Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Welche Lautsprecher an neuen Denon DRA 800 H?

+A -A
Autor
Beitrag
Shugie
Stammgast
#1 erstellt: 25. Jun 2019, 13:53
Endlich, endlich ist er da, der Denon Stereo-Receiver DRA 800 H.
Ich bin hin und weg von dem Gerät.
Ich muss unbedingt versuchen dieses Gerät zu erwerben und passende Lautsprecher dann anzuschliessen.

Welche kleinen Standlautsprecher wären für die Verstärkerleistung des Denon wohl passend?
Oder welche Kleinlautsprecher auf Ständern?

Gewünscht wird ein satter Bass ohne Subwoofer.
Das Zimmer ist rund 5 x 4,5 Meter groß und relativ "hart" abgestimmt (große Fensterflächen ohne Vorhänge, kaum Teppich).

Wie gesagt: die Lautsprecher werden nach der Harmonie mit dem Denon ausgewählt.
Eine leichte Vorliebe habe ich für Nubert. Zum Bleistft die Nubert 244.
Muß aber nicht sein. Kann ruhig eine gleichwertige Box mit grazilen Abemssungen sein wie die kleine AE Standbox (wobei die AE nicht so tief spielt).

Wer kann mit weiteren Tipps helfen?

Guten Tag aus Oesterreich.


[Beitrag von Shugie am 25. Jun 2019, 13:55 bearbeitet]
RocknRollCowboy
Inventar
#2 erstellt: 25. Jun 2019, 14:36
Servus.


Wie gesagt: die Lautsprecher werden nach der Harmonie mit dem Denon ausgewählt.

Du solltest die Lautsprecher eher nach Harmonie mit Deinen Ohren aussuchen. Der Denon kann fast jeden üblichen Lautsprecher antreiben.

Also: Probehören ist angesagt, welche Lautsprecher Dir am besten gefallen.

Gruß
Georg
tomstereo
Stammgast
#3 erstellt: 25. Jun 2019, 14:37
Die Lautsprecher müssen zum Raum und deinen Ohren passen. Der Verstärker ist da (fast) egal.
*hannesjo*
Inventar
#4 erstellt: 25. Jun 2019, 15:07
Habe auch Interesse am DRA. Yamaha ist für mich " out ", die Kunststoff -Regler.... eine Zumutung.

Bei mir musizieren Dynaudio's Emit M20 und Excite X18 - zur vollsten Zufriedenheit.

Aber, ... was erwartest Du vom Denon speziell ! ! Dein " Endlich, Endlich " assoziiert Erwartungshaltung !


[Beitrag von *hannesjo* am 25. Jun 2019, 15:13 bearbeitet]
tomstereo
Stammgast
#5 erstellt: 25. Jun 2019, 15:12

*hannesjo* (Beitrag #4) schrieb:
Habe auch Interesse am DRA. Yamaha ist für mich " out ", die Kunststoff -Regler.... eine Zumutung.

Mein Smartphone hat keine Kunststoff-Regler...
*hannesjo*
Inventar
#6 erstellt: 25. Jun 2019, 15:15
" H u c h " - wie gemein !!! - wo sind meine Smilies ?


[Beitrag von *hannesjo* am 25. Jun 2019, 15:21 bearbeitet]
tomstereo
Stammgast
#7 erstellt: 25. Jun 2019, 15:26

*hannesjo* (Beitrag #6) schrieb:
" H u c h " - wie gemein !!!

Och, das bot sich so an.

Aber ich verstehe, was Du meinst. Mir gefallen z.B. die günstigsten AVRs von Yamaha und Denon auch nicht, weil die sich nicht nur billig anfühlen, sondern m.E. auch so aussehen.

Ansonsten ist es aber in der Tat so, dass ich meinen Netzwerk-Receiver entweder über die Fernbedienung (Ausnahme) oder über das Smartphone (Regelfall) bediene, so dass die Optik für mich zwar noch wichtig ist, die Haptik mich aber nur am Rande interessiert.
Tywin
Inventar
#8 erstellt: 25. Jun 2019, 15:33
Was macht man erst wenn die ganzen Bedienelemente nur noch virtuell auf dem Smartphone oder Tablet zu sehen sind .... Oder eine Sprachsteuerung solche Bedienelemente ersetzt? Oh wie grauselig wenn die liebgewonnenen aber nutzlosen Knöpfe, winzige Displays und Schalter fehlen. Ihr nutzt wahrscheinlich auch noch Hirschhornknöpfe statt Klett- und Reißverschluss

Denkt mal an die Ökobilanz von nur zur Show eingesetztem Aluminium


[Beitrag von Tywin am 25. Jun 2019, 18:04 bearbeitet]
Shugie
Stammgast
#9 erstellt: 25. Jun 2019, 15:35
Guten Tag.
Die Frage wurde aufgeworfen, was ich vom Denon "erwarte".

Nun, ich erwarte die typische Denon-Spielweise wie:
- Bässe unter Kontrolle
- "rundes" Klangbild mit seidigen Höhen
- angesichts der beachtlichen Verstärkerleistung dynamische Spielweise.

Mir ist zwar bewusst, dass man einen "perfekten Verstärker" nicht heraushören kann.

Allerdings sind wir mit dem neuen Denon in einer Preisklasse, wo die Verstärker womöglich noch "Eigenklang" aufweisen.

Und: Was das "endlich ist er da, der Denon..." in meinem Post anbelangt:
JA, ich war schon länger auf der Pirsch nach einem 2-Kanal-Receiver.
Im Internet (wo sonst) hatte ich gelesen (auf einer Internetseite die ich nicht mag), dass 2-Kanal-Receiver völlig überflüssig wären.
Ich bin da gänzlich anderer Meinung.
Gerade wenn man ein vollwertiges Surround-Set nicht stellen, hängen oder legen kann (wie das in dem betreffenden Zimmer der Fall ist), ist so ein 2-Kanal-Receiver ein Traum.
Die Anschlußvielfalt des neuen Denon haut mich regelerecht von den Socken, mal ganz abgesehen von den anderen Features.

In Punkto "Zukunftssicherheit" legt der Denon meiner Meinung nach ziemlich vor.
Klar, neue Formate werden (auch) in den nächsten Jahren kommen.
Aber ich denke mal, wenigsten braucht man sich nicht ärgern, wenn man j e t z t den Denon kauft.
Und hat ein paar Jahre Freude.

Und was das berühmt-berüchtigte "Denon-Silber" und die Alu-Front anbelangt: Das sind für mich absolute Bringer!

Mfg aus den Bergen!
Tywin
Inventar
#10 erstellt: 25. Jun 2019, 15:39

Allerdings sind wir mit dem neuen Denon in einer Preisklasse, wo die Verstärker womöglich noch "Eigenklang" aufweisen.


Schaut doch mal "in" den Preisklasse Denon und Ihr werdet einen kastrierten X-1500 darin entdecken.

DRA 800

https://www.hifi-jou...enon-DRA-800H-04.jpg

X-1500

https://www.nubert.d...1500-top-schwarz.jpg

Lasst Euch doch nicht von blödsinnigen Äußerlichkeiten und Werbe-Botschaften blenden. Es gibt zum Glück für die Wegwerfwirtschaft genug Menschen die mit großer Begeisterung gut beworbene Verpackungen kaufen.

Offenbar ist es schwer zu begreifen, dass ein Preis nur die Summe Geld ist die sich ein Verkäufer für seine Ware wünscht .... Sonst gar nichts! - auch kein anderer seidiger Klang da ein HiFi-Verstärker bestenfalls und üblicherweise "verstärkt" und nicht selber musizieren soll.


[Beitrag von Tywin am 25. Jun 2019, 18:44 bearbeitet]
RocknRollCowboy
Inventar
#11 erstellt: 25. Jun 2019, 15:41

Allerdings sind wir mit dem neuen Denon in einer Preisklasse, wo die Verstärker womöglich noch "Eigenklang" aufweisen.

Nö.

Gruß
Georg
*hannesjo*
Inventar
#12 erstellt: 25. Jun 2019, 15:49
@ Tywin, ( 8 )

im Grunde .... hast Du ja Recht / recht. " S o oder s o " - und wieder keine Smilies ! Scheiß Tablet.....


[Beitrag von *hannesjo* am 25. Jun 2019, 15:52 bearbeitet]
günni777
Inventar
#13 erstellt: 25. Jun 2019, 16:47

Shugie (Beitrag #1) schrieb:


Welche kleinen Standlautsprecher wären für die Verstärkerleistung des Denon wohl passend?
Oder welche Kleinlautsprecher auf Ständern?

Gewünscht wird ein satter Bass ohne Subwoofer.
Das Zimmer ist rund 5 x 4,5 Meter groß und relativ "hart" abgestimmt (große Fensterflächen ohne Vorhänge, kaum Teppich).

Wie gesagt: die Lautsprecher werden nach der Harmonie mit dem Denon ausgewählt.

Guten Tag aus Oesterreich.


Die Lautsprecher wählt man nach der Harmonie der akustischen Rahmenbedingungen vom Raum und den Stell Möglichkeiten für die Speaker aus. Das zusammen ist es, was Du hörst.

Kein Sub erwünscht, dann keine Klein Lautsprecher. Kompakte mit 17 cm TMT sollte funktionieren, wenn Du kein Bassloch oder sonstigen Soundbrei mit einer unglücklichen Aufstellung erwischst.

Wie hoch ist denn vorgesehenes Budget? Und welche Lautsprecher hattest Du bisher in dem Raum?
Dadof3
Moderator
#14 erstellt: 25. Jun 2019, 16:53

Shugie (Beitrag #9) schrieb:
Nun, ich erwarte die typische Denon-Spielweise wie:
- Bässe unter Kontrolle

Da würde ich mir ja eher mal einen Denon X3500 antun. Der kann mit Audyssey XT32 wirklich dazu beitragen, dass die Bässe unter Kontrolle bleiben.

Der DRA 800 wird das nicht anders machen als auch andere Stereoverstärker dieser Preisklasse.


- "rundes" Klangbild mit seidigen Höhen
- angesichts der beachtlichen Verstärkerleistung dynamische Spielweise.

Ich glaube, du hast zu viele Testberichte gelesen ...


Gerade wenn man ein vollwertiges Surround-Set nicht stellen, hängen oder legen kann (wie das in dem betreffenden Zimmer der Fall ist), ist so ein 2-Kanal-Receiver ein Traum.

Das ist ein interessantes Argument. So als ob du sehnlich auf ein zweisitziges Auto wartest, weil du nicht immer alle fünf Sitze eines normalen Pkw voll bekommst.
Man kann problemlos zwei Lautsprecher an Mehrkanalreceiver anschließen und sie dort ohne Klangeinbußen betrieben. Umgekehrt geht das nicht.
*hannesjo*
Inventar
#15 erstellt: 25. Jun 2019, 17:02
...... zu viele " Testberichte " gelesen ? - das kann aber überhaupt NICHT schaden !!!

Lesen und Wissen ...... macht SCHLAU , wie sollte man / Mann sonst......!!!!


[Beitrag von *hannesjo* am 25. Jun 2019, 17:12 bearbeitet]
JULOR
Inventar
#16 erstellt: 25. Jun 2019, 17:24

*hannesjo* (Beitrag #15) schrieb:
...... zu viele " Testberichte " gelesen ? - das kann aber überhaupt NICHT schaden !!!

Doch, kann es. Wenn dadurch dem Marketing und der Schwurbelpresse auf den Leim geht, weil man auf einfachem Weg an keine belastbaren Informationen kommt, schadet das durchaus. Hier wird ein Gerät verkauft, dass weniger kann als ein Einsteiger-AVR der gleichen Marke (X1500), aber doppelt soviel kosten soll. Bzw. bekommt man für das gleiche Geld etwas viel Besseres (X3500). Es gibt eben immer noch das Gerücht, dass AVRs im Stereoklang nicht gut sind, ist aber reines Marketinggebrabbel. Ebenso, dass Lautsprecher zum Verstärker passen müssen, was in fast allen Fällen schlicht falsch ist.


Lesen und Wissen ...... macht SCHLAU , wie sollte man / Mann sonst......!!!!

Kommt immer darauf an, was man liest und vor welchem Hintergrund man das Gelesene interpretieren sollte. Letzteres setzt leider wieder Wissen voraus, welches man sich durch Lesen aneignen kann. Nur welche Quelle ist seriös? Da fängt es für den Laien doch an und deshalb konsultiert er den Händler und die einschlägigen Zeitschriften mit dem bekannten Ergebnis.
Sockenpuppe
Stammgast
#17 erstellt: 25. Jun 2019, 19:03

Die Frage wurde aufgeworfen, was ich vom Denon "erwarte".

Nun, ich erwarte die typische Denon-Spielweise wie:
- Bässe unter Kontrolle
- "rundes" Klangbild mit seidigen Höhen


Schauen wir mal, ob das unter diesen Voraussetzungen funktioniert.


Das Zimmer ist rund 5 x 4,5 Meter groß und relativ "hart" abgestimmt (große Fensterflächen ohne Vorhänge, kaum Teppich).


Im Idealfall sollte der Denon sich jeglichen Eigenklang verkneifen. Wobei, was ist schon ideal. Die Kiste sicherlich nicht. Auch nicht, wenn die Front incl. Bedienelemente aufgehübscht wurde und dem Gerät in der nächsten Audio ein hervorragend oder was auch immer bescheinigt wird. Der Raum hingegen wird dir zeigen, wie flexibel du in der Wahl der Lautsprecher bist. Der Verstärker hingegen limitiert selten.

mit frdl. Gruß


[Beitrag von Sockenpuppe am 25. Jun 2019, 19:03 bearbeitet]
Shugie
Stammgast
#18 erstellt: 25. Jun 2019, 19:41
Guten Abend.

Scheinbar bin ich wohl wirklich von diversen "Tests" infiziert, da ich mich auch in diesem (Test-)Jargon ausdrücke.
Sorry dafür!

Wir können diesen Thread faktisch schließen, da ich mich schon fest davon übereugen haben lasse, dass genau dieser - und nur dieser - 2-Kanal-Reciever genau mein Ding ist.
Ich bleibe also der Marke Denon treu und wechsle direkt von der antiken SD-550-Anlage in silber-champagner in der Wohnküche auf den DRA 800 in silber-champagner.

Dazu wird wohl aller Voraussicht nach ein Paar er Nuberts 244 kommen und aufmusizieren.
Sollte irgend was in dieser Kette nicht passen, kann ich ja die Nuberts dank der generösen Umtauschpolitik von Nubert locker zurückschicken.
Am Verstärker kann's dann ja nicht liegen - davon bin ich jetzt überzeugt.

Ich danke also recht herzlich für Eure Stellungnahmen, Vorschläge und Beiträge.

Mfg aus Österreich!
Jazzy
Inventar
#19 erstellt: 25. Jun 2019, 19:46
Bei dem schwierigen Raum ist ein AVR mit Einmessung unbedingt vorzuziehen.
kobold58
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 25. Jun 2019, 20:07
Warum eröffnest Du überhaupt einen Thread, wenn Du über das Ergebnis einschnappst? Du hast leider nicht im Mindesten begriffen, was Dir die Foristen gesagt haben.
RocknRollCowboy
Inventar
#21 erstellt: 25. Jun 2019, 20:18
Servus.


Warum eröffnest Du überhaupt einen Thread, wenn Du über das Ergebnis einschnappst?

Naja, weil er wissen will welche Lautsprecher er kaufen soll.
Da kam aber von uns nicht viel.
Es wurde halt wieder mal eine Verstärkerdiskussion.

Dann gehen wir halt mal auf die Lautsprecher ein.

Wie groß ist der Sitzabstand?
Ist ein Stereodreieck möglich?
Welche Musikrichtung wird bevorzugt gehört?
Erwartetes Klangbild kennen wir ja schon.

Lautsprecher bitte nicht nach Testberichten kaufen, sondern nach persönlichen Vorlieben.

Gruß
Georg
JULOR
Inventar
#22 erstellt: 25. Jun 2019, 21:03
Über die Lautsprecher hast du ja in Post #2 schon was gesagt und es klang immer wieder durch. Jetzt werden die Nubert blind gekauft und wenn was nicht gefällt, zurückgeschickt - was unwahrscheinlich ist.

@TE: Hast du die Nubert schon gehört? Höre dir möglichst verschiedene LS im direkten Vergleich an. Sonst bleiben die erstbesten bei dir stehen. Aber vielleicht reicht dir das ja. Oder geht es da auch um die schönen sympathischen Werbetexte von Nubert? Die haben andere Hersteller auch.


[Beitrag von JULOR am 25. Jun 2019, 21:05 bearbeitet]
Shugie
Stammgast
#23 erstellt: 25. Jun 2019, 22:46
Guten Abend.

Die Firma Nubert bietet den Service an, nicht gefällige Lautsprecher rücksenden zu können.
Ich finde diesen Service lobenswert und gar nicht so schlecht, wie hier teilweise versucht wird darzustellen.

Zweiter Punkt:
Ich habe dezdiert hier nach passenden Lautsprechern gefragt, aber es kam nichts. Einfach nichts.
Da ich schon Lautsprecher on Nubert habe und damit zufireden bin, liegt es ja menschlich betrachtet nahe, dass man sich beim gleichen Hersteller näher für die nächste Anschaffung umschaut.

Dritter Punkt: Mein "Stereodreick" ist Fernsehrbreite, als gute eineinhalb Meter mal zweieinhalb Meter bis zum Sofa.

Vierter Punkt: Die Anschlußvielfalt des Denon fasziniert mich immer noch. Außderdem kann man Denon's immer gut verkaufen, wenn sie für den eigenen Hörgenuss nichts taugen. Auf dem Gebrauchtmarkt hat Denon einen klaren Vorteil gegenüber so manchen No-Name Produkten.

Fünfter Punkt: Da man die Nubert's daheim Probehören kann, entfällt der Punkt mit Probehören in einem Shop. AE bietet diesen Service leider nicht.
Daher werde ich sicher z u e r s t die Nubert's bestellen und erst dann (wenn die Nubert's nix taugen) die AE, bzw. diese Probehören.

Sechster Punkt: Die Lautprecher werden für a l l e Musikrichtungen gebraucht, sowie Filmton.

Siebter Punkt (aber nicht wirklich angestrebt): Aktivboxen an den Fernseher. Ist möglich, aber wie gesagt (noch) nicht angestrebt.
Erst wenn Denon und Nubert/AE oder irgendwelche von Euch vorgeschlagene Boxen respektive von mir probegehörten Passivboxen nicht taugen, steige ich auf Aktivboxen am Fernseher um.
Grund: Man hört immer wieder von Verstärkerproblemen an Aktivboxen und schrullige Nebengeräusche aus den Aktivboxen (meine Leserfahrung im Netz).

Achter Punkt: Ich bin nicht "eingeschnappt", hoffe aber inständig, dass man noch aritkulieren darf, wenn man eigentlich mehr an Rückmeldung aus dem HiFi-Forum erwartet hätte.
Aber wie gesagt bin ich auch selber schuld, ich trat ja eine reine Verstärker-Frage los, ohne die individuellen Begleitumstände näher zu skizzieren.
Ich hoffe letzter Punkt ist jetzt halbwegs geklärt.

Mfg aus den Bergen!
Sockenpuppe
Stammgast
#24 erstellt: 25. Jun 2019, 22:53

Naja, weil er wissen will welche Lautsprecher er kaufen soll.


Sicher.

mit frdl. Gruß
Prim2357
Stammgast
#25 erstellt: 25. Jun 2019, 23:02

Tywin (Beitrag #8) schrieb:

Denkt mal an die Ökobilanz von nur zur Show eingesetztem Aluminium


Deine geistigen Ergüsse werden auch immer kurzsichtiger...
Und was ist mit den ungenutzten Endstufen eines AV Receiver welchen du stets für Stereo empfiehlst?



@Shugie
Ist hier ganz üblich im Forum das manche Leute austicken sowie es um einen Stereoverstärker geht,
obwohl du eigentlich etwas zu diversen Lautsprechern wissen wolltest.

Alternativen zu den NuLine 244 in diesem Preisbereich:
https://www.ebay.de/...a:g:PMsAAOSw9m5cBlbh

Da die Lautsprecher wohl in einem schmalen Stereodreieck stehen könnte man auch die räumlicher (im Vergleich zur Nubert) aufspielenden KEF R 700 nutzen, zur Zeit im Angebot:
https://csmusiksyste...&searchparam=kef%20r

Gruß


[Beitrag von Prim2357 am 25. Jun 2019, 23:03 bearbeitet]
Shugie
Stammgast
#26 erstellt: 26. Jun 2019, 09:46
Wow, wusste gar nicht, dass die Monior Audio so grazil baut....

Bin jetzt echt überrascht.
Auch der Tiefgang der MA würde passen....

Die KEF hingegen hat mächtig Wirkungsgrad, baut aber um einen Tick breiter.

Werde versuchen beide mal probezuhören.

Mfg aus den Österreich!
Dadof3
Moderator
#27 erstellt: 26. Jun 2019, 09:57

Shugie (Beitrag #23) schrieb:
Die Firma Nubert bietet den Service an, nicht gefällige Lautsprecher rücksenden zu können.
Ich finde diesen Service lobenswert und gar nicht so schlecht, wie hier teilweise versucht wird darzustellen.

Ja, allerdings hast du

  1. bei JEDEM Onlinehandler ein Widerrufsrecht (auch in Österreich) und die Möglichkeit, die LS bei Nichtgefallen zurückzusenden
  2. bei den meisten lokalen Händlern ebenfalls die Möglichkeit, dich interessierende LS auszuleihen und zuhause zu probehören

Das ist also kein Alleinstellungsmerkmal.

Da man die Nubert's daheim Probehören kann, entfällt der Punkt mit Probehören in einem Shop. AE bietet diesen Service leider nicht.
Daher werde ich sicher z u e r s t die Nubert's bestellen und erst dann (wenn die Nubert's nix taugen) die AE, bzw. diese Probehören.

Das Problem ist bei deiner Vorgehensweise, dass du keinen Vergleich hast. Ohne zu wissen, was der Markt sonst noch so bietet, kannst du doch überhaupt nicht wissen, ob Nubert für dich eine gute Wahl ist,

Was ist eigentlich AE?


Ich habe dezdiert hier nach passenden Lautsprechern gefragt, aber es kam nichts. Einfach nichts.

Ein Grund dürfte sein, dass du nach LS passend zum Verstärker gefragt hast. Geantwortet wurde dir, dass der aber ziemlich irrelvant ist, sondern zu Geschmack, Raum und Aufstellungsmöglichkeiten. Da hättest du ja etwas zu schreiben können ("aber es kam nichts. Einfach nichts." :KR, nicht böse gemeint)


Die Anschlußvielfalt des Denon fasziniert mich immer noch. Außderdem kann man Denon's immer gut verkaufen, wenn sie für den eigenen Hörgenuss nichts taugen. Auf dem Gebrauchtmarkt hat Denon einen klaren Vorteil gegenüber so manchen No-Name Produkten.

Lass dich nicht kirre machen. Das wird schon ein gutes Gerät sein. Es ist halt nur so, dass er die von dir genannten Punkte nicht besser befriedigt als andere Stereoverstärker. Wenn er dir wegen der Marke/Optik/Anschlussvielfalt gut gefällt, spricht nicht viel dagegen.

Ein paar Tipps zum Einlesen:
https://av-wiki.de/ls-auswahl
https://av-wiki.de/kaufberatung
https://av-wiki.de/aufstellung

(Kleiner Off-topic-Tipp zum Abschluss noch: Verzichte auf Apostrophe. Komplett. Deine Rechtschreibung wird dadurch enorm gewinnen.)


[Beitrag von Dadof3 am 26. Jun 2019, 11:55 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#28 erstellt: 26. Jun 2019, 10:00
Hallo,


Gewünscht wird ein satter Bass ohne Subwoofer


es geht um langwellige Schallwellen. Direkte und reflektierte langwellige Schallwellen treffen an allen Stellen im Raum (und auch außerhalb des Raums) aufeinander, türmen sich auf, schwächen sich ab oder löschen sich aus. Somit hast Du an jedem Hörplatz im Raum (und auch außerhalb) einen anderen Bass.

Das macht Dir vielleicht ein wenig die grundsätzliche Problematik eines "satten Bass" deutlich. Wenn das so wichtig ist, dann suche eine Stelle im Raum wo sich die Schallwellen genügend auftürmen/aufdicken/verstärken und schon hast Du vielleicht genügenden Bass.


Das Zimmer ist rund 5 x 4,5 Meter groß und relativ "hart" abgestimmt (große Fensterflächen ohne Vorhänge, kaum Teppich).


Abseits des Tieftons ist das keine gute Basis für tatsächlich guten Klang. Das Stereodreieck müsste "möglichst" klein und fern von Wänden oder gar Raumecken positioniert werden um guten Klang - so gut wie möglich - zu bewirken.

Da offenbar nur mehr Bass das Ziel ist und Lautsprecher damit - je nach Hörplatz - womöglich gar nicht viel zu tun haben, passe ich bei den Lautsprechern.

LG Michael


[Beitrag von Tywin am 26. Jun 2019, 10:37 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#29 erstellt: 26. Jun 2019, 11:37
Hallo Dadof3,


Was ist eigentlich AE?


Acoustic Energy

https://acoustic-energy.de/

Mit diesem Label kenne ich zwei Paar Boxen. Ein Paar recht gut klingende kleinere Boxen (Compact 1) habe ich in GB gekauft und noch im Bestand. Das andere etwas größere Paar (AE301) hat meine Ohren ähnlich bluten lassen wie es bei vielen Elac mit Jet der Fall ist.

LG Michael


[Beitrag von Tywin am 26. Jun 2019, 11:39 bearbeitet]
Jazzy
Inventar
#30 erstellt: 26. Jun 2019, 13:20
Jedenfalls viel Spass mit den Raummoden und Flatterechos
Boxen mit eher engem Abstrahlwinkel und gleichmäßigem Rundstrahlen sind bei der Hallbude angesagt.
Denon bietet ja mit Audyssey ein recht gutes Roomtool, das ist im 800H aber nicht drin. In den AVRs von Denon dagegen schon.
Dadof3
Moderator
#31 erstellt: 26. Jun 2019, 13:30
Gegen die Flatterechos hilft das aber nicht.

Und in Bezug auf Raummoden sind die beschriebenen großen Fensterflächen vorteilhaft.


Tywin (Beitrag #28) schrieb:

Das Zimmer ist rund 5 x 4,5 Meter groß und relativ "hart" abgestimmt (große Fensterflächen ohne Vorhänge, kaum Teppich).


Abseits des Tieftons ist das keine gute Basis für tatsächlich guten Klang. Das Stereodreieck müsste "möglichst" klein und fern von Wänden oder gar Raumecken positioniert werden um guten Klang - so gut wie möglich - zu bewirken.


Das Dreieck ist doch bereits ziemlich klein:

Shugie (Beitrag #23) schrieb:
Dritter Punkt: Mein "Stereodreick" ist Fernsehrbreite, als gute eineinhalb Meter mal zweieinhalb Meter bis zum Sofa.


Leider auch recht eng. Eine Skizze vom Raum und/oder Bilder würden helfen.

Danke für den Hinweis auf AE. Ich habe die noch nicht gehört.


[Beitrag von Dadof3 am 26. Jun 2019, 13:35 bearbeitet]
JULOR
Inventar
#32 erstellt: 26. Jun 2019, 14:27

Shugie (Beitrag #26) schrieb:
Werde versuchen beide mal probezuhören.

Ich denke, das ist der richtige Weg. Die NuLine ist auch ein anständiger LS, das will dir ja keiner ausreden. Aber ein Vergleich lohnt sich immer und kein Blindkauf, nur weil man Fan irgendeiner Marke ist. Wenn es dann bei der NuLine bleibt, ist ja alles gut und du hast die Erfahrung gemacht, dass es wirklich der richtige LS für dich ist. Genauso bei der AE.
*hannesjo*
Inventar
#33 erstellt: 26. Jun 2019, 14:29
@ Tywin,

" # 10 " - Danke !!! , gut gemacht. Der Augenöffner .


[Beitrag von *hannesjo* am 26. Jun 2019, 14:32 bearbeitet]
Jazzy
Inventar
#34 erstellt: 26. Jun 2019, 15:44
IMHO wären z.b. Boxen von KEF mit Coaxial-Chassis für den Raum geeignet.
Blueline56
Stammgast
#35 erstellt: 26. Jun 2019, 16:11

kobold58 (Beitrag #20) schrieb:
Warum eröffnest Du überhaupt einen Thread, wenn Du über das Ergebnis einschnappst? Du hast leider nicht im Mindesten begriffen, was Dir die Foristen gesagt haben.


Da ist es wieder, wie in vielen ähnlich gelagerten Threads, dieses von oben herab, du hast eh keine Ahnung etc.pp. Mich würde echt mal interessieren, ob im realen leben und von Angesicht zu Angesicht auch so argumentiert, bzw. so herablassend geantwortet wird, ist doch kein Wunder wenn die Leute dann so reagieren wie reagiert wird.
Tywin
Inventar
#36 erstellt: 26. Jun 2019, 16:22

*hannesjo* (Beitrag #33) schrieb:
@ Tywin,

" # 10 " - Danke !!! , gut gemacht. Der Augenöffner .



Der PMA-800NE ist ein PMA-720AE mit geringer Mehrausstattung aber mit erheblichem Aufpreis... zu den Innereien finden sich auch Bilder im Web
*hannesjo*
Inventar
#37 erstellt: 26. Jun 2019, 17:37
Habe zwar extrem schlechtes Sehvermögen ( 10% ) - der Pioneer A40 ae hat wohl auch die Innereien beim Denon PMA 800 .......

als Vorbild ..... entliehen. Keine originäre Weiterentwicklung v. preiswerten Pioneer A 30.


[Beitrag von *hannesjo* am 26. Jun 2019, 17:51 bearbeitet]
Sockenpuppe
Stammgast
#38 erstellt: 26. Jun 2019, 17:51
@*hannesjo*


der Pioneer A40 ae hat wohl auch die Innereien beim Denon PMA 800 .......

als Vorbild ..... entliehen.


Die beiden Geräte sind nicht identisch. Was ich mit vorstellen könnte, dass Onkyo sich bei Pioneer und umgekehrt bedient. Hier hingegen wurde selbige Plattform verwendet.

Teac AI-2000

Music Hall a70.2


Keine originäre Weiterentwicklung v. preiswerten Pioneer A 30.


Im Allg. wird da nix weiterentwickelt, sondern allenfalls am Design rungefrickelt. Und im Gegenzug werden sinnvolle Extras wie z.B Auftrennbarkeit gestrichen.

@Shugie


Werde versuchen beide mal probezuhören.


Dürfte schwierig werden, da es sich bei der Silver 8 um ein Auslaufmodell handelt. Notfalls sich mal den Nachfolger (Silver 300) anhören.

mit frdl. Gruß


[Beitrag von Sockenpuppe am 26. Jun 2019, 21:40 bearbeitet]
Funkatir
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 01. Jul 2019, 13:36

JULOR (Beitrag #16) schrieb:
Hier wird ein Gerät verkauft, dass weniger kann als ein Einsteiger-AVR der gleichen Marke (X1500), aber doppelt soviel kosten soll.

Darauf wurde er auch schon an anderer Stelle hingewiesen. Aber auch da wollte er nichts davon hören.
Mit Vernunft braucht man hier nicht zu kommen. Die Marketing-Abteilungen haben wohl das erreicht, wofür für sie bezahlt werden.
Funkatir
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 01. Jul 2019, 13:46

Tywin (Beitrag #36) schrieb:
Der PMA-800NE ist ein PMA-720AE mit geringer Mehrausstattung aber mit erheblichem Aufpreis

Wenn ich das richtig sehe, hat der 800NE, digitale Eingänge, aber keine Loudness.
Funktioniert die Loundness-Funktion beim 720AE gut?
Shugie
Stammgast
#41 erstellt: 01. Jul 2019, 13:53
Keine Loudness scheint bei Denon Tradition zu haben.

Darum ziehe ich auch einen Yammi-Reciever in Betracht (Slim-Line).

Gruß aus den heissen Bergen.
Tywin
Inventar
#42 erstellt: 01. Jul 2019, 13:57
Hallo,

da es keine adaptive Loudnesskorrektur ist, kann sie nur bei "einer" Lautstärke unterhalb der gehörrichtigen Lautstärke mehr oder weniger gut funktionieren. Daher funktioniert sie aus meiner Sicht nicht gut.

AVR bieten heute oft automatische adaptive Korrekturmöglichkeiten (auch mit manuellen Eingriffsmöglichkeiten) auf DSP-Basis - das funktioniert bei richtiger Benutzung gut. Was wie gefällt ist allerdings Geschmackssache.

Wenn ich Musik "richtig" hören will, dann höre ich in gehörrichtiger Lautstärke, was für viele Menschen wegen der Mitbewohner und/oder Nachbarn womöglich problematisch ist.

LG Michael


[Beitrag von Tywin am 01. Jul 2019, 14:05 bearbeitet]
Funkatir
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 01. Jul 2019, 14:04

Tywin (Beitrag #42) schrieb:
da es keine adaptive Loudnesskorrektur ist, kann sie nur bei "einer" Lautstärke unterhalb der gehörrichtigen Lautstärke mehr oder weniger gut funktionieren.

Danke für die Info.

Bin zur Zeit auf der Suche nach einem einfachen, günstigen, aber guten Verstärker. Ist der 720AE trotzdem zu empfehlen?


[Beitrag von Funkatir am 01. Jul 2019, 14:05 bearbeitet]
Nebelhoggel
Inventar
#44 erstellt: 01. Jul 2019, 14:07
In der Preisklasse würde ich zu nem Pioneer A 30 greifen.
Mir hat bei dem Pio die Verarbeitung viel besser gefallen als beim Denon.
*hannesjo*
Inventar
#45 erstellt: 01. Jul 2019, 14:21
Habe auch jetzt den Pioneer A40ae - der A 30 ist ..... nicht schlechter !!!

- hervorragend implementierte Loudnees -Funktion , bei forcierender Lautstärke....
sukzessiv nachlassender Effekt.

Ein wirklich guter, preiswerter Verstärker - wenn die Leistung " ausreichend ".


[Beitrag von *hannesjo* am 01. Jul 2019, 14:56 bearbeitet]
Dadof3
Moderator
#46 erstellt: 01. Jul 2019, 14:41

Funkatir (Beitrag #43) schrieb:

Tywin (Beitrag #42) schrieb:
da es keine adaptive Loudnesskorrektur ist, kann sie nur bei "einer" Lautstärke unterhalb der gehörrichtigen Lautstärke mehr oder weniger gut funktionieren.

Danke für die Info.

Die Info halte ich aber für zweifelhaft. In der Regel wird der Grad der Anhebung von Bass und Hochton automatisch über den Lautstärkeregler beeinflusst.
So ungefähr sieht das aus: https://www.extron.com/technology/img/loudnesscontrol_ts_5-lg.jpg

Das bedeutet, dass der Klang bei hoher Stellung des Lautstärkereglers nahezu unverandert bleibt, bei sehr niedriger Stellung sich aber sehr deutlich auswirkt.

Das ist natürlich nur eine Näherung, weil Quellen und Quellgeräte mal weniger und mal mehr Pegel bereitstellen, aber sie passt sich dennoch einigermaßen an die Lautstärke an.

Oder weißt du, Tywin, dass das beim 720 AE anders implementiert wurde?
JULOR
Inventar
#47 erstellt: 01. Jul 2019, 14:51
Yamaha hat eine regelbare Loudness, das sollte man nicht verwechseln. Adaptiv sind beide, nur bei Yamaha ist die Stärke des Effekts regelbar.


[Beitrag von JULOR am 01. Jul 2019, 14:52 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#48 erstellt: 01. Jul 2019, 15:43
Hallo,

die Stellung des Lautstärkereglers steht bei herkömmlicher analoger Technik nicht in einem für eine gehörrichtige Korrektur nutzbaren festen Zusammenhang, daher kann das nicht richtig funktionieren. Der herkömmliche Verstärker weiß ja nicht wie laut ich höre.

Dass es in herkömmlichen Verstärkern ohne explizit genannte Adaptivität (Wie z.B.bei meinem Nakamichi Receiver oder dem A-S501) Loudnesskorrekturen gibt die sich mit der Stellung des Lautstärkereglers verändern war mir bislang nicht bekannt. Danke für die Info!

Beim Betätigen einer herkömmlichen Loudnesstaste hatte ich bislang den Eindruck einer fixen Verstärkung höherer und tieferer Frequenzen.

LG Michael


[Beitrag von Tywin am 01. Jul 2019, 16:25 bearbeitet]
Slup
Stammgast
#49 erstellt: 01. Jul 2019, 17:59
Ich werf mal die B&W 606 in den Raum, klasse LS für gutes Geld.

Je nach Geschmack Wharfedale Reva 2 oder Dynaudio Emit M20 sowie die XTZ Sprit 4 bzw 99.25MK3
Sockenpuppe
Stammgast
#50 erstellt: 02. Jul 2019, 11:21

Das bedeutet, dass der Klang bei hoher Stellung des Lautstärkereglers nahezu unverandert bleibt, bei sehr niedriger Stellung sich aber sehr deutlich auswirkt.


Würde aber bedeuten, je besser der Wirkungsgrad der Lautsprecher, desto mehr gibt's auf die Ohren, wenn dem denn tatsächlich so ist.


Oder weißt du, Tywin, dass das beim 720 AE anders implementiert wurde?


Wäre eigentlich Sache des Herstellers darzulegen wie das implentiert wurde. Der übt aber sich lieber in hochtrabenden Begrifflichkeiten a la Advanced High Current (HC) Single-Push-Pull-Schaltung, Signal Level Divided Construction (S.L.D.C.).

mit frdl. Gruß


[Beitrag von Sockenpuppe am 02. Jul 2019, 11:35 bearbeitet]
*hannesjo*
Inventar
#51 erstellt: 02. Jul 2019, 12:12

Slup (Beitrag #49) schrieb:
Ich werf mal die B&W 606 in den Raum, klasse LS für gutes Geld.

Je nach Geschmack Wharfedale Reva 2 oder Dynaudio Emit M20 sowie die XTZ Sprit 4 bzw 99.25MK3




und Phonar Veritas 4 next , Canton 45 Bs , Nubert, Monitor Audio ..... - " alle auf Augenhöhe " -
Präferenz entscheidet ,
die speziellen " Musikalien " natürlich auch .

Jedes Töpfchen find sein Deckelchen !!!


[Beitrag von *hannesjo* am 02. Jul 2019, 13:04 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
DENON DRA-700AE oder H/K 3380
dave4004 am 25.11.2006  –  Letzte Antwort am 26.11.2006  –  3 Beiträge
Stereo Lautsprecher an Denon DRA-435R
ClemD am 10.07.2009  –  Letzte Antwort am 11.07.2009  –  4 Beiträge
Denon DRA-500
dolandi am 02.03.2008  –  Letzte Antwort am 02.03.2008  –  3 Beiträge
Welche Boxen für Denon DRA-F100 ?
catharsis am 17.10.2012  –  Letzte Antwort am 18.10.2012  –  3 Beiträge
Denon DRA-35 + Dual 504
Bubgar am 13.02.2014  –  Letzte Antwort am 24.02.2014  –  14 Beiträge
Denon DRA-1000 oder DRA-500 AE?
weise-eule am 26.04.2007  –  Letzte Antwort am 28.04.2007  –  8 Beiträge
geeignete Lautsprecher für Denon DRA-100
emilberliner am 25.01.2019  –  Letzte Antwort am 27.01.2019  –  7 Beiträge
Welche Boxen zum Denon DRA-25?
maxichec am 16.02.2010  –  Letzte Antwort am 16.06.2010  –  18 Beiträge
Receiver Denon DRA-1000
rasmus am 04.01.2004  –  Letzte Antwort am 04.01.2004  –  2 Beiträge
DENON dra cx 3
tamansari am 18.01.2007  –  Letzte Antwort am 18.01.2007  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2019

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder868.190 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedlimsgroen
  • Gesamtzahl an Themen1.447.602
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.545.505