Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

FOCAL Chorus 726 V oder?

+A -A
Autor
Beitrag
MarcoSono
Stammgast
#1 erstellt: 22. Jan 2010, 22:12
Hallo allerseits,

nachdem ich mir einen Advance Acoustic MAP 105 gekauft habe, suche ich Lautsprecher, die mir ein stundenlangen Hörgenuss ermöglichen.

Ich hatte bislang die JBL ES 80, doch der doppelte Hochtöner war dann doch nichts für meine empfindlichen Ohren, darum sollen nun neue an die Reihe.

Beim umschauen bin ich auf ein Angebot für die Focal Chorus 726 V gestoßen, für knapp 800 Euro inkl. Versand. Hat jemand Erfahrung mit Focal, ist es ein Schnäppchen?

übrigens, beschallt soll ein Zimmer mit 13 qm, hören tue ich mittellaut, die Richtung ist durchwachsen von House, Pop, Rock (kein Hard Rock) bis hin zu Oldies (weniger klassische Musik). Ein wenig Bass sollte schon sein, dafür keine exremen und scharfen Hohen (wie ich es bei Klipsch mir vorstellen kann).
Die LS sollten mit meinem Advance Acoustic gut harmonieren.

Als Budget hatte ich mir eigentlich 500 Euro gesetzt (ich weiss die Focal sind deutlich höher), und es dürfen auch gebrauchte sein, wenn die nicht zu alt sind und pfleglich behandelt worden sind.

Ein weiteres Angebot wären die Focal 706 S gebraucht ca. 2-3 Jahre alt für ca. 200 Euro. Kennt jemand die?

Da ich die Focal nicht probehören kann, wäre eine Beschreibung des Klangs aus eurer Perspektive schon sehr hilfreich damit ich mir ein Bild machen kann.
Andere LS Vorschläge sind auch willkommen, dürfen auch Regallautsprecher sein.

vielen Dank im voraus!
Klangtapete
Schaut ab und zu mal vorbei
#2 erstellt: 23. Jan 2010, 04:25
Hallo MarcoSono,

ich kenne die Focal Reihen 700 bis 900.

Die 700ern sind unreife Radaubrüder. Der Bass drängt sich dröhnend auf, die Höhen zischen giftig, und die Mitten fließen schwammig auseinander. Vor allem basslastige Musik wird zur Qual, weil dumpfes Wummern raus kommt - Lärm statt Musik: Schandwaller.

Die 800er ist wesentlich besser. Sie besitzt Charme und man hat das Gefühl eine Bühne und nicht ein Paar Lautsprecher zu hören. Der Sound passt gut zu Rock, Pop und House - eine solide Partybox mit life-feeling, die auch laut noch erträglich klingt. Bei anspruchsvollen Kompositionen verlieren sich allerdings viele Details.

Die 900er finde ich gut. Sie vermittelt Nähe, Intimität und Natürlichkeit. Außerdem ist die Verarbeitung hochwertig und das Design elegant. Sparsamer, klarer Bass - nicht so wuchtig, erdig, breit wie die 800er. Offen und artikuliert in den Mitten. Die Höhen entfalten sich heiter ohne zu blenden. Auch bei geringer Lautstärke ist die Auflösung der Details sauber. Ich finde, sie ist eine Jazzerin.

Hier beginnt die Pforte zur musikalischen Glückseeligkeit deren Geheimnisse nur jenen offenbart werden, die bereit sind entsprechende Opfergaben am Altar der Genüsse zu verteilen.


Kompaktboxen sind besonders in Deinem Fall - kleiner Raum, empfindliche Ohren - eine gute Möglichkeit Qualität statt Quantität zu erleben.
MarcoSono
Stammgast
#3 erstellt: 23. Jan 2010, 10:42
Vieln Dank für deine ausführliche Beschreibung der Focal Reihen 700 bis 900 Klangtapete!


Hier beginnt die Pforte zur musikalischen Glückseeligkeit


anscheinend ist der Einstieg bei Focal dann verhältnismäßig recht teuer und dann laut deiner Beschreibung noch nicht einmal überzeugen.

Dann macht es für meine Verhältnisse vielleicht etwas wenig Sinn bei Focal zu bleiben, denn anscheinend muss man wohl etwas tiefer in die Tasche greifen um einigermaßen vernünftige, ausgewogene Lautsprecher bei Focal zu bekommen.


Kompaktboxen sind besonders in Deinem Fall - kleiner Raum, empfindliche Ohren - eine gute Möglichkeit Qualität statt Quantität zu erleben.


wenn wir schon bei Focal sind, kann man denn in der Kategorie Kompaktboxen irgendwelche erschwinglen bei denen empfehlen?
Eines wäre mir auch noch wichtig an den Regallautsprechern: ein bischen Bass sollte schon vorhanden sein. Welche sind sonst noch zu empfehlen bis ca 600 Euro?
Vielleicht Nubert oder Dynaudio?

vielen Dank im voraus!
Klangtapete
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 23. Jan 2010, 15:41
Zur Orientierung meine Prämissen:

Musik aus der Retorte wird maßgeblich von drei Faktoren bestimmt: Aufnahmequalität, Raumakustik, Lautsprecher.

Eine schlechte Aufnahme klingt auf einer guten Anlage richtig schlecht. In einer Kathedrale klingt die Orgel anders als im Besenkammerl. Schall zu digitalisieren und später die Schallwellen zu reproduzieren, ohne dem aufgenommenen Klang etwas zu nehmen oder hin zu zu fügen, ist unmöglich. Annäherungen an das Unmögliche sind kostspielig.

Die Einsteiger-Lautsprecher von Focal Jm Lab (Serien 700-900) bieten trotz "geringem" Neupreis (€300-€1000 pro Stück) schon eine ordentliche Performance und Verarbeitung - auch im Verhältnis zu anderen namhaften Herstellern (KEF, Dynaudio, Infinity, B&W, Heco, Canton konnte ich in dieser Liga probehören). Leider gibt es keinen Hersteller, der Lautsprecher fertigt, die makellos klingen und wenig kosten. Bis rund €4000 pro Paar erhält man für jeden Hunderter eine klangliche Verbesserung - dann steigen die Kosten exponentiell.
Zum Vergleich: Focal Grande Utopia EM - Kritik von Stereoplay.

Mit Fernrohren und Mikroskopen ist das nicht anders: je teurer, desto besser, und je besser - Oh, welch Wunder - desto mehr kann man damit sehen. Als Operngucker wird man aber das Hubble nicht vom Himmel reissen.

Es hängt von individuellen Konsumpräferenzen ab, ob sich dieser Luxus auszahlt. Wer etwas Schönes ins Zimmer stellen will, muss dafür kein highend Gerät kaufen - eine Plastik macht sich auch nicht schlecht. Für musikalische Berieselung beim Kochen reichen Lautsprecher um €50.

Wie viel Zeit verbringt man denn wirklich mit dem konzentrierten Lauschen nach Klängen? Für Schlager, Pop, Rock, House, Bier und Party sind die Einstiegsboxen schon super - mit 20 hätte ich bestimmt meine Freude daran gehabt. Homecinema ist dann wieder was anderes, aber für die Effekthascherei müsste man auch nicht wirklich so tief in die Taschen greifen.

Für wirklich aufmerksames hinein hören in Jazz, Klassik, oder elektronische Klangtüfteleien mit einem Budget unter €1000 empfehle ich (aus Erfahrung) gebrauchte Stax Elektrostaten am Ohr. Alles andere wird ein Kompromiss aus klanglichen und monetären Verlusten.

Entweder ein Paar mit NP unter €500 vom Blödmarkt oder aus dem Net, wobei es da recht Wurst ist welches, oder eigene Musik mitnehmen und viele Stunden Probehören bis Du und um einiges ärmer bist.
MarcoSono
Stammgast
#5 erstellt: 23. Jan 2010, 18:57
Ich alles richtig was du sagst Klangtapete, dass es LS für jeden Geschmack und vor allem für unterschiedliche Ansprüche und Nutzen gibt.

Was ich eigentlich suche, wird das sein, was wohl viele in diesem Forum suchen und doch schwierig ist, nämlich LS mit einem guten P/L-Verhältnis, die die eigenen Ansprüchen erfüllen - dabei spielen Marketing und Testberichte eine nicht unwesenstliche Rolle bei der Beeinflussung zur Kaufentscheidung.

Mit den Grande Utopia hast du da LS genannt, die für mich unvorstellbar sind - hatte mir auch schon das Video dazu angeschaut, sehr beeindruckend, aber wer kauft sich schon LS die soviel kosten wie ein halbes Haus? 130.000 Euro pro Paar ist schon unvorstellbar, sollen auch gut über 100 kg wiegen... hören würde ich sie schon Mal gerne.

Elektrostaten würde mich auch vom Klangerlebnis her interessieren, kann mir nichts darunter vorstellen - ich weiss nur, dass die sehr watthungrig sind und niedrigohmig sind und, dass damit natürlich kein Bass zu erwarten ist.

ich hatte mir schon ein Budget gesetzt (aber keine 4000 pro Paar) mit 600 pro Paar bei Regallautsprecher und max. 800 bei Standlaustprechern je Paar, wobei ich eher Regallautsprecher suche, da mein zu beschallender Raum gerade mal 13 qm klein ist. Es sollten LS die Allrounder sind und die einen angenehmen Bass haben und in Höhen eher rund klingen. Vielleicht wäre B&W ein Versuch wert...
elektrosteve
Inventar
#6 erstellt: 23. Jan 2010, 20:27
Schau dich doch mal bei Monitor Audio um.
MarcoSono
Stammgast
#7 erstellt: 23. Jan 2010, 20:31
Hallo elektrosteve, werde ich tun bei Monitor Audio mich umschauen, danke.

momentan lese ich Berichte und fange an eine kleine Liste an Herstellern aufzubauen, die für mich wegen meiner empfindlichen Ohren in Frage kämen.

Dynaudio scheint da ein sehr guter Kandidat zu sein, nur leider etwas teuer, darum wenn dann eher gebrauchte.
Eine Sorge habe ich hinsichtlich der Dynaudios allgemein, wegen ihrem schlechten Wirkungsgrad (glaube um die 86 dB) und der großen Membran Innenfläche, soll man sehr guter Amps benötigen, die Dynaudios so richtig zum schwingen zu bringen - würde mein Advance Acoustic MAP 105 ausreichen?
elektrosteve
Inventar
#8 erstellt: 23. Jan 2010, 20:40
Konkret meine ich die Standbox BR5 ca. 700euro das Paar.

Oder die RX 6 für ca. 1000euro. Soll super sein für das Geld, wenn es nicht schon komplett über deinen Preisvorstellungen liegt.

Oder die RX Serie in Kompakt. RX1 bzw RX2 http://www.hifi-im-h...itor-Audio-RX-1.html
MarcoSono
Stammgast
#9 erstellt: 23. Jan 2010, 21:02
vielen Dank elektrosteve, sehen sehr edel aus vom Finish und der Preis ist auch angemesses - bis großmax 800 geht alles, darum mit 700 Euro wäre das Preissegment soweit in Ordnung.

werde mir Berichter reinziehen und vielleicht findet sich ein Shop in der Umgebung bei dem ich Monitor Audio probehören kann.
Könntest du mir bitte das Klangbild von Monitor Audio beschreiben und für welche Musikrichtungen die geeignet sind?
elektrosteve
Inventar
#10 erstellt: 23. Jan 2010, 21:10
Ich würd sagen es ist ein Allrounder. Hier aber ein Testbericht http://www.areadvd.de/lm/AV_Hardware/test_ma_bronze_1.shtml Im unteren Drittel wird speziell auf die BR5 eingegangen. Persönlich habe ich sie aber noch nicht gehört.
MarcoSono
Stammgast
#11 erstellt: 23. Jan 2010, 21:39
Woah... die BR5 werden ja richtig gelobt bis zum geht nicht mehr! Wenn es wirklich so ist wie die es beschreiben, dann wären die hinsichtlich P/L-Verhältnis ein echter Tipp!

hat mir richtig Lust gegeben... danke elektrosteve!
elektrosteve
Inventar
#12 erstellt: 23. Jan 2010, 21:52
Dir sei aber gesagt, dass viele hier im Forum AreaDVD nicht mögen Ich find aber, dass man sich durchaus an AreaDVD richten kann. So falsch kann es nicht sein was sie dort schreiben und Monitor Audio baut sehr gute Lautsprecher für das Geld, das ist bekannt. Viel falsch kann man mit ihnen nicht machen.

Weiterer Vorteil, recht schmal und kompakt. Passend für deine Raumverhältnisse. Ausserdem ist sowohl hinten als auch vorne ein Bassreflexrohr was auch gut zu der recht nahen Wandaufstellung passt.
MarcoSono
Stammgast
#13 erstellt: 23. Jan 2010, 22:05
alles richtig was du sagst, ja

was mir bei areadvd aufgefallen ist, ist dass die Nubert immer loben bis alles zu spät ist, als ob die einen Vertrag mit denen abgeschlossen hätten, der es ihenn verbietet auch nur etwas Negatives (wenn die überhaupt mal abwertend beurteilen) zu sagen...
elektrosteve
Inventar
#14 erstellt: 23. Jan 2010, 22:15
Naja dieser Argumentation nach würde AreaDVD von ganz vielen Herstellern gesponsert werden, besonders von Teufel Nubert ist aber wirklich gut, vielleicht treffen sie nicht jedermans Geschmack aber auch bei Nubert bekommt man viel fürs Geld, genau so bei Teufel. Sind halt anders abgestimmt. Dabei könntest du dir gleich die nuBox 511 anschauen.

Naja AreaDVD haben schon Stellung dazu bezogen und meinen sie treffen eine Vorwahl und sortieren die intressantesten Lautsprecher, Fernseher usw. aus. Was für mich einleuchtend klingt.
MarcoSono
Stammgast
#15 erstellt: 23. Jan 2010, 22:22
Nubert vertraue ich schon eher als Teufel obwohl ich bei beiden noch nichts gehört habe - allerdings habe ich bei Teufel Bananenstecker, Cinch, Spannungsreduzierer und Kopfhörer bestellt. Der Preis ist im Verhältnis in Ordnung, wobei ich mehr erwartet habe, aber das liegt an ihrem übertriebenen Marketinggetue, was meine Erwartungen zu stark anheben ließ.

Nubert soll halt durch seinen extrem linearen Frequenzgang schon zu analytisch klingen und dadurch sehr neutral sein also keine Persönliche Note oder Verfärbung.

übrigens, habe ich Forum einen Thread gefunden von 2007, wo der Threadersteller ein Liste von LS erstellt hat, die nahe an meiner Liste kommt:
http://www.hifi-forum.de/viewthread-30-15257.html
elektrosteve
Inventar
#16 erstellt: 24. Jan 2010, 01:00

MarcoSono schrieb:


Nubert soll halt durch seinen extrem linearen Frequenzgang schon zu analytisch klingen und dadurch sehr neutral sein also keine Persönliche Note oder Verfärbung.


Darum geht es aber eigentlich bei HIFI, trifft aber nicht jeden Geschmack. Das Ziel ist es durch Können und nicht durch angehobe/veränderte Frequenzen, unverfälschte Eindrucke zu schaffen. Naja und ich denke nicht, dass es so schlimm wie von dir beschrieben klingt. Sie können ganz sicher viel Musikalität an der Tag legen. Hinten haben sie einen Kippschalten für brillante/neutrale/sanfte Höhen. Je nach Geschmack.
MarcoSono
Stammgast
#17 erstellt: 24. Jan 2010, 01:05

Hinten haben sie einen Kippschalten für brillante/neutrale/sanfte Höhen.


diese ganzen Schalter und Anpassungsmöglichkeiten sind Eigenschaften, die ich bei Nubert sehr schätze.

auch sehr reizvoll war für mich kleine nuBox zu nehmen und ein ATM-Modul zur Bassanhebung, gerade weil mein Advance Acoustic MAP 105 gar keine Einstellmöglichkeiten oder Loudness Taste hat
ALUFOLIE
Inventar
#18 erstellt: 24. Jan 2010, 11:57

MarcoSono schrieb:

Ein weiteres Angebot wären die Focal 706 S gebraucht ca. 2-3 Jahre alt für ca. 200 Euro. Kennt jemand die?

vielen Dank im voraus!

Hallo Namensvetter,
Ich hatte selber vor ein paar Jahren die 706s und fand sie für den Preis echt gut. Recht gut auflösend mit eher warmen Grundcharakter.
Bin dann von der Überzeugung heraus auf die Electra umgestiegen und wurde ziemlich enttäuscht. Die standen in keinem Verhältnis zum Preis.
Ansonsten finde ich die kleinen Monitor Audios auch wirklich gut. Und schick sind sie auch noch. Die RX 1 kostet ja um die 570,-. Ist aber wirklich ein richtig guter LS. Und das geben ich zu, obwohl ich vorher immer ein negatives Bild von Monitor Audio hatte.
MarcoSono
Stammgast
#19 erstellt: 24. Jan 2010, 12:15
Danke Alufolie! Was hälst du von den Monitor Audio BR5, auch im Vergleich zu den RX1 und in Kombi mit meinem Advance Acoustic MAP 105? Würdest du die BR5 empfehlen, bin nähmlich dabei die vielleicht zu bestellen...
weimaraner
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 24. Jan 2010, 13:38
Hallo,

so ,
jetzt bin ich mal auf deinen eigenen Thread gestossen

Wie anderswo schon erwähnt glaube ich deinen Vorgaben zufolge würdest du weder mit der Chorus noch der MA glücklich werden.

Mit Nubert und ATM wird dein Verstärker noch mehr belastet.

http://shop.strato.d...ubProducts/TB2i-0001

Vllt ist hier ein Aussteller günstig zu erwerben,oder 2.Wahl.

Die Canton Reference 9 gebraucht oder Aussteller,
eine weitere Möglichkeit weit oben einzusteigen.


Standlautsprecher blende ich bei 13qm mal aus,mM.

Die Sonics Argenta als A/B Ware (um die 600€) ist ein weiterer Einstieg in hohe Gefilde,

alle drei sind der BR 5 haushoch,na du verstehst schon.

Vllt reicht dir aber auch ein LS unterhalb meiner Vorschläge aus,
dies ist aber nur durch Probehören zu erfahren.


Gruss


@elektrosteve: Wer Area DVD liest,glaubt auch alles was in der Bild Zeitung steht.


[Beitrag von weimaraner am 24. Jan 2010, 13:40 bearbeitet]
elektrosteve
Inventar
#21 erstellt: 24. Jan 2010, 13:58

weimaraner schrieb:

@elektrosteve: Wer Area DVD liest,glaubt auch alles was in der Bild Zeitung steht.


Diesen Hass gegen areadvd verstehe ich nicht. Ich sage doch nicht das man ihnen blind vertrauen soll aber den den Teufel an die Wand zu malen halte ich für übertrieben. Ich lese genau so bei Usern die gegensätzlichsten Meinungen zu Lautsprecher. Ihr selbst prangert doch an "jeder soll sich seine eigene Meinung bilden" . Genau so sehe ich die AreaDVD, als eine weitere Meinung die vielleicht auf die breitere Masse zugeschnitten ist aber die man sich auch mal durchlesen kann.

Ich nehme das grad wirklich als Beleidigung auf.


[Beitrag von elektrosteve am 24. Jan 2010, 14:09 bearbeitet]
MarcoSono
Stammgast
#22 erstellt: 24. Jan 2010, 14:07
vielen Dank weimaraner, zu hast es schon richtig erfasst!

ich würde schon gerne "von oben einsteigen", denn diese LS sollen schließlich für eine längere Zeit sein und meine Ansprüche sind auch relativ hoch (wahrscheinlich aufgrund meines empfindlichen und etwas komplizierten Gehörs)

ich besaß bislang die JBL ES 80, die für meine Räumlichkeiten etwas überdimensioniert waren und mir nicht audiophil genug waren - Pegelfestigkeit ja aber Feinsinn nein...

Probehören ist in der Tat ein Muss, denn was für den Einen als engenehm empfunden wird, ist es vielleicht nicht für den anderen - trotzdem lasse ich mich gerne beraten und mir Empfehlungen geben

in meiner engeren Wahl sind Momentan LS von englischen Herstellern, da ich das Gefühl habe, die sind auf deren Ohren abgestimmt, also etwas runder/wärmer, weniger hell im Hochton (wenn es quatsch ist was ich gerade sage, korrigiere mich bitte, es sind Vermutungen)

Eventuell kämen auch die MA RS in Frage, da Auslaufmodell und eine Stufe höher als die BR...
Wären eigentlich Swans (US nicht GB) und Wharfedale Kandidaten für mich? Sollten im Hochton etwas zurückhaltendr sein aber trotzdem detailreich auflösen.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 24. Jan 2010, 14:37

elektrosteve schrieb:

weimaraner schrieb:

@elektrosteve: Wer Area DVD liest,glaubt auch alles was in der Bild Zeitung steht.


Diesen Hass gegen areadvd verstehe ich nicht. Ich sage doch nicht das man ihnen blind vertrauen soll aber den den Teufel an die Wand zu malen halte ich für übertrieben. Ich lese genau so bei Usern die gegensätzlichsten Meinungen zu Lautsprecher. Ihr selbst prangert doch an "jeder soll sich seine eigene Meinung bilden" . Genau so sehe ich die AreaDVD, als eine weitere Meinung die vielleicht auf die breitere Masse zugeschnitten ist aber die man sich auch mal durchlesen kann.

Ich nehme das grad wirklich als Beleidigung auf.


Sollte nicht beleidigend sein,sorry. Hätte den noch dahintersetzen sollen.

Die weitere Meinung von AreaDVD lässt halt keine wirklich negative Aussage zu,
die wissen von wem sie bezahlt werden.

Ich hingegen kann schreiben was ich will.

Verstehst du den Unterschied???



MarcoSono schrieb:
vielen Dank weimaraner, zu hast es schon richtig erfasst!

ich würde schon gerne "von oben einsteigen", denn diese LS sollen schließlich für eine längere Zeit sein und meine Ansprüche sind auch relativ hoch (wahrscheinlich aufgrund meines empfindlichen und etwas komplizierten Gehörs).


Jetzt musst du mir nur noch erklären was an deinem Gehör komplizierter ist als bei uns anderen,
so verstehe ich das nicht.


in meiner engeren Wahl sind Momentan LS von englischen Herstellern, da ich das Gefühl habe, die sind auf deren Ohren abgestimmt, also etwas runder/wärmer, weniger hell im Hochton (wenn es quatsch ist was ich gerade sage, korrigiere mich bitte, es sind Vermutungen)


PMC ist ja englisch.

Die Canton Reference ist im Gegensatz zu den anderen Serien eher englisch abgestimmt,nicht so hell im Hochton,
dafür wesentlich bessere Bühne.

Die MA RS sind dir bestimmt im Hochton auch zu präsent ,
da wäre die neue RX Serie eher was,überprüf das aber selbst.

Von Swans wären die D- Reihen eventuell passend,

die M1 löst zwar sensationell auf,habe aber fast die Befürchtung im Hochton wieder ein Problem mit deinen Ohren.

Schon mal was von Quad oder ProAc gehört???

Die Quad 12 L z.B., Aktiv,passt dann auch zum Verstärker,kannst ausserdem auch nachregeln.


Wie du merkst wirst du über ausgiebiges Probehören nicht herumkommen.

Gruss
elektrosteve
Inventar
#24 erstellt: 24. Jan 2010, 14:44
Wenn Probehören so einfach wär.
MarcoSono
Stammgast
#25 erstellt: 24. Jan 2010, 14:50

Die Canton Reference ist im Gegensatz zu den anderen Serien eher englisch abgestimmt,nicht so hell im Hochton,
dafür wesentlich bessere Bühne.


interessant, ich kann es mir irgendwie nicht vorstellen, dass Canton auch LS wo die Badewanne nicht grüßt - insofern muss ich meine Vorurteile vielleicht revidieren...


Jetzt musst du mir nur noch erklären was an deinem Gehör komplizierter ist als bei uns anderen,
so verstehe ich das nicht.


wahrscheinlich nichts, nur habe ich wohl bei mir entdeckt, dass ich auf audiophile LS stehe und wie manche von uns hier hohe Ansprüche habe, weil mein Ohren wählerisch sind - darum kann ich auch nicht in Discos gehen, der Klang ist schrecklich schlecht und laut zudem


Die Quad 12 L z.B., Aktiv,passt dann auch zum Verstärker


ist an den Quad 12 ein Hochpegeleingang?

Danke für die Bemühung
weimaraner
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 24. Jan 2010, 14:58

ist an den Quad 12 ein Hochpegeleingang?


An deinem MAP hast du doch nen Vorverstärkerausgang!!
MarcoSono
Stammgast
#27 erstellt: 24. Jan 2010, 15:00
stimmt genau, die Vor- und Endstufe ist auftrennbar, dann kämen die Aktivboxen über den Preout rein
Fidelity_Castro
Inventar
#28 erstellt: 24. Jan 2010, 15:22
Hab das aus dem anderen Thread mal übernommen


MarcoSono schrieb:
was verstehst du unter "spritzig" bei den RX?


Sie klingen halt lebendig, kein Vorhang oder dumpfer Klang bezogen auf die komplette bandbreite der Freuquenzen. Kann man auch neutral nennen. Also wenn in der Musik was passiert und die Dynamik und Dramaturgie zunimmt bekommst du das sofort in vollem Umfang mit. Die RX sind ja auch für heimkinoanwendungen gleichermaßen zu empfehlen aufgrund ihrer Dynamikreserven. Die RS hingegen haben für mich eine Höhenbetonung und da sie ähnlich Dynamisch wie die RX sind klingt es mir dann ne Spur zu scharf.


[...] die sind eher "gemäßigter". könntest es bitte etwas ausführen, was du mit gemäßigter meinst?


Gemäßigt ist für mich das Gegenteil von Spritzig anspringend



Wharfedale soll etwas unscharf und basslastiger sein... aber interessieren würden die mich trotzdem

im Moment denke ich an die RX1 :.


Hör dir erstmal alles mögliche an, manchmal weiß man erst in dem Moment was einem gefällt wenn man es gerade hört


ich kann es mir irgendwie nicht vorstellen, dass Canton auch LS wo die Badewanne nicht grüßt baut


Das konnten die sogar schon vor 30 Jahren, zb. die ganz alte Canton GLE ( meine aktuellen LS ) oder die Quinto.

Wirkliche Geheimtipps für ein äußerst schmales Budget


[Beitrag von Fidelity_Castro am 24. Jan 2010, 15:30 bearbeitet]
MarcoSono
Stammgast
#29 erstellt: 24. Jan 2010, 15:27
ich hatte "spritzig" als aggressiv verstanden, also in den Höhen etwas unangenehm teilweise vielleicht schrill

dann spricht spritzig, dynamisch ja schon wieder für die RX1. Der Händler bei dem ich den Advance Acoustic MAP 105 erworben habe, bot mir noch die Dali Ikon 2 an und meinte die Kombi wäre erstklassig...

kennst du/ihr die Dali Ikon 2 und wie sind die im Vergleich zu den RX1 einzustufen - ist ja ein Bändchenhochtöner bei den Dalis.
Fidelity_Castro
Inventar
#30 erstellt: 24. Jan 2010, 15:40

MarcoSono schrieb:
ich hatte "spritzig" als aggressiv verstanden, also in den Höhen etwas unangenehm teilweise vielleicht schrill


Das ist halt subjektiv, jeder hört es etwas anders. Was für den einen gerade noch OK ist ist für den anderen schon schrill. Es sind ja nicht alle Menschen gleich und erst recht nicht alle Ohren

Ich finde dass Agressivität nicht schadet sondern Spass macht. Ich mag audiophile Peitschen



dann spricht spritzig, dynamisch ja schon wieder für die RX1. Der Händler bei dem ich den Advance Acoustic MAP 105 erworben habe, bot mir noch die Dali Ikon 2 an und meinte die Kombi wäre erstklassig...

kennst du/ihr die Dali Ikon 2 und wie sind die im Vergleich zu den RX1 einzustufen - ist ja ein Bändchenhochtöner bei den Dalis.


Die hab ich noch nicht gehört, die Lektor zb. fand ich nicht so besonders. Von Bändchen würde ich allerdings an deiner Stelle Abstand nehmen, könnte etwas zu agressiv sein.
elektrosteve
Inventar
#31 erstellt: 24. Jan 2010, 15:47
Bändchenhochtöner schrill? Wird eben diesen nicht seidigkeit und samtigkeit nachgesprochen? OK kommt vllt auf die Abstimmung/Qualität der HT an.


[Beitrag von elektrosteve am 24. Jan 2010, 15:50 bearbeitet]
MarcoSono
Stammgast
#32 erstellt: 24. Jan 2010, 15:53
hatte mir ein Paar Elacs mit Kristallmembrane und Bändchenhochtöner JET angehört und muss sagen, der Klang war in der Tat "spritzig" und peitschig aber nicht unangenehm, hatte mich sehr beeindruckt.

auch die Auflösung und Leichtigkeit im Hochton war echt toll...

was mich an den Dalis etwas irritiert ist Bändchenhochtöner und Gewebekalotte also gleich 2 HT vielleicht too much?
elektrosteve
Inventar
#33 erstellt: 24. Jan 2010, 15:55
Naja der Hochton multipliziert ja nicht dadurch, sondern wird ergänzt. Könnte mir durchaus vorstellen, dass es so ist.
Fidelity_Castro
Inventar
#34 erstellt: 24. Jan 2010, 16:01
JET HT sind keine Bändchen sondern AMT ( Air Motion Transformer ). Die sind in der tat seidig und eher nicht schrill. Richtige Bändchen HT sind sehr kritisch was die Aufnahmen angeht, es kann sich phantastisch anhören oder auch richtig schlecht. Sind halt eher sezierer.
MarcoSono
Stammgast
#35 erstellt: 24. Jan 2010, 16:13

JET HT sind keine Bändchen sondern AMT ( Air Motion Transformer )


was ich hier alles lerne... danke

ich wird ja schon gerne in Richtung Elac gehen, aber preislich wird es schwierig, da die richtig guten von Elac über 1000 kosten
elektrosteve
Inventar
#36 erstellt: 24. Jan 2010, 16:18
Ach es gibt soviele gute Lautsprecher Hersteller aber irgendwann muss man sich einfach entscheiden.
Fidelity_Castro
Inventar
#37 erstellt: 24. Jan 2010, 16:33
Das wichtigste ist dass man sich wirklich viel anhört, durch alle möglichen Preisklassen. Kann ja sein dass man schon mit nem Paar für 500,-€ zufrieden ist und nicht bereit ist die Differenz zu den Höherpreisigen zu zahlen.

Bin ja selbst immer noch am suchen obwohl ich schon klare Favoriten habe. Wird bestimmt noch 2 Monate dauern bis ich alles Gehört habe was für mich interessant wäre.
MarcoSono
Stammgast
#38 erstellt: 24. Jan 2010, 16:51
das Problem bei mir ist, dass ich leider etwas ungeduldig bin und könnte mir auch vorstellen, dass die LS Wahl noch etwas dauern könnte...

welche hast du denn schon gehört Fidelity_Castro und welche sind denn schon in deiner engeren Auswahl? Noch interessanter für mich, von welchen rätst du ab?
Fidelity_Castro
Inventar
#39 erstellt: 24. Jan 2010, 17:29
Gehört hab ich einiges, von den LS die hier im Forum grundsätzlich empfohlen werden und sehr beliebt sind wie die Hecos, Cantons und Magnats bis zu exoten wie Cabasse.

Mein Favorit war lange die MA RX6, hab dann aber ne fertig Bausatz Box gehört die mir noch besser gefallen hat und mich fix und fertig aufgebaut inkl. perfektem Finish weniger kosten würde. Genauer gesagt ist es die Imagination 2

Da hab ich dann die Möglichkeit das Finish auf meine Einrichtung abzustimmen.

Zudem bin ich auch wieder von Stand LS weg und konzentriere mich nur noch auf Kompaktboxen mit ausreichend Volumen und dem nötigen Tiefgang und Dynamik. Das würde ich nur noch gegen ultimative Räumlichkeit und Bühnenabbildung eintauschen und da muss ich mir noch ein paar Teile anhören wie die Swans M1 und die Sonics Argenta. Die müssen sich jetzt halt mit der Imagination messen die schon ein sehr gutes Gesamtpaket ist.

Der nächste Schritt wäre dann ein besserer Subwoofer bzw. gleich 2.

Hier hab ich mal vor ner Weile nen Thread gestartet, kannst dir den ja mal reinziehen http://www.hifi-foru...m_id=32&thread=36160

Abraten würde ich nur von dem Gedanken dass die LS Palette mit Canton, Magnat, Heco usw. aufhört. Es gibt viele interessante LS die unbekannt aber nicht unbedingt so viel teurer sind. Meistens bekommt man sie dann als Aussteller oder auf dem Gebrauchtmarkt ziemlich preiswert.
MarcoSono
Stammgast
#40 erstellt: 24. Jan 2010, 17:45
Ich glaube wir stehen auf einer Wellenlinie Fidelity_Castro

ich habe wahrscheinlich nicht so viele LS wie du probegehört, aber eine ähnliche Entwicklung bin ich auch gegangen: angefangen mit den populärsten Heco, Canton, Magnat hin zu Elac, Klipsch dann Kef, Wharfedale.

Jedenfalls hatte ich zu Beginn auch meinen Fokus auf Stand LS gesetzt, weil ich meine man erreicht einen richtigen Tiefgang - mal absehen von einem Sub - nur durch Stand LS, aber nicht durch Kompakt LS.

dann habe ich weiter gesucht, Erfahrungsberichte gelesen und bin langsam aber sicher auf dem Weg die passenden Kandidaten zu finden. Grundsätzlich reizen mich Exoten mehr...

Stehen geblieben bin ich bei Monitor Audio, Swans und Audio Physics. Der Gedanke mit DIY hatte ich schon, nur habe ich momentan wenig Zeit und das Wetter macht nicht mit... aber klar gehört habe ich auch schon, dass die Ergebnisse des DIY sich sehen lassen können und man fährt günstiger.

Ergo: vielleicht doch DIY...?
elektrosteve
Inventar
#41 erstellt: 24. Jan 2010, 17:53
Du möchtest mit den LS also ein Heimkino aufbauen? Marco möchte auf jeden Fall ohne Subwoofer auskommen und ein Heimkino ist auch nicht geplant, hab ich Recht?

Von der RX6 bzw RX8 bin ich aber echt angetan grad. Moderne Lautsprecher werden halt immer besser.

Selbstbau ist natürlich spitze, weil man dort mit wenig Geld viel erreichen kann aber leider ist es eine lange Prozedur bis man sie fertig hat. Dazu braucht man Geduld, Fachwissen und Räumlichkeiten.
Die DIY Box sieht aber klasse aus und spielt bestimmt spitze.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 24. Jan 2010, 18:04

Fidelity_Castro schrieb:
JET HT sind keine Bändchen sondern AMT ( Air Motion Transformer ). Die sind in der tat seidig und eher nicht schrill.


Wenn ich hierzu was einfügen darf,
der Jet III Hochtöner fabriziert zwar eine sehr schöne Bühne,
in dem recht unbedämpften Raum in dem ich sie http://www.hifi-regler.de/shop/elac/elac_330_ce-100002356-ti.php gehört habe also so etwas von schrill und nervig,
das war mir so noch nicht untergekommen,
auch nicht bei diversen Modellen von Canton,
welche in einem normal bedämpften Raum gehört wurden.

Ich bin da eigentlich nicht sehr empfindlich,
denn unter anderem nenne ich auch Quadral Montans mit Bändchenhochtöner mein eigen,
die sind schon grenzgradig.

Deswegen stünde hier nach meinem Empfinden Elac nicht unbedingt hoch im Kurs bei deinen Vorgaben.

Falls ihr bei Kompakten im Bassbereich richtig gut bedient werden wollt,
die Sonics Arkadia setzt der Argenta hier natürlich noch einen obendrauf.
Als A/B Ware um die 800€Paar.

Wenn ihr Bändchenhochtöner probehört,
geht mal aus dem Sweet Spot heraus,
oft reichen einige cm um den Höhenbereich extrem abfallen zu lassen,
weis ja nicht ob ihr immer "richtig" sitzt.

Das verhält sich aber nicht bei jedem LS gleich ,ausprobieren.


MarcoSono schrieb:

Stehen geblieben bin ich bei Monitor Audio, Swans und Audio Physics.


Stehen bleiben sollte man auf keinen Fall,
schon gar nicht wenn man noch keinen LS selbst gehört hat.

Bei meiner Suche hab ich gut 30 Kompakte und einige Standlautsprecher gehört,
gut Ding braucht Weile.

Gruss
MarcoSono
Stammgast
#43 erstellt: 24. Jan 2010, 18:14
ist genau richtig elektrosteve, ich will grundsätzlich nicht unbedingt auf einen Sub angewiesen sein müssen, um Bass/Tiefgang zu bekommen und ein Homecinema aufzubauen ist auch nicht mein Ziel

DIY ist sehr sehr reizvoll, aber wie du schon betontest da baucht man halt Zeit, Platz und Wissen! Wissensaneignung braucht Zeit und Platz hat man oder nicht
Darum müsste ich wenn, dann auf die schöneren Tage warten, um mich im freien auszubreiten (Terrasse).

In meinen DIY LS würde ich dann etwas zwischen Stand LS und Kompakt LS konstruiieren und ein Bändchenhochtöner (vielleicht den Swans RT1 isodynamic der M1), einen Mittel-/Tieftöner (z.B. den Swans F5 High End mid/bass woofer der M1) und ergänzend für den Tiefgang einen reinen Tieftöner von Swans z.B.) - dann müssten noch Weichen (da kenne ich mich leider nicht aus) und hochwertige Anschlüsse und Innenverkabelung.
Das Gehäuse sollte dann im Stile der M1 sein, also ein richtig dickes MDF...

Für die Chassis habe ich einen Shop in der Bucht entdeckt:

Shop für Swans Chassis

die Chassis die ich einbauen würde sind auch nicht gerade günstig, da muss ich noch abwägen ob es sich lohnt.
Fidelity_Castro
Inventar
#44 erstellt: 24. Jan 2010, 18:19
Der Plan war eigentlich nach und Nach meine 6 alten Cantöner höherwertig zu ersetzen. Ich bin nur zz. wieder voll auf dem Stereofilm und könnte mir gut vorstellen zugunsten von für mich perfektem Stereo, Surround aufzugeben. Denn Musik ist mir wesentlich wichtiger als die Hollywood Grütze. Wäre nur schade um mein Archiv an DTS Konzerten die in Surround richtig geil kommen.

bleibe ich bei Surround so werde ich zwangsläufig noch nen Vollverstärker ins Setup integrieren um das beste aus den LS rauszuholen, optimalerweise einen mit Freezefunktion um die Lautstärke nicht immer nachregeln zu müssen bei Mehrkanal.

Die Imaginnation 2 gehen bis 40hz runter wie ne kleine Standbox, auch die Qualität des Basses ist da Phänomenal so dass man sich um nen Sub in nem kleinen Raum nicht unbedingt scheren braucht bei Musik. Dort in dem Forum wo diese fertig Bausätze angeboten werden findet man mit etwas Glück jemanden in seiner Nähe wo man die Boxen probehören kann und das hab ich dann auch gemacht.

Die Imagination würde ich praktisch als fertig Box kaufen, komplett zusammengebaut von nem Profi der das öfter macht, und zwar hauptsächlich diese LS

Das sind übrigens keine Experimente diese LS sondern sie stammen von nem deutschen Top Entwickler der schon 30 Jahre lang High End LS baut und einige Auszeichnungen hat. Man bekommt dort praktisch die fertigen LS ohne Gehäuse. Die Chassis kommen vom selben Hersteller der für Hivi ( Swans ) entwickelt und wurden im Auftrag des LS entwicklers speziell angefertigt. Die anderen lS Schmieden machen das auch nicht anders außer die die selbst produzieren.


[Beitrag von Fidelity_Castro am 24. Jan 2010, 18:25 bearbeitet]
MarcoSono
Stammgast
#45 erstellt: 24. Jan 2010, 18:27

Hollywood Grütze


womit Teufel sein Geschäft macht...

Konzerte in DTS ist bestimmt auch sehr unterhaltsam

Die DIY Geschichte wird letztendlich die Lösung sein, die für meine Wünsche am besten geeignet ist, denn selbst bei 800 Euro LS gibt es immer mindestens eine Sache die mir nicht passt - entweder der Frequenzgang oder das Finish, manchmal sind es dann auch nur die Anschlüsse...

als Tieftonchassis für meine Boxen dachte ich vielleicht an die der Dynaudios

Was hälst du denn von diesen DIY LS:

DIY LS
elektrosteve
Inventar
#46 erstellt: 24. Jan 2010, 18:34
Ich war auch kurzzeit auf dem DIY Trip. Würde für mich aber doch zuviel Aufwand bedeuten. Ich hätte kein Nerv zu. Die unfertigen LS müssten aber längere Zeit als nur eine paar Nachmittage auf der Terasse verbringen.

Naja Castro kann sicherlich den Ablauf näher beschreiben.


[Beitrag von elektrosteve am 24. Jan 2010, 18:39 bearbeitet]
Fidelity_Castro
Inventar
#47 erstellt: 24. Jan 2010, 18:41

Was hälst du denn von diesen DIY LS:


Müsste man hören um sie zu beurteilen. Bauteile kann jeder kaufen und der der Handwerklich geschickt ist auch bastelt sich auch ein Gehäuse. Ne anständige Weiche bekommen aber noch nichtmal viele LS Schmieden hin


[Beitrag von Fidelity_Castro am 24. Jan 2010, 18:43 bearbeitet]
MarcoSono
Stammgast
#48 erstellt: 24. Jan 2010, 19:08

Ne anständige Weiche bekommen aber noch nichtmal viele LS Schmieden hin


genau da fehlt mir das Wissen: welche Weiche zu welchem Chassis usw.

richtig gute und aufwändige Weichen soll doch der Herr Nubert in seinen LS einsetzen
weimaraner
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 24. Jan 2010, 19:13
Was ihr Selbstbauer immer mit euren Weichen habt.

Vor guten (Breitband) Chassis lässt man diese weg

http://www.zuaudio.c..._id=40&category_id=1

Gruss
elektrosteve
Inventar
#50 erstellt: 24. Jan 2010, 19:15
Vergiss mal Nubert, Canton und co. bei DIY. Da sind wiederum wieder andere Hersteller auf dem Markt. Man kauft eine DIY Box als Packet mit Treiber, Anleitung und die Weichenbauteile. Das Holz musst du dir selbst besorgen und zurechtsägen. Ohne Geschick und Werkzeug musst du aber zum Schreiner damit. Dann musst du genau nach der Anleitung die Weiche zusammenlöten und das Gehäuse zusammen leimen. Das Ergebniss wird für einen Anfänger ganz sicher auch nach DIY aussehen. Ich rate dir davon ab. Lieber noch einbischen sparen und dann eine RX6 holen und glücklich werden.
Fidelity_Castro
Inventar
#51 erstellt: 24. Jan 2010, 19:27

weimaraner schrieb:
Was ihr Selbstbauer immer mit euren Weichen habt.

Vor guten (Breitband) Chassis lässt man diese weg

http://www.zuaudio.c..._id=40&category_id=1

Gruss
:prost


Interessant, gibts für diese "Hochwoofer" überhaupt ne vertrieb in Deutschland ?
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Erfahrung bitte,zwischen Focal Chorus 726 V & KEF IQ9
saad am 26.02.2007  –  Letzte Antwort am 27.02.2007  –  2 Beiträge
Welchen Verstärker für Focal Chorus 706 V
f0cal am 08.02.2011  –  Letzte Antwort am 10.02.2011  –  5 Beiträge
B&W 685 oder Focal Chorus 807 V ?
haye81 am 16.01.2008  –  Letzte Antwort am 23.01.2008  –  2 Beiträge
Wharfedale Diamond 10.1 oder Focal Chorus 705 V
cast33 am 13.04.2011  –  Letzte Antwort am 13.04.2011  –  3 Beiträge
Focal Chorus 726 welche LS noch probehören in diesem Preisbereich?
Harold82 am 19.05.2014  –  Letzte Antwort am 20.05.2014  –  6 Beiträge
Focal Chorus 714 S für 415 ? ?
laruss0 am 16.04.2007  –  Letzte Antwort am 21.04.2007  –  7 Beiträge
Focal Chorus Schnäppchen?
ElementaR_ am 11.09.2014  –  Letzte Antwort am 19.09.2014  –  26 Beiträge
Focal Chorus 706 oder 707?
uigur am 24.09.2004  –  Letzte Antwort am 24.09.2004  –  2 Beiträge
B&W CM7 oder Focal Chorus 816V
the_man am 05.12.2006  –  Letzte Antwort am 30.12.2006  –  35 Beiträge
Focal Chorus 705 V gegen Nubert NuBox 311
mrsing am 06.12.2007  –  Letzte Antwort am 09.12.2007  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Focal
  • JBL
  • Advance Acoustic
  • Dali
  • Roksan
  • Nubert
  • Klipsch
  • Chess
  • Caliber

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 179 )
  • Neuestes Mitgliedluis_thr
  • Gesamtzahl an Themen1.344.978
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.876