Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Sommer Cable Erfahrungsberichte

+A -A
Autor
Beitrag
TheBro
Neuling
#1 erstellt: 13. Apr 2005, 17:35
Moin Moin und Hallo,

mich würde mal interessieren wer von euch Sommer Cable verwendet und in Verbindung mit welchen Steckern.

Wie äußern sich bei euch die Klangeigenschaften? Wie findet
ihr das Preisleistungsverhältnis?

Ich selbst habe mir auf Dunst mal 2m von dem Albedo bei
Kabelsound bestellt und dazu die HiCon CM 08 Cinchstecker!

Hat vielleicht jemand genau diese Kombit?

Gruss TheBro
comeonfc
Stammgast
#2 erstellt: 13. Apr 2005, 19:37
Hi,
das Kabel soll ziemlich sehr gut sein!
Habe gerade hier ein Exemplar mit switchcraft-Steckern von einem Bekannten und werde es übermorgen mal ausprobieren. Er selber schwört drauf und hat eigentlich schon so ziemlich alles ausprobiert, sowohl bei Fertig- , als auch bei Selbstbauprodukten.
Werde dann berichten. Mich würde auch dein Erfahrungsbericht interessieren ...
Grüße
Andreas
TheBro
Neuling
#3 erstellt: 13. Apr 2005, 19:46
Andreas, ich werde sobald das Kabel angekommen und ich es konfektioniert und ausgiebig getestet habe hier meine Eindrücke schildern.

Ist das von deinem Bekannten auch das Albedo?

Gruss TheBro
leinad2805
Neuling
#4 erstellt: 13. Apr 2005, 21:31
Hallo erst mal.
Ich bin neu hier. Aber da ich mit Sommer.
-Cable höre, will ich kurz meine Höreindrücke beschreiben. Als LS-Kabel verwende ich das Quadra-Blue. Ich habe gegen Wächter, Kimber und Phonosophie gehört und mich für Sommer entschieden. Konfektioniert ist das Kabel mit HI-CON Bannane, aber die haben einen sehr geringen Einluß.
Anderst beim Epilouge. Dies verwende ich ale Verbindung zwischen CD und Amp. Da würde ich ich auf WBT Nextgen Cu oder auf Eichman Ag gehen. Auf der Amp-seite habe ich Renk-Stecker von Phonosophie.
Es sind die Kabel, welche unter all den getesteten am wenigsten in Erscheinung treten. Die Musik fließt ohne Limitierung in den Frequenzextremen. Kleinste Details werden offenbart ohne den Fluß zu stören. Ich kann in dieser Konstellation Musik hören ohne über HIFI nach zu Denken. Es ist alles derart selbstverständlich und unglaublich plastisch. Die Interpreten sitzen in meinem Wohnzimmer.
Einfach nur Musik.
Lupopappe
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 14. Apr 2005, 06:52
Hi,

ich hab auch glücklicherweise ein Sommercable Onyx 2025. Hab mir auf einen Tip hin hier im Forum eines in einem Onlineshop geordert für meinen Stax KHV.

Später hab ich es gegen ein Englisches Monokabel für 100€/Monometer getestet. Das Sommer hat aber trotzdem gewonnen.

Ich kann meinem Vorredner nur recht geben. Da der Onlineshop ein Musikerladen ist, haben die nur Sachen, die "ehrlich" sind und genau das machen was sie sollen -> Musik so weiterleiten wie sie auf der Quelle ist. Und genau das macht das Sommercable.

Ok, meins hat einen klitzekleinen Tick Wärme, trotzdem macht es eben genau das, was die CD vorgibt. Wenn der Ton weich einsetzt, hört sich es auch weich an. Wenn der Ton plötzlich laut einsetzt, kommt er Plötzlich. Das hat das Enlische nicht gemacht, es hat eher eingeblendet. Auch konnte ich feststellen, dass ich mit dem Onyx 2025 die unterschiedlich fest geschlagenen Becken vom Schlagzeug unterscheiden konnte (mal leicht geschlagen -> leiser, mal fest -> lauter.) Das hat das andere alles über einen Tisch gezogen.

Musiker brauchen´s eben ehrlich und so wie es ist und wir freuen uns auch drüber.

Als ich mal mit der Stax Servicestelle zu tun hatte (leider ist die linke Seite meines KH´s leiser geworden...), hat man mir dort per Telefon auch entweder ein TMR Ramses oder allgemein Sommercable empfohlen da sie am neutralsten weiterleiten.

Ich hoffe ich konnte helfen.

Mfg Lupopappe


[Beitrag von Lupopappe am 14. Apr 2005, 06:54 bearbeitet]
Mohol
Stammgast
#6 erstellt: 14. Apr 2005, 08:14
Hallo,

ich besitze das LS Kabel Magellan.
Dieses habe ich im September 2004 gegen ein Supra PLy 3.4 getestet. Das Ply ist erheblich teurer, gilt aber (auch) als sog. Geheimtip.
Auf meiner, ich denke recht hochwertigen Anlage, habe ich auch nach 3 Tagen keinen Unterschied hören können.
Nun habe ich die LS mittlerweile umgestellt und überlege einen Vergleich zu wiederholen.

Gruß
Dieter
comeonfc
Stammgast
#7 erstellt: 14. Apr 2005, 13:10

TheBro schrieb:
Andreas, ich werde sobald das Kabel angekommen und ich es konfektioniert und ausgiebig getestet habe hier meine Eindrücke schildern.

Ist das von deinem Bekannten auch das Albedo?

Gruss TheBro


... ja ist das Albedo ... kann es aber erst morgen probehören ... bin selber sehr gespannt, weil es wohl schon mehrere Leute an verschiedenen Anlagen als extrem gut bewertet haben ...
Grüße
TheBro
Neuling
#8 erstellt: 16. Apr 2005, 15:41
Andreas hast du schon probe gehört? Bin gespannt!!!
ext7jcr
Stammgast
#9 erstellt: 16. Apr 2005, 23:38
Hallo,
benutze Sommer Bühnenkabel von der Rolle für meine Rears. War günstig und gut. Direkt bei Sommer bestellt aus dem Bereich Sonderaktionen.
Damit klingen meine Teufel satter und schneller.

Aber eine Frage, warum benötige ich Stecker? Alle schwören auf die "reine" "direkte" klanglich gute Verbindnung, benutzen aber goldbeschichtete Steckverbindungen....

Warum? Gold hat einen schlechten Übergangswiederstand, leitet also schlecht, und alle Steckverbindungen sind immer eine Schwachstelle die nicht den idealen Übergang dastellen. Also am besten das blanke Kupferkabel mittels Schraubverbindung direkt anschliessen.

Übrigends: mit einer vernünftigen Verbindung kann ich solch einen hohen Druck ausüben, dass ich Leitungen entlöten kann.

Deshalb verwende ich im Stereo Betrieb keine Stecker. Nur beim Heimkino.

Gruß Jörg
TheBro
Neuling
#10 erstellt: 21. Apr 2005, 16:10
So, Kabel ist angekommen. Ich kann nur sagen

Was besseres für den Preis habe ich noch nicht gehört! Absolut klar, kraftvoll, differenziert und rund. Kein bisschen anstrengend.

So muss weiter hören gehen
Marlowe_
Inventar
#11 erstellt: 21. Apr 2005, 17:33
Ich nutze Sommer Elephant für Bi-Amping meiner Front LS und ein Sommer 'irgendwas' mit HiCon Cinch-Steckern für meinen Sub. Klingt nicht/kaum anders als die Kabel (Monitor Bingo, Oehlbach NF1) die vorher dran waren.

Aber wer glaubt auch schon wirklich daran, dass Kabel einen wesentlichen Einfluss hätten, solange sie bestimmte Mindestanforderungen an die Leitfähigkeit erfüllen und vernünftig sitzen?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
RALIC und SOMMER LS-Kabel
ACamp am 14.02.2005  –  Letzte Antwort am 17.02.2005  –  4 Beiträge
Lautsprecherkabel gesucht ca. 2x 15m Klotz, sommer?
Kossi911 am 01.12.2014  –  Letzte Antwort am 01.12.2014  –  17 Beiträge
Wie findet Ihr die Magnat Vector Needle?
Beckstar am 14.11.2005  –  Letzte Antwort am 15.11.2005  –  9 Beiträge
Wollte mich mal bei Euch bedanken
NgihtDriver am 28.07.2005  –  Letzte Antwort am 29.07.2005  –  4 Beiträge
Verstärker Kaufberatung / empfehlung von euch ?
lilous am 22.11.2012  –  Letzte Antwort am 28.11.2012  –  4 Beiträge
Marantz-Verstärker Erfahrungsberichte
Astrogator am 02.01.2007  –  Letzte Antwort am 03.01.2007  –  2 Beiträge
Sherwood RX-772-Wie gut und wo günstig zu kaufen?
Ingo_H. am 28.05.2013  –  Letzte Antwort am 29.05.2013  –  5 Beiträge
Empfehlung von euch
burak777 am 23.10.2012  –  Letzte Antwort am 28.10.2012  –  2 Beiträge
Hallo in die Runde und Sony Receiver
aussie2310 am 06.11.2009  –  Letzte Antwort am 06.11.2009  –  3 Beiträge
Problem bei Verbindung
Marv117 am 14.01.2016  –  Letzte Antwort am 18.01.2016  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Kaufberatung Stereo Widget schließen

  • Canton
  • Yamaha
  • Bose
  • Magnat
  • Klipsch
  • Heco
  • Elac
  • Denon
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 109 )
  • Neuestes Mitgliedlensdu
  • Gesamtzahl an Themen1.344.887
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.673