschlossen (Schande über mich, aber es ist kein CD-Player mehr da). Hier sehe ich zumindest eine Schwachstelle, da die DACs in den beiden Geräten sicherlich nicht die besten sind. Ich mache morgen nochmal den Vergleich, ich hatte das Gefühl, das MacBook klingt nach meinem Geschmack besser.

Einen Verstärker ausleihen wäre sicherlich das nächste, was ich machen sollte.
Mickey_Mouse
Inventar
#5 erstellt: 18. Mrz 2016, 01:31
keine Sorge, für LS der Chorus 716 Klasse reicht der DAC eines MacBook noch locker aus, da solltest du lieber über andere Dinge nachdenken (Raum-Akustik oder vielleicht doch bessere LS) bevor du dir da einen Nebenkriegsschauplatz aufmachst!
Tywin
Inventar
#6 erstellt: 18. Mrz 2016, 08:18
Benutzt Du einwandfreie Musikkonserven oder ist darunter Material aus ungeklärter Herkunft, welches vielleicht irgendwann mal erheblich komprimiert wurde (oder gar ist). Z.B. Material aus Youtube von schlechter Ausgangsqualität wird nicht dadurch besser in dem man in einem Format speichert welches weniger stark oder gar unkomprimiert ist.
michl_braucht_hilfe
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 18. Mrz 2016, 10:31
Nein, keine Youtube-Konserven. MP3, 320kbit. Und eben Spotify mit 320kbit Ogg Vorbis. Ich kann mir schon gut vorstellen, dass der Verstärker-Klang oft zu sehr vernachlässigt wird. Ich dachte eigentlich auch immer, dass hier der Hund begraben ist, wenn sich eine Anlage gut oder schlecht anhört. Dann habe ich vor Kurzem verschiedene Verstärker probegehört und ich wollte meinen eigenen Ohren nicht glauben. Ich hatte die naive Meinung, dass hier keine allzu gravierende Unterschiede zu hören sind ("ist doch nur Elektronik" ;-) Aber hier wurde ich eines besseren belehrt und mir ganz klar gesagt, dass der Verstärker mindestens so wichtig ist wie die LS, und das aber im Allgemeinen unterschätzt wird. Damals war ich am Punkt, wo ich noch Verstärker und LS kaufen wollte und er meinte, ich solle lieber mehr Geld für den Verstärker als für die LS ausgeben (ich bin immer vom Gegenteiligen ausgegangen).
Vielleicht mache ich später mal eine Zeichnung, wie das Wohnzimmer aussieht. Da habt ihr sicherlich noch einiges zu beizustragen, wie ich das ganze optimieren kann.
Außerdem habe ich gelesen, dass die Focals doch auch eine ganze Zeit "eingespielt" werden müssen, bis sie unten rum besser aufspielen.

Grüße,
Michl
padua-fan
Inventar
#8 erstellt: 18. Mrz 2016, 11:37
Hi,


michl_braucht_hilfe (Beitrag #7) schrieb:
Nein, keine Youtube-Konserven. MP3, 320kbit. Und eben Spotify mit 320kbit Ogg Vorbis.

nur, weil die mp3s 320kbit/s haben, heißt das noch nicht dass die zwischendurch böse komprimiert wurden. bei spotify sollte es aber definitiv passen.


michl_braucht_hilfe (Beitrag #7) schrieb:
Ich kann mir schon gut vorstellen, dass der Verstärker-Klang oft zu sehr vernachlässigt wird.

Ganz und gar nicht. Eher wird ihm viel zu viel Bedeutung beigemessen, hauptsächlich von Leuten, die sich entweder noch nicht mit der Technik ernsthaft auseinandergesetzt haben oder von Leuten die rein zufällig mit Verstärkern sehr viel Geld verdienen.


michl_braucht_hilfe (Beitrag #7) schrieb:
Dann habe ich vor Kurzem verschiedene Verstärker probegehört und ich wollte meinen eigenen Ohren nicht glauben. Ich hatte die naive Meinung, dass hier keine allzu gravierende Unterschiede zu hören sind ("ist doch nur Elektronik" ;-)


Wie hast du die Verstärker probegehört? Blind, auf +/-0.1dB eingepegelt? Oder immer schön gucken und nach gutdünken lauter/leiser machen?
Letzteres hat kaum Aussagekraft.


michl_braucht_hilfe (Beitrag #7) schrieb:
Aber hier wurde ich eines besseren belehrt und mir ganz klar gesagt, dass der Verstärker mindestens so wichtig ist wie die LS, und das aber im Allgemeinen unterschätzt wird. Damals war ich am Punkt, wo ich noch Verstärker und LS kaufen wollte und er meinte, ich solle lieber mehr Geld für den Verstärker als für die LS ausgeben (ich bin immer vom Gegenteiligen ausgegangen).

Für den Amp mehr Geld auszugeben als für die LS, ist in den allermeisten Fällen ziemlicher Blödsinn. Wer hat dir das gesagt? Der Händler rein zufällig?


michl_braucht_hilfe (Beitrag #7) schrieb:

Vielleicht mache ich später mal eine Zeichnung, wie das Wohnzimmer aussieht. Da habt ihr sicherlich noch einiges zu beizustragen, wie ich das ganze optimieren kann.
Außerdem habe ich gelesen, dass die Focals doch auch eine ganze Zeit "eingespielt" werden müssen, bis sie unten rum besser aufspielen.

Ja, die Raumakustik wird ganz sicher alles andere als ideal sein bei dir. Ist nix persönliches, das ist bei fast jedem so
Das mit dem Einspielen ist auch so ein alter HiFi-Mythos, der einfach nicht sterben will. Überleg dir doch mal - wenn deine LS ihre physikalischen Eigenschaften innerhalb der Einspielzeit (sagen wir mal eben 100 Stunden, meinetwegen auch 500) so stark verändern würden, dass sie gänzlich anders klingen - wer garantiert dir dann, dass sie das nicht in den darauffolgenden 100/500/... Stunden auch tun? Vor allem: Die Abnutzung wäre ja enorm!

Ich sehe hier eher das Problem, dass du einen Impulskauf getätigt hast, ohne dich vorher so richtig zu informieren und vor allem ohne zu Hause verschiedene Modelle probezuhören - sowas geht eben gerne mal schief.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 18. Mrz 2016, 11:53
wo und wie hast du die verstärker (welche waren das?) gehört? waren immer die gleichen boxen dran und im gleichen raum?
wie wurde es ausgepegelt?

http://matrixhifi.com/ENG_contenedor_ppec.htm
michl_braucht_hilfe
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 18. Mrz 2016, 13:27
@ padua-fan :
Gut möglich, dass es ein voreiliger Impulskauf war und ich nun die Rechnung tragen muss.
Aber versuchen wir erst mal, das bestmögliche aus meinen Lautsprechern rauszuholen, bevor ich sie verurteile und/oder verkaufe.
Bei dem besagten Händler, der die Meinung vertrat, wie wichtig ein Verstärker ist, wollte ich ursprüglich beides kaufen. Und ich wollte natürlich mehr Geld für Lautsprecher ausgeben. Da meinte er, ich solle meinen Fokus eher auf den Verstärker und die Quelle legen. Die Lautsprecher kommen ganz am Ende der Kette, alles was zuvor gespaart wird, holt auch kein guter Lautsprecher raus. Daher meinte er, ich solle mein Budget eher Richtung Verstärker und Quelle verschieben, weniger "nur" Richtung LS.

@Soulbasta: Es waren unterschiedliche Yamaha, Denon, Marantz und ein NAD. Ausgepegelt wurde nach Gehör. Die ganzen Tests von mir blind, ich wusste nicht, was läuft. Sonst macht das ganze meiner Meinung nach grundsätzlich keinen Sinn, bei der Gabe, die man besitzt, sich selbst zu verscheissern.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 18. Mrz 2016, 14:11
nach gehör kann man sich das echt sparen.
händler die meinen verstärker wäre sehr wichtig und boxen zum schluß sollte man echt meiden.
die unterscheide hast du dir in dem fall eingebildet, da das leicht lautere immer als das bessere empfunden wird.
dejavu1712
Inventar
#12 erstellt: 18. Mrz 2016, 14:44
Hast Du die LS vor dem Kauf in den eigenen 4 Wänden gehört und mit anderen Mitbewerbern verglichen?

Das wäre wichtiger gewesen als sich jetzt über den "passenden" Verstärker den Kopf zu zerbrechen, wenn
dieser ausreichend Leistung hat um den LS den gewünschten Pegel verzerrungsfrei zu entlocken, sind keine
großen Unterschiede im Klang zu erwarten, zu dem Händler schreibe ich lieber nichts und denke mir mein Teil.

So lange wir keine detaillierten Infos zum Raum, der Aufstellung, dem Hörplatz usw. haben, kann man dir nicht helfen.

Wenn es Dir um Punch, Dynamik und Feinauflösung geht, würden mir die Focal jetzt nicht in den Sinn kommen.
Tywin
Inventar
#13 erstellt: 18. Mrz 2016, 18:33
Hallo,

ich hatte/habe so viele verschiedene Verstärker und noch mehr beim Probieren von Boxen "wahrgenommen" .. inzwischen finde ich das Thema Verstärker nur noch langweilig, da sie fast alle - so lange sie nicht zu schwach, gesoundet, kaputt oder Fehlkonstruktionen sind - den Job erledigen.

Wenn Du an gutem Stereo-Klang interessiert bist, können die folgenden Infos hilfreich sein:

http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=66
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=173
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=83
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

Falls Du aber auch "laut" einwandfrei hören willst, dann solltest Du schon einen kräftigeren und somit teureren Verstärker einsetzen.

VG Tywin
bmwdriver
Stammgast
#14 erstellt: 19. Mrz 2016, 20:28
Raum und Aufstellung sind natürlich sehr wichtig. Um aber Zweifel auszuräumen würde ich
das ganz einfach probieren. Der Yamaha R-N602 ist auf jedenfall sehr schick.

Wenn es besser klingt, egal ob jetzt von der Technik oder nur Einbildung hat es ja funktioniert. Wenn es keinen Unterschied macht schickst du das Ding zurück.

Oder ein neuer Reciever, der die neuen Tonformate kann, wenn darauf Wert gelegt wird.
Dadof3
Inventar
#15 erstellt: 20. Mrz 2016, 08:06

michl_braucht_hilfe (Beitrag #10) schrieb:
Da meinte er, ich solle meinen Fokus eher auf den Verstärker und die Quelle legen. Die Lautsprecher kommen ganz am Ende der Kette, alles was zuvor gespaart wird, holt auch kein guter Lautsprecher raus. Daher meinte er, ich solle mein Budget eher Richtung Verstärker und Quelle verschieben, weniger "nur" Richtung LS.

Das ist einfach völliger Schwachsinn. Punkt. Man mag ja viel drüber streiten, ob Elektronik wie Verstärker, CD-Spieler und so weiter überhaupt klangliche Idiosynkrasien hat, aber definitiv sind diese sehr sehr gering gegenüber den mechanischen Teilen der Kette, insbesondere der Lautsprecher.

Selbst einfachste elektronische Geräte der Einsteigerklasse haben heutzutage eine Präzision in der Signalverarbeitung, die derjenigen der Lautsprecher um Größenordnungen überlegen ist. Da jetzt mehr für Elektronik ausgeben bedeutet, dort vielleicht noch das letzte Promille zu verbessern, während beim Lautsprecher noch Potenzial von zig Prozent ist.
michl_braucht_hilfe
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 20. Mrz 2016, 23:20
Puh...
da hab ich ja jetzt einen Berg an neuen Informationen, Hinweisen und Ratschlägen.

Ich habe mir also am Wochenende mal die Zeit genommen und den Punkt Raumakustik und "richtiges" Aufstellen der Lautsprecher vorgenommen, und siehe da: Ja, ihr hattet vollkommen Recht und ich konnte den Klang um einiges verbessern. Auch bei mir ist eben der schönste Ort für die Anlage nicht der mit der besten Klangeigenschaft. Einen Tod muss man eben sterben. Müssen halt die LS immer ein wenig umpositioniert werden, wenn es um intensiveres Musikhören geht.
Ich werde dennoch nochmal eine Zeichnung vom Raum machen, da lasse ich mir gerne noch helfen. Wer weiß, ob hier nicht doch noch was rauszuholen ist. Danke jedenfalls.

Ein neuen Verstärker möchte ich mir dennoch besorgen, vor allem wegen Spotify, NAS und Internetradio.
Was den Verstärkerklang angeht, scheint das wohl ein leidiges Thema zu sein: Da mir unterstellt wird, dass ich lediglich die lauteren Verstärker als besser wahrgenommen habe, weiß ich zumindest, dass ich nicht alle Kommentare glauben darf, denn den Unterschied konnte ich reproduzierend hören, zum Glück auch bei unterschiedlichen Lautstärken. Es war übrigens ein NAD, den ich bevorzugt habe (wobei ich mir gerne den Yamaha vorne gewünscht hätte ;-) Und ja, die Unterschiede waren geringer als bei Lautsprechern, aber deutlich größer als ich es mir habe vorstellen können.
Nun wollte ich mir gerne den Yamaha R-N602 und den Denon DRA-100 mal anhören, zu Hause, weiß allerdings nicht, ob der Denon genug Leistung hat, um die Focal zu betreiben. Mit den 2x35W scheint er mir doch recht schwach auf der Brust zu sein, oder? Da ihr ja alle meint, DACs sind in dieser LS-Preisklasse völlig irrelevant, brauche ich ja auch keinen teueren Netzwerk-Player und kann versuchen, das mit den oben genannten Receivern abzudecken, oder? Ich würde mir alternativ vielleicht noch einen Rotel,NAD oder Cambridge Audio Verstärker besorgen, um das mit den nicht rauzuhörenden Unterschiede nochmal zu überprüfen ;-) Oder hat jemand einen besseren Vorschlag?
Danke.
Michl
michl_braucht_hilfe
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 20. Mrz 2016, 23:23
Ach ja, und hat eigentlich jemand von euch Erfahrungen mit den Focal Chorus? Mir laufen die hier in Deutschland nur sehr selten über den Weg, außer eben jetzt in meinem Wohnzimmer :-)
ATC
Inventar
#18 erstellt: 20. Mrz 2016, 23:27
nein, hier hat keiner einen besseren Vorschlag.

mach alles richtig, höre selbst, leihe dir Geräte aus und entscheide dich für das was dir am besten gefällt, am besten zu bedienen ist usw..
michl_braucht_hilfe
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 22. Mrz 2016, 11:22
Scheinbar hat wohl wirklich niemand Erfahrungen mit diesen Lautsprechern.

Danke jedenfalls nochmal für eure Hilfe.
padua-fan
Inventar
#20 erstellt: 22. Mrz 2016, 12:00
Das Problem ist, dass du den Mangel an Antworten nicht korrekt interpretierst.
Noch mal: mach doch mal ein paar Fotos vom Raum, damit man überhaupt mal einen Eindruck der Akustik und der Aufstellungsmöglichkeiten bekommt.
Das ist einfach 1000x wichtiger als dass die LS und der Verstärker "klanglich harmonieren".

Falls du unbedingt einen neuen Amp willst, macht es uU Sinn, einen AVR mit einem ordentlichen Einmesssystem zu kaufen, um den akustischen Gegebenheiten in deinem Raum etwas entgegenzuwirken.

Aber ohne Informationen über den Raum ist das alles nur Glaskugelleserei.
michl_braucht_hilfe
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 22. Mrz 2016, 20:51
Aufstellung1Aufstellung2

So, anbei zwei Bilder, wie es bei mir im Wohnzimmer aussieht.
Der Raum ist etwa 3,90m x 5,10m. Die lange Seite ist also die, wo auch die Lautsprecher stehen.
Der Abstand zwischen den Lautpsrechern ist knappe 3 Meter und sie sind etwa 60cm von der Wand entfernt angewinkelt.
Merci.
Michl
Tywin
Inventar
#22 erstellt: 22. Mrz 2016, 22:04
Hallo,

was passiert denn, wenn Du das Stereodreieck testweise zur Ursachenforschung verkleinerst? Der Hörplatz wandert dazu näher an die Boxen (und vor allem von der Wand weg) und die Boxen werden näher zusammen aufgestellt. Auch mit dem Wandabstand der Boxen könntest Du experimentieren.

Ansonsten könntest Du testweise z.B. einen AMC 3150MKII / XIA150 ausprobieren um zu hören, ob ein tatsächlich leistungsfähiger Verstärker die Boxen in den unteren Tonlagen auf Trab bringen kann.

Weiterhin könntest Du kritisch testen wie hallig Dein Raum ist. Trotz Teppichboden kann eine zu hohe Nachhallzeit den Hörspaß begrenzen

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 22. Mrz 2016, 22:24 bearbeitet]
padua-fan
Inventar
#23 erstellt: 23. Mrz 2016, 10:35
Abgesehen vom Teppich und dem Sofa ist ja nicht viel da zum dämmen, und du sitzt ja recht weit weg von den LS.
Außerdem sitzt du mit dem Rücken ja "direkt an der Wand".
Alles nicht so sehr optimal. Stimme hierbei Tywin zu.
music-mike68
Neuling
#24 erstellt: 24. Apr 2016, 06:45
Hatte ein ähnliches Problem, der Sound kam einfach nicht raus. Lösung war so logisch und trivial, daß man nicht selber drauf kommt. Wenn der Verstärker vorher als DS gedient hat und jetzt nur noch als Stereo Wiedergeber, dann in ALLEN Einstellungen den EFFEKT rausnehmen. Ruckzuck hat er gemacht was er sollte, nämlich richtig Senf auf die Heco´s gegeben. Probiers aus und sag Bescheid.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Passender Verstärker
Musicjunkie am 19.10.2006  –  Letzte Antwort am 19.10.2006  –  9 Beiträge
B&W CM7 oder Focal Chorus 816V
the_man am 05.12.2006  –  Letzte Antwort am 30.12.2006  –  35 Beiträge
Focal Chorus 726S
Frosch05 am 03.03.2005  –  Letzte Antwort am 03.03.2005  –  2 Beiträge
Focal Chorus Schnäppchen?
ElementaR_ am 11.09.2014  –  Letzte Antwort am 19.09.2014  –  26 Beiträge
Welchen Verstärker für Focal Chorus 706 V
f0cal am 08.02.2011  –  Letzte Antwort am 10.02.2011  –  5 Beiträge
Neuer Verstärker für focal chorus 836v
!Blubberblase! am 18.05.2012  –  Letzte Antwort am 07.09.2014  –  20 Beiträge
passender verstärker
jumpdafuckup am 23.06.2004  –  Letzte Antwort am 24.06.2004  –  7 Beiträge
Passender Verstärker
guntag am 27.09.2015  –  Letzte Antwort am 02.10.2015  –  15 Beiträge
Passender Verstärker?
odbherbert am 22.11.2016  –  Letzte Antwort am 24.11.2016  –  10 Beiträge
Standlautsprecher B+W 683 oder Focal Chorus 826 oder ???
Feuer112 am 27.08.2007  –  Letzte Antwort am 02.09.2007  –  9 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Focal
  • Yamaha
  • Denon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 80 )
  • Neuestes MitgliedBrainleecher
  • Gesamtzahl an Themen1.345.599
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.668.423