Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


alles zu vorstufen

+A -A
Autor
Beitrag
Henneman
Stammgast
#1 erstellt: 11. Jun 2005, 14:14
hi,

meine frage: wie viel einfluss hat bei einer vor- end- kombi die vorstufe auf den klang? meine LS laufen zur zeit nämlich nur über ne reine endstufe und ich überlege mir den kauf einer vorstufe. kann man klanglich noch viel aus einer anlage rausholen, wen man sich noch ne verstufe dazu kauft?
und wenn, was würdet ihr mir empfehlen in einer preisspanne zwischen 500 und 1000 euro? wenn der klangeinfluss sehr stark ist bevorzuge ich eine die eher warm klingt.

so - hoffe einer kann mir helfen.

danke,

gruß,

henneman
Esche
Inventar
#2 erstellt: 11. Jun 2005, 14:17
hi,

was für eine endstufe soll dadurch angesteuert werden. mit welchem cd player ?

grüße
A-Abraxas
Inventar
#3 erstellt: 11. Jun 2005, 14:42

Esche schrieb:
hi,

was für eine endstufe soll dadurch angesteuert werden. mit welchem cd player ?

grüße


... und : Wieviele und welche Anschlussmöglichkeiten benötigst Du / möchtest Du haben ? ?
Neu-Gerät zum Neu-Preis oder darf es auch was Gebrauchtes sein ? ?

Viele Grüße
jororupp
Inventar
#4 erstellt: 11. Jun 2005, 14:58
Hallo,


wie viel einfluss hat bei einer vor- end- kombi die vorstufe auf den klang?


Nach meinen letzten Erfahrungen bin ich der Meinung, dass eine gute Vorstufe ein wesentliches Element für guten Klang sein kann. Unabhängig von den o.a. weiteren Fragen: Leih Dir mal eine gute Vorstufe aus (egal, ob Du Sie Dir leisten willst bzw. kannst) und höre sie Dir in Deiner Kette an.

Gruß

Jörg
Henneman
Stammgast
#5 erstellt: 11. Jun 2005, 15:15
@ jororupp: gute idee, werd ich mal machen.

an die anderen: diese endstufe hier(transistorenverstärker - minstrel 1) http://www.es-audio.de
die ist absolut top und an na canton ein wenig hell. cd-player: yamaha cd-x 396. anschlüsse müssen nicht so viele oder exotische vorhanden sein. paar chinch ein und ausgänge - mehr brauch ich eigentlich nicht.

henneman
Esche
Inventar
#6 erstellt: 11. Jun 2005, 15:39
tag,

das du mit dem yami ordentlich die lautstärke regeln kannst, wundert mich etwas, aber gut, soll ja jetzt ein vv her.

gibt es zu dem chinaimport keine passende vorstufe ?

sonst wäre eine kleine sac vorstufe interessant. sind gerade günstig zu haben, da sie auslaufen. das design muss dir halt gefallen.

grüße


[Beitrag von Esche am 11. Jun 2005, 15:41 bearbeitet]
Henneman
Stammgast
#7 erstellt: 11. Jun 2005, 16:10
die endstufe hat nen lautstärke regler - unortodoxer weise.
und wie sind diese sac vorstufen klanglich? ist nämlich wichtig, dass das ergebnis etwas wärmer klingt als jetzt. also sollte möglichst warm klingen - ist das der fall?

PS: würdige meine endstufe nicht so herab! die klingt bombastisch, ob dus glaubst oder nicht. hab ihn gegen diverse andere renoumierte herrsteller (marantz,denon,h/k,nad) getestet und mich für ihn entschieden. bereue nichts!


henneman
Esche
Inventar
#8 erstellt: 11. Jun 2005, 16:23

Henneman schrieb:
die endstufe hat nen lautstärke regler - unortodoxer weise.
und wie sind diese sac vorstufen klanglich? ist nämlich wichtig, dass das ergebnis etwas wärmer klingt als jetzt. also sollte möglichst warm klingen - ist das der fall?

PS: würdige meine endstufe nicht so herab! die klingt bombastisch, ob dus glaubst oder nicht. hab ihn gegen diverse andere renoumierte herrsteller (marantz,denon,h/k,nad) getestet und mich für ihn entschieden. bereue nichts!


henneman


hi henneman,

wo habe ich deine endstufe herabgewürdigt ?
ist sie nicht aus china und nur über import zu erhalten ?

falls das so rüberkam, sorry war ganz und gar nicht meine absicht.

klanglich halte ich von aussagen wie warm recht wenig, die sac ist eher ein draht, also sie klingt so gut wie nicht.

wenn du aber in diese richtung tendierst, ist vielleicht eine röhre was für dich. allerdings wird es dann teurer.

grüße
Henneman
Stammgast
#9 erstellt: 11. Jun 2005, 16:42
ja klar kein problem - war auch nicht wirklich sauer.

es giebt ja aber schon verstärker die was wärmer und was kühler klingen (marantz/yamaha), oder ist das immer nur sache der endsrufe?

war grad bei sac auf der seite. der einzige den ich mir leisten könnte ist 17cm breit und wiegt 2kg. du wirst jetzt sagen dass das keine angaben sind um irgendwas über das gerät sagen zu können, aber ich weiß nicht...

henneman
Esche
Inventar
#10 erstellt: 11. Jun 2005, 17:09
je weniger bauteile (dafür hochwertig) das signal passieren muss um so besser.
aber was hermachen tut sie natürlich nicht

aber sinn macht nur ein probehören und vergleichen. meiner meinung ist die sac den vorstufen von rotel und nad überlegen. das ist eine meinung, die wollte ich nur abgeben.

grüße
Henneman
Stammgast
#11 erstellt: 11. Jun 2005, 17:27
dann werd ich wohl erstmal probehören müssen. aber jetzt ganz allgemein: denkst du das vorstufen, einen so pregnanten eigenen klangcharakter haben wie vollverstärker?

schonma danke für deine hilfe.

henneman
Esche
Inventar
#12 erstellt: 11. Jun 2005, 17:39
ich persönlich halte endstufen für deutlich klangentscheidender. eine auftrennung macht meiner meinung erst jenseits der 5000€ richtig sinn. ein gut gemachter vollverstärker ist schon ein starkes wort, da hat es eine getrennte komponente schwer.

aber du hast die endstufe schon gekauft und was material gegenwert an geht, wahrscheinlich einen ordentlichen kauf gemacht. ich kenne die marke nicht, daher kann ich zur endstufe nichts sagen.

grüße
Henneman
Stammgast
#13 erstellt: 11. Jun 2005, 17:42
alles klar - dann hör ich erstmal ausgiebig probe und meld mich dann wieder!

henneman
Moonlightshadow
Inventar
#14 erstellt: 11. Jun 2005, 17:47
@Hennemann:

Aus meiner Erfahrung heraus sind in einem durchdachten Verstärkerkonzept immer die Vorstufen klangentscheidend.

Eine Endstufe die das Eingangssignals verändert, macht doch was falsch, oder?


[Beitrag von Moonlightshadow am 11. Jun 2005, 17:53 bearbeitet]
Henneman
Stammgast
#15 erstellt: 11. Jun 2005, 18:05
das klingt ja sowas von logisch - ich lach mich schlapp, das macht die gesammte vorherige diskussion zwecklos!

also demnach ist bei vollverstärkern (mit denen ich bisher die meiste erfahrung gemacht hab) die vorstufe das einzig klangbeeinflussende - richtig? und somit bei einer vor- end- kombi ebenfalls. ist das richtig, so? klingt jedenfalls einleuchtend. also kann man sagen das manche vorstufen (wie bei vollver.) z.b. wärmer oder kühler klingen.

kannst du mir dann irgendwas empfehlen, das dann eher in richtung warm geht(ich will auf keinen fall alles was esche gesagt hat in frage stellen - versuche nur mehrere meinungen einzuholen, also nichts für ungut)?

preisspanne so 500 - 1000 euro.

danke schonma,

henneman
The_FlowerKing
Stammgast
#16 erstellt: 11. Jun 2005, 18:12
aus eigener erfahrung kann ich dir jedenfalls dann keine avm empfehlen, da sie eher neutral klingen statt warm. das nur zur info
Esche
Inventar
#17 erstellt: 11. Jun 2005, 18:13
absolut kein problem, ein thema viele meinungen.

meinen standpunkt habe ich ja geposted. allerdings würde eine vorstufe, die das schwache signal eines z.b. players verstärkt, einen größeren einfluß auf den klang mit ihren geringen strömen/verstärkungen haben, als eine enstufe, die den ls mit hohen strömen/verstärkungen kontrolliert. danach wäre die kombination ls - endstufe zu vernachlässigen ?

halte ich für falsch.

grüße


[Beitrag von Esche am 11. Jun 2005, 18:14 bearbeitet]
Moonlightshadow
Inventar
#18 erstellt: 11. Jun 2005, 18:23

das klingt ja sowas von logisch - ich lach mich schlapp, das macht die gesammte vorherige diskussion zwecklos!


Ich meinte natürlich keine Veränderung ausser die reine Verstärkung des Eingangssignals.

@Esche:


allerdings würde eine vorstufe, die das schwache signal eines z.b. players verstärkt, einen größeren einfluß auf den klang mit ihren geringen strömen/verstärkungen haben, als eine enstufe, die den ls mit hohen strömen/verstärkungen kontrolliert. danach wäre die kombination ls - endstufe zu vernachlässigen ?


Weshalb in meiner Kette Quellenelektronik und Vorstufe auch was Netzteile und Kapazität angeht deutlich stärker bestückt sind als die Endstufe. Anders rum wäre das Klangergebnis schlechter, deutlich schlechter.

"Start at the beginning" hat mal jemand behauptet.


[Beitrag von Moonlightshadow am 11. Jun 2005, 18:31 bearbeitet]
Esche
Inventar
#19 erstellt: 11. Jun 2005, 18:25
aber er hat doch schon eine reine endstufe, er braucht keinen verstärker mehr, sondern eine reine vorstufe.

grüße
Moonlightshadow
Inventar
#20 erstellt: 11. Jun 2005, 18:32
@Esche:

Hatte mich verguckt.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kauf einer neuen Anlage
Tobster am 14.12.2004  –  Letzte Antwort am 15.12.2004  –  8 Beiträge
Kauf einer Anlage
fabisupi am 03.01.2015  –  Letzte Antwort am 03.01.2015  –  6 Beiträge
Kaufberatung einer Anlage
BrokenSystem1993 am 16.09.2009  –  Letzte Antwort am 17.09.2009  –  6 Beiträge
Vorstufe bis 100 Euro
fiedbaam am 14.03.2009  –  Letzte Antwort am 26.03.2009  –  15 Beiträge
Brauche Hilfe bei der Wahl einer Anlage (1400-1500 Euro)
Nurija am 12.08.2008  –  Letzte Antwort am 28.08.2008  –  40 Beiträge
Brauche Hilfe bei dem Kauf einer Anlage
emsländer am 18.03.2008  –  Letzte Antwort am 18.03.2008  –  12 Beiträge
Anschaffung einer neuen Anlage
hurby85 am 23.07.2012  –  Letzte Antwort am 25.07.2012  –  25 Beiträge
Neuanschaffung einer Anlage
Throne am 04.01.2004  –  Letzte Antwort am 05.01.2004  –  5 Beiträge
Anfänger Hilfe: Was kann man aus 500 Euro rausholen?
Norrisonth3 am 17.11.2014  –  Letzte Antwort am 19.11.2014  –  16 Beiträge
Kauf einer Anlage
redstar am 10.01.2004  –  Letzte Antwort am 14.01.2004  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Kaufberatung Stereo Widget schließen

  • Canton
  • Yamaha
  • Bose
  • Magnat
  • Klipsch
  • Heco
  • Elac
  • Denon
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 6 )
  • Neuestes Mitgliedkipkoenig
  • Gesamtzahl an Themen1.345.195
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.780