Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welcher Verstärker ?

+A -A
Autor
Beitrag
TrAxX
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 19. Sep 2003, 14:05
Hi ...

Da ich von Hifi nicht all zu viel Ahnung habe brauche ich mal eure Hilfe.

Undzwar will ich von meiner 0815 Anlage zu nem etwas dickeren Teil wechseln.

Hab schon in zisch E-Shops geguckt und habe mich für diese Boxen entschieden : ( soll ne Stereo Anlage werden )

Magnat Motion 144
Magnat Motion 22

Hier ein paar Fragen ::

1) Welche Verstärker würdet ihr mir empfehlen .
2) Würde es gehen das ich 2 Motion 144 Boxen dranklämm und 4 Motion 22 ???
3) Welchen Sub würdet ihr mir empfehlen ?? Mein Zimmer ist 20 m² gross . Ich lege auf Bass sehr viel Wert und deshalb kann der wooder ruhig krachen .. ( auch wenn der Bass etwas übertrieben ist ... es is egal )

4 ) Wäre es möglich an einen Verstärker 6 Boxen + Sub zu hängen oder gibts es solche dinger gar net mit sovielen Ausgängen ? ( SRY hab 0 ahnung davon. . )

5 ) Würde es auch reichen wenn ich 2 x Magnat motion 144 , nen Sub und 2 X Magnat Motion 22 nehmen würde ??



Ich weis es sind viele ( bestimmt schwachsinnige ) Fragen aber ich hab halt leider nicht all zu viel Ahnung im Bereich hifi ...

Danke schonmal im Voraus
Wraeththu
Inventar
#2 erstellt: 19. Sep 2003, 15:01
möglich ist erst einmal alles, zumindest für kurze Zeit ;-)))

Sinnvoll allerdings nicht.
Wenn du eine STEROANLAGE haben willst brauchst du 2 Boxen, nicht mehr und nicht weniger.
Klanglich sinnvoll sind mehr als 2 Lautsprecher da eh nicht (eher im gegenteil), es sei denn man will 2 verscheidene Räume beschallen.
Anstatt zig Magnat-Billigboxen zu kaufen, würde ich das Geld lieber in 2 Vernünftige investieren.
Wenn du angibst was du für Verstärker und Lautsprecher ausgeben willst wirst du hier bestimmt gute Tips bekommen.

Gruß Lars
TrAxX
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 20. Sep 2003, 08:24
Ja wenn das so ist dann wollte ich für beides max. 1000 Euro ausgeben.

Könnte man denn zu den 2 Boxen auch noch nen Sub dazu schalten ?

Ich hatte eigentlich vor 4 Boxen + sub zu kaufen . 2 Standboxen die ich vor mir in die ecken stelle und 2 kompaktboxen die ich hinter mir mit dem sub aufm Schrank stelle.

Jetzt bräuchte ich allerdings ein Paar Tips...
stadtbusjack
Inventar
#4 erstellt: 20. Sep 2003, 08:54
Moin,

ein Stereo-System braucht 2 Boxen + eventuell einen Sub, mehr ist IMHO absolute Verschwendung.

Bei 1000€ brauchst du dich dann auch nicht mit billigen Krachschkägern abzugeben, da kannst du wirklich besseres haben! die 1000€ würde ich folgendermaßen auf ein System aus größeren Regalboxen + Sub aufteilen:

200€ Verstärker
150€ CD-Player
300€ Boxen
350€ Sub
TrAxX
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 20. Sep 2003, 09:37
ja was würdest du denn sagen was vom Klang ( mir kommts auf satten Bass an ) besser ist . Stereo oder Surround ?

Ich weis absolut nicht was ich nehmen soll.

Fakt ist halt nur das ich nicht mehr als 1000 Euro investieren will . CD Deck muss auch nicht unbedingt sein , da der sowieso an den PC kommt.
stadtbusjack
Inventar
#6 erstellt: 20. Sep 2003, 09:42
Moin,

Stereo lohnt sich nur für DVDs, ansonsten kriegt man bei Stereo mehr Klang fürs Geld, als bei einem Surroundsystem. Für 1000€ bekommt man schon ein ziemlich gutes Stereosystem. Ein Surroundsystem mit dem selben Klangpotential ist erheblich teurer.
TrAxX
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 20. Sep 2003, 09:42
Was ich gerade in einigen Threads gelesen habe bleibe ich doch bei Stereo ?

Jetzt musst du mir aber mit den Produkten helfen .
TrAxX
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 20. Sep 2003, 09:44
Also wie gesagt. .


Max 1000. Euro und wenns geht ein richtig heftiger Bass. Darauf lege ich am meisten Wert

Was würdest du denn sagen was von dem Stand der Boxen am besten ist ? 2 Standboxen vor mir oder den sub + 2 Kompaktboxen hinter mit !?
SchePi
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 20. Sep 2003, 09:44
TrAxX,

eine Surround-Anlage für 1.000 € zusammenzustellen, die dann auch noch vernünftig klingt, ist ziemlich unmöglich! Vor allem, da Du ja statt 2 LS 5 + 1 Sub brauchst. Da gehen allein für die LS schnell mehr als 1.000 € drauf, selbst wenn Du in der Einstiegsklasse ala Canton LE oder Magnat Vector bleibst (spreche da aus eigener Erfahrung!).

Ich kann Wraethth und stadtbusjack nur zustimmen, kauf Dir ein Pärchen gute Stereo-LS (z.B. von Nubert, KEF, Canton, Wharfedale usw. usf.), und kombiniere das mit einem guten Sub. Oder kaufe (wenn platztechnisch möglich!) ein Pärchen Stand-LS, womit Du dann u. U. auf den Sub verzichten kannst. Als Grundgerüst reicht das vollkommen uas, und Du kannst später immer noch das vorhandene System auf Surround erweitern!

Greets
SchePi
TrAxX
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 20. Sep 2003, 09:49
Ah danke ... dann werde ich wohl beim Stereo bleiben.

Was wäre denn vom Bass besser ? Kompakt oder Standboxen ?

Nen Subwoofer will ich auf jeden Fall noch dabei haben. Jetzt kommts halt erstmal nur auf die Art der Boxen an.
SchePi
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 20. Sep 2003, 09:55
Prinzipiell sind Stand-LS bei der Basswiedergabe besser dran als Regal-LS, da sie über mehr Membranfläche verfügen. Aber: wenn Du Stand-LS kaufst, muss der Sub auch grösser sein, damit er tiefer spielen kann als die LS! Ansonsten wird aus einem trockenen, präzisen Bass nur noch ein zwar lautes, aber schwammiges Gewummer...

Meine Empfehlung:
zwei LS aus der NuBox-Serie, dazu den passenden Sub, vielleicht noch zwei Ständer für die LS, und fertig ist ein absolut partytaugliches System mit Basspower.

Greets
Masters
TrAxX
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 20. Sep 2003, 09:57
Ah perfekt .

Jetzt fehlt nur noch der Verstärker !

Könnteste mir von den Boxen mal ein paar URLs reinstellen das ich mir die Dinger mal anschauen kann.

Welchen Subwoofer würdest du mir denn empfehlen ?
SchePi
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 20. Sep 2003, 10:09
Ich empfehle folgende Kombination:

NuBox 380:
http://www.nubert.de/shop/pd2104568470.htm?defaultVariants=search0_EQ_Folie%20Schwarz_AND_search1_EQ_Schwarz_AND_{EOL}&categoryId=1
Preis 179,00 € pro Stück

dazu passend der Sub nuBox AW-440:
http://www.nubert.de/shop/pd1063028405.htm?defaultVariants=search0_EQ_Folie%20Schwarz_AND_search1_EQ_Schwarz_AND_{EOL}&categoryId=1
Preis 349,00 €

Dann wärst Du preislich bei 707,00 €... Würden also rd. 300 € für einen Amp bleiben, wenn Du keinen CDP brauchst. Empfehle hier entweder den NAD 320 oder den Denon PMA-655R http://www.denon.de/site/frames_main.php?main=prod&ver=&MID=3&sub=2&action=detail&Pid=10 für 329,00 €.

Viel Spass beim Aussuchen!

Greets
SchePi
TrAxX
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 20. Sep 2003, 10:12
Ah ok .... könntest du mir mal ne URL mit Standboxen reinstellen.

Der Verstärker und der sub is gut nur wollte ich Standboxen haben. Vom Platz her habe ich genug.

Danke schonmal bis hierher...

Gruss Marc
SchePi
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 20. Sep 2003, 10:15
Klar, schau mal hier:

http://www.nubert.de/shop/pd-814652646.htm?defaultVariants=search0_EQ_Folie%20Schwarz_AND_search1_EQ_Schwarz_AND_{EOL}&categoryId=1

Denk aber daran, dass dann Dein Budget für den Sub nicht mehr unbedingt reicht...

Greets
SchePi
TrAxX
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 20. Sep 2003, 10:21
Ja stimmt. Nein dann bleibe ich lieber bei der Art set wie du es mir gezeigt hast.

Ich denke mal das da genug leistung drin ist.

Aber nochwas.

Den Sub würde ich hinter mir auf den Schrank stellen und die beiden Boxen rechts und Links von mir ( mit Ständer )

Jetzt habe ich von meiner aktuellen Anlage noch 2 Kompaktboxen hier stehen die ich wenns geht irgendwie in das System integrieren würde. Sie haben zwar nur 2 X 40 W aber der Bass is eigentlich nett.

Würde der Verstärker es erlauben , dass ich das Paar auch noch dranhängen würde ??

Also :

1 Sub
2 nuBox Boxen
2 meiner Boxen

?
anon123
Administrator
#17 erstellt: 20. Sep 2003, 10:42
Hallo TrAxX,

Du hast ja schon von den anderen erfahren, daß es bei einem Budget von max. EUR 1000 am besten ist, sich auf (gutes) Stereo zu konzentrieren. Tatsächlich kannst Du hier schon einiges gutes bekommen, das auch langfristig sehr zufrieden stellen wird. Gerade Jack hat ja schon ein schönes Beispiel für die Budgetierung gemacht, das ich vielleicht anders akzentuieren würde (was aber nicht heißen soll, daß sein Vorschlag nicht gut ist).

Der CD-Player dürfte am unkritischsten sein. Hier kann man getrost zu den kleineren Modellen von z.B. Denon, Marantz, Yamaha oder Technics (der SL-PG 5 EG, wenn man ihn noch bekommt, ist oft ein ganz heißer Preistipp) greifen. Preisrahmen so um die EUR 200.

Bei einem Verstärker würde ich so zwischen EUR 300 und EUR 400 investieren. Für mich (also IMHO) käme da an erster Stelle der NAD 320 BEE in Frage (EUR 400). Der klingt recht kernig und "analytisch" und ist ungeheuer kräftig mit einem mehr als ordentlichen Punch im Bass. Zudem ist er für den Preis sehr wertig aufgebaut. Natürlich gibt es Alternativen (die ich als Freund der "kleinen Engländerinnen" nicht so gut kenne), wie z.B. Pioneer, deren Verstärker meiner Erinnerung nach recht gut aufgebaut sind und ordentlich klingen, oder etwas von Yamaha oder Denon.

Lautsprecher sind vor allem in dieser Preislage am schwierigsten zu realisieren. Prinzipiell würde ich hier von Stand-LS abraten und eine gute Kompakte wählen -- und zwar aus qualitativen Überlegungen und auch deshalb, weil Stand-LS IMHO erst ab Raumgrößen _über_ 20-25qm wirklich Sinn machen. Natürlich sind meine Erfahrungen nicht so ohne weiteres übertragbar, aber gerade wenn es "etwas kräftiger" sein soll, wären die B&W DM 601 S3 (EUR 400) IMHO allererste Wahl. Mit "viel mehr Bass" vielleicht die 602 (EUR 550). Übrigens: Kurz und knapp -- Finger weg von LS vom Schlage Motion und ähnliche "Schnäppchen". Beachte aber, daß die richtige Aufstellung von LS einen ganz wesentlichen Anteil am Klangergebnis haben -- also "raus aus der Ecke, Kompakte rauf auf einen stabilen Ständer".

Mit einer solchen, oder einer ähnlichen, Kombination -- zu der aber noch Kabel (insgesamt ca. EUR 60-80) und Ständer für die LS (ab ca. EUR 150) kommen dürften -- könntest Du wirklich gutes, teilweise sogar anspruchsvolles, Musikhören realisieren. Das wäre auch nicht verkehrt, weil IMHO über die Zeit und mit gutem Musikhören oft auch die Ansprüche wachsen.

"wenns geht ein richtig heftiger Bass. Darauf lege ich am meisten Wert": Ich kann aus eigener und ausführlicher Erahrung sagen, daß die Kombination 320 BEE mit 601 nicht nur sehr sauber und kräftig klingt, sondern auch -- wenn ich das mal so sagen darf -- für ihre Größe ziemlich "Bumm" machen kann, und zwar, das ist wichtig: trocken, sauber, straff und (relativ) tief. Vor diesem Hintergrund, und mit Hinblick auf Dein Budget, würde ich den Kauf eines Subwoofers "nach hinten" verschieben. Ich persönlich bin von vielen "Fachmarkt-" Angeboten so um EUR 300 (oder niedriger) nicht überzeugt, denn für Musik mangelt es da oft an der nötigen Präzision. Was nützt der "tiefste Bass" mit von mir aus auch "viel Druck", wenn dieser schwammig klingt, und darüber hinaus durch höherfrequente Anteile schlimmstenfalls ortbar ist (wie nach meiner Erfahrung z.B. ein Canton AS-22/AS-25)? Mein Favorit in der Klasse bis EUR 500 UVP) wäre, wiederum persönlich gefärbt, der B&W ASW-300 (EUR 450). Ich bin/war immer wieder auf's neue beeindruckt, wie sauber, tief und druckvoll dieses kleine Ding aufspielt. Im Zweifelsfall kann man es damit "ruhig krachen [lassen](auch wenn der Bass etwas übertrieben ist [)]" -- und zwar ziemlich heftig.

Für das Gesagte gilt übrigens wie immer: IMHO. Und: Du solltest Dir durch eigenes Hören und Vergleichen im guten Fachhandel ein eigenes Bild machen, und dann freundlicherweise dann auch dort kaufen. Mein Post (wie die anderen auch) mag da vielleicht zur Orientierung nützlich sein -- mehr ist es aber leider nicht.

Beste Grüße.
TrAxX
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 20. Sep 2003, 10:46
Ja trotzem mal danke für die ganzen Tips. Ich denke mal das ich das Sys so nehmen wie es mir eben vorgeschlagen wurde.

Der sub. . die 2 nuBox Boxen und den Verstärker von Denon. Mir kommrs jetzt halt nur noch darauf an , ob ich meine 2 alten Boxen noch mit dranklemmen kann , da ich die zusätzlich noch gerne ins Sys mit integrieren würde. Ist aber auch nicht schlimm wenn nicht , da ich mal denke , dass die 2 nuBox Kompakts für genügend Druck sorgen
TrAxX
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 20. Sep 2003, 10:57
Und noch ne Frage zum thema Sub.


Zum selben Preis bekomm ich von Magnat nen Subwoofer aber mit 200 W Leistung.

Welchen würdet ihr mir empfehlen ??

Den von nuBox oder den Magnat Omega 300 ?



http://www.elektrowelt24.de/index.html?d_10071_Magnat_Omega_300__Schwarz_214.htm


[Beitrag von TrAxX am 20. Sep 2003, 11:00 bearbeitet]
anon123
Administrator
#20 erstellt: 20. Sep 2003, 11:09
Hallo TrAxX,

es kann mir ja eigentlich egal sein, wie Du letztlich was zusammenstelltst. Aber: "Ich denke mal das ich das Sys so nehmen wie es mir eben vorgeschlagen wurde" -- hast Du Dir davon schon einmal irgend etwas angesehen, geschweige denn angehört? Weist Du, wie das klingt? Vor allem bei Dir zu Hause. Welche (vielleicht besseren) Alternativen gäbe es? Schon einmal z.B. den Denon im Vergleich zum NAD gehört? Die unterscheiden sich nämlich beträchtlich (klanglich, Kraft, Stabilität, Verarbeitung, ...) voneinander.

Mal ehrlich (und bei aller gebotenen Achtung vor SchePis Sachkenntnis): Du ("von Hifi nicht all zu viel Ahnung") bekommst von ("irgend" -- das bezieht sich auch auf mich) jemandem anonym ein System vorgeschlagen, daß letztlich rund EUR 1000/DM 2000 (also, zur Erinnerung, ein Netto-Monatsgehalt vieler Arbeitnehmer) kostet, und entscheidest Dich innerhalb von weniger als 24 Stunden für dessen Kauf. Ohne einmal irgend etwas Probe zu hören oder zu vergleichen. Wenn das mal gut geht ...

Übrigens noch ein kleiner Tip: Die von Dir gewählte Position des Sub (_hinter_ [sic] Dir _auf_ [sic] einem Schrank) ist so ziemlich die schlechteste denkbare Wahl. Auch wenn die Aufstellung eines Subs nicht so kritisch ist, so gehört er (nach längerem Ausprobieren) in den meisten Fällen _zwischen_ die Front-LS und (auf Spikes montiert) auf den Boden.

Naja ... viel Spaß mit dem "Schnellschuß" und bem Klicken im Netz. Oder -- vielleicht -- bei der sorgfältigen Auswahl dessen, wofür Du Dein sauer verdientes Geld ausgibst.

Beste Grüße.
TrAxX
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 20. Sep 2003, 11:21
Klar lass ich mit das sys vorspielen ... jedenfalls die Boxen da ich nen Laden in unserer Umgebung kenne der die führt.

Und ausserdem kaufe ich mir das Set ja net morgen .. es dauert noch ca 2. Monate bis ich es mir kaufen würde.

Von daher...
TrAxX
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 20. Sep 2003, 11:23
Welche Verstärker würdet ihr mir denn noch empfehlen ?? Es gibt ja nicht nur Denon.

Nochma zurück auf meine Frage. Würde es gehen , dass ich das 2 te Paar Boxen auch noch dranhänge oder brauch ich dann nen Verstärker mit mehr Ausgängen , wo ich mich aber dann zum Krüppel zahle ??
TrAxX
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 20. Sep 2003, 11:51
Hab gerade mal mit nem Bekannten gesprochen und eer hat auch gesagt , dass die nuBox Boxen gut sind .

Das Set würde also folgendermaßen aussehen :

2 X NuBox 380:
http://www.nubert.de/shop/pd2104568470.htm?defaultVariants=search0_EQ_Folie%20Schwarz_AND_search1_EQ_Schwarz_AND_{EOL}&categoryId=1

Preis 179,00 EUR pro Stück


1 X Magnat Omega 300 :

Preis 349 EUR


Das einzigste was mir jetzt noch fehlt ist ein guter Verstärker und da brauche ich mal eure Hilfe.

Klar soll er als ersten mit dem oben genannten Set auskommen , jedoch würde ich zusätzlich noch meine 2 anderen Kompaktboxen dranklemmen .

Welchen Verstärker würdet ihr mir empfehlen ?

Danke schonmal im Voraus
anon123
Administrator
#24 erstellt: 20. Sep 2003, 13:35
Also ... bevor ich mich aus diesem Thread zurückziehe (und Euch damit nicht länger auf die Nerven falle):

Ein Forenteilnehmer rät zu diversen Nubert-LS (was ja angehen mag), ein Bekannter sagt, daß die i.O. sind. Und -- schwupps -- es sollen Nuberts sein (womit ich nichts über bzw. gegen deren Qualität sagen möchte). Ein Nubert-Sub wird vorgeschlagen, ein billiger Magnat gefunden (mit einem dicken Chassis, wozu er sonst gut sein soll, müßte man hören) und -- zack -- es ist der Magnat, der zu allem Überfluß als Downfire _auf_ einem Schrank stehen soll(!). Ein Verstärker -- tja, das mit dem Betreiben beider Paare geht beim Denon nur dann, wenn _alle_ LS jeweils mindestens 8 Ohm (besser 16 Ohm) haben. Geht also mit den Nubert 380 eher nicht, denn die haben eine nominelle Impendanz von 4 Ohm. Dem NAD (den es übrigens nie zum Schnäppchenpreis, also seriöserweise nie für EUR 300, gibt) ist die Impendanz ziemlich egal, aber er hat nur Anschluß für ein Paar. Und: Klanglich ist es nicht so ohne, wenn man zwei unterschiedliche Paare LS kombiniert. Als Quelle erst einmal der PC. Nun -- wenn man die vielgestaltigen Störquellen in einem PC umschiffen kann, die Soundkarte (konkret der D/A-Wandler) halbwegs passabel ist und über einen Cinch-Ausgang als Line-Out verfügt (ansonsten müßte man das Signal über einen Klinke --> Cinch Adapter zwängen). Bleibt nur noch das i.d.R. recht laute Betriebsgeräusch des PC (u.a. Laufwerke, bis zu vier Lüfter).

Hm ... ich hätte da so meine Bedenken und würde Probe hören (wobei es Nubert nur im Direktvertrieb [mit zwei Hörstudios im "Ländle"] und den billigen Magnat-Sub wohl nur im Internet gibt) und sorgfältig auswählen. Vielleicht die "gefundene" Kombination gegen etwas hören, das "meinem Vorschlag" ähnlich kommt (plus ASW-300) -- und zwar nicht im Internet sondern beim guten Fachhandel. Aber es sind ja nicht meine Ohren und es ist ja nicht mein Geld.

Euch noch viel Spaß und beste Grüße.
TrAxX
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 20. Sep 2003, 14:04
Ist ja gut das du deine Meinug dazu freigibst nur hört es sich bei deinem Vorschlag so an , also ob ich für die Anlage mehr als 2000 € bezahlen müsste. Ich habe ja schon gesagt das ich max. 1000 € ausgeben will.

Du kannst wie das andere Forenmitglied ja auch mal ne Anlage zuammenstellen ( für max. 1000 € ) und mir ein paar URLs hier reinsetzen.

Würde mich freuen und es steht auch noch nicht zu 100 % fest , das ich mir die eben beschriebene Anlage kaufen werde.

THX schonmal im Voraus
Wraeththu
Inventar
#26 erstellt: 20. Sep 2003, 14:27
Also, wenn du wirklich, aus wlechen Gründen auch immer, am liebsten 4 Lautsprecher haben willst, würde ich dir gleich zu einem ordentlichen Quadrophoniereciever mit 4 Endstufen raten.

So etwas gab es (und gibt es Gebraucht)z.b von Marantz.
Dei Modelle heissen 4230,4240,4270,4300, oder 4400.
Der Klang ist herrvorragend und einen sauberen, druckvollen Bass liefern die Geräte auch.
Eine Alternative die preiswerter ist wäre z,b der ebenfalls hervorragend klingende Grundig RTV 1040.

Aktive Subwoofer kann man, wenn man will, an diese Geräte über Pre-Out auch anschliessen...eigentlich sind 4 Stück möglichst ähnliche oder am besten gleiche Lautsprecher optimal.
Probleme mit der impendanz von 4 Ohm gibt es bei diesen Geräten auch nicht.
anon123
Administrator
#27 erstellt: 20. Sep 2003, 14:34
Hallo TrAxX,

ach ja ... da habe ich meinen ersten Post nicht so ganz deutlich geschrieben. Deswegen nochmal als ein _Beispiel_:

CD: Denon DCD 485 (EUR 189)
(http://www.denon.de/site/unten.php?main=prod&ver=1&MID=3&sub=2&action=detail&Pid=15&#)
Verstärker: NAD C 320 BEE (EUR 400)
http://www.nad.de/fset_classic.htm, dann "Vollverstärker"
LS: B&W DM 601 S3 (EUR 400)
(http://www.gute-anlage.de/index2.php4?satz=1&kat=b05&nav=bw)
-- Macht zusammen EUR 989 (UVP) (plus Kabel [ca. EUR 80] und ggf. Ständer [ca. EUR 150], minus etwaiges Verhandlungsgeschick). Also nicht "mehr als 2000 EUR", und reicht für' erste --
Später dann noch als Sub (falls nötig): B&W ASW-300 (EUR 450)
(http://www.gute-anlage.de/index2.php4?satz=1&kat=b08&nav=bw)

Ich habe übrigens ganz bewußt keine konkrete Empfehlung gegeben, weil das, was mir gefällt, nicht auch unbedingt Dir gefallen muß. Zudem: Es geht mir nicht darum, meine "Meinung freizugeben" (insofern brauche ich auch kein "ist ja gut"). Vielmehr war meine Absicht, meine Erfahrung beizusteuern und vor allem auf die -- völlig objektiv vorhandenen -- "Gefahren und Nachteile" der in diesem Thread vorgenommenen Zusammenstellung (so wie auch meiner) hinzuweisen. Natürlich kann man das so machen, man sollte aber (was durchaus vorkommen kann) hinterher nicht enttäuscht sein. Schnell Klicken mag ja bequem sein, sorgfältig Zusammenstellen und Hören sind langfristig aber lohnender.

Na ja, nichts für ungut und beste Grüße.
TrAxX
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 20. Sep 2003, 14:39
Ja is ja gut das du deine " Erfahrungen " preisgibst.

Ja is gut das die für ca 1000 € ist.

Bei der Anlage komts mir hauptsächlich auf BASS drauf an , da ich am liebsten House / Trance & Hardstyle höre.

Gruss Marc
SchePi
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 20. Sep 2003, 15:34
Anon,

vergiss bitte nicht, dass Nubert die 4-Wochen-Geld-zurück-Garantie hat. Ich frage mich gerade, was Du geschrieben hättest, wenn ich Magnat Motion o.ä. empfohlen hätte *gg*

Jeder hat seine Vorlieben, Du empfiehlst z.B. B&W. Ich bin eigentlich ein "kleiner" Elric6666 mit meiner Canton LE-Komplettausstattung *rofl*.

TrAxX wird sich schon für das entscheiden, was ihm zusagt *daumendrück* !

Greets
SchePi
anon123
Administrator
#30 erstellt: 20. Sep 2003, 16:22
Hallo SchePi,

wenn ich mich recht entsinne, habe ich ja gar nicht Deine Empfehlung oder die dahinter stehende Sachkenntnis kommentiert ("bei aller gebotenen Achtung vor SchePis Sachkenntnis") und ebenfalls nichts (und erst recht nichts negatives) zu Nubert gesagt ("Ein Forenteilnehmer rät zu diversen Nubert-LS (was ja angehen mag)"; "womit ich nichts über bzw. gegen deren [also Nubert] Qualität sagen möchte") -- ganz im Gegenteil eigentlich. Dein Hinweis auf das Rückgaberecht ist richtig und wichtig und unterstreicht, daß Nubert ein seriöser Hersteller mit gemeinhin als qualitativ gut bis hochwertig angesehen Produkten ist.

Es geht mir im übrigen nicht um das Vorziehen der einen oder anderen Marke (was ich hoffentlich deutlich gemacht habe -- naja, mal abgesehen von so etwas wie einem Magnat-Riesensub für "nur noch EUR 350"), sondern darum, daß ich eine "Schnellzusammenstellung" als Tip zwar für gut, als Entscheidung aber fraglich halte. Das gilt übrigens auch für meine "Empfehlungen", die ich hoffentlich deutlich genug als IMHO kenntlich gemacht habe. Meine zugebene Präferenz für B&W und anderes "von der Insel" (wobei ich auch reichlich "Japaner" erwähnt habe) sollte nur beispielhaft für eine mögliche Kombination stehen, fußt aber auch auf langjähriger Erfahrung mit diesen Herstellern. "Beispielhaft" meint hier übrigens "stellvertetend" für viele andere, gute, Marken, von denen man auswählen kann.

Daraus folgt, daß ich Deine letzte Anmerkung weder verstehen noch nachvollziehen kann. Nochmal: Mit keinem Wort habe ich Deine Empfehlungen in der Sache in Frage gestellt -- in der Tat wäre Nubert _eine_ (aber eben nur eine) kluge Idee. Zudem habe ich (vgl. z.B. meinen ersten Post) mehrfach sehr deutlich gemacht, daß ich ausdrücklich nicht nach meinen Vorlieben etwas empfehle ("Natürlich sind meine Erfahrungen nicht so ohne weiteres übertragbar"; "wiederum persönlich gefärbt"; "Ich habe übrigens ganz bewußt keine konkrete Empfehlung gegeben, weil das, was mir gefällt, nicht auch unbedingt Dir gefallen muß"). Was ich für fraglich halte ist, eine mögliche Kaufentscheidung für EUR 1000 auf Basis von anonymen Empfehlungen zu fällen. Im übrigen finde ich Deinen "Stinkefinger" höchst unpassend, unterstelle aber ("*gg*") dort auch einen humorvollen Hintergrund.

Beste Grüße.

P.S. <Chatkunde für Anfänger>Was bedeutet *rofl*?</Chatkunde für Anfänger>
HIGH_END_NEWBIE
Stammgast
#31 erstellt: 20. Sep 2003, 16:30
Also ich werd auch mal was dazu sagen: Vergiss deine alten Boxen verkauf die alte Anlage und kauf für das Geld nen CDP.Den nubert sub würde ich ewig dem magnat vorziehen. Überleg dir vieleicht noch Selbstbau (www.la-divina-musica.de) Ansonsten sind die zwei NUbox ziemlich Bassstark und ihr Geld bestimmt wert. Alternativen canton le 107 als Stands dann müsstes du halt vorläufig auf den sub verzichten.
cu dominik
nullchecker
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 20. Sep 2003, 16:39
bin zwar ein nullchecker, aber kauf Dir doch unbedingt ungehoert und ohne Rueckgaberecht einen McVoice-Amp o.ae. .
Bedenke: Alle Verstaerker klingen nicht ...
nc
SchePi
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 21. Sep 2003, 06:54
Oje...

Anon, ich wollte nicht die beleidigte Leberwurst spielen, sondern hatte meinen Kommentar lediglich als Ironie eingestellt. Du hast mich in keiner Weise angegriffen oder sonstwie beleidigt (das haben wir auch nicht nötig...!)!

Also von mir ein dickes Sorry, dass meine Antwort nicht so übergekommen ist, wie sie gemeint war!!!

Auf weiterhin gute Freundschaft !!!

Greets
SchePi

P.S. Den Omega-Sub halte ich auch nicht wirklich für eine gute Wahl!
TrAxX
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 21. Sep 2003, 09:37
Ok. Danke für die vielen Tips. Also Fakt ist , das ich auf jeden Fall bei den nuBox bleibe. Die scheinen nämlich echt gut zu sein ! ( Vor allem weil ich es schon aus zich Quellen gehört habe !! )

Bei Sub muss ich gucken. Aber wenn ihr mir alle sagt , dass der Magnat nichts wäre dann werde ich mir den nicht kaufen ( hab mal das Vertrauen ).

Jetzt brauch ich halt nur noch ein paar gute Empfehlungen für Verstärker. Denkt dran , dass ich wenns geht noch gerne meine 2 anderen Boxen dran anschliessen würde ( d.h. 4 boxen und nen sub )

Ihr könnt ja mal ein paar URLs reinstellen. Würd mich freuen !

Danke schonmal für die zahlreichen Tips !


[Beitrag von TrAxX am 21. Sep 2003, 09:47 bearbeitet]
TrAxX
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 21. Sep 2003, 10:28
Vor allem muss ich gugn, ob ich überhaupt ein CDP brauche. Eigentlich wollte ich vom Verstärker direkt an den PC !
anon123
Administrator
#36 erstellt: 21. Sep 2003, 12:54
@TrAxX:

Das von mir beschriebene Lastproblem beim Verstärker gilt grundsätzlich immer. Nur wenn der Verstärker explizit das Betreiben zweier Paare gleichzeitig mit einer Impendanz unter 8 Ohm zuläßt (was in Deinem Preisrahmen wohl nicht der Fall sein wird), sollte man das auch machen. Ansonsten besteht immer die Gefahr einer Überlastung. Und: Die von Dir gewählten Nuberts haben bereits eine Nominalimpendanz von 4 Ohm. Ansonsten ... liest Du eigentlich auch mal das, was Dir andere antworten? Ansonsten dürfte auch die Frage nach PC vs. CDP hinreichend geklärt sein.

@SchePi:

Ganz herzlichen Dank für PM und Post. Auf weiterhin konstruktives und freundschaftliches Diskutieren! Herzliche Grüße. [Prost-Icon. Icons klappen bei meinen Sicherheitseinstellung in Opera und Norton IS nicht]
TrAxX
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 21. Sep 2003, 14:21
Ja ich werd nen CDP auf jeden Fall dazwischen schalten. Wäre auch ziemlich scheisse wenn mein PC mal platt ist ( was öfters passiert .. leider ) und ich dann ohne Player da stehe. Von daher hat sich die Sache gelöst.

thx @ anon123


Wenn das in der Preislage mit dem Verstärker nicht möglich ist und zu Schäden führen könnte , werde ich das natürlich nicht machen mit dem 2.ten Paar Boxen. Dann werde ich die beiden nuBox und den sub dran anschliessen.

Könntest du mir mal 1 oder 2 gute Verstärker empfehlen ??

Wenn ich mit dem Preis nämlich hinkomme , dann könnte ich mir vll. den 880 er Sub holen. Das kommt allerdings ganz darauf an was der Verstärker kosten wird.

Thx schonmal im Voraus !
anon123
Administrator
#38 erstellt: 21. Sep 2003, 15:26
Hallo TrAxX,

mein _persönlicher_ Favorit in der "kleinen Klasse" wäre natürlich der bereits genannte NAD. Aber den gibt es nie zum Schnäppchenpreis, er kostet also EUR 400 (minus Verhandlungsgeschick, max 10%). Wenn man seinen kernigen Klang mag, überrascht er schon mit sehr viel Kraft (tatsächlich sind das sehr stabile 2*100 W an "allen Ohm") und einem sehr kräftigen, sauberen und kontrollierten Baß. Am besten, Du gehst mal zusammen mit den Nuberts Probe hören.

Ansonsten fand ich bisher die Verstärker von Pioneer ganz überzeugend, vor allem, weil sie intern vernünftig aufgebaut sind. Gut und günstig vielleicht der A-307 R (um EUR 200). Der bereits angesprochene Denon ist sicherlich auch nicht verkehrt. Oder vielleicht ein Yamaha AX-396 (UVP 250) oder AX-496 (UVP 300). So richtig viel daran zu quengeln gibt es auch hier nicht (wobei allerdings der NAD tatsächlich in einer ganz anderen Liga spielt). Nochmal: Selbst hören und vergleichen hilft, Enttäuschungen im Vorfeld zu vermeiden.

Bei Deiner Raumgröße sollte übrigens der AW-440 reichen. Ich habe kürzlich (aus Platzgründen) meinen ASW-300 (der nun in meinem "Stereo-Zimmer" steht) durch den AS-1 in meinem 25qm-Wohnzimmer ersetzt. Der ist (bei gleichem Preis) etwas kleiner als der AW-440 aber schwächer und schlechter ausgestattet. Jedoch macht er erstaunlich Druck und ist ebenso erstaunlich sauber. Beim AW-440 solltest Du übrigens noch herausfinden, ob man dessen Phase einstellen kann (was z.B. beim AS-1 nicht geht). Mit dem AW-880 (der ja auch wesentlich teurer ist), dürftest Du Aufstellungsprobleme bekommen. Zudem scheint er mir für 20qm überproportioniert. Der üppige Baß kann sich dann schnell zur Dröhnorgie auswachsen (diese Gefahr besteht generell und hat nichts mit Nubert zu tun). Preislich zwischen den beiden Nuberts liegt übrigens der genannte B&W ASW-300. Ich würde zwar raten, auch den einmal zu hören. Aber 1) sind die Nuberts bestimmt nicht schlecht und 2) macht es durchaus Sinn (Setharmonie), wenn Sub und LS vom selben Hersteller sind. Übrigens -- und ganz unpolemisch -- der Sub gehört nun wirklich nicht hinter den Hörer auf einen Schrank.

Beste Grüße.
neroX
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 21. Sep 2003, 15:33
Hat einer vielleicht schonmal den Yamaha AX-496 gehört? Er hat für ca. 290€ ganz gute Leistungsdaten und hat ein echt schickes Design(titan-version).
TrAxX
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 21. Sep 2003, 16:02
Vielen Dank Anon123 für die zahlreichen Tips. Aber zum Thema Sub und Hifi allgemein kann ich nur erwiedern , dass ich davon nicht allzuviel Ahnung habe ( was sich bald hoffentlich ändern wird ) .

Wenn du meinst , dass der 440 bei mir im Zimmer reichen wird , dann würde ich natürlich den nehmen , da ich mir für das ersparte Geld zB nen dickeren Verstärker kaufen könnte.

Klar soll es ein schöner Bass und keine Dröhnorgie sein , da hast du schon recht.

Vom Aufstellen der LS habe ich mir auch schon gedanken gemacht. Die 2 LS kommen hinter mir auf den Schrank und der sub unten auf den Boden. Da haste nämlich Recht , dass der Sub auf den Boden gehört , da der Bass sonst mehr an der Decke hängt als wie in meiner Magenhöhe

Thx für die Tips @ all
TrAxX
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 21. Sep 2003, 16:08
Klar hören geht vor aber wenn ich mir die Anlage jetzt kaufen würde , würde das Sys glaube ich so aussehen ::


Vollverstärker ::
http://www.nad.de/end_c320bee.htm

LS :
http://www.nubert.de/shop/pd2104568470.htm?defaultVariants=search0_EQ_Folie%20Schwarz_AND_search1_EQ_Schwarz_AND_{EOL}&categoryId=1

Sub :
http://www.nubert.de/shop/pd1063028405.htm?defaultVariants=search0_EQ_Folie%20Schwarz_AND_search1_EQ_Schwarz_AND_{EOL}&categoryId=1


Ich denke mal , dass Bassmässig bei der Kombo genügend Druck rübekommen würde . Darauf kommt es mir ja als erstes an. Aber jetzt mal ein ganz anderes Thema. Ihr kennt ja mit Sicherheit ausm Car-Hifi Bereich die " basskicks " , die deinen Körper beschallen um Bass merkmar zu machen. Könnte man sich 2 so Teile eigentlich auch an eine ganz normale Hifi Anlage klemmen ??
anon123
Administrator
#42 erstellt: 21. Sep 2003, 16:25
Hallo TrAxX,

vielen Dank für die nette Antwort. Bedenke aber immer: Meine (und andere) "Empfehlungen" sind Tips und vielleicht Orientierungen. So wie ich mir das vorstelle _könnte_ es gut gehen. Auf jeden Fall solltest Du das zu Hause selbst ausprobieren. Bitte also nicht etwas kaufen, nur weil XYZ das so im Forum gesagt hat, sondern selbst ausprobieren.

Noch kurz zur Aufstellung: Die LS gehören üblicherweise _vor_ den Hörenden, wobei Deine Kompakten auf Ohrhöhe des sitzenden Hörers sein sollen. Das erreicht man am besten durch einen soliden Ständer, den es auch bei Nubert gibt (http://www.nubert.de/shop/pd-1450529904.htm?defaultVariants=search0_EQ_Schwarz_AND_search1_EQ_40%20cm_AND_{EOL}&categoryId=22). Ich würde den mit einer Höhe von 58cm nehmen und den mit Sand (Vogelsand geht echt gut -- kein Witz) befüllen. LS und Hörender bilden ein gleichschenkliges Dreieck, wobei die Kantenlänge (also auch der Hörabstand) in etwa mindestens 2m bis 2,5m sein sollte. Zudem ist es nicht verkehrt, die LS mindestens 50cm fern jeder Wand aufzustellen, um unnatürlich aufgedickte Bässe und einen verwischten Klangeindruck zu vermeiden. Die Aufstellung des Subs ist unkritischer -- üblicherweise zwischen den LS. Achte bitte darauf, daß LS und Sub mittels Spikes oder Füße vom Boden entkoppelt sind (sonst würde mindestens Dein Nachbar unter Dir irgendwann sauer, außerdem klingt es besser). LS und Sub sollten (wegen magnetischer Streufelder, auch wenn diese abgeschirmt sind) mindestens 50cm von magnetisch empfindlichen Geräten (z.B. Monitore) entfernt stehen.

So, das soll es nun aber gewesen sein. Viel Spaß beim Aussuchen und späterhin beim Musikhören (mit Bass).

Beste Grüße.
TrAxX
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 21. Sep 2003, 16:29
Ja ich werd deine Tips mit Sicherheit anwenden.

Vielen vielen Dank für die ganzen Tips !
TrAxX
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 21. Sep 2003, 18:48
Ah sry das ich so viel Fragen hab aber da is nochwas.

Ich habe gerade mal auf meinem paar Boxen geguckt.

Da steht was von Impedanz von 6 Ohm.

Heist das ( da der NAD bei dir ja so gut wegkommt ) , dass ich mein jetziges paar Boxen noch mit am Verstärker klemmen könnte , wo der Sub und die 2 anderen LS dran wären ?

Gruss Marc


[Beitrag von TrAxX am 21. Sep 2003, 18:49 bearbeitet]
anon123
Administrator
#45 erstellt: 21. Sep 2003, 19:09
Hallo TrAxX,

bevor ich mich jetzt endlich mal auslogge: Wie oben beschrieben hat der BEE "nur" Anschlüsse für _ein_ Paar LS. Grundsätzlich sollte man niemals mehr als einen LS an ein Terminal anschließen -- darauf wird immer wieder deutlich hingewiesen. Physik ist bei mir schon lange her, aber ich meine, daß sich hier der Widerstand halbiert -- es wären also so etwa 2 Ohm. Das könnte trotz kräftiger Endstufe, Schutzschaltung, großzügigem Netzteil, Soft Clipping und Impendanzerkennung für den Amp zu viel werden. Die relative Unempfindlichkeit des BEE bezieht sich auf das Anschließen _eines_ Paares und auch darauf, daß die Impendanz eines LS niemals konstant ist, sondern sich über den Frequenzverlauf hin ändert. Eine "normale" 8 Ohm-Box geht oft bis auf 4 Ohm herunter. Damit dies nicht zu Leistungs- (und Klang-) Einbußen führt, hat NAD ein -- nennen wir es so -- "intelligentes" Netzteil und LS-Management verbaut.

Es sollte klanglich auch nicht so vorteilhaft sein, zwei (möglicherweise höchst unterschiedliche) LS-Paare miteinander zu betreiben. Ich vermute, daß Deine gewählte Kombination (Du hast übrigens in dem entsprechenden Post den CDP nicht erwähnt) gut klingen wird (beim BEE und zumindest für mich weiß ich das). Warum daran noch herumfrickeln?

Beste Grüße und ... don't let anyone kick _your_ ass -- except the bass, maybe.
SchePi
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 21. Sep 2003, 19:19
@anon123

Die PM war selbstverständlich, schliesslich diskutieren wir hier ja . Ausserdem: fünf Leute, acht unterschieldiche Meinungen, die sich auf Erfahrungen und Vorlieben stützen *rofl*!

@TrAxX:

Ich rate wie anon123 dazu, nur ein Paar LS anzuschliessen. Wenn es schon vier LS sein müssen, dann vier derselben Baureihe, sonst zerstörst Du Dir das komplette Klangbild. Ich habe mal dasselbe gemacht wie Du und zwei Paar LS betrieben: ich tus nie wieder! Reines Stereo ist eine feine Sache und ein Sub erweitert das erfahrbare Spektrum merklich!

Greets
SchePi
Wraeththu
Inventar
#47 erstellt: 22. Sep 2003, 08:45
kann nur zustimmen..wenn Steroverstärker...dann 2 Lautsprecher.
mehr bringt im besten Fall nichts und zerstört im schlimmsten falle etwas.
Der NAD dürfte auch nach meinen Erfahrungen eine gute Wahl sein, was Steroverstärker angeht, der macht auf jeden Fall einen schönen knackigen Bass.
Wenn Du unbedingt 4 LSP willst, ersetze den NAD gegen einen Marantz 4240, 4270 oder ähnlich, oder einen Grundig rtv 1040...oder auch einen älteren NAD 160.
Die sind für 4-Lautsprecherbetrieb ausgelegt, bieten auch bei einem Sterosignal zusätzliche Raumklangeffekte für die Hintergrundlautsprecher (was IMHO sehr gut funktionert).
Ausserdem kannst du dann, falls du später mal einen DVD-A oder SACD-Player anschaffen willst dank 4 Kanälen und Lautsprechern auch mehrkanalige Musik geniessen.
TrAxX
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 22. Sep 2003, 09:44
Danke für die ganzen Tips aber dann bleibe ich doch wohl bei der Kombo Sub + 1 Paar LS.

Ich denke auch , dass bei der Kombo genügend Bass rüberkommt ( was ich ja auch vorbatte ) .
TrAxX
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 22. Sep 2003, 18:34
Kennt noch jemand nen guten Shop wo ich für Kompakt LS Ständer herbekomme ?

Ich hab net gerade Bock für so ein Paar 150 Euro auszugeben!! [ bei nubert )


[Beitrag von TrAxX am 22. Sep 2003, 18:52 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker für Magnat Motion 144
CuR3 am 27.06.2003  –  Letzte Antwort am 18.07.2003  –  4 Beiträge
Magnat Motion 144?
Wynyard am 23.11.2005  –  Letzte Antwort am 29.11.2005  –  12 Beiträge
Magnat Motion 144 - Ein Ohr wert?
nubix am 07.11.2007  –  Letzte Antwort am 07.11.2007  –  2 Beiträge
Welchen Verstärker für n Paar Magnat Motion 144 Boxen
Wasserflasche am 27.01.2005  –  Letzte Antwort am 19.02.2005  –  17 Beiträge
Kauffragen Magnat Motion\Vector
lordmaniac am 13.12.2005  –  Letzte Antwort am 13.12.2005  –  2 Beiträge
Was haltet ihr von den Magnat Motion 144 Ls?
Kirolf am 16.05.2005  –  Letzte Antwort am 19.05.2005  –  29 Beiträge
magnat motion 144 oder vector 55?
nullachtfuenfzehn am 27.10.2003  –  Letzte Antwort am 27.10.2003  –  5 Beiträge
Verstärker für Magnat Motion 144 Standlautsprecher
Matee am 01.09.2010  –  Letzte Antwort am 01.09.2010  –  6 Beiträge
Magnat Motion 144 und Bose Speaker in einem Surround System? Und welchen Reciever?
Sm-Art am 26.12.2003  –  Letzte Antwort am 27.12.2003  –  3 Beiträge
Magnat Motion 1000 oder 88?
Vercetti am 26.01.2004  –  Letzte Antwort am 03.07.2007  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • NAD
  • Yamaha
  • Bowers&Wilkins
  • Daewoo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 24 )
  • Neuestes Mitgliedantschowi
  • Gesamtzahl an Themen1.345.948
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.117