Allergie gegen Massenfertigung ?

+A -A
Autor
Beitrag
schlotter
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 16. Jul 2009, 08:44
Hallo,

Gerade die Massenproduktion macht erst technische Geräte, auch die mit hohem und höchsten technischen Know-how, für jeden erschwinglich.
Zum Beispiel haben die neuesten Grafikkarten über eine Milliarde Transistorfunktionen auf ihrem Grafikprozessor verbaut, der wiederum auf bis zu 24 und mehr lagigen Platinen verlötet sein kann. Wie läppisch muss dagegen HiFi-Technik, selbst des teuersten Nobelgerätes, anmuten.

Aber gerade im Computerbereich, in dem u.a. die Krönung des technisch machbaren anzutreffen ist, habe ich noch niemanden gesehen, der scharf darauf wäre, ein Mainboard, einen Prozessor usw. haben zu wollen, die sich von der Masse abheben. Nein, hier begreift oder akzeptiert wohl jeder die Gesetzmäßigkeit zwischen Produktionsstückzahl und erschwinglichem Preis und dass Massenproduktion nichts über die Qualität des Produktes aussagt, ja die Massenproduktion sogar Garant für hohe Fertigungsqualität sein kann.

Warum reagieren manche so allergisch auf das Thema Massenproduktion, auf HiFi-Geräte von der Stange. Warum rümpfen sie die Nase, wenn sie gängige Namen wie Sony, Philips oder Pioneer hören. Warum bekommen sie dagegen glänzende Augen, wenn ihnen von den (Nischen-) Herstellern raffiniert ausgewählte suggestiv wirkende Gerätenamen wie „Sinfonie“, „Stakkato“ usw. begegnen.
Warum werden HiFi-Geräte wie sonst kaum ein technisches Produkt, so emotional betrachtet. Warum interessieren sich viele so sehr für das Innenleben ihrer HiFi-Gerätschaften, aber für das Innenleben z.B. ihrer Waschmaschine, Schreibmaschine, Toaster usw. nicht, obwohl alles ohne Ausnahme lediglich kalte Hirn- und emotionslose technische Produkte sind und die z.T. ebenso ein äußerst interessantes Innenleben haben.

Warum nimmt man ein schlichtes Stück Holz völlig emotionslos in die Hand, schmeißt es zuweilen sogar ins Feuer, was man jedoch z.B. mit einer Geige, bekanntlich im wesentlichen auch aus Holz bestehend, nie machen würde. Sie ist lediglich für eine bestimmte Funktion in eine bestimmte Form gebracht und unterscheidet sich hier im Bezug auf die Umwandlung von Holz in einen Gebrauchsgegenstand, nicht von einem Stuhl, Tisch oder Schrank.

Die Antwort liegt auf der Hand, ein Tisch, Toaster oder Kühlschrank sind nicht in der Lage, Musik zu erzeugen, und somit auch nicht in der Lage, uns hier emotional anzusprechen.

In dem Sinne ist unsere Betrachtung der HiFi-Geräte oder unsere Beziehung zu ihnen, ähnlich unseren Empfindungen gegenüber Musikinstrumenten. HiFi-Geräte erzeugen zwar aus sich heraus keine musikalischen Klänge, aber sie speichern und transportieren sie und sind Mittel zum Zweck des Vermittelns von Gefühl und Emotion. Deshalb interpretieren wir in HiFi-Geräte mehr hinein, als sie tatsächlich sind, nämlich technische Produkte, wie Musikinstrumente, Toaster, Computer.

Für uns passt z.T. eine emotional sehr einnehmende, tragende, Symphonie nicht so recht zusammen mit einem CD-Player mit z.B. klapperiger Schublade und sonstiger Wackeleien, wir meinen, die Symphonie hätte etwas besseres verdient, ein robustes Gerät wäre ihr würdiger.
Ich glaube davon kann sich kein Musikbegeisterter, selbst der sachlichste und technisch versierteste, nicht so richtig lösen, der eine mehr der andere weniger.

Wahrscheinlich wird der Verbraucher, der sich um so mehr von der emotinonalen Betrachtung lösen kann, um so mehr auf den Preis achten, ihn wird vielleicht noch nicht einmal eine klapperige Schublade stören, sieht alles pragmatisch, erkennt, daß eine robuste Schublade nichts bringt, weil er nach einigen Jahren sowieo ein besseres Gerät kaufen wird und die Schublade solange bestimmt halten wird. Was nutzt ihm dann eine panzermäßig gebaute und noch gut funktionierende Schublade, wenn er das Gerät nicht mehr haben will, und es eh im Müll landet.

Bei jeglichen technichen Geräten ist das Ideal noch nicht erreicht, ist wahrscheinlich auch nie erreichbar, nämlich Geräte, bei denen alle Einzelteile zur etwa gleichen Zeit verschliessen sind, also hineinkonstruierte Lebensdauer, und dann nicht mehr Geräte im Müll landen, bei denen nur ein nur Cent kostendes Teil kaputt ist.


[Beitrag von schlotter am 16. Jul 2009, 09:09 bearbeitet]
TFJS
Inventar
#2 erstellt: 16. Jul 2009, 08:58
Das ist mal eine gute Frage ....

ich persönlich glaube, dass die Bevorzugung von geissen "Edelschmieden" etwas mit der Anmutung von Handwerk und den damit verbundenen vermuteten Vorteilen wie Solidität, Verlässlichkeit etc. zu tun hat. Und dass man ein handwerklich sehr schön und aufwendig gemachtes STück nicht einfach ins feuer wirft, hat wohl eher etwas mit dem Respekt vor der Leistung des Erschaffenden, oftmals auch ganz banal mit dem merkantilen Wert zu tun.

Es ist jzudem a nicht so, dass es nur im HiFi Bereich "Edelschmieden" gäbe.
Autos, Möbel, Kleider, Schuhe, Gepäck etc. etc. etc. werden auch gerne mal nicht "von der Stange" gekauft.

Und auch beim PC gibt es durchaus eine - wenn auch sehr kleine - Gruppe, die sich Verbesserungen zutraut, wobei die verbauten Teile nicht zwingend von einem MAssenhersteller kommen müssen.

Ich persönlich glaube, dass das ganze eher etwas damit zu tun hat, dass man in einem Bereich, in dem man Entspannung sucht, sich gerne mal "was gönnt".
Hüb'
Inventar
#3 erstellt: 16. Jul 2009, 09:00
Hi,

hinzu kommt, dass im PC-Bereich der Wertverfall durch technische Weiterentwicklungen so groß ist, dass eine optisch, haptisch oder wie auch immer geartete Veredelung schon fast absurd wäre.

Abgesehen davon sollte man schon zwischen reinen Gebrauchsgütern des täglichen Bedarfs und Dingen, mit denen man sich in seiner Freizeit gerne und freiwillig beschäftigt, unterscheiden.

EDIT2: Ich persönlich finde es bei den Dingen, die mir wichtig sind (u.a. also Hifi), auch schön, mich mit Produkten zu umgeben, von denen ich weiß, dass sie nicht jeder hat. Das ist aber selten reiner Selbstzweck (kann es auch nicht sein), da die Qualität für mich im Vordergrund steht.

Grüße
Frank


[Beitrag von Hüb' am 16. Jul 2009, 09:23 bearbeitet]
Boettgenstone
Inventar
#4 erstellt: 16. Jul 2009, 09:34
Morgen,

Aber gerade im Computerbereich, in dem u.a. die Krönung des technisch machbaren anzutreffen ist, habe ich noch niemanden gesehen, der scharf darauf wäre, ein Mainboard, einen Prozessor usw. haben zu wollen, die sich von der Masse abheben. Nein, hier begreift oder akzeptiert wohl jeder die Gesetzmäßigkeit zwischen Produktionsstückzahl und erschwinglichem Preis und dass Massenproduktion nichts über die Qualität des Produktes aussagt, ja die Massenproduktion sogar Garant für hohe Fertigungsqualität sein kann.

Die Spieler sind ständig darauf aus was anderes zu haben als der Rest nur ist PC Technik nicht unbedingt Mainstreamtechnik, da gibts schlicht keine Kleinfirmen die etwas für den Consumermarkt herstellen.
Also wird der Rechner mit Kühlern umgebaut das Gehäuse gewechselt und vor allem übertaktet (man macht den Rechner schneller verliert aber die Garantie), wobei letzteres jetzt auch die Hersteller für sich entdeckt haben...

Im Grunde wie Hifi Tuning nur das beim Übertakten die Messwerte besser (bis auf den Stromverbrauch ) werden und nur Benchmarks als Beweis angenommen werden.

Hüb' schrieb:
Hi,

hinzu kommt, dass im PC-Bereich der Wertverfall durch technische Weiterentwicklungen so groß ist, dass eine optisch, haptisch oder wie auch immer geartete Veredelung schon fast absurd wäre.

Abgesehen davon sollte man schon zwischen reinen Gebrauchsgütern des täglichen Bedarfs und Dingen, mit denen man sich in seiner Freizeit gerne und freiwillig beschäftigt, unterscheiden.

Grüße
Frank
:prost

deswegen kauft man 1 Nobelgehäuse und baut 3 Rechnergenerationen ein, nach 3-4 Jahren gibts das nächste.
Mancher Hifi Freund macht das nicht anders.
http://www.caseking....-Edition::12420.html
http://www.caseking....FT-silver::6298.html
http://windy-online.com/case/
Letztere sind afaik in D nur per Eigenimport zu bekommen...
1 Yen sind etwa 0,008€
Accuphase_Lover
Inventar
#5 erstellt: 16. Jul 2009, 18:01
Einen ganz wichtigen Faktor habt ihr aber vergessen.

Derjenige, der sich sauteure HiFi-Geräte leisten kann, tut dies oftmals auch um sich von anderen zu distinguieren !

Es ist wie mit dem Auto, nicht jeder fährt Mercedes S-Klasse oder gar Rolls-Royce, nur weil er von deren tatsächlicher qualitativer Überlegenheit überzeugt ist.

Diese Analogie ist gar nicht so schlecht, denn der - massengefertigte - Mercedes der S-Klasse, ist reichen Snobs ja sicherlich auch zu vulgär, da zu weit verbreitet !

Und wie im HiFi-Bereich auch des öfteren anzutreffen, ist der S-Klasse-Mercedes nicht unbedingt schlechter als diverse andere wesentlich teurere, aber lediglich exklusivere Fahrzeuge.
Z25
Inventar
#6 erstellt: 16. Jul 2009, 20:04
Das ist halt Luxus und muss nicht unbedingt mit Angabe zu tun haben. Das gute Gefühl, etwas besonderes zu besitzen ist es wohl manchmal oder für Manche............
Accuphase_Lover
Inventar
#7 erstellt: 16. Jul 2009, 20:08
Stimmt !

Dem kann ich mich auch nicht entziehen.
Z25
Inventar
#8 erstellt: 16. Jul 2009, 20:13
Dachte ich mir...............
Wolf23
Stammgast
#9 erstellt: 16. Jul 2009, 20:57
vorsicht!!!

es gilt grade bei pc kram zu differenzieren, zwischen dem professionellem und dem heimbereich.
leistungstechnisch muss das garnicht zwanghaft weit auseinander liegen, qualitativ dafuer um so mehr.


es ist z.b. NICHT moeglich einen heimrechner aus den dafuer ueblichen komponenten zusammenzustellen (bzw auch fertig zu kaufen, oder zusammenstellen zu lassen) der qualitativ hochwertige bauteile hat.

es gibt da wenige hersteller fuer die sparte die bessere verarbeitung vorweisen koennen, aber das ist lange nicht nicht an den grenzen von dem was qualitativ moeglich ist.


dann musste nochmal differenzieren, hier im forum triffst du ja auf leute fuer die hifi ne leidenschaft ist, wird aber nicht die breite masse sein, den meisten reicht ein bose 5.1 system total aus und die freuen sich darueber.

bei rechnern ist es im heimbereich oft das selbe, da werden auch leistungsstarke rechner angeschafft obwohl sie eigentlich nicht gebraucht werden, einfach aus dem "muss haben" grund. (wobei im heimbereich dort die qualitaet mies ist)

fazit: es gibt sowohl bei hifi und pc die nutzer und liebhaber.
bei pc komponenten hat man dann leider das problem, das teure professionelle systeme, von den funktionen, der lautstaerke oder der groesse her fuer den heimbereich garnicht sinnvoll in frage kommen.

es gibt allerdings auch die fetischisten die sich dann nen server mit 6 cpus ins schlafzimmer stellen, ist aber genau wie bei highfi highend, die ausnahme.
(wenn ich die kohle haette, wuerde ich mir auch hier glasfaser hinlegen lassen und den keller voller server haben, rein aus spass)

bei hifi produkten ist es aber durchaus leichter an qualitativ hoeher wertige systeme zu kommen, hat aber wie gesagt auch mit dem nutzen zu tuen, als stumpfer anwender z.b. koennte man nen entsprechendes pc system garnicht anschalten.

//edit: wenn ich nen kuehlschrank haette der mir auf knopfdruck eiswuerfel ausspuckt, wuerde ich den auch lieben!
und wie!!!

pcs haben uebrigends nen staerkeren, schnelleren wertverfall, daher lohnt die qualitaet auch nicht wirklich fuer dein heimbreich, da die entwicklungen sehr schnell vorran gehen, und die dinger dann eh nur 2-5 jahre halten muessen bis die ausgesondert werden.


//edit 2: zum thema geige, das sieht mal vl als musiker so, ich als eher technisch fokusierter eigentlich nicht, ne ellenteuere geige haette bei mir nicht den wert, wie eine gleichwertige technische errgungenschaft, ein prototyp z.b. der nur 1 mal existiert.


//edit 3:
@Boettgenstone:
ja das waer jetzt nen bespiel fuer verarschung, modesachen, die haben allerdings mit qualitaet und highend wenig am hut.
es gibt aber noch teurere spezialanfertigungen, da latzt man dann 5000 fuer nen gehaeuse, ist aber reine verarschung, da dann eh wieder minderwertige xfx grafikkarten und asrock boards drin sitzen.
"leuchtet, blinkt, hat nix unter der haube"

typischer kiddie kram, wuerde sich auch kein ernstzunehmender mensch anschaffen.

das ist bei den pc modifikationen genau so ekelhaft wie bei den autos...

man muss allerdings dann auch die wenigen leute in schutz nehmen die da wirklich schrauben um etwas zu optimieren und zu verbessern und die nicht mit den spinnern ueber einen kamm scheren.

es ist ja nen unterschied ob man seinen 323 gtr auf 300 ps bringt oder ob man an nen polo nen bodykit und unterbodenbeleuchtung anschraubt...


[Beitrag von Wolf23 am 16. Jul 2009, 21:21 bearbeitet]
hf4711
Stammgast
#10 erstellt: 17. Jul 2009, 19:29
Häh???

Gibt doch überhaupt keinen Unterschied zwischen HiFi und PC. Bei letzterem kann man auch ohne Ende Geld in ausgesuchte und edle Komponenten versenken.

Allergie gegen Massenfertigung haben halt Menschen mit besonderer Einstellung. Vielleicht Schnösel mit Profilneurose
Letztlich zählt doch das Produkt und seine Leistung, oft noch in Verbindung mit Preis-Leistungsverhältnis. Aber selbst wenn man nur auf die Leistung schaut, ist nicht automatisch Massenware = schlecht und Exklusivität = gut.
Im Extremen habe ich dies in einer raren, "exklusiven" Ferrari Baureihe "Superamerica" am eigenen Leibe erlebt.

VG, HF
Wolf23
Stammgast
#11 erstellt: 18. Jul 2009, 03:11
ja prinzipiell gibts den untershcied auch nicht, nur das preis/leistungs verhaeltnis wird nicht ganz so uebel!

versuch mal pc kabel fuer 30000 tacken zu kaufen ^^


[Beitrag von Wolf23 am 18. Jul 2009, 03:11 bearbeitet]
Z25
Inventar
#12 erstellt: 18. Jul 2009, 08:20

Wolf23 schrieb:

versuch mal pc kabel fuer 30000 tacken zu kaufen ^^



Kannst Du bei mir haben, kein Problem! Kryogenische Behandlung und streng symmetrierter Aufbau garantieren, dass der Rechner sich schneller anfühlt und geschmeidiger scheint.
Wolf23
Stammgast
#13 erstellt: 18. Jul 2009, 14:39

Z25 schrieb:

Wolf23 schrieb:

versuch mal pc kabel fuer 30000 tacken zu kaufen ^^



Kannst Du bei mir haben, kein Problem! Kryogenische Behandlung und streng symmetrierter Aufbau garantieren, dass der Rechner sich schneller anfühlt und geschmeidiger scheint. ;)

ja genau ^^

ich glaube das teuerste was gibt leuchtet im dunkeln und hat goldkontakte...
Accuphase_Lover
Inventar
#14 erstellt: 18. Jul 2009, 15:11

Z25 schrieb:

Wolf23 schrieb:

versuch mal pc kabel fuer 30000 tacken zu kaufen ^^


Kannst Du bei mir haben, kein Problem! Kryogenische Behandlung und streng symmetrierter Aufbau garantieren, dass der Rechner sich schneller anfühlt und geschmeidiger scheint. ;)


Reicht einmalige kryogenische Behandlung wirklich aus, oder muß das Kabel nicht besser auf konstant 3 Kelvin gehalten werden ?
Z25
Inventar
#15 erstellt: 18. Jul 2009, 15:22
Schon, das gibt es dann aber nicht für 30 k€......... Das baue ich ab 30 M€..........
Accuphase_Lover
Inventar
#16 erstellt: 18. Jul 2009, 15:52
Und was kosten 0.000 Kelvin bei dir ?
Z25
Inventar
#17 erstellt: 18. Jul 2009, 16:03
n €

für n gegen unendlich..........
DJ_Bummbumm
Inventar
#18 erstellt: 18. Jul 2009, 17:30
Auch ich möchte gerne etwas Besonderes besitzen, das meinen Individualismus ausdrückt ( wenn nicht sogar ausmacht) und mich von der blöden Masse abhebt, die sich mit dem Normalen zufrieden gibt.
Allein dieser Wunsch hebt mich hervor.
Leider orientieren sich die Hersteller und Verkäufer von etwas Besonderem wenig an den beschränkten finanziellen Möglichkeiten des kleinen Mannes, der hier leider wieder einmal den Dummen spielen muss.

Früher setzte ich einige Hoffnung in die Rubrik "Kaufberatung", wo der Wunsch "ich möchte etwas Besonderes, das sich nicht jeder leisten kann, aber bitte für schmales Geld" in der einen oder anderen Formulierung ja nicht selten auftaucht.
Leider hüllten sich die Wissenden bislang in beharrliches Schweigen.
Aber vielleicht wird ja eines Tages doch verraten, wie das geht.

BB
Accuphase_Lover
Inventar
#19 erstellt: 18. Jul 2009, 17:31

Z25 schrieb:
n €

für n gegen unendlich.......... :D


Logisch !
ft/o8
Inventar
#20 erstellt: 18. Jul 2009, 19:25
Tja die Masse.
Sie macht ja mit ihrem Begehren und Möglichkeiten erst den Massenartikel.

Es waren ja nicht die besseren technischen Fähigkeiten die Sony und Co zum Weltmassenhersteller werden ließen.
Sondern ein Mix aus Technikklau und Effizienz gegen das Telefunken und Grundig nie anstinken konnten.

Ja es gab mal (auch in Deutschland ) eine HiFi Industrie die einerseits innovativ und andererseits auch Massentauglich war.
Is zu lange her, als dass sich die heutigen Peionier/Sonydenonuser daran erinnern können.
Eine Zeit die lange vor ihrem Vorwindelalter lag.
Vergessen vergangen vorbei

Das sich heutzutage noch kleine europäische Schmieden gegen das japanische Imperium behaupten können, grenzt schon an ein Wunder.

---------
Sony und Konsorten sind halt Masse und nicht Klasse.

Und Klasse gibts halt nicht zum Nulltarif.


[Beitrag von ft/o8 am 18. Jul 2009, 19:26 bearbeitet]
DJ_Bummbumm
Inventar
#21 erstellt: 18. Jul 2009, 19:40

ft/o8 schrieb:

Ja es gab mal (auch in Deutschland ) eine HiFi Industrie die einerseits innovativ und andererseits auch Massentauglich war.

Wobei die Masse in "massentauglich" damals viel kleiner war als heute.
Wer sich eine Musiktruhe leisten konnte, gehörte schon zu den Gutsituierten.

BB
ft/o8
Inventar
#22 erstellt: 18. Jul 2009, 19:47
Na ick weeß nich. Meine Eltern waren simple Leute. Keine utsituierten Bürger( im Sinne von reich und wohlhabend)
DJ_Bummbumm
Inventar
#23 erstellt: 18. Jul 2009, 19:54

ft/o8 schrieb:
Na ick weeß nich. Meine Eltern waren simple Leute. Keine utsituierten Bürger( im Sinne von reich und wohlhabend)

Echte Arbeiterklasse mit rauen Händen oder am Ende doch schon Angestellter, stolz in Schlips und Kragen?

BB
hf4711
Stammgast
#24 erstellt: 18. Jul 2009, 19:58

ft/o8 schrieb:

Is zu lange her, als dass sich die heutigen Peionier/Sonydenonuser daran erinnern können.
Eine Zeit die lange vor ihrem Vorwindelalter lag.

Du kannst Denon gleich wieder raus nehmen. Diese 14 Kilo Denon Metall - die ich mein Eigen nenne - stammen aus den 70ern:

Denon PMA-255



VG, HF
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 18. Jul 2009, 20:40
Was haben denn alle gegen Massenprodukte? Die Qualitätskontrolle ist deutlich besser als bei Sachen aus irgendwelchen Hinterhofklitschen.

@DJ BummBumm



Früher setzte ich einige Hoffnung in die Rubrik "Kaufberatung", wo der Wunsch "ich möchte etwas Besonderes, das sich nicht jeder leisten kann, aber bitte für schmales Geld" in der einen oder anderen Formulierung ja nicht selten auftaucht.


Etwas, was sich nicht jeder leisten kann, will ich billig haben. Interessante Formulierung.

Alles haben wollen, aber nichts dafür tun oder zahlen wollen. Das passt sehr gut zur heutigen Mentalität.
ta
Inventar
#26 erstellt: 18. Jul 2009, 22:05
Einige Leute haben auch Vorbehalte gegenüber maschinell bestückten Platinen mit SMD-Teilen. Diese lassen sich beispielsweise nicht so gut reparieren.

Andererseits ist die Produktqualität von maschinell bestückten Platinen im Schnitt wohl wesentlich höher.


===================

Ich glaube, ein Teil des schlechten Images der Massenhersteller stammt auch aus der Zeit Ende der 80er Jahre. Viele Markenhersteller begannen da, wirklich nachzulassen, es begann die Zeit der blinkenden Plastikbomber. Aus dieser zeit gibt es z.B. Marantz-Komponenten aus Vollplastik! Solche Teile gingen weg wie warme Semmeln, während Grundig & co. in den letzten Zügen lag; für viele sicherleich der Untergang des Abendlandes...

Sozusagen die erste Geiz-ist geil-Welle...

Wobei sich da dann schnell Aiwa und co. mit ihren berüchtigten Komplettanlagen abgesetzt haben, und die etablierten Massenfertiger erkannt haben, dass sie besser eine gewisse Mindestqualität liefern sollten. Seit Ende der 90er haben eigentlich alle Verstärker z.B. wieder richtige Schraubklemmen.

In den 80ern/anfang der 90er haben viele Hersteller wie Aiwa oder Schneider ihr schnelles Geiz-ist-geil-Geschäft gemacht. Inzwischen hat sich die Zielgruppe auf wohl auf günstige Kompaktanlagen, Billigsurround und Computerboxen aufgeteilt. Die Hifi-Billigheimer sind weitgehend vom Markt verschwunden (OK, evtl Conrad/X4-Tech). Heute ist IMHO der klassische Hifi(43cm-Stereo)-Markt von diesen ganzen Blink- und Geiz-Auswüchsen bereinigt. Es haben die überlebt, die sich rechtzeitig ihrer alten Qualitätstugenden erinnert haben. Eigentlich sind alle 43cm-Stereogeräte heute brauchbare, ausgereifte Hifi-Komponenten.

Die Heuschrecken sind durch, der Masenmarkt hat sich auf einem niedrigen, aber stabilen Level konsolidiert. Es gibt eigentlich keinen Grund, die Stereo-Massengeräte von heute abzulehnen/zu fürchten.

Der überwiegende Massen-Schindluder wird IMHO heute bei Kompaktkomplett"anlagen", ultraflachen Surroundreceivern mit 5 Plastik-Boxen für 79 Euro oder superstylischen Computerboxen getrieben.

Dass die deutschen Hersteller weg sind ist schade. Die Japaner sind daran IMHO nur zum Teil schuld. Teilweise wurde entsetzlich langsam auf Trends reagiert. Bei Telefunken waren es auch Probleme im Gesamtkonzern. Grundigs schleichender Niedergang geht IMHO auch auf das Konto von Philips, d.h. die Holländer waren schuld! SABA haben die Franzosen (Thomson!) auf dem Gewissen, und der plötzliche seltsame Abgang von Dual hat für mich heute noch ein ähnliches Überraschungsmoment wie der Tod von Michael Jackson...
Z25
Inventar
#27 erstellt: 19. Jul 2009, 09:51
DJ Bummbumm, in welchem Jahrtausend lebst Du eigentlich? Arbeiterklasse, raue Hände, kleiner Mann......... Was ist denn das für ein Duktus?
Kannst ja nach Nordkorea auswandern..


Leider hüllten sich die Wissenden bislang in beharrliches Schweigen.


Leistung ist Arbeit durch Zeit. Ist dir mal der Gedanke gekommen, dass es keine Wissenden gibt, weil es zu
etwas Besonderes, das sich nicht jeder leisten kann, aber bitte für schmales Geld"
nichts zu wissen gibt?
Accuphase_Lover
Inventar
#28 erstellt: 19. Jul 2009, 15:53

ft/o8 schrieb:

Es waren ja nicht die besseren technischen Fähigkeiten die Sony und Co zum Weltmassenhersteller werden ließen.
Sondern ein Mix aus Technikklau und Effizienz gegen das Telefunken und Grundig nie anstinken konnten.


Oh oh, böse Fehleinschätzung, die doch von ziemlicher Unkenntnis bezüglich der Leistungs- & Innovationsfähigkeit japanischer Firmen (die bei uns seltsamerweise immer noch anzutreffen ist !) und andererseits der gewollten Vorstellung, kleine maßlos überteuerte Klitschen seien grundsätzlich besser, zeugt !

Leider eine typische, überhebliche Highend-Attitüde schlimmster Art.

Ich weiß schon, warum mir HighEnder oft suspekt sind.


Anfangs haben die Söhne Nippons tatsächlich geklaut, so wie es jeder macht, dann aber haben sie einen Innovationsschub erzeugt, der unsere Industrie alt hat aussehen lassen.

Da du Sony genannt hast, was an Trinitron-CRT, Betamax, Betacam, Hi8, CD, DAT, MD usw. ist geklaut ?
Und wo sind unsere Konkurrenzerfindungen diesbezüglich ?
(Daß Grundig & Philips das dem VHS überlegene Video2000 System erfunden haben, daß Telefunken der Urheber der gesamten MAZ-Technik ist usw. ist mir durchaus bekannt, ändert aber nichts an der Entwicklung der letzten Jahrzehnte !)

Schau dir mal an, was Sony, Denon, Onkyo und Co. tatsächlich an Boliden bereits herausgebracht haben. DAS muß sich nicht hinter überteuertem Euro-HighEnd verstecken.

Sony & Co. könnten - wenn sie wollten - jederzeit Produkte herausbringen, die die selbe Qualität wie europäische 20.000 € - Geräte besitzen. Nur zu einem Bruchteit des Preises !

Überleg mal warum !



ft/o8 schrieb:

Ja es gab mal (auch in Deutschland ) eine HiFi Industrie die einerseits innovativ und andererseits auch Massentauglich war.
Is zu lange her, als dass sich die heutigen Peionier/Sonydenonuser daran erinnern können.
Eine Zeit die lange vor ihrem Vorwindelalter lag.
Vergessen vergangen vorbei


DA hast du allerdings recht.
Auch ich bedauere diese Entwicklung.


ft/o8 schrieb:

Das sich heutzutage noch kleine europäische Schmieden gegen das japanische Imperium behaupten können, grenzt schon an ein Wunder.


Aber nur durch ihre abartige Preisgestaltung !


ft/o8 schrieb:

Sony und Konsorten sind halt Masse und nicht Klasse.


Du kennst halt einfach nur die falschen Produkte aus Nipponesien !
ft/o8
Inventar
#29 erstellt: 19. Jul 2009, 20:24
Erstaunliche Replik.

Erstaunlich in der Hinsicht, dass ich ein HighEnder sein soll.

Wie kommt man zu dieser wunderlichen Annahme ?


[Beitrag von ft/o8 am 19. Jul 2009, 20:25 bearbeitet]
Accuphase_Lover
Inventar
#30 erstellt: 20. Jul 2009, 14:50
Der "HighEnder" war nicht explizit auf dich gemünzt sondern eher allgemein gemeint, da du hier eine Ansicht vorgetragen hast, die man bei typischen HighEndern leider noch allzu oft findet.
Wolf23
Stammgast
#31 erstellt: 21. Jul 2009, 06:23

ta schrieb:

Andererseits ist die Produktqualität von maschinell bestückten Platinen im Schnitt wohl wesentlich höher.

das glaube ich nicht!

es mag zwar stimmen das ne maschine besser loeten kann, aber bei der stangenware gibts noch das problem, dass an allen anderen ecken und kanten gespart wird.

nen funktionstest beispielsweise wird bei vielen geraeten garnicht gemacht, wenn ueberhaupt stichprobenweise.
ist auch ein nebeneffekt von massenfertigung.

die bauteilqualitaet geht in den keller.
ebenfalls ein effekt von massenfertigung...

der kundensupport wird schlechter (haeufig gibt es den nurnoch die 2 magischen jahre nach dem kauf).
auch wieder typisch fuer massenware.

ich rede jetzt von der WIRKLICHEN MASSENware, also radiowecker, pc teile und und und.
also was wirklich in MASSEN hergestellt wird.

es gibt natuerlich ne gehobenere massenware wo diese aspekte nicht so oft anzutreffen sind.
mroemer1
Inventar
#32 erstellt: 21. Jul 2009, 06:34
ta:

Auch wenn du im Grunde recht hast mit dem was du schreibst gibt es auch Ausnahmen.

Ich habe eine flache Kompakanlage (30cm) eines deutschen Herstellers und ob du es glaubst oder nicht, die spielt einige 43cm Klötze locker an die Wand.

Kurz, auch klein geht gut und Deutsch!


[Beitrag von mroemer1 am 21. Jul 2009, 06:36 bearbeitet]
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 21. Jul 2009, 07:20

die bauteilqualitaet geht in den keller.


Das sind in der Regel Centbeträge. Das wirklich teure sind Gehäuse in Kleinserien und möglicherweise die Trafos.

Das seriöse Großhersteller auf C37 Lack und Silberkabel mit Nachtigalzungenleder-Isolierung verzichten steht auf einem anderen Blatt.
Wolf23
Stammgast
#34 erstellt: 21. Jul 2009, 12:17
klar sind das centbetraege aber das summiert sich ja hoch!

bauteil z kommt z.b. 10 mal in geraet y vor.

wenn man bei bauteil z jetzt 10 cent sparen kann sind das bei einer million geraete 100000 tacken...

macht man das gleiche bei 10 anderen geraeten und bei 10 anderen bauteilen sind wir bei 10 mio gespart.

das ist jetzt nur nen (vereinfachtes) beispiel mit kleinen zahlen!


bei ECHTER MASSENware rechnet sich das durchaus.
ta
Inventar
#35 erstellt: 21. Jul 2009, 16:07
Ich würde sogar vermuten, dass sich dank mehrlagiger Platinen in der Massenherstellung sehr günstig ganz andere Schaltungskonzepte realisieren lassen.
germi1982
Moderator
#36 erstellt: 21. Jul 2009, 20:19

Accuphase_Lover schrieb:

ft/o8 schrieb:

Es waren ja nicht die besseren technischen Fähigkeiten die Sony und Co zum Weltmassenhersteller werden ließen.
Sondern ein Mix aus Technikklau und Effizienz gegen das Telefunken und Grundig nie anstinken konnten.


Oh oh, böse Fehleinschätzung, die doch von ziemlicher Unkenntnis bezüglich der Leistungs- & Innovationsfähigkeit japanischer Firmen (die bei uns seltsamerweise immer noch anzutreffen ist !) und andererseits der gewollten Vorstellung, kleine maßlos überteuerte Klitschen seien grundsätzlich besser, zeugt !

...



Naja, wenn du eine Firma die früher einer der größten Elektrokonzerne der Welt war und insgesamt 20.000 Patente hatte, inklusive dem PAL-Fernsehstandard oder der magnetischen Bild- und Tonaufzeichnung, will ich nicht wissen was für dich dann groß ist....

AEG-Telefunken war 1970 auf Platz 12 der größten Elektrokonzerne der Welt mit 178.000 Beschäftigten weltweit.

Und übrigens, wer sich schon mal geärgert hat vom Radargerät der Polizei bei zu schnellem Fahren erwischt worden zu sein, das erste Radargerät für diesen Zweck war übrigens von Telefunken, war 1957 wenn mich nicht alles täuscht...



nen funktionstest beispielsweise wird bei vielen geraeten garnicht gemacht, wenn ueberhaupt stichprobenweise.
ist auch ein nebeneffekt von massenfertigung


Ware von der Stange...aber mit Zertifikat für die Prüfungen, auch für den obligatorischen 48 Stunden Dauerlauf bei dem Modell. Bei anderen Modellen dieses Herstellers waren es in der Regel "nur" 24 Stunden...ok, das war 1979 und das könnte mittlerweile unter die Räder gekommen sein...bei Braun gabs früher auch solche Zertifikate.





[Beitrag von germi1982 am 21. Jul 2009, 20:25 bearbeitet]
Danny_DJ
Inventar
#37 erstellt: 21. Jul 2009, 20:42
wo ich das gerade von altem hifi sehe: inwieweit ist den vintage-geräten über den weg zu trauen, wenn diese 30 jahre alten kisten stumpfe cinchbuchsen haben und elkos ja auch nicht für enorme langlebigkeit bekannt sind. diese elektronik altert doch in ner gewissen weise, richtig?
Accuphase_Lover
Inventar
#38 erstellt: 21. Jul 2009, 22:31

germi1982 schrieb:

Naja, wenn du eine Firma die früher einer der größten Elektrokonzerne der Welt war und insgesamt 20.000 Patente hatte, inklusive dem PAL-Fernsehstandard oder der magnetischen Bild- und Tonaufzeichnung, will ich nicht wissen was für dich dann groß ist....


Ja, wenn ich eine Firma ... ? Fehlt da nicht etwas ?


Übrigens solltest du vielleicht besser lesen, denn ich schrieb bereits :


Accuphase_Lover schrieb:
daß Telefunken der Urheber der gesamten MAZ-Technik ist usw. ist mir durchaus bekannt, ändert aber nichts an der Entwicklung der letzten Jahrzehnte !)



germi1982 schrieb:

AEG-Telefunken war 1970 auf Platz 12 der größten Elektrokonzerne der Welt mit 178.000 Beschäftigten weltweit.

Und übrigens, wer sich schon mal geärgert hat vom Radargerät der Polizei bei zu schnellem Fahren erwischt worden zu sein, das erste Radargerät für diesen Zweck war übrigens von Telefunken, war 1957 wenn mich nicht alles täuscht...


Welche Bedeutung Telefunken einst hatte, ist mir durchaus bekannt ! Ich bin der Letzte, der deutsche Entwicklungen kleiner macht als sie sind.

Aber ist die einstige (teilweise durchaus auch heute noch existente) Schaffens- u. Innovationskraft deutscher Unternehmen und Entwickler der Beleg dafür, daß Japaner nichts können und alles geklaut haben und daß deren Erfindungen nichts wert sind ?

Schau dir mal die Patente und Entwicklungen von Sony, Matsushita, Canon und Co. an. Die Söhne Nippons haben durchaus verdammt viel vorzuweisen !

Wenn ich jetzt mit dem Beispiel SLR-Kameras käme und auf die Dominanz japanischer Hersteller verweisen würde (warum gibt's die wohl, weil sie alle Mist sind ?), kämst DU dann mit dem Argument, Kleinbild-SLRs wurden ja überhaupt erst von Leica erfunden ?

Wäre das dann auch der Beweis, daß Japan-Kameras grundsätzlich schlechter als deutsche sind und muß dann jeder Leica kaufen ?


[Beitrag von Accuphase_Lover am 21. Jul 2009, 22:36 bearbeitet]
Wolf23
Stammgast
#39 erstellt: 22. Jul 2009, 06:21

Danny_DJ schrieb:
wo ich das gerade von altem hifi sehe: inwieweit ist den vintage-geräten über den weg zu trauen, wenn diese 30 jahre alten kisten stumpfe cinchbuchsen haben und elkos ja auch nicht für enorme langlebigkeit bekannt sind. diese elektronik altert doch in ner gewissen weise, richtig?

ewig lebt garnix nur die zeit.

aber die alten teile lassen sich wesentlich leichter (selbst) reparieren.

ich hab hier verstaerker von 1970 an denen musste ich nichts machen ausser ein wenig kontaktspray in die potis pumpen...

auch bauteile zu tauschen ist da nicht der brueller, weil eben keine mehrschichtigen platinen verbaut sind.



@germi:
ich bezog mich da auf hersteller wie: asus, tcm, medion, msi, etc...

telefunken hat vermutlich nie in den massen produziert / produzieren koennen wie die!


@danny:
das ist vollkommen richtig, es ist durchaus moeglich heute besser und effektiver zu produzieren!
aber wie gesagt wird im gegenzug dafuer trotzdem noch an allen anderen ecken und kanten gespart, wodurch die qualitaet wieder sinkt.
man ist doch praktisch preislich ueberhaupt nicht mehr wettbewerbsfaehig wenn man versucht ohne oben genannte sparmassnahmen fuer eine breite masse zu produzieren!

die firmen die es heutzutage gibt, in der elekto oder von mir aus auch automobilindustrie sind laecherlige wenige geworden, die sich in nem knallharten preiskampf befinden.

der ganze globalisierungs/kapitalismus kram faengt einfach an viel zu sehr auszuarten und das wovon ich hier rede ist einer der unangenehmen nebeneffekte, davon allerdings noch einer der angenehmeren.


ich habe ja nichts gegen moderne technologien, nur wenn einem der kram teilweise in den haenden zerbroeselt, was will man dann damit?
(wer diesen satz fuer uebertrieben haelt, kauft sich bitte eine grafikkarte der marke xfx und beruehrt ganz vorsichtig einem kondi)
Danny_DJ
Inventar
#40 erstellt: 22. Jul 2009, 15:16
alles nachvollziehbar soweit. viel schrott sieht ja auch direkt danach aus und wird im regal stehen gelassen.

mich interessiert mal ein konkreter vergleich von high end vintage produkten und aktuellen spitzengeräten wie zb. große denon oder yamaha verstärker. schließlich werden da 30 jahre nicht ganz spurlos an der technologie vorbeigegangen sein, auch wenn über die zeit die zugewinne immer geringer werden, weil die technologie kaum noch zu verbessern ist.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Transi gegen Röhre
becky am 07.02.2005  –  Letzte Antwort am 07.02.2005  –  5 Beiträge
Philips Patent gegen Zappen
pelmazo am 29.04.2006  –  Letzte Antwort am 15.05.2006  –  40 Beiträge
Vergleich ALT gegen NEU
Festa am 22.11.2006  –  Letzte Antwort am 07.12.2006  –  10 Beiträge
Gegen den LOUDNESS WAR
matadoerle am 04.03.2009  –  Letzte Antwort am 15.03.2009  –  44 Beiträge
Silica-Trockenmittel gegen Oxidation/Feuchtigkeit ?
Homerec-Freak am 01.02.2012  –  Letzte Antwort am 02.02.2012  –  10 Beiträge
Vergleich Yamaha RX10 gegen Pianocraft
Silvan75 am 19.08.2014  –  Letzte Antwort am 04.09.2014  –  4 Beiträge
Was kann ich gegen das Rauschen machen???
Stefanvolkersgau am 02.06.2004  –  Letzte Antwort am 02.06.2004  –  2 Beiträge
Was habt ihr denn gegen Bose?!
oliverkorner am 13.06.2004  –  Letzte Antwort am 12.08.2017  –  108 Beiträge
Was habt ihr gegen Bang und Olufsen?
TheRisingHope am 12.11.2004  –  Letzte Antwort am 30.12.2008  –  95 Beiträge
NAD C-372 gegen Vincent SV-233
Lainix am 04.08.2005  –  Letzte Antwort am 10.08.2005  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder834.201 ( Heute: 106 )
  • Neuestes MitgliedTomKrüger
  • Gesamtzahl an Themen1.389.885
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.466.257

Top Hersteller in Allgemeines Widget schließen