Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Marantz SR 4021- mehr Dynamik mit EQ

+A -A
Autor
Beitrag
log11
Stammgast
#1 erstellt: 09. Okt 2009, 08:56
Hallo HiFi Freunde,

ich betreibe derzeit einen Marantz SR 4021 an 2 Regalboxen Canton LE600.
Als Zuspieler fungiert ein BR Player von Philips bzw. Digitalradio über SAT-Receiver.
Nun habe ich mir von einem Freund den kleinen BeringerMini Equalizer geliehen und zwischen Vor und Endstufe geschaltet.
Resultat: Mit ner "Badewanneneinstellung" klingt der Marantz nun schon besser.
Frage:Welche EQ bzw Prozessor eignet sich besonders zum gezielten Anheben bestimmter Frequenzen?
Leider habe ich beim Behringer ein leichtes Rauschen in den Boxen, wenn ich den Pegel am EQ über 6dB stelle.

Merci für Eure Tipps.
log11
Stammgast
#2 erstellt: 09. Okt 2009, 10:11
Achso noch etwas.
Hauptsächlich sollen bei mir die Bässe etwas angehoben werden.
Raumgröße ca 18m².


Kann mir bitte prinzipiell mal jemand den Unterschied zwischen einem Sound Prozessor
Bsp:
http://www.amazon.de...?ie=UTF8&me=&seller=

bzw. einem EQ erklären? Da bin ich derzeit echt absoluter Laie.
stadtbusjack
Inventar
#3 erstellt: 09. Okt 2009, 13:15
Hi,

das, was als "Soundprozessor" bezeichnet wird, sind für gewöhnlich Geräte, die z.B. fertige EQ Programme haben oder auch andere Effekte (Hall, Filter, etc.). Zusätzlich bieten sie teilweise die Möglichkeit, ein Messmikro anzuschließen und den Raum vollautomatisch auszumessen und zu korregieren. Ein EQ ist nur ein einstellbarer Filter. Dabei unterscheiden sich die Einstellmöglichkeiten jedoch auch von Modell zu Modell, was z.B. die Filtercharakteristik angeht.

Equalizer sind im Hifi-Bereich ziemlich verpönt, bis auf einige Geräte dürftest du im professionellen Bereich eher fündig werden. Allerdings ist es ohne entsprechende Kentnisse und teilweise Messgeräte oft schwierig, einen EQ richtig einzustellen und den Klang nicht zu verschlimmbessern.
log11
Stammgast
#4 erstellt: 09. Okt 2009, 15:10
Ja ich befürchte auch, daß es auch mit EQ nicht deutlich besser wird. Testweise habe ich ja einen kleinen EQ schon eingebaut.
Ich denke 2 Möglichkeiten kommen in Frage, warum mein Bass so mäßig ist.
1. Die Platzierung der Boxen ist ungünstig. Das Zimmer ist 3,3m x 4,8m und in etwa 2,3m hoch. Ich hänge mal Fotos ran, eventuell fällt Euch ja wass auf was man verbessern kann. Die Boxen haben kein Bassreflexrohr und setehn deshalb recht dicht an der Wand.

2. Die Canton Boxen (Bj 1977) sind einfach nicht mehr richtig fit. Frage ist, wie kann ich das sinnvoll und mit einfachen Mitteln testen. Leider habe ich kein 2tes Boxenpaar hier, so daß man einfach umbauen könnte.

Besten Dank für Eure Hilfe schonmal.

http://s4.directupload.net/file/d/1942/gax37mkf_jpg.htm


[Beitrag von log11 am 09. Okt 2009, 15:11 bearbeitet]
log11
Stammgast
#5 erstellt: 10. Okt 2009, 07:17
Hat denn niemand eine Idee?
2 Fragen noch:
1.Stimmt es, daß Verstärker erst eine Weile laufen müssen bis sie ihren vollen Klang erreichen?
Sowas habe ich mal gelesen. Vorstellen kann ich mir das allerdings nicht. Es sei denn das Gerät war mehrere Jahre eingelagert und die Elkos müssen sich erstmal formieren.
2.Welche Boxen harmonieren gut mit dem Marantz SR 4021? Also in bezug auf meinen Raum (ca 16m²). Sollte man da schon zu Standboxen greifen um mehr "Volumen" zu erzeugen oder sind Regallautsprecher die bessere Wahl?


Ansonsten, kann eventuell einer der Moderatoren mein Thema bitte mal in Acustik verschieben? Da ist es vielleicht besser aufgehoben.
stadtbusjack
Inventar
#6 erstellt: 10. Okt 2009, 07:45
Hi,

zum Thema warmlaufen läuft hier gerade ein Fred:

http://www.hifi-forum.de/viewthread-108-11311.html
armindercherusker
Inventar
#7 erstellt: 10. Okt 2009, 07:48
Hallo log11

Bevor wir Richtung "Akustik" gehen, hier mal meine Einschätzung de Situation :

Der Klang wird ( vernünftige Quelle / Tonkonserve vorausgesetzt ) in erster Linie bestimmt
von den Lautsprechern selbst und der Aufstellung / dem Raum.

Die vorgeschaltete Elektronik ( Klangregelung ausgenommen ! ) sowie die Kabel spielen eine wesentlich kleinere Rolle.

( aber können - wie Du selbst festgestellt hast - unerwünschte Nebenwirkungen wie z.B. Rauschen haben )

Und auch wenn es Verstärker gibt, welche "warm laufen müssen" , ist dieser Einfluß geringer als oft dargestellt.


Bleibt also ganz obenan : der Lautsprecher selbst.

Daher empfehle ich Dir, daß Du mal ein paar ( mehrere ! ) andere Lautsprecher hörst um festzustellen,
welche Dir klanglich zusagen.

Dabei ist es ( in der Regel - gibt natürlich Ausnahmen ) meist so, daß Stand-LS mehr "Volumen" erzeugen.

Allerdings kann das in einem zu kleinen Raum ebenso zu unerwünschten Nebenwirkungen kommen.
Zum Beispiel daß es beginnt zu dröhnen.

Das ist dann natürlich nur durch einen Test bei Dir im Raum herauszufinden.

Gruß
hal-9.000
Inventar
#8 erstellt: 10. Okt 2009, 07:53
1. Die Platzierung der Boxen ist ungünstig.

Ja, vom Schrank runter, auf ordentliche Ständer, Hochtöner auf Ohrhöhe und passend ausrichten.
Dass sie dann ggfs. etwas im Wege stehen oder die Position der besseren Hälfte missfällt, damit "muss" man dann halt leben.


2. Die Canton Boxen (Bj 1977) sind einfach nicht mehr richtig fit. Frage ist, wie kann ich das sinnvoll und mit einfachen Mitteln testen.

Schwierig wenn man keinen Vergleich hat, aber ein Urteil hast Du ja bereits gefällt.


1. Stimmt es, daß Verstärker erst eine Weile laufen müssen bis sie ihren vollen Klang erreichen?

Die einen sagen so, die anderen so, verallgemeinern kann man das IMHO nicht, 'ne Röhre würde ich zB. erstmal warmlaufen lassen.


2. Welche Boxen harmonieren gut mit dem Marantz SR 4021? Also in bezug auf meinen Raum (ca 16m²).

Kann man auch wieder nicht verallgemeinern.
Schätze, dass die LS an der kurzen Wand stehen, mit angemessenem Abstand zu den Wänden würde _ich_ zu ordentlichen Regalboxen greifen.
Mir persönlich gefällt Dynaudio sehr gut, daher zB. Focus 110 oder 140.
Aber diese Frage lässt sich für Dich nicht sinnvoll beantworten, weil du wahrscheinlich bei 10 Antworten 10 Tips/Meinungen bekommst - jeder empfiehlt (zurecht) das was er kennt und ihm gefällt.

Ach ja - Würde keine kritischen Boxen (unter 4Ohm) anschließen. So laststabil wird der Marantz nicht sein.


[Beitrag von hal-9.000 am 10. Okt 2009, 07:55 bearbeitet]
Highente
Inventar
#9 erstellt: 10. Okt 2009, 07:54
Hallo,

bei 16m² sind sicher Regalboxen eher als Standlautsprecher geeignet. Ich würde hier auf einen aktiven Subwoofer zurück greifen. Der kann die Regalboxen im Bassbereich unterstützen und gleichzeitig kannst du ihn so regeln das der Raum nicht zugedröhnt wird.

http://www.testberic..._105_sc_p122857.html

Ein Equilizer oder Raumprozessor hilft nur wenn er mit einem Einmessprogramm für den Raum ausgestattet ist. Ansonsten verschlimmbessert so einGerät die Situation nur. Geräte mit Messprogramm sind aber relativ teuer.

http://www.fl-electronic.de/neu/lyngdorf-audio.html

http://www.audiodata-hifi.de/produkte/audiovolver.html

Gruß Highente
hal-9.000
Inventar
#10 erstellt: 10. Okt 2009, 08:00
Heutzutage hat man ja idR. keinen Höhen-, Mitten- und Bassregler mehr, ob der Marantz Loudness eingebaut hat, weiß ich nicht. Mit nem EQ kann man den Klang dann ersatzweise etwas auf den eigenen Geschmack zurechtbiegen - das muss zwar nicht unbedingt richtig sein, aber wenns hinterher gefällt, ists mE. ok.

Ein Allheilmittel ist sowas nat. nicht.


[Beitrag von hal-9.000 am 10. Okt 2009, 08:02 bearbeitet]
log11
Stammgast
#11 erstellt: 10. Okt 2009, 08:25
Wow, das waren ja jetzt erstmal viele Informationen. DANKE.
Also ich kann nicht beurteilen ob die Canton Boxen noch voll in Ordnung sind.
Im Mittel und Höhenbereich vermisse ich nichts. Nur im Tieftonbereich klingt es etwas mau.
Allerdings auch nicht unsauber oder kratzend. Sprich es deutet nichts auf einen Membrandefekt o.ä. hin.

Ist es tatsächlich günstiger die LS ^tiefer zu platzieren? Derzeit befinden diese sich in ca 85cm Höhe. Der Raum ist 2,3m hoch.

Der Marantz liefert ca 2x 80Watt an 8Ohm Sinus. Das sollte dicke für die Canton ausreichen.
Regelbar sind leider nur Bass und Höhe. Über Loudness verfügt das Gerät nicht. Der derzeit eingeschliffene EQ bring einiges mehr im Bassbereich, allerdings wie ich bereits sagte auch den unerwünschten Nebeneffekt des leichten Rauschens wenn keine Musik läuft. Da liefert ein höherwertiger EQ vielleicht weniger Störgeräusche!?

Am sinnvollsten wäre es sicher unterschiedliche LS ohne Klangbeeinflussung via EQ zu nutzen. Nur ist es sicher etwas schwierig (logistisch) sich ein "Sortiment" an LS testweise hinzustellen.

Bringt es was die Canton LE 600 weiter von der Wand wegzustellen in Bezug auf den Tieftonbereich? Ohne Bassreflexrohr ist der Einfluß doch eher gering, oder?

1000Dank für Eure Hilfe.
armindercherusker
Inventar
#12 erstellt: 10. Okt 2009, 08:38
Grundsätzlich gilt : Jede dicht an der Box angrenzende ( Wand- ) Fläche verstärkt die Tieftonwiedergabe.

Frei im Raum auf Ständern wird die Baßwiedergabe also "leiser". Dafür aber "sauberer".

Meines Erachtens kommst Du nicht um neue / andere Lautsprecher herum.

Oder wie Highente schrieb : ... auf einen aktiven Subwoofer zurück greifen ...

Zum Thema EQ : ich hatte mal einen alten EQ von Luxman in Betrieb - da rauschte nix

( kostete ca. 50 € via ebay )

Gruß
log11
Stammgast
#13 erstellt: 10. Okt 2009, 08:48
@ armindercherusker,

aktiver Sub geht bei dem Marantz leider nicht. Der hat nur 2x2 LS Anschlüsse.
Welcher EQ von Luxman war das genau? Die haben ja sicher mehrere EQ produziert.
stadtbusjack
Inventar
#14 erstellt: 10. Okt 2009, 08:51
Hi,

Man kann einen aktiven Sub auch in die Lautsprecherleitungen einschleifen.
hal-9.000
Inventar
#15 erstellt: 10. Okt 2009, 08:52

log11 schrieb:
Wow, das waren ja jetzt erstmal viele Informationen. DANKE.
Also ich kann nicht beurteilen ob die Canton Boxen noch voll in Ordnung sind.
Im Mittel und Höhenbereich vermisse ich nichts. Nur im Tieftonbereich klingt es etwas mau.
Allerdings auch nicht unsauber oder kratzend. Sprich es deutet nichts auf einen Membrandefekt o.ä. hin.

Dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie Dir nicht gefallen höher als dass sie defekt sind, was ich anhand der Beschreibung jetzt mal ausschließe.


log11 schrieb:
Ist es tatsächlich günstiger die LS ^tiefer zu platzieren? Derzeit befinden diese sich in ca 85cm Höhe. Der Raum ist 2,3m hoch.

Wie gesagt - Hochtöner auf Ohrhöhe.

Wenn Du trotz Bassreglers den Bass mit dem EQ nachregelst, versuchst Du anscheinend etwas auszugleichen, was die Boxen an sich und in ihrer Aufstellung nicht können.
armindercherusker
Inventar
#16 erstellt: 10. Okt 2009, 08:58

log11 schrieb:
... Welcher EQ von Luxman war das genau? ...

der G-120A

Gruß
log11
Stammgast
#17 erstellt: 10. Okt 2009, 09:06
Also ich werd erstmal die Canton ein wenig runtersetzen. Dann schaun wir mal.
Wenn es nicht besser ist, könnte ein aktiver Sub wirklich helfen. Da hatte ich noch garnicht dran gedacht, daß diese ja auch über Hi Level In Eingänge verfügen...*schähm*

Der Luxman G-120A ist für mich so auf Anhieb leider nicht zu finden. Muß mal weiter suchen.
armindercherusker
Inventar
#18 erstellt: 10. Okt 2009, 11:04
Sieht ähnlich aus wie der G 11 : http://www.hifi-foru...840&postID=5096#5096

Der G-120A hat aber noch einen Bypass-Schalter und einen Pegelsteller

Gruß
log11
Stammgast
#19 erstellt: 10. Okt 2009, 16:17
Nochmal die Frage. Wo hast Du derzeit den G-120A gesehen? Ich finde weder über google noch im ebay ein entsprechendes Angebot.
armindercherusker
Inventar
#20 erstellt: 10. Okt 2009, 16:24
Sorry - ich habe derzeit keinen im Angebot gesehen.

Denn ich schrieb ja :

armindercherusker schrieb:
... ich hatte mal einen alten EQ von Luxman in Betrieb ...


Gruß
log11
Stammgast
#21 erstellt: 10. Okt 2009, 17:02
Entschuldige, Stimmt Du hattest ja geschrieben, kostete so um die 50€ bei ebay.
Das hatte ich überlesen.

Ich werd mal weiter die Augen offen halten ob ich nicht einen brauchbaren erschwinglichen EQ irgendwo bekomme.
Das Teil muß nicht neu sein, solange es noch gut funktioniert.
Vielleicht tut es ja für meine Zwecke auch ein Behringer FBQ1502 oder ein DEQ1024.

Wobei ich gestehen muß den wahren Unterschiede zwischen Grafikequalizer und parametrischen Equalizer nicht zu kennen.
hal-9.000
Inventar
#22 erstellt: 10. Okt 2009, 17:04
Bei den einen hast Du feste Frequenzbänder zum ändern, bei dem anderen kannst Du die zu ändernden Frequenzen selbst festlegen.
hal-9.000
Inventar
#23 erstellt: 10. Okt 2009, 17:14
Klick!

Den fänd ich als graphischen EQ nicht so schlecht, da er recht viele Bänder zum Regeln hat, ansonsten vllt. auch einen aus dem Studiobereich.

Ehrlich gesagt würde ich mich aber erstmal um passende LS und deren Aufstellung kümmern ... also, nicht den x-ten vor dem ersten Schritt machen


[Beitrag von hal-9.000 am 10. Okt 2009, 17:16 bearbeitet]
log11
Stammgast
#24 erstellt: 10. Okt 2009, 17:54
Also LS Aufstellung hab ich nun den ganzen Nachmittag versucht. Wenig Verbesserung.
Natürlich kann ich nicht ausschließen, daß es doch an den LS liegt. Sprich daß man denen einfach Ihr Alter anhört.

Auf Verdacht werd ich mir jedenfalls keine neuen Lautsprecher kaufen. Der finanzielle Aufwand ist mir da einfach zu hoch.
Und ich habe derzeit ja den kleinsten Behringer zwischen Vor und Endstufe geschaltet. Damit bekomme ich schon nen pasables Ergebnis hin. Jedoch ist er halt auch nicht so hochwertig, so daß ich leichter Störgeräusche mit verstärke.
Der Fischer sieht interessant aus. Mal sehen wie hoch der geht.
Muß mal recherchieren was der neu gekostet hat um nen Anhaltspunkt zu haben.
Aber danke für den netten Tipp!
hal-9.000
Inventar
#25 erstellt: 10. Okt 2009, 18:04
Hm - LS auf Verdacht kaufen ist nat. Käse. Klar kannst Du einen EQ dazwischen packen und regeln - berühmt und auf Dauer zufriedenstellend wird das mE. aber nicht. Ein EQ kann nur berenzt helfen, aber was LS nicht können, können sie halt nicht - da hilft dann auch kein EQ.

Schau Dich doch mal beim Fachhändler mit ansprechender Auswahl um und höre in ein paar LS rein.


[Beitrag von hal-9.000 am 10. Okt 2009, 18:05 bearbeitet]
log11
Stammgast
#26 erstellt: 10. Okt 2009, 18:54
Ja auf Verdacht kaufen ist sicher Unsinn.
Beim örtlichen Fachhandel habe ich mir schon diverse LS angehört. Doch müsste ich die Boxen in Kombination mit meinem Marantz hören. Nur so kann ich beurteilen ob die Kombination vernünftig klingt....denke ich.
stadtbusjack
Inventar
#27 erstellt: 10. Okt 2009, 20:01
Dann nimm ihn das nächste mal doch einfach mit
Formula_Flo
Stammgast
#28 erstellt: 12. Okt 2009, 18:34

log11 schrieb:
@ armindercherusker,

aktiver Sub geht bei dem Marantz leider nicht. Der hat nur 2x2 LS Anschlüsse.
Welcher EQ von Luxman war das genau? Die haben ja sicher mehrere EQ produziert.


Doch, es würde gehen, sogar auf dem (für mich) optimalen Weg. Wenn du einen Sub findest mit Chinch Ein-und Ausgang kannst du ihn wie den EQ einschleifen.
Vorteil: Die Cantons wären von der Tieftonwiedergabe befreit, wenn der Sub nur noch den Hoch/Mittentonbereich zum Verstärker zurück schickt. Meines Wissens können das die Nubert Subs, aber andere bestimmt auch. Wer weiß mehr?

Gruß Florian
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Marantz sr 7010 brummt - Hilfe?
Stiffen am 02.01.2016  –  Letzte Antwort am 03.01.2016  –  3 Beiträge
EQ
Vadi am 11.12.2005  –  Letzte Antwort am 12.12.2005  –  5 Beiträge
Mehr Dynamik durch Vinyl?
jaale am 09.01.2011  –  Letzte Antwort am 15.01.2011  –  24 Beiträge
Mehr Dynamik durch Vinyl!
SolomonElvis am 22.01.2011  –  Letzte Antwort am 22.01.2011  –  5 Beiträge
Marantz SR 50L und CD32
AmyBlueMerle am 03.12.2010  –  Letzte Antwort am 04.12.2010  –  9 Beiträge
param eq
jujiko am 16.03.2004  –  Letzte Antwort am 16.03.2004  –  4 Beiträge
Denon 1801 vs Marantz SR 4000
Karki am 27.03.2003  –  Letzte Antwort am 09.04.2003  –  4 Beiträge
Dynamik? Nur am Anfang!
Defizit am 30.12.2005  –  Letzte Antwort am 03.01.2006  –  14 Beiträge
MARANTZ 1050 oder 1060?
Flinte72 am 04.02.2006  –  Letzte Antwort am 05.02.2006  –  4 Beiträge
Marantz Firmware update gescheitert!
HarryVic am 02.06.2015  –  Letzte Antwort am 02.06.2015  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Marantz
  • Dynaudio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 65 )
  • Neuestes MitgliedMrPneumo
  • Gesamtzahl an Themen1.345.970
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.793