Standlautsprecher für ca. 700€

+A -A
Autor
Beitrag
Tj21
Neuling
#1 erstellt: 26. Dez 2017, 19:40
Hallo zusammen,
Ich suche zwei Standlautsprecher bis ca. 700€, wenn Standlautsprecher zu meiner Raumordnung gar nicht passen würde ich natürlich auch Regallautsprecher nehmen, Hauptsache es klingt gut! Momentan besitze ich ein Teufel Consono 35 für Filme und Klipsch R-14M für Musik (sicherlich nicht DER Hifi Lautsprecher, aber irgendwie mein Einstieg in diese Welt) vom Sound her mag ich die R-14M sehr, weshalb ich mich zunächst auch bei Klipsch umgesehen habe und auf die viel gelobte RP260F gestoßen bin, allerdings mache ich mir etwas Sorgen um die Aufstellung in meinem Raum (Bilder habe ich angefügt).

Also habe ich begonnen hier im Forum zu lesen und habe einige Marken und Lautsprecher gefunden die ebenfalls in diesem Budget oft empfohlen werden: Dynaudio DM 3/7 (die sich anscheinend gut für eine wandnahe Aufstellung eignen, da sie im Bassbereich etwas reduziert sind), Dynavoice DF-6 (die sich auf den Raum mittels Frequenzweiche anpassen lassen) oder aber auch Saxx CS190 (die wohl einen sehr ausgewogenen Sound haben sollen) oder der Spartipp Numan Reference 801. Wenn es etwas Hochwertiges gibt wäre auch sicherlich ein DIY Bausatz in Ordnung.

Im Idealfall soll kein Subwoofer mehr nötig sein und die R14-M zunächst als Surround genutzt werden. Meine Idee wäre 4.0 aus RP260F und R14-M.
Wie es so ist bin ich nun reichlich verwirrt und bevor ich Probehören fahre bzw. Teste wollte ich meine Liste etwas reduzieren auf ernsthafte Lautsprecher Kandidaten die zu meiner Aufstellung passen.



-Wie viel Geld kann ausgegeben werden?
Ca. 700€

-Wie groß ist der Raum?
Ca. 18m2

-Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden? (eine kleine Skizze mit Aufstellungsort, Möbeln und Hörplatz ist sehr hilfreich)

-Sollen es Standlautsprecher, Kompakte, ein Sub/Sat System oder sonst was werden?
Am besten Standlautsprecher

-Welcher Verstärker wird verwendet?
Denon X1100W

-Was soll über die Lautsprecher gehört werden ?
50% Musik vornehmlich Metal, 50%Filme

-Wie laut soll es werden?
Zimmerlautstärke

- Welche Lautsprecher wurden bisher gehört und was hat daran gefallen/nicht gefallen?
Klipsch R14-M Direktheit und "Dynamik"
(Teufel Consono 35 Träger Bass )

- Standort + Radius
Dortmund +50km


IMG_20171226_170959_HHT
IMG_20171226_165306
IMG_20171226_165121


[Beitrag von Tj21 am 26. Dez 2017, 19:42 bearbeitet]
WiC
Inventar
#2 erstellt: 26. Dez 2017, 20:50
Hallo,

die Dynaudio DM 3/7 hätte ich auch vorgeschlagen.

LG
Denon_1957
Inventar
#3 erstellt: 26. Dez 2017, 22:30
So in die Ecke gequetschte Standlautsprecher wie es auf den Bildern ersichtlich ist dröhnen dir die Bude zu.
Freunde dich mit Kompakten auf Ständern an + Subwoofer das passt besser als Standlautsprecher.
Spacelordmotherfucker
Stammgast
#4 erstellt: 26. Dez 2017, 23:25

Dynaudio DM 3/7 (die sich anscheinend gut für eine wandnahe Aufstellung eignen, da sie im Bassbereich etwas reduziert sind),
das stimmt so nicht, die eignen sich nicht für wandnahe Aufstellung:
Stereoplay:

„Die DM 3/7 ist ein Kompromiss. Beim Gehäuse wurde gespart, beim Klang geklotzt. Das Ergebnis sind Klangbilder von einer solchen Schönheit und Authentizität, dass man ihr die Simpelgehäuse und leicht molligen Bässe gern nachsieht.“
Zarak
Inventar
#5 erstellt: 27. Dez 2017, 00:00
Warum nutzt du den Raum nicht für eine bessere Aufstellung ... ?

Da könnte man doch richtig was draus machen !

Dann könntest du die Boxenwahl auch freier gestalten, momentan läufst du nur Gefahr, daß das in den Ecken nicht funktioniert.

btw

Ein Photo des ganzen Raumes von der Rückwand aus wäre interessant.

Gruß
Tj21
Neuling
#6 erstellt: 27. Dez 2017, 01:27
Erstmal vielen Dank für die fixen Antworten, hier fühlt man sich echt super aufgehoben!


molligen Bässe gern nachsieht.“


okay, das habe ich vielleicht falsch verstanden, könnt ihr mich da aufklären was das ganze bedeutet?



So in die Ecke gequetschte Standlautsprecher wie es auf den Bildern ersichtlich ist dröhnen dir die Bude zu.
Freunde dich mit Kompakten auf Ständern an + Subwoofer das passt besser als Standlautsprecher


Was würde sich denn dort anbieten in meinem Budget, ich habe auch schon mal auf RP150/160M mit einem Subwoofer ein Auge geworfen, allerdings bin ich da nicht so richtig fündig geworden, da die hier emfpohlenen Subwoofer meist 400€+ (vielleicht hab ich da auch nur falsch geguckt) kosten und die RP160M ebenfalls um die 450€, das würde mein Budget etwas sprengen.



Warum nutzt du den Raum nicht für eine bessere Aufstellung ... ?

Das ist natürlich auch noch möglich, allerdings anders stellen als in die 3m Nische geht leider nicht, sonst müsste ich andere Möbel rauswerfen! Ich schieb gerne nochmal morgen ein passendes Bild nach. Allerdings könnte mein TV Board noch weiter in die Mitte wandern, dann hätte ich von den Ecken an beiden Seiten ca. 1m Abstand. (Ich werde aber noch mal ein Foto davon machen)


[Beitrag von Tj21 am 27. Dez 2017, 01:30 bearbeitet]
WiC
Inventar
#7 erstellt: 27. Dez 2017, 07:22

Spacelordmotherfucker (Beitrag #4) schrieb:
das stimmt so nicht, die eignen sich nicht für wandnahe Aufstellung

Natürlich tun sie das im Vergleich zu anderen Standlautsprechern die tatsächlich über relevante Tieftonanteile verfügen. Untere Grenzfrequenz (-3dB) 51 Hz, das hättest du auch mal lesen sollen

Spacelordmotherfucker, alles klar.....

_Janine_ (Beitrag #3) schrieb:
So in die Ecke gequetschte Standlautsprecher wie es auf den Bildern ersichtlich ist dröhnen dir die Bude zu

Findet ihr so einen pauschalen Unsinn wirklich hilfreich ?

Alle Standlautsprecher sind gleich, oder wie ?

@TE, lass dich nicht verunsichern, hör dir die DM 3/7 zu Hause an, alles andere bringt dir überhaupt nichts.
Spacelordmotherfucker
Stammgast
#8 erstellt: 27. Dez 2017, 12:12
ne gar nicht wandnah geeignet:

Aufstellungs-Tipp:freistehend, Hörabstand ab 2 m, für normal bedämpfte Räume bis 40 Quadratmeter


alles klar.....
Tywin
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 27. Dez 2017, 12:39
Hallo,

wenn sehr leise gehört wird, dann kann man nahezu jeden Lautsprecher wandnah positionieren ohne bestraft zu werden.

Wenn in gehörrichtiger Lautstärke oder noch lauter gehört wird, muss aus meiner Sicht jeder Lautsprecher - der nicht explizit als echter Satelliten-, Wand- oder Regallautsprecher verkauft wird - mit reichlich Freiraum zu allen Seiten aufgestellt oder elektronisch (Einmessung und Korrektur) entzerrt werden wenn man guten Klang wünscht.

Ich habe ein Paar Cabasse IO und ein Paar ASW Sonus S-55, das sind meine einzigen Lautsprecher die wandnah verwendet werden können.

Ich hatte auch mal ein Paar Dynaudio DM-2/6 und das waren wegen des molligen/fülligen Tieftons bislang die Boxen, die den meisten Freiraum von allen bislang probierten Boxen benötigten.

Dazu kommt, dass jemand der bisher Klipsch hört beim Probieren der DM ganz sicher das vermissen wird was er bislang mit der Bezeichnung Hochton versehen hat ... und zwar vollständig.

Der Käufer meiner Boxen hat die DM sofort weiter verkauft weil er mit "solchem" Sound nie gerechnet hätte. Zuerst hatte der Käufer fälschlicherweise angenommen, dass die HT der Boxen nicht funktionieren.

So etwas kann man mögen, ich mochte das neben anderen vorhandenen Boxen auch mal eine Weile als Kontrastprogramm.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 27. Dez 2017, 13:18 bearbeitet]
Spacelordmotherfucker
Stammgast
#10 erstellt: 27. Dez 2017, 13:50

Ich hatte auch mal ein Paar Dynaudio DM-2/6
ick och.
Dynaudio DM-2/6 und 2/7 hatte ich mal, wandnah nicht so gut. Klingen eigentlich sehr angenehm, Hochton in der Tat eher zurückhaltend.
Tj21
Neuling
#11 erstellt: 27. Dez 2017, 18:08
Hab mir gerade im Laden RP150M sowie RP280F und dynaudio excite x34 angehört, mag an mir liegen aber die Dynaudio Klangen mir etwas zu dumpf und unbrilliant, die RP280F klangen da deutlich besser für mich, allerdings etwas außerhalb meines Budgets außerdem waren mir die Mitten etwas zu neutral, weshalb ich mich für RP260F entschieden habe, ich werde diese Mal Probehören und hoffen das nichts verschluckt oder überhöht wird, da ich ja relativ leise höre! Werde gerne berichten wie es klingt!
net-explorer
Inventar
#12 erstellt: 27. Dez 2017, 18:27
Die rechte Ecke ist schon sehr anspruchsvoll, die linke aber ein wirklicher Boxen-Knast, das ist sicherlich problematisch.
Was da sonst noch für Raummoden vagabundieren kann man nicht erahnen, aber vielleicht nachher unangenehm hören.

Mich würden zu dem Raum noch mehr Informationen interessieren. Möbel, Bodenbeschaffenheit, Fenster, Gardinen.
Der Absatz links hat eine Tiefe von ca. 30cm, aber eine Breite von ca. 1m, so wie ich das sehe. Aber der Raum hat auch noch viel Tiefe, der ist ja wohl nicht leer...

Ich finde, es ist schon legitim, seinen Wohnraum auch für gute Musikwiedergabe so zu nutzen, dass dadurch ein Mehrwert an Lebensqualität erreicht werden kann.

Die besten Ratschläge kann man geben, wenn man möglichst alle entscheidenden Information dazu hat.
Tj21
Neuling
#13 erstellt: 27. Dez 2017, 22:43
So hier Mal ein Bild von meinem Raum! Mein Plan ist das TV Board weiter in die Mitte zu schieben, so dass die Lautsprecher etwas mehr Luft bekommen.

1514403714699593467468
Zarak
Inventar
#14 erstellt: 27. Dez 2017, 23:04
Ist sicher ein Anfang, aber ich würde den Raum grundsätzlich umgestalten und verschiedene Varianten testen:

Lange Wand, kurze Wand, diagonal - da gibt's doch tausend Möglichkeiten, ich wäre froh, wenn ich so viele Optionen hätte.

Den Tisch und die Couch ein bißchen zu schieben, ist ja kein Akt.

Wobei es auf dem Bild so aussieht, als wäre die Couch elend groß und würde dadurch behindern...

Ich jedenfalls, würde nicht die kleinste Ecke dieses schönen Zimmers für meine Anlage verwenden, wenn ich möglichst guten Klang haben möchte, aber diese Entscheidung muß jeder für sich selber treffen.

Die 4,60m Wand schreit aber geradezu nach Lautsprechern.

Gruß


[Beitrag von Zarak am 27. Dez 2017, 23:04 bearbeitet]
Spacelordmotherfucker
Stammgast
#15 erstellt: 27. Dez 2017, 23:11
nimm die Klipsch R-14M, die gefallen dir und die dröhnen dann wohl auch nicht rum, schieb den TV Schrank noch etwas nach rechts, dann ein Subwoofer dazu der macht den Bass, sowohl bei Film als auch bei Musik.
Tywin
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 28. Dez 2017, 11:32
Die Musikmuschel ist was für einen Barden welcher life ein Ständchen bringt. Für Musikreproduktion mit Lautsprechern könnte man die Muschel mit 20cm dickem Basotec ringsum auspolstern. Ich hoffe, dass dies die potentielle akustische Problematik etwas beleuchten kann.


[Beitrag von Tywin am 28. Dez 2017, 12:26 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Standlautsprecher gesucht bin ca. 700?
RoBs3n am 09.06.2009  –  Letzte Antwort am 10.06.2009  –  9 Beiträge
Kaufberatung Standlautsprecher ca. 700 EUR
Micha10 am 25.04.2014  –  Letzte Antwort am 27.04.2014  –  11 Beiträge
Standlautsprecher bis 700?
SirAlex92 am 26.03.2008  –  Letzte Antwort am 09.04.2008  –  11 Beiträge
Neutrale Standlautsprecher für 700.-?
gitte am 19.02.2008  –  Letzte Antwort am 20.02.2008  –  19 Beiträge
Standlautsprecher für 2.0 gesucht Budget ca. 700?
Scott.Gambler am 03.12.2014  –  Letzte Antwort am 16.12.2014  –  80 Beiträge
Standlautsprecher für ca. EUR 700 gesucht
pattex am 22.06.2015  –  Letzte Antwort am 27.06.2015  –  6 Beiträge
Standlautsprecher bis 700?
burga34 am 25.06.2013  –  Letzte Antwort am 02.07.2013  –  47 Beiträge
Standlautsprecher 600-700?
mümmel84 am 04.01.2013  –  Letzte Antwort am 04.01.2013  –  11 Beiträge
Kaufberatung Standlautsprecher um 700 ?
Martin030 am 25.01.2020  –  Letzte Antwort am 02.02.2020  –  22 Beiträge
Standlautsprecher 600-700 ?
SirPaarthurnax am 04.05.2017  –  Letzte Antwort am 05.05.2017  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2017

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder912.763 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedkyonthinh
  • Gesamtzahl an Themen1.525.003
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.013.627

Hersteller in diesem Thread Widget schließen