Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Bose 301 Serie V Lautsprecher

+A -A
Autor
Beitrag
666-l-DEvIL-l-666
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 27. Dez 2004, 19:41
Hallo,

trotz der vielen negativen komentare in dem Forum hier über die Marke Bose habe ich mir die teile zugelegt - bei "Geiz ist geil" probegehört und nachdem sie so geizig waren, dass sie die dinger nicht mal auf lager hatten, dacht ich mir "ich bin doch nicht blöd" und hab sie beim Mediamarkt gekauft! Hab die teile bei nem Kumpel verglichen (marantz pm 17 mk II m und marantz cd 17 mkII) - mit den in diesem forum so hoch gelobten Canton Boxen (Karat M 80 DC).

Für den Preis (ca. 400€) ein sehr guter klang. Also preislich knapp die hälfte der Canton.

Rezision meines Freundes:
+++ Bass ist klar und nicht zu unterschätzen (trotz 6cm kleineren Woofern)
+++ Höhen sind präzise, teilweise ähnlich aggressiv und canton-like!
--- Mitten für meinen Geschmack kaum bis nur teilweise (=Mangelhaft) vorhanden! Hip-/Hop, Rap, R'n'B und (Classic-)Rock/Pop-Fans --> Hände weg davon!! KAUFT DIE M80DC!!!! hat ja extra 2 mitteltöner
-----------------------------------------------

Allerding voll zu empfehlen für leute die auf das etwas härtere genre stehen. Das heist METAL!!!, Goa, Psytrance,
Und natürlich für alle die, die nicht genügend platz für große standlautsprecher haben. siehe Canton M80 -> 114cm ohne fuß
Ideal auch für leute die unterm dach wohnen.
Übrigens, so extrem ist das problem mit den mitten auch nicht. Ist halt ein vergleich mit Canton. Und wie soll auch ein regallautsprecher mit 5cm mittel/hochton kalotte mit zwei
16cm Mittelton + 2,5cm Hochton in einer Standbox mithalten?
Was haltet ihr davon (schreibt eure eigene meinung, nur dann wenn ihr auch wirklich solche teile habt und nicht nur mal gehört habt)

Gruß

Daniel & Sebastian


[Beitrag von 666-l-DEvIL-l-666 am 27. Dez 2004, 22:32 bearbeitet]
Andi78549*
Inventar
#2 erstellt: 27. Dez 2004, 20:50
Aus Interesse an Bose und was dahinter ist habe ich mir mal diese Böxchen angehört. Für den Preis ist das absolut lächerlich was da rauskommt. Bei 80-100 Hz wird extrem geboostet, ebenso die Höhen, die dadurch sehr schrill klingen. Richtigen Bass können die Teile nicht, die Mitten gehen völlig unter - einfach grässlich. Nicht mal Krach machen kann man damit, den kleinen LS geht sofort die Puste aus. Meine JBL Control 28 blasen diese seltsamen Bose 301 locker weg und das schon bei deutlich weniger Leistung.

Die Bose sind auch so ungewöhnlich leicht. Dünnwandige Pressholzgehäuse und kleine Magnete sind der Grund dafür. Es gibt sooo viele Boxen die kosten nichtmal die Hälfte und sind um Welten besser. Bei Bose zahlst du NUR für den Namen. Die gebotene Leistung ist bescheiden...

Hört euch mal Wharfedale Diamonds an, dann wisst ihr was ihr mit euren Bose alles verpasst.

Grüsse Andi
666-l-DEvIL-l-666
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 27. Dez 2004, 21:26
Hi Andi,

nun ja, man sollte halt auch nicht Bose mit JBL PA-Lautsprechern vergleichen. Bei dem problem mit den dünnen mitten stimme ich dir zumindest teilweise zu. Zum gewicht kann ich nur sagen dass die Bose sogar schwerer sind! Deine Control wiegen 5,5kg die bose sogar 5,7kg! Und um auf krach machen zurück zu kommen. Ich hab die teile bei mir zuhause an nem Pioneer A-717 angeschlossen. Der lässt auf die teile max. 2 x 250 Watt los, und wenn ich in den keller gehe und da immer noch den sound vom Dachgeschoss hör willst du mir erzählen dass man damit nicht laut aufdrehen kann? Wann und vor allem wie lange kannst du eigentlich mit so ner lautstärke hören?
Wenn ichs laut haben will dann geh ich in die Disco oder aufn Konzert. Also ich bin damit zufrieden. Von den Wharfedale Diamonds hab ich noch nichts gehört. Also schreib ich auch nicht irgendeinen misst darüber den hier sowieso keiner lesen will!

Gruß Daniel
Andi78549*
Inventar
#4 erstellt: 27. Dez 2004, 21:52
Hi Daniel,

Die JBLs sind auch nicht aus Holz sondern aus HIPS Kunstoff und sind speziell für Decken und Wandmontage an Leichtbauwänden o.ä. konzipiert. Die Tief- und Hochtontreiber haben trotzdem ihre dicken Magnete und große Schwingspulendurchmesser. JBL spart daran niemals, Bose hingegen schon. Die geben lieber mehr für Marketing und Werbung aus.


Der lässt auf die teile max. 2 x 250 Watt los, und wenn ich in den keller gehe und da immer noch den sound vom Dachgeschoss hör willst du mir erzählen dass man damit nicht laut aufdrehen kann?


Vorsicht mit den kleinen Tieftönern ! Die kann man bei basslastiger Musik und hohen Lautstärken schnell überlasten.


man sollte halt auch nicht Bose mit JBL PA-Lautsprechern vergleichen


Die JBL sind kompakte wetterfeste Monitorboxen und haben im Vergleich mit den Bose einen wirklich traumhaften Klang, kosten in etwa das gleiche UND man erreicht damit deutlich höhere Lautstärken. Da hast du auch einen bekannten Namen, JBL kennt genau wie Bose jeder.


Wann und vor allem wie lange kannst du eigentlich mit so ner lautstärke hören?


Wichtig ist es Pegelreserven zu haben und die Boxen nicht die ganze Zeit bei hohem Klirr auszulasten. Wenn du dann mal Lust hast etwas lauter zu hören sind die Teile nicht gleich am Ende.

Grüsse Andi
666-l-DEvIL-l-666
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 27. Dez 2004, 22:24
Hi nochmal,

bei lautsprechern geht es mir keineswegs um den namen des herstellers.
Und Klirr ist bei den teilen auch so gut wie keiner vorhanden.
Am besten du schaust mal den Stereoplay test an. Die beschreiben diese box als extrem pegelfest. Bin zwar nicht so der freund von "punkte bewertungen" in nem hifi magazin.
Also ich denk mal nicht dass das Holzgehäuse um soviel mehr wiegt wie Kunststoff. Vor allem da es relativ dünn ist. Der woofer ist genauso groß wie bei den jbl, 20cm.
Und dann kommt da nocht der vorteil von Direct/Reflecting. Umsonst sind die 301 nicht die am meist verkauften regallautsprecher der welt. Aber am ende bleibt dann noch die frage des geschmacks. Es kommt immer auf die musik drauf an, denn nicht jede box klingt bei jeder musik auch toll. Die einen leute stehen hald eher auf lautsprecher mit natürlichem klangbild, die anderen wollen kräftigen dynamischen sound. An und für sich bietet sogut wie jeder hersteller für das nötige kleingeld auch gute lautsprecher an.
Für welchen man sich dann entscheidet ist eine persönliche geschmackssache.

PS: Im Carhifi bereich ist JBL Top! Daheim nicht ganz meine sache.

mfg

Daniel
Andi78549*
Inventar
#6 erstellt: 27. Dez 2004, 22:41

Bei dem problem mit den dünnen mitten stimme ich dir zumindest teilweise zu.


Du hörst es ja selber sogar. Ich hätte ehrlich gesagt niemals eine Box gekauft, bei der ich nicht 100% mit dem Klang zufrieden wäre. Bei einer 100 € Box kann man ja noch sagen man kann damit leben aber du hast 400 € ausgegeben ! Bei solchen Summen sollte man schon mehr vergleichen.

Tu dir was gutes und gib die Teile wenn möglich zurück. Für deine 400 € bekommst du besseres, das garantiere ich dir !
Vielleicht kannst du deinen Kumpel (der übrigens sehr schöne Geräte hat) auch überzeugen, wenn ihr mal in ein richtiges Fachgeschäft geht und euch ein paar Sachen um 400 € zeigen lasst. Du wirst überrascht sein...


Allerding voll zu empfehlen für leute die auf das etwas härtere genre stehen. Das heist METAL!!!, Goa, Psytrance,


Gerade bei Metal ist eine gute Mittenwiedergabe gefragt. Man will ja die Riffs klar und deutlich mitbekommen und keinen BoomXss Sound...


Umsonst sind die 301 nicht die am meist verkauften regallautsprecher der welt.


Woher hast du diese Info ? Stimmt nämlich nicht ganz...


Und dann kommt da nocht der vorteil von Direct/Reflecting.


Das achso tolle Dirct/Reflecting bringt nur Auslöschungen und Dröhnen und es zerstört die Stereoortung komplett. Von wegen Stereo im ganzen Raum. Irgendein Klangbrei im ganzen Raum.


Am besten du schaust mal den Stereoplay test an


Traue nur deinen Ohren ! Nicht den Tests, sogar Eltax und Cat ist da gut, aber ganz objektiv sind diese Tests mit Sicherheit nicht.


Es kommt immer auf die musik drauf an, denn nicht jede box klingt bei jeder musik auch toll.


Neutral abgestimmte Boxen klingen bei jeder Musikrichtunng so wie der Mischer im Studio es wollte.


Der woofer ist genauso groß wie bei den jbl, 20cm.


Deswegen hab ich ja meinen 38 cm Subwoofer und filtere den JBLs die tiefen Frequenzen weg. Ausserdem werden sie nicht mit 250 W gequält (hab ich zwar auch, werden aber nie ganz ausgefahren)

PS: Such mal im Forum mit "Bose"...

Grüsse Andi
666-l-DEvIL-l-666
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 28. Dez 2004, 09:10
HI,

also, um eins klarzustellen. Meine vergleiche mit den Mitten haben sich auf die o.g. Canton bezogen. Hab mir auch noch andere regallautsprecher von z.b. Heco, Infinity angehört. Aber um da was anständiges zu bekommen zahlt man locker über 300 € pro stück! Auserdem werd ich als Gitarrist ja wohl wissen wie sich Gitarren und Riffs anhören müssen!
Tests sollte man natürlich nicht zu hoch bewerten. Hab ich auch nicht! Sind dennoch ein netter vergleich.
Falls es euch interressiert:
Den Stereoplay test könnt ihr hier als .pdf runterladen:

http://www.stereoplay.de/d/35434

Deswegen hab ich ja meinen 38 cm Subwoofer und filtere den JBLs die tiefen Frequenzen weg. Ausserdem werden sie nicht mit 250 W gequält (hab ich zwar auch, werden aber nie ganz ausgefahren)

Wie groß ist denn bitte dein raum, wenn du nen 38cm Woofer brauchst? Welchen Verstärker verwendest du?

Gruß

Daniel
Andi78549*
Inventar
#8 erstellt: 28. Dez 2004, 12:25
Hi,

Im Test erhält die Box ein ausreichend - befriedigend...

Ich zitiere aus dem Stereoplay Test:


Allerdings macht das Gehäuse keinen sonderlich soliden Eindruck.
Auch die Weichenschaltung erscheint mit nur zwei Kondensatoren recht minimalistisch


Aaaargghhh. Was der Tieftöner wird nicht nach oben hin begrenzt ? Das heisst also er spielt munter weit mit dem Hochtöner mit bis er nicht mehr höher kann ?! *kreisch*

Bei einer 400 € Box darf das nicht sein. Ein klappriges unverstärktes Gehäuse, das zu Resonanzen führt schon garnicht.

Im Test wird auch von einer eher mäßigen Verarbeitung gesprochen. Sorry aber zwei Konushochtöner und ein Pappchassis ohne Frequenzweiche in ein klappriges mäßig verarbeitetes Gehäuse mit Mini Anschlussklemmen zu kloppen ist nicht gerade eine Meisterleistung, oder ??


Aber um da was anständiges zu bekommen zahlt man locker über 300 € pro stück!


Nana, um 250 € das Paar bekommst du bereits Monitor Audio Bronze Böxchen. Wenn du die gehört hast willst du nichts mehr von Bose wissen.

http://www.monitor-audio.de/products/bronze/series/b2.htm

Da hast du ein stabiles Gehäuse, spitzen Verarbeitung und nicht zuletzt eine richtige Frequenzweiche, nicht so ein 10 Ct Teil, das nur die Hochtöner parallel zum TT ankoppelt wie bei deinen 301...

Die erzeugen Klang, keinen Klangbrei.


Wie groß ist denn bitte dein raum, wenn du nen 38cm Woofer brauchst? Welchen Verstärker verwendest du?


Hab entspannte 25 qm. Der Sub muss ja nicht am Anschlag laufen... Dafür kommt er durch seine Membranfläche tief hinunter bis ca. 25-30 Hz.
Ich verwende einen t-amp 600 als Verstärker für den Subwoofer (500 W RMS Brücke an 8 Ohm, der Subwoofer ist ein Selbstbau mit Eminence kappa15lf, auf 41 Hz getunt)

Die Boxen hängen wahlweise an einem älteren Yamaha RX-V590 RDS Receiver mit 70 W/ Kanal oder einer boost Endstufe mit 200 W/Kanal. Das ganze wird von einer behringer CX2310 aktiv getrennt. Man merkt also leichten PA Einfluss...

Grüsse Andi
666-l-DEvIL-l-666
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 28. Dez 2004, 12:58
HI @ all,

da manche leute wegen irgendwelchem firmenhass immer nur das schlechteste aus Tests herausschreiben, hier nochmal das komplette fazit der Stereoplay:

----------------------------------------------------------

Kompackte, druckvolle Regalbox mit unüblich großzügigier Abstrahlung, aber mäßiger Verarbeitung. Tonal nicht ohne schwächen, dafür erstaunlich pegelfest und absolut Partytauglich.

steroplay Testurteil:
Klang: Obere Mittelklasse (25 Punkte)
Gesamturteil: Ausreichend bis befriedigend (34 Punkte)
Preis/Leistung: Befriedigend

Die Bose 301/V ist kein schallwandler für den Präzisionsverliebten Musikhörer. Aber als Ambient- oder Spaßbox - gerade wegen ihrer imposant großen Abbildung - stellt sie eine unkonventionelle Alternative dar. Bose blieb sich treu und schaffte ein gelungenes Revival dieses bestsellers.

Amar Bose ist der bekannteste Akustikprofessor der Welt, seine 301 ist der Weltweit meistverkaufte regallautsprecher.

-----------------------------------------------------------

Und übrigens, bei der Canton M 80 DC hängt das Basschassis meines wissens auch nicht an der Frequenzweiche!

mfg

daniel


[Beitrag von 666-l-DEvIL-l-666 am 28. Dez 2004, 13:00 bearbeitet]
Andi78549*
Inventar
#10 erstellt: 28. Dez 2004, 13:11

Und übrigens, bei der Canton M 80 DC hängt das Basschassis meines wissens auch nicht an der Frequenzweiche


Es hängt an der Frequenzweiche !!


da manche leute wegen irgendwelchem firmenhass immer nur das schlechteste aus Tests herausschreiben


Wieso aus Firmenhass ? Ich möchte klarstellen, dass ich die Firma nicht hasse, sondern lediglich ein Produkt davon kritisiere...

Nicht so b(o)öse sein.

Grüsse Andi
Sebastian.Mitzel
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 28. Dez 2004, 13:50
Hi ihr zwei!


Ich bin der Kumpel vom Devil 666!


PHHHHH!!!! Naja, ich weiß ja nicht, was ihr in dem Forum hier sucht, aber ihr sucht mehr Disukussionslust und mehr Streit als wirklichen Klang.

Ich besitze meine Canton jetzt seit über einem Jahr und hatte einen PA-Verstärker zeitweise dran. Danach auf Marantz umgestiegen - weltklasse! Bin sehr darüber zufrieden und das wären die meisten vielleicht auch, wenn sie nicht ständig über irgendwelchen Klang diskutieren müssten! Klang ist Geschmackssache und man der Meinung ist, dass er gut ist, dann ist er das - auf jeden Fall für den, der das denkt! Subjektiv und Objektive Tests - scheiß drauf! Ein Freund hat mir damals die Canton M80 empfohlen , ergo die Marantz Teile und hat mich dabei sogar im Kauf unterstützt!

Ob sie jetzt wirklich schön klingen, ist eine Frage, die man schlecht beantworten kann! Das sie mich zufrieden stellen und ich damit happy bin, wenn ich meine Anlage anwerfe ist etwas ganz anderes und das eigentlich wichtige!

Drum mein TIPP: Lasst eure Kommentare, denn sie führen zu eh nichts außer Streit und Diskussion! Und über Musik sollte man nicht streiten, denn das ist eines der schönsten Sachen auf der Welt!
anon123
Administrator
#12 erstellt: 28. Dez 2004, 13:57
Hallo Daniel,

ich möchte Dir den Spaß an der Bose nicht nehmen und keinesfalls in das allgemeine Bose-Bashing (das ich absolut nicht leiden kann) einstimmen. Aber auch ich halte es für richtig, daß man, bezieht man sich auf den Artikel von Stereoplay, für EUR 450/Paar besseres erwarten kann.

Zunächst liegt die 301 mit ihren 25 Punkten am unteren Ende der "Stereoplay-Skala", will heißen: Kaum eine von Stereoplay "getestete" Box ist schlechter, und für den Preis überhaupt keine (noch nicht mal annähernd). Der Löwenanteil der 25 Punkte geht auf die Rubrik "Grenzdynamik" (was immer das auch genau ist), gerade die wichtigen Kategorien "Natürlichkeit" und "Feinauflösung" scheinen verheerend. Der abgedrucke Frequenzgang sieht schlimm aus: etwa +/- 7dB, nennenswerten Bass gibt's ab ca. 70Hz, ein erheblicher Einbruch zwischen 1kHz und 2 kHz von ca. 8db (also fast die doppelte Lautstärke), auch zwischen ca. 6kHz und 15kHz schlängelt es sich mit ca. +/- 5dB, und das liegt im Mittel fast 10dB unter dem Bereich zwischen 100Hz und 1kHz. Der Frequenzgang 30 Grad seitlich weicht teilweise dramatisch von der Achse ab (ca. 10dB bei 3kHz und 9kHz). Alles das deutet auf eine insgesamt schlecht Qualität hin. Wenigstens ist der Impedanzverlauf OK.

Ich bin bestimmt der letzte, der sich an Meßschrieben aufhängt oder sich erdreistet, aus intensivem Frequenzgangbetrachten den Klang im Kopf entstehen zu lassen -- ganz im Gegenteil. Und ebenso sehe ich diese Publikumszeitschriften zwar kritisch, dennoch wohlwollend. Messungen und Text aber legen nahe, daß die 301 unterdurchschnittlich und für's gebotene Geld miserabel ist. So eine Monitor Audio (wie genannt), eine Nubert oder die formidable B&W 601 S3 bieten für's Geld bereits auf dem Papier erheblich besseres. Die 601 misst laut STEREO +/- 3dB ab ca. 45Hz. Und auch in Sachen Gehäuse, Verarbeitung und Qualität der Bauteile (Chassis, Elektronik, Terminal) ist die B&W vorbildlich. Natürlich ist der Höreindruck entscheidend, und hier kann ich ausgiebig von den genannten nur von der 601 berichten. An einem ordentlichen Verstärker und korrekt aufgestellt klingt die kleine Engländerin höchst beeindruckend. Vielleicht vergleichst Du es einmal. Wenn Du dann immer noch mit der Bose zufrieden bist -- fein. Ich missgönne es Dir keinesfalls.

Beste Grüße.
Andi78549*
Inventar
#13 erstellt: 28. Dez 2004, 14:32
@Daniel:

Ich will dir auch nicht den Spass an deinen neuen Boxen verderben, sondern dir nur helfen besseres für dein Geld zu bekommen. Ich finde es schade, dass du mit den 301 für das Geld eher minderwertige Boxen bekommen hast.

Hör dir einfach mal in Ruhe ein Paar Monitor Audio Bronze B2 an, dann kannst du dir dein eigenes Urteil über die 301 bilden.

Grüsse Andi
Sebastian.Mitzel
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 28. Dez 2004, 15:31
Nachtrag: Die M 80 DC haben für den Tieftonlautsprecher keine Frequenzweiche meines Wissens. Beim Bi-Amping-Betrieb ragt der Subwoofer auf jeden Fall bis mindestens geschätzte 400 Hz hinein, sollte jedoch nur bis 180 Hz gehen. Die Höhen und Mitten werden jedoch sicher bei 180 Hz und darunter gekappt. Ich denke, dass Canton vielleicht dadurch auch einen besseren Übergang hervorufen möchte!
K.a., ich bin wie gesagt voll zufrieden!

Lg basti
CHICKENMILK
Inventar
#15 erstellt: 01. Mrz 2015, 23:23
Sorry daß ich das Thema ausgrabe, aber die " Dinger " gibts ja immer noch.
Musste sie mir wieder ansehen und obwohl sie damals gegen die JM-Lab Chorus Null Chance hatten, war über den immer noch sehr mutigen Preis erstaunt.

Die Verarbeitung ist ja meiner Meinung nach doch eher bescheiden, wenn man das mal so sagen darf
IMG_1025IMG_1026IMG_1027IMG_1028

Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
BOSE 301 Serie V, bessere Alternativen
dbÄR am 15.03.2012  –  Letzte Antwort am 15.03.2012  –  7 Beiträge
Bose 301 V + Subwoofer
Jazzico am 27.12.2009  –  Letzte Antwort am 29.12.2009  –  6 Beiträge
Welcher Receiver zu Bose 301 V Boxen?
gerhoe99 am 31.08.2008  –  Letzte Antwort am 31.08.2008  –  4 Beiträge
Bose 301 VI mit NAD C 372
pureplastic am 11.01.2007  –  Letzte Antwort am 14.01.2007  –  13 Beiträge
Stereo Lautsprecher für max. 500? gesucht - z.B. Bose 301?
Maverik221 am 03.12.2007  –  Letzte Antwort am 04.12.2007  –  14 Beiträge
BOSE ACOUSTIMASS 30 Serie II
Latrinenputzer am 09.10.2009  –  Letzte Antwort am 16.10.2009  –  5 Beiträge
Bose Acoustimass 5 Serie 2 bzw. 3
ratzec am 21.05.2010  –  Letzte Antwort am 14.12.2010  –  10 Beiträge
Nachfolge Boxen für Bose 301 ?
Peter1968 am 23.01.2007  –  Letzte Antwort am 24.01.2007  –  8 Beiträge
bose 201 serie 3
musiker_00sieben am 05.12.2007  –  Letzte Antwort am 11.12.2007  –  5 Beiträge
welchen verstärker für bose 601 serie 3 boxen?
Felix_Mur am 08.11.2014  –  Letzte Antwort am 08.11.2014  –  8 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bose
  • JBL
  • Marantz
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 10 )
  • Neuestes Mitgliedrafazafar
  • Gesamtzahl an Themen1.345.353
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.744