Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


MB Quart 980S mit neuem NAD Amp?

+A -A
Autor
Beitrag
-daniel-
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 14. Mai 2006, 17:48
Hallo liebe Foren User!

Ich bin relativ neu in diesem Forum und hoffe zunächst erstmal, dass ich im richtigen Unterforum bin.

Zu meinem Problem: Ich habe mir vor einiger Zeit recht günstige MB Quart 980s gekauft, da sie als Übergangslösung dienen sollen. Ein Freund hatte sie mir als solide verarbeitete und gute Standbox empfohlen. Mein Ziel ist es, mir nach und nach eine Kombination aus Dynaudio Audience 72 (SE) und NAD C320 / C352 samt passendem Tuner / CD Player zusammenzustellen. Allerdings kann ich mir als Schüler das nicht alles auf einmal leisten, daher hatte ich das mit den MB Quart gemacht und wollte mir nun erstmal die Elektronik kaufen.

Würde also ein NAD 320 BEE ausreichen um provisorisch die Quarts zu betreiben? Oder sollte es ein 352er sein oder ist das Ganze gar völlig sinnlos?

Vielen Dank schonmal für eure Antworten.

Liebe Grüße,
Daniel
exige
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 14. Mai 2006, 22:41

Würde also ein NAD 320 BEE ausreichen um provisorisch die Quarts zu betreiben?


Für die 980s reicht der NAD C320. Kommt halt drauf an, wie laut du musik hören willst.
-daniel-
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 14. Mai 2006, 22:57
Vielen Dank für deine Antwort!

Musik muss für meinen Geschmack nicht sonderlich laut sein. Ich bin eher jemand, der recht leise hört und nebenbei lesen möchte etc. Ist außerdem nur eine Übergangslösung, daher wär's mir nur wichtig, dass es überhaupt funktioniert

Kabel? Reichen einfache Kabel aus dem Baumarkt z.B.? Ich bin niemand, der auf diesen ganzen Kabel-Voodoo-Hype angewiesen ist und möchte nicht allzu viel ausgeben.
Edison
Stammgast
#4 erstellt: 15. Mai 2006, 00:51
Hi Daniel,

ich wünsche Dir viel freude mit den MB Quarts.
Ich betreibe seit Jahren die 980SP. Klingen sehr gut. Du hast bestimmt keinen Fehlkauf gemacht. Als Verstärker kann ich Dir noch den MCD 103 empfehlen. Als Kabel nimm einfach ein 2x2,5²mm. Das reicht auf jeden Fall aus.
http://www.advance-acoustic.com/en-product.php?id=1
Test in Audio 5.2006



Observer01
Inventar
#5 erstellt: 15. Mai 2006, 03:28
@ Edison

du hast nicht zufällig was mit dieser Firma? nur Spass...

Gruß
Andreas
exige
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 15. Mai 2006, 10:24

Ich betreibe seit Jahren die 980SP


Wo ist denn der Unterschied zwischen 980SP und 980S?


p.s.:Ich hab auch die 980S.
Edison
Stammgast
#7 erstellt: 15. Mai 2006, 10:43
Moin Andreas,
nein zutun habe ich mit denen nichts. Habe aber mal den Amp und den Röhren CDP gehört. Es lohnt sich sicher da mal eine Hörtermin zu vereinbaren.
SP ist eine neuere Version der 980.
hifi-privat
Inventar
#8 erstellt: 15. Mai 2006, 10:50
Hi,

vielleicht ganz interessant, falls noch nicht entdeckt:

Der MB Quart Thread
-daniel-
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 15. Mai 2006, 12:00
Meine sind die Modelle in Holzfunier mit weißem Lack. Freue mich schon drauf!

@ Edison: Was ist ein MCD 103? Wäre der auch im Hinblick auf Dynaudios in Ordnung? Habe bis jetzt nur den NAD und einen Rotel an den Dynaudios probegehört und war eigentlich mit beiden ganz zufrieden, nur der Preis beim 320er lockt mich!
bothfelder
Inventar
#10 erstellt: 15. Mai 2006, 12:05
Hi!

Advance Acoustic MCD 103...
Der link oben ist eindeutig.

Andre
exige
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 15. Mai 2006, 13:39

Meine sind die Modelle in Holzfunier mit weißem Lack

kann das sein, dass du die bei ebay erworben hast?
das waren die weißen letztens drin und sind für etwas über 100€ weggegangen
-daniel-
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 15. Mai 2006, 16:52
Jip. Stimmt was nicht mit denen?
exige
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 15. Mai 2006, 17:52
nö ich denke die sind in ordnung

nur gewöhnlich gehen die so um die 200 weg. hast halt nen schnäppchen gemacht.
-daniel-
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 15. Mai 2006, 19:59
Wenn alles glatt geht, hole ich die kommenden So. ab und schau mir die dann mal an. Kann euch ja dann berichten
-daniel-
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 21. Mai 2006, 23:24
Juhuu ...

Meine MB Quart 980 S sind heute bei mir angekommen. In weiß sehen die Dinger wirklich genial aus - und sie sind ganzschön monströs.

Die finanzielle Situation lässt den Ausblick in Richtung Dynaudios wohl nicht zu und daher hoffe ich, dass ich bei den Quarts jetzt erstmal bleiben kann (sofern nichts kaputt geht).

Werde jetzt mal versuchen innerhalb der nächsten Zeit einige Verstärker-/CD-Spieler-Kombinationen probezuhören.

@ Edison: Kennst du einen Versender im Internet, über den ich womöglich den Advance Acoustic MCD 103 beziehen könnte? Leider habe ich hier um Umkreis bis jetzt noch nichts gefunden und auf der Homepage war auch nur ein Hifi-Laden ohne Internetversand unter der Kategorie "Germany" angegeben.
bothfelder
Inventar
#16 erstellt: 22. Mai 2006, 04:56
-daniel-
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 23. Mai 2006, 20:28
Hola ...

Der Advance Acoustic MAP 103 steht mittlerweile hier neben mir. Hatte mir den gestern mal probeweise gekauft, da ihn der Händler gerade vorrätig hatte und er der einzige in meinem Umkreis ist. Ich kann ihn zwar nicht zurückgeben, aber immer noch anderswo loswerden denke ich. Der Gedanke ist, dass ich den Verstärker als Referenz haben möchte, denn ich beabsichtige in Zukunft andere Verstärker daran Probe zu hören.

Habe heute Hörtest an den MB Quarts gemacht. Ein guter Freund kam mit seinem Onkyo 7630 und dem passenden CD Spieler dieses Systems zu mir.

Wir haben zunächst die Kombination aus Onkyo Amp und Onkyo CD Spieler getestet und ich war wirklich erfreut vom Klang der Quarts.

Dann haben wir immer mal hin und her getauscht zwischen Onkyo Verstärker und meinem Advance Acoustic ... ich muss sagen, es war nur bei sehr genauem Hinhören ein Unterschied zu merken. Wir haben vieles, von Jazz bis Rock, von Opernstücken bis hin zu Klassik gehört. Ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, dass mein Verstärker etwas sparsam mit Tieftönen umgeht. Nur bei Norah Jones haben wir ein relativ deutliches Plus bei ihrer Stimme herausgehört.

Könnt ihr mir vielleicht sagen, woran das liegen kann, dass ein 400 Euro Amp gegen einen 15 Jahre alten Receiver (heute für ca. 70 Euro bei eBay zu haben) nur wenig "mehr" zu bieten hat?

Mein Gedanke war der, dass der CD Spieler das bremsende Stück im System ist. Wenn ich einen guten CD Spieler als Basis hätte, würde sich doch sicherlich ein weitaus besserer Klang von meinem Verstärker entlocken lassen, als von dem alten Onkyo, oder?

Verkabelt ist das Ganze über ein Kabel mit 4mm² Querschnitt bei dem der Meter auch nicht gerade günstig war. Kenne leider nur die Firma nicht. Verbunden hatten wir Amp und CD Player über das Chinchkabel, das damals mitgeliefert wurde. Da bei meinem Amp Vorverstärker und Endstufe auftrennbar sind, möchte ich noch erwähnen, dass ich die Standardbrücken darauf belassen habe. In meiner Preisklasse dürften Kabel nicht sonderlich viel ausmachen.
bothfelder
Inventar
#18 erstellt: 23. Mai 2006, 20:37
Hi!

Was hast DU denn erwartet? Das der Neue besser ist o. der Alte schlechter? Was wäre/ist, wenn Sie gleich gut aufgebaut und ebenbürtig sind? IMHO ist das völlig ok so.

Mit Feintuningdingen wie Kabel, Brücken, ... wirst Du den Grundcharakter der Verstärkers ja nicht ändern.

Andre
-daniel-
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 23. Mai 2006, 21:09
Naja, ich hatte schon gedacht, dass ich mit dem Amp ein paar Klassen über dem alten Onkyo Receiver spiele - aber ist wohl was dran, wenn man sagt, das alt nicht unbedingt schlecht bedeutet. Wird für mich dann letztendlich heißen, dass ich meinen Verstärker wieder verkaufe und mir ein altes Onkyo System kaufen werde. Denn ich musste mich ganzschön konzentrieren, als ich versucht hatte, die Unterschiede herauszuhören ... und konzentriert man sich beim Musikhören wirklich immer so? Ich glaube nicht - zumindest ich nicht.
exige
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 31. Mai 2006, 11:30
Wenn du mal einen Test deiner LS gegen andere lesen möchtest
alt ist nicht schlechter!
http://www.nubert-forum.de/nuforum/ftopic14745.html
Hardy33
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 31. Mai 2006, 12:15
also ich bezweifele sehr stark, dass die Dynaudio Audience 72 "besser" ist als die MB Quart 980 MCS !!!! Mag sein, dass die Dyns sich für deinen Geschmack besser anhören ?!
Ich hatte selber die Quart 990 MCS und habe diese als sehr gut verarbeiteten Lautsprecher kennengelernt, mit wirklich gutem Kalng, nur der Bass war etwas dünn, naja, ist ja auch kein Bassreflex-Wandler, ansonsten ffand ich, dass man bei den heutigen Lautsprechern lange suchen muss um etwas vergleichbares zu finden.
-daniel-
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 31. Mai 2006, 19:10
Oh, das freut mich aber. Und ja, ich bin mehr als froh die MB Quarts zu haben!

@ Exige: Was für Spikes hast du unter deinen Quarts? Ich habe noch so dämliche Gummipads. Werde wohl mal in nem anderen Unterforum einen Post eröffnen zu der Frage, welche Spikes gut geeignet sind.
exige
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 31. Mai 2006, 22:49
Das sind die Oehlbach 2000 S oder wie die heißen. Die sind aber viel zu teuer. Spikes sind Spikes. Schau mal bei Ebay da gibts viele verschiedene. Die zum Aufkleben reichen locker, wenn man die LS nicht andauernt durch die Gegend schieben möchte. da ist kein einschlaggewinde oder ähnliches erforderlich.
-daniel-
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 31. Mai 2006, 22:52
Wie hast'n du das mit dem Gewinde befestigt? Wird das in den LS reingeschlagen oder sowas?

Ich habe diese Oehlbachdinger nämlich bei eBay gefunden und ich meine 20 Euro für vier Stück, das ist jetzt nicht übermäßig viel. Klar, geht auch günstiger, aber ich meine nur, dass es nicht _absolut_ überteuert ist ...


[Beitrag von -daniel- am 31. Mai 2006, 22:52 bearbeitet]
incitatus
Inventar
#25 erstellt: 01. Jun 2006, 06:19
Hallo Daniel,

ich hatte bis vor kurzem Spikes mit Einschlagmuttern unter meinen Standlautsprechern befestigt. Dann ist es beim Staubsaugen passiert: leicht gegen den Lautsprecher gestoßen; die Einschlagmutter ist aus dem MDF herausgebrochen; die Box gegen das Sidebord gefallen und dann gegen die Wand gekracht. Fazit: Lack und Oberfläche an Box und Sideboard beschädigt, Tapete eingerissen und Delle in der Wand.

Sicherer und bequemer, klanglich auch nicht schlecht: Besorg Dir eine Absorbermatte für die Entkoppelung von Waschmaschinen aus dem Baumarkt. Darauf legst Du dann Granitplatten.

Reicht immer noch nicht? Dann kannst Du Dich ja mal hier umschauen:http://www.gummipuffer.net/?gclid=CPvd8rvVjIMCFUddJAodeUS7kA
exige
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 01. Jun 2006, 07:42
ich habe eben keine mit gewinde. die werden mit so einem klebe pad aufgeklebt. ich habe sie gestern bei anderen boxen wieder entfernt und musste feststellen, das man die gar nicht so leicht wieder abbekommt.

jep 20€ kosten die.

mit gewinde....ist einfach zu aufwending und man kann leicht die box beschädigen.
-daniel-
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 01. Jun 2006, 08:48
Hm.

Ich bin ein wenig hin- und hergerissen, was ich tun soll. Ich habe Laminat und da wird selten gestaubsaugt, wenn dann nur gewischt. Habe gestern mal die Suchfunktion benutzt und mehrere Threads zum Thema gefunden, doch viele User waren - genau wie ich mittlerweile - durcheinander, was sie machen sollen. Ist bei mir das Ziel ENTkoppeln oder ANkoppeln? Ich glaube eher, dass ENTkoppeln gemeint ist, um möglichst das Überleiten von Schwingungen in Boden und Mobilar zu vermeiden. Richtig?

Die Gründe weshalb ich danach überhaupt gefragt habe sind zweierlei. Zum einen, weil mein rechter Lautsprecher Spiel hat und "wackelt" sofern man ihn bewegt. Zum anderen, weil ich neulich beim Stück "Celine Dion - Because You Loved Me" bei einem bestimmten Tiefton alles am Mitschwingen hatte. Ich hatte Physik LK belegt und kenne mich ein wenig mit Schwingungen und dergleichen aus. Denke mal, das war die Resonanzfrequenz meines Zimmers ... sowas möchte ich halt vermeiden.


[Beitrag von -daniel- am 01. Jun 2006, 11:55 bearbeitet]
incitatus
Inventar
#28 erstellt: 01. Jun 2006, 09:31

-daniel- schrieb:
...Ist bei mir das Ziel ENTkoppeln oder ANkoppeln? Ich glaube eher, dass ENTkoppeln gemeint ist, um möglichst das Überleiten von Schwingungen in Boden und Mobilar zu vermeiden. Richtig? ...


Richtig. Funktioniert wie von mir oben beschrieben.
exige
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 01. Jun 2006, 12:27

...Ist bei mir das Ziel ENTkoppeln oder ANkoppeln? Ich glaube eher, dass ENTkoppeln gemeint ist, um möglichst das Überleiten von Schwingungen in Boden und Mobilar zu vermeiden. Richtig? ...
FALSCH



Spikes haben den sinn, den LS an den boden anzukoppeln. dadurch wird die masse des LS größer und er "Springt" nicht mehr auf dem boden und erzeugt somit kein kribbeln in den füßen.

Absorber koppeln die boxen vom boden ab und nehmen somit die schwingungen in sich auf und dämpfen den kontakt zum boden. -> auch kein kribbeln in den füßen.

Spikes und Absorber haben also dieselbe Wirkung. Allerdings sind Spikes auf hartem Boden effektiver und sind zB bei kleinen LS im Regal nicht einzusetzen.
Absorber sind teuer, wenn man die gleiche Wirkung auf hartem Boden erreichen will.
Bei mir sind auch bei sehr lauter Musik keine Schwingungen im Boden vorhanden. (zum Testen einfach vor dem LS einen Hand auf den Boden legen)
Aber hier hat jeder seine eigene Meinung und am effektivsten ist es wohl eine Granitplatte per Spikes an die LS anzukoppeln und die Platte wiederum vom Boden mit Moosgummi oder ähnlichem abzukopplen -> nachteil: teuer


[Beitrag von exige am 01. Jun 2006, 12:29 bearbeitet]
-daniel-
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 01. Jun 2006, 17:28
Also sind Spikes für mich eine gute Lösung ... wenn ich das recht verstehe. Ich mein mit Laminat, was soll ich mir da noch ne Granitplatte und etlichen anderen Krams drunterlegen .... man kann's auch übertreiben
exige
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 01. Jun 2006, 20:25
ich denke du bist mit spikes gut beraten.

übertreiben kann man...sieht aber geil aus mit granit.

wenn dein laminat nicht nachgibt, sind spikes super.
-daniel-
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 01. Jun 2006, 22:19
Und was hälst du von solchen Dingern?

*klick*
incitatus
Inventar
#33 erstellt: 02. Jun 2006, 05:23

exige schrieb:

...Ist bei mir das Ziel ENTkoppeln oder ANkoppeln? Ich glaube eher, dass ENTkoppeln gemeint ist, um möglichst das Überleiten von Schwingungen in Boden und Mobilar zu vermeiden. Richtig? ...

FALSCH

ich denke du bist mit spikes gut beraten.

übertreiben kann man...sieht aber geil aus mit granit.

wenn dein laminat nicht nachgibt, sind spikes super.


Ich habe andere Erfahrungen gemacht. Habe die 980 S Lautsprecher mit Spikes auch direkt auf Laminat betrieben. Ergebnis: schwammige Wiedergabe und Dröhnen.

Erst die akustische Abkoppelung vom Laminat brachte Besserung.
exige
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 02. Jun 2006, 08:31

-daniel- schrieb:
Und was hälst du von solchen Dingern?

*klick*


das ist das gegenstück zum spike, der absorber oder resonanzdämpfer

aber man sieht, dass die meinungen auseinander gehen, wie bei vielen hifi diskussionen. am ende muss man oft selbst testen und schauen, was einem besser gefällt.

incitatus fand die abkopplung besser ich die ankopplung....

schau einfach, was du günstig bekommen kannst...nen deutlichen unterschied habe ich bei beidem gemerkt.
-daniel-
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 02. Jun 2006, 13:43
Ich propiere beide mal aus

Habe heute übrigens meinen NAD CD Player bekommen. Jetzt wird erstmal dauergehört! Mensch ist das genial ...

Meine komplette Anlage habe ich jetzt mal in meine Signatur geschrieben

Bezahlt habe ich insgesamt für alles 867,29 €. Bin damit eigentlich recht zufrieden. Hatte maximal 1000,- € geplant.


[Beitrag von -daniel- am 02. Jun 2006, 13:48 bearbeitet]
incitatus
Inventar
#36 erstellt: 04. Jun 2006, 12:13
Hallo Daniel,

ich wünsche Dir viel Spaß mit Deiner tollen Anlage!



Was hörst Du denn gerade?
-daniel-
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 05. Jun 2006, 01:43
Hi. Vielen Dank!

Was ich momentan höre? Hm.

Ich habe im Moment mal meine ganzen CDs rausgekramt und höre quer Beet. Meine Favoriten: Gnarls Barkley, das Diana Tribute Album, Norah Jones ... u.v.a.
Shadow-HH
Stammgast
#38 erstellt: 05. Jun 2006, 06:00

-daniel- schrieb:


Habe heute übrigens meinen NAD CD Player bekommen. Jetzt wird erstmal dauergehört! Mensch ist das genial ...

Bezahlt habe ich insgesamt für alles 867,29 €. Bin damit eigentlich recht zufrieden. Hatte maximal 1000,- € geplant.


Das zeigt doch wieder mal, daß man mit etwas Geduld tollen Klang bekommen kann, ohne dabei gleichzeitig Konkurs anmelden zu müssen.
Ich kenne zwar diesen speziellen LS nicht persönlich, aber mir sind Quart-LS noch als sehr gut verarbeitete und gut klingende Boxen in Erinnerung. Den Amp kenne ich leider auch nicht, aber den mag ich ja besonders optisch sehr gut leiden . . . . . wie mir auch die Endstufe MA 405 gut gefällt - weiß hier zufällig jemand was über den Preis??

BTW: Spikes dienen der Unterdrückung von Schwingungsübertragung durch Körperschall. Dies geschieht schlicht dadurch, daß das Gewicht eines Gerätes bzw. LS auf eine sehr kleine Fläche konzentriert wird, also durch schlichten Druck. Die Anregung verschiedener Möbel oder des Fußbodens durch Luftschall wird davon aber auch nicht verhindert.
@exige: Mich würde ja mal interessieren, was du da für einen "springenden" LS hattest. Ich kenne nun das Gewicht der 980 S nicht, aber bei den z.B. 36kg meiner Ergo 100 springt nichts. Wichtig ist, daß die LS fest stehen, also nicht grade auf dickem Weichgummi oder einem Flokati Durch den hohen Druck eignen sich Spikes daher sehr gut dafür und ENTkoppeln . . . .

Gruß Olaf
Roland04
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 05. Jun 2006, 06:09

Shadow-HH schrieb:


Das zeigt doch wieder mal, daß man mit etwas Geduld tollen Klang bekommen kann, ohne dabei gleichzeitig Konkurs anmelden zu müssen.

wie wahr, wie wahr, volle zustimmung


wie mir auch die Endstufe MA 405 gut gefällt - weiß hier zufällig jemand was über den Preis??

Gruß Olaf

die endstufe müsste so für etwa 650-700 eus zu bekommen sein
Shadow-HH
Stammgast
#40 erstellt: 05. Jun 2006, 06:20
@cinema: Danke für die schnelle Antwort. Der Preis erscheint mir sehr günstig . . . . . jetzt gerate ich doch wieder in einen schweren Konflikt mit mir selbst, denn eigentlich spielt meine (mittlerweile ein Vierteljahrhundert alte) Onkyo M-5060 ganz ausgezeichnet. Wäre da nicht der Reiz, mal was neues zu probieren . . .

Sind diese Geräte wirklich so solide, wie es auf den Bildern den Anschein hat? Das vergleichsweise hohe Gewicht läßt ja auf dicke Trafos und massive Gehäuse schließen.

Gruß Olaf
Roland04
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 05. Jun 2006, 06:23

Shadow-HH schrieb:
@cinema: Danke für die schnelle Antwort. Der Preis erscheint mir sehr günstig . . . . . jetzt gerate ich doch wieder in einen schweren Konflikt mit mir selbst, denn eigentlich spielt meine (mittlerweile ein Vierteljahrhundert alte) Onkyo M-5060 ganz ausgezeichnet. Wäre da nicht der Reiz, mal was neues zu probieren . . .

Sind diese Geräte wirklich so solide, wie es auf den Bildern den Anschein hat? Das vergleichsweise hohe Gewicht läßt ja auf dicke Trafos und massive Gehäuse schließen.

Gruß Olaf

hallo
ich hatte schon das vergnügen, es handelt sich wirklich um absolute schnäppchen, sehr solide und stabil aufgebaute gerätschaften, vor allem sehr gut klingende geräte
Shadow-HH
Stammgast
#42 erstellt: 05. Jun 2006, 06:35
Besten Dank . . . . da werde ich mich doch demnächst mal aufmachen zu den Händlern hier in Hamburg - sind ja zum Glück mehrere aufgelistet

Ohje . . . . das kost wieder teuer

Gruß Olaf
-daniel-
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 05. Jun 2006, 10:36
Zur Verarbeitung kann ich vielleicht auch noch etwas zum Besten geben. Mein Advance Acoustic Verstärker ist an sich sehr solide aufgebaut, mit einer dicken Aluminiumfront und metallenen Knöpfen. Man bekommt schon den Eindruck von einer hohen Wertigkeit des Gerätes - vor allem weil man einen relativ groß dimensionierten Ringkerntrafo durch die Gehäuseschlitze sieht. Die Mankos bei meinem Gerät sind allerdings, dass die Knöpfe teilweise viel Spiel in ihren "Knopfhöhlen" haben, demnach also etwas wackeln, und dass der Lautstärkeregler eiert bei der Drehbewegung und nicht sensibel genug ist, wenn man eine bestimmte Lautstärke auswählen möchte.

Ansonsten, für den Preis, ein wirklich gutes Gerät.
incitatus
Inventar
#44 erstellt: 06. Jun 2006, 14:14

-daniel- schrieb:
...Advance Acoustic ... Die Mankos bei meinem Gerät sind allerdings, dass die Knöpfe teilweise viel Spiel in ihren "Knopfhöhlen" haben, demnach also etwas wackeln, und dass der Lautstärkeregler eiert bei der Drehbewegung und nicht sensibel genug ist, wenn man eine bestimmte Lautstärke auswählen möchte.

Ansonsten, für den Preis, ein wirklich gutes Gerät.


Soviel zur Qualität. Ist wohl die levantinische Auslegung der Wertarbeit, oder? Oh, Frankreich zählt ja noch garnicht zur Levante...

Definition Qualität: Summe der Eigenschaften, die der Kunde an ein Produkt/Dienstleistung stellt.
-daniel-
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 06. Jun 2006, 14:30
"Zwei Seelen wohnen, ach in meiner Brust
soll ich behalten das schön Gerät, dessen bin ich mir noch nicht bewusst ... "

-daniel-
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 09. Jun 2006, 13:03
Hallo,

eben sind die Oehlbach S2000 gekommen. Habe die erstmal angebracht und die LS aufgestellt und musste leider feststellen, dass mein rechter LS wohl verzogen ist. Mir scheints, als hätte er mal in Feuchtigkeit o.Ä. gestanden, denn es hat doch schon ganzschön gewackelt. Auch von der unteren Verkleidung wellt sich etwas auf an der Stelle. Naja, egal, habe das mit 'nem Stück Papier unter der Unterlegscheibe ausgeglichen und jetzt geht's schon besser. Habe jetzt nicht mehr so einen dummen nachschwingenden Bass, der den ganzen Boden zum vibrieren bringt. Ist ganz cool so ...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Wo bekomme ich einen Hochtöner für MB Quart 980S
fredi33 am 14.11.2006  –  Letzte Antwort am 16.11.2006  –  3 Beiträge
MB Quart 990 MCS ????
slycrane am 20.11.2003  –  Letzte Antwort am 13.04.2004  –  3 Beiträge
MB Quart Ersatzteile?
HDDave am 26.11.2009  –  Letzte Antwort am 27.11.2009  –  3 Beiträge
MB Quart 350s Bastelstunde
FreeRider1337 am 27.04.2012  –  Letzte Antwort am 29.04.2012  –  7 Beiträge
Yamaha AX-900 + MB Quart DWH 304 = Totgeburt
akustik_klaus am 09.01.2010  –  Letzte Antwort am 09.01.2010  –  3 Beiträge
(2LS+AMP) + (2LS+AMP) = ?
bass_7 am 01.04.2012  –  Letzte Antwort am 01.04.2012  –  3 Beiträge
Welche Kabeldicke für MB Quart One?
MartyK am 27.08.2005  –  Letzte Antwort am 30.08.2005  –  11 Beiträge
MB Quart Lautsprecher und Yamaha Verstärker
Scorpio22 am 26.12.2014  –  Letzte Antwort am 28.12.2014  –  11 Beiträge
Der NAD besitzer Thread
henock am 15.11.2007  –  Letzte Antwort am 15.11.2007  –  3 Beiträge
Quart Sub & Onkyo 8850
smudge am 04.02.2015  –  Letzte Antwort am 09.02.2015  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • Advance Acoustic
  • Canton

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder811.755 ( Heute: 18 )
  • Neuestes Mitgliedasad98
  • Gesamtzahl an Themen1.352.993
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.797.157