Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Alte Stereo Kette mit neuen Anschlüssen versorgen

+A -A
Autor
Beitrag
F3rRer0
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 05. Mai 2016, 06:42
Hey Leute, mein Name ist Andy und ich hab ne Frage bezüglich meiner alten Stereo Kette.
Ich benutze derzeit:
NAD 7220pe receiver
Linn ls 150 Helix Boxen
Vom Sound her finde ich diese Kombination noch schön, jedoch ist bei dem Alter nicht viel mit PC anschließen und da mein Fernseher und mein Bluray player leider auch nur über optische und koax Ausgänge verfügen, bin ich auf der Suche nach einem Verbindungsglied. Ich bin dann zwischenzeitlich auf den DAC von Schiit gestoßen: Modi 2 Uber
Jetzt ist mir nur aufgefallen, dass ich jedes mal wenn ich die Lautstärke ändern muss (was ja bei manchen Spielfilmen leider alle 2 min gemacht werden muss) aufstehen, zu meiner Anlage laufen und da am Rädchen drehen muss.
Jetzt meine Frage an euch:
Gibt es ne Möglichkeit an einer Stelle in dieser Kette eine Komponente einzubauen (vielleicht ja einen DAC mit fernbedienbarer Lautstärke) die mir das hin und her Rennen ersparen würde?
Falls es da keine Möglichkeit gibt müsste ich halt mal etwas mehr Geld in die Hand nehmen und mir einen neuen Stereo Receiver kaufen, der all diese Features hat, das würde ich aber wie gesagt gerne vermeiden.

Ich freu mich schon auf eure zahlreichen Antworten. Wäre super wenn wir einen hoch interessanten Thread mit ganz vielen Ideen erstellen könnten der nicht nur mir sondern auch noch vielen anderen Leuten weiterhelfen wird.

Liebe Grüße
Andy
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 05. Mai 2016, 07:14
Hallo Andy,

was hältst Du z.B. von dem folgenden Gerät als DAC/Vorverstärker/Anschlussbox/Umschalter/Lautstärkeregelung/Netzwerkclient, an dessen Pre-Out Du Deinen NAD anschließen kannst - wenn Du das für erforderlich hältst:

Marantz NR1504

http://www.elektrowe...eiver--schwarz-.html

Den NAD stellst Du dann auf die höchste Lautstärke die Du damit hören willst und regelst mit der FB des Marantz.

Vielleicht stellst Du womöglich irgendwann fest, dass der Marantz auch ohne den NAD - mit oder ohne Einsatz der eingebauten Einmess- und Korrektureinrichtung - auch als Verstärker einen genügend guten Job macht?

Alternativ könntest Du mit einem Verstärkerumschalter wie dem Dynavox Amp/S beide Geräte nach Wunsch mit Deinen Boxen verbinden und somit eine praktische und eine nostalgische "Kette" wahlweise verwenden.

So habe ich das z.B. mit meinem Luxman Verstärker und meinem Marantz AVR geregelt, obwohl der Luxman auch fernbedienbar ist.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 05. Mai 2016, 09:30 bearbeitet]
zafrin
Gesperrt
#3 erstellt: 05. Mai 2016, 07:32
Also woher dein Schiit kommt ist mir schleierhaft.. so unbekannt
Wäre eigentlich ein kophörerdac
Angepasst für einen kh eben und nicht zum Anschluss an den nad gedacht

Du brauchst einen Dac wandler konverter oder wie die Hersteller dass so nennen
Sonst wäre der Schiit das gleiche wandelt digital zu ananalog

Du schreibst dein tv und Bluray haben optische wie koaxiale Ausgänge
Dann wäre da jeweils eine cinchbuchse, digital out?
Fals 2 Buchsen vorhanden einfach an den nad anschliessen fertig, dass ist eher bei dir nicht so

Der compi hat bestimmt einen klinke ausgang(kopfhörerausgang oder für aktivboxen neben dem Monitor zB)
Dort schliesst man ein klinke cinchkabel an und regelt die Lautstärke am pc fertig

Für den tv und Bluray würde ich einen Dac mit optischem(toslink) oder digital Cinch in kaufen, ein Eingang reicht, einfach toslink Splitter zwischen Geräte und Dac
Dann wie bisher vom Dac zum nad(Cinch analog)
Regelbare Dac gibts würde aber zuerst überprüfen ob der tv nicht das digitale Signal toslink nicht auch regeln kann, bei mir zuhause klappt das über den tv

Ein guter Dac ist für mich der Fioo taishan der wandelt dass Max. mögliche zum akzeptablen Preis

So kostet dass ( ohne Regelung am Dac) mit Splitter ca. 60 Euro (Amazon)
Auf keinen Fall würde ich wandler über 100 Euro kaufen oder gleich für mehrere
100
Die Preise sind in den letzten Jahren enorm gesunken und der taishan wandelt zB genau gleich wie Dacs die 1000 Euro kosten ( die haben mehr Anschlüsse)

Auch den nad würde ich nicht verkaufen und auch die Linn nicht
dass ist die Vintage und hochwertig und vor allem günstig
Also wenn du mehr investieren willst wäre ein AVR richtig, kostet aber 1000 Euro wenn die soundqualität wie bisher erhalten bleiben soll !, wenn überhaupt

Auch bitte beim alten tread bleiben, und den Schiit bestellen hat dir hier niemand empfohlen😬
Auch mit irgendwelchen Hotlines würde ich nicht mehr telefonieren
Die wollen nach dürftigen Infos nämlich Geld verdienen🙄

Tja anfängerfehler
Wünsche dir viel Glück
zafrin
zafrin
Gesperrt
#4 erstellt: 05. Mai 2016, 07:36
Wenn nicht der marantz den schönen Klang des nad kaputt macht

Und der Preis ich weiss nicht, aber sicher tauglich
Tywin
Inventar
#5 erstellt: 05. Mai 2016, 07:47
Hallo,


Wenn nicht der marantz den schönen Klang des nad kaputt macht


in den bislang knapp 40 HiFi-Jahren nutzte/hatte/habe ich recht viele Verstärker - kürzlich auch einen NAD 302 mit Linn Kan und Castle Trent II - von Freunden ... der NAD verstärkte wie andere Verstärker auch.

Zu ihrer Zeit waren sie nur günstiger als als andere gleich kräftig verstärkende Geräte anderer Hersteller was den guten Ruf der Geräte begründete. Leider ist das heute ganz anders und NAD gehört nicht mehr zu den günstigen/preiswerten Herstellern.


Und der Preis ich weiss nicht, aber sicher tauglich


Wie von dem NAD 7220pe und den Helix braucht man von dem Marantz keine Wunder erwarten.

VG Tywin
Rascas
Stammgast
#6 erstellt: 05. Mai 2016, 08:05
Gibt es sicherlich. Aber ob das wirklich sinnvoll ist?

Um ernsthaft die beiden Welten zu verbinden fällt mir auch nur dieses Gerät von Dynavox ein, wo man zwischen zwei Verstärkern umschalten kann und 1. eine ganz normale Stereokette über die Hauptlautsprecher laufen lassen kann und 2. über eine AVR-Kette die Stereo-Hauptlautsprecher als Frontlautsprecher nutzt und die restlichen (satelitten, subwoofer) über den AVR.

Wahrscheinlich wird man damit irgendwann an Platz und Handlings-Grenzen stossen und dann stellt sich die Frage, ob es an dieser Stelle nicht auch "nur" ein AVR tut. Es gibt gerade zu diesem Thema hier eine nette Diskussion ("Ist Stereo out?").

Allein Deine Schilderung, dass Du öfters die Lautstärke ändern musst zeigt meines Erachtens, dass das keine glückliche Konstellation ist... Ich würde deshalb nicht nach einer Lösung suchen, die fernbedienter ist sondern auch einer Lösung, die auch mal harmonisch in einer Lautstärke "durchlaufen" kann.
zafrin
Gesperrt
#7 erstellt: 05. Mai 2016, 09:10
Würde mich nur wundern wieviel der te eigentlich ausgeben will
Weil Lösungen gäbe es zuhauf - in allen Preisklassen

Ja und der Niedergang von nad marantz Luxman etc.
Schöne geschichte😡 Nur da immer die Grenze definieren ab wann dass jeweils den Bach runter ging ist halt schwer

Da ist Tywin sicher kompetenter als ich, hat ja das ganze Debakel miterlebt
zafrin
F3rRer0
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 05. Mai 2016, 09:59
mein Problem ist mittlerweile zusätzlich, dass ich eine möglichkeit brauche die Lautstärke per Fernbedienung zu regeln.

Ich dachte vorher noch, dass ich eine 'günstige' Lösung [durch nen DAC für ca 150€ ] finden könnte. Wenn es jetzt eh teurer wird, bin ich am überlegen mir einen neuen Stereo Receiver zu kaufen [wobei ja stereo receiver am aussterben sind :/ ] und dann nur die Linn Boxen weiter zu benutzen. Nur habe ich halt keine Ahnung wie viel geld ich ausgeben muss um mindestens so guten Sound zu bekommen wie mit dem NAD 7220pe.
Tywin
Inventar
#9 erstellt: 05. Mai 2016, 10:16
Hallo,

ein Audio-Video-Receiver (AVR) ist auch immer ein Stereoreceiver. Wenn man wie Du ein TV-Gerät und einen BD-Player nutzen will, gibt es aus meiner Sicht keinen "praktischen" Grund dafür diese praktischen vielseitigen und gut ausgestatteten Geräte für diesen Zweck nicht zu nutzen "wenn man solche komplexen Geräte richtig begreifen, bedienen will und kann".

Ich nutze u.a. drei solcher Geräte fast ausschließlich und hauptsächlich für Stereo, trotz diverser anderer Verstärker/Receiver.

Was Dir für ein Gerät genügt ... wirst Du wohl selbst heraus finden müssen. Vielleicht genügt Dir z.B. schon ein Denon AVR X-1200? Z.B. ein Marantz AVR SR6010 oder Denon X-4200 (oder z.B. vergleichbar/ähnlich ausgestattete Vorgänger) genügt zumeist auch gehobenen Ansprüchen an Leistungsfähigkeit, Ausstattung und Anschlüsse voll und ganz.

Um es noch mal ganz deutlich zu machen: Jemand der die sehr umfangreiche Bedienungsanleitung nicht auch mehrfach lesen+verstehen will+kann, sollte sich nach meiner Meinung und nach meinen Erfahrungen von solchen Geräten fern halten.

Hier noch ein paar Basics zum Thema HiFi-Stereo:

http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=66
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=173
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=83
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

VG Tywin
Fanta4ever
Inventar
#10 erstellt: 05. Mai 2016, 10:24

zafrin (Beitrag #3) schrieb:
Also wenn du mehr investieren willst wäre ein AVR richtig, kostet aber 1000 Euro wenn die soundqualität wie bisher erhalten bleiben soll !, wenn überhaupt

Wie kommst du zu dieser Erkenntnis ?

LG
zafrin
Gesperrt
#11 erstellt: 05. Mai 2016, 10:35
Oder einen gepflegten gebrauchten für 100 Euro
Gibt es zuhauf, wenn er dass mit dem Internet ... nicht braucht
Wäre dann gleichwertig dem 1200 er, oder?
Darum weil der te wegen den Kosten etwas speziell argumentiert?
zafrin


A und Fanta4ever ich war schon bei Tywin in der aufklärungsstunde

zafrin
Tywin
Inventar
#12 erstellt: 05. Mai 2016, 11:14
Hallo,


Nur habe ich halt keine Ahnung wie viel geld ich ausgeben muss um mindestens so guten Sound zu bekommen wie mit dem NAD 7220pe.


nachdem ich den kleinen NAD 302 bei mir hatte wollte ich auch so ein Gerät haben - trotz meiner Stereoverstärker von Wega, Dual, Luxman und Pioneer. Mir ist dann aber ein Gerät von Nakamichi in die Hände gefallen was meine Kauflust wieder etwas besänftigt hat.

Mit irgendwelchem Klang hat das aber bei mir gar nichts zu tun, ich bin ganz einfach schnell von solchen Geräten begeistert und will sie dann auch haben. Ähnlich geht es mir leider auch mit Lautsprechern und Plattenspielern ....

Den NAD (auch den Wega) haben wir zum Spaß mit meinen China-D-Amps mit 15 und 25 Watt verglichen ... zumeist und vor allem bei Lautstärken unter 90dB in der Spitze gab es je nach Box nichts bis gar nichts Bemerkenswertes zu hören und das was vermeintlich bei genauem Hinhören zu bemerken war, war weder ohne Zweifel an der Wahrnehmung noch sonderlich der Rede wert.

Witzig war es, wenn mein Besuch an den großen Verstärkern die Lautstärke regeln wollte und die darauf stehenden Mini-Amps gar nicht als die in Betrieb befindlichen Amps erkannt wurden. Selbst nach einem Hinweis darauf wurde zuerst nicht verstanden, dass die Mini-Amps das Spektakel veranstalteten.

Wenn man Schwurbeln wollte, dann nimmt der Wega vergleichsweise ein winziges bisschen Schärfe in den höheren Tonlagen was aber zulasten der Transparenz geht. Dem NAD könnte man bei gutem Willen andichten, dass dieses Gerät im verringerten Ausmaß ähnlich geringfügig den Klang "beeinflusst" wie der Wega.

Da ich beide Geräte schon seit Jahrzehnten kenne ... sie haben das vermeintlich immer schon - vergleichsweise - gemacht und es ist somit keine Frage des Alters.

Ob solche Nuancen Tatsache sind, sie bemerkt werden können und unter welchen Umständen sie bemerkt werden können, ist aber für mich sehr fraglich.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 05. Mai 2016, 11:27 bearbeitet]
zafrin
Gesperrt
#13 erstellt: 05. Mai 2016, 11:22
Eventuell gehen die nad auch nicht so schnell kaputt wie die heutigen avr

Und wenn da doch was wäre kann Fanta4ever den nad auch noch reparieren ....😎


[Beitrag von zafrin am 05. Mai 2016, 11:28 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#14 erstellt: 05. Mai 2016, 11:23
Bei mir ist bislang nur ein Onkyo AVR kaputt gegangen ... durch Überspannung bei einem Blitzeinschlag. In 30 Jahren wissen wir aber mehr


[Beitrag von Tywin am 05. Mai 2016, 11:24 bearbeitet]
F3rRer0
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 05. Mai 2016, 11:36
Also um hier mal die Übersicht nicht zu verlieren:

1.
So wie es aussieht, werde ich wohl nicht sehr günstig ne Variante finden, sodass ich meinen Receiver behalten kann.
Also würde es sich tendenziell schon mal eventuell lohnen nen neuen Receiver/Verstärker zu benutzen.

2.
Die Frage nach dem Ersatz. Mir wurde leider zu oft schon in diesem und in anderen Foren gesagt, dass ich guten Stereo Sound vergessen kann, wenn ich mir nen AV Receiver anlege. Da ich selbst nicht das Geld und die Möglichkeit habe mich vom Gegenteil zu überzeugen muss ich mich da auf euch und die anderen netten Leute verlassen die mir Antworten geben.

3.
Eine Frage zu meinen Lautsprechern. Wenn ich mir jetzt ein Paar Lautsprecher kaufen wollte, die besser klingen als die Linn ls 150 helix, wie viel Geld müsste ich da ausgeben und welche Hersteller bieten sich denn da an?

4.
Blutooth oder WLan Verbindung. Ist es problemlos möglich, also ohne wesentlichen Qualitätsverlust FLAC oder andere lossless files zur Anlage zu streamen? Ich dachte halt bis jetzt, dass diese Möglichkeiten eher ein Gimmic sind und eventuell für Spotify und co ganz praktisch, aber wenn es dann auf die Qualität ankäme Kabel trotzdem noch weit vorne liegen.

Sorry, wenn ich eure bisherigen Beiträge ein wenig über den Haufen werfe und das ganze jetzt in eine neue Richtung lenke, aber mir wurde mitgeteilt, dass dies eher angesehen ist, als einen neuen Thread zu erstellen.

Liebe grüße
Andy
Tywin
Inventar
#16 erstellt: 05. Mai 2016, 12:06
Hallo Andy,


So wie es aussieht, werde ich wohl nicht sehr günstig ne Variante finden, sodass ich meinen Receiver behalten kann.
Also würde es sich tendenziell schon mal eventuell lohnen nen neuen Receiver/Verstärker zu benutzen.


das Anschließen digitaler Geräte ohne analoge Ausgänge an Deinem vorhandenen Receiver kannst Du per günstigen DAC ab etwa 20 Euro händeln. Eine nachrüstbare FB zur Lautstärkeregelung - für nicht auftrennbare Verstärker - ist mir nicht bekannt.


2.
Die Frage nach dem Ersatz. Mir wurde leider zu oft schon in diesem und in anderen Foren gesagt, dass ich guten Stereo Sound vergessen kann, wenn ich mir nen AV Receiver anlege. Da ich selbst nicht das Geld und die Möglichkeit habe mich vom Gegenteil zu überzeugen muss ich mich da auf euch und die anderen netten Leute verlassen die mir Antworten geben.


Wie sollen wir Dir da helfen? Ob für Dich ein anderen Verstärker bei gleicher gehörten Lautstärke und genügend Leistungsfähigkeit einen Unterschied macht kannst nur Du selbst feststellen. In allen mir bekannten Versuchen ohne Kenntnis des Gerätes - welches bei gleicher gehörten Lautstärke innerhalb seiner Spezifikationen arbeitet - konnten Verstärker nicht zweifelsfrei unterschieden/identifiziert werden. Messergebnise bestätigen diese Versuche.


3.
Eine Frage zu meinen Lautsprechern. Wenn ich mir jetzt ein Paar Lautsprecher kaufen wollte, die besser klingen als die Linn ls 150 helix, wie viel Geld müsste ich da ausgeben und welche Hersteller bieten sich denn da an?


Eine gute Frage. Ob ein Lautsprecher mehr oder weniger gut gefällt hängt von vielen individuellen Faktoren ab. Insbesondere von den akustischen Rahmenbedingungen (Raumakustik, Lautsprecherpositionierung, Hörplatzposition, Hörentfernung) welche bei Dir - nach dem was ich in Deinem anderen inzwischen gelöschten Thema gelesen habe - suboptimal zu sein scheinen. Ansonsten spielen z.B. Hörgeschmack, Hörerfahrung, gehörte Musik, Anspruch und gehörte Lautstärke eine Rolle.

Wenn ich die Helix (etwas dumpf/wenig detailliert/wenig spritzig) richtig auf dem Schirm habe, dann würde mir bereits ein Paar Denon SC-M39/40+F109 für 100 Euro Paarpreis ordentlich auf Ständern mit den Hochtönern auf Ohrhöhe frei im Stereodreieck positioniert, bei zumindest brauchbarer Raumakustik und an einem brauchbaren Hörplatz klanglich besser gefallen. Und da ist dann hinsichtlich gutem Klang noch Luft nach oben.


Blutooth oder WLan Verbindung. Ist es problemlos möglich, also ohne wesentlichen Qualitätsverlust FLAC oder andere lossless files zur Anlage zu streamen? Ich dachte halt bis jetzt, dass diese Möglichkeiten eher ein Gimmic sind und eventuell für Spotify und co ganz praktisch, aber wenn es dann auf die Qualität ankäme Kabel trotzdem noch weit vorne liegen.


Für mich macht es keinen Unterschied ob ich MP3 mit 320kbps, Flac oder Originale höre, ob ich die Musik digital oder analog per Kabel oder Funk übertrage. Es gibt so viele andere Faktoren die Klang tatsächlich relevant beeinflussen. Das mag aber jeder anders bewerten.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 05. Mai 2016, 13:04 bearbeitet]
F3rRer0
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 05. Mai 2016, 12:36
Vielen Dank Tywin, das nenn ich mal eine gute Antwort.

Dann werde ich mich wohl oder übel mal morgen oder die Tage auf den Weg machen in den nächsten Hifi Profi Laden und Probe hören was das Zeug hält.
Das ist halt immer das Problem mit solch subjektiven Themen.

meine nächste Frage wäre dann noch, welche Marken ihr mir empfehlen könnt, da ich, wenn ich jetzt etwas mehr Geld in die Hand nehme, doch auch gerne in 10-20 Jahren noch Spaß daran haben will.

Wenn ich sage ich würde ca 2000€ augeben, gibt es eine Daumenregel wie viel ich davon in die Lautsprecher und wie viel in Boxen investieren sollte?

Des weiteren ist, wie du dich erinnert hast mein Wohnzimmer wohl alles andere als ideal [ca 5x5m, aber die eine seite mit 2 offenen Türen {ohne Tür} und die andere Seite ein riesiges Fenster]. Ist für so etwas nicht sowas wie automatische Raumanpassung oder wie auch immer dieses Feature heißt gerade gemacht? Falls ja, wie teuer sind Receiver/Verstärker combos die so etwas beinhalten? Oder kann ich das auch, wenn ich mich damit ein wenig beschäftige, manuell selbst genau so gut einstellen?

Danke dass ihr es so lange mit mir aushaltet
Andy
zafrin
Gesperrt
#18 erstellt: 05. Mai 2016, 12:44
O.k.

Wenn du streamen willst wird es nun definitiv teurer
Geht hoch bis ins unendliche dann für Perfektionisten
Ganz billig geht da nicht günstig schon
Es gibt Lösungen wie den px-8568 von pearl(von denen kann man halten was man will)
1x USB bei mir hängt eine 1tb Festplatte dran
Wake Up lan netzwerkstreaming
Internetradio
Inkl. Toslink Ausgang bei mir hängt typischerweise ein Fioo dran der extern wandelt

Dies dann immer mit Einschränkungen wie wenig komfortable Bedienung (wenigstens die fb geht) oder die USB Zuspieler müssen fat32 formatiert sein,
wers weiss
Was ich damit sagen wer sucht und sich gut informiert kann zu Lösungen greifen die zum Teil Bruchteile von schönen und ohne Plastik gefertigten Oberklasse Produkten kosten und mindestens oder wenigstens im wiedergegeben Ton sich nicht unterscheiden wenn schon alles andere schlechter ist.
Ich höre Sender mit 320 kbps 44.1 kHz da kann man flac vergessen
Grad geforscht bei Amazon der Ligawo 6518 wandelt optimal und mit Splitter mehre toslinkabel anschliessen mit fb Lautstärke regelbar steht explizit auf Amazon zusätzlich mit USB Handy laden USB bis 32 gb oder Multimediastick (hello Spotyfi !!)

Kosten grob das Pearl gerät 150 Euro Dac erweitert 110 Euro Splitter und Kabel plus ev. mediaplayerstick 120 Euro
Eventuell brauchtet du das Pearl Internetradio gar nicht dann wieder günstiger 230 euro

Oder wenn man dass alles nicht mag und zu billig aussieht aus was einem da alles stört
Dann der Denon x-1200 mindestens mit Verstärker 360 Euro so siehts aus
F3rRer0
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 05. Mai 2016, 15:21

Tywin (Beitrag #9) schrieb:
Hallo,

Hier noch ein paar Basics zum Thema HiFi-Stereo:

http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=66
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=173
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=83
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

VG Tywin


So, ich hab mir jetzt mal all diese Quellen durch gelesen und danke dafür, das hat schon mal sehr geholfen Irrtümer aus dem Weg zu räumen.
Ich werde wie gesagt nicht drum herum kommen mir Lautsprecher und Receiver mal selbst anhören zu gehen, aber schon mal gut zu wissen, dass Receiver/Verstärker ab ein paar hundert € sich doch Hauptsächlich in der Bauqualität und den Features unterscheiden und eher weniger, falls überhaupt in den Klangeigenschaften, da hier doch die Lautsprecher den schlimmsten Flaschenhals bilden. So kann ich glaube ich auch für meine Verhältnisse ohne Problem zu einem AV Receiver greifen, solang der mehr als 400€ kostet. Wegen den Lautsprechern muss ich dann noch mal schauen, die höre ich mir dann am besten beim naheliegensten Hifi Laden selbst mal an und achte darauf, dass der Verkäufer nicht das teurere Modell lauter einstellt
Außerdem habe ich, wenn ich mir einen AV Receiver kaufe für die Zukunft noch die Möglichkeit vielleicht ein/zwei Subwoofer dazu zu holen mal sehen, denn das steht noch irgendwo in den Sternen geschrieben.

Wenn ich euch noch bitten könnte, dass ihr mal einen Vorschlag für ein System aus einem AVR und ein paar Stereo Boxen posten könntet, was zusammen am besten unter 2000€ liegen sollte [wenn ihr der Meinung seid, dass 1000€ oder 1500€ für einen vernünftigen Sound schon ausreicht, um so besser, dann kauf ich mir dazu noch ein paar offene Kopfhörer, was eh der nächste Punkt auf meiner Liste sein wird]. Es wäre natürlich super, wenn ihr auch erklären würdet wieso ihr euch für welche Austattung dann entschieden hättet, denn nur 'Produkt A und Produkt B' bringt mich bei meiner Entscheidungsfindung nicht weiter

Noch mal vielen Lieben Dank an alle die sich bisher so tatkräftig beteiligt haben und ich hoffe wir können noch ne Weile zusammen [ob in diesem oder in anderen Threads] Ideen austauschen

Liebe Grüße
Andy
Tywin
Inventar
#20 erstellt: 05. Mai 2016, 17:26
Hallo Andy,


Wenn ich euch noch bitten könnte, dass ihr mal einen Vorschlag für ein System aus einem AVR und ein paar Stereo Boxen posten könntet,


hier muss ich passen. Hinsichtlich dessen was Du in dem anderen Thema zu den Positionierungsmöglichkeiten geschrieben hattest, fällt mir nichts ein was ich Dir zu diesem Zeitpunkt zum Probieren empfehlen könnte, außer dem Beschäftigen mit den Grundlagen für guten Klang.

Ich wünsche Dir noch viel Spaß und Erfolg bei der Suche nach gutem Klang!

LG Tywin
Fanta4ever
Inventar
#21 erstellt: 05. Mai 2016, 17:45

zafrin (Beitrag #11) schrieb:
A und Fanta4ever ich war schon bei Tywin in der aufklärungsstunde

Ich habe nicht die Absicht dich irgendwie aufzuklären, kannst du meine Frage nicht beantworten ?
Man sollte doch einen Grund für eine solche Behauptung haben.

zafrin (Beitrag #13) schrieb:
Und wenn da doch was wäre kann Fanta4ever den nad auch noch reparieren ...

Wie kommst du denn darauf ?

Wird immer merkwürdiger hier...

@Andy, wenn du die Boxen vernünftig aufstellen kannst wär mein Tipp coolSound CX 90 und ein Pioneer VSX 930.

LG
zafrin
Gesperrt
#22 erstellt: 05. Mai 2016, 18:04
@Fanta4ever wenn du was von merkwürdig schreibst und nichts verstehts mag ich gar nicht gross rumerklären
F3rRer0
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 05. Mai 2016, 19:46

Tywin (Beitrag #20) schrieb:
Hallo Andy,


Wenn ich euch noch bitten könnte, dass ihr mal einen Vorschlag für ein System aus einem AVR und ein paar Stereo Boxen posten könntet,


hier muss ich passen. Hinsichtlich dessen was Du in dem anderen Thema zu den Positionierungsmöglichkeiten geschrieben hattest, fällt mir nichts ein was ich Dir zu diesem Zeitpunkt zum Probieren empfehlen könnte, außer dem Beschäftigen mit den Grundlagen für guten Klang.

Ich wünsche Dir noch viel Spaß und Erfolg bei der Suche nach gutem Klang!

LG Tywin



Lieb von dir, dass du dich so um mich sorgst Ja, der Raum ist nicht optimal, aber wenigstens stimmt die Distanz zu den Lautsprechern, ich kann noch ein wenig Platz hinter dem Hörer schaffen, Teppich liegt auch überall, die Ecken sind voll gestellt, ich habe Vorhänge und hab eh schon geplant gehabt hinter der Couch an der Wand einen größeren Wandteppich zu platzieren.
Natürlich bleibt eine gewissen Assymmetrie, jedoch werde ich den Sound von einer besseren Anlage jetzt trotzdem genießen können und ich werde nicht auf ewig in dieser Wohnung bleiben und bei der nächsten wird dann auch auf den Raum ein wenig mehr geachtet.
Falls du es nun doch übers Herz bringen kannst, mit dem Zusatz, dass das deine Empfehlung für einen besseren Raum wäre und dieser mit Vorsicht zu genießen ist, da die Kombi in jedem Umfeld anders klingen wird, mir eine Empfehlung für eine kompakte Anlage auszusprechen, wäre ich dir sehr verbunden


@Fanta4ever: die Boxen sehen sehr schön aus, leider habe ich nicht die Möglichkeit Standboxen aufzustellen. Kompakt- oder Regalboxen sind zwar nicht ideal, jedoch wären diese für meine Verhältnisse leider zu groß.
Tywin
Inventar
#24 erstellt: 05. Mai 2016, 19:52
Sorry, Boxen dicht vor einer Fensterfront in unterschiedlichen Höhen .... nein, da mag ich nichts zum Ausprobieren empfehlen. Da finden sich aber sicherlich gute Ratschläge von anderen Personen.

Vielleicht ist aber die Realität nicht so schlimm wie ich es jetzt vor Augen habe? Nach Erfahrungen hier im Forum ist es zumeist aber viel schlimmer als ich es mir vorher vorstellen konnte.
F3rRer0
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 05. Mai 2016, 20:03

Tywin (Beitrag #24) schrieb:
Sorry, Boxen dicht vor einer Fensterfront in unterschiedlichen Höhen .... nein, da mag ich nichts zum Ausprobieren empfehlen. Da finden sich aber sicherlich gute Ratschläge von anderen Personen.

Vielleicht ist aber die Realität nicht so schlimm wie ich es jetzt vor Augen habe? Nach Erfahrungen hier im Forum ist es zumeist aber viel schlimmer als ich es mir vorher vorstellen konnte.



Die Wand an der das eine größere Fenster ist, liegt rechts von der Couch aus gesehen, also würden die Boxen nicht direkt davor stehen (was immer noch nicht ideal ist, aber nicht ganz so schlimm) und es geht um einen höhenunterschied von 20-30 cm, damit die Boxen aber wenigstens ein Stereo Dreieck mit dem Hörer bilden können, damit steht eine der beiden Boxen zwischen der Sitz und Stand Kopfhöhe, ein wenig näher an der Sitz Kopfhöhe und die andere ein wenig näher zu der Stand Kopfhöhe, aber beide mindestens 20cm von der Wand entfernt und mindestens 40cm von der nächsten Wand seitlich.

Vielleicht kannst du es dir jetzt ein wenig besser vorstellen
Tywin
Inventar
#26 erstellt: 05. Mai 2016, 20:07
Wie laut hörst Du denn welche Musik in welcher Hörentfernung?
F3rRer0
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 05. Mai 2016, 20:16
Nicht sehr laut.

MeistensSinger Songwriter mit Gitarre (ed Sheeran, Jack Johnson, Jason Mraz,.. ), älteren Rock (Queen, Led Zeplin, The Who,...), Konzerte von Adele (gerne mit einem Flügel begleitet), seltener die alten Sachen von den Red Hot Chili Peppers und auch mal einfach Radio, was gerade in den Charts läuft (aber das eher passiv als aktiv also wenn ich etwas anderes nebenbei mache)

Die Seitenlängen des stereo dreiecks von den Lautsprechern bis zu meinem sitzplatz beträgt ziemlich genau 3,6m

Frag ruhig weiter, wenn du etwas wissen willst
Tywin
Inventar
#28 erstellt: 05. Mai 2016, 20:25
Wie Fanta schon geschrieben hat könntest Du - dann auch aus meiner Sicht - die CX90 oder CX70/CX30 zusammen mit dem genannten Pioneer VSX-930 mit seinem recht leistungsfähigen Einmess- und Korrekturprogramm ausprobieren. Der Platzbedarf ist hinsichtlich der geringen gehörten Lautstärke der Gleiche bei diesen Boxen. Größere Boxen einer Baureihe klingen in aller Regel voller und vielleicht auch mit etwas besserer Auflösung. Was bei Dir in Deinen Ohren besser klingt kann ich aber nicht wissen.

Vermutlich ist es wegen des breiten Abstrahlwinkels und des geringen seitlichen Freiraums sinnvoll die Boxen stark zum Hörplatz hin einzuwinkeln. Mit den Positionierungen wirst du aber ehedem experimentieren müssen.


[Beitrag von Tywin am 05. Mai 2016, 20:30 bearbeitet]
F3rRer0
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 06. Mai 2016, 07:09
Vielen Dank ich werde dann mal versuchen diese Lautsprecher life anzuhören um mir ein Bild machen zu können. Es hilft aber wenigstens schon mal einen Startpunkt zu haben von dem aus ich etwas unternehmen kann.

Liebe grüße
Andy
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
stereo receiver mit digitalen anschlüssen
flinkerhamster am 11.07.2009  –  Letzte Antwort am 12.07.2009  –  8 Beiträge
Stereo Verstärker mit Opt. Anschlüssen
kliffkante am 05.01.2010  –  Letzte Antwort am 08.01.2010  –  7 Beiträge
Passender Stereo-Amp für folgende Kette?
Nuju am 25.12.2012  –  Letzte Antwort am 25.12.2012  –  6 Beiträge
Neue Stereo-Kette
mklang05 am 05.09.2007  –  Letzte Antwort am 05.09.2007  –  9 Beiträge
Stereo-Verstärker mit 4 Anschlüssen und Subwooferausgang
Acuto am 30.11.2005  –  Letzte Antwort am 19.12.2005  –  20 Beiträge
Brauche neuen Stereo Verstärker für ziemlich alte Boxen
Silentfire am 16.01.2016  –  Letzte Antwort am 19.01.2016  –  9 Beiträge
Kaufberatung für neue Stereo-Kette
wie_geht's? am 13.06.2005  –  Letzte Antwort am 15.06.2005  –  10 Beiträge
Tagebuch meiner Suche (ex-"Tips für gute Stereo-Kette gesucht")
landschrabbler am 23.02.2006  –  Letzte Antwort am 19.03.2006  –  22 Beiträge
HILFE! Neuanschaffung 2.0 Stereo-Kette + Blu-Ray Player
geislinger am 09.10.2011  –  Letzte Antwort am 09.10.2011  –  4 Beiträge
Visaton Vox 300 versorgen
PoSt-69 am 12.10.2016  –  Letzte Antwort am 12.10.2016  –  16 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pioneer
  • Denon
  • Saxx
  • Vr-Radio
  • Dynavox

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder813.966 ( Heute: 17 )
  • Neuestes Mitgliedandrea.ruzzon
  • Gesamtzahl an Themen1.357.365
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.872.132