Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Verstärker bis ca. 1000 Euro

+A -A
Autor
Beitrag
matimuc
Neuling
#1 erstellt: 23. Nov 2003, 20:01
Hallo,

Ich bin jetzt schon eine Weile auf der Suche nach einem neuen Verstärker, kann mich aber niicht so recht entscheiden.

Ich werde nach und nach auch Boxen u. CD-Player ersetzen, deswegen sollte der Verstärker universell verwendbar sein.

Was mir bisher so untergekommen ist:

- Vincent SV 233 (neu od. gebraucht)
- AVM A2 (gebraucht)
- LUA 4040 C (gebraucht)
- Lindemann AMP 4 (gebraucht)
- Accuphase E210 (gebraucht)

Kann mir jmd bei o.a. Geräten behilflich sein oder hat noch einen Geheimtip ?
Wie man schon sieht, suche ich keinen Marantz, Denon o.ä.
Ob das nun richtig ist oder nicht - ich will halt keinen Massen-Hersteller.

Grüße, und danke schon mal, Matthias
MH
Inventar
#2 erstellt: 24. Nov 2003, 00:50
Aaron No.1

Gruß
MH
alexhh
Stammgast
#3 erstellt: 24. Nov 2003, 08:31
Moin!
Arcus First Class Amp ca. 700€
Primare A10 ca. 950€
Micromega minimum amp ca. 590 €
oder was von Myryad?
NAD ist wohl schon Mainstream, aber das wohl auch nicht
ganz grundlos.
Gruß aus Hamburg
alex
China
Inventar
#5 erstellt: 24. Nov 2003, 10:15
Ich weiss ja nicht ob das schon zu Mainstream fuer deinen Geschmack ist, aber der Rotel RA-1070 sollte gerade noch in dein Budget passen.
Hier ein ausgewogener Review-Link:
http://www.tnt-audio.com/ampli/rotel1070_e.html
HIGH_END_NEWBIE
Stammgast
#6 erstellt: 24. Nov 2003, 10:50
Was für Boxen möchtest du denn damit betreiben?
Denn je nach Lautsprecher sind zb die Lua(Röhren) absolut ungeeignet.

Cu Dominik
anon123
Administrator
#7 erstellt: 24. Nov 2003, 11:49
Hallo,

ich denke, daß die Auswahl eines Verstärkers sicherlich auch immer im Gesamtzusammenhang gesehen werden muß, insofern würde ich insb. HIGH_END_NEWBIE zustimmen. Die gesamte Kette -- und also auch die Kombination Verstärker mit LS -- ist für den Klang zuständig, wobei man natürlich solche Sachen wie eigene klangliche Präferenzen und vor allem auch die Raumakustik nicht vergessen darf. Das isolierte Einfügen einer Komponente, gerade einer klanglich deutlich relevanten wie ein Verstärker, sollte IMHO wohl überlegt sein. Jedenfalls hatte ich das vor ca. einem Jahr so erlebt. Nach einer recht langen Phase des Probierens und Hörens ist es dann der Rotel RA-1060 geworden -- doppelt so teuer wie anfänglich angenommen, aber für's persönliche Maximalbudget ("erzwungermaßen" dann so um EUR 1000) und für meine klanglichen Vorstellungen genau das richtige. Mittlerweile werkelt der an CDM 1NT (ich empfinde Rotel mit B&W als eine zwar unspektakuläre aber dennoch stimmige Kombination) und wartet auf den RCD-1072 als neuen Zuspieler.

Nun ist ja bereits ein Rotel genannt worden, aber der RA-1070 kostet EUR 1499 (UVP) und Rotel ist in Sachen Preisnachlässe ziemlich zickig. Aber ich könnte den RA-1060 bzw. 1062 (beide EUR 900) guten Gewissens als Hörkandidat empfehlen. Ich empfinde den 1060 als gleichermaßen sachlich konturiert wie auch musikalisch, garniert mit einer gehörigen Leistungsreserve und Kontrolle und einem gerüttelt Maß an Souveränität. Das mit dem Preis verbundene vernünftige Engineering führt IMHO zu einem überzeugenden Ergebnis. Natürlich ginge es besser, aber auch teurer. So ein Accuphase (wie eingangs genannt) wäre da schon etwas anderes. Aber zu diesem Preis bekommt man den bestenfalls gebraucht. Übrigens steht auch der NAD 370 an, durch einen Nachfolger (372) ersetzt zu werden. Wenn da ein ähnlicher Qualitätssprung zu erwarten wäre, wie ihn AUDIO beim 352 attestierte, könnte man da vielleicht auch einmal hinhören.

Naja, und ob das Mainstream ist -- ich weiß nicht. Und selbst wenn: Beide Hersteller scheren sich so gut wie gar nicht um irgendwelche Modetrends, beide entwickeln ihre Konzepte gerade im Verstärkerbau seit Jahrzehnten evolutorisch und beide bieten sehr solide Technik mit guten Ergebnissen zu IMHO moderaten Preisen.

Übrigens möchte ich die bisherigen Tips nur um meinen ergänzen, keineswegs ersetzen oder präferieren.

Vielleicht auch was für Matthias? Wie dem auch sei, viel Spaß beim Hören.

Beste Grüße.
EWU
Inventar
#8 erstellt: 24. Nov 2003, 14:33
Hallo matimuc,
deine Auswahl und auch die anderen Vorschläge, sind alle kaufenswert.Falsch machen, kannst Du da nichts.Wobei es gerade bei diesen Verstärkern sehr wichtig ist, dass Du sie Dir anhörst, weil sie doch alle recht verschieden klingen.
Der Accuphase und der Vincent klingen recht warm,die Lua ist eine Röhre,klingt auch wie eine,der Lindemann klingt recht neutral, der AVM ist etwas analytischer bis neutral,
der Acram klingt ähnlich Lindemann, nur etwas höhenbetonter,
der Primare ist sehr kräftig,der Myrad ist recht stark in den Bässen.Auch solltest du einen Kauf von den zukünftigen Boxen abhängig machen.Denn den AVM mit analytisch klingenden Boxen, das klappt nicht.Oder den Lua mit Wirkungsgrad schwachen Boxen, das klappt auch nicht.Selbst der Accuphase klingt nicht mit warm abgesstimmten Boxen.
Gruß
matimuc
Neuling
#9 erstellt: 24. Nov 2003, 15:00
Hallo,

Vielen Dank erstmal für die hilfreichen Antworten - da kam ja schon mal ne Menge zusammen.

Übrigens: NAD/Rotel schliesse ich zumindest nicht komplett aus - die sind ja so irgendwo dazwischen ...
Und mein erster Verstärker war auch ein NAD - der sagenhafte 3020.
Gibt's übrigens jemand, der NAD 352/372 schon mal gehört hat ?

Zum Thema Zusammenspiel der Kette:
Genau das ist ja mein Problem:
Ich brauche bald nen neuen Verstärker - der alte hat einfach zu viele Macken.
Aber Boxen kommen dann eben auch demnächst - irgendwann nächstes Jahr.

Nun suuche ich halt einen Verstärker, der eben nicht extrem analytisch, warm oder sonstwas klingt, sondern sich relativ neutral verhält, so daß ich bei der Boxen-Auswahl nicht zu eingeschränkt bin.
Gibt's unter diesem Aspekt konkrete Tips ?

Danke nochmal, Matthias
EWU
Inventar
#10 erstellt: 24. Nov 2003, 15:09
mach es Dir doch ganz einfach: gehe zu einem Händler und höre Dir verschiedene ketten an.Das was Dir gefällt, davon kaufst du dir den Verstärker, und die Boxen halt später.Selbst, wenn es dieses Boxenmodell dann nicht mehr gibt, ist aber davon auszugehen, dass das Nachfolgemodell ähnliche Klangeigenschaften hat.
wn
Inventar
#11 erstellt: 24. Nov 2003, 15:29
Hi matimuc,
ich schliesse mich Timos Tip hinsichtlich Arcam gerne an, wobei der A-85 zu einem Multichannelsystem aufgerüstet werden kann. Dafür ist er zwar mit ca. 1400 Euro etwas teurer als Dein geplantes Budget, durch die Aufrüstbarkeit aber flexibler was den Preis somit letztendlich aber wieder relativiert.

- Gruss, Wilfried
matimuc
Neuling
#12 erstellt: 24. Nov 2003, 16:30
OK - durch die Antworten lernt man auch, was man vergessen hat:
Multi-Channel plane ich nicht.

Gruß, Matthias
triple-frog
Stammgast
#13 erstellt: 25. Nov 2003, 09:16
Hallo Matthias,

es geht am einfachsten durchs hören. Wurde ja schon häufiger besprochen. Ich fand z.B. Acram viel zu hell und alalytisch,bin dann bei deVa hängen geblieben, der für mich halt warm klang. Du wirst mit "wer kann mir was empfehlen" nicht weit kommen. Dir bleibt nur der weg des Ausprobierens. Es sei denn du kennst deine Vorlieben sehr gut, dann hilft dir evtldas Statemant von EWU.

gruß

jens
2_XP
Stammgast
#14 erstellt: 25. Nov 2003, 18:34
Hallo

NAD/Rotel schliesse ich zumindest nicht komplett aus - die sind ja so irgendwo dazwischen ...

Was meinst Du damit. Qualitaviv desehen?
Das sehe ich dann ein etwas anders.
Habe einen DenonPRA1500 als Vorverstärker.
Eine Rotel Endstufe.
"Denon ist unten anzusiedeln, Rotel in der mitte und Deine genannten oben."
Diese Rechnung kenne ich. Ist aber gelaber. Wollte mich verbessern und kaufte mir eine AVM V3 Vorstufe. War enttäuscht und habe sie nach langen testen wieder verkauft.
Sie war super verarbeitet. Sie klang aber sehr hell/grell und analytisch. Sie hatte aber einen sehr ehrlichen und hochauflösenden Klang. Die AVM ist in "Kennerkreisen" als hervorragende Vorstufe angesiedelt.(in der Preisklasse)
Die denon eher etwas für den kleinen Geldbeutel.
Also laß Dich nicht verrückt machen von den Marken. Suche Dir nach deinem Geschmack eine klanglich gute Vorstufe aus.
Ich bin auch noch auf der Suche und werde irgendwann eine finden.
matimuc
Neuling
#15 erstellt: 07. Dez 2003, 10:39
Hallo,

Nochmal danke für die vielen Antworten.
Nachdem ich es schon fast aufgegeben hatte, ein günstiges Gebrauchtgerät zu erwerben, hatte ich doch noch Glück:
Seit gestern bin ich stolzer Eigner eines AVM A2.
Und bisher sehr zufrieden !
Jetzt werden als Nächstes die Boxen ersetzt werden - das wird um Einiges schwieriger.

Ciao, Matthias
Hifi-man
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 07. Dez 2003, 13:30
hallo,

guck dir vielleicht auch nochmal den unison research unico an. Super verarbeitung, ausreichend leistung und guter klang (95 Klangpunkte bei audio). Kostet neu 1300 Euro - mit etwas rabatt beim händler bestimmmt auch billiger. Habe keine persöhnlichen hörerfahrungen mit ihm, aber wenn er dir nach probehören gefällt, dann kannst ihn nehmen.

Wenn du noch nicht weißt, was du später für lautsprecher hast, ist es vielleicht ratsam, einen verstärker mit ausreichend leistung zu nehmen (also keine röhre), damit du dann flexibel bist.
Von vorn herein zu sagen, ich möchte weder warm noch analytisch, würd ich nicht machen. Warte das probehören ab - vielleicht gefällt dir dann z.B. doch eher ein etwas wärmerer klang - na wirst du ja dann sehen.

Viel spaß beim anlage kaufen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung Verstärker Endstufe bis ca 1000 Euro
promocore am 28.09.2008  –  Letzte Antwort am 29.09.2008  –  12 Beiträge
Verstärker und Lautsprecher bis ca 1000 Euro
Haegar84 am 28.12.2012  –  Letzte Antwort am 01.01.2013  –  19 Beiträge
Stereoberatung bis ca 1000 Euro.
256bit am 14.08.2011  –  Letzte Antwort am 30.08.2011  –  6 Beiträge
Welcher Verstärker bis 1000 Euro?
ralmicha am 11.12.2003  –  Letzte Antwort am 20.02.2004  –  16 Beiträge
Stereoanlage bis 1000 Euro
mik1 am 02.05.2004  –  Letzte Antwort am 03.05.2004  –  16 Beiträge
Suche kleinen "audiophilen" Verstärker bis 1000 Euro
thowe am 24.12.2010  –  Letzte Antwort am 25.12.2010  –  9 Beiträge
Boxen und Verstärker für ca. 1000 Euro
hummer2000 am 21.07.2005  –  Letzte Antwort am 22.07.2005  –  14 Beiträge
Verstärker oder Vor-/Endstufenkombi bis ca. 1000 euro
bassboss77 am 21.03.2016  –  Letzte Antwort am 22.03.2016  –  9 Beiträge
Empfehlungen: Lautsprecher bis 1000 Euro ?
ralleratata am 19.04.2008  –  Letzte Antwort am 20.04.2008  –  9 Beiträge
Standlautsprecher bis ca. 1000 Euro
Purzello am 08.08.2005  –  Letzte Antwort am 12.08.2005  –  19 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Rotel
  • Vincent
  • Aaron
  • Arcam

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedkleineMax
  • Gesamtzahl an Themen1.344.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.038