Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Box 500 - 1000 Euro

+A -A
Autor
Beitrag
sam84
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 07. Mai 2005, 22:17
Hallo,

ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.
Also ich habe einen Harman-Kardon HK 675 - und suche jetzt neue Lautsprecher.

Standboxen sollten es schon sein . Regalboxen würden sich für mein Zimmer wahrscheinlich größenmäßig eher anbieten, aber bei Regalboxen ist der klang nicht so toll.

Ich habe bisher folgende Boxen im Blickfeld:

Canton Ergo 702 DC (720 Euro)
Focal-JMlab Chorus 726 "S" (800 Euro)
Focal-JMlab Chorus 716 "S" (600 Euro)
Infinity Beta 40 BE (600 Euro)
Infinity Beta 50 BE (700 Euro)

Die Canton habe ich schon angehört - fand den klang ziemlich präzise und schön. Die große Focal ist auch echt klasse. Sehr offenes Klangbild und schöne Bässe. Allerdings auch die teuerste Box in der Auswahl. Habt ihr irgendwie Tipps zu den Boxen, oder vielleicht noch eine Idee welche Box in der Preisklasse mitspielt die ich mir auch unbedingt anhören sollte?
Bin für jeden Tip dankbar. :-)

Achja mein Zimmer ist momentan 15 m² groß (3m x 5 m). Ich plane aber in zukunft eine eigene Wohnung zu beziehen und deshalb hab ich dann höchstwahrscheinlich auch mehr Platz für die Standboxen. Im Zimmer steht bis auf einen Schwingsessel, kleiner PC Tisch, Tv-Bank und 2 Regale nichts.

Danke für die Hilfe!
bapsack
Neuling
#2 erstellt: 08. Mai 2005, 00:59
TIPP:

nimm mal die Magnat Quamtum 507 ins auge!!!
Roland04
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 08. Mai 2005, 05:03
Hallo,
Deine Aufzählung beinhaltet schon gute Lautsprecher, alternativ könntest Du noch die Dali Concept 6/8, Monitor Audio Bronze 4/6, Nubert Nubox 580 mit ins Kalkül ziehen.
Bei Ebay werden momentan die Canton Ergo 900 DC für ca. 600 EUR gehandelt, wenn Dir der Klang zusagt, vielleicht dort noch mal schauen
Desweiteren gibt es momentan bei Art und Voice in Hannover den Dali Ausläufer Suite 2,5 für 600 EUR/Paar ( wunderbar klingender Allrounder !
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 08. Mai 2005, 06:21
oder du klickst dich hier: www.guteanlage.de auf der suche nach der 300/600er serie von bowers und wilkins durch.... kennst du die namen kef, nubert, wharfedale, quadral? am besten im direkten vergleich probehöhren...
bapsack
Neuling
#5 erstellt: 08. Mai 2005, 10:52
So ist es! Probehören ist der Schlüssel zur Glückseeligkeit!


Da können wir uns hier die Finger wundtippen und du dir die Augen blutig surfen! Deine Ohren müssen entscheiden!

Also ab in die Geschäfte!

Nimm dir Zeit mit und vor allem eine CD auf der Stücke sind die Test tauglich sind! Bei interesse liefere ich eine Liste mit entsprechenden Stücken nach!

Viel erfolg!
Dualese
Inventar
#6 erstellt: 08. Mai 2005, 11:47
Hallo Sam,

PREIS & LEISTUNG...

Meiner Meinung nach und besonders im Moment ein echter Geheim-Tip weil... kein "Populisten-Fabrikat" und nicht so verbreitet :

A S W ... für Deine Wünsche die ASW Cantius V

Echt TOP, mit ausgeprägt relaxt-neutralem Charakter und trotzdem sehr lebendig, m.E. vom Charakter mit JMlab und B&W sehr vergleichbar.

Die Bassreflexkonstruktion ähnelt vom Aufbau fast einer "Transmission-Line" mit innerer Aufteilung und einer breiten Schlitz-Lippe im vorderen Boxenfuß... da wurde nicht nur ein passendes Rohr irgendwo hingesteckt, macht die Box "unkritischer" in der Aufstellung .

Verarbeitung "Made in Germany" und auch die Optik ziemlich unschlagbar... zumindestens momentan denn die Serie wird wegen Neuauflage zu wirklichen Traumpreisen "ausverkauft" !

Ehemals Liste 1500,- EUR-Klasse... zuletzt knapp 1000,- EUR... solltest wohl um die 45% Rabatt bekommen können !?

Frag mal den konkreten Preis an bei :
http://www.dieboxhifi.de/BoxenASW.html
eine der besten Versender-Adressen, idealerweise mit dem GF Herrn Ralph Wald direkt sprechen. Vielleicht wohnst Du ja sogar nah genug dran, Die Box GmbH hat in Mainz ein großes Hör-Studio !?

Ich weiß... ich weiß...
(fast) Alle werden jetzt wieder über mich herfallen mit ihrer Endlos-Probehör-Geschichte am besten bis die Ohren abgefallen sind ...
ABER DANN... mußt Du auch konsequent ausleihen und "das" bei Dir zu Hause durchziehen !

Wer wie @bapsack vom "...in den Geschäften auffindbaren Schlüssel zur Glückseligkeit..." spricht, hat sich ** SORRY ** wohl noch nie mit Raum-Akustik beschäftigt bzw. rumschlagen müssen

Nach Hör-Eindruck beim Händler zu kaufen, ist auch nicht risikoloser als gleich der "Blind-Kauf" !

DANN... gehört Dir vielleicht eher der Zahn gezogen daß :

bei Regalboxen der klang nicht so toll ist.

DENN... die wären zumind. bei Deinen momentanen Wohnverhältnissen die richtigere Lösung ... aber Du denkst ja mit Recht an die Zukunft !

Ich hoffe mein Tip kann weiterhelfen...
Grüße vom flachen Niederrhein...
Dualese
sam84
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 09. Mai 2005, 16:22
Wow... schon mal vielen Dank für die Tips. Leider wird es durch die gutgemeinten Tips für mich nicht einfacher Schade das hier nicht gleich im die Ecke nen Händler ist wo ich mir einfach alle Boxen anhören kann und dann in ruhe entscheiden könnte. So müsste ich durch halb Deutschland fahren um Boxen probe zu hören. Ich wohn in Oldenburg - ne halbe Stunde richtung Holland von Bremen aus.

Also Momentan hab ich so folgende Boxen auf meiner Liste stehen:

JM LAB Cobalt 816 "S"
JM LAB Cobalt 816 Jubilee
JM LAB Chorus 726 "S"
ASW Cantius V
Monitor Audio Bronze 6
Nubert Nubox 580
Infinity Beta 40 BE

Problem ist das ich bisher nur die Chorus 726 angehört habe. Die anderen LS kann ich hier in der Gegend nicht probehören. Auch wenn das anhören beim Händler nicht sooo viel bringt, weil der Raum anders ist als meiner, finde ich es besser die einmal angehört zu haben. Habt ihr euch eure LS auch vorher angehört? Was habt ihr denn gemacht, wenn ihr die nicht anhören konntet... habt ihr Blind gekauft und dann zuhause angehört und bei nicht gefallen zurückgeschickt? Könnte ich zwar so machen, aber dann habe ich keinen vergleich zwischen den Boxen. :-/ Ist ziemlich leidig das thema mit den Boxen kaufen - finde ich! *ätz*

Naja die Lautsprecher sollten auf jedenfall in Buche oder in Schwarz sein. Nen bisschen solls, bei der relativ großen menge an Geld die ich für LS ausgebe (für mich ists zumindest viel), dann auch was fürs Auge sein und nen bisschen in die Einrichtung passen.

Was hält ihr so von "Dali Blue Serie 6006"?
sam84
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 09. Mai 2005, 16:26

bapsack schrieb:
Nimm dir Zeit mit und vor allem eine CD auf der Stücke sind die Test tauglich sind! Bei interesse liefere ich eine Liste mit entsprechenden Stücken nach!


Das wäre wirklich klasse, wenn du mal ein paar Stücke nennst, die sozusagen referenz sind. Oder gibt es hier so einen Thread so very audiophile CD Musik aufgelistet ist? *gg*
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 09. Mai 2005, 16:29
gibts (nur) in buche und schwarz, und in bremen gibts doch bestimmt hifi geschäfte?

ich würde auf alle fälle selber höhren. ich habe einige boxen in meinem leben empfohlen bekommen die ich einfach nur wiederlich fand. und da waren wirklich teure sachen bei! da du offensichtlich eine größere menge geld opfern willst, solltest du das auf alle fälle tun!!!


[Beitrag von MusikGurke am 09. Mai 2005, 16:29 bearbeitet]
Joey911
Inventar
#10 erstellt: 09. Mai 2005, 16:45
Ich will nur darauf aufmerksam machen:
Wenn man auch ein bisschen Lust mitbringt kann man sich die LS auch selbst bauen.
Man erzielt hierbei meist bessere Ergebnisse, als mit Fertiglautsprechern dieser Preisklasse. Natürlich nur mit fertig vorgeschlagenen und erprobten Boxen, oder sehr viel Erfahrung. Die können dann schon wirklich seeehr gut sein. Nicht, dass dieses "Segment" in Vergessenheit gerät.
Meist ist der Bau nicht sonderlich schwierig und das Ergebnis ist oftmals "umwerfend". Man kann auch das Design selbst bestimmen.


Probehören ist hierbei meist ein Problem, aber auch dafür gibt es Lösungen. Wollte nur darauf aufmerksam machen

Gruß
Joey


[Beitrag von Joey911 am 09. Mai 2005, 16:47 bearbeitet]
sam84
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 10. Mai 2005, 16:32
Benötige mal dringend ein paar meinungen... :-)

Was sagt ihr so zu den KEF Q7? Können die es mit den Wharfedale Diamond 9.6 aufnehmen? bzw. mit den LM labs?
Roland04
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 10. Mai 2005, 16:34

sam84 schrieb:
Benötige mal dringend ein paar meinungen... :-)

Was sagt ihr so zu den KEF Q7? Können die es mit den Wharfedale Diamond 9.6 aufnehmen? bzw. mit den LM labs?

Hallo,
naja die KEF Q7 spielen ja auch in einer anderen Liga
Welche JmLabs meinst Du denn ?
Hannes2k2
Stammgast
#13 erstellt: 10. Mai 2005, 16:45
Da schon die Monitor Audio Bronze B6 genannt wurde, werfe ich noch die Silver S oder die neue Silver RS Reihe ins Rennen.
Ich habe selbst die S5 an Harman Elektronik und bin begeistert.
Die Preise der neuen RS Reihe kenne ich nicht, die S6 lag immer bei ca. 1000€...

Letztlich hilft aber nur hören, hören, hören...
Cha
Inventar
#14 erstellt: 10. Mai 2005, 17:22
Also die KEF Q7 sind besser als die Diamonds von Wharfedale. Sind eher mit den Evos zu vergleichen.

Aber sowohl Wharfedale als auch KEF würde ich in der Preisklasse in Betracht ziehen!!!
Malcolm
Inventar
#15 erstellt: 10. Mai 2005, 17:29
Wie wärs mit gebrauchten? Für ca. 800 € gibbet immer mal wieder 1-2 Jahre alte Nuwave 10 von Nubert, die haben es mir angetan.
Die spielen sehr natürlich auf und machen trotzdem einen riesen Spaß
Und Du kannst Sie (bei Neukauf) 4 Wochen lang probehören... sind dann aber teurer. Oder schau mal im Nuforum vorbei, vielleicht wohnt ja jemand mit Nubert in Deiner Nähe? Dann könntest Du problemlos probehören und Dir überlegen ob Dir der Sound zusagt.
sam84
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 10. Mai 2005, 17:52

cinema04 schrieb:

sam84 schrieb:
Benötige mal dringend ein paar meinungen... :-)

Was sagt ihr so zu den KEF Q7? Können die es mit den Wharfedale Diamond 9.6 aufnehmen? bzw. mit den LM labs?

Hallo,
naja die KEF Q7 spielen ja auch in einer anderen Liga
Welche JmLabs meinst Du denn ?


Mh... ok wenn die Kef Q7 in einer anderen Liga spielen - dann sind die also "besser" als die genannten.

Ich meinte die JmLabs 726S und die 816S. Beide sind so beim kostenpunkt 800 - 900 Euro das Paar zu haben. Und in diesem Preisrahmen habe ich auch ein Angebot für die KEF Q7 vorliegen.
Roland04
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 10. Mai 2005, 18:22
Hallo,
genau das meinte ich im Bezug auf die KEF, allerdings sind die JmLabs auch richtig gute solide LS, die mir persönlich vom Klangbild auch besser gefallen als die KEF, aber wichtig ist nur, wie sie als Gesamtes mit Deiner Raunakustik harmonieren
sam84
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 10. Mai 2005, 18:37
Mh... ob das mit meinen 13m² so perfekt passt, weiß ich nicht. Ich denk momentan ist das eher bisschen "überdemensioniert". Aber auf die längere Sicht gesehen, wenn ich dann auszieh (innerhalb von einem Jahr) und dann ein Wohnzimmer habe mit 23m² dann passt das besser. Bis dahin warten mit dem kaufen der Ls will ich nicht, und jetzt als zwischenlösung welche kaufen und dann wieder in einem Jahr verkaufen ist auch irgendwie blöd :-/ klar könnte ich machen, aber würde mir lieber jetzt stand LS kaufen und die dann auch behalten.
Malcolm
Inventar
#19 erstellt: 10. Mai 2005, 20:43

klar könnte ich machen, aber würde mir lieber jetzt stand LS kaufen und die dann auch behalten

Ich würde jetzt gebrauchte kaufen, die kann man in einem Jahr (fast) ohne Wertverlust wieder kaufen und dann direkt die passendne für den Raum holen. Oder kannst Du jetzt ausgiebig in dem größeren Raum testen?
sam84
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 10. Mai 2005, 20:52

Malcolm schrieb:
Oder kannst Du jetzt ausgiebig in dem größeren Raum testen?


Ne das nicht. Hab ja noch keine ahnung was für eine Wohnung ich finde...


[Beitrag von sam84 am 10. Mai 2005, 21:30 bearbeitet]
Dualese
Inventar
#21 erstellt: 10. Mai 2005, 21:55
Hallo Sam,

vielleicht darf ich Dir nochmal mit einer etwas "philosophischen" Antwort versuchen weiterzuhelfen !?

Wenn man nicht von einer Unsicherheit in die nächste "tappen" will, ist man gezwungen Lösungs- und nicht Problemorientiert zu denken und zu handeln !

Lösungsorientiert... heißt zumindestens nach meiner Lebens- und Hobbyerfahrung, die Probleme von Heute halt auch Heute zu beseitigen, zwar vorausschauend, aber nicht auf Basis von Spekulationen !

Machst Du es anders, ist Deine realistische Chance auf die richtige Lösung maximal 50 : 50... alles andere ist Lotterie... und gerade wer die Knete nicht so locker sitzen hat, sollte damit zumindestens nach meiner unmaßgeblichen Meinung nicht gerade Lotto spielen, oder vielleicht doch

Was ist denn, wenn Du jetzt eine recht teure Standbox kaufst, die nur aus irgendeinem Zufall heraus wunderbar in den dafür "eigentlich" völlig ungeeigenten Raum passt... UND... nächstes Jahr hast Du auf einmal ein Wohnzimmer in dem Dir die Bass-Membranen um die Ohren fliegen ???

Du solltest mal in diesem anderen Thread hier :
http://www.hifi-foru...8984&back=&sort=&z=1
nachlesen, welche leidvollen Erfahrungen da gerade unser Hobby-Freund Didi nur wegen einer spiegelbildlichen Umstellung seines Wohnzimmers durchlebt !

ALSO...
entweder Du kaufst was völlig risikoloses "kleines" NEU und richtig preiswert... wie ASW Cantius I... oder KEF Q1... oder DALI Concept 2... oder oder oder !?

ODER...
Du siehst Dich mal nach was "gebrauchtem" mit viel mehr Luft nach oben in dieser Klasse um, ich weiß daß der Mr.stereo z.B. ein Pärchen B&W CDM1 anbietet !?

ODER...
Du gehst doch auf Zukunfts-Risiko, "dann" gäbe es allerdings für mich aus finanziellen Gründen nur exact 2 Kanditatinnen :
...ASW Cantius V (ca. halber Ex-Neupreis)...
...JMlab Cobalt 816 Jubilee (ca. halber Ex-Neupreis)...

Bin damit mit meinem Latein am Ende...
vielleicht wird es Dir also weiterhelfen, oder ich muß Dich wenigstens nicht mehr mit meiner "Schlaumeierei" nerven
Toi toi toi und Grüße vom flachen Niederrhein
Dualese
Roland04
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 11. Mai 2005, 04:03
Hallo,
ich denke ob die LS in 13m² oder 23m² oder auch ganz anders harmonieren, kannst Du nur durch den Hörcheck herausfinden, die momentanen Angebote, speziell JmLab 726 und 816 sind schon recht günstig für erstklassige Schallwandler , bei mir im Freundeskreis gibt es auch einige die z.B. einen 17m² Raum mit einer Dynaudio Contour 3.4 befeuern und das geht auch .
Das größte Problem letztendlich bei einer jeden Konfig. ist eh immer die Raumakustik/der Raum, aus diesem Grund musst Du durch eine Testphase herausfinden was möglich ist und geht.
Anzumerken ist, dass speziell die von Dir genannten Modelle von JmLab einen sehr dominanten Bassbereich haben.
sam84
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 11. Mai 2005, 14:47
Ich habe mir jetzt die JmLab's 816S beim Händler ausgeliehen. Heute abend hol ich mir dann noch die KEF Q7 und Q1 nach hause. Werde dann mal gucken wie die im vergleich so klingen. Boh... bin schon voll gespannt wie sich das anhört!! Werd heute abend wenn ich alle LS zuhause habe erstmal alles anschließen und dann hören bis der Arzt kommt *gg*
Roland04
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 11. Mai 2005, 14:49
Na dann viel Spaß beim testen
sam84
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 11. Mai 2005, 15:00
Achja... die JmLabs 816S und die 816 jubilee kosten beide gleich viel. Beide liegen bei 800 Euro das Paar. Ich frage mich gerade wo da der unterschied sein soll? Nja, also die 816 jubilee hat den Hochtöner der Elektra, wenn ich mich recht entsinn. Und ansonsten sind beide LS gleich? Ich meine mich erinnern zu können, das irgendwo stand die jubilee ist bis auf dem Hochtöner noch auf Basis der alten 816 also nicht der 816S gebaut. Könnte mich da vielleicht jemand aufklären? bzw. behilflich sein? Danke :-)
sam84
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 15. Mai 2005, 19:44
Mein Momentaner Hör- und visueller Eindruck:

Also wenn ich den Bass von den beiden Boxen vergleich, dann ist der von der JmLabs überaus kraftvoll und sauber. Die KEF klingt untenrum nicht so schön - irgendwie ein bisschen verwaschen. Allerdings klingt die Musik bei der KEF insgesamt gut. Halt der nachteil das die Bässe ein bisschen "verwaschen" sind. In der Stereoplay wurde die KEF aber besser bewertet als die JMLabs. Muss ja auch irgendwas dran sein.

Vom Aussehen ist die KEF echt absolut klasse! Wenn ich nach dem Aussehen entscheiden würde, dann auf jedenfall die KEF.

Die JMLabs ist obenrum ziemlich "schrill". Das könnte man auf dauer schon als störend empfinden. Hab jetzt allerdings gesteckt bekommen, dass dieses Schrille sich nach dem einspielen gibt und dann sanfter spielen sollen? Ist das so?

Bisher habe ich mehr zur Q7 tendiert, weil mir das gesamtbild mehr zugesgat hat als das von der JMLabs. Das was mich an der 816S nicht so zusagt, ist der schrille Hochtöner.

Beide LS sind absolut klasse. Nja die KEF ist "einstiegsmodell" und die Cobalt quasi ein "fortgeschrittenen" Modell. Schade das man nicht alles haben kann... kann man wahrscheinlich schon, bloß wirds dann teuer.
Malcolm
Inventar
#27 erstellt: 15. Mai 2005, 20:49

In der Stereoplay wurde die KEF aber besser bewertet als die JMLabs. Muss ja auch irgendwas dran sein.


Das glaubst Du doch hoffentlich nicht, oder?
Trau blos Deinen Ohren mehr als diesen Zeitschriften!
Dualese
Inventar
#28 erstellt: 16. Mai 2005, 10:42
Hallo Sam,

...Ich nochmal...
habe doch noch etwas "HiFi-Latein" für Dich parat

Als erstes auf Grund persönlicher Erfahrungen mein Rat : Betrachte die Testergebnisse in Zeitschriften besser nur als Anhaltspunkt in welche "Leistungsgruppen" LS-Boxen (auch Geräte, Zubehör...) einzuordnen sind und als kleine Hilfe zur Vorauswahl was evtl. für Dich in Frage kommt !

WENN... 2 Kandidatinnen in einem Testspiegel nahe beieinander in einer "Gruppe" liegen, kannst Du Punkteunterschiede in der Bewertung getrost vergessen, in meinem Fall musste z.B. die KEF XQ1 eindeutig ihren Platz mit der QUADRAL Aurum 30 tauschen (47 zu 43 Stereoplay-Punkte) !

sam84 schrieb:
...Bass... von der JmLabs überaus kraftvoll und sauber. Die KEF klingt untenrum nicht so schön - irgendwie ein bisschen verwaschen. Allerdings klingt die Musik bei der KEF insgesamt gut...

...Die JMLabs ist obenrum ziemlich "schrill". Das könnte man auf dauer schon als störend empfinden. Hab jetzt allerdings gesteckt bekommen, dass dieses Schrille sich nach dem einspielen gibt und dann sanfter spielen sollen? Ist das so?...

...Schade das man nicht alles haben kann... kann man wahrscheinlich schon, bloß wirds dann teuer...

Prima beschrieben, alle Achtung... Du hast den Charakterunterschied der beiden Boxen m.E. genau auf den Punkt getroffen !

Zu 1.) Der gute "Insgesamt-Klang" kommt bei der KEF durch das wirklich um Nuancen bessere Abstrahlverhalten des Uni-Q Chassis zustande, wirkt positiv auf Transparenz, Räumlichkeit und Tempo. Aber gerade die KEF Q(n) Serie sind auch ganz schön kräftige Donnerbolzen, sogar die kleine Q1 !
Das wirkt sich trotz Frequenztrennung irgendwann auch "rückwärts" auf das Uni-Q Chassis aus... VERWASCHEN... den besten Begriff hast Du selbst dafür gefunden

Zu 2.) Die Jmlab hat da "untenrum" wie Du schreibst eindeutige Vorteile und die bessere Präzision. Diese Eigenschaft findet sich übrigens bei den bedeutend größeren Jmlab´s immer wieder, kein "Donnerbolzen-Charakter" aber trotzdem kraftvoll UND... das mit dem Einspielen stimmt natürlich !
Jmlab verwendet besonderes Material für die Hochtonkalotten... "Tioxid" = Titanlegierung, bei den folgenden Bauserien sogar hauchdünnes Beryllium... und die Kalottenmembran ist Invers - Delle nach innen - konstruiert, der Effekt mit dem anfänglich "schrillen oder harten..." Klangbild ist bekannt.
Kennt man aber auch von Vergleichskonstruktionen, meine QUADRAL Aurum 30 hat z.B. den Tieftöner mit ALTIMA-Membran (Aluminium-Titan-Magnesiumim Legierung)... der Klang in den ersten Tagen regelrecht metallisch !
HEISSER TIP : Kontrolliere mal den festen Sitz der eingebauten Bi-Wiring-Brücken, bzw. tausch´ die Blechdinger am Besten gleich gegen kurze Stücke Deines LS-Kabels aus. ODER... die Kabelenden im entsprechenden Abstand an 2 Stellen abisolieren, durchstecken und festziehen.
Das ist kein Vodoo !!!!!

Zu 3.) ... ... Jeder hört auf seine(s Kontos) Weise... Richtig !
Aber tröste Dich, viele Leute mit ganz dicken Portemonnaie´s haben sich schon Riesen-Anlagen gekauft, die im Endeffekt nur eins sind = TEUER

Wünsche Dir ein glückliches "Händchen & Öhrchen" bei Deiner weiteren Entscheidung !

Grüße vom flachen Niederrhein...
Dualese
Dualese
Inventar
#29 erstellt: 16. Mai 2005, 11:20
Kurzer Nachschlag :

Habe mal in meinem "pdf Info-Archiv" gewühlt...

1.) Empfohlene Mindesteinspielzeit Jmlab = 30 Stunden !

2.) Unterschied 816 Jubilee ./. 816 Signature ?

Sind mir meine Info´s irgendwie abhanden gekommen, aber ich meine mich zu erinnern, daß die "Jubilee" ein Promotions-Modell war, das als verbesserte Version (geänderter Hochtöner) plötzlich zum halben Preis auftauchte !?
Angeblich wurden davon für Deutschland nur 500 Pärchen o.s.ä. gebaut... komisch das es immer noch welche gibt, oder... etwa Ladenhüter
Ich vermute das war eine Art Zwischenschritt von Jmlab zur neuen Signatur-Linie und die wollten damit ihre Altbestände loswerden... warum dann nicht mal eben ´nen besseren Hochtöner "reinhängen" wenn man sonst nix ändern muß ???

ALSO... bei gleichem Preis "naturellement" wie der Franzose sagt die 816S kaufen, ist ja schließlich die aktuelle Bauserie.

GvfN...
D.
sam84
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 16. Mai 2005, 16:54
Ich habe heute mit meiner Freundin nochmal Rat gehalten ;-) Ich werd versuchen, mir nochmal die JmLabs Chorus 706S auszuleihen bzw. anzuhören. Meine Idee ist dann ein Paar 706S auf Ständern kombiniert mit einem Subwoover. Ich denk - da müsste ich so auf 600 Euro kommen für das Set.

Ist denn eher so eine Regalboxen - Subwoover kombination zu empfehlen, oder eher 2 gute Standboxen wie die 816S?

Was ja auch noch möglich wäre, die KEF Q1 als Regalbox und dann dazu einen Sub. Allerdings müsste ich dann mal die Q1 mit der 706S vergleichen. Achja was für einen Sub könnt man da gut nehmen? Mein Verstärker hat keinen Preout ausgang, müsste also irgendwie einen Hochpegeleingang am Sub haben. Nen aktiver Sub ist wohl pflicht, oder?


[Beitrag von sam84 am 16. Mai 2005, 16:56 bearbeitet]
klingtgut
Inventar
#31 erstellt: 16. Mai 2005, 17:07

sam84 schrieb:

Ist denn eher so eine Regalboxen - Subwoover kombination zu empfehlen, oder eher 2 gute Standboxen wie die 816S?


Hallo,

eine Standbox ist,wenn Raum und Aufstellmöglichkeiten mitspielen und vergleichbare Qualität vorausgesetzt, immer einer Kombination aus Regallautsprecher und Subwoofer vorzuziehen.

Die Standbox klingt einfach harmonischer und benötigt keine umfangreiche Abstimmung wie eine Sub- Sat Kombi.

Alternativ zu den bereits genannten würde ich mir aber auf jeden Fall noch die Monitor Audio Silver RS 6 anhören.

Viele Grüsse

Volker
Malcolm
Inventar
#32 erstellt: 17. Mai 2005, 08:40

Nen aktiver Sub ist wohl pflicht, oder?

Wenn Sub, dann auf jeden Fall aktiv.
Allerdings hab ich meine Subs wieder verkauft und die kompakten durch Standlautsprecher ersetzt....
Das klingt in den meisten Räumen wirklich besser, eine perfekte Integration ist verdammt schwer. Und Ich hatte immerhin zwei AW-1000 + 2x Nuline 30 hier und habs in meinem (fast quadratischen) Zimmer nicht geschafft. Und das dauernde laut/leiser drehen des Subwoofers macht auf Dauer keinen Spaß.
sam84
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 17. Mai 2005, 19:32
Habe mir heute die Chorus 706 S ausgeliehen. In meinem Zimmer klingt die kleine Box genausogut wie die Q7 - jedenfalls nach meinem Geschmack. Die Bässe dröhnen bei der Q7 und sind nicht so deutlich (wie ich schon festgestellt habe). Bei der kleinen 706S ist es eigentlich perfekt. Wenn ich dann zuhause auszieh, hab ich immer noch die Option die 816S dazu zu kaufen, und dann habe ich ein super gespann! Optisch passen die Boxen ja auch zusammen, auch wenn es nicht die gleiche Serie ist.

Ich werde nochmal drüber schlafen und die kleinen 706er ausgiebig probehören. So auf anhieb würd ich sagen - die sinds. *freu*

Was sagt ihr eigentlich zu Lautsprecherständern? Irgendwelche Billig dinger kaufen, die OriginalStänder von JMlabs oder einfach selber bauen?
klingtgut
Inventar
#34 erstellt: 17. Mai 2005, 19:35

sam84 schrieb:
In meinem Zimmer klingt die kleine Box genausogut wie die Q7 - jedenfalls nach meinem Geschmack. Die Bässe dröhnen bei der Q7 und sind nicht so deutlich (wie ich schon festgestellt habe).


Hallo,

dazu vielleicht interessant:

http://www.hifi-foru...8984&back=&sort=&z=1

Viele Grüsse

Volker
sam84
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 17. Mai 2005, 19:57
Danke für den Link.
Ich denk das liegt bei mir aber einfach daran, dass mein Zimmer für die Q7 zu groß ist. Die Box würde realtiv nahe an den Wänden stehen, kein wunder bei einem Zimmer das nur 2,6m breit ist.
Die JmLabs 816S hatte damit nicht so die Probleme, vielleicht deswegen, weil sie nur vorne eine Bassreflex-öffnung hat und nicht noch hinten.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Standlautsprecher 500-1000 Euro
mccollibri61350 am 15.01.2014  –  Letzte Antwort am 28.01.2014  –  9 Beiträge
Standboxen 500-1000 Euro / Paar
Poseidon8472 am 01.11.2014  –  Letzte Antwort am 02.11.2014  –  10 Beiträge
Kompaktboxen 500 - 1000 Euro für den Schreibtisch
icebeer87 am 06.11.2010  –  Letzte Antwort am 08.11.2010  –  18 Beiträge
Kompaktlautsprecher + Verstärker für 500-1000 euro
Gainward am 20.08.2011  –  Letzte Antwort am 22.08.2011  –  14 Beiträge
Suche Kompaktlausprecher 500-1000 Euro :D
mccollibri61350 am 14.10.2013  –  Letzte Antwort am 14.10.2013  –  8 Beiträge
Verstärker + Box, ~500?
geri.st am 01.07.2011  –  Letzte Antwort am 01.07.2011  –  3 Beiträge
Standboxen bis 1000 Euro
Bassoptimist am 12.09.2010  –  Letzte Antwort am 21.09.2010  –  77 Beiträge
Standlautsprecher bis 1000 Euro
Hififan777 am 04.07.2012  –  Letzte Antwort am 19.06.2015  –  309 Beiträge
Subwoofer bis 500 Euro
hucky50 am 30.01.2012  –  Letzte Antwort am 30.01.2012  –  4 Beiträge
Suche Stereo PC System für Rockmusik für 500-1000 Euro
Dalai-lama am 23.11.2010  –  Letzte Antwort am 24.11.2010  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Harman-Kardon
  • Focal
  • Dali
  • Infinity
  • KEF
  • Canton
  • ASW
  • Quadral
  • Wharfedale

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedDeja-Vu81
  • Gesamtzahl an Themen1.345.355
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.766