Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Anlage 1000-1500 Euro

+A -A
Autor
Beitrag
Henning87
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 25. Jun 2005, 21:56
Hi,

Ich werde demnächst 18 und werde mir dann von meinem Angesparten und dem was ich noch bekomme eine Anlage anschaffen.

Nur habe ich davon recht wenig Ahnung, und mein Onkel hat mir abgeraten zu irgendeinem großen Elektro Markt zuegehn, da diese zwar günstig sind, aber die Anlagen dort auch älter sind, obwohl sie dort als Neu angepriesen werden.

Ich würde mich daher sehr freuen wen man mir hier einige Tipps geben könnte, welche Marken gut sind. Und mir überhaupt auch erstmal sagen können, was ich den alles brauche.

Die Anlage soll in erster Linie zum Musik hören sein, möchte diese aber auch an meinen Fernseher anschließen.

Dolby ist mir allerdings nicht so wichtig, da ich ja in erster Linie Musik hörn will.

Ich wohne in Hamburg, wäre von daher auch schon über ein paar Adressen von Fachhändlern sehr erfreut.


Vielen Dank schonmal

Henning
Bassdusche
Stammgast
#2 erstellt: 25. Jun 2005, 23:03
Hi,

Als erstes mal benötigen wir noch ein paar Daten, damit wir dir besser helfen können, wie z. B:
Wie groß ist denn der Raum der beschallt werden soll?
Welche Art von Musik hörst du?
Du solltest dich auch entscheiden ob du nur Musik hören willst oder auch Dolby Digital oder besser gesagt Heimkino erleben möchtest. Wenn du auf ein Heimkino verzichten kannst oder willst, dann kriegst du für 1500,- Euro natürlich eine sehr gute Stereoanlage.
Wenn du allerdings 1500,- Euro für ein Heimkino ausgeben willst, geht halt schon mal ein Großteil des Geldes für die anderen 4 Lautsprecher(Center, Rears, Subwoofer) drauf.
Daraus folgt dann logischerweise das du dann an den Frontlautsprechern sparen müsstest.
Gruß Sebastian

P.S. Die Kombination die unter dieser Nachricht steht, d.h. die Lautsprecher von Focal Jm Lab und der Receiver sowie der DVD-Spieler kostet zusammen summasumarum 1600 Euronen.

Henning87
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 26. Jun 2005, 04:16
Was den Musik geschmack angeht bin ich recht vielfältig, ich höre hauptsächlich Metal, Rock usw. aber auch mal gerne Jazz, und Orchestrale Musik mag ich auch sehr gerne.

Die Anlage soll Stereo sein, das reicht völlig aus, da ich ja Musik hörn will

Dolby lohnt sich nur bei einem entsprechenden fernseher ,aber mit meinem kleinen Fernseher... ich weiß ja nicht, das passt nicht zusammen

Also dann lieber das Geld in ne gute Stereo Anlage investieren

Mein Raum ist so 16m²- 20m² groß, also Platzmangel hab ich nicht, dürfen ruhig große Boxen sein.


[Beitrag von Henning87 am 26. Jun 2005, 04:23 bearbeitet]
Mo_2004
Stammgast
#4 erstellt: 26. Jun 2005, 06:59
also zuert sollte man sich fragen auf welche quelle man setzen möchte. ich bin mit den digitalen medien nie glücklich geworden. ich habe schon ziemlich viel geld für cd player ausgegebenber. das ergebnis war deprimierent. wenn du mal darauf achtest wie eine cd klingt kann man pauschal sagen das sie schärfer klingt zumal cd player ein vielfaches teurer als plattenspieler sind. warum ich dir das ganze erzähle ganz einfach ich habe vor einem jahr mir einen ganz einfachen dual plattenspieler auf einem flohmarkt gekauft und an eine einfach gemachte philipsanlage die vielleicht zusammen mit boxen vor vielen jahren max. 500 mark gekostet hat einen nicht zu erwartenen klanglichen erfolg. wir hörten mit seiner beschissenen anlage einige stunden voll laut mucke selbst seine bose computerlautsprecher klingen via cd besser als seine philipsanlage aber wenn wir eine platte über die philips laufen liesen hatten die bose nicht den hauch einer chance.


ich besitze momentan eine sharp 1 bit anlage für 1500 euro und auch sie würde den vergleich mit dem dual verlieren wenn auch knapper. selbst die schwester meines freundes hat seine anlage nicht mehr wieder erkannt und sagte das die phiipsanlage jetzt sehr gut klngt.


ich möchte dir damit sagen das du ersteinmal die formatfrage klären solltest. das die platte besser klingt als die cd sagen selbst die fachzeitschriften natürlich nur hinter vorgehaltener hand.


wenn du viel neues zeug hörst solltest du dir zusätzlich noch einen cd player zulegen aber du wirst dich wundern das selbt einige neue sachen auf die gute alte platte gepresst werden. vom finanziellen her ist das auch kein problem. platten sind in der regel preiswerter als cds und das laufwerk sowieso.

und sieht nicht ein plattenspieler nicht schöner aus als ein cd player. eigentlich sieht man ja sofort welches medium besser klingt



mfg moritz beck
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 26. Jun 2005, 07:38
http://www.elektronikinfo.de/audio/verstaerker.htm

www.hifiaktiv.at unter sachthemen.

das sind 2 links, bei denen du erstmals ein wenig rumlesen solltest... wenn du ein drittel davon verstehst, hast du mehr ahnung als die meisten verkäufer.

gute marken bei lautsprechern:

bowers und wilkins
www.guteanlage.de

monitor audio
http://www.monitoraudio.de

magnat
http://www.magnat.de...ist_de.asp?pl=1&pl=4

wharfedale, kef, asw,.... die liste ist sehr lang. was dir am besten gefällt ist von deinem persönlichen geschmack und dem proberaum abhängig.

elektronik: rotel, marantz, nad, cambridge audio,...


[Beitrag von MusikGurke am 26. Jun 2005, 07:40 bearbeitet]
meinkino
Inventar
#6 erstellt: 26. Jun 2005, 11:22
Grobi aus Kaarst hat auch Filiale bei Hamburg. www.grobi.tv Ist hier im Westen ein sehr guter Händler, mittlerweile auch bei Stereo.
FischkoppD
Neuling
#7 erstellt: 28. Jun 2005, 12:00
Hi,

zunächst einmal bist Du hier an genau der richtigen Stelle gelandet um Tips für Deine neue Anlage zu bekommen.
Ich habe selber vor einiger Zeit dank der Infos aus dem Forum mir sehr viel Klang für wirklich wenig Geld gekauft
und bin vor den einschlägigen Fehlern bewahrt worden. Nochmal vielen Dank an alle, auch wenn ich nur passiv dabei war.

Und jetzt mal Butter bei die Fische und ein erster konkreter Vorschlag:
Diese Empfehlung dürfte sowas wie eine Mainstream-Empfehlung sein. Da ich ähnliche Geräte/Boxen von den Herstellern
habe kann ich alles halbwegs guten Gewissens empfehlen. (Genau Diese Kette habe ich nur kurz gehört.)

Cambridge Audio Azur 540A____400 EUR
Cambridge Audio Azur 540C____400
KEF Q5____________________700
________________________=1500

Ein Plattenspieler kann eine reizvolle Alternative/Ergänzung sein. Kann dazu aber (noch) nichts beisteuern.

Habe die Q5 gehört aber nicht verglichen. Meine Q1 hatte ich ausgiebig gegen 6 andere Kompakte von Dynaudio,
Wharfdale (Anniversary, echt klasse!), Spendor(leider teuer) und ???, gehört und schließlich gekauft.

Vorteile: Alles gehört klanglich zum Besten was es in der Preisklasse gibt. (Neben einigen anderen Modellen!)

Nachteil Cambridge Azur Serie: Lautstärke per Fernbedienung im leisen Bereich nur schwer fein einzustellen (reagiert zu schnell); Regler am Gerät aus Plastik (nun ja, die Teile kosten zwar nicht die Welt aber TEAC z.B. zeigt wie's fürs gleiche Geld hochwertiger geht.)

Klanglich sollen die CAs unglaublich viel für's Geld bieten. Ich konnte auch keinen wesentlichen Unterschied zu einem EUR 2000 Unison Verstärker hören.
Lag wahrscheinlich an meinen Ohren und der fehlenden Zeit, würde aber sicher auch kaum wesentlich Unterschiede zwischen etwa gleichpreisigen Verstärkern hören.
(Gilt nur für mich ohramputierten Laien! ) Insofern hab ich mich nur auf den Boxenvergleich konzentriert und den Verstärker nach Empfehlung/Design/Preis gekauft.
Klangliche Unterschiede zwischen CD-Spielern kann ICH definitiv nicht hören, andere auch nicht, manche aber schon. >Selber ausprobieren.

Nachteil KEF Q Serie: Nur billiges Holzimitat als Finish. (Haben aber viele in dieser Klasse)

Also, mit dieser Kette als erstem Anhaltspunkt wirst Du garantiert nichts falsch machen und einen soliden Gegenwert für Dein Geld bekommen.
Das gilt aber ebenso für etliche andere Kombinationen auch von denen Dir eine besser gefallen mag.

Für mich das Entscheidende: Wenn Du viel Zeit hast, solltest Du Dir den Spaß gönnen, alle erdenklichen Vorschläge probezuhören und irgendwann Deine ganz persönliche Idealkette zu finden.
Wenn nicht, so würde ich mindestens zwei "Mainstream-Vorschläge" (solche die immer wieder im Forum genannt werden >Suchfunktion)bei einem Händler in Ruhe hören, bei der Gelegenheit gleich ein paar andere Boxen der Preisklasse, die er gerade da hat sowie eine Box einer hohen Preisklasse als Referenz, was klanglich möglich ist. Du wirst feststellen, daß die Unterschiede zwischen verschiedenen Boxen gewaltig sind und vielleicht doch noch mehr Erfahrungen sammeln wollen.
Ach ja, Die Frage ob Stand- oder Kompaktboxen hab ich hier gar nicht gestellt und einfach Standboxen empfohlen. Diese Frage solltest Du Dir aber noch stellen. Im Forum gibt es etliche Threads dazu. (Grob: Standboxen - voluminöserer Bass aber eher ungeeignet für zu kleine Räume, Stellproblem, bei Preisunterschied von unter 50% (?) lieber Kompakte)

Soweit mein Senf dazu. Du mußt die selber eine Meinung bilden, welche Empfehlungen von verschiedenen Postern für Dich relevant/richtig sind.

Viel Spaß dabei.
Fischkopp


[Beitrag von FischkoppD am 28. Jun 2005, 12:33 bearbeitet]
Gelscht
Gelöscht
#8 erstellt: 28. Jun 2005, 12:19
Die Vorschläge sind schon ganz gut...

Ich habe nur zwei Sachen zu ergänzen:

1. Solltest Du dir einen Plattenspieler anschaffen wollen, so kannst Du Deine Anlage auch nachträglich mit einem guten gebrauchten aufrüsten...
Solche guten Gebrauchten bekommt man bei Ebay teilweise schon für 50-80 Euro (Je nach Zustand). Wenn der Plattenspieler technisch in Ordnung ist, kommt nur noch das Geld für ein System dazu (100-150€ langen für den Anfang).
Mein alter L75 mit dem Denon DL 103 spielt den wesentlich neueren und teureren Thorens meines Vaters an die Wand.

Solltest Du keinen Plattenspieler brauchen, kannst Du diesen Tip als gegenstandslos ansehen...

2. Zu den KEF Lautsprechern:
Ich habe die Q3 von KEF und bin absolut zufrieden mit denen. Wenn man auf Echtholzfurnier verzichten kann, sind die KEF der Q Serie eine gut klingende und günstige Alternative!

Gruß
Lars G.
taubeOhren
Inventar
#9 erstellt: 28. Jun 2005, 12:33
... wenn Du die Möglichkeit hast folgendes anzuhören - tu es


Vorstufe Atoll PR10
Endstufe Atoll AM80 oder 100

Boxen: JMLab , Wharfedale ... oder, oder ....


taubeOhren
meinkino
Inventar
#10 erstellt: 28. Jun 2005, 18:50

Tamushad schrieb:

2. Zu den KEF Lautsprechern:
Ich habe die Q3 von KEF und bin absolut zufrieden mit denen. Wenn man auf Echtholzfurnier verzichten kann, sind die KEF der Q Serie eine gut klingende und günstige Alternative!


Wobei es in dem Preisbereich Alternativen mit Echtholzfurnier gibt und IMHO sieht Echtholz deutlich wertiger aus. Ausser man wechselt jährlich die Lautsprecher.
LaVeguero
Inventar
#11 erstellt: 28. Jun 2005, 19:16
Mein Vorschlag:

NAD 320 BEE
NAD 520 BEE

...beide je für rund 350 Euro Marktpreis zu haben.

Verbleiben noch bis zu 800 Euro für LS. Dort ist die Liste recht lang. Besonders schöne Töchter haben meines Erachtens JM Lab, Tannoy, KEF, Wharfedale, Monitor Audio, Dali. Letzlich ist es reine Geschmackssache, welche Marke du nun wählst. In der Preisklasse gibt es bei den bereits genannten Herstellern imo nicht mehr wirklich gut oder schlecht, sondern nur "anders".

PS: Von den Cambridge Audio Komponenten höre ich leider wenig gutes bezüglich der Qualität. Ich durfte kürzlich bei einem Händler live miterleben, wie der CDP Mucken machte.
fawad_53
Inventar
#12 erstellt: 28. Jun 2005, 21:24
Hallo Henning,
vielleicht magst Du ja gebraucht günstig in die naim-welt einsteigen: ich verkaufe gerade meine alten slim-line nait3 und CD3. Angebot findest Du unter "Biete"

Gruß
Friedrich
Gelscht
Gelöscht
#13 erstellt: 29. Jun 2005, 08:19

meinkino schrieb:
Wobei es in dem Preisbereich Alternativen mit Echtholzfurnier gibt und IMHO sieht Echtholz deutlich wertiger aus. Ausser man wechselt jährlich die Lautsprecher.



Klar gibt es in dieser Preisklasse Lautsprecher mit Echtholzfurnier... Aber ich würde doch die Euros lieber in die Technik stecken. Gerade, wenn man nicht so viel ausgeben kann oder möchte.

Gruß
Lars G.
meinkino
Inventar
#14 erstellt: 29. Jun 2005, 09:13
Auch dem der auf Technik oder Klang wert legt kann mit einer Echtholzvariante geholfen werden.
Gelscht
Gelöscht
#15 erstellt: 29. Jun 2005, 09:26
Ja! Ich bin Tischler und weiß eine schöne Holzoberfläche zu schätzen!
Worauf ich hinaus wollte war folgendes:
Der LS mit der schönen Holzoberfläche kostet sagen wir mal 80 € mehr. Das sind für zwei LS 160 €. Wenn ich aber nur 250 € für einen LS ausgeben kann sind 80 € ein großer Prozentanteil. Für diese 80 € bekomme ich wahrscheinlich schon das bessere Modell ohne Echtholzfurnier. Man muß halt Prioritäten setzen.

Ich hoffe ich konnte jetzt vermitteln, was ich damit meinte, das Geld in die Technik zu stecken.

Klar, wenn ich 1000 € für einen LS augeben KANN, dann will ich auch Echtholz haben.

Gruß
Lars G.
meinkino
Inventar
#16 erstellt: 29. Jun 2005, 09:39
Nö. Es geht in der selben Preisklasse wie KEF Q.
Master_J
Inventar
#17 erstellt: 29. Jun 2005, 09:42
Klar, nur muss der Holzpreis dann woanders eingespart worden sein.

Oder wie stellst Du Dir das vor?

Gruss
Jochen
meinkino
Inventar
#18 erstellt: 29. Jun 2005, 09:47
wie ist den der preisunterschied zwischen einem Gehäuse in Folie und einem im Furnier. Basierend auf vielleicht 1000 oder 10000 Paar? Da wird der Preisunterschied sicherlich nicht so zu buche schlagen, wie die genannten 80 EURO
In dem Preisbereich von KEF gibt es z.B. ASW, Monitor Audio, ALR. Wie machen die das wohl?
Klanglich ist es eh eine Geschmackssache.
Gelscht
Gelöscht
#19 erstellt: 29. Jun 2005, 11:00

meinkino schrieb:
wie ist den der preisunterschied zwischen einem Gehäuse in Folie und einem im Furnier. Basierend auf vielleicht 1000 oder 10000 Paar? Da wird der Preisunterschied sicherlich nicht so zu buche schlagen, wie die genannten 80 EURO

Henning87 hat aber garnicht vor, sich Lautsprecher für 1000-10000€ zu kaufen, und in der Preisklasse, die für ihn in Frage kommt, sind 80 € ein nicht unerheblicher Anteil des Preises.


meinkino schrieb:
In dem Preisbereich von KEF gibt es z.B. ASW, Monitor Audio, ALR. Wie machen die das wohl?
Klanglich ist es eh eine Geschmackssache.

...Indem sie bei der Technik sparen!

Wir schweifen vom Thema ab... Ich wollte eigentlich nur zum Ausdruck bringen, daß man eher auf die Technik und den Klang achten sollte, wenn man nur ein eingeschränktes Budget hat, und sich beim Kauf nicht vom Ausehen beeinflussen lassen sollte. Klar, wenn das Gerät abgrundtief häßlich ist, würde ich es auch nicht kaufen. Wenn es aber, wie bei den Lautsprechern ein gut gemachtes Holzimitat ist, und ich dafür mehr Technik und Klang bekomme, dann gehe doch ohne zu zögern den Kompromiss ein... Habe ich auch gemacht, und ich bin zufrieden. Klar wären meine LS mit Echtholz schöner gewesen, aber ich kann damit leben, daß es nicht so ist.

So, und jetzt sollten wir mal einen Schlußstrich ziehen und die Leute ranlassen, die echte Tips parat haben.

Gruß
Lars G.
meinkino
Inventar
#20 erstellt: 29. Jun 2005, 11:12
ich bezog mich darauf:


Tamushad schrieb:


2. Zu den KEF Lautsprechern:
Ich habe die Q3 von KEF und bin absolut zufrieden mit denen. Wenn man auf Echtholzfurnier verzichten kann, sind die KEF der Q Serie eine gut klingende und günstige Alternative!

Gruß
Lars G.


Und in dem Preisbereich gibt es Alternativen mit Echtholz, die ebenfalls hervorragend klingen.
Leisehöhrer
Inventar
#21 erstellt: 29. Jun 2005, 19:27
Hi,

ich finde es nicht gut das Lautsprecher schlechter sein sollen wenn sie kein Echtholz haben. Das soll doch jeder selber herausfinden. Wenn die Lautsprecher ohne Echtholz wirklich technisch mehr bieten ist das für mich ne gute Sache. Das können wir aber hier nicht klären denke ich.
Ich habe auch schon Lautsprecher gesehen die ohne Echtholz sehr gut und wertig aussahen. Dazu noch.
klasse verarbeitet.

Gruss
Nick
Bassdusche
Stammgast
#22 erstellt: 29. Jun 2005, 19:31
Stimme meinem Vorredner voll und ganz zu. Ein gutes Beispiel hierfür wäre z. B. Jm Lab (Chorus S).

Gruß Sebastian
Leisehöhrer
Inventar
#23 erstellt: 29. Jun 2005, 19:34
Hi,

wenn die Anlage 1500 Euro kosten darf würde ich das Geld ettwa so aufteilen :
400 Euro - Verstärker.
200 Euro - CDP.
Rest in Lautsprecher. Ob Standboxen oder Kompaktboxen muss ausprobiert werden. Ich würde jedenfalls versuchen das die Boxen gleich genügend Bass abgeben können um auch für lange Zeit damit leben zu können. Was nicht automatisch Standboxen bedeutet. Schliesslich gibt es Kompaktboxen mit sehr guter Bassfähigkeit.

Gruss
Nick
meinkino
Inventar
#24 erstellt: 30. Jun 2005, 11:23
Mir sind halt keine folierten bekannt die es mit echtholz-varianten optisch aufnehmen können.
Henning87
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 13. Jul 2005, 16:55
Ich danke euch erstmal für die ganzen Antworten, habe den Thread leider nicht wieder gefunden bis ich die Funktion gefunden habe nur eigene anzeigen zu lassen.

Ich werde den kauf erstmal für ein paar monate zurück stellen, und mal ein wenig die Hifi Fachhändler, zu belagern zwecks probehören.

Werde mich dann wen es soweit ist nochmal melden.

Nochmals danke an alle die sich hier die mühe gemacht haben zu
posten und mir zu helfen.

Gruß

Henning
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
anlage und was dazu?
muffn am 31.08.2002  –  Letzte Antwort am 01.09.2002  –  10 Beiträge
anlage und was dazu?
marsel_martin am 04.05.2010  –  Letzte Antwort am 04.05.2010  –  3 Beiträge
welche Plattenspieler sind bei ebay gut und günstig zu kaufen?
Mo_2004 am 25.06.2005  –  Letzte Antwort am 26.06.2005  –  12 Beiträge
Welche sind die richitgen SL Für mich ?
Rene0018 am 23.05.2009  –  Letzte Antwort am 23.05.2009  –  8 Beiträge
Anlage für 1000-1500?
Wehikel am 10.11.2007  –  Letzte Antwort am 20.11.2007  –  41 Beiträge
Welche Anlage für 1000? ?
Hardi1986 am 28.12.2005  –  Letzte Antwort am 30.12.2005  –  29 Beiträge
"Klassik"-Anlage um 1500
fundevogel am 29.04.2008  –  Letzte Antwort am 02.05.2008  –  36 Beiträge
Erste Stereo Anlage (bis zu 1000 Euro)
BONKI am 29.07.2010  –  Letzte Antwort am 03.08.2010  –  8 Beiträge
Kaufberatung Stereo Anlage Wohnzimmer 1500?
hassenichjesehn am 21.07.2013  –  Letzte Antwort am 21.07.2013  –  4 Beiträge
Oje ... Anlage um die 1500 ? ... nur was?
Helge_W am 30.08.2004  –  Letzte Antwort am 01.09.2004  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 58 )
  • Neuestes Mitgliedpetermann28
  • Gesamtzahl an Themen1.345.739
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.139