Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Amp aus UK.Probleme mit Stromanschluss?

+A -A
Autor
Beitrag
kittyhawk
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 21. Aug 2009, 21:29
hallo,
gibt es probleme bez des stromanschlusses bei amp kauf in uk?
schöne grüße
Acurus_
Inventar
#2 erstellt: 21. Aug 2009, 21:33
Nein. Stromnetz ist identisch. Du benötigst maximal einen Adapter, damit der Stecker in unsere Steckdose paßt.
m2catter
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 22. Aug 2009, 09:34
Hallo,
ist so eine Sache.
Es gibt britische Händler, die wenn sie etwas in die BRD verkaufen anstelle des englischen gleich ein deutsches Netzkabel dazulegen.
Auf der anderen Seite habe ich aber von Sugden direkt erfahren (bauen Verstärker in Handarbeit auf der Insel), daß sie die Geräte, die für den britischen Markt bestimmt sind, mit 240 Volt Netzspannung auslegen. Geräte jedoch, die für die BRD bestimmt sind, allerdings nur mit 230 Volt.
Das bedeutet laut Sugden, daß wenn ich ein solches Gerät, das für den britischen Markt bestimmt war, in der BRD betreibe, mit etwas weniger Leistung zu rechnen ist. Außerdem wurde ich daraufhin gewiesen, daß etwaige Garantieansprüche nicht geltend gemacht werden können.
Im Folgeschluss denke ich mal, bei LS ist es wurscht, bei Elektronik weniger. Prinzipiell funktionieren tut das alles allerdings...
Gruß und schönes Wochenende Michael
germi1982
Moderator
#4 erstellt: 22. Aug 2009, 12:12
Die Engländer haben seit den 80ern, wie wir auch, 230V. Die hatten früher 240V, als wir noch 220V hatten. Sind dann aber zeitgleich mit uns auf 230V umgestiegen. Das war ja diese Geschichte mit der Vereinheitlichung des Stromnetzes in Europa. Ich meine das war 1986 als die Geschichte umgestellt wurde. Und selbst wenn, die Garantie können die nicht verweigern, denn die Toleranz der Netzspannung liegt in der Regel bei +/- 10%, was bei 240V eine Abweichung von 24V wären und man somit innerhalb der Toleranz wäre bei 230V.

Aber wie gesagt, die haben wie wir auch 230V...nur der Stecker ist halt anders.


[Beitrag von germi1982 am 22. Aug 2009, 12:15 bearbeitet]
Acurus_
Inventar
#5 erstellt: 22. Aug 2009, 12:30
Eben! Und wenn man Glück hat, verfügt das Gerät über einen austauschbaren Kaltgeräteanschluß. Den gibt es im Baumarkt für eine handvoll Euro. Und ansonsten tut es halt der Adapter.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
MB Quart 980S mit neuem NAD Amp?
-daniel- am 14.05.2006  –  Letzte Antwort am 09.06.2006  –  46 Beiträge
PC & TV an einem amp?
pIsToLiNgO am 02.11.2006  –  Letzte Antwort am 03.11.2006  –  9 Beiträge
Amp ausschalten
leon123 am 22.09.2006  –  Letzte Antwort am 22.09.2006  –  7 Beiträge
Mischpult + 2 AMP´s + 4 LS + Subwoofer
Ace-dude am 06.03.2006  –  Letzte Antwort am 13.03.2006  –  5 Beiträge
Was macht ein amp-was ein Emitter?
Enthusiastenhirn am 08.04.2004  –  Letzte Antwort am 08.04.2004  –  2 Beiträge
Hiiiilfe - Wer kennt sich mit 12V Anschlüssen aus ?
montaine am 13.08.2008  –  Letzte Antwort am 14.08.2008  –  5 Beiträge
Wieviel Strom zieht ein Amp, der einfach nur an ist?
JohnnyRa am 16.10.2005  –  Letzte Antwort am 15.02.2006  –  33 Beiträge
taugt der amp was?
oliverkorner am 22.06.2004  –  Letzte Antwort am 22.06.2004  –  4 Beiträge
Leach-Amp Erfahrungen?
supersound am 01.11.2003  –  Letzte Antwort am 07.10.2006  –  25 Beiträge
Röhren Amp oder Aktivmodul ?
wolfinger321 am 18.11.2011  –  Letzte Antwort am 19.11.2011  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemeines Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Denon
  • Dali
  • JBL
  • Onkyo
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 87 )
  • Neuestes MitgliedThorsten1811
  • Gesamtzahl an Themen1.345.122
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.763