Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Loudness War - warum 89dB?

+A -A
Autor
Beitrag
Philipp139
Stammgast
#1 erstellt: 29. Apr 2010, 11:11
Hallo,

ich habe gelesen, dass bei 16bit Abtastung maximal 96dB möglich sind. Warum wird im Zuge des Anti-Loudness-Wars dann 89dB als Maximum propagiert?
Ich habe festgestellt, dass bei 89dB, die in meinem Mediaplayer auch voreingestellt sind, das Signal nie an die obere Grenze ausschlägt. Regel ist unteres Viertel mit Ausschläge bis knapp über die Hälfte. Ohne Replay Gain schlägt er auch mal oben an.

Das Signal sollte ja schon möglichst laut an den Verstärker weitergeleitet werden, oder?

Warum reizt man denn das CD-Format nicht aus mit einer oberen Grenze von 96dB?

Gruß
Philipp
Fastsonic
Stammgast
#2 erstellt: 29. Apr 2010, 11:14
Also meine letzten 8 CD's die ich erworben habe, hatten alle um die 98db auf der CD. Bei manchen sogar einzelne Songs minimal über 100db. Sagt zumindest mp3gain . . .
Passat
Moderator
#3 erstellt: 29. Apr 2010, 11:33
Bei vielen älteren CDs wird das tatsächlich auch ausgereizt.
Das sieht man sehr gut an der Aussteuerungsanzeige meines DAT-Rekorders bei digitaler Überspielung.

Natürlich passiert das nicht bei jedem Lied, sondern es wird sich am Lied mit dem höchsten Spitzenpegel orientiert. Sonst müsste man ja zwischen den Liedern ständig am Lautstärkeregler herumregeln, um auf gleiche Durchschnittslautstärke zu kommen.

Zu den 98 bzw. 100 dB:
Das ist bei der CD technisch unmöglich.
Ein digitales System hat einen Spitzenpegel, der technisch nicht überschritten werden kann.
Und der liegt bei der CD nun einmal bei 96 dB.

Grüsse
Roman
Fastsonic
Stammgast
#4 erstellt: 29. Apr 2010, 12:01
Ließt das Programm dann falsch aus

http://up.picr.de/4252820.jpg
Passat
Moderator
#5 erstellt: 29. Apr 2010, 12:23
Das muß es wohl, denn mehr als 96 dB sind nur möglich, wenn die Auflösung größer als 16 Bit ist.
1 Bit = 6 dB, 16x6 dB = 96 dB.

Die CD-Auflösung ist aber nun einmal nur 16 Bit.

Grüsse
Roman
Boot
Inventar
#6 erstellt: 29. Apr 2010, 16:00
Durch InterSamplingeffekte können bei einem höherbittigen DA-Wandler Pegel über 96dB entstehen. Wenn er es nicht kann, gibt es ein sattes Übersteuern, Darum sollen auf der CD auch niedriger, als der theoretisch max.Pegel aufgezeichnet werden.

link


Boot
cr
Moderator
#7 erstellt: 30. Apr 2010, 09:07
Es sind nicht 96, sondern 97,7 dB (die Formel lautet: 1,7 + 6*Bitzahl). Mit Emphasis (ist Redbook-Standard) geht je nach Spektralverteilung bis zu 10 dB mehr.
Die optimal ausgesteuerte Nichtklassik-CD sieht so aus, dass jeder Track an mindestens einer Stelle genau das Max. erreicht, aber keine Übersteuerung stattfindet (zwei Punkte nebeneinander dürfen nie das Max. erreichen).


Durch InterSamplingeffekte können bei einem höherbittigen DA-Wandler Pegel über 96dB entstehen. Wenn er es nicht kann, gibt es ein sattes Übersteuern, Darum sollen auf der CD auch niedriger, als der theoretisch max.Pegel aufgezeichnet werden.


Dann hat man mit so einem Wandler aber Pech, denn er ist nicht in der Lage, eine Redbook-konforme CD korrekt zu wandeln. Ich denke nicht, dass sich ein CD-Hersteller daran halten muß und sollte, sondern an das zuvor Gesagte.


[Beitrag von cr am 30. Apr 2010, 09:09 bearbeitet]
cr
Moderator
#8 erstellt: 30. Apr 2010, 09:19
Da ich auch TestCDs mit berechneten Sinussignalen, die ganz exakt auf 0dB ausgesteuert sind, habe, wo man auch kleine Übersteuerungen sofort hört, möchte ich noch anmerken, dass ich bisher bei keinem CDP Übersteuerungen hörte, wie sie obiger Link aber nahelegt.
Versuche mit echten Intersamlpe-Overs bei 11 kHz bringen aber zB je nach Gerät krasse Differenzen. Wie ich daher auch schon oft geschrieben habe, wäre dies. ev. eine Erklärung für die von manchen behaupteten Klangunterschiede von CDPs.
Boot
Inventar
#9 erstellt: 30. Apr 2010, 13:54
Hatte den Effekt beim Rega-Apollo (Analoger Ausgang). Weiß aber nicht mehr bei welcher CD. Es hatte sich in Form von Cracklern bemerkbar gemacht. Und es ist ein 24bit DA-Wandler...

Genauere Details kann ich nicht mehr nennen, da es schon eine Weile her ist, ich das Warum dereinst klären konnte und es mir zu unwichtig ist, als das ich es nochmals auf die Tapete hochholen müsste.


Boot
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Gegen den LOUDNESS WAR
matadoerle am 04.03.2009  –  Letzte Antwort am 15.03.2009  –  44 Beiträge
Kampf gegen den Loudness-War (totkomprimierte Musik)
cr am 13.12.2009  –  Letzte Antwort am 11.11.2013  –  170 Beiträge
Gesucht: eine Loudness-War-Erklärung für Hausfrauen
Franky666 am 17.02.2010  –  Letzte Antwort am 22.02.2010  –  6 Beiträge
Loudness
Kernspalter am 30.10.2005  –  Letzte Antwort am 04.11.2005  –  43 Beiträge
Loudness Race oder Warum die meisten Cd´s scheiss klingen.
Silent117 am 10.01.2007  –  Letzte Antwort am 26.02.2007  –  35 Beiträge
Stereoplay behauptet, der Loudness War sei vorbei. Was ist dran?
burninnik am 09.10.2014  –  Letzte Antwort am 26.04.2015  –  12 Beiträge
Flackernde Steckdosenleisten - Warum?
Willi.E am 20.03.2015  –  Letzte Antwort am 22.03.2015  –  37 Beiträge
Frage/Diskussion zu Loudness
hadez16 am 03.06.2004  –  Letzte Antwort am 07.06.2004  –  100 Beiträge
Warum hatten sich diese Konzepte nicht durchgesetzt??
bollerman12 am 19.05.2006  –  Letzte Antwort am 17.03.2015  –  117 Beiträge
Frage zur DR Loudness Database
MartyR2 am 05.02.2015  –  Letzte Antwort am 06.02.2015  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemeines Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Denon
  • Dali
  • JBL
  • Onkyo
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 38 )
  • Neuestes Mitglieddrot112
  • Gesamtzahl an Themen1.345.711
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.670.406