Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Verstärker und Lautsprecher bis ca 1000 Euro

+A -A
Autor
Beitrag
Haegar84
Neuling
#1 erstellt: 28. Dez 2012, 22:52
Hallo Leute,
nachdem ich mit Surround nicht wirklich glücklich geworden bin habe ich mein komplettes Equipment verkauft und nun wieder Geld um mir etwas neues aufzubauen. Stereo soll es sein und zusammen maximal 1000 Euro kosten.
Habe mich schonmal schlau gemacht, allerdings werde ich immer verwirrter je mehr ich im Netz forsche. Da ich momentan keine Möglichkeit habe Probe zu hören wäre ich über ein paar Tipps schonmal sehr dankbar. Sobald ich wieder im Lande bin wird vor der Bestellung natürlich Probe gehört aber vielleicht kann ich so schonmal den ein oder anderen "Favoriten" im vorraus rausschmeißen oder das für und wider abwägen.

Also ein Stereo Receiver soll es werden, da habe ich momentan die Yamaha R-S500 oder R-s700 im Blick, wobei ich mir nicht ganz im Klaren bin wo genau der Unterschied liegt außer ein wenig mehr Leistung und der auftrennbaren Endstufe. Wenn ich beides nicht brauche tuts auch der kleinere von beiden, oder? Alternativ wäre der Kenwood RA-5000 noch interessant, ist halt die Frage ob ich den wegen der zukunftssicheren Anschlussmöglichkeiten dem Yamaha vorziehe.

Als Boxen kommen (bisher, weitere Vorschläge gern gesehen) die Heco Metas 700 oder die Canton GLE 490 in Frage. Was ich gelesen habe ist, dass die Cantons nicht den stärksten Bass haben sollen, allerdings kämen Sie mit meinem Raum wohl besser klar, da ich nicht die Möglichkeit habe die Boxen einen Meter vor der Wand zu platzieren (Reflexrohr hinten bei den Metas).

Die Anforderungen:
Raumgröße etwa 20qm
Wandabstand max 30-40cm möglich
Einsatzgebiet TV, Blu Ray und Musik (überwiegend Metal, Punk und Deutschrock)

Würde mich über ein paar Tipps freuen!

PS: Ursprünglich waren auch noch die Teufel Ultima 40 MKII im Rennen. Jeder Test bescheinigt den Boxen beste Leistungen aber wenn man sich durch die Foren liest gehen Sie gnadenlos unter. Denke die kann man schonmal ausschließen, oder? Weil Probehören fällt ja auch flach es sei denn man hat das nötige Kleingeld sich einfach mal alles zuschicken zu lassen und bei Nichtgefallen wieder zurückzuschicken. Ich habe es jedenfalls nicht ;-)

Gruß Benny
weimaraner
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 28. Dez 2012, 23:09
Hallo,

lass doch mal deine Lautsprecher gegen ein Paar Mission MX 5 antreten,
ob dann ein neuer RS 500 oder ein gebrauchter Yamaha RX 797 dazukommt???

gruss
V3841
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 28. Dez 2012, 23:10


[Beitrag von V3841 am 28. Dez 2012, 23:23 bearbeitet]
Markus_Pajonk
Gesperrt
#4 erstellt: 28. Dez 2012, 23:54

Haegar84 schrieb:
Weil Probehören fällt ja auch flach es sei denn man hat das nötige Kleingeld sich einfach mal alles zuschicken zu lassen und bei Nichtgefallen wieder zurückzuschicken. Ich habe es jedenfalls nicht ;-)

Gruß Benny


Hallo Benny,

gar keine Fachhändler in der Nähe wo du dir mal das ein oder andere -was u.a. hier empfohlen wurde- dir anhören kannst? Woher kommst du denn?

Markus
Haegar84
Neuling
#5 erstellt: 29. Dez 2012, 01:13
Erstmal danke für die vorschläge, werde ich mir mal in ruhe ansehen.
nur um das nochmal zu ergänzen: probehören ist generell kein problem, bin nur durch meine arbeit momentan am "arsch der welt" und erst wieder in ein paar wochen die möglichkeit zum probehören wenn ich zurück in der zivilisation bin. wollte mich nur bis dahin schonmal etwas schlauer machen.
worauf hier bisher gar nicht eingegangen wurde sind meine vorschläge. habe ich mir da so einen schrott herausgesucht? ;-)
Markus_Pajonk
Gesperrt
#6 erstellt: 29. Dez 2012, 01:20
Hallo,
nein du hast dich da nicht verannt. Es sind anhörenswerte Alternativen. Aber da gibt es noch einige andere, z.B. Wharfedale oder psb.

Markus
Tobi1982
Inventar
#7 erstellt: 29. Dez 2012, 01:34

Haegar84 schrieb:
oder die Canton GLE 490 in Frage. Was ich gelesen habe ist, dass die Cantons nicht den stärksten Bass haben sollen, allerdings kämen Sie mit meinem Raum wohl besser klar, da ich nicht die Möglichkeit habe die Boxen einen Meter vor der Wand zu platzieren


Hallo,

ich habe die Vorgänger, die Canton GLE 409 und bin mit denen äußerst zufrieden. Zu wenig Bass kann ich überhaupt nicht bemängeln. Ich bin auch auf gute Basswiedergabe aus (da ich sie auch für Filme verwende und viel Electro etc. höre) und finde die GLEs da sogar sehr gut.
Ich wäre mal bereit gewesen, Geld für neue Boxen auszugeben und bin erst in einer Preisklasse um 1500€/Paar fündig geworden mit Lautsprechern, die ich deutlich besser fand als meine, und das war's mir dann letztlich nicht wert.

Allzu nah an die Wand würde ich sie allerdings nicht stellen, zumindest in meinem Raum wird's sonst schnell etwas dröhnig, aber da kann auch die Dachschräge eine Rolle spielen.

Gruß
Tobi
V3841
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 29. Dez 2012, 02:51

wollte mich nur bis dahin schonmal etwas schlauer machen.
worauf hier bisher gar nicht eingegangen wurde sind meine vorschläge. habe ich mir da so einen schrott herausgesucht? ;-)


Nunja ... die Geräte die Du genannt hast, sind die ersten Geräte, über die man im Media Markt fällt, wenn man nicht auf seine Füße achtet.

Wenn man sich diese ohne Vergleich anhört und ohne zu wissen was sonst so geben könnte kauft, wird man wohl eine Weile glauben das die Geräte doll sind. Vielleicht auch länger.

Also ... es gibt Unmengen an Geräten!

Aber wenn Du unbedingt eine "sicher nicht gewünschte Meinung" zu deiner Vorauswahl wünschst:

In meinen Ohren gibt es winzig kleine LS für keine 40 Euro, die Längen besser als eine GLE klingen.

Eine GLE ist - nach meiner Meinung - ein bescheiden klingender Einsteigerlautsprecher, der in der Regel nur den Bedarf von jungen und/oder unerfahrenen Käufern befriedigt, die nicht viel verglichen haben. Ein evt. BumBum-Zisch-Bedarf kann aber sicher gedeckt werden.

Aber andere Firmen können das auch ganz gut. Polk kann das auch ganz gut und es gibt Kopfschmerzen dabei. BuhmBuhm ohne Zisch bekommt man bei JBL. Klipsch kann diesen Bedarf mit massenhaft Produkten dieser Art am besten abdecken.

Eine GLE würde ich aber einer langweiligen - nicht anstrengend klingenden Victa - oder einer blassen farblosen schlappen Monitor Supreme vorziehen. Aber selbst Lautsprecher von Nubert, von denen ich sonst eher abrate, ziehe ich einer GLE vor.

Die Metas halte ich für vergleichsweise ok, die kommt aber nicht in die Nähe der Alevas.

Bei den Yamaha Geräten kommen wieder Stapel von Kisten in Supermärkten ins Spiel, aber falsch machen kannst Du damit nichts. Da könnte aber auch z.B. Denon, Onkyo und Harmann draufstehen. Außerdem mag ich Yamaha aus alten negativen HiFi-Erfahrungen nicht - Yamaha Motorräder empfehle ich aber immer wieder gerne.

Evt. würde ich hier lieber zu einem Gerät von Pioneer, womöglich sogar zum AVR VSX-527 greifen, der mit seinen Class D Endstufen, seiner Ausstattung und seinem Preis die Nase vorn haben müsste. Den Kenwood finde ich vergleichsweise vollkommen inakzeptabel. Ich habe beide Geräte zu hause vergleichen können - es gibt keinen Grund den Kenwood statt dem VSX-527 zu kaufen.

Die Geräte von Sherwood sind dazu in meinen Augen eine preiswerte - leistungsfähige Alternative für gute LS wie die Aleva.

Wo das Bassreflexrohr sitzt ist übrigens fast egal. Der Schall breitet sich Kugelförmig aus.

Sodele ... ich hoffe das war für die frühe Stunde genug von meiner Meinung zu Canton, Yamaha und Kenwood. Das Ibuprofen wirkt, die Zahnschmerzen sind weg und ich kann wieder schlafen gehen - Gute Nacht

LG


[Beitrag von V3841 am 29. Dez 2012, 03:28 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#9 erstellt: 29. Dez 2012, 09:13
Hallo,

es gibt, wie immer, etliche Möglichkeiten. Hier mal eine die ich unter das Motto "Wie bekomme ich gute Qualität, für einen sehr fairen Preis" stellen würde.

Yamaha R-S 700

Quadral Argentum 370

@V3841, Gute Besserung

Gruß Karl

P.S. Sie Sherwood Geräte würde ich auch unter das Motto stellen.


[Beitrag von Fanta4ever am 29. Dez 2012, 09:15 bearbeitet]
Thorsteiner
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 29. Dez 2012, 10:13
Marantz NR1601+ Klipsch Reference RF-62 MK2 hat bei mir zu kompletter zufriedenheit geführt. gerade wenn du metal, punk und rock hörst. unsere wohnstube ist auch nicht die größte, wandabstand gering und das macht keine probleme. der punch ist körperlich spürbar. macht großen spaß.

und weil ich kein surround stellen kann höre ich die filme über virtual surround von dem marantz und das kling wirklich sehr gut. es fehlen natürlich die hinteren boxen, die werden nicht ersetzt, aber was sich vor dem fernseher abspielt ist schon hammermäßig. übelste bühne. eine center vermisst du da nicht, da geht es richtig zur sache. und auf einen sub kannst du in einer mietwohnung verzichten. die boxen gehen relativ weit runter.

ich würde die boxen definitiv mal probieren, ich bin so froh. beispielsweise hatte ich nubert angeschlossen, top boxen aber mir zu fein sezierend. mich hat das regelrecht gestört.

da man sich nicht jedes jahr neue boxen kauft hätte ich, als es ans kaufen meiner boxen ging, niemals gedacht das klang so unterschiedlich sein kann. probehören ist ja fast unumgänglich.


[Beitrag von Thorsteiner am 29. Dez 2012, 10:21 bearbeitet]
Tobi1982
Inventar
#11 erstellt: 29. Dez 2012, 13:09
Haegar84, du siehst, es gibt unzählige Möglichkeiten, sich in dem Preisbereich mit LS/Elektronik einzudecken, und genausoviele verschiedene Meinungen gibt es. Letztlich ist es meiner Meinung nach reine Geschmackssache, was man dann letztlich kauft.
Ich war noch eher unerfahren, als ich meine GLEs und den Denon PMA710 gekauft habe, aber wie gesagt auch mit mehr Erfahrung (ich hab mir auch auf der Highend in München einiges angehört, um mal eine Referenz zu haben, wie sich wirklich gute Lautsprecher anhören) gefallen mir meine Cantons nach wie vor gut und ich persönlich müsste für eine merkliche Verbesserung doch deutlich mehr Geld ausgeben, als zunächst gedacht.

Gruß
Tobi
Haegar84
Neuling
#12 erstellt: 31. Dez 2012, 15:04
Erstmal Danke für die vielen Antworten. Ich sehe schon, um ein Probehören komme ich nicht herum, das war mir schon vorher klar aber dass es so krass ist, dass jemand die gle490 mit 40 Euro Lautsprechern vergleicht und der andere damit höchst zufrieden ist hätte ich nicht gedacht. Scheint wohl eine sehr, sehr subjektive Geschichte zu sein.
Worauf bisher kaum eingegangen wurde ist mein Vorschlag mit dem Kenwood RA-5000. Finde den halt recht interessant wegen seinen digitalen Anschlüssen, damit steht er im Feld der Stereoreceiver auch so ziemlich konkurenzlos dar. Ich find ihn eben interessant weil er durch die Anschlussvielfals meiner Meinung nach "gerüstet für die Zukunft" ist, im Gegensatz zu rein analogen Receivern. Was meint ihr? Ich hoffe hier gehen die Meinungen nicht ganz so arg auseinander wie beim Lautsprecherthema :-)
Wünsche euch allen jedenfalls schonmal einen guten Rutsch und ein klasse Jahr 2013. Und danke nochmal an alle, die sich bisher an meiner Anlagensuche beteiligt haben!

Gruß
Benny
MaLoe2401
Stammgast
#13 erstellt: 31. Dez 2012, 15:09
Moin! Also wenn du HDMI Anschlüsse brauchst dann kannst du den RA-5000 ruhig nehmen, spricht nichts dagegen. Stereoverstärker mit digitalen Anschlüssen wären noch:
- Onkyo A5VL (Gute Verarbeitung, Front aus Alu etc.)
- Onkyo TX-8050 (Hat noch einige Netzwerkfunktionen)
- H&K 3490

Liegen alle bei rund 400€, wenn ich das richtig in Erinnerung habe und können Lsp. in deiner Preisregion problemlos antreiben, gilt natürlich auch für den Kennwood! 

Edit: Ob du die Metas 700, die du in deinem Eingangspost erwähnst, nicht 1m von der Wand wegstellen kannst heißt mMn erstmal gar nichts; kann trotzdem passen! Meine Klipsch RF-63 kann ich auch relativ wandnah positionieren auf meinen rund 30qm...
Kann dröhnen - muss aber nicht!



[Beitrag von MaLoe2401 am 31. Dez 2012, 15:12 bearbeitet]
Ingo_H.
Inventar
#14 erstellt: 31. Dez 2012, 15:24
Meine für den Kenwood-Receiver auf Amazon teilweise vernichtende Kritiken gelesen zu haben...
MaLoe2401
Stammgast
#15 erstellt: 31. Dez 2012, 15:36
Bewertungen



Ein paar schlechte gibt's natürlich immer...!
Ingo_H.
Inventar
#16 erstellt: 31. Dez 2012, 15:40
Nur scheinen die 2 hier zum Beispiel auch zu wissen von was sie reden und schreiben nichts von Versand schlecht, kaputt etc. sondern scheinen wirklich den Klang genau untersucht haben.

http://www.amazon.de...tar&showViewpoints=0


[Beitrag von Ingo_H. am 31. Dez 2012, 15:41 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#17 erstellt: 31. Dez 2012, 16:30
Der RA-5000 ist imho ein kastrierter AVR, da würde ich lieber einen Pioneer VSX-527 nehmen, mehr Features und Einmessystem, günstiger ist er auch noch

Gruß Karl
jakef
Inventar
#18 erstellt: 31. Dez 2012, 16:39
Wenn es Neu sein soll....Heco Celan XT 701 oder 501 mit einem Yamaha AS 700.

Gut passt auch KEF iQ70 / 90 mit einem Marantz PM 6003/7001 oder 7003 je nach Preis!
Hat jedoch weniger Bass dadür mehr Räumliche Abbildung!

V3841
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 01. Jan 2013, 11:11

Der RA-5000 ist imho ein kastrierter AVR, da würde ich lieber einen Pioneer VSX-527 nehmen, mehr Features und Einmessystem, günstiger ist er auch noch

Gruß Karl


Da schließe ich mich an.

Und im Vergleich mit anderen Einsteigerverstärkern und dem VSX-527 scheint dieses Gerät konstruktiv noch mehr Probleme zu haben die Möglichkeiten diverser probierter Lautsprecher auszureizen.

Einen X-4 Tech A-1000 für 50 Euro (B-Ware) würde ich dem Kenwood im Hinblick auf das mögliche Klangergebnis immer vorziehen.

Das beste Ergebnis kann man - im Hinblick auf das Budget - sicher mit dem Gebrauchtkauf eines leistungsfähigen Mittelklasseverstärkers erzielen.

Ggf. fehlende Digitaleingänge kann man mit günstigen DACs ergänzen. Z.B.:

http://www.hifi-passion.de/FiiO/FiiO-D3-DAC.html#2-4

LG
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welcher Verstärker bis 1000 Euro?
ralmicha am 11.12.2003  –  Letzte Antwort am 20.02.2004  –  16 Beiträge
Empfehlungen: Lautsprecher bis 1000 Euro ?
ralleratata am 19.04.2008  –  Letzte Antwort am 20.04.2008  –  9 Beiträge
Verstärker bis ca. 1000 Euro
matimuc am 23.11.2003  –  Letzte Antwort am 07.12.2003  –  15 Beiträge
Verstärker und Lautsprecher für ca. 1000 Euro
cornershop am 13.05.2008  –  Letzte Antwort am 19.05.2008  –  13 Beiträge
Stereoberatung bis ca 1000 Euro.
256bit am 14.08.2011  –  Letzte Antwort am 30.08.2011  –  6 Beiträge
Standlautsprecher bis ca. 1000 Euro
Purzello am 08.08.2005  –  Letzte Antwort am 12.08.2005  –  19 Beiträge
Lautsprecher und Verstärker bis ca. 2.500,- Euro
Kielfisch am 25.11.2012  –  Letzte Antwort am 11.12.2012  –  29 Beiträge
Lautsprecherempfehlungen bis 1000 Euro
ralleratata am 25.03.2010  –  Letzte Antwort am 13.04.2010  –  13 Beiträge
Stereoanlage bis 1000 Euro
mik1 am 02.05.2004  –  Letzte Antwort am 03.05.2004  –  16 Beiträge
Standlautsprecher bis 1000 Euro
Michel1991 am 03.09.2016  –  Letzte Antwort am 04.09.2016  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2012
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Yamaha
  • Heco
  • Sherwood
  • Onkyo
  • Quadral
  • Klipsch
  • KEF
  • Mission

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 17 )
  • Neuestes Mitgliedkleinerhai#1
  • Gesamtzahl an Themen1.346.080
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.439