Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufberatung Lautsprecher bis 800 max 900€

+A -A
Autor
Beitrag
xchrissie
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 12. Mai 2016, 07:01
Guten Tag liebe Leute,

auch ich bin auf der Suche nach meinen ersten richtigen Lautsprechern, ich hab mal ein Foto angehängt über die örtlichen Begebenheiten den Rest fülle ich mal im Fragebogen aus

-Welcher Verstärker wird verwendet?
ein Generalüberholter Onkyo A-7090 Stereovollverstärker

-Was soll über die Lautsprecher gehört werden ?
TV, allerlei Musik

-Wie laut soll es werden?
Öhm, normal auf ner Party mal mehr

-Wie tief sollen die Lautsprecher kommen (Hz)?
puhh, keine Ahnung

-Wird großer Wert auf Neutralität gelegt?

- Welche Lautsprecher wurden bisher gehört und was hat daran gefallen/nicht gefallen?
Im Hifi Geschäft Dali Zensor 5 und irgendwelche B&W die aber auch gleich 1500€ kosten sollten (Paar)
Generell fand ich bei beiden sehr gut wie klar sie rüberkamen und der Ton so gut wie nicht Ortbar war

-Wird auf irgend etwas Spezielles Wert gelegt (Breitbänder, Sub-Sat Kombination, geschlossene Bauweise, Anzahl der Wege, Hersteller, Aktivbox, Horn...usw.)
offen für alles

- Standort + Radius (wg. Händler/Produktempfehlung + wie weit bist Du bereit zu fahren)
100km von Koblenz-Wie viel Geld kann ausgegeben werden?

-Wie groß ist der Raum?
25qm schätz ich mal

-Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden? (eine kleine Skizze mit Aufstellungsort, Möbeln und Hörplatz ist sehr hilfreich)

Links in die Ecke und Rechts neben das Lowboard, Schränke werden noch nach rechts verschoben

-Sollen es Standlautsprecher, Kompakte, ein Sub/Sat System oder sonst was werden?
Standlautsprecher

-Wie groß dürfen die Lautsprecher werden?
Normale Größe

-Steht ein Subwoofer zur Verfügung? (wenn ja, bitte genau beschreiben)
Nein

Ich bin auf der Suche nach ein paar Tips und bin erstmal in alle Richtungen offen Also schonmal vielen Dank für jeden Beitrag!

Mfg Chris
IMAG0314
Eminenz
Inventar
#2 erstellt: 12. Mai 2016, 07:47
Lautsprecher in die Ecke geht gar nicht. Die Devise sollte ein möglichst komfortabler Abstand zu Wänden sein und möglichst fern von Raumecken.

Sollte das nicht realisierbar sein, dann eher Kompakte auf dem Lowboard.
xchrissie
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 12. Mai 2016, 07:56
Die Ecke hat etwa 60x60 cm ist das nicht genug sieht jetzt natürlich etwas vollgestellt aus aber dachte eigentlich das das reichen sollte.

Mfg Chris
Eminenz
Inventar
#4 erstellt: 12. Mai 2016, 08:01
Wenn du 60cm zur Seite und 60cm nach hinten einhalten kannst, könnte man es versuchen.
ATC
Inventar
#5 erstellt: 12. Mai 2016, 08:13
Hallo,

Klipsch RP 260F wäre jetzt hier mal ein Lautsprecher zum Ausprobieren,
da ecknah eventuell Vorteile durch das Horn,
wenn es dröhnt die BR Öffnung des Ecklautsprechers einfach mal verschließen...
baerchen.aus.hl
Inventar
#6 erstellt: 12. Mai 2016, 11:15
Hallo,

60/60 Platz das ist ziemlich eng aber machbar, wenn man Lautsprecher nimmt, die, frei aufgestellt, im Bass eher etwas schlank sind. Die können den Aufbläheffekt im Bass, welcher durch die Eckaufstellung entsteht, für sich positiv nutzen.. Ein Lautsprecher der, frei aufgestellt, recht basskräftig ist, wird da eher für zu einer zu kräftigen Basswiedergabe neigen. Ich denke da z.B. an eine Indiana Line Tesi 542 http://www.ccr-highe...chglanz-Schwarz.html evtl noch an eine Phonar Ethos s180
http://phonar.de/ethos_s180g.php

LG
Bärchen
xchrissie
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 12. Mai 2016, 14:13
Danke schonmal für die Eindrücke, ich hatte meinen Hifihändler auf die die Eckenahe Aufstellung angehauen am Montag und er sagte mir das, das z.B. bei den Dali eher unkritischer sei da BR nach vorne ausgerichtet ist. Wäre das dann nicht eher für meine Zwecke Sinnvoll? und was ist den generell von den Dalis zu halten? Zensor 5 + 7?

Mfg Chris
ATC
Inventar
#8 erstellt: 12. Mai 2016, 14:25
Wenns danach ginge...KEF Q 500...die hat gar keine BR Öffnung (nur PM)
baerchen.aus.hl
Inventar
#9 erstellt: 12. Mai 2016, 14:38
Da der Bass sich Kugelförmig ausbreitet ist es ziemlich Banane ob das BR Rohr vorne oder hinten sitzt. Der Aufbläheffekt entsteht durch die frühen Reflektionen an den Wänden und Möbeln die sich mit der Abstrahlung nach vorne addieren.

Die Zensor 5 wäre imho durchaus eine Option
Eminenz
Inventar
#10 erstellt: 12. Mai 2016, 19:09

xchrissie (Beitrag #7) schrieb:
das z.B. bei den Dali eher unkritischer sei da BR nach vorne ausgerichtet ist.


Dass die Position des Bassreflexrohres irgendeinen Vor- oder Nachteil in Bezug auf Wandabstand hat, ist eine alte Mähr, die von der F(l)achpresse auch immer wieder bedient wird.

Artikel dazu

Die XTZ 99.26 II z.B. mag Wandnähe.


[Beitrag von Eminenz am 12. Mai 2016, 19:11 bearbeitet]
Rockzipfel
Stammgast
#11 erstellt: 12. Mai 2016, 19:29

Die XTZ 99.26 II z.B. mag Wandnähe.

Gegenfrage: welcher ausgewiesene Nahfeld-LS (siehe HP by XTZ) bevorzugt keine "Wandnähe"
subby123
Stammgast
#12 erstellt: 12. Mai 2016, 19:56
beschäftige dich mal mit heco...

(sollte auch im mediamarkt/saturn deines vertrauens durchaus anhörbar sein vor ort...).

lg
subby
Eminenz
Inventar
#13 erstellt: 13. Mai 2016, 05:05

Rockzipfel (Beitrag #11) schrieb:

Die XTZ 99.26 II z.B. mag Wandnähe.

Gegenfrage: welcher ausgewiesene Nahfeld-LS (siehe HP by XTZ) bevorzugt keine "Wandnähe" :.


Seit wann ist die 99.26 ein Nahfeld-Lautsprecher?
Rockzipfel
Stammgast
#14 erstellt: 13. Mai 2016, 05:51

Seit wann ist die 99.26 ein Nahfeld-Lautsprecher?

auweia, da muss ich wohl Abbitte leisten
denn in der Tat hatte ich deine XTZ mit meiner nahfeldkompatiblen "XTZ Tube 4" verwechselt
seis drum, denn wer viel audiophilen Denksport betreibt, wie z.B. ich macht auch mal Flüchtigkeitsfehler
xchrissie
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 13. Mai 2016, 11:10
Soo, da bin ich mal wieder.

War heute mal im MM und hab paar HECO`s und 1-2 Magnat gehört aber bei allen so in meiner Preisklasse fehlte mir irgendwie das Bassfundament bisschen. Ich hatte den Verkäufer mal zu Klipsch gefragt und er sagte das ich da wohl eher glücklich werde auch aufgrund des Platzes.

Nun hab ich mal bisschen rumgeschaut nach der schon weiter oben genannten RP-260F und den kleineren RP-250F. Sind die wirklich so tief? die großen knapp 47cm und die kleineren 37cm? Da wird es ja mit den größeren schon verdammt eng oder?

Und noch ne Frage bei meinen Verstärker gibt es einen EPS IN + OUT, der Hifihändler sagte da könnte ich nen aktiv SUB anschließen wenn nötig?

Mfg Chris
ATC
Inventar
#16 erstellt: 13. Mai 2016, 11:28
Die RP 280F braucht Luft und ist eben auch so extrem tief,
deshalb wird oben jemand die 260F genannt haben....
xchrissie
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 13. Mai 2016, 11:57
Naja ich rede ja schon von den 260er oder alternativ die 250er nehmen die sich den sehr viel vom Klangverhalten? weil die sind schon gute 10cm kürzer..
Eminenz
Inventar
#18 erstellt: 14. Mai 2016, 17:26
Hinsichtlich Bass, natürlich. Je kleiner, desto weniger Tiefgang. Dürfte aber durch die Aufstellung nähe Raumecke + Wand mehr als genug sein.
xchrissie
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 14. Mai 2016, 18:43
War heute nachmittag, fast 4h in Venlo bei Stassen und hab mal mit meinem Verstärker einiges gehört, leider keine Dalis dabei bzw nur die Opticon die zu teuer war.

Nach hin und her und einer Blindverkostung da nicht auf den ersten Blick ersichtlich war welcher spielte haben wir von 11 Paaren schlußendlich die Triangle Elara LN07 mitgenommen für runde 1000€ statt in D für 1400€

Eben aufgebaut und nun eigentlich begeistert aber die kicken doch ordentlich in den Tiefen das gelegentliche Brummen (denke durch die Ecke) hab ich schon mit ner Socke geregelt.

Jetzt bin ich aber wirklich am überlegen die zu behalten oder etwas weniger starke zu nehmen. Das Lowboard Links wird vermutlich ausradiert, da dort sich der Ton richtig schön abprallt.

Mfg Chris
Eminenz
Inventar
#20 erstellt: 15. Mai 2016, 04:35
mach nochmal Bilder wie sie jetzt stehen.
ATC
Inventar
#21 erstellt: 15. Mai 2016, 05:53
Die 7er wird empfohlen in Räumen von 30-50qm, und dort auch richtig(frei) aufgestellt....
xchrissie
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 15. Mai 2016, 16:01
IMAG0322

hier mal die jetzige situation
ATC
Inventar
#23 erstellt: 15. Mai 2016, 16:07
Ist halt der übliche "Fehler"....ohne Entzerrung sind die Lautsprecher hierfür überdimensioniert.....
xchrissie
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 15. Mai 2016, 16:26
Das einzige was halt wirklich lästig ist sind halt die tiefen Ich hab die zwar einigermaßen im Griff (am Verstärker den low filter reingemacht)

Aber Ich werde die denke dann auch wieder zurück geben und evt. mal die Dali Zensor 5 bestellen sind ja was deutlich kleiner und schauen wie die sich so verhalten.

Von der Auflösung und den Höhen gefallen sie uns eigentlich wirklich gut

Was man aber noch dazu sagen muss, als wir die Ecke links frei gemacht haben war wirklich ein Riesen unterschied zu hören, das ging vorher gar nicht.

Mfg Chris
ATC
Inventar
#25 erstellt: 15. Mai 2016, 16:30
Dann schleif doch an deinem Onkyo einen EQ oder ein DSP ein,
damit kannst du die Tiefen entschärfen
xchrissie
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 15. Mai 2016, 16:39
Hardware oder Softwareseitig?

Ich werde so oder so, mit nochmal nen Paar Dali Zensor holen einfach um den Vergleich zuhause zu haben. Sollte das runder klingen hab ich zudem auch 400€ gespart.

Aber wie meinst du das mit dem EQ bzw DSP?

Grüße Chris
ATC
Inventar
#27 erstellt: 15. Mai 2016, 19:09
http://audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

Zum DSP bzw. EQ meinte ich Hardwareseitig, zwischen Preo Out und Main In des Onkyo eingeschliffen.
Falls du aber nur vom PC Musik abspielen würdest, könntest du das natürlich auch softwareseitig lösen (die Probleme im Bassbereich)

Bei einer ecknahen Aufstellung verstärkt sich der Tieftonbereich um bis zu 6db, bei Wandaufstellung um 3db.
Dies kann in Verbindung mit der Raumakustik(Raummoden) zu einer Überblähung im Bassbereich führen, gar zum Dröhnen.
Dies kann man "entzerren" mit einem DSP/EQ damit dies eben nicht mehr der Fall ist.
Dies ist zumeist nötig wenn bassstarke Modelle in die Ecke gedrückt werden, wie es auch hier der Fall ist.

Kannst du die Lautsprecher eigentlich wieder zurückbringen?Beim Kauf im Ladengeschäft hat man nämlich KEIN Rückgaberecht!
xchrissie
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 15. Mai 2016, 19:36
Ich hab 2 Wochen Klanggarantie. Also ich werde den Dienstag mal ne Mail schreiben wie gesagt war ja bei Stassen in Venlo, würde die auch wieder persönlich übergeben ist mir einfach sicherer auch bezüglich Geldrückgabe aber werde nächste Woche wenn das abgeklärt ist denke zum Vergleich wie oben schon angesprochen mal die Zensors holen.

Aber mit dem EQ ist keine schlechte Idee da Musik eigentlich nur über den PC abgespielt wird und Filme wenn auch, über den TV dröhnt die Musik lange nicht also normal Fernsehen da ist das ganze ausgewogener.

Mfg Chris
Eminenz
Inventar
#29 erstellt: 16. Mai 2016, 05:48

xchrissie (Beitrag #24) schrieb:
Das einzige was halt wirklich lästig ist sind halt die tiefen :(


So, wie die aufgestellt sind, dürfte es nicht nur am Bass liegen, alleine die direkten Reflexionen von der Seitenwand Links dürfte man deutlich hören.

Mal so vom Gefühl: Der linke Lautsprecher müsste deutlich lauter sein als der rechte, oder?



Ich würde da nicht nach neuen Lautsprechern suchen, sondern an den Voraussetzungen etwas ändern. So wird jeder Lautsprecher ganz weit hinter seinen Möglichkeiten bleiben.
ATC
Inventar
#30 erstellt: 16. Mai 2016, 05:52
Dann schau doch mal nach einem guten EQ fürn PC und teste ob für dich ein brauchbares Ergebnis zustandekommt.
subby123
Stammgast
#31 erstellt: 16. Mai 2016, 12:56

xchrissie (Beitrag #28) schrieb:
...

Aber mit dem EQ ist keine schlechte Idee da Musik eigentlich nur über den PC abgespielt wird und Filme wenn auch, über den TV dröhnt die Musik lange nicht also normal Fernsehen da ist das ganze ausgewogener.

Mfg Chris


senk einfach mal mit einem eq (sollte es ja genug für win geben bzw. für das, womit du abspielst... bin selbst leider macianer und kann dir da keine konkreten tipps geben) bei 40 und 80 hz um 3-6 db das ganze ab...

so als vorläufige "krücke". nach meiner erfahrung befinden sich in an den stellen nicht selten raummoden, die zum dröhnen führen.

genauer ist die lösung natürlich mit einem antimode oder sowas...

aber egal welcher brüllwürfel da steht (und erst recht, wenns bassreflexbrüller sind...) ... das ergebnis dürfte bei allen gleich sein... (nämlich entsprechendes dröhnen in bestimmten bereichen...).

meine meinung.

lg
subby
xchrissie
Schaut ab und zu mal vorbei
#32 erstellt: 21. Mai 2016, 18:38
So ein paar Tage sind vergangen,

die Gedanken stets beschäftigt wie es weiter gehen soll, habe ich nun übers WE von meinem örtlichen Hifihändler in Koblenz die Dali Zensor 5 + seine Empfehlung die Bowers und Wilkins 684 S2 mitgenommen und die Triangel waren eigentlich schon fest eingeplant wegzubringen....

Aber es kam nun doch anders...weder die Dali noch die B&W konnten mich in der "Vollmundigkeit" und Pegelfestigkeit überzeugen. Ich behalte nun die Triangel und stelle die mir ein und freu mich Ich meine die Triangel sind wahrscheinlich eher mit den Dali Zensor 7 zu vergleichen und somit ist der eigentliche Vergleich vermutlich eh dahin aber wollte euch nen kleines Feedback geben.

Ich wollte allerdings die EQ Sache nochmal angehen und zwar Hardwareseitig. Gibt es da empfehlenswerte Geräte die zum Teil gebraucht oder nicht ganz so teuer ne Empfehlung wert wären?

Mfg Chris
subby123
Stammgast
#33 erstellt: 21. Mai 2016, 18:57

xchrissie (Beitrag #32) schrieb:


Ich wollte allerdings die EQ Sache nochmal angehen und zwar Hardwareseitig. Gibt es da empfehlenswerte Geräte die zum Teil gebraucht oder nicht ganz so teuer ne Empfehlung wert wären?

Mfg Chris


lösung ungenau und billig: irgendn gebrauchter eq aus der bucht. selbst neu gibts schon welche für ca.200...

lösung genauer, aber teurer: antimode 8033 - 279 eur neu

lösung noch genauer, noch teurer: antimode 2.0 - 849 eur neu

http://www.ak-soundservices.de/

gebraucht sind die allerdings aus meiner beobachtung quasi nicht zu bekommen...ab und an mal n 8033er...

die noch teureren sachen, lassen wie gleich mal weg...

lg
subby
ATC
Inventar
#34 erstellt: 21. Mai 2016, 21:24

xchrissie (Beitrag #32) schrieb:
Ich wollte allerdings die EQ Sache nochmal angehen und zwar Hardwareseitig. Gibt es da empfehlenswerte Geräte die zum Teil gebraucht oder nicht ganz so teuer ne Empfehlung wert wären?


Was ist denn "nicht ganz so teuer"?

Als gebrauchten aber guten EQ für um die 200€ den BSS Opal 966, qualitativ eigentlich der Einstieg, darunter sollte man besser Abstand nehmen.

Dann auch je nachdem wie tief du dich in die Materie einarbeiten willst,
Mini DSP, Open DRC,
dazu gibt es auch jeweils Threads wo du einsehen kannst ob du dich soweit in die Materie "Raumkorrektur" einarbeiten willst/kannst.

Einfacher mit automatischer Einmessung bis 500Hz ist das Antimode Dual Core, nochmal deutlich teurer.
(Wie das mit dem 8033 funktionieren soll erschließt sich mir im Moment nicht?)

Für das Geld bekäme man auch einen gebrauchten Denon AVR mit Audyssey XT 32,
welche den Bassbereich auch sehr gut in den Griff bekommen. Dann würde der Onkyo allerdings arbeitslos werden bzw. müsstest du nur als Endstufe nutzen.
Sind z.B. Denon AVR X 4520, 4000, 4100, 4200, 5200, 6200 ....
Eminenz
Inventar
#35 erstellt: 22. Mai 2016, 09:43
Ein miniDSP wäre eine gute und günstige Sache, aber das setzt schon etwas Ahnung voraus und vernünftiges Messequipment sollte auch dabei sein.

So könnte man ggf. über REW bis zu 6 Korrekturen erstellen und diese aufs miniDSP laden. Kürzlich erst beim Kumpel gemacht, funzt prima.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung: Lautsprecher - AVR - bis ca. 800 ? / 900?
iMpuLzBe am 29.11.2014  –  Letzte Antwort am 30.11.2014  –  7 Beiträge
Kaufberatung Lautsprecherpaar bis 800?
andyoc am 11.07.2011  –  Letzte Antwort am 17.07.2011  –  14 Beiträge
Kaufberatung Anlage bis ca. 900?
Johnny48 am 13.12.2013  –  Letzte Antwort am 18.12.2013  –  3 Beiträge
Kaufberatung bis max. 600E
xs880 am 29.04.2014  –  Letzte Antwort am 05.05.2014  –  8 Beiträge
Kaufberatung für LS bis 800?
djexter am 20.01.2009  –  Letzte Antwort am 23.01.2009  –  7 Beiträge
Kaufberatung für LS bis 800?
SurfSound am 05.05.2014  –  Letzte Antwort am 11.05.2014  –  15 Beiträge
Beratung Lösung Stereoboxensystem bis 800/900 Euro
Fuzzrocious am 21.06.2013  –  Letzte Antwort am 22.06.2013  –  13 Beiträge
Kaufberatung Stereo/2.1 , ca. 500?, max 800?
TotalEclipse am 14.07.2010  –  Letzte Antwort am 16.07.2010  –  2 Beiträge
Lautsprecher bis 500? - Kaufberatung
mümmel84 am 18.10.2012  –  Letzte Antwort am 18.10.2012  –  12 Beiträge
Laustsprecher bis max 900?
iMp2 am 09.07.2004  –  Letzte Antwort am 31.07.2004  –  47 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Samsung
  • Dali
  • Klipsch
  • Indianaline
  • SEG
  • Bowers&Wilkins
  • Triangle

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 6 )
  • Neuestes Mitgliedkipkoenig
  • Gesamtzahl an Themen1.345.195
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.779