Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Suche Verstärker für dali opticon 5 HILFE

+A -A
Autor
Beitrag
Michi-undso
Neuling
#1 erstellt: 11. Apr 2016, 19:32
Moin Leute,

Da dies mein erste Beitrag in einem Forum überhaupt ist seien mir gewisse Ungenauigkeiten bzw fehlendes Fachwissen verziehen, das vorweg.

So jetzt zum Thema: Ich habe mir kürzlich neue Dali opticon 5 zugelegt, die haben mich einfach umgehauen im laden, nach dem ersten Aufbau ohne Füße bzw Spikes dann die Enttäuschung..
..Nach lesen der Anleitung und Montage der Spikes ein wenig verwundert, dass es ein so großen Unterschied macht (Hifi Neuling).

Das mein jetziger Verstärker (hatte die yamaha mcr 755 und benutze jetzt den verstärker 2x30 W) nicht sonderlich viel reißen kann weiß ich, deswegen bin ich auf der Suche nach was neuem.

Meine Fragen:
-ist mein Budget von um die 300 +/-50 Euro zu gering?
-Was ist 'besser' avr's oder stereo verstärker?
-habt ihr verschiedene Modelle die ihr mir empfehlen könnt und warum?
-Hat jemand schon die opticon 5? (Ich hab gesehen dass hier niemand sonst auf 'hab ich' geklickt hat)
-wie viel Watt brauch der Verstärker? 90 oder doch eher 140?

Kurze Eckdaten: -33qm großer Raum
-mir ist gute Musikwiedergabe sowie Film genuss wichtig
-ein Subwoofer ist ebenfalls vorhanden (Yamaha NS-SW210)

Mit freundlichen Grüßen, der Michi
dejavu1712
Inventar
#2 erstellt: 11. Apr 2016, 20:11
Ob Verstärker oder AVR ist hier meist eine Glaubensfrage, mit beiden Varianten kann man sehr gut Musik hören, beide
Konzepte haben ihre Vor und Nachteile, die man einfach für sich gegeneinander abwägen muss., Beispiele bis ca. 350€:

http://www.idealo.de...vr-x1200w-denon.html
http://www.idealo.de..._-a-s501-yamaha.html

Prinzipiell würde ich wegen dem Subwoofer zum AVR tendieren, ich kann mir allerdings nicht so ganz vorstellen, das der
vorhandene Yamaha "Subwoofer" die Dali in entsprechender Qualität unterstützen wird, kann mich aber auch täuschen.

Übrigens, auch mit dem vorhandenen Yamaha MCR 755 kann man die Dali bis zu einem gewissen Pegel einwandfrei betreiben.


[Beitrag von dejavu1712 am 11. Apr 2016, 20:13 bearbeitet]
Michi-undso
Neuling
#3 erstellt: 11. Apr 2016, 20:30
Wow erstmal riesen Dank für die schnelle Antwort!

Zuerst zum Subwoofer, ich weiß dass das Teil keine Goa-Partys beschallen kann, ich bin mir nur unsicher wie das mit der fehlenden Phasen Einstellung und dem fehlenden Übergangsfrequenz Regler (also ab wie viel Hz er seinen senf dazu gibt) aussieht, ist das wichtig? Ich kann lediglich die Lautstärke regulieren.

Nur die opticon 5 ohne sub klingt ein bisschen mau, mit ist es schon besser finde ich. (Der Sub war vorhanden..)

Das der Verstärker die boxen bespielen kann hab ich schon getestet, das geht auch ganz gut soweit, habe nur ein bisschen angst das bei lauterem hören doch etwas kaputt geht..

Was sind denn die Vorteile eines Avr's? Stimmt es, dass ein 350 euro stereo Verstärker einen besseres saubereres Signal an die Boxen gibt als ein 350 euro Av receiver und wie verhält sich das mit dem Klang?

Diese einmesssysteme der Avr's, sind die sinnvoll?

..sorry, bin wie gesagt ziemlich frisch in dem Thema, Fragen über Fragen :/

Lg Michi
dejavu1712
Inventar
#4 erstellt: 11. Apr 2016, 20:42

Michi-undso (Beitrag #3) schrieb:

...ich weiß dass das Teil keine Goa-Partys beschallen kann


Ich sprach nicht von Pegel sondern von Qualität, aber die bestimmt der jeweilige Anspruch.

Bei guten AVR wird die Phasenlage berücksichtigt, wie das beim X1200 aussieht, kann ich nicht sagen,
wichtig sind auch Aufstellung und Hörplatz, es kann daher auch sein das die Dali mehr können als sie
bei dir zeigen dürfen, beide "Verstärker" haben übrigens eine Loudness Funktion die ich als nützlich erachte.


Michi-undso (Beitrag #3) schrieb:

...habe nur ein bisschen angst das bei lauterem hören doch etwas kaputt geht..


Dann muss es aber schon ziemlich laut werden...


Michi-undso (Beitrag #3) schrieb:

Was sind denn die Vorteile eines Avr's?


Ausstattung wie z.B. Einmess System, Bass Managment für LS und Subwoofer, Netzwerk und Streaming Funktion usw.

Nachteil, man muss das Gerät auch korrekt einstellen können, was durch die vielen Funktionen und Möglichkeiten
Anwender vor fast unlösbare Rätzel stellt, vor allem wenn sie zu faul sind sich zu informieren bzw. die BDA zu lesen.


Michi-undso (Beitrag #3) schrieb:

Stimmt es, dass ein 350 euro stereo Verstärker einen besseres saubereres Signal an die Boxen gibt als ein 350 euro Av receiver und wie verhält sich das mit dem Klang?


Dazu möchte ich lieber nichts schreiben....
Dirk_He
Stammgast
#5 erstellt: 11. Apr 2016, 21:41
Einiges war schon gesagt, aber von meiner Seite:
Nimm einen AV-Receiver. Die Raumeinmessung und variable Loudness ist viel wert.
Die Hauptargumente die ich hier bisher für Stereo-Verstärker gesehen habe sind:
1. Psychologisches Anhängen an Stereo Verstärkern und "echtem" Stereo-Klang ohne Verfälschung
2. Langlebigkeit, da weniger Bauteile die einen Defekt aufweisen können (z.B. HDMI Boards)
3. Einfache beidenbarkeit

Für AVRs spricht vorallem die Raumeinmessung und Korrektur sowie die variable Loudness. Wenn du mit einem Paar Front-LS Film willst, dann sind Klangmodi (Virtual Surround) auch ganz nett.

Psychologie spielt bei Musik durchaus eine Rolle, daher will ich den Hang zu Stereo-Verstärkern nicht bewerten. Was dir mehr zusagt ist dir überlassen.
Michi-undso
Neuling
#6 erstellt: 12. Apr 2016, 04:12
Nur kurz Vorweg, ich weis dass die boxen wesentlich mehr können, als sie jetzt zeigen
Was meint ihr denn zu meinem Budget, war bei MM drin und die meinten 'für solch gute Boxen bräuchte man was richtig teures' (ab 700), unter andere meinten die dass man n stereo Verstärker nehmen sollte.. wegen des so viel besseren Klanges

Ich meinte einfach das ich nochmal weiter schauen werde, die hatten auch nicht viel da (denon vr-x2200w und noch n paar andere nur nicht das was ich mir zuerst rausgepickt hatte, denon vrx1200 oder pioneer vsx 830)

Wie ist das denn mit der Konfiguration? Bekommt man das als Laie mit hilfe der BDA einwandfrei hin?
Wie sieht das mit diesem 'bi-amping'aus? Bringt das etwas wenn ich die endstufen des avr so konfiguriere, dass ich meine 2 LS quasi mit 4 endstufen betreibe bzw ist das ünerhaupt möglich?
Und wie sieht das mit den ständig wechselnden Formaten aus, stimmt es das ich mir alle 5 jahre n neuen holen muss, aufgrund von z.B. neuem Blu-Ray Format (oder was auch immer da demnächst kommt)

Was ist den mit 'psychologischem anhängen an stereo' gemeint?


LG und herzlichen dank für die antworten euer michi
dejavu1712
Inventar
#7 erstellt: 12. Apr 2016, 05:57
Der Preis ist meist gar nicht mal so entscheidend, das Nadelöhr ist oft woanders zu finden wie z.B. beim Raum, der Aufstellung, dem Hörplatz usw.,

Bei den AVR haben teurere Geräte halt mehr Ausstattung und Endstufen, ist aber bei Stereo uninteressant und es wird ein besseres Einmess System
implantiert, bei Denon ab X4200 und bei Marantz ab SR 6010, ob dir das allerdings etwas bringt bzw. der Mehraufwand sich lohnt, kann keiner sagen.

Beim Verstärker verbessert sich mit dem höheren Preis normalerweise die Haptik/Qualität, leider ist das nicht immer die Regel, wenn ich in manche
1000€ + Geräte rein schaue ist das Ergebnis erschreckend, außerdem sind die Endstufen oft Leistungsfähiger, aber auch hier gibt es Ausnahmen,
das sich der Klang verbessert kann ich so nicht bestätigen, so lange das Gerät im "grünen Bereich" betrieben wird, alles andere ist meist Kopfsache.

Zu deinen Fragen:

Normalerweise sollte man die Konfiguration des AVR (mit TV wegen dem Bildschirm Menü) hinbekommen, aber...

Bi-Amping bring mEn nichts, möglich ist es z.B. schon beim Denon X1200 und probieren geht über studieren....

Wenn Du den AVR nur für Stereo nutzt, brauchten dich die Tonformate nicht zu interessieren, außerdem
muss man nicht jeden neuen Trend mitmachen, aber die Lebensdauer der AVR ist auf Grund der vielen
elektronischen Bauteile begrenzt, ein einfacher Vollverstärker kann in diesem Punkt wohl überlegen sein.
Dirk_He
Stammgast
#8 erstellt: 12. Apr 2016, 06:38
Mit dem "psychologischem anhängen an Stereoverstärker" war gemeint, dass manche Musikliebhaber fest überzeugt sind, dass Stereoverstärker besser klingen und zwischen den Marken teilweise entscheidende Klangunterschiede liegen. Bemüh mal die Suchmaschine mit sowas:AVR oder Stereo-Verstärker...da findest du die entsprechenden Diskussionen. Das Problem: Musik wird zwar vom Ohr "gemessen" aber das Signal wird dann erst im Gehirn verarbeitet. Und da spielt Psychologie halt schon eine Rolle. Stichwort Placebo-Effekt, welcher wahrhaft messbar ist (bezogen auf andere Bereiche).
Ich selber habe einen Denon X1200 und X2200 und hatte mal kurz einen Yamaha A-S301. Ich höre da keinen Unterschied. Hab auch keine gehört als mal ein Verkäufer zwischen verschiedenen Verstärkern umgeschaltet hat obwohl er mir dabei die klanglichen Vorzüge der Modelle dargelegt hat. Kann aber natürlich auch alles daran liegen, dass ich "schlecht" höre oder es halt immer Modelle um 250-400 Euro waren und nicht 3000 Euro.

Was das "alle 5 Jahre einen neuen" angeht: Nein, musst du nicht, außer du willst die Neuerungen. Aber beim Stereo-Verstärker bekommst du das alles gar nicht erst und nur deshalb musst du dir dann nicht alle 5 Jahre einen neuen kaufen. Wäre für mich ein seltsames Kaufargument.

Was die Defekt-Problematik angeht kann ich noch nichts zu sagen.
Wenn einen Stereo-Verstärker, dann könntest du auch gebraucht schauen, wegen der langen Lebenszeit. Da könntest du für dein geld vielleicht einen netten Schnappen machen. Musst du halt wissen ob du die Funktionen eines AVR willst. Ich würde mir wohl mal einen online ordern an deiner Stelle und schauen wie sich das so mit Raumeinmessung/korrektur bei dir macht. Gefällt es dann nicht (nach vielleicht einer Woche), kannst du ja problemfrei zurücksenden.

Was das Bi-Amping angeht wäre ich auch mal neugierig. Warum bringt das nichts, wären dann doch zwei Endstufen pro Lautsprecher statt einfach nur mehr Kabel (bi-wiring)? Hab noch nicht ausprobiert.


[Beitrag von Dirk_He am 12. Apr 2016, 06:46 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#9 erstellt: 12. Apr 2016, 06:53

Dirk_He (Beitrag #8) schrieb:

Ich selber habe einen Denon X1200 und X2200 und hatte mal kurz einen Yamaha A-S301. Ich höre da keinen Unterschied.


Dann hast Du die Möglichkeiten eines AVR aber noch nicht wirklich eingesetzt.

Ein Klangunterschied gibt es auf jeden Fall wenn man die elektronischen Helferlein (Einmess System, Loudness etc.) nutzt, ob es
dann besser klingt muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden, einen objektiven Vergleich kann man nur unter ganz bestimmten
Voraussetzungen durchführen, aber das ist für den normalen Anwender in der heimischen Umgebung gar nicht so einfach.


Dirk_He (Beitrag #8) schrieb:

Was das Bi-Amping angeht wäre ich auch mal neugierig.
Warum bringt das nichts, wären dann doch zwei Endstufen pro Lautsprecher statt einfach nur mehr Kabel (bi-wiring)? Hab noch nicht ausprobiert.


Mal anders gefragt, welche Vorteile soll es denn bei Bi-Amping geben, der Hochtöner braucht kaum Leistung, profitiert also nicht von
separaten Endstufen und beim Bass Bereich wird die Leistung so nicht erhöht, was in Einzelfällen vielleicht ein kleiner Vorteil sein könnte...
Michi-undso
Neuling
#10 erstellt: 12. Apr 2016, 08:26
Grundriss wohnzimmer

Ich hab mir mal die mühe gemacht und einen Grundriss erstellt was meint ihr denn was ich für eine bessere akustik tun kann?

Hörplatz, Aufstellung etc.

Möchte schon den vollen klang den die opticon 5 liefern können haben.

Ich denke ich werde mir wohl den avr-x1200w zulegen und mal testen..

Von diesen 'Loudness'-Funktionen habe ich bis jetzt eher schlechtes gehört, 'Pseudo-Frequentzverschiebung wie bei bose' usw
dejavu1712
Inventar
#11 erstellt: 12. Apr 2016, 08:33

Michi-undso (Beitrag #10) schrieb:

....was meint ihr denn was ich für eine bessere akustik tun kann?


Man kann sehr viel machen, aber in einem WZ stößt man da schnell an "natürliche" und "weibliche" Grenzen...


Michi-undso (Beitrag #10) schrieb:

Möchte schon den vollen klang den die opticon 5 liefern können haben.


Das wird in einem WZ kaum möglich sein....

Zu aller erst solltest Du aber mal den Hörabstand mal drastisch verkürzen....

Hier mal was zum lesen!


Michi-undso (Beitrag #10) schrieb:

Von diesen 'Loudness'-Funktionen habe ich bis jetzt eher schlechtes gehört, 'Pseudo-Frequentzverschiebung wie bei bose' usw


Probier es selbst aus, nur lesen ist da wohl eher ein schlechter Ratgeber.
Michi-undso
Neuling
#12 erstellt: 12. Apr 2016, 08:48
wohnzimmer 160412104029

Hier eine überarbeitete skizze (subwoofer, fenster und sitzposition)

Ich möchte ungern den rechten LS weiter nach vorn stellen bzw den linken in die Tür..

Was haltet ihr von so einer konstelation?

wohnzimmer 160412104602

(Die regierung hat sich gerade schon beschwert, 'das sieht aber blöd aus ein LS hinter der Tür) :DD
Dirk_He
Stammgast
#13 erstellt: 12. Apr 2016, 09:51

dejavu1712 (Beitrag #9) schrieb:

Dirk_He (Beitrag #8) schrieb:

Ich selber habe einen Denon X1200 und X2200 und hatte mal kurz einen Yamaha A-S301. Ich höre da keinen Unterschied.

Dann hast Du die Möglichkeiten eines AVR aber noch nicht wirklich eingesetzt.


Dirk_He (Beitrag #8) schrieb:

Was das Bi-Amping angeht wäre ich auch mal neugierig.
Warum bringt das nichts, wären dann doch zwei Endstufen pro Lautsprecher statt einfach nur mehr Kabel (bi-wiring)? Hab noch nicht ausprobiert.

Mal anders gefragt, welche Vorteile soll es denn bei Bi-Amping geben, der Hochtöner braucht kaum Leistung, profitiert also nicht von
separaten Endstufen und beim Bass Bereich wird die Leistung so nicht erhöht, was in Einzelfällen vielleicht ein kleiner Vorteil sein könnte...


Kleines Mißverständnis. Gemeint war, dass der AVR auf Direct/Pure Direct für mich nicht anders klingt als der Stereo-Amp. Mit eingeschalteter Raumkorrektur und Dynamic Volume natürlich ganz anders.

Und was das bi-amping angeht war es ja eine offene Frage und deine Antwort eine plausible Erklärung, danke.

@Michi: Audyssey auf Flat statt Referenz würde ich mal testen, wenn du das Gerät hast und dir die Klangveränderung zu stark ist. Weiss zwar nicht ob es so ist, aber klingt wie eine etwas abgeschwächte variante für meine Ohren.
Was dein Zimmer angeht musst du wohl probieren was für dich am besten klingt. Am Ende geht es immer nur um dich und nicht was irgendwelche Referenzwerte sagen.
Michi-undso
Neuling
#14 erstellt: 12. Apr 2016, 11:19
Was meinst du denn mit 'audyssey auf flat statt auf Referenz'?
Sorry, das ist wie gesagt alles neuland für mich..

Was ist mit der 2. Variante mit der box hinter/neben der tür?
dejavu1712
Inventar
#15 erstellt: 12. Apr 2016, 11:51
Lautsprecher in den Ecken stellen ist selten vorteilhaft.

Es bringt vermutlich mehr die LS so wie vorher stehen zu lassen bzw. dort zu optimieren
und das Sofa so weit als möglich nach vorne zu ziehen um den Hörabstand zu verringern.

Ich persönlich mag keine an die Rückwand gequetschten Sofas, auch aus optischen Gründen,
ob Du bzw. deine bessere Hälfte das genauso sehen, müsst ihr natürlich entscheiden, für den
Klang wäre es aber definitiv von Vorteil, stell doch einfach mal ein Stuhl ca. 2,5 mtr. von den
LS entfernt auf und richte sie danach aus (Stereo Dreieck) dann weist Du ja in wie weit sich
das Klangbild positiv (?) verändert oder nicht und ob sich der ganze Aufwand überhaupt lohnt.

Bei dem jetzigen Hörabstand fängst Du dir jedenfalls eine Menge Sauereien des Raumes ein
und die zierlichen Dali (sind ja eher Kompakt LS) sind für so große Hörabstande von fast 5 mtr.
mMn nicht geeignet, den Subwoofer würde ich mal in die Ecke stellen, macht sich auch optisch
besser und mal sehen bzw. hören was das Einmess System des Denon X1200 daraus macht.
Michi-undso
Neuling
#16 erstellt: 12. Apr 2016, 16:43
Mhh.. also ich finde die Dali Opticon 5 keineswegs kompakt, ich weiß nicht was man sich sonnst so ins wz stellt, aber ich wollte jetzt nicht meine Wohnwand durch LS ersetzen

Dazu muss ich sagen das ich mein Limit für LS um fast das doppelte überschritten hab und jetzt sollen die dinger auch gut sein (was sie auch sind nur momentag fehlt es noch an verstärkerleistung, denke ich)

Der denon avr ist zum testen bestellt, ich bin sehr gespannt xD

Die sitzposition kann ich leider nicht groß verändern, da sonnst das Sofa in der Tür stehen würde, 20 cm gehen wohl aber macht das was aus?

Die LS stehen ziemlich genau 2,70m auseinander zur hörposition sind das vom LS ca 3,60m und von der mitte ca 3,35m die skizze ist in dem punkt vielleicht nicht ganz Maßstabsgetreu..
Dirk_He
Stammgast
#17 erstellt: 12. Apr 2016, 17:11
Warte mal ab wie es dir mit dem Denon AVR gefällt. Wie du gehört hast ist es Geschmacksache, aber ich finde das Ergebnis nach Einmessung sehr gut, manchmal aber etwas viel des guten. Etwas mehr Saft als dein bisheriges System sollte auch vorhanden sein.
Daher mein Kommentar zu der Einstellung des Audyssey Einmesssystems welches als Standard auf "Reference" steht aber für mich tw. auf "Flat" besser klingt. Schau dir mal die Bedienungsanleitung an und lad dir die AVR Remote control App runter.
dejavu1712
Inventar
#18 erstellt: 12. Apr 2016, 19:53
Es geht nicht nur um die Größe des LS, sondern um die Chassis Bestückung und da unterscheidet sich
die Opticon 5 nicht groß von einem Kompakt LS, auch wenn sie im Gewand einer Standbox daher kommt
und es spielt auch keine Rolle, ob die LS dein Limitz um das doppelte überschritten haben, sie müssen
zum Raum, der Aufstellung und deinem Hörgeschmack passen, alles andere ist absolute Nebensache.

Nun, ich bin von der bemaßten Skizze ausgegangen und da habe ich den Hörabstand höher eingeschätzt,
aber ca. 3,60 mtr. sind jetzt auch kein Pappenstil, aber die 20 cm machen den Bock tatsächlich nicht fett.

Das die Verstärker Leistung den großen Unterschied macht, glaube ich eher weniger, es sei denn der
vorhandene Yamaha bringt weniger als auf dem Papier steht, aber Spekulationen bringen keinen weiter.

Der Denon ist bestellt, also probier es aus, dann bist Du schlauer und wenn es für dich passt, ist doch alles gut.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Dali Opticon 5 oder Dali Rubico 5?
djmaggy1111 am 29.12.2015  –  Letzte Antwort am 26.10.2016  –  39 Beiträge
Verstärker Empfehlung für Dali Opticon 8
Jag-the-Ripper am 23.11.2015  –  Letzte Antwort am 07.01.2016  –  29 Beiträge
DALI IkonMK2/Opticon/Rubicon 6 + Verstärker
morpheus2007 am 26.09.2016  –  Letzte Antwort am 27.09.2016  –  6 Beiträge
Erfahrungen mit Dali Opticon
Marantz_kannz am 23.04.2016  –  Letzte Antwort am 25.04.2016  –  8 Beiträge
Perfekter Verstärker für Dali Zensor 5 - verzweifle
hdrom am 12.11.2012  –  Letzte Antwort am 16.03.2015  –  124 Beiträge
Suche Verstärker für Bose Acoustimass 5
Franken78 am 18.04.2005  –  Letzte Antwort am 18.04.2005  –  9 Beiträge
Suche Verstärker für Dali Ikon 7 MK2
Vladislav1307 am 06.09.2015  –  Letzte Antwort am 07.09.2015  –  7 Beiträge
suche Hilfe
delamorte am 01.03.2005  –  Letzte Antwort am 01.03.2005  –  4 Beiträge
Verstärker für Dali Zensor 1
bitkid am 04.10.2012  –  Letzte Antwort am 16.04.2013  –  26 Beiträge
Verstärker für DALI Zensor 3
spetkraft am 18.08.2015  –  Letzte Antwort am 28.08.2015  –  111 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dali
  • Yamaha
  • Denon
  • Pioneer
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 72 )
  • Neuestes MitgliedListen2TheSound
  • Gesamtzahl an Themen1.345.418
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.095