Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Absolut Anfänger: Welche Lautsprecher kombination für Verstärker?

+A -A
Autor
Beitrag
titocastro
Neuling
#1 erstellt: 19. Mai 2016, 23:53
Hallo zusammen,

Zum spielen/lernen, habe ich vor eine Woche ein Kenwood KR-A5050 Receiver in eBay gekauft.
Bis jetzt bin ich sehr zufrieden als ich es mit die Lautsprecher von mein kleines Denon CEOL probiert habe.
(2 Regal lautsprecher: 6 Ohm, 60 Watt IEC, 120 Watt Peak).
Aber jetzt komme ich zu zweite schritt. Welche Lautsprecher sollte ich nutzen um das beste von diese alte Teil zu bekommen...
Es hat Ouputs A und B. Jede für 2 Lautsprecher (L und R).
Meine erste Frage wäre:
Ist jede paar von Lautsprecher ein "Channel"?
Oder ist jede paar von + und - (einfach jede Lautsprecher) ein Channel?
So sieht den Output aus:
Output KR-A5050
In die Anleitung liest man das folgendes:
Anleitung Output KR-A5050
Und deswegen bin ich jetzt verwirrt...Es sagt 100 Watt RMS per channel...
Was wäre am besten:
1.- 4X 50Watt @ 8 Ohm ?
2.- 2X 100 Watt @ 8 Ohm ?
3.- Oder etwas Komplett anderes...
Es gibt Tausende variationen von Preis, Größe, Widerstand, Wattage, 1-2-3 wege, Regal/stehe/PA Lautsprecher, neu, gebraucht, etc..
Und ich überlege noch ob ich vielleicht noch weiter spielen möchte und meine eigene Boxen basteln! Aber das würde Cross-over Kalkulationen bedeuten...

Könnt ihr bitte mir eine Hand geben?
Stunden von lesen haben mich nicht viel weiter gebracht. Es ist einfach zu viel gleichzeitig zum lernen...

Vielen Dank in vorab und beste Grüße,

Tito
MusikNowLalalaGoodSound
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 20. Mai 2016, 11:48
Wie ist der genaue Einsatzzweck?
Spielen/Lernen ist etwas ungenau.
Was ist die Quelle/Abspielgerät,?
Wo kommen die Lautsprecher zum Einsatz und wie können Sie aufgestellt werden?
Was möchtest du Ausgeben?


[Beitrag von MusikNowLalalaGoodSound am 20. Mai 2016, 11:49 bearbeitet]
Highente
Inventar
#3 erstellt: 20. Mai 2016, 12:20
Das ist ein Stereoverstärker mit 2 Kanälen. Links und Rechts. Diese hast du 2 mal für A und B. A links und B links bekommen das gleiche Signal. Genau wie A rechts und B rechts das gleiche Signal bekommen. Gedacht ist der Betrieb in 2 verschiedenen Räumen. In Raum A mit Stereopaar A und in Raum B mit Stereopaar B. Wenn du nun eine Party in der Wohnung hast, kannst du auch A und B gemeinsam betreiben, so dass in beiden Zimmern die gleiche Musik läuft. Da aber beide Lautsprecherpaare auf die gleichen Endstufe laufen sollten die Lautsprecher mind. 8 Ohm haben. Durch das gleichzeitige betreiben von A und B halbiert sich nämlich der Widerstand.
JULOR
Inventar
#4 erstellt: 20. Mai 2016, 13:07
Normal ist:
- du nimmst nur Anschluss A
- Anschluss B lässt du erstmal weg
- du nimmst zwei Lautsprecher
- jeder Lautsprecher hat Anschlüsse für + und - (meist auch rot und weiß gekennzeichnet)
- der eine wird an L angeschlossen (mit + und -), der andere an R (mit + und -).
- die Belastbarkeit der Lautsprecher ist egal (ob da 100W oder 150 oder 75 draufsteht).
- Widerstand 4 oder 8 Ohm auch egal, solange du nur ein Paar LS (zwei Stück) anschließt.

- wenn du mehr LS anschließen willst, müssen die LS 8 Ohm haben.
- LS immer paarweise anschließen. Also zwei gleiche LS an A und zwei gleiche an B.

Gibt es noch eine Bedienungsanleitung? Da steht nämlich alles drin.
Tywin
Inventar
#5 erstellt: 20. Mai 2016, 14:13
Hallo,

1. Eine Stereoaufnahme verfügt über zwei Kanäle. Ein Kanal für vorne rechts und ein Kanal für vorne links.

2. Stereo funktioniert ausschließlich mit zwei Lautsprechern im Stereodreieck.

3. Ein Stereoverstärker hat daher zwei Endstufen. Eine für den linken Lautsprecher und eine für den rechten Lautsprecher.

4. Für z.B. den wahlweisen Betrieb in zwei Räumen oder das wahlweise Hören mit unterschiedlichen Lautsprecherpaaren haben viele Stereoverstärker Anschlüsse für ein zweites Lautsprecherpaar.

5. Falls - aus welchen Gründen auch immer - mehr als zwei Lautsprechern an den zwei Endstufen (dann "parallel") betrieben werden sollen, müssen die Hinweise auf die vorgeschriebene Mindestimpedanz in der BDA und auf dem Verstärker nahe der Lautsprecherausgänge beachtet werden. Sonst kann der Verstärker durch einen zu hohen Stromfluss wegen eines zu niedrigen Widerstandes beschädigt werden.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 20. Mai 2016, 14:15 bearbeitet]
titocastro
Neuling
#6 erstellt: 20. Mai 2016, 14:31
Wow, das war aber Schnell.!
Vielen Dank für eure Antworte. Es hat mir sehr geholfen.

Zu die Fragen von MusikNowLalalaGood:
Wie ist der genaue Einsatzzweck?
Zuhause, am Dachboden, für mich selber. Meistens für Rock, etwas Pop, 70er bis 90er Bands.

Spielen/Lernen ist etwas ungenau.
Richtig. So stelle mir vor ein Hobby
Aber genauer beschrieben: Mit spielen, meine ich verschiedene configurationen probieren. Und mit Lernen meine ich einfach nur den Hintergrund verstehen...
Was ist die Quelle/Abspielgerät,?
Da wollte ich mehrere nutzen:
- Nexus Handy,
- Als Hauptquelle mein Laptop (MP3s, Google Music, Youtube)
- Altes Tonband gerät mit 40 Jahre alt Tonbänder
- Kassetten deck (habe ich aber noch nicht gekauft)
- CD Spieler.
- Output von Roland E-Guitarre Verstärker

Wo kommen die Lautsprecher zum Einsatz und wie können Sie aufgestellt werden?
- Am Studio. Raum von ungefähr 5x7 meter am Dachboden, mit schrege Dächer. Also, etwas wie ein Toblerone Raum
Was möchtest du Ausgeben?
- Ich habe für den Receiver €50 bezahlt. Ich werde keine Tausende für die LS bezahlen, aber vielleich einige Hundert... (max. €500)

Grüße,

Tito
Mwf
Inventar
#7 erstellt: 20. Mai 2016, 15:13
Hi,

dass Watt und auch Ohm normalerweise völlig egal sind, wurde schon gesagt.
Es gibt aber eine wichtige Ausnahme:

Party- /PA-Betrieb, d.h. wenn es über längere Zeit richtig laut werden soll.
Dann sind sowohl LS als auch Verstärker so sehr gefordert, dass alles passen muss, bzw. typisches HiFi-"Spielzeug" ungeeignet ist.

Gruss,
Michael
Mwf
Inventar
#8 erstellt: 21. Mai 2016, 17:12

Mwf (Beitrag #7) schrieb:
...Es gibt aber eine wichtige Ausnahme:

Party- /PA-Betrieb, d.h. wenn es über längere Zeit richtig laut werden soll...

Ergänzung,
dazu gehört auch:

...Output von Roland E-Guitarre Verstärker...
yahoohu
Inventar
#9 erstellt: 21. Mai 2016, 17:46
Moin,
mit 2 gebrauchten Klipsch Standlautsprechern (z.B. RF-82, RF-62)
solltest Du ganz prima klarkommen.
Wenn Du deinen Standort plus Radius bekannt gibst, kann man dir etwas raussuchen.

Gruß Yahoohu
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Anfänger: Alter Verstärker, welche Lautsprecher
jglx am 15.11.2008  –  Letzte Antwort am 15.11.2008  –  3 Beiträge
Welche Lautsprecher für einen Anfänger?
MonsterJoe am 30.06.2011  –  Letzte Antwort am 02.07.2011  –  6 Beiträge
Kombination Lautsprecher und Verstärker
Bluecher14* am 28.06.2016  –  Letzte Antwort am 28.06.2016  –  3 Beiträge
Lautsprecher/Verstärker Kombination
Ken_ am 10.12.2007  –  Letzte Antwort am 22.01.2008  –  22 Beiträge
Welche Lautsprecher für Verstärker!
highend_master am 03.01.2010  –  Letzte Antwort am 03.01.2010  –  8 Beiträge
Suche Verstärker + Lautsprecher für Wohnzimmer (Anfänger)
mrbubbachuck am 17.05.2016  –  Letzte Antwort am 19.05.2016  –  10 Beiträge
Problem bei Lautsprecher-Verstärker-Kombination
Phlex90 am 07.01.2010  –  Letzte Antwort am 07.01.2010  –  7 Beiträge
Tipp für neue Kombination Verstärker + CD-Player
francomania1974 am 06.12.2008  –  Letzte Antwort am 09.12.2008  –  9 Beiträge
Verstärker+Lautsprecher für Klassik
hififranz am 17.08.2006  –  Letzte Antwort am 28.08.2006  –  18 Beiträge
Anfänger sucht gute Lautsprecher!
Ilucha87 am 19.12.2013  –  Letzte Antwort am 20.12.2013  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Klipsch
  • Denon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedcenocuecue
  • Gesamtzahl an Themen1.345.930
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.945