Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Richtige Regallautsprecher .....?

+A -A
Autor
Beitrag
szczur
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 21. Apr 2005, 16:39
Hallo,

hab hier schon einmal nach Boxen bis 600€ gesucht, jedoch steht jetzt mein Wohnzimmer und ich kann nur Kompaktlautsprecher benutzen weil unten alles schön verbaut ist.

Das Problem an den meisten Kompakten ist das sie auf nem Ständer stehen müßen und auch noch ne bestimmt distanz zur Wand da sein muß, beides kann ich nicht bieten.
Ich such LS die ich auf ein Regal bzw. an die Wand stellen/hängen kann.

Das nächste Problem ist das ich mich nicht so dolle auskenne, nur aus Zeitschriften a la Stereoplay etc.

Jetzt hab ich mir mal so die Testtabelle angeschaut und mir ist aufgefallen das die Dynaudio 42/52 Wand/Regal nah kompartibel sind das freut mich. Die 42 liegen auch noch in meinem Preissegment ist jetzt auf 400-450 € gesunken (ausstellungsstück auf ebay 400€) ich würde auch gepflegte Gebrauchte nehmen.
Welche könnt ihr mir noch empfehlen?
Wie gesagt B&W 601 z.B oder die KEF Q1 sind alles eigentlich LS für nen Ständer also nicht für mich geeignet...
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 21. Apr 2005, 16:47
ja? sicher? bei den bws sind sogar aufhängungen für die wände beigelegt, soweit ich weiß . denke, die würden sich auch direkt an der wand gut machen. wharfedale kompakte machen in wandnähe auch kaum probleme... die meisten kompakten sind eigentlich auch für wandnähe gebaut...

mit nem ständer lässt sich aber bei fast allen noch was raushohlen...
zwittius
Inventar
#3 erstellt: 21. Apr 2005, 16:48
am besten ist in dem fall zum händler gehn zwei-drei voxenpaare mitnehmen und probehören!
ich würde sagen ein paar wharfedale 8.2 sind auch schon zimlich gut!
oder die wharfedale 9.2 oder 9.3!
die 9.3 haben schon einen richtig satten klang dank 20er tieftöner!
preise:8.2: 260Euro
9.2: 279Euro
9.3: 350Euro

Manu
Schok~Riegelchen
Stammgast
#4 erstellt: 21. Apr 2005, 16:56
Hallo,

hoer dir mal eine Klipsch RB-25 an oder RB-35, beiden haben eine Wandhalterung vorinstalliert!
Leisehöhrer
Inventar
#5 erstellt: 21. Apr 2005, 17:52
Hi,

wie gut Lautsprecher wandnahe klingen hängt auch vom Raum mit seiner Akustik ab.
Man kann in durchschnittlichen Räumen ettliche Kompaktboxen auf irgendettwas stabiles mit nur 20 cm Rückwandabstand stellen. Zum Beispiel auf einen niedrigen Schrank von sage mal 80 cm Höhe.
Meine 2. Anlage steht in einem 18 m2 Raum auf nem 84 cm hohen und 1,8 m breiten Schrank. Lautsprecher Visonik E352 auf 20 cm Rückwandabstand. Klingt präzise und auch sonst gut.
Ich kann an gleicher Stelle meine anderen kompakten NuWave 35 oder Maestro Classic 1 hinstellen und auch da klingt es gut.
In meinem kleineren Musikzimmer (12 m2) kann ich keine dieser Boxen wandnahe stellen ohne das es unpräzise und mulmig klingt.
Sage doch bitte mal ettwas genaueres über deinen Raum.
Interessant währe Länge x Breite x Höhe, Wand - Decken -Fussbodenbeschaffenheit, Möblierung grob anreissen.
Damit kann ich meine Einschätzung sagen, mehr nicht.
Worauf kannst du die Boxen stellen ? ist da vieleicht ein niedriger Schrank mit mindestens 1,6 m Breite oder 2 niedrige Schränke (gleichhohe) ?
Wandhalterungen würde ich nur anbringen wenn man die genaue Position in der es gut klingt ermittelt hat.

Gruss
Nick
klingtgut
Inventar
#6 erstellt: 21. Apr 2005, 20:48
Hallo,

im kompakten Bereich bis 600.- Euro sind meiner Meinung nach im Moment die Epos M 5 und die Monitor Audio Silver RS 1 die Top Empfehlungen.

Viele Grüsse

Volker
teite
Stammgast
#7 erstellt: 21. Apr 2005, 22:42
Hallo,

Bei schwierigen Aufstellungsbedingungen lohnt es sich auch mal in den Monitor Bereich (Alesis, Gelenec, MEG etc) reinzukucken.

Diese haben in der Regel eine etwas gleichmaessigere Schallabstrahlung und sind damit weniger aufstellungskritisch. Hinzu kommt bei den aktiven Monitoren oft eine schaltbare Raumentzerrung (frei, wandnah, ecknah).

Normale Hifi-Lautsprecher sind im Bass auf Freifeld entzerrt und erzeugen bei beengter Aufstellung leicht einen überbetonten Grundton. Zu merken an sehr mulmigen tiefen Stimmen.

Nur mal so als Anregung.
Disclaimer, bitte keine Neutral-Diskussion in diesem Thread.

cu,
Stefan
Leisehöhrer
Inventar
#8 erstellt: 22. Apr 2005, 07:47
Hi,

grundsätzlich kann man nach meiner Einschätzung Lautsprecher die weniger tief im Bass spielen dichter an die Wände Rücken.
Das Abstrahlverhalten ist glaube ich bei der Frage wie dicht Boxen an die Rückwand können unerheblich da im entscheidenden Tiefbassbereich alle gängigen Kompaktboxen und Monitore rundum abstrahlen.
Die Möglichkeit einer Einstellung ist dann gut wenn sie den Klang der Monitore nicht verschlechtert. Das dürfte bei den preiswerten Monitoren nicht immer der Fall sein oder liege ich da so daneben ? Wenns nicht so ist würde mich interessieren bei welchen Modellen die Ortsanpassung gut funktioniert.
Es gibt natürlich auch unter den Hifiboxen welche die nicht im Grundton überbetont sind. Nubert stimmt ja bei den NuWaves neutral ab.
Die NuWave 35 für 530 Euro Paarpreis halte ich zur Zeit auch für einer der sehr guten Kompaktboxen dieser Preisklasse. Sie gehen aber sehr tief im Bass was bei wandnaher Aufstellung nicht in jedem Raum klappt.
Da alle Nubert´s tief spielen möchte ich sie hier auch nicht grundsätzlich empfehlen.
Nur wenn sich herausstellt das der Raum akustisch günstig ist halte ich die NuWave 35 wieder für einen sehr guten Kandidaten. Nachteil : Direktvertrieb und somit schlechtere Vergleichsmöglichkeiten. Man kann sie natürlich bestellen, bezahlen, damit in einen Hifiladen gehen und vergleichen. Vorher Zuhause testen ob sie wandnahe gehen. Wenn sie wandnahe gehen dürften auch viele andere Modelle in Frage kommen und so reicht es sich beim Händler nur noch auf den Klang zu konzentrieren.
Also, für mich bleibt erstmal die Frage was der Raum oder die Position zulässt.

Gruss
Nick
barsik
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 22. Apr 2005, 09:02
@Leisehörer:

Raumakustik ist ohne Zweifel wichtig. Was ich nicht so ganz kapiere - beinah jedes Posting von dir artet in endlose Kommentare übers Zimmer und die Aufstellung aus. Ist es nicht so langsam Zeit, eine andere Platte aufzulegen?


@szczur
Ich würde ebenfalls zu einer Epost m5 oder zur Dynaudio Audience 42 raten.

Regards


[Beitrag von barsik am 22. Apr 2005, 09:04 bearbeitet]
szczur
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 22. Apr 2005, 09:10
Servus,

danke für die korrekte Resonanz, ich mach mal heute Bilder vom Zimmer + nehm mal die Maße und dann schau mal weiter oder?

gruss
Leisehöhrer
Inventar
#11 erstellt: 22. Apr 2005, 11:02
Hallo barsik,

na, mal wieder auf ein Streitgespräch aus ? Ich frage mich echt was daran auszusetzen ist das ich den Wichtigsten ! Faktor Raumakustik so offt benenne. Die Vorschläge bisher sind doch ohne einen Gedanken daran wie gross der Raum ist und so weiter gekommen. Das soll besser sein oder wie ?
Deine beleidigenden Worte von wegen andere Platte auflegen finde ich ehrlich gesagt unverschämt. Wenn du anderer Meinung bist sage es, aber bitte nicht so !

Gruss
Nick
szczur
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 22. Apr 2005, 11:07
bitte net streiten, des soll ja ne ordentliche Kaufberatung werden @Leisehörer ich mach heute Bilder, vom kompletten Zimmer....

gruss
teite
Stammgast
#13 erstellt: 22. Apr 2005, 11:22
Hallo Nick,


Leisehöhrer schrieb:
Das Abstrahlverhalten ist glaube ich bei der Frage wie dicht Boxen an die Rückwand können unerheblich da im entscheidenden Tiefbassbereich alle gängigen Kompaktboxen und Monitore rundum abstrahlen.


Richtig, das haengt natuerlich auch von der Schallwandbreite ab. Der Vorteil einer kontrollierten Schallfuehrung sind aber weniger Reflexionen und ein weniger verbogener Diffusschall.



Die Möglichkeit einer Einstellung ist dann gut wenn sie den Klang der Monitore nicht verschlechtert. Das dürfte bei den preiswerten Monitoren nicht immer der Fall sein oder liege ich da so daneben ? Wenns nicht so ist würde mich interessieren bei welchen Modellen die Ortsanpassung gut funktioniert.


Ich hab sie bei meiner B2031A mal durchgemessen, sie funktioniert schon ganz gut. Nachteil ist, das auch der Tiefbass abgesenkt wird, der aber von einer Aufstellung im Regal oder in wandnaehe nicht so stark profitiert wie der Grundton. Eine optimale Schaltung fuer die Raumentzerrung wuerde nur den Bereich um den Baffle-Step (Faustformel: 115/Schallwandbreite) modifizieren.

@barsik:
Ich finde Leisehoeher hat durchaus Recht das man beim Lautsprecherkauf die Raumakustik mit einbeziehen muss. Wenn man dort schwierige Bedingungen hat und keine Komprimisse eingehen will muss man Kompromisse bei den Lautsprechern eingehen. Wichtig ist logischerweise gerade dann ein Probehoeren in den eigenen 4-Waenden.

cu,
Stefan


[Beitrag von teite am 22. Apr 2005, 11:24 bearbeitet]
Leisehöhrer
Inventar
#14 erstellt: 22. Apr 2005, 11:28
Hallo szczur,

Bilder sind gut aber können auch täuschen. Was mir am meissten sagt sind die Raummasse und Beschaffenheiten der Begrenzungsflächen. Ich bin zwar kein Akustiker aber zumindest hat mich dieses Thema stark beschäftigt.
Selbstverständlich kann ich auch mit meiner Einschätzung daneben liegen.
Ich sage mal ein Beispiel wo die wandnahe Aufstellung total nichts sagend ist.
Ein 12 m2 Raum gegen einen 30 m2 Raum. Beide gleiche Geometrie und so weiter. Im 30 m2 Raum kannst du höchstwahrscheinlich viel mehr Lautsprechermodelle wandnahe stellen wie in dem kleinen Raum.
Heisst das im 30 m2 Raum e.v.t.l. sehr grosse kompakte oder sogar Standboxen wandnahe gehen.
Im kleinen Raum musst du da deutliche Abstriche machen.
Da geht dann e.v.t.l. nur ein sehr Bass schwaches Modell.
Die Gehäusegrösse ist dabei übrigens eher egal. Die Basskraft richtet sich mehr nach Abstimmung. Man denke an sehr grosse Hochwirkungsgradlautsprecher die überhaupt nicht tief kommen aber weniger raumkritisch sein dürften.

Gruss
Nick
Leisehöhrer
Inventar
#15 erstellt: 22. Apr 2005, 11:34
Hallo Stefan,

die Reflexionen beziehen sich auf Seitenwände. Da hat die Schallführung Vorteile. Im Bassbereich unter 300 Hz brauchst du schon ne Schallwandbreite die grösser ist als die der Monitore. Es sind aber glaube ich die Frequenzen unter 300 Herz die beim Rückwandabstand stören können.

Gruss
Nick
teite
Stammgast
#16 erstellt: 22. Apr 2005, 12:25
Hallo,


Leisehöhrer schrieb:
Im Bassbereich unter 300 Hz brauchst du schon ne Schallwandbreite die grösser ist als die der Monitore. Es sind aber glaube ich die Frequenzen unter 300 Herz die beim Rückwandabstand stören können.


Vollkommen richtig. Deshalb ist ja eine schaltbare Raumanpassung unabhaengig von einer Schallfuehrung im Mittel- oder Hochtonbereich. Der Bafflestep der ueblichen Monitore mit 25cm breiten Schallwand liegt so bei ca. 460Hz.

D.h. wenn sich durch eine buendige Aufstellung im Regal der Baffle-Step auf zB 50cm verbreitert liegt man bei ca. 230Hz. D.h. der Bereich zwischen 230Hz und 460Hz wird dann ueberbetont sein.

Bei Eckaufstellung siehts wieder noch anders aus.

cu,
Stefan
Moonlightshadow
Inventar
#17 erstellt: 22. Apr 2005, 13:40
@Barsik:

Leisehörer hat recht. Bei den Nuberts würde ich das mit der Raumakustik auch so unterschreiben.

Für 600€ gibts aber auch schon sehr gute LS, die aufgrund ihrer Klangqualitäten selbst in einem schlechteren Raum sehr gut aufspielen.

Epos wurde schon genannt, daneben vielleicht auch Linn oder Mission, die mir beide noch besser gefallen und für wandnahe Aufstellung geeignet sind.


[Beitrag von Moonlightshadow am 22. Apr 2005, 13:43 bearbeitet]
klingtgut
Inventar
#18 erstellt: 22. Apr 2005, 14:30

Moonlightshadow schrieb:

Leisehörer hat recht. Bei den Nuberts würde ich das mit der Raumakustik auch so unterschreiben.


Hallo Moonlightshadow,

wie ich das jetzt wieder auffassen soll...

Viele Grüsse

Volker
Dualese
Inventar
#19 erstellt: 22. Apr 2005, 19:40
Hallo @szczur !

Da das hier ja wieder mal in eine allgemeine Diskussion über akustische Problemstellungen ausartet, werde ich mich - obwohl alter "Besserwisser" - ... daran nicht beteiligen, SONDERN erinnere mich stattdessen einfach mal an Deine Eingangsfragen und das hauptsächliche K.o. Kriterium :

szczur schrieb:
...Ich such LS die ich auf ein Regal bzw. an die Wand stellen/hängen kann...

Eigentlich bin ich KEF bzw. QUADRAL "Fan"... aber sowohl die Q1 als auch die Aurum 10 und Aurum 30 brauchen etwas Raum drumherum und sind für Deine Zwecke m.E. eindeutig ungeeignet !

Es gibt natürlich einige "speziell" dafür vorbereitete LS-Modelle, sowohl von integrierten Aufhängevorrichtungen bei deutlich "flacherer" Bauform... als auch von der Konstruktion her z.B. mit Bassreflexöffnung nach vorne und besonders resonanzmindernder Gehäusekonstruktion.

Aus ersterer Gruppe kann ich Dir die DALI Concept 1 und/oder die etwas größere DALI Concept 2 empfehlen, sehr flach gebaut mit integrierter Aufhängung, außerdem eindeutige Preis-Leistungs-Sieger !

Aus zweiterer Gruppe gibt´s z. Zt. nach meiner Meinung einen absoluten Geheim-Tip, zumal die Marke nicht so in aller Munde ist und zwar... die ASW Cantius I

Es gibt kaum derart "fest & stabil" verarbeitete LS-Boxen wie diese, die aus besonderem MDF (HDF ?) von ASW in einem eigenen Gehäusewerk produziert werden, die Gehäuse haben sehr gute (=neutrale) Resonanzeigenschaften und die LS-Boxen einen dementsprechend neutral-souverän-luftigen Klangcharakter.
Außerdem neben dem Hörbaren in 16 schicken Designs zu bekommen... hatte mal ein Pärchen ASW Cantius IV in einem total "spac(e)igen" Schleiflack-Blau... einfach Klasse ... wenn auch nicht für Jede(n) !?

Problem war bisher der Preis, da dieses typische Made in Germany Produkt u.a. auch wegen des dünneren Händlernetzes halt immer etwas teurer war als die Konkurrenz, um die 400,- EUR das Pärchen statt knapp unterhalb 300,- EUR !

A B E R ... wegen einer neuen Cantius-Baureihe werden die "alten" Modelle z. Zt. mit rd. 45% Nachlass ausverkauft, ich habe mir gleich ein Pärchen für eine geplante Zweitanlage geschnappt

Solltest wenn Du Interesse hast mal Herrn Wald anrufen bei :
Die Box GmbH
06131-226233
www.dieboxhifi.de

und nach den noch verfügbaren Ausführungen fragen.

B E V O R ... jetzt wieder alle über mich herfallen mit dem Spruch vom "...niemals kaufen ohne probehören zu Hause..." entschuldige ich mich schonmal mehrfach und bei allen möglichen Kritikern die natürlich (eigentlich) Recht haben.
ABER... so ist das nunmal bei ganz besonderen Angeboten, da muß (kann ?) Man(n) schonmal ein kleines Risiko eingehen wenn besondere Anforderungen da sind.

Grüße vom flachen Niederrhein...
Dualese


[Beitrag von Dualese am 22. Apr 2005, 19:43 bearbeitet]
szczur
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 22. Apr 2005, 21:01
@Dualese : Danke ich ruf mal an und frag nach, das wär auf jeden Fall in meinem Preissegment. Muß mir aber nochmal die Daten genauer Ansehen.

Wie kann ich eigentlich Bilder anhängen??? Hab jetzt mal welche gemacht.

Hab mir jetzt mal die Homepage von ASW angeschaut und mir ist aufgefallen das bei den Cantius 1 eine Stereoplay Test dabei ist der ihr "nur" 32 Klangpunkte bringt....Die ALR Entry M haben 34 Klangpunkte für den gleichen Preis (ich weiß ich weiß ich bin so a Testreiter...)

Vielleicht hilft das ja weiter ich höre vorwiegend BLUES bzw. Rock

Was haltet ihr von der hier?
http://cgi.ebay.de/w...rd=1&ssPageName=WDVW

hier steht das es Rücklautsprecher sind
http://www.audiophysic.de/produkte/yara_mc/index.html


[Beitrag von szczur am 23. Apr 2005, 06:52 bearbeitet]
klingtgut
Inventar
#21 erstellt: 23. Apr 2005, 10:15

szczur schrieb:


Was haltet ihr von der hier?
http://cgi.ebay.de/w...rd=1&ssPageName=WDVW

hier steht das es Rücklautsprecher sind
http://www.audiophysic.de/produkte/yara_mc/index.html


Hallo,

das Yara Set ist mit Sicherheit auch ein anhörenswertes.

Viele Grüsse

Volker


[Beitrag von klingtgut am 23. Apr 2005, 11:28 bearbeitet]
Leisehöhrer
Inventar
#22 erstellt: 23. Apr 2005, 11:19
Hallo szczur,

Cabasse Borneo ist für Wandnähe b.z.w. Wandanbringung konzipiert.
Jetzt ist aber immer noch rein garnichts über den Raum gesagt und bevor das nicht geklärt ist sind die Vorschläge gar nicht zielgerichtet zu machen. Nochmal, sage doch bitte mal was über Länge, Breite und Höhe. Was heisst wandnahe genau ! Wie weit können die Boxen bis zur Vorderkannte weg von der Wand.

Gruss
Nick
klingtgut
Inventar
#23 erstellt: 23. Apr 2005, 11:32

Leisehöhrer schrieb:
Hallo szczur,

Jetzt ist aber immer noch rein garnichts über den Raum gesagt und bevor das nicht geklärt ist sind die Vorschläge gar nicht zielgerichtet zu machen. Nochmal, sage doch bitte mal was über Länge, Breite und Höhe. Was heisst wandnahe genau ! Wie weit können die Boxen bis zur Vorderkannte weg von der Wand.

Gruss
Nick


Hallo Nick,

ich denke da alle Theorie zwar wichtig ist aber eben nur theoretisch,wäre es vor allem wichtig wenn sich Szczur mal ein paar Lautsprecher anhört und dann mitteilt was ihm gefallen hat.Wenn er dann die daraus die für ihn am besten empfundenen bei sich zu Hause anhört(also zwie oder drei verschiedene Paare) und diese dann dort auch gefallen können wir uns unsere ganze Theorie nämlich sparen,egal ob Raumakustik oder weitere Lautsprechervorschläge.

Viele Grüsse

Volker
Dualese
Inventar
#24 erstellt: 23. Apr 2005, 13:32

szczur schrieb:
...mir ist aufgefallen das bei den Cantius 1 eine Stereoplay Test dabei ist der ihr "nur" 32 Klangpunkte bringt....Die ALR Entry M haben 34 Klangpunkte für den gleichen Preis (ich weiß ich weiß ich bin so a Testreiter...

Hallo szczur...

SELBST WENN... dieser Unterschied unter wirklich vergleichbaren Praxisbedingungen zustande gekommen wäre... ist ein Abstand von 2 Punkten in diesem Leistungssegment von LS-Boxen geradezu ein "Fliegenschiss" ... um daraus etwa wichtige Beurteilungen abzuleiten !

Vergiss halt Deine eigenen besonderen Anforderungen nicht und Du wirst schon richtig entscheiden

Grüße vom flachen Niederrhein...
Dualese
szczur
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 23. Apr 2005, 16:23
Also die DALI Concept 2 sind echt lecker bei ebay für 270€ das Paar.....das würde sich schon lohnen.

ALSO :

Die B&W 601 und 602 sind nicht so geeinget .
Die KEF Q1 "
Die Dynaudio 42 und 52 "

Das Zimmer hat 17 qm. Länge ist 4,80m die Breit ist 3,50m die Höhe ca. 2,80 würd ich sagen.

Ich zeichne jetzt mal ganz primitiv wie es aussieht, Leisehöhrer bekommt noch bilder von mir (ich weiß nicht wie ich se hier reinstellen kann)
...................4,80m...................
----------------------------------------------
-kkkkkkkkkkkkkTVTVTVTVkkkkkkkkkkkkk
-kkkkkkkkkkkkkTVTVTVTVkkkkkkkkkkkkk
-
-
-CCCC
-CCCC
-CCCC
-CCCCCCCCCCCCCCCCCCCCCCCCC
-CCCCCCCCCCCCCCCCCCCCCCCCC
-------------------------------------------

Die - sind die Wände die C ist die Eckcouch die k ist so ein Unterschrank ziemlich lang ca. 2,80 m und da steht der TV drauf (TVTVTVTV)


[Beitrag von szczur am 23. Apr 2005, 16:55 bearbeitet]
Schoppi
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 23. Apr 2005, 18:54

klingtgut schrieb:

Hallo Nick,

ich denke da alle Theorie zwar wichtig ist aber eben nur theoretisch,wäre es vor allem wichtig wenn sich Szczur mal ein paar Lautsprecher anhört und dann mitteilt was ihm gefallen hat.Wenn er dann die daraus die für ihn am besten empfundenen bei sich zu Hause anhört(also zwie oder drei verschiedene Paare) und diese dann dort auch gefallen können wir uns unsere ganze Theorie nämlich sparen,egal ob Raumakustik oder weitere Lautsprechervorschläge.

Viele Grüsse

Volker :prost


Hallo klingtgut,

angesichts der grossen Anzahl auf dem Markt befindlicher Lautsprechermodelle ist es imho sicher ratsam soviele wie möglich vor einem Probehören durch theoretische Überlegungen auszuschließen. Die Schilderungen von Leisehörer entsprechen auch meinen Erfahrungen mit kleinen Kompaktlautsprechern. Wenn ein Lautsprecher für das geforderte Einsatzgebiet, in diesem Fall Regal/wandnahe Aufstellung, ungeeignet ist, dann lohnt ein Probehören nicht. Und für wandnahe Aufstellung sind wohl die wenigsten auf dem Markt befindlichen Lautsprecher gedacht/geeignet.
Entsprechend viele lassen sich im voraus schon mal ausschliessen.

Folgendes Posting von US finde ich in Bezug auf diese Problematik sehr interessant:
http://www.hifi-foru...hread=686&postID=5#5
Einen Auzug möchte ich hevorheben:

US schrieb:

-Führt man die Box so aus, dass die Gehäusetiefe gering ist und sich somit nur ein Wandabstand von Vorderseite Box zu Stirnwand von rund 30cm ergibt, so wirkt das Ganze wie eine unendliche Schallwand für diese tiefen Frequenzen.


US bezieht sich hier auf einen Lautsprecher mit 50 cm breiter Schallwand und einem Bafflestep bei unter 300 HZ. Ich schätze, daß ein Lautsprecher in der beschriebenen bauweise den üblichen auf dem Markt befindlichen Vertretern mit einer (imho inakzeptablen) Überhöhung des Grundton/Bassbereichs in wandnähe, weit überlegen sein dürfte. Ob bei den "eigentlich ungeeigneten/für freie Aufstellung konzipierten" mit elektronischer Entzerrung etwas "zu retten" ist, kann ich leider nicht abschätzen. Daß ich für einen faulen Kompromiss eher kein Geld ausgeben wollte, allerdings schon.

Mfg, Schoppi
klingtgut
Inventar
#27 erstellt: 24. Apr 2005, 12:13

Schoppi schrieb:
Hallo klingtgut,

angesichts der grossen Anzahl auf dem Markt befindlicher Lautsprechermodelle ist es imho sicher ratsam soviele wie möglich vor einem Probehören durch theoretische Überlegungen auszuschließen.



Hallo,

das macht dann Sinn wenn derjenige der sich die Lautsprecher kaufen möchte diese theoretischen Überlegungen auch richtig zu deuten weiß.Dazu kommt wenn trotz aller theoretischen Überlegungen der Lautsprecher der theoretisch am besten klingen müsste nicht gefällt.


Schoppi schrieb:
Und für wandnahe Aufstellung sind wohl die wenigsten auf dem Markt befindlichen Lautsprecher gedacht/geeignet.
Entsprechend viele lassen sich im voraus schon mal ausschliessen. ;)


zum Glück kenne ich genug Regal-/Kompaktlaustprecher die für eine wandnahe Aufstellung konstruiert wurden. Hersteller wie z.B. Naim, Harbeth und Pro Ac bieten da einiges.


Schoppi schrieb:
US bezieht sich hier auf einen Lautsprecher mit 50 cm breiter Schallwand und einem Bafflestep bei unter 300 HZ. Ich schätze, daß ein Lautsprecher in der beschriebenen bauweise den üblichen auf dem Markt befindlichen Vertretern mit einer (imho inakzeptablen) Überhöhung des Grundton/Bassbereichs in wandnähe, weit überlegen sein dürfte.
Mfg, Schoppi


wie einfach wäre der Lautsprecherbau wenn es ausreichen würde dieses eine Kriterium zu beachten um einen guten Lautsprecher zu bauen.

Viele Grüsse

Volker
Leisehöhrer
Inventar
#28 erstellt: 24. Apr 2005, 12:43
Hi,

ich finde der springende Punkt ist immer noch der Wandabstand. Ausprobieren hin oder her, ein Forum ist dafür da auch mal nur theoretisch zu sein. Was denn sonnst ?
Lautsprechervorschläge schön und gut. Ich wollte herausfinden ob überhaupt Rücksicht auf bestimmte Konstruktionen genommen werden muss.
wandnahe Aufstellung ist ein dehnbarer Begriff. 50 cm bis zur Boxenvorderseite währe für mich bei einer 30 cm tiefen Box immer noch wandnahe.

Gruss
Nick
klingtgut
Inventar
#29 erstellt: 24. Apr 2005, 12:55

Leisehöhrer schrieb:
Hi,

ich finde der springende Punkt ist immer noch der Wandabstand. Ausprobieren hin oder her, ein Forum ist dafür da auch mal nur theoretisch zu sein. Was denn sonnst ?


Hallo Nick,

Du sagst es "auch mal theoretisch " nicht nur.Am wichtigsten sind denke ich immer noch die praktischen Eindrücke nach dem probehören.Vorher ist immer eine reine Spekulation.


Leisehöhrer schrieb:

Lautsprechervorschläge schön und gut. Ich wollte herausfinden ob überhaupt Rücksicht auf bestimmte Konstruktionen genommen werden muss.


das ist ja auch in Ordnung und denke ich auch geklärt.


Leisehöhrer schrieb:

wandnahe Aufstellung ist ein dehnbarer Begriff. 50 cm bis zur Boxenvorderseite währe für mich bei einer 30 cm tiefen Box immer noch wandnahe.Gruss Nick


da hast Du wohl recht,einen Naim n-Sat z.B. kannst Du auch direkt an die Wand stellen.

Viele Grüsse

Volker


[Beitrag von klingtgut am 24. Apr 2005, 12:57 bearbeitet]
szczur
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 24. Apr 2005, 13:16
Des ist mir alles zu theoretisch ich will einfach die beste ausbeute haben des wegen hab ich ja auch Bilder gemacht nur wie krieg ich die hier rein.

ich kann Boxen hängen und stellen, mein 2,80m unterschrank ist nich gerade besonders Tief, ok ein 4:3 (72 cm) Phillips TV kann da schon stehen also ca. 50 cm weit zur Wand die Boxen würde auch auf ca. Kopfhöhe stehen. Zu den Seitenwänden hätte ich bei einem LS ca. 1,00 m der andere LS hätte ca. 2,80 bis zur Wand. Ich kann aber auch Regale an die Wand schrauben wenn das besser wäre oder sie direkt an die Wand hängen.

Jetzt will ich mal die TOP 5 der LS bis 450€ wissen.
Probehören ist insofern krass weil ich die Boxen sowieso in Internet kaufen möchte (billiger) und es sonst voll die ablinkung des Händlers wäre. Ausserdem denk ich das bei einem Preis -450€ nicht soviel krasser Unterschied sein kann.

Meine Lieblingsmusik:
-Kenny Wayne Shepard
-Eric Clapton
-AC/DC
-BB.King
-auch mal Metallica

eigentlich sehr Gitarren-Lästige Musik. (spiel auch selbst) mein Gitarren AMP ist ein Marshall TSL 601 (Röhre) vielleicht hilft das ja was meinen Geschmack angeht.
klingtgut
Inventar
#31 erstellt: 24. Apr 2005, 13:28

szczur schrieb:
Des ist mir alles zu theoretisch ich will einfach die beste ausbeute haben des wegen hab ich ja auch Bilder gemacht nur wie krieg ich die hier rein.


Hallo,

der einfachste Weg ist wohl,Du gehst zu einem Händler in Deiner Nähe hörst Dir verschiedene Lautsprecher an und die zwei oder drei die Dir am besten gefallen nimmst Du leihweise mit nach Hause und hörst sie nochmal in Deinen eigenen vier Wänden an.Die beste behälst Du.


szczur schrieb:

ich kann Boxen hängen und stellen, mein 2,80m unterschrank ist nich gerade besonders Tief, ok ein 4:3 (72 cm) Phillips TV kann da schon stehen also ca. 50 cm weit zur Wand die Boxen würde auch auf ca. Kopfhöhe stehen. Zu den Seitenwänden hätte ich bei einem LS ca. 1,00 m der andere LS hätte ca. 2,80 bis zur Wand. Ich kann aber auch Regale an die Wand schrauben wenn das besser wäre oder sie direkt an die Wand hängen.


in der Aufstellung bist Du also relativ flexibel, da Du 50 cm zur Rückwand Platz hast kannst Du unter Umständen auch einen etwas potenteren Lautsprecher auswählen.


szczur schrieb:
Jetzt will ich mal die TOP 5 der LS bis 450€ wissen.


In der Preisklasse um 500,- Euro sind meine persönlichen Favoriten im Moment Epos M 5, Monitor Audio Silver RS 1 und Quad 11 L.Bei den Standboxen würde ich mir Wharfedale Diamond 9.5 oder Monitor Audio Bronze B 4 mal näher anhören.


szczur schrieb:

Probehören ist insofern krass weil ich die Boxen sowieso in Internet kaufen möchte (billiger) und es sonst voll die ablinkung des Händlers wäre.


wie kommst Du darauf das Du im Internet besser dran bist ? Du wirst vielleicht billiger einkaufen aber mit Sicherheit nicht preiswerter.


szczur schrieb:
Ausserdem denk ich das bei einem Preis -450€ nicht soviel krasser Unterschied sein kann.


Du wirst Dich wundern....


szczur schrieb:

Meine Lieblingsmusik:
-Kenny Wayne Shepard
-Eric Clapton
-AC/DC
-BB.King
-auch mal Metallica

eigentlich sehr Gitarren-Lästige Musik. (spiel auch selbst) mein Gitarren AMP ist ein Marshall TSL 601 (Röhre) vielleicht hilft das ja was meinen Geschmack angeht.


hör Dir mal die von mir gemachten Vorschläge an...

Viele Grüsse

Volker
szczur
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 24. Apr 2005, 13:53
wie kommst Du darauf das Du im Internet besser dran bist ? Du wirst vielleicht billiger einkaufen aber mit Sicherheit nicht preiswerter.

Billiger = Preiswerter oder nicht?

[quote="szczur"]
Meine Lieblingsmusik:
-Kenny Wayne Shepard
-Eric Clapton
-AC/DC
-BB.King
-auch mal Metallica

eigentlich sehr Gitarren-Lästige Musik. (spiel auch selbst) mein Gitarren AMP ist ein Marshall TSL 601 (Röhre) vielleicht hilft das ja was meinen Geschmack angeht.[/quote]

hör Dir mal die von mir gemachten Vorschläge an...

[/quote]

kann ich nicht wo soll ich das denn machen, wohne in Nbg und englische Hersteller kann man hier nicht so hören, ausser KEF und B&W.
klingtgut
Inventar
#33 erstellt: 24. Apr 2005, 14:10

szczur schrieb:

Billiger = Preiswerter oder nicht?


Hallo,

nein leider nicht.

Billiger heisst das Du einen bestimmten Artikel der normal 2.- Euro kostet für 1.- Euro bekommst.Dies heisst aber nicht das dieser Artikel auch der richtige für Dich sein muss.

Preiswerter heisst das Du für einen bestimmten Preis einen Mehrwert bekommst in diesem Falle Lautsprecher genau die die Dir nach Deinem Probehören am besten gefallen und nicht die die gerade um 50 % reduziert sind und nur deswegen gekauft werden.


szczur schrieb:

kann ich nicht wo soll ich das denn machen, wohne in Nbg und englische Hersteller kann man hier nicht so hören, ausser KEF und B&W.


Epos findest Du hier http://www.steinerbox.de/
für Monitor Audio müsstest Du ein bisschen fahren,den nächsten Händler findest Du hier http://www.monitoraudio.de/dealer.htm oder Du läßt Dir ein Paar auf Probe mit Rückgaberecht zusenden.
Quad und Wharfedale solltest Du hier zu hören bekommen:

Die Lautsprecher Box GbR
Address Pillenreutherstrasse 55
Zip 90459
Phone (09 11) 44 77 19

Die Steiner Box Hifi GmbH
Address Scheurlstrasse 15
Zip 90478
Phone 0911-467696

Viele Grüsse

Volker
szczur
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 24. Apr 2005, 16:04
Also quasi
Monitor Audio
Epos
Quad
Wharfedale

was ist mit Z.B. den B&W 601/602 , den KEF Q1 und den Dynaudio 42/52 sind die ne klasse Tiefer als die am Anfang genannten?Die bekommt man nämlich bei ebay einigermaßen günstig.
klingtgut
Inventar
#35 erstellt: 24. Apr 2005, 16:08

szczur schrieb:
Die bekommt man nämlich bei ebay einigermaßen günstig.


Hallo,

wieso fängst Du immer wieder mit Ebay an ?

So findest Du nicht den für Dich optimalen Lautsprecher !

Investier ein oder zwei Stunden und geh zumindest zu einem von den genannten Kollegen und Du wirst Dich wundern welche Unterschiede Du hören wirst.Das kann Dir Ebay nicht vermitteln.Dann wird auch Deine Signatur "Wer billig kauft, kauft 2x! Lieber was gescheits!! " glaubwürdiger.

Viele Grüsse

Volker


[Beitrag von klingtgut am 24. Apr 2005, 16:10 bearbeitet]
szczur
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 24. Apr 2005, 16:46
du empfiehlst mir quasi Lautsprecher von der INSEL, welche Vorteile siehst du ausser dem Hörbaren im Vergleich zu Dänischen (Dyna. Dali) oder Deutschen (ASW, Audio Phys.)?

gruss
dave
bvolmert
Inventar
#37 erstellt: 24. Apr 2005, 16:49

szczur schrieb:
du empfiehlst mir quasi Lautsprecher von der INSEL


Nee, er empfiehlt dir zu Recht nur, Probehören zu gehen! Ob du dann Inselware kaufst oder nicht, ist dann ja deine Sache.
klingtgut
Inventar
#38 erstellt: 24. Apr 2005, 16:51

szczur schrieb:
du empfiehlst mir quasi Lautsprecher von der INSEL, welche Vorteile siehst du ausser dem Hörbaren im Vergleich zu Dänischen (Dyna. Dali) oder Deutschen (ASW, Audio Phys.)?

gruss
dave


Hallo Dave,

ist das hörbare nicht das wichtigste bei einem Lautsprecher ?!

Da dies aber Geschmackssache ist solltest Du zu einem der genannten Händler gehen und probehören.Denn nur weil sie mir und einigen anderen gefallen müssen sie Dir noch lange nicht gefallen.

Viele Grüsse

Volker
szczur
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 24. Apr 2005, 17:10
[/quote]

ist das hörbare nicht das wichtigste bei einem Lautsprecher ?!

[/quote]

stimmt schon nur hab halt gedacht das es vielleicht auch sonst qualitativ Unterschiede gibt spric Verarbeitung etc..

Also hören muß ja wahrscheinlich gehen, jedoch war ich gerade auf der nubert Seite und die bieten ja auch ziemlich "viel" fürs kleine Geld, sogar 2.Wahlware die sogar bei der nubox 30 80€/paar spart. Das problem ist die nubert kann man nicht hören ist ja Direktvertrieb, sind die Kompakten von Nubert empfehlenswert was den Klang angeht (vielleicht gibt´s dazu ne Meinung) wie gesagt ich hör stark Gitarrenlastige Musik?
gruss
klingtgut
Inventar
#40 erstellt: 24. Apr 2005, 17:18

szczur schrieb:

stimmt schon nur hab halt gedacht das es vielleicht auch sonst qualitativ Unterschiede gibt spric Verarbeitung etc..


Hallo,

da solltest Du Dir mal die neue Monitor Audio Silver RS Serie ansehen,mit Quad wohl die mit der besten Verarbeitung von den genannten.


szczur schrieb:

Also hören muß ja wahrscheinlich gehen, jedoch war ich gerade auf der nubert Seite und die bieten ja auch ziemlich "viel" fürs kleine Geld, sogar 2.Wahlware die sogar bei der nubox 30 80€/paar spart. Das problem ist die nubert kann man nicht hören ist ja Direktvertrieb, sind die Kompakten von Nubert empfehlenswert was den Klang angeht (vielleicht gibt´s dazu ne Meinung) wie gesagt ich hör stark Gitarrenlastige Musik?
gruss


wer sagt Dir das Nubert Lautsprecher viel fürs Geld bietet ? Die mit Eigenwerbung vollgeladene Seite ?
Um das herauszufinden musst Du Dir ein Paar bestellen und damit dann zum nächsten Händler und vergleichen.

Viele Grüsse

Volker


[Beitrag von klingtgut am 24. Apr 2005, 17:19 bearbeitet]
Moonlightshadow
Inventar
#41 erstellt: 24. Apr 2005, 21:33

was ist mit Z.B. den B&W 601/602 , den KEF Q1


Wenns dir auf "Rang und Namen" ankommt, greif zu, wenn klangliche Aspekte im Vordergrund stehen, mach dich schlau und hör dir nebenbei noch ein paar der ausgesprochenen Empfehlungen an.


[Beitrag von Moonlightshadow am 24. Apr 2005, 21:37 bearbeitet]
szczur
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 25. Apr 2005, 06:54
Naja Nubert lobt sich schon ganz schon auch div. Testsiege etc..
Aber ich finde nirgens die Monitor Audio RS Silver...was kosten die eigentlich?
@Klingut: Was ist nan die Klingtgut Box?
klingtgut
Inventar
#43 erstellt: 25. Apr 2005, 07:06

szczur schrieb:
Naja Nubert lobt sich schon ganz schon auch div. Testsiege etc..


Hallo,

diverse Testsiege kann heute eigentlich jeder Lautsprecherhersteller vorweisen und sind kein Garant dafür das Dir die Lautsprecher gefallen.


szczur schrieb:

Aber ich finde nirgens die Monitor Audio RS Silver...was kosten die eigentlich?


Silver RS 1: 500.-€/Paar
Silver RS 6: 1000.-€/Paar
Silver RS 8: 1300.-€/Paar
Silver RS LCR: 400.-€/Stück
Silver RS W12: 1000.-€/Stück
Silver RS FX: 600.-€/Paar

den Prospekt kannst Du Dir hier herunterladen:
http://www.monitoraudio.de/archiv/pdf/ma_silver_rs_brochure.pdf


szczur schrieb:

@Klingut: Was ist nan die Klingtgut Box?


meinst Du meine Eigenentwicklungen ?!
http://www.klingtgut-lsv.de/eigenentwicklungen.htm


Hättest Du eventuell auch Interesse Dir Lautsprecher selber zu bauen ?

Viele Grüsse

Volker
szczur
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 25. Apr 2005, 07:30

klingtgut schrieb:


Hättest Du eventuell auch Interesse Dir Lautsprecher selber zu bauen ?

Viele Grüsse

Volker



ohhh da kenn ich mich zu wenig aus denk ich, ausserdem bin ich mit Lötkolben nicht so versiert....
szczur
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 25. Apr 2005, 07:36
yep genau die eigenentwicklung.



szczur schrieb:

klingtgut schrieb:


Hättest Du eventuell auch Interesse Dir Lautsprecher selber zu bauen ?

Viele Grüsse

Volker



ohhh da kenn ich mich zu wenig aus denk ich, ausserdem bin ich mit Lötkolben nicht so versiert....
klingtgut
Inventar
#46 erstellt: 25. Apr 2005, 07:44

szczur schrieb:
yep genau die eigenentwicklung.

szczur schrieb:

klingtgut schrieb:

Hättest Du eventuell auch Interesse Dir Lautsprecher selber zu bauen ?
Viele Grüsse Volker

ohhh da kenn ich mich zu wenig aus denk ich, ausserdem bin ich mit Lötkolben nicht so versiert....


Hallo,

dann solltest Du wohl doch besser bei einem von den fertigen Lautsprechern bleiben...

Viele Grüsse

Volker
Leisehöhrer
Inventar
#47 erstellt: 25. Apr 2005, 09:01
Hallo szczur,

eines musst du immer bedenken bei einer Anfrage im Forum. Es kommen verschiedene Vorschläge von denen du nun den für dich besten herausfinden solltest. Und das geht nur über probehören.
Egal was hier vorgeschlagen wird, du weisst nichts über den Anspruch und Geschmack des Vorschlagenden.
Ich zähle mal die Marken auf von denen hier allgemein sehr viel positives zu lesen ist.
Dynaudio, B&W, Cabasse, JM Lab, Monitor Audio, Quad, Wharfedale, Nubert, ASW, Canton, Triangle, Kef, Mordount Short und sicherlich habe ich noch welche vergessen.
Das sind alles Marken die Lautsprecher anbieten welche für dich in Frage kommen.
Du kannst über jeden dieser Hersteller positive Äusserungen finden.
Somit kannst du in dem Sinne nichts falsch machen als das du immer einen angemessenen Gegenwert bekommst.
Es gibt aber klangliche Unterschiede. Mal sind sie gering ,mal gross.
B&W hört sich deutlich anders an wie Nubert.
Wharfedale hört sich deutlich anders an wie Canton.
Dynaudio hört sich deutlich anders an wie Triangle u.s.w.
Man kann sich trotz deutlicher klanglicher Unterschiede an
alle dieser guten Lautsprechermarken gewöhnen und so richtig enttäuscht wird man glaube ich auch eher selten.
Verlassen würde ich mich darauf nicht. Ich finde probehören macht Spass und das Aussehen der Boxen kann man besser beurteilen wenn die Teile vor einem stehen.
Durch probehören findet man heraus was klanglich überhaupt möglich ist. Ich finde übrigens nicht das man vom Händler über den Tisch gezogen wird wenn der den vollen Preis nimmt während das gleiche Modell im Netz günstiger zu bekommen ist. Über den Tisch gezogen fühle ich mich erst wenn unnötig teures Zubehör aufgeschwatzt wird.
Das kannst du umgehen.
Und du kannst es auch umgehen indem du beim Probehören
auf dein Hörempfinden vertraust.

Gruss
Nick
szczur
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 25. Apr 2005, 09:17
ja dem stimm ich auch zu das problem ist wie gesagt nicht alle Marken sind hier im Raum Nbg vertretten und 100-150€ für Fahrkosten möchte ich auch nicht unbedingt ausgeben.

Des weiteren gibt´s in anderen Shop´s z.B Klingtgut auch immer wieder ausstellungsstücke die günstiger sind.


[Beitrag von szczur am 25. Apr 2005, 09:55 bearbeitet]
Leisehöhrer
Inventar
#49 erstellt: 25. Apr 2005, 11:14
Hallo szczur,

was heisst nicht alle Marken im Raum Nbg ? Sind nicht wenigstens ein Paar Hifiläden gut zu erreichen für dich ?
Wenn doch dann kann es langen. Die meissten Händler nehmen auch mal Kundengeräte um sie mit Teilgarantie zu verkaufen oder sie gehen ettwas mit dem Preis für Neuwahre runter.
Das mit dem englischen Sound stimmt nicht mehr. Die Lautsprecher aus England sind nicht anders abgestimmt wie andere auch. Eine ettwas wärmere und mittenbetonte Abstimmung die man denen nachsagte findet man auch woanders.
Ich könnte jetz fragen welche klanglichen Richtungen dir gut gefallen aber ob´s was bringt ?
Ich denke man kann das pauschal schlecht beurteilen.
Kann ja sein das man lieber ettwas wärmere Abstimmung mag und dann hört man ne Box die nicht so ist und einem trotzdem gefällt.
Und zwar weil man den Klang als insgesammt stimmig empfindet.
Was meinst du wie hier Meinungen zu Einem und dem Selben Lautsprecher auseinandergehen.
Woran mag es liegen ? Unterschiedliche Raumakustik und unterschiedlicher Hörgeschmack sind glaube ich die Hauptgründe dafür.

Gruss
NIck
Schoppi
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 27. Apr 2005, 09:32

klingtgut schrieb:

Schoppi schrieb:
Hallo klingtgut,

angesichts der grossen Anzahl auf dem Markt befindlicher Lautsprechermodelle ist es imho sicher ratsam soviele wie möglich vor einem Probehören durch theoretische Überlegungen auszuschließen.



Hallo,

das macht dann Sinn wenn derjenige der sich die Lautsprecher kaufen möchte diese theoretischen Überlegungen auch richtig zu deuten weiß.Dazu kommt wenn trotz aller theoretischen Überlegungen der Lautsprecher der theoretisch am besten klingen müsste nicht gefällt.


Hallo klingtgut,

du hast hier leider etwas verdreht. Den richtigen Lautsprecher allein durch "Theorie" zu finden, halte ich auch für den falschen weg. Mein Vorschlag war in genau umgekehrter Weise: das Ausschliessen ungeeigneter Modelle, um das Probehören auf eine kleinere Anzahl Lautsprecher zu reduzieren, die wenigstens eine "Chance" haben die Hörprobe zu bestehen.
Mit dem "Geschmacksargument" kann man natürlich jede Diskussion hier ad absurdum führen, da auch ein beliebig schlechter und für den Einsatzzweck vollkommen unggeigneter Lautsprecher ein "subjektiv ideales" Ergebnis liefern kann.


klingtgut schrieb:

zum Glück kenne ich genug Regal-/Kompaktlaustprecher die für eine wandnahe Aufstellung konstruiert wurden. Hersteller wie z.B. Naim, Harbeth und Pro Ac bieten da einiges.


Damit kämen wir der Sache doch schon näher.
Welche Modelle wären das? Ich konnte auf Anhieb auf den Herstellerseiten nichts dazu finden. Vielleicht werden sie einfach nicht "für wandnähe" Beworben?

Vielen Dank und Gruss, Schoppi
klingtgut
Inventar
#51 erstellt: 27. Apr 2005, 11:13

Schoppi schrieb:
Hallo klingtgut,
du hast hier leider etwas verdreht. Den richtigen Lautsprecher allein durch "Theorie" zu finden, halte ich auch für den falschen weg. Mein Vorschlag war in genau umgekehrter Weise: das Ausschliessen ungeeigneter Modelle, um das Probehören auf eine kleinere Anzahl Lautsprecher zu reduzieren, die wenigstens eine "Chance" haben die Hörprobe zu bestehen.
Mit dem "Geschmacksargument" kann man natürlich jede Diskussion hier ad absurdum führen, da auch ein beliebig schlechter und für den Einsatzzweck vollkommen unggeigneter Lautsprecher ein "subjektiv ideales" Ergebnis liefern kann.


Hallo Schoppi,

was ist denn an einem subjektiv idealen Ergebnis so falsch ? Sind nicht alle Hörtests die durchgeführt werden und nachher beurteilt werden irgendwo subjektiv ? Oder möchtest Du behaupten das der Lautsprecher der Dir am besten gefällt automatisch jedem anderen auch gefallen muss.Was machst Du wenn der theoretisch optimal konstruierte Lautsprecher Dir subjektiv nicht gefällt ?
Kaufst Du Dir ihn dann trotzdem und hörst aber keine Musik mehr weil Dir der Klang nicht gefällt ?


Schoppi schrieb:

Damit kämen wir der Sache doch schon näher.
Welche Modelle wären das? Ich konnte auf Anhieb auf den Herstellerseiten nichts dazu finden. Vielleicht werden sie einfach nicht "für wandnähe" Beworben?
Vielen Dank und Gruss, Schoppi


also bei Naim ist schonmal jeder Lautsprecher für wandnahe Aufstellung konzipert,bei Harbeth(Studio Serie) und Pro Ac(Tablette) gibt es einige kleine Lautsprecher für Ständeraufstellung konzipert die ich persönlich auch nicht weiter als 15 - 20 cm von der wand wegstellen würde.

Viele Grüsse

Volker
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kleine LS (Wand/Regal) zur TV Unterstützung, bis 250?
Yoshi-87 am 07.09.2014  –  Letzte Antwort am 18.09.2014  –  22 Beiträge
Suche Anlage die ich an meinen Pc hängen kann.
SieHabenKennyGetötet!!! am 03.09.2006  –  Letzte Antwort am 04.09.2006  –  12 Beiträge
Anlage für an die Wand gesucht.
piesi2000 am 05.09.2010  –  Letzte Antwort am 08.09.2010  –  4 Beiträge
Kompaktlautsprecher für die Wand bis 200?
Neumi1985 am 14.11.2016  –  Letzte Antwort am 17.11.2016  –  4 Beiträge
Was ist das Richtige?
pixelpress am 29.11.2011  –  Letzte Antwort am 11.02.2012  –  13 Beiträge
Stereo Anlage fürs Wohnzimmer gesucht
6yxou am 21.02.2010  –  Letzte Antwort am 21.02.2010  –  4 Beiträge
Ist ein ein Vollverstärker das richtige für mich?
Casimyr am 03.08.2008  –  Letzte Antwort am 04.08.2008  –  7 Beiträge
Kompaktlautsprecher
buggix am 31.05.2007  –  Letzte Antwort am 10.06.2007  –  5 Beiträge
Stereo-kompaktlautsprecher mit max 14cm Breite gesucht
straissman am 09.11.2008  –  Letzte Antwort am 12.11.2008  –  7 Beiträge
Stereo LS bis 600??
Deejablo am 20.02.2006  –  Letzte Antwort am 21.02.2006  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Wharfedale
  • Klipsch
  • Dali
  • ASW
  • Monitor Audio
  • Quadral
  • Alba
  • Panasonic
  • KEF

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 17 )
  • Neuestes Mitgliedmcamme
  • Gesamtzahl an Themen1.345.937
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.005