Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Heco Metas 700 oder Metas XT 501

+A -A
Autor
Beitrag
keyser4711
Neuling
#1 erstellt: 10. Sep 2012, 07:51
Guten Morgen zusammen!

ich bin gerade auf der Suche nach ein paar Lautsprecher und hab auch schon 2 paar daheim testen können:

Yamaha NS-555
gute Box, edles Design, leider viel zu basslastig. vor allem im tiefen bassbereiche erzeugt das Teil nur noch Gedröhne.

Canton GLE 490
viel klarer als die Yamaha, knackiger Bass ohne dabei aufdringlich zu sein. Nur die Höhen sind schon sehr präsent. Gerade wenn man viel Rock oder Metal hört, kann das schon anstrengend werden. Wurde aber hier schon mehrfach berichtet.

Jetzt überlege ich mal LS aus der Metas Serie zu testen und dachte erst an die 700er oder eben die 500er XT. Die 700er XT liegt ausserhalb des Budgets, eigentlich 500/Paar max.

Ach ja, Verstärker ist ein Yamaha 473, Raum ist ca. 18m groß. gerade wegen der Raumgröße dachte ich könnte die 500er eine gute Alternative sein. Will einfach vermeiden, dass eine überdimensionierte Box wieder zu viel Dröhnen erzeugt, siehe NS-555. komischerweise kommt die GLE da besser rüber, was eventuell am vorne gelagerten Bassreflex liegen könnte.

Was meint ihr welche LS ich als nächstes testen soll? oder habt ihr eventuell andere vorschläge, die gut passen könnten?
Mir geht es bei der Auswahl eher um klaren, ausgewogenen Klang. Hörverhalten ist 70% Musik, 30% Film.

Schon mal im Voraus vielen Dank für eure Antworten!
K.
Stereo33
Inventar
#2 erstellt: 10. Sep 2012, 08:04
Hattest du die Boxen auch beim Testen richtig aufgestellt?
Also seitlich und nach hinten Luft.

Die Metas XT sind technisch das Gleiche wie nicht-XT.

Ich vermute dir würden in deinem Fall die Canton GLE mehr zusagen.
Sie haben weniger Bass als die Metas, dafür ist der Rest ein Tick besser,
aber wie du sagst die Höhen sind schon recht stark.

Ich würde dann (an deiner Stelle) also zwischen GLE 490 und
Metas 500 oder Metas XT 501 schwanken.
allomo
Stammgast
#3 erstellt: 10. Sep 2012, 11:51
Ich würde mal die Wharfedale.Diamond 10.4 oder 10.5 testen. Habe die 10.4 selber und bin sehr zufrieden. Die Höhen sind da aber nicht aufdringlich und der Bass dröhnt auch nicht.

Gruß
keyser4711
Neuling
#4 erstellt: 10. Sep 2012, 12:06
@Stereo33
Die Boxen standen zum Schluss ein gutes Stück weiter entfern von der Wand. Ist auch minimal besser aber nicht zufriedenstellend. Man könnte jetzt natürlich am AV arbeiten und den Bass runterdrehen, aber dafür kauf ich mir nicht solche LS...

seh ich das richtig, dass es ausser dem Gehäuse keinen Unterschied zwischen XT und nicht-XT gibt? Macht nämlich ganz schön was im Preis aus :/

@allomo
von Wharfedale hab ich bisher nur die Crystal gehört und die war deutlich zu dumpf und zu wenig wirkungsdrang. wie ist denn die diamond im Vergleich?
Stereo33
Inventar
#5 erstellt: 10. Sep 2012, 12:23
Ja nur die Optik wurde bei XT überarbeitet (sehen ja auch viel besser aus).
Moe78
Inventar
#6 erstellt: 10. Sep 2012, 12:48
Ich fand damals die "alten" Metas wesentlich schöner, spielen auch richtig gut, wenn sie recht nahe an der Wand stehen müssen. Hatte damals 500er, 700er und den Center. Würde also, wenn möglich, zu den 700ern greifen. Oder sogar gebrauchte Celan 500.

Eine interessante Alternative könnten noch die Dali Zensor 5 sein.
Stereo33
Inventar
#7 erstellt: 10. Sep 2012, 13:03
Ich finde die alten hässlich. Die Seiten sind richtig breit... das ganze wirkt so klotzig wie ein Panzer
Aber habe auch welche, da momentan billig.
keyser4711
Neuling
#8 erstellt: 10. Sep 2012, 15:51
die Dali Zensor sieht aus interessant aus, nur preislich wäre ich dann bei 600/Paar :/ und irgendwo wollte ich mir schon eine Grenze setzten.
Ausser die Dinger sind jetzt wirklich DIE Erleuchtung im Vergleich zur Canton und zu den Metas
Moe78
Inventar
#9 erstellt: 10. Sep 2012, 20:29
EIn bisschen besser finde ich sie. Und die sind ja nur knapp drüber, google die mal. Vielleicht kannst du ja bei einem Händler anrufen/vorbeischauen und noch verhandeln...
weimaraner
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 10. Sep 2012, 20:49
Hallo,

wenn die GLE 490 schon nah dran waren,
dann spring doch auf die GLE 470.2,
die reicht für diese Raumgrösse und der Hochton ist etwas sanfter.

Gruss
keyser4711
Neuling
#11 erstellt: 11. Sep 2012, 10:12
danke erst mal an alle für die Antworten!

sieht aus als müsste ich noch ein paar Probesessions durchführen
theVan
Stammgast
#12 erstellt: 11. Sep 2012, 15:54
Hallo,

ich würde mich aml einklinken, auch wenn das hier nicht hundertprozentig zum Ansinnen des Threaderstellers passt. Zur Not schickt mich einfach rum
Ich habe zum Geburtstag ein paar Metas XT 701 bekommen und suche gerade einen passenden Vollverstärker. Sie werden grundsätzlich nur im Paar betrieben und stehen in einem Raum, der knapp 30 qm groß ist. Habt ihr da Erfahrungen / Vorschläge, was sich eignen würde? Bin aufgrund des Umzugs letzte Woche preislich etwas eingeschränkt: ca. 350 € sind die absolute Obergrenze, wobei ich auch etwas gebrauchtes nehmen würde.

Beste Grüße und bitte nicht schlagen fürs einklinken
Van
Stereo33
Inventar
#13 erstellt: 11. Sep 2012, 15:57
Noch keinen Verstärker gefunden?
Die Metas sind doch nicht so anspruchsvoll.
theVan
Stammgast
#14 erstellt: 11. Sep 2012, 16:12
Wahrscheinlich ist genau das das Problem. Die Auswahl. Es fällt mir im Moment echt schwer, mir einen vernünftigen Überblick zu machen. Ein Kumpel betreibt sie mit nem Marantz PM 6003. Die Kombi fand ich klanglich eigentlich ganz ansprechend, allerdings war der Raum auch kleiner und anders geschnitten... Wie wichtig BiWiring ist, ist mir auch nicht ganz klar
Stereo33
Inventar
#15 erstellt: 11. Sep 2012, 16:29
Bi-Wiring ist teilweise überschätzt.
Wenn man sowieso noch Kabel hat OK,
ansonsten würde ich es lassen ;-

Hier ein paar Empfehlungen (allgemein):
NAD, Yamaha, Onkyo, Marantz...

Die Unterschiede bei Verstärkern sind sehr mager... von daher


[Beitrag von Stereo33 am 11. Sep 2012, 16:49 bearbeitet]
theVan
Stammgast
#16 erstellt: 11. Sep 2012, 16:33
Und was für ein Leistungsspektrum würdest du empfehlen. Die Aussagen von Heco sind für eine Eingrenzung ja wenig hilfreich^^
Und: Ist die Reihenfolge Zufall?
UND: Fast wie chatten hier
Stereo33
Inventar
#17 erstellt: 11. Sep 2012, 16:55
Wenn man Zeit hat, kann man oft antworten

Also ab 70W rms aufwärts... da sind auch andere Sachen wie Dämpfungsfaktor, Impulsleistung, Laststabilität usw. wichtig.

Nehm dir einen der dir optisch und haptisch zusagt
Über NAD hört man viel Gutes, Yamaha ist auch fein...
Denon ist auch gut (von den Mainstreammarken noch die besten Potis was heutzutage aber auch nichts heisst)... der Service bei Denon ist teilweise nicht gut.

Ich denke wenn ich jetzt einen Amp bräuchte NAD, Onkyo oder Yamaha.
Wenn dir der Marantz gefallen hat, ist auch OK.

Jemand anders kann dir sicher was besseres empfehlen.

Wenn es gebraucht sein darf, was größeres von Denon, Pioneer (nur die Alten), Technics...
weimaraner
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 11. Sep 2012, 17:05
Hallo,

warum nicht auch einen gebrauchten Marantz,
http://kleinanzeigen...verstaerker/68060369

da geht noch was am Preis...

Ansonsten,

vllt möchtest du digital zuspielen übern Läppi,PC oder TV,

dann eventuell nen Onkyo A 5VL,

Gruss

Edit meint,
BiWiring ist eine Vergrösserung des Kabelquerschnitts,
mehr nicht, deshalb uninteressant.


[Beitrag von weimaraner am 11. Sep 2012, 17:06 bearbeitet]
Stereo33
Inventar
#19 erstellt: 11. Sep 2012, 17:22
Kommt darauf an wie sehr man an den Skineffekt glaubt
weimaraner
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 11. Sep 2012, 17:25
Wir hören hier ja,

zum Glauben geh in die Kirche.....
theVan
Stammgast
#21 erstellt: 12. Sep 2012, 10:42
Hey, ich könnte für nen Apfel und ein Ei nen Kenwood KRF V5070 bekommen, was Leistungsmäßig sicher absolut klar gehen dürfte, nur stellt sich die Frage, wie es um die Quali des Geräts bestellt ist. Habt ihr da Erfahrungen?
Außerdem hab ich noch nen Marantz NR1402 - Aussteller für knapp 200 € gefunden und stelle mir die Frage ob es Sinn macht zuzuschlagen...

Sorry für die viele Fragerei, aber hab mich bisher eher mit Kopfhörern auseinander gesetzt, aber jetzt wo ich raus bin aus dem alten Plattenbau, kann mich endlich auch mal mit LS austoben
theVan
Stammgast
#22 erstellt: 12. Sep 2012, 11:55
Von der Optik her würde mir ja auch der Cambridge Audio Azur 350A zusagen...stellt sich nur die Frage ob der vom Bums her ausreichen würde. Wie gesagt: ZUVIEL AUSWAHL

Edit: Digital zuspielen muss nicht unbedingt sein, wäre aber durchaus ein nettes Feature. Das meiste wird allerdings Vinyl sein, wobei ich auch noch eine NAD pp2 da habe und insofern nicht unbedingt auf nen Phono-Eingang angewiesen bin.


[Beitrag von theVan am 12. Sep 2012, 11:59 bearbeitet]
theVan
Stammgast
#23 erstellt: 13. Sep 2012, 10:47
Keine Meinung(en)?
allomo
Stammgast
#24 erstellt: 14. Sep 2012, 22:22
Ich bin der Meinung, dass der Cambridge allemal genug Leistung hat um bums zu erzeugen. Vor der Leistungsgrenze erreichst du wahrscheinlich eher einen hörschaden.

Gruß
theVan
Stammgast
#25 erstellt: 14. Sep 2012, 23:40
Danke Dir! Das ist doch mal je Aussage
Dann wird er es wohl werden.
Schönes Wochenende!
keyser4711
Neuling
#26 erstellt: 22. Sep 2012, 11:33
so back to topic und kurzes update:

hab jetzt beide LS zurückgeschickt und werde mir weitere testen.
Die Canton waren auf Dauer dann doch zu nervig im Hochtonbereich.
Zur Auswahl stehen folgende Modelle:

Dali Zensor 5
Klipsch RF 52
Heco Metas XT 501

Würde allerdings erstmal nur 2 Modelle testen und dann entscheiden ob ich nochmal weitere LS teste.
Bei der Klipsch hab ich zwar schon viel gutes gehört, hab aber keine Vorstellung wie die von Klangfarbe her sind. Wie sind die im Vergleich zur Canton oder zur Heco?

Was meint welche von den dreien sollte ich zuerst testen? Will mir nicht gleich die Wohnung mit Boxen vollstellen

Danke schonmal und viele Grüße!
K.
Moe78
Inventar
#27 erstellt: 22. Sep 2012, 17:33
Mindestens 2 Paar sollten es aber schon sein, denn sonst hast du ja keinen Vergleich...
Ich würde mir die Dali und die Klipsch einladen, aber nur , weil ich die Heco kenne.
Klipsch ist stark Geschmacksache. Mein Favorit wäre da die Dali.
keyser4711
Neuling
#28 erstellt: 23. Sep 2012, 12:33
mindestens 2 paar, klar. hatte ja schon zwei paar hier, canton und yamaha.
tendiere im moment zu heco und dali für den nächsten test, da ich jetzt mehrfach gelesen habe, dass die klipsch ziemlich aggressiv sein sollen.
hat die schon jemand im vergleich zu einen der besprochenen boxen gehört? sind die durch das horn in den höhen auch so (über)präsent wie die canton?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereoverstärker Heco Metas XT 501
tImmyy am 25.10.2013  –  Letzte Antwort am 26.10.2013  –  4 Beiträge
Heco Metas XT 501 oder Celan 500
dele1981 am 09.12.2010  –  Letzte Antwort am 10.12.2010  –  4 Beiträge
Erfahrungen mit Heco Metas XT 501?
#eddy# am 19.01.2013  –  Letzte Antwort am 19.03.2013  –  6 Beiträge
Heco Metas XT 501 vs. Celan XT 501 ?
Zeppelin03 am 05.12.2010  –  Letzte Antwort am 06.12.2010  –  4 Beiträge
Heco Celan oder Heco Metas xt 501 + Heco Metas xt Sub 251A
CaptainBlaubaer am 22.03.2011  –  Letzte Antwort am 31.03.2011  –  9 Beiträge
Verstärker und Sub für Heco Metas XT 501
Michi.94 am 16.10.2013  –  Letzte Antwort am 28.10.2013  –  8 Beiträge
Kaufberatung Stereoverstärker für Heco Metas XT 501
druschke am 06.12.2013  –  Letzte Antwort am 09.12.2013  –  8 Beiträge
Heco Metas 500 oder Heco Metas 700?
Ein_Ritter_der_Kokosnuss am 23.03.2012  –  Letzte Antwort am 28.03.2012  –  10 Beiträge
Heco Metas XT 701 vs. Heco Celan 700
Ey_Karamba am 10.02.2010  –  Letzte Antwort am 26.06.2010  –  26 Beiträge
Heco Metas XT 501 vs. Heco Celan XT (Marantz Receiver)
Sebaro am 09.01.2010  –  Letzte Antwort am 21.02.2010  –  15 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Heco
  • Canton
  • Dali
  • Marantz
  • Yamaha
  • Klipsch
  • Wharfedale
  • Onkyo
  • Cambridge Audio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedBenz190E
  • Gesamtzahl an Themen1.344.992
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.011