Kaufberatung Regallautsprecher + AV Receiver + Subwoofer

+A -A
Autor
Beitrag
/Julian1988/
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 05. Mrz 2020, 14:45
Hallo Ihr lieben,

Jetzt nochmal der Beitrag im Stereo-Bereich....
ich habe jetzt viel in diesem Forum gelesen und bin fast erschlagen von den ganzen Infos...

Ich ziehe in eine WG und muss aus Platzgründen auf Regallautsprecher umstellen.
Mit oder ohne Subwoofer... dessen bin ich mir noch unschlüssig!
Wenn die Regallautsprecher gut sind, wäre ein Subwoofer ja recht unnötig oder? Vor allem in einem Zimmer mit 15 qm.

Nun bin ich also auf der Suche nach einem guten AV Receiver der, wenn ich mal wieder in eine größere Bleibe umziehe auch große Standlautsprecher gut packt.
Mit ist beim Receiver auch das Netzwerk wichtig. Das heißt, dass ich mich mit meinem Handy verbinden möchte und ebenfalls meine Playstation 4, meinen Fernseher (Eventuell später mit 4K Auflösung) und mein Notebook verbinden möchte.

Der Yamaha rx-a 1080 soll ja ein sehr guter sein. Ist halt auch recht teuer....
Denon, Panasonic und co sollen in letzter Zeit ja sehr nachgelassen haben (So habe ich das zumindest in den Foren raus gelesen) Denon zum Beispiel soll sehr viele Softwareprobleme haben!

Dann zu den Lautsprechern...
Sie sollen sowohl für Filmwiedergabe als auch für das Gaming und Musikwiedergabe (Hip Hop, Psytrance und sehr melodisches) geeignet sein.

Ich bin wie geschrieben fast erschlagen vom Angebot!
Da es bei mir in der Nähe keinen guten Anbieter gibt, ist mir ein Probehören im Laden so ziemlich unmöglich! Ich werde mir also eine Auswahl erstellen müssen und diese dann nach hause bestellen um sie zur Probe zu hören.... Da ich mir aber keine zehn Lautsprecherpaare heim bestellen kann...

Bisherige Kandidaten:

Klipsch r 51m (Sehr kompakt, edler Look, günstig zu bekommen aber auch etwas umstritten wie ich das rausgelesen habe) Entweder amn mag sie oder man kann sie garnicht ab. Würde mich mal interessieren ob Ihr mit denen Erfahrungen gesammelt habt.

Dann die Klipsch rp 600m (Die neueste Serie. Sollen wohl sehr gut sein aber halt auch größer und etwas teurer) Gerade das Platzproblem macht mir hierbei Sorgen!

Sonst eben viel über Dali und co gelesen. leider hat sich hierbei noch keine Favoriten-Gruppe ergeben
Mir ist eben ein guter Sound sowohl beim Gaming, als auch bei Film und bei der Musikwiedergabe wichtig. Bräuchte eben einen spitzen Allrounder.

Was die Subwoofer angeht bin ich mir unsicher. Klar, Bassunterstützung ist mir sehr wichtig. Und da die Kompaktlautsprecher eben sehr kompakt sind werde ich hier basstechnisch nicht viel erwarten können.

Ich benötige dringend eure Hilfe. Bin im HIFI Bereich sehr unerfahren und möchte mir trotzdem ein sehr gutes Paket erstellen. Wäre für Ratschläge sehr sehr dankbar!
Youwaste
Stammgast
#2 erstellt: 05. Mrz 2020, 14:59
Bei deinem Anwendungszweck würde ich definitiv auf Kompaktlautsprecher mit Subwoofer setzen.
Gerade bei HipHop macht es doch deutlich mehr Spaß, wenn der Bass auch mal etwas kräftiger ist. Mit Subwoofer bist du da einfach flexibler.
Klipsch mag ich persönlich nicht wirklich. Viel Krach, wenig ausgeglichen und wenig "natürlich".
Gibt es denn gar keine Händler bei dir in der Nähe? So ganz ohne Anhaltspunkt, welche Abstimmung dir gefallen könnte, wirds schwer, dir was passendes zu empfehlen.
/Julian1988/
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 05. Mrz 2020, 15:11

Gibt es denn gar keine Händler bei dir in der Nähe? So ganz ohne Anhaltspunkt, welche Abstimmung dir gefallen könnte, wirds schwer, dir was passendes zu empfehlen.


Leider nein! Nur Media Markt und Saturn und beide hatten nicht großartig was da an Auswahl :/


Klipsch mag ich persönlich nicht wirklich. Viel Krach, wenig ausgeglichen und wenig "natürlich".


Die Klipsch rp 600m sollen aber sehr gut sein laut einigen Testern. Auch sehr namenhafte Tester dabei wie zb der Steve Guttenberg von Audiophiliac. Waren wohl Lautsprecher die ihm mächtig zugesagt haben...

Auch hier im Forum haben die sehr gute Bewertungen bekommen.
9.6 Bewertung allgemein
Klangqualität 10.0
Verarbeitungsqualität 9.0
Ausstattung 9.0
Design 10.0
Preis / Leistung 10.0

Die kleineren Klipsch r 51m würden bei mir platztechnisch besser rein passen da die 600er größer sind. Allerdingt ist hier dann die Sorge ob ich soundtechnisch zu viele Abstriche machen muss.

Ob die beiden jetzt die Allrounder sind die ich mir wünsche kann ich nicht sagen weswegen ich nach Rat frage.
Suche eben wirklich feine Allrounder die sowohl Musik- als auch Film- und Gamingwiedergabe sehr gut packen.


[Beitrag von /Julian1988/ am 05. Mrz 2020, 15:14 bearbeitet]
Youwaste
Stammgast
#4 erstellt: 05. Mrz 2020, 16:01
In welcher Preisklasse suchst du denn inkl. Subwoofer?
Das würde es zumindest etwas eingrenzen.

Die Klipsch rp 600m sollen aber sehr gut sein laut einigen Testern.

Du wirst für jeden Lautsprecher "namhafte" Tester finden, die das Modell gut finden und welche, die es schlecht finden :D.
Ist halt Geschmackssache.
Wenn dir die Klipsch optisch gefallen, bestell sie doch mal zum Testen. Falls sie dir gefallen: Alles gut - falls nicht kannst du vllt. besser eingrenzen, was dir nicht gefällt.
Ich würde in jedem Fall mal noch einen Subwoofer einplanen!
/Julian1988/
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 05. Mrz 2020, 16:20

In welcher Preisklasse suchst du denn inkl. Subwoofer?


so ca 2000 bis 2500 Euro für AV Receiver, Lautsprecher plus Subwoofer
Youwaste
Stammgast
#6 erstellt: 05. Mrz 2020, 16:47
Bei dem Budget würde ich definitiv mehr in die Lautsprecher investieren´als in den AVR.
Beim AVR würde ich so auf ca. 600€ gehen, beim Subwoofer auf ca. 600€ und bei den Lautsprechern dann ca. 1000€ / Paar.
AVR: z.B. Denon 3500
SUB: z.B. XTZ 10.17 EDGE, AperionAudio bravus 10D, SVS SB1000
Lautsprecher: z.B. Nubert NuLine 34, Dali Opticon 2, AperionAudio Verus Grand Bookshelf

Das beste wäre, wenn du dir was bestellst, das in Frage kommen könnte (bezüglich Optik und Features) und dann falls es nicht gefällt Feedback gibst, was dir gefällt und was nicht. Sonst kommen wir da nicht auf einen grünen Zweig.
/Julian1988/
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 05. Mrz 2020, 17:12

Beim AVR würde ich so auf ca. 600€ gehen


Ich dachte, dass ich eher beim Verstärker gleich was richtig ordentliches hole denn ich weiß nicht wie lange ich in der Wg wohne. Sobald es wieder ein Wohnzimmer für mich gibt, werden ordentliche Standlautsprecher angeschafft. Deswegen habe ich zb an den Yamaha rx-a 1080 gedacht.
Keine Ahnung ob ich mit dieser Tendenz nicht total falsch liege und ob mir ein schwächeres Model nicht auch genügt. Wie gesagt, kenne mich nicht wirklich aus.
Mir ist halt ein klarer, starker Sound, evtl die Möglichkeit zu 4K und eben die Netzwerkfähigkeit sehr wichtig.


SUB: z.B. XTZ 10.17 EDGE, AperionAudio bravus 10D, SVS SB1000


Genau die beiden Subs von XTZ und SVS sind meine Favoriten.
Zumindest was den Sub angeht bin ich mir schonmal recht sicher.

Was die Regallautsprechen angeht, bin ich mir halt total unsicher. Kann mir ja keine zehn Lautsprecher heim bestellen
Youwaste
Stammgast
#8 erstellt: 05. Mrz 2020, 17:19

Mir ist halt ein klarer, starker Sound, evtl die Möglichkeit zu 4K und eben die Netzwerkfähigkeit sehr wichtig.

AVR unterscheiden sich kaum im Klang (abgesehen vom Einmesssystem). Auch die Topmodelle haben heute keine wirklich leistungsfähigen Endstufen mehr (Mal einen Blick auf die Leistungsaufnahme riskieren, nicht auf die offiziellen Leistungsangaben). Gerade auch weil die AVR sehr schnell nicht mehr aktuell sind, würde ich da nicht zu viel Geld für ausgeben. Die Lautsprecher kannst du die nächsten 25 Jahre nutzen, den AVR vllt 5-10 Jahre wenns gut läuft.


Kann mir ja keine zehn Lautsprecher heim bestellen

Deshalb: Bestell dir ein Paar, das du gut findest und komm danach mit Feedback. Sonst macht das keinen Sinn.
Trype
Stammgast
#9 erstellt: 05. Mrz 2020, 17:29
Stärker oder schwächer spielt selbst bei Einsteigergeräten meist keine Rolle. Zudem benötigen größere Lautsprecher (bei ähnlicher Impedanz und ähnlichem Wirkungsgrad) weniger Leistung, um den gleichen Pegel zu erreichen und nicht mehr.

Wenn dir der Yamaha gefällt kauf Ihn halt, allerdings haben die teureren Geräte in erster Line mehr bespielbare Kanäle und Anschlüsse und keinen nennenswerten Leistungsvorteil.

Fast alles, was du dazu erhälst wirst du im Stereobetrieb kaum nutzen.

Nicht zu vergessen, dass AVRs immer den aktuellen Audio und Videostandards hinterherhängen, sodass nicht ausgeschlossen ist, dass du 2-3 Jahren durch ein neues Quellgerät eventuell beim AVR wieder einen Flaschenhals hast. Da sollte man sich bei dem Gesamtbudget schon überlegen, ob man 1000€ für den AVR ausgibt, oder so wenig wie möglich.
/Julian1988/
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 05. Mrz 2020, 17:30

AVR unterscheiden sich kaum im Klang (abgesehen vom Einmesssystem)


Wirklich? Was macht die denn so teuer?
Ich habe halt öfter gelesen, dass die höherwertigeren Verstärker einen satteren Sound machen.

Was für verstärker könntest dann empfehlen? Es gibt einfach zu viele auf dem Markt
Wichtig ist Power und ein guter Klang, Bluetooth für Musikwiedergabe vom Handy, Hdmi Anschlüsse und evtl 4k Fähigkeit da die Playstation 4 pro besitze und ich das gerne mal ausprobieren würde...


[Beitrag von /Julian1988/ am 05. Mrz 2020, 17:37 bearbeitet]
Trype
Stammgast
#11 erstellt: 05. Mrz 2020, 17:35
Denon X3500, der ist im 500-600€ ein Spitzengerät.

Alternativ Yamaha RX-V685, der soll aber in der Subwoofer-Einmessung etwas schlechter sein.
Youwaste
Stammgast
#12 erstellt: 05. Mrz 2020, 17:37

Wirklich? Was macht die denn so teuer?

Die Nachfrage der Kunden ;-). Nein im ernst, die teureren Geräte haben oftmals das bessere Einmesssystem an Bord. Meißtens haben sie auch eine größere Zahl an Endstufen, etwas mehr Leistung, mehr HDMI-Eingänge / Ausgänge und gegebenenfalls bessere DAC.


Was für verstärker könntest dann empfehlen?

Siehe oben. Ich würde im Bereich um 600€ schauen und eventuell ein Vorjahresmodell bevorzugen. Die gibt's deutlich günstiger und sie sind normal kaum schlechter.
Tywin
Inventar
#13 erstellt: 05. Mrz 2020, 17:39
Hallo,


Wirklich? Was macht die denn so teuer? Ich habe halt öfter gelesen, dass die höherwertigeren Verstärker einen satteren Sound machen.


was bedeutet "höherwertig" für Dich? Was ändert sich durch "höherwertig" auf der technischen/zweckmäßigen Seite?

Und vor allem "warum" macht irgend ein Verstärker einen "satteren" Sound?

Ist der "höherwertige" Verstärker womöglich individuell genügend leistungsfähig im Gegensatz zu den "geringerwertigen" Verstärker? Dann sollte man sich vielleicht besser einen individuell genügend leistungsfähigen Verstärker anschaffen und keinen "höherwertigen"?

Ist der "höherwertige" Verstärker womöglich gesoundet und verstärkt somit nicht linear wie es für HiFi-Verstärker eine Grundvoraussetzung ist?

Oft sind es aber Nebensächlichkeiten wie unzulänglich durchgeführte Hörvergleiche die zu dem "satteren Sound" führen.

Ansonsten ändert eine zusätzliche Ausstattung mit einer Videosektion nichts am Klang.


gegebenenfalls bessere DAC.


Was genau macht ein DAC-IC zu einem - womöglich auch hörbar - besseren DAC?

Bedeutet das, dass es schlechte DAC-IC gibt und deren Hersteller unzureichende - hörbar - nicht einwandfrei funktionierende Ware verkaufen? Oder ist das HiFi-Folklore die von Menschen verkündet werden die damit Geld verdienen wollen oder irgend etwas unreflektiert nachplappern?

Ich freue mich, wenn ich zum Nachdenken über Plattitüden anregen konnte.

LG Michael


[Beitrag von Tywin am 05. Mrz 2020, 18:02 bearbeitet]
/Julian1988/
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 05. Mrz 2020, 17:40

Denon X3500


Der ist ja auch schon bei 700 Euro. Ist der Denon ein gutes Gerät? Habe nicht gerade gutes über die Denon-Qualität gelesen....
/Julian1988/
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 05. Mrz 2020, 17:49

Ich freue mich, wenn ich zum Nachdenken über Plattitüden anregen konnte.


Danke für deine Meinung. Wie gesagt, ich kenne mich leider so garnicht aus und möchte einen Vehlkauf unbedingt vermeiden.

Ich lege wert auf Bluetooth, Netzwerkfähigkeit, guten Sound, Hdmi- und 4 K Fähigkeit.
Und eben die Möglichkeit irgendwann ordentliche Standlautsprecher anzuschließen (Wenn es dann wieder ein Wohnzimmer für mich gibt)

Und DAB+ wäre vllt noch ganz nett...


[Beitrag von /Julian1988/ am 05. Mrz 2020, 17:54 bearbeitet]
Trype
Stammgast
#16 erstellt: 05. Mrz 2020, 17:59

/Julian1988/ (Beitrag #14) schrieb:

Denon X3500


Der ist ja auch schon bei 700 Euro. Ist der Denon ein gutes Gerät? Habe nicht gerade gutes über die Denon-Qualität gelesen....


Ok, die Preise schwanken da relativ stark, der ist auch häufig mal für um die 600€ zu haben.

Bezüglich der Qualität sollte man die Menge der verkauften Einheiten berücksichtigen, so höher diese ist, um so eher gibt es auch negatives Feedback.

Zudem sieht man sehr häufig, dass AVRs in kleine Fächer von Lowboards gepackt werden, dass ist für keinen AVR eine gute Idee, da die schon einiges an Abwärme produzieren können und in alle Richtungen Luft brauchen.

Auch sind AVRs (gerade in Verbindung mit anderen Geräten), keine Selbstläufer, die man einfach einsteckt und alles ist perfekt, man ist bei einem AVR gezwungen sich zumindest am Anfang mit den Grundeinstellungen zu beschäftigen und alles einzurichten.

Einiges an negativen Feedbacks sind vermutlich auch darauf zurückzuführen und wäre nicht vorhanden, wenn man sich mal ein ruhiges Wochenende mit der Ersteinrichtung und der Bedienungsanleitung beschäftigt hätte.
Youwaste
Stammgast
#17 erstellt: 05. Mrz 2020, 18:00

Ist der Denon ein gutes Gerät?

Ich habe ihn zwar nicht, kenne aber ein paar Leute die mit dem Denon sehr zufrieden sind.
Da geben sich die meißten Hersteller grundlegend nicht viel.
Du kannst auch einen Yamaha nehmen, nur würde ich eben nicht so viel dafür ausgeben.


womöglich auch hörbar - besseren DAC?

Die Diskussion wollte ich nicht anstoßen . Die hörbaren Unterschiede sind meiner Ansicht nach zu vernachlässigen, deshalb auch mein Hinweis auf die günstigeren Modelle.
Bongomann
Stammgast
#18 erstellt: 05. Mrz 2020, 18:06

/Julian1988/ (Beitrag #14) schrieb:

Denon X3500

Ist der Denon ein gutes Gerät? Habe nicht gerade gutes über die Denon-Qualität gelesen....

Da lehn ich mich mal aus dem Fenster und sage dass man zur Zeit keine besseren Verstärker in dem Preissegment findet. Vor allem durch die XT32 Einmessung. Die einmessung des Yamaha soll nicht so gut sein. Also ich würde einfach den 3500 nehmen. Der hat schon mehr als du für diese LS brauchst. Aber bei dem Restbudget kannst du dann Ruhig nach etwas "besseren" LS ausschau halten.
Im Grunde sind es nur Verstärker. Sie verstärken nur. Klanglich wird man da keine großen Unterschiede feststellen. Außer am Einmesssystem, gerade mit Sub ist das XT32 echt hervorragend.
Tywin
Inventar
#19 erstellt: 05. Mrz 2020, 18:13
Auch die von der am Hörplatz gehörten Lautstärke abhängige gehörrichtige - individuell anpassbare - Loudnesskorrektur (Dynamic EQ + Reference Level Offset), die tatsächlich relativ hohe Leistungsfähigkeit und die Möglichkeit zur Nutzung der Editor-App zur individuellen Anpassung von Klang möchte ich erwähnen.

ABER .... das Ding muss richtig bedient werden können sonst wird die fehlerhafte Benutzung zu einem suboptimalen oder schlechten Ergebnis führen.

Zum Selbsttest vor dem Kauf die online verfügbare Bedienungsanleitung lesen und verstehen. Wenn man dazu nicht bereit und/oder in der Lage ist - Finger weg von solchen komplexen Geräten!


[Beitrag von Tywin am 05. Mrz 2020, 19:43 bearbeitet]
Ingo_H.
Inventar
#20 erstellt: 05. Mrz 2020, 18:58
Je nachdem was Du an Ausstattung brauchst, werfe ich mal den Yamaha RX-A780, RX-V685 oder RX-V683 in den Raum. Den RX.A780 besitze ich selbst (wollte einen Receiver mit DAB+) und bin sehr zufrieden, allerdings habe ich den auch supergünstig im Angebot gekauft (599€ beim lokalen Expert-Händler), denn ansonsten kann man sicher auch zur günstigeren RX-V Reihe greifen. Den 683 gibt/gab es ab und an bei MM oder Saturn immer wieder für 399€ und auch der 685 sollte bald günstig zu haben sein.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung für AV Receiver
Daniel140 am 29.05.2017  –  Letzte Antwort am 30.05.2017  –  3 Beiträge
Kaufberatung Regallautsprecher
kirrrew am 16.05.2015  –  Letzte Antwort am 16.05.2015  –  2 Beiträge
Kaufberatung Verstärker für Regallautsprecher
henkerr am 21.07.2016  –  Letzte Antwort am 23.07.2016  –  4 Beiträge
Kaufberatung: Regallautsprecher
raabe01 am 30.09.2010  –  Letzte Antwort am 30.09.2010  –  2 Beiträge
Kaufberatung Regallautsprecher!
siuwik am 24.05.2013  –  Letzte Antwort am 24.05.2013  –  11 Beiträge
kaufberatung Regallautsprecher
T.Haui am 24.10.2013  –  Letzte Antwort am 28.10.2013  –  12 Beiträge
Kaufberatung Regallautsprecher
redti am 20.01.2016  –  Letzte Antwort am 22.02.2016  –  18 Beiträge
Kaufberatung Regallautsprecher
<Flo_> am 15.11.2016  –  Letzte Antwort am 18.11.2016  –  7 Beiträge
Kaufberatung Regallautsprecher
stereoalpine am 08.12.2016  –  Letzte Antwort am 09.12.2016  –  10 Beiträge
Kaufberatung Regallautsprecher
Marcelb88 am 07.04.2018  –  Letzte Antwort am 09.04.2018  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2020

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder879.318 ( Heute: 2 )
  • Neuestes Mitgliedometigon
  • Gesamtzahl an Themen1.466.715
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.892.526

Hersteller in diesem Thread Widget schließen