Kaufempfehlung für Verstärker (Luxman A-383 Alternative) gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
Wildebreze
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 01. Dez 2017, 16:53
Hi zusammen,

ich habe mir vor ein paar Jahren auch nach reichlich Diskussion und Hilfstelleung in diesem Forum, eine kleien Stereokette zusammgestellt, bestehend aus:

Klipsch RF-62 II
Thorens TD 160 mit Denon DL-110
Im Moment hängt hier ein Denon Verstärker dazwischen.
Die Bezeichnung habe ich im Moment nicht im Kopf, der war aber soweiso als eine Übergangslösung gedacht.

Die Wunschlösung wäre eigentlich ein Luxman A-383, evtl. auch A-384.
Da ich diesen aber nurab und an zu unverschämten Preisen in der Bucht finde, möchte ich mir langsam über eine Altenative Gedanken machen.

Meine Anforderungen, bzw. wieso ich auf den Luxman gestoßen bin:
Ich möchte einen astreinen Steereo-Vollverstärker, der mit den genannten Komponenten sauber zusammenspielt und einen guten Phonoeingang hat, optimaler Weise mit Schaltung zwischen MM und MC.
Daher viel das Augenmerk auf Vintage-Verstärker, da bei älteren Modellen noch mehr Wert auf die Phonoeinheit gelegt wird.
Auf der anderen Seite möchte ich eigentlich auf einen kleinen aber feinen Luxus nicht verzichten, und zwar die Fernbedienung.
Hier viel die Wahl dann auf den Luxman, da von dem auch viele User geschwärmt haben.

Hat jemand vielleicht eine Alternative die man ins Auge fassen kann? Budget dachte ich so an max. 300€.
Evtl. würde ich mich auch von dem Wunsch der eierlegenden Wollmilchsau trennen und auf eine Kombi aus Vollverstärker und Phono-Vorverstärker/-Entzerrer gehen. Budget für den Phono-Vorverstärker sehe ich natürlich on top zu den 300€, also vll. nochmal max. 100-150€?

Ich sage schon mal Danke und freue mich über Eure Rückmeldungen.

P.S.: Vll. hat ja sogar jemand noch einen der Luxmäner rumstehen und möchte ihn loswerden?
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 01. Dez 2017, 17:59
Hallo,

ich habe u.a. einen A-373 im Bestand ... diese "magischen" Eigenschaften die Du beschreibst entspringen irgend welchen Fantasien, was auch für den A-383 gilt.

Es ist ein kräftiger Stereo Verstärker wie andere Geräte dieser Gewichtsklasse auch.

Statt diesem Gerät werkelt seit kurzem ein Denon AVR-X3300, der ein in unzähligen Belangen besserer bzw. besser/sinnvoller/vielseitiger ausgestatteter Stereo-Verstärker ist - der nebenbei z.B. noch weitere Endstufen eingebaut hat.

Auch wenn es schwer zu glauben sein sollte, ein Phono-Pre muss elektrisch zum verbundenen Tonabnehmer passen, nicht mehr und nicht weniger .... irgendwelches ahnungsloses oder dem Absatz von Ware dienendes Gequatsche hilft diesbezüglich gar nichts.

Was da für ein Label auf einem Phono-Pre klebt, wie hübsch das Gehäuse ist und wieviel technisch irrelevantes Geschwurbel dazu auch immer aus welchen unbekannten Gründen zu finden ist ... spielt keine Rolle für die sinnvolle praktische Nutzung.

Für ambitionierte Phono-Nutzung ist somit ein gut ausgestatteter und möglichst vielseitig einstellbarer Pre eine feine Sache. Aber für Dein DL-110 ist das überflüssig.

Beschäftige Dich bei Bedarf mit erforderlicher Technik und nicht mit Labeln auch wenn das nicht so einfach ist wie Geschwurbel zu lesen und kritiklos zu glauben.

Dein Denon DL-110 funktioniert an jedem MM-Phono-Eingang einwandfrei ... je nach Verstärkungsfaktor mehr oder weniger laut, was den leicht erklärbaren Eindruck von besserem und schlechterem Klang bewirkt. Siehe dazu die Thematik "gehörrichtige Lautstärke".

Falls Du aus Liebhaberei ein altes technisches Gerät anschaffen willst ... dann ist das individuell ggf. ein guter Grund ... lass es bei diesem Grund für solche Anschaffungen.

Meinem Gerät hatte ich bereits vor einigen Jahren eine kostenpflichtige Frischzellenkur bei luxman-forever angedeihen lassen. In diesem Alter wird das wohl bei den meisten Geräten zu empfehlen sein.

Ich habe auch noch einige andere Schätzchen weil ich sie mag und haben will ... mache mir zur Technik aber keine Hirngespinste.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 02. Dez 2017, 09:01 bearbeitet]
Wildebreze
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 01. Dez 2017, 23:26
Sorry, aber das war jetzt irgendwie wenig hilfreich oder konstruktiv.

Mich auf meine Unwissenheit aufmerksam zu machen und das als Antwort auf eine Anfrage in der Rubrik "Kaufempfehlung".
Hätte ich Ahnung, würde ich hier ja nicht posten.

Aber das ist halt die alte Crux mit Foren und Fragen stellen.

Vll. sollte ich noch ergänzen, dass der Denon keine Lösung mehr ist, da er langsam die Biege macht.
Concentra
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 02. Dez 2017, 00:31
Hallo Wildebreze,
So ist es hier leider oft im Forum.

Persönlich mag ich den Klang der alten Luxmäner.
Hatte selber einige Zeit den 410er und später die Kombi
C03 und M03.
Die A- Serie ist eigentlich bei den Luxman Freaks nicht mehr
ganz so beliebt da sie unter den neuen Besitzer Alpine entstanden ist.
Danach war die Marke eigentlich auch tot.
Hatte mir 2010 mal einen neuen 505 u zugelegt den ich aber nur zwei Monate
behalten habe.Hatte nichts mehr mit dem Klang
der alten Geräte gemein und war aus meiner Sicht ganz bös gesoundet.

Zu den Phonoverstärker in den Geräten kann ich leider nicht sehr viel sagen
da das sicher schon 25 Jahre zurück liegt.
Als reinen Stereoverstärker würde ich sie aber noch so manchen neuen Gerät
vorziehen.

Gruß Ralf
Tywin
Inventar
#5 erstellt: 02. Dez 2017, 08:21
Hallo,


Sorry, aber das war jetzt irgendwie wenig hilfreich oder konstruktiv.



Meine Anforderungen, bzw. wieso ich auf den Luxman gestoßen bin:
Ich möchte einen astreinen Steereo-Vollverstärker, der mit den genannten Komponenten sauber zusammenspielt und einen guten Phonoeingang hat, optimaler Weise mit Schaltung zwischen MM und MC.
Daher viel das Augenmerk auf Vintage-Verstärker, da bei älteren Modellen noch mehr Wert auf die Phonoeinheit gelegt wird.


Du meinst, weil ich Deiner Jubelarie zu solchen Geräten meine Sicht darauf gegenüber gestellt habe und Dir diese nicht gefällt? War das nicht hilfreich und konstruktiv um Raum für sinnvolle Überlegungen zu schaffen?

So könntest Du nun offen für sinnvolle Kaufentscheidungen sein, wenn es nicht um die Anschaffung eines Liebhaberstücks sondern um eine technische Lösung für eine technische Aufgabenstellung geht.

Konntest Du meinem Text nicht entnehmen, dass Du solche Geräte überbewertest, dass es für die Wahl eines Phono-Pres sinnvolle technische Kriterien gibt und dass Du Dir zum Thema Phono-Pre hinsichtlich Deines DL-110 keinen Kopf machen musst.

Dieses wegen der geringen Ausgangsspannung leise Low-Output-MC-System mit seinem noch einfachen Abtaster stellt keine irgendwie sonderlich gearteten elektrischen Anforderungen an einen Pre.

Mein vorsorglicher Hinweis auf die Thematik "gehörrichtige Lautstärke" kann bei ein wenig Recherche erklären wie es zu dem falschen Eindrücken von gut und schlecht bei HiFi-Geräten kommen kann ohne, dass irgendein ein Gerät dafür verantwortlich ist.

Gerade weil Du ahnungslos bist finde ich den Hinweis wichtig, dass hinsichtlich eines technischen Ergebnisses (gute Reproduktion von Musikkonserven) die Beschäftigung mit Labeln gar nicht hilft. Man muss sich schon mit erforderlicher Technik beschäftigen, was mit Labeln nichts zu tun hat.

Im Übrigen ist ein HiFi-Verstärker kein Soundgenerator oder Musikinstrument sondern verstärkt - bestenfalls und üblicherweise linear - die Spannung des eingehenden Audio-Signals, um mit dem verstärkten elektrischen Signal Lautsprecher mehr oder weniger genügend antreiben zu können.

Zumeist machen solche Geräte - wenn sie i.O. sind - dies im Rahmen des Leistungsvermögens einwandfrei. Was bei Geräten die z.B. aus den 90er Jahren stammen gar nicht mehr der Fall sein muss.

Z.B. ein Yamaha A-S501 würde für Deine Zwecke mehr als genügen.

Dass Deine Boxen nicht den angenehmsten Klang produzieren ... ist so vom Hersteller vorgesehen. Das liegt weder an Deinen Ohren noch an irgendwelchen anderen Geräten falls dieses Thema mal aufkommen sollte.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 02. Dez 2017, 08:57 bearbeitet]
stummerwinter
Inventar
#6 erstellt: 02. Dez 2017, 08:50

Wildebreze (Beitrag #3) schrieb:
Sorry, aber das war jetzt irgendwie wenig hilfreich oder konstruktiv.


Ich sehe das anders, auch wenn die Antwort sehr (er-) nüchtern ist...

Habe auch diverse Lux durch, bilde mir ein selbst im nicht-Blind-Test ein, keinen unterschied zwischen 410er, C-02/M-02 und 371 zu hören, zumindest mit CD als Zuspieler...

Lediglich die meine alten Pios wirken wie Lux mit Loudness für mich...

Ich denke im Blindtest werden die aller wenigsten einen Unterschied hören, sofern die Geräte technisch iO sind.

Ich bleibe trotzdem bei dem alten Kram, da optisch und haptisch einfach schön...
Tywin
Inventar
#7 erstellt: 02. Dez 2017, 08:55
Hallo,

mein Wega aus der gleichen alten Zeit sorgt auch ein wenig für klangliches Wohlgefühl ... Diese Sony Geräte machten das auch schon im neuen Zustand ... Das kann man mögen und wollen. Dieses Gerät hat übrigens auch schon eine sehr gründliche Revision hinter sich. Ich mag das Ding

VG Tywin
net-explorer
Stammgast
#8 erstellt: 02. Dez 2017, 08:55
Ein sachlicher Beitrag ist selten was wert, wenn Hifi zur Religion wird.

Tywins Beitrag war halt "nur" sachlich.

Aber kann ja jeder machen was er will, und glauben sowieso.
raindancer
Inventar
#9 erstellt: 02. Dez 2017, 08:57
Die A Serie war Luxmans Einstieg ins Plastik-Hifi, grad die Phonostufe war gegenüber L-4xx etc abgespeckt.Aber du willst Alternativen: Marantz PM17, ist halt in deinem budget wohl nicht machbar. Dann noch Denon PMA1500AE, das sollte gehen. Beide mit rauscharmen Phonostufen, die auch hochwertigen MCs mit 100Ohm Abschlußwiderstand gerecht werden.

aloa raindancer
ATC
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 02. Dez 2017, 09:21
Wo hat denn der TE was magisches über den Luxman geäußert,
wo findet denn die Jubelarie aus Sicht des TE denn überhaupt statt?

Manche versuchen halt jeden auf sein Niveau des Hörens herabzuholen,
was man selbst nicht hört, hört keiner,
anderen Leute Geräte dürfen nicht mehr kosten als seine, sonst sind es Schwurbelgeräte ohne Mehrwert,usw..

Was spricht dagegen dem TE was zu empfehlen wie z.B raindancer.?
Oder konkret was zu den Modellreihen von Lux wie Concentra?

@TE Wenn du mir per PN deine PLZ nennst kann ich dir vllt auch was in der Nähe suchen,
möchte das hier nicht öffentlich schreiben da ich selbst so nen Oldie suche und nach offenen Kundgebungen die Preise meist stark anziehen oder konkrete Links schnell abgegriffen sind.
WiC
Inventar
#11 erstellt: 02. Dez 2017, 09:38

Wildebreze (Beitrag #1) schrieb:
Budget für den Phono-Vorverstärker sehe ich natürlich on top zu den 300€, also vll. nochmal max. 100-150€?

Bei einem Gesambudget von € 450.- könnte man auch mal über ein Gerät mit sehr guter Phonosektion und voller Garantie nachdenken:

AMC XIA 50 Kundenrückläufer

Für mich ein Amp mit hochwertigen Bauteilen, ganz ohne Geschwurbel

LG
Wildebreze
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 02. Dez 2017, 17:16
@Tywin: Ich werde darauf jetzt nicht mehr groß eingehen. Deinw Beiträge sind, wie gesagt, kein bisschen hilfreich.
Du nimmst einfach eine gewisse Einstellung, einen Wissensstand und eine Labelfixierung meinerseits an und verwendest diesen Thread lediglich dazu dich an dir selbst zu ergötzen.
Das ist einfach nur arrogantes und überhebliches Gelaber.
Genug dazu jetzt.

@Concentra: Danke für deine Sichtweise zu den Luxmänern, ich habe damals immer nur Gutes über die Geräte gehört, auch über die genannte Baureihe, daher auch schön zu sehen, dass es da auch andere Meinungen gibt. Wobei das wahrscheinlich auch etwas preisabhängig zu sehen ist.
Vor 5 Jahren konnte man einen A-383 noch für ca. 150 Euro bekommen. Wenn ich sie jetzt sehe, gehen sie für ca. das doppelte Weg.

@ATC: Danke für deine Sichtweise und Hilfe. PM kommt.

@raindancer: Wieviel muss man für den PM 17 einplanen?

@Fanta4ever: Danke, ich schaue mir den mal an und nehme ihn auf die Liste

Grundsätzlich: Ich habe mich nicht auf Luxman fixiert.

Grundsätzliche Anforderungen meinerseits nochmal kurz zusammengefasst:
Soll in meine Kette passen also mit meinen LS und dem Thorens und dem TA zusammenspielen. (Das es sich bei keiner der Komponenten um solche aus der Referenzklasse handelt, ist mir durchaus bewusst )
Fernbedienung

Ich suche eine gute Lösung, mit der ich viel Spaß habe, auch noch in Zukunft.
Mit den LS bin ich zufrieden und hoffe, dass das noch lange so bleibt.
Beim Plattenspieler kann es gut sein, dass ich mittelfristig etwas aufrüste.

Es muss kein Vintagegerät sein, es kann auch was aktuelles sein, wobei ich hier schon ehrlich bin und sagen muss, dass mir Design nicht ganz unwichtig ist, aber nicht Prio1

Budget ist evtl. auch noch etwas strapazierbar, aber ich möchte keine 2000 euro ausgeben.

Also wenn es noch Vorschläge gibt, gerne!
raindancer
Inventar
#13 erstellt: 02. Dez 2017, 17:26

Wildebreze (Beitrag #12) schrieb:
@raindancer: Wieviel muss man für den PM 17 einplanen?

Etwa 400..500, letzteres würd ich nur für Mk II Geräte ausgeben. Die sind auch schon 12..14J alt und hatten einen Listenpreis von 1500,- ; im Abverkauf zum Modellwechsel gabs die schonmal für 1000,-

aloa raindancer
Wildebreze
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 02. Dez 2017, 19:31
Nur weil ich gerade drüber gestolpert bin. Wie sieht es mit NADs aus?

Ebay
WiC
Inventar
#15 erstellt: 03. Dez 2017, 10:34
Solider Amp, nicht wenige klagen über die Lautstärkeregelung, die ist nicht gerade feinfühlig und einen Phono Pre brauchst du auch noch.

Garantie gibt es auch nicht und selbst bei einem Gewerblichen hast du nur 6 Monate, danach gilt die Beweislastumkehr.

LG
Moonlightshadow
Inventar
#16 erstellt: 03. Dez 2017, 13:13
Der Luxman A-384 ist IMO ein sehr gut klingender Hybrid-Verstärker, wenn er gut in Schuss ist. Kann ich nur empfehlen, sich den mal anzuhören.

Ich würde ich auch mal nach nem gebrauchten Cyrus 2 Ausschau halten, wenn ein Vollverstärker mit sehr gutem Phonoeingang für wenig Geld gesucht wird.


[Beitrag von Moonlightshadow am 03. Dez 2017, 13:14 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker Luxman
jdc am 14.07.2004  –  Letzte Antwort am 25.08.2004  –  2 Beiträge
Vincent SV-236 vs. Luxman C-383/M-383
lennart am 13.02.2005  –  Letzte Antwort am 25.02.2005  –  4 Beiträge
Luxman C 383 und M 383 pro und kontra
Atlan30 am 16.11.2014  –  Letzte Antwort am 23.11.2014  –  4 Beiträge
Kaufempfehlung D/A -Wandler gesucht
highdrive am 17.06.2009  –  Letzte Antwort am 30.06.2009  –  3 Beiträge
D/A-Wandler gesucht - Kaufempfehlung?
Maximalfrequentiertah am 11.08.2009  –  Letzte Antwort am 11.08.2009  –  5 Beiträge
Luxman c 383 oder c 03 ?
Bronski am 09.12.2003  –  Letzte Antwort am 27.01.2004  –  4 Beiträge
Luxman-Kombi ?
orpheus63 am 05.11.2003  –  Letzte Antwort am 05.11.2003  –  2 Beiträge
Kaufempfehlung für Radiowecker gesucht
SetsukoAi am 19.09.2014  –  Letzte Antwort am 21.09.2014  –  12 Beiträge
Kaufempfehlung Kenwood K-701? / Alternative?
Mamphil am 10.05.2006  –  Letzte Antwort am 11.05.2006  –  2 Beiträge
Luxman Verstärker
Rider2704 am 07.11.2008  –  Letzte Antwort am 09.11.2008  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2017

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.682 ( Heute: 38 )
  • Neuestes Mitgliedulto
  • Gesamtzahl an Themen1.463.788
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.837.834

Hersteller in diesem Thread Widget schließen