Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufempfehlung Vollverstärker für Metas XT

+A -A
Autor
Beitrag
Larzo
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 24. Apr 2016, 10:22
Hallo zusammen,

gern möchte ich mit meiner vorhandenen Lautsprecherkombi von 5.1 auf Vollverstärker wechseln.
Hierzu benötige ich eine passende Empfehlung.
Vorhanden sind 2 x Heco Metas XT 701 sowie 2 x Heco Metas XT 301. Center und Sub würden ja bei meinem Wunsch eines 4 Kanal Vollverstärkers wegfallen, was nicht schlimm ist.
Möchte bis 400 Euro ausgeben, der Raum ist ca. 30 qm groß. Gespielt wird zumeist mp3-Zeugs. CD Player ist nicht angedacht.
Da mir der aktuelle Überblick des Marktes fehlt und auch das Fachwissen, hoffe ich auf Eure Tipps. Ziel soll es sein, die Boxen optimal zu befeuern, und ein ausgewogenes Klangbild zu erreichen. Vielleicht wäre auch ein gebrauchter Verstärker mit mehr Erfahrungen zur Kombi sinnvoll!?
Danke vorab, bin gespannt.

Hier noch die Eckdaten:

XT 701:

3-Wege, passiv
Trennfrequenzen: 300/3.300 Hz
Übertragungsbereich:25 bis 42.000 Hz
Impedanz:4 bis 8 Ohm
Empfindlichkeit:91 dB
RMS-Belastbarkeit: 180 Watt
Maximal-Belastbarkeit: 300 Watt

XT 301:

2-Wege, passiv
Übertragungsbereich:32 bis 42.000 Hz
Impedanz:4 bis 8 Ohm
Empfindlichkeit:90 dB
RMS-Belastbarkeit: 90 Watt
Maximal-Belastbarkeit: 150 Watt


[Beitrag von Larzo am 24. Apr 2016, 10:40 bearbeitet]
ATC
Inventar
#2 erstellt: 24. Apr 2016, 10:54
Kenne jetzt keinen 4 Kanal Vollverstärker,
Stereo Vollverstärker haben zwei Endstufen, klar kann man bei manchen Modellen auch vier Lautsprecher anschließen,
dann müssten es aber auch zumeist ECHTE 8 Ohm Lautsprecher sein um den Verstärker nicht zu überlasten.
Angaben 4-8Ohm sind immer 4 Ohm Lautsprecher.
Also sieht es schlecht aus,
Vorverstärker und eine 4 Kanal Endstufe (Müsste hier regelbar sein wegen Lautstärkeanpassung) oder zwei Stereo Endstufen,
das wird dann aber mit dem Budget nix.

Mit einem annehmbaren AVR welcher auch in der Leitungsabgabe nicht sofort einbricht bist du billiger dran, und es funktioniert.
Schau dir mal den Pioneer VSX 930 an.
Larzo
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 24. Apr 2016, 11:10
Hmm, ich wollte eigentlich wieder mehr auf Musik gehen, anstatt für die Dolby-irgendwas-Optionen mitzubezahlen. Hört sich für Musik meiner Erfahrung nach immer schrottig an. Stereo ist mir zu wenig und da hoffte ich auf ein 4.0 Lösung, welcher mit dieser LS-Kombi möglich und vor allem bezahlbar bleibt. Wusste auch gar nicht, dass ich 2 Stereo Verstärker kombinieren könnte. Wäre irgendwie witzig, habe ich allerdings noch nirgends stehen sehen. Wie komfortabel ist denn die Bedienung mit zwei Geräten?
Vorverstärker und Endstufe haben dann welchen Vorteil? In welche Preisregionen komme ich denn da? Gebrauchte Alternativen?
Ich hatte eine lange Zeit den Denon 1912 am System, habe ich jedoch abgegeben, da ich mit dem Musik-Klang gar nicht zufrieden war. Hoffe nicht, dass der Pioneer VSX 930 wieder in die gleiche Kerbe schlägt...
ATC
Inventar
#4 erstellt: 24. Apr 2016, 11:36
2 Stereo Vollverstärker kombinieren ist Murks, müsstest ja stets an zwei Geräten die Lautstärke einstellen.

Ein Vorverstärker und zwei Stereoendstufen würde funktionieren

Bei AVRs die Multi Channel bzw. All Channel Stereo Funktion aktivieren,
würde ich an deiner Stelle einfach noch mal testen
tinnitusede
Inventar
#5 erstellt: 24. Apr 2016, 11:55
Hi,

Hier hättest Du einen 4-Kanal Receiver/Verstärker, leider schon etwas älter, sodass man genau hinschauen muss.

http://www.ebay.de/i...b:g:4NsAAOSwJMhXDlCO

Hans
#Lena#
Gesperrt
#6 erstellt: 24. Apr 2016, 12:06
Der TE sollte sich mal grundsätzlich entscheiden was er nun will: 4.0 (ein Surround Format), oder doppeltes 2.0 (Stereo auf vier LS verteilt).
Mickey_Mouse
Inventar
#7 erstellt: 24. Apr 2016, 12:41

Larzo (Beitrag #1) schrieb:
Ziel soll es sein, die Boxen optimal zu befeuern, und ein ausgewogenes Klangbild zu erreichen. Vielleicht wäre auch ein gebrauchter Verstärker mit mehr Erfahrungen zur Kombi sinnvoll!?

Stereo Musik ist nunmal 2-Kanal und "optimal & ausgewogen" geht daher eigentlich auch nur mit ZWEI Lautsprechern!
Alles andere ist irgendwie Pfusch, manches sogar mehr als anderes.

Als Beispiel: bei den Yamaha AVR (und vielen anderen Herstellern auch) gibt es so etwas wie "All-Channel-Stereo". Dazu steht aber in der Anleitung, dass dieser Modus z.B. für gleichmäßige Hintergrund Beschallung von Parties gedacht ist, NICHT um damit "richtig" Musik zu hören.
Das wäre eine Lösung wenn man eben nicht richtig Musik hören möchte, sondern eine Berieselung an verschiedenen Orten im Raum.

Wenn man richtig an einer Stelle Musik hören möchte und einem Stereo nicht ausreicht (warum auch immer), dann ist so etwas wie Dolby ProLogic(II) oder Neo:Music geeigneter.
Larzo
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 24. Apr 2016, 12:46
Also, bevor hier doch noch jemand spitz kriegt, dass ich tatsächlich nicht vom Fach bin, entscheide ich mich für das doppelte Stereo 2.0 Format, denn das suche ich, auch wenn ich es mit 4.0 falsch betitele. Wusste nicht, dass 4.0 bereits unter Surround läuft. Sorry!
Für pure 4-Kanal Verstärker auf ein wirklich altes Gerät switchen zu müssen sei nicht im Sinne des Ganzen. Danke aber für das Ebay Fundstückchen, ohne FB geht heute jedoch nix mehr.
Bei den AVRs solange testen, bis ich den passenden für meine Ansprüche gefunden habe, ist sicherlich in diesem Preissegment nicht zielführend. Zumal ich eigentlich mit dem 1912 damals dachte, ein gutes Gerät in der 400 Euro Marke gehabt zu haben. Kann aber auch täuschen.
Somit suche ich also nach einem kraftvollen 2.0 Verstärker, der Stereo auf 4 LS verteilt und die angesagten Boxen gut befüttert. Die Auswahl scheint sehr groß, weshalb ich auf Tipps in diesem Forum hoffte.
#Lena#
Gesperrt
#9 erstellt: 24. Apr 2016, 12:57
Das "Problem" wird in dem Fall die schon angesprochene Impedanz werden.
Ein entsprechend empfindlicher Amp kann durch die Parallelschaltung hier Probleme bekommen.
Was die Auswahl im entsprechenden Preisssegment wiederrum (stark) einschränkt.
Kann allerdings auch gut gehen, so man auf hohe Lautstärken verzichtet. Hierfür allerdings keine Gewähr!
Larzo
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 24. Apr 2016, 13:20
Ach schade. Gerade im Stereobereich dachte ich, dass die Vielfalt pro Preisagenda viel höher als im AVR-Bereich sei und es am Ende nicht an einem Problem der Impedanz für 4 LS liegt, die das System zerstören. Das Problem haben ja dann sicherlich viele User...und die gehen doch dann bestimmt nicht alle in die nächste Preisstufe. Soll das der Weisheit letzter Schluss sein...entweder Impedanz anpassen oder Geldbeutel upgraden?
Welche Geräte könnte man aus guter Erfahrung denn "versuchen"?
Was wäre mit welchen Geräten die nächste Stufe?
ATC
Inventar
#11 erstellt: 24. Apr 2016, 14:15
Da du ja auch die Möglichkeit mit Gebrauchtware ansprichst,
such dir einen NAD C 372, der ist nicht uralt und macht auch einiges mit in Sachen Impedanz.

Beim Betrieb auf ausreichend Belüftung achten und mal auf die Temperatur des Amps achten,
wenn du nicht ständig sehr laut hörst wird das klappen.

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-nad-c-372/k0
Tywin
Inventar
#12 erstellt: 24. Apr 2016, 15:14
Hallo,

die wenigsten insbesondere erfahrenen User haben damit ein Problem, da Stereo wegen der zwei Tonkanäle nur mit zwei Lautsprechern funktioniert und daher Stereoverstärker fast ausschließlich nur zwei Endstufen haben die für den gleichzeitigen Betrieb von zwei Lautsprechern gedacht, konstruiert sind.

Wenn man Mehrkanalton hören will nutzt man dafür einen Mehrkanalverstärker wie z.B. einen AVR mit je einer Endstufe pro Kanal.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 24. Apr 2016, 15:15 bearbeitet]
Larzo
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 24. Apr 2016, 17:15
Ok, soll ich dann also im AVR Forum anfragen, wenn ich geeignete Verstärker-Empfehlungen fürs Musikhören suche, die über mehr als 2 LS in einem Raum gehen sollen?
Dabei benötige ich doch lediglich eine Verstärker-Empfehlung, die auch mit vorhandenen 4 LS noch ein gutes Ganzes abgibt. AVRs spielen, wie weiter vorab bereits genannt, Musik lediglich im Rahmen einer Berieselung an verschiedenen Orten im Raum. Das soll bei meiner Anfrage mit dem richtigen Vollverstärker umgangen werden und vor allem sollten die LS genutzt werden, die ich bereits habe.
Mickey_Mouse
Inventar
#14 erstellt: 24. Apr 2016, 17:25
du siehst die Sache falsch!
a) ein AVR macht die Sache schlecht
aber man kann noch diverse Dinge einstellen, das geht mit so einfachen Sachen los wie z.B. die Lautstärke für jeden LS einzeln anpassen oder eben der Wahl zwischen "plumpen" Multi-Channel-Stereo und "hochwertigeren" DSP Funktionen wie PLII oder dts Neo:6 Music.
b) ein Stereo Verstärker macht es noch viel schlechter!
der hat keinerlei Einstellungsmöglichkeiten! Da musst du es akzeptieren, dass alle LS gleich laut sind, auch wenn eine davon 50cm von deinem Ohr weg ist und ein anderer 5m!
Die einzige Möglichkeit die du hast ist dasselbe wie "All-Channel-Stereo" von einem AVR. Nur beim AVR kannst du auch noch eine Laufzeitkorrektur für jeden LS einstellen (bzw. vom Einmesssystem automatisch ermitteln lassen)

also Fazit: ein AVR kann ALLES besser als ein Stereo Verstärker, aber beides ist eigentlich ungeeignet um Stereo Musik mit mehr als zwei LS zu hören!
ATC
Inventar
#15 erstellt: 24. Apr 2016, 17:25

Larzo (Beitrag #13) schrieb:

Dabei benötige ich doch lediglich eine Verstärker-Empfehlung, die auch mit vorhandenen 4 LS noch ein gutes Ganzes abgibt.


Hast du mit dem NAD C 372 bekommen.
Es ist halt schwierig für Verstärker mit geringer Gesamtimpedanz klar zu kommen,
und welche die das können kosten neu entsprechend.

Gefällt dir was an dem Vorschlag nicht?

Wenn du was Neues bis 400 testen willst, keine Garantie von meiner Seite das es funktioniert auf Dauer, einfach auch hier die temperaturentwicklung am Gerät beobachten, Yamaha AS 501 oder 701 als Aussteller....
Larzo
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 24. Apr 2016, 17:42
Ich befürchtete schon, dass ich wieder Dinge brauche, die es nicht gibt ;-) Aber danke für die Aufklärung. Gibt Sinn.
Danke auch für die Empfehlung zum Yamaha. In der Buch läuft in Kürze ein 501 Yamaha bei mir in der Nähe aus. Würde passen. Ist der nicht etwas zu schwach fürs System?


[Beitrag von Larzo am 24. Apr 2016, 17:43 bearbeitet]
ATC
Inventar
#17 erstellt: 24. Apr 2016, 17:57
Kommt drauf an wie laut du maximal hören willst.
Natürlich kein Vergleich zum NAD, dieser hat ja aber auch mal ein Vielfaches gekostet.
Larzo
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 24. Apr 2016, 18:02
Der NAD ist auch sehr attraktiv.
Zudem wird zum Teil laut gehört, da ein Pioneer DJM 750, Virtual DJ und alternativ 2 Technics Mk2 auch gern auf LAUT laufen.
Yamaha also zu schwach...!?
Mickey_Mouse
Inventar
#19 erstellt: 24. Apr 2016, 18:06
was spricht dann dagegen ein Mischpult mit zwei Stereo Ausgängen (ich kenne mich damit nicht aus, aber das wird es doch geben?) und zwei PA Endstufen zu nehmen?

Ich halte den Ansatz zwar immer noch für "grundlegend falsch" aber so würde er wenigstens richtig umgesetzt werden...
Larzo
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 24. Apr 2016, 18:17
Das Mischpult kommt sicherlich nicht weg. Zudem scheint der Vorschlag viel zu kompliziert und ist dann nur aufs Mischpult zugeschnitten...
Mickey_Mouse
Inventar
#21 erstellt: 24. Apr 2016, 18:29
ok, wenn du damit überfordert bist, dann bleibe lieber bei deinem Stereo Ansatz...
Larzo
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 24. Apr 2016, 18:56
Nö, ich bleibe lieber bei meinem Mischpult :-)
ATC
Inventar
#23 erstellt: 24. Apr 2016, 20:32
Welches Mischpult?
Wenn du alles an einem Mischpult hast reicht eine 4 Kanal Endstufe von thomann an welche du deine Lautsprecher klemmen kannst.

War das Mischpult etwa auch vor dem AV Receiver?
Larzo
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 25. Apr 2016, 19:36
Habe nie behauptet, dass ein Mischpult alles steuert. Wie oben genannt ist das ein Pio DJM 750.
Das Mischpult gibt lediglich nen Output derjenigen Musik (an den immernoch gesuchten Verstärker!!!), welche in diesem (Mischpult) über Virtual DJ oder zwei Plattenspielern gemixt wird. Der Mixer an sich hat somit keine Relevanz für meine Suche nach einem guten Verstärker. Lediglich das Stichwort "Musik hören" aus selbigen hätte es. Aber ich glaube, hier kommen wir nicht wirklich weiter.
Danke für die wenigen Vorschläge eines Verstärkers. Ich werde diese antesten. Den Yamaha S 501 habe ich mir heute mal zur Probe geholt. Mal sehen, ob ders packt :-)
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Vollverstärker(Kaufempfehlung)
-x30n- am 04.09.2004  –  Letzte Antwort am 07.09.2004  –  15 Beiträge
Heco Metas XT 701
taubert am 01.10.2009  –  Letzte Antwort am 28.01.2010  –  10 Beiträge
Heco Metas XT 701 Alternative
HiFiMan am 04.11.2013  –  Letzte Antwort am 04.11.2013  –  3 Beiträge
Kaufempfehlung Vollverstärker bis 500?
Lassal am 11.11.2009  –  Letzte Antwort am 11.11.2009  –  4 Beiträge
Equipment für Heco Metas XT 701
hausera am 27.12.2010  –  Letzte Antwort am 29.12.2010  –  9 Beiträge
Passender verstärker für metas 701 XT
olgaderwaldfee am 07.06.2013  –  Letzte Antwort am 09.06.2013  –  9 Beiträge
Kaufberatung Stereoverstärker für Heco Metas XT 501
druschke am 06.12.2013  –  Letzte Antwort am 09.12.2013  –  8 Beiträge
Heco Metas XT 501 oder Celan 500
dele1981 am 09.12.2010  –  Letzte Antwort am 10.12.2010  –  4 Beiträge
Heco Metas XT 501 vs. Heco Celan XT (Marantz Receiver)
Sebaro am 09.01.2010  –  Letzte Antwort am 21.02.2010  –  15 Beiträge
Erfahrungen mit Heco Metas XT 501?
#eddy# am 19.01.2013  –  Letzte Antwort am 19.03.2013  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pioneer
  • NAD
  • Heco
  • DK Digital

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 57 )
  • Neuestes Mitgliedboston222
  • Gesamtzahl an Themen1.345.738
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.113