Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


CDP's bis ca 1000€......

+A -A
Autor
Beitrag
petitrouge
Inventar
#1 erstellt: 01. Mrz 2005, 12:00
Ich muß hier doch noch mal einige Fragen loswerden bezüglich CDP Playern.
Ich habe mich jetzt hier und da im Netz umgesehen und nun meine Fragen an die Kenner der verschiedenen Produkte:
In Frage kommen folgende Player:
- Cambridge Azur 640 C (ggf Hoer-wege Tuning)
- Rega Planet ab 2000
- Thule Spirit Cd 100
- Exposure Electronics 2010
- oder "langt" im vergleich ein gebrauchter alter Onkyo DX 7711 oder ein Sony SCD XB 940 QS

Es ist jetzt natürlich schon knackig mein Vergleich, aber dieser geschieht vollkommen bewußt, denn es ist ja hier und da nicht von der Hand zu weisen, das selbst vor einigen vielen jahren die Japaner in Sachen HiFi doch recht gute Sachen gebaut haben und nicht nur nach Surround geblickt haben. imho

Vielen Dank im voraus!

Grüße
Jens
frankbsb
Stammgast
#2 erstellt: 01. Mrz 2005, 13:33
In deiner Sammlung fehlen in jedem Fall

Creek
Arcam
NAD
Naim

und bei den japanern:

rotel
marantz

wichtig wäre mal zu wissen, was die Kiste kosten darf. Ansonsten wird es immer schwer einen Tip abzugeben.

gruß
frank
frankbsb
Stammgast
#3 erstellt: 01. Mrz 2005, 13:35
ok vergiss die frage nach den kosten, ich war blind...steht ja im thema! bis 1000 Euro....dann war meine Liste doch korrekt!

Bei Onkyo würd ich mal den C1-VL ins auge nehmen, das ist der neuste und der soll extrem gut sein.
petitrouge
Inventar
#4 erstellt: 01. Mrz 2005, 13:57
Hi Frank,

danke noch für Deine weiteren Tipps, doch ich habe mich wie gesagt bei besagten Playern eingeschossen und alle anderen habe ich rausgenommen, da ansonsten das ganze wieder viel zu unübersichtlich für mich bwerden würde.
Dann gibt es da auch noch den optischenn Aspekt der mit ins gewicht fällt und da fällt dann NAD für mich schon raus, auch wenn die Playr ansonsten wirklich gut klingen.....
Tja und Arcam fällt mittlerweile leider auch raus, da sich mein Händler als ......... erwiesen hat und ich diesbezüglich keine Lust hätte bei einer Reparatur zu ihm zu gehen.

Grüße
Jens
petitrouge
Inventar
#5 erstellt: 02. Mrz 2005, 18:10
Ja sagt einmal gibt es denn gar keinen im Forum der die besagten Player genauer kennt im Vergleich!????
The_FlowerKing
Stammgast
#6 erstellt: 02. Mrz 2005, 20:14
mein 640C kommt erst morgen oder übermorgen
Sailking99
Inventar
#7 erstellt: 02. Mrz 2005, 22:33
Gute Wahl!
Mein Händler, dem ich sehr vertraue, meinte, dass Cambridge in Preis/Leistung nicht zu toppen sei!

Gruß Flo
Wilder_Wein
Inventar
#8 erstellt: 02. Mrz 2005, 22:55
Hallo,

also der CA 640 C ist schon ein verdammt guter Player. Wenn der NAD C542 aufgrund des Design nicht in Frage kommt, dann wirst Du in dieser Preisklasse kaum was besseres finden. Und optisch macht er natürlich auch einiges her.....

Gruß
Didi
frankbsb
Stammgast
#9 erstellt: 03. Mrz 2005, 08:46
hmm....also wenn alle anderen rausfallen, dann wäre der Cambridge auch mein Favorit in der Liste. Der ist schon extrem schön und soll auch gut klingen.

hast du denn die player in deiner liste auch schon mal probegehört????

Denn egal wie gut die kritiken in diversen Foren auch sind, ohne probehören einen player kaufen könnte sich als fataler fehler herausstellen.

gruß
frank
geniesser_1
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 03. Mrz 2005, 10:18
Hallo,

mein Tip:

alten CDP gebraucht kaufen, der einen digitalen Ausgang hat.

Dann einen Behringer Ultramatch SRC 2496 fuer 149 Euro kaufen (da ist ein Top-Wandler drin) .

Auf diese Aert kostet Dich ein Top-CDP-System ca. 200 Euro.

anschliessend geht es vom SRC zum verstaerker.

der Vorteil: Der SRC "vergisst" bestimmte unangenehme bits...

den rest steckst Du in CDs, das ist besser.

Habe bereits einen uralten CDP ueber einen externen DA-Wandler egegn den Rega 2000 laufen lassen und konnte trotz abhoeren ueber einen Stax SR404 keinen Unterschied hoeren...

Gruss
geniesser_1
petitrouge
Inventar
#11 erstellt: 03. Mrz 2005, 13:13
Klasse,
also gibt es doch ein paar Meinungen!!!!

The_FlowerKing:
Wenn Dein CDP kommt, wäre es möglich Deine Eindrücke diesbezüglich hier preiszugeben und mit was Du den CDP gekoppelt hast von Amp und Boxen her??? Wäre mir wahrscheinlich eine sehr große Hilfe!!!!!
Vielen dank schonmal im voraus!!!!

Frank, Didi und Flo:
Danke für die Empfehlungen bezüglich des Cambridge!
Rein nur von den technischen Daten her unterscheidet er sich minimal (was die Daten so hergeben) zumindest vom Exposure
und den "alten" Rega toppt er. Was aber ja nicht unbedingt immer was zu sagen hat, Doch klanglich muß er wirklich sehr gut sein!
Hören konnte ich bis dato nur den Rega Planet 2000, weil ich dafür einen Händler kenne doch den Thule?????
Tja und den Cambridge kann ich nur hören wenn ich ihn kaufe, doch das Angebot von 445,-€ ist dafür schon sehr verlockend!!!!

Gedanklich bewege ich mich immer mehr auf den Cambridge zu....

geniesser_1:
So und jetzt kommen wir zu diesen Gedanken der ja wirklich eine Kostenersparniss wäre!!!!!!
Habe mal im Netz nachgesehen und dieses Teil wäre zu bekommen für 125,-€ und einen CDP vom schlage Sony SCD XB 720QS mit Digital Out wäre auch noch vorhanden.
Nun meine Frage, da Du das besagte Teil ja kennst:
Kann ich von diesem Formatwandler über Cinch wieder an den Verstärker gehen???????
Was ist die bessere Empfehlung von Verbindung von dem Player zu dem Formatwandler: Coaxial oder Optisch???
Bitte dann auch gleich um eine Kabelempfehlung.
Danke im voraus!!!!

Grüße
Jens
The_FlowerKing
Stammgast
#12 erstellt: 03. Mrz 2005, 14:35
@petitrouge: ich werds auf jeden fall als test niederschreiben

übrigens... zur zeit hab ich nen technics sl-ps7, welcher schon nen angenehmen klang liefert, jedoch winzige details unterschlägt. daher hab ich den optisch am ADI-2 angeschlossen, also einem extrem guten wandler - nimm dir mal die suchfunktion hier im forum zu hilfe. du wirst bestimmt augen und ohren machen, was hier für meinungen über den adi2 drinstehen. er ist vonner firma RME übrigens.

jedenfalls verkaufe ich trotzdem den technics und den rme adi2 wieder, obwohls echt super klingt - mir jedoch zu analytisch und teilweise zu scharf. wirste dann aber noch lesen, ich werds ausführlich schreiben.
also kurz gesagt: digital -> d/a-wandler klingt fein, jedoch in meinen ohren nicht mehr musikalisch. daher wären auch studio-monitore nichts für mich. könnt ich mich nicht mit anfreunden.
petitrouge
Inventar
#13 erstellt: 03. Mrz 2005, 14:49
Hi The_FlowerKing,

habe Dir zum einen eine Mail geschickt und danke Dir schonmal für die Antwort hier und persönlich!


Grüße
Jens
geniesser_1
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 03. Mrz 2005, 15:10
@ petitrouge


geniesser_1:
So und jetzt kommen wir zu diesen Gedanken der ja wirklich eine Kostenersparniss wäre!!!!!!
Habe mal im Netz nachgesehen und dieses Teil wäre zu bekommen für 125,-€ und einen CDP vom schlage Sony SCD XB 720QS mit Digital Out wäre auch noch vorhanden.
Nun meine Frage, da Du das besagte Teil ja kennst:
Kann ich von diesem Formatwandler über Cinch wieder an den Verstärker gehen???????
Was ist die bessere Empfehlung von Verbindung von dem Player zu dem Formatwandler: Coaxial oder Optisch???
Bitte dann auch gleich um eine Kabelempfehlung.
Danke im voraus!!!!

Grüße


nun - ich habe den Ultramatch 2496 garnicht, aber dafuer zwei andere behringer-geraete, die den gleichen AD/DA-Wandler benutzen ( Ultracurve 2496 und Ultradrive 2496).
Daher kann ich versichern, dass nicht mal das Signal nach einer erfolgten AD/DA-Wandlung gegen das direct-signal unterscheidbar ist.

Damit ist schon mal die "Klang"-seite ein fuer alle male abgehakt..

ich werde mir aber in Baelde den Ultramatch anschaffen.

entgegen landlaeufiger Meinung sind einfache Koax-Kabel und eine Koax-verbindung sicherer bei der Datenuebertragung von HiFi-Komponenten als die billig-Versionen der optischen Verbindungen.

Ein ganz einfaches Kabel ( 5 Euro) reicht aus, fuer XLR-Stecker gibt es Adapter (kosten im Musiker/DJ-Laden den horrenden Preis von 5-10 Euro).

In diesen Laeden kann man Dich auch entsprechend hinsichtlich der verbindungen beraten (Ja, so etwas gibt es noch... )

Wie gesagt, das Ersparte kann man da investieren, wo es Sinn macht: das sind AUSSCHLIESSLICH die Lautsprecher.

Wenn Du wirklich noch geld uebrig haben solltest ( bspw. das Ersparte) , so stecke es in aktive Frequenzweiche/ Aktivboxen.

Mann kann auch passive Boxen aktivieren, das kostet allerdings Geld. Aber die verbesserung nach durchdachter Aktivierung ist im gegensatz zu dem Kabel-CDP-Fehlinvestment wirklich im Doppelblindtest hoerbar.

dazu geibt es einige interessante Threads hier im Board.

Gruss
geniesser_1
frankbsb
Stammgast
#15 erstellt: 03. Mrz 2005, 15:58
allerdings würde ich vielleicht doch nochmal den arcam in betracht ziehen, auch wenn der händler nix taugt. im garantiefall hat jeder händler zu spuren, da gibt es gesetzliche grundlagen....ich bin der meinung, dass man den kauf von qualität grundsätzlich nicht vom charakter eines händlers abhängig machen sollte, denn notfalls kann ich mich ja direkt zum vertieb wenden!

würde mich mal interessieren, welcher händler da so ein..... zu sein scheint!
geniesser_1
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 03. Mrz 2005, 16:08

garantiefall hat jeder händler zu spuren, da gibt es gesetzliche grundlagen....ich bin der meinung, dass man den kauf von qualität grundsätzlich nicht vom charakter eines händlers abhängig machen sollte, denn notfalls kann ich mich ja direkt zum vertieb wenden!



da liegst Du ziemlich falsch. und bist anscheinend noch nicht sehr lebenserfahren... das schreibe ich ohne Haeme, aber mit etwas lebenserfahrung..;

laut BGB ist einzig der Haendler derjenige, der die garantieleistung zu erbringen hat. Diese stereotype Antwort wierd Dir JEDER Vertrieb geben.

Zumeist sind auch bis zu 3 Verbesserungsversuche des Haendlers statthaft. Leider gibt es keinerlei feste regeln, wieviel Zeit dafuer statthaft ist.
Es kann also ohne Probleme fuer den Haendler locker ein Jahr fuer "leider erforderliche Nachbesserungsversuche" draufgehen, ohne dass Du auch nur den Hauch einer Chance hast, in dieser Zeit Dein Geraet zu benutzen, weil es beim Haendler steht.

Und: es gibt nicht nur Gesetze, es gibt auch immer mehr Prozesse, w<eil man sich um die Auslegung der gesetze bzw. AGBs streitet. davon leben Zehntausende von anwaelten, und das nicht schlecht... Uebrigens verlangen die Vorkasse und die gerichtsgebuehren muessen auch im Voraus bezahlt werden.

wenn es ganz schlecht kommt, besteht der Laden mit den gleichen personen zwar noch, aber die alte Firma ist waehrend des rechtsstreites in Konkurs gegangen. Auch nicht selten, gerade in dieser Branche...

Also: Beim Neukauf STETS bei einem soliden fachhaendler kaufen, der als fair und kompetent bekannt ist.

GRuss
geniesser_1
petitrouge
Inventar
#17 erstellt: 03. Mrz 2005, 17:02
Vielen Dank geniesser_1,
für die Antwort ich bin jetzt um ein vielfaches doch schlauer geworden als vorher!
Doch muß vieles erstmal wieder absacken im Kopf um klar sehen zu können was ich denn jetzt nun machen werde.

Kurz zu Erklärung, warum ich meinen Hänndler nicht mehr sehen möchte: Ich rief bei Ihm an bezüglich Cinch und LS-Kabel zum Testen und wollte mir mal was mitnehmen.
Er war nach wie vor der Meinung ich besäße einen alten Onkyo Amp, doch dieser wurde durch einen glücklichen Umstand ausgetauscht gegen einen Atoll Vor/Endkombi.
Da er in mir immer noch anscheinend einen potentiellen Käufer für Denon/Arcam oder Vincent Amp's sah war er auch noch sehr nett, erst als er von mir erfuhr das ich BI-Wire Kabel haben wollte für den Amp Fragte er nach, da sich das bei dem Onkyo doch nicht so gut wäre, dann klärte ich ihn kurz auf....
Das Resultat war eine Drehung um 360° des Verkäufers was Freundlichkeit, Ton, etc... anbelangte ganz zu schweigen davon wie er ATOLL niedermachte mit dem Vermerk das ja der eben erst getestete CD 100 niedergemacht worden wäre in der Stereplay.....(Der Test spricht für sich denke ich) !!
Sorry Leute aber sowas als HiFi-Händler kann mir echt gestohlen bleiben, der nur darauf aus ist anscheinend seine Ware an den Mann zu bringen und nichts anderes tolerieren kann oder akzeptiert wenn man nicht seiner Meinung ist!
Brauch ich nicht und will ich auch nicht!

Darauf erstmal

Doch zurück zum Thema:

Ich denke das ich als CDP den Cambridge kaufen werde, sollte
es nicht doch ein Wandler werden.
Aber wie gesagt darüber muß ich erstmal schlafen und dann sehen wir weiter!

Grüße

Jens
petitrouge
Inventar
#18 erstellt: 05. Mrz 2005, 14:47
So ich habe darüber geschlafen!

http://www.hifi-foru...ad=8189&postID=30#30

Ganz nebenbei unterstützt meine Erfahrung auch gerade ein Behringer Thread im Klang/Tuning.

Grüße
Jens
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker bis ca. 1000 Euro
matimuc am 23.11.2003  –  Letzte Antwort am 07.12.2003  –  15 Beiträge
Anlage bis ca. 1000? gesucht
Sahib7 am 09.06.2004  –  Letzte Antwort am 13.06.2004  –  47 Beiträge
Verstärker & Boxen bis ca. 1000??
Freak[DC] am 14.09.2004  –  Letzte Antwort am 25.04.2009  –  14 Beiträge
Standlautsprecher bis ca. 1000 Euro
Purzello am 08.08.2005  –  Letzte Antwort am 12.08.2005  –  19 Beiträge
Standlautsprecher bis ca. 1000,-- Euro !
jandudel am 07.02.2006  –  Letzte Antwort am 11.02.2006  –  11 Beiträge
Verstäker gesucht, bis ca 1000?
John_Mc_Clane am 02.10.2007  –  Letzte Antwort am 02.10.2007  –  4 Beiträge
Standlautsprecher bis ca. 1000,- @ / Paar
Brinsley am 16.04.2010  –  Letzte Antwort am 17.04.2010  –  3 Beiträge
Stereoberatung bis ca 1000 Euro.
256bit am 14.08.2011  –  Letzte Antwort am 30.08.2011  –  6 Beiträge
Suche Plattenspieler bis ca. 1000?
olsch1968 am 02.11.2011  –  Letzte Antwort am 02.11.2011  –  3 Beiträge
LS bis ca. 1000? Rock bis Dubstep
-Lumpi- am 22.10.2012  –  Letzte Antwort am 29.01.2013  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Cambridge Audio
  • NAD
  • Encore

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 109 )
  • Neuestes MitgliedRyu_Hayabusa
  • Gesamtzahl an Themen1.345.638
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.668.964