Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


anschluss Bi-Wiring

+A -A
Autor
Beitrag
akiratrust
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 14. Mrz 2004, 10:17
guten tag liebe Leute

könnt ihr mir helfen, ich habe zwei infinity beta 50 mit bi-wiring, aber nur einen vertärker nämlich pioneer a-656markII.
jetzt frage ich mich wie ich das anschlisse, an kanal A und B oder nur an kanal A mit zwei kabeln pro + und - ?....

und was bringd es mir eigendlich genau, ich mein hoch/mittel ton und bass werden ja getrend angesteuerd....?

danke im voraus

lg roman
Murray
Inventar
#2 erstellt: 14. Mrz 2004, 10:26
Ganz einfach: Die Ausgänge A+B zusammen schalten (Steht am Wahlschalter), an Ausgang A die Hoch/Mitteltöner anschließen (Für beide Boxen), an Ausgang B den Bass (Wieder für beide Boxen ), dann anschalten, vorher mal testen, obs korrekt angeschlossen ist (Nur A z.B., da solltest du dann keinen Bass hören...), und sich dann wie ich wundern, das es besser klingt als vorher..... Vielleicht kanns einer erklären, ich jedenfalls nicht. Selbstverständlich die Verkabelung nur bei ausgeschaltetem Gerät machen, auf Phasengleichheit achten und vor allem die Impedanz der Boxen/Verstärker beachten....

Murray
akiratrust
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 14. Mrz 2004, 10:33
hallo


erstmal danke für deine schnelle antwort, bei der ohm zahl habe ich leider ein problem im sinne von nicht wissen denn die infinity beta 50 haben 8ohm und ich habe leider keine genauen daten von meinem vertärker (pioneer A-656markII kann sie auch nicht im internet finden )

kann mir da wehr helfen?

lg Roman
Murray
Inventar
#4 erstellt: 14. Mrz 2004, 10:40
Dauerleistung nach DIN: 2x100 Watt an 4 Ohm bzw. 2x80 Watt an 8 Ohm

Gilt für deinen Verstärker...

Frequenzgang: 30Hz – 40kHz (–6dB)
Nenn-/Musikbelastbarkeit: 150/250 Watt
Empfindlichkeit (2.83V @ 1 Meter): 91dB
Nennimpedanz: 8 Ohm
Übergangsfrequenz: 600 Hz, 3.3 kHz; 24dB/octave
Tieftöner: Dual 200mm CMMD™, mag. abgeschirmt
Mitteltöner: 130mm CMMD™, mag. abgeschirmt
Hochtöner: 25mm CMMD™, mag. abgeschirmt
Abmessungen (H x B x T): 1050mm x 265mm x 372mm
Gewicht: 28.4kg

Das sind deine Boxen, findet man übrigens recht leicht bei Ebay raus So gesehen dürfte es keine Probleme geben...

Murray
Poggelcup
Stammgast
#5 erstellt: 14. Mrz 2004, 10:45
Hi,

"und was bringd es mir eigendlich genau, ich mein hoch/mittel ton und bass werden ja getrend angesteuerd....?"

Jo, die Frequenzweiche hat weniger arbeit.

Aber ob es was bringt muß jeder für sich selbst entscheiden,
dem einen gefällts dem anderen nicht.

Am besten, wie hier auch immerwieder erwähnt, ausprobieren.

Tobias
0408SUSI
Gesperrt
#6 erstellt: 14. Mrz 2004, 10:48
Hi

Es ist vorher auszutesten, ob die Kanäle A und B bei deinem Verstärker nicht in REIHE geschaltet sind. Diesen Pfusch gibt es leider sehr häufig.

Der Test ist ganz einfach: Du schließt das Paar Boxen ganz normal an, meinetwegen auf die Kanäle A, und schaltest A und B auf "an". Wenn dann KEINE Musik mehr aus den Boxen kommt, sind die Ausgänge tatsächlich in Reihe, und du kannst das BiWiring VERGESSEN.

Gruß.
akiratrust
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 15. Mrz 2004, 08:10
hy leute

danke für eure antworten, es funzt.......

schönen tag noch
lg roman
akiratrust
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 15. Mrz 2004, 18:48
hallo leute

hab heute den ganzen nachmittag damit verbracht mir den unterschied von normal und bi-wiring angehorcht und ich muss sagen wow wow wow das ist ja ne wesentliche verbesserung des klanges zumindest bei mir...es kommt mir volluminöser vor und knackiger.....


ich muss sagen ich bin begeistert....


danke euch noch mal
lg roman
gierdena
Stammgast
#9 erstellt: 15. Mrz 2004, 19:13
Hallo zusammen,
ich muss mich da mal einklinken.
Ich habe ein Paar KEF Q1 Lautsprecher die auch die Möglichkeit des Bi-Wiring bieten. Nun habe ich, als technischer voll Hirsch folgende Frage:

Die Anschlüsse an der Rückseite eines jeden Lautsprechers sind mit HF+ / HF- und LF+ / LF- beschrieben. Die in Summe vier Anschlüsse sind pro Paar mit einer Metallschine, die heraus zu nehmen ist, verbunden. Also jeweils HF+ und HF- und als Gegenstück sind LF+ und LF- mit dieser Schiene verbunden.

Wie muss ich nun vorgehen? Ich weiss, alles soweit schon oben erklärt, aber ich bin halt doch etwas unsicher.

Andere Frage: bringt Bi-Wiring etwas bei Kompakt LS in dieser Grösse?
der_graue
Stammgast
#10 erstellt: 15. Mrz 2004, 19:40
Hallo,

LF bedeutet Low Frequency
HF bedeutet High Frequency

Du nimmst also einfach die Schiene heraus und alles, was Du brauchst, sind zwei weitere Lautsprecherkabel und diese schliesst Du an die zweiten Boxenausgänge Deines Verstärkers an.
Danach mit den noch freien Anschlüssen der jeweiligen Boxen verbinden und Voila, schon sollte es funktionieren.
Dabei auf Verpolung achten, sonst klingt es dumpf.
Ob Bi-Wiring etwas bringt, dass musst Du im Zweifel selbst herausfinden. Ich finde schon.

Viele Grüsse
Stephan
0408SUSI
Gesperrt
#11 erstellt: 15. Mrz 2004, 19:42
Hi.

"Dabei auf Verpolung achten..." ist vielleicht etwas unglücklich ausgedrückt...

Gruß.
gierdena
Stammgast
#12 erstellt: 15. Mrz 2004, 19:46
Das heisst, die Kabel die ich jetzt schon angeschlossen habe lasse ich so wie sie sind und schliesse nur noch zusätzlich an das andere Paar am Lautsprecher zusätzliche Kabel an, die ich dann an die Lautsprecheranschlüsse B meines Verstärkers anschliesse. Achte darauf, dass ich Plus und MInus nicht falsch herum anschliesse, drücke am Verstärker die Taste B für den 2ten LS Anschluss und es rockt!!??
der_graue
Stammgast
#13 erstellt: 15. Mrz 2004, 19:48
Ja, das stimmt.

Schwarz ist Minus
Rot ist Plus

D.h. die schwarzen Ausgänge des Verstärkers kommen an den Minuspol LF-/HF- der Box und die roten an LF+/HF+.

Natürlich sollte er nicht auf die Verpolung achten, sondern darauf, dass er eben nicht verpolt.

Mea culpa, mea maxima culpa

Viele Grüsse
Stephan
ThirdEye
Stammgast
#14 erstellt: 15. Mrz 2004, 21:32
wenn du eine box an 2 anschlüsse am amp anschließt halbiert sich die impedanz und dein verstärker wird über gebühr belastet (ich gehe davon aus, dass der verstärker nur zwei endstufen hat). also sei vorsichtig! denn was du jetzt betreibst ist bi-amping, biwiring ist ganz einfach: 2 kabel pro verstärkerlautsprecherklemme, die dann an hoch/tiefton-anschluss am speaker gesplittet werden
gierdena
Stammgast
#15 erstellt: 16. Mrz 2004, 08:12
Guten Morgen!
das wollte ich gerade fragen:
Wenn ich mich da richtig eingelesen habe, dann schliesse ich doch 2 Paar LS Kabel an die LS an, gehe dann aber mit LF-/HF- und LF+/HF+ in jeweils einen LS-Anschluss meines Verstärkers, also dann entsprechend + und - oder???
akiratrust
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 16. Mrz 2004, 09:16

ZITAT anfang: wenn du eine box an 2 anschlüsse am amp anschließt halbiert sich die impedanz und dein verstärker wird über gebühr belastet (ich gehe davon aus, dass der verstärker nur zwei endstufen hat). also sei vorsichtig! denn was du jetzt betreibst ist bi-amping, biwiring ist ganz einfach: 2 kabel pro verstärkerlautsprecherklemme, die dann an hoch/tiefton-anschluss am speaker gesplittet werden[s1] ZITAT ende.


hallo leute

ich habe das ebenfals an a und b kanal meines vertärkers angeschlosen (an einen pioneer a-656markII Referenz vollvertärker) ich habe zwar bemerkt das er insgesmmt ein bischen leiser ist aber welche über welche gebühr wird er dan belastet (siehe oben?)

Daten Boxen Infinity beta 50 an 8ohm
vertärker DIN: 2x100 Watt an 4 Ohm bzw. 2x80 Watt an 8 Ohm


was heist das jetzt ganu für mich?
ist es gescheiter alle nur an kanla a zuhängen, das broblem ist nur meine boxenkabel sind zudick um in eine buchse zupassen....


danke erstmal

lg roman


[Beitrag von akiratrust am 16. Mrz 2004, 09:35 bearbeitet]
gierdena
Stammgast
#17 erstellt: 16. Mrz 2004, 17:11
Also ich habe gerade bei mir das Bi-Wiring "scharf" gemacht. Leider bin ich noch nicht zum richtigen hören gekommen, ich werde aber berichten sobald ich das gemacht habe! /(Rotel RA 1062S + KEF Q1)

Ich habe die LS Kabel alle am LS-Eingang A angeschlossen, allerdings arbeite ich auch "nur" mit 2,5² Kabeln, von daher kein Problem.

Von dem was ich gelesen habe (ich bin absolut kein Fachmann!!!!), bezeichnet man das anschliessen der Kabel in den LS Eingängen A+B doch eher als Bi-Amping und funxt auch nur richtig gut, wenn auch zwei Endstufen im Gerät arbeiten. Des weiteren wären 8 Ohm Impendanz doch eher das Maß der Dinge als 4 Ohm da bei 4 Ohm dem Verstärker doch einiges abverlangt wird. Oder???

An den Moderator: wenn ich da jetzt völligen Müll geschrieben habe, bitte löschen, kein Problem!
Master_J
Inventar
#18 erstellt: 16. Mrz 2004, 17:27

wenn du eine box an 2 anschlüsse am amp anschließt halbiert sich die impedanz und dein verstärker wird über gebühr belastet (ich gehe davon aus, dass der verstärker nur zwei endstufen hat). also sei vorsichtig! denn was du jetzt betreibst ist bi-amping, biwiring ist ganz einfach: 2 kabel pro verstärkerlautsprecherklemme, die dann an hoch/tiefton-anschluss am speaker gesplittet werden


Durch die Verwendung zweier Lautsprecherkabel statt einem ändert sich weder für Box noch für Verstärker irgendwas bei der Impedanz oder Leistung.

Dabei ist es egal, ob die Kabel gemeinsam in eine Verstärkerklemme gedröselt werden oder auf A und B verteilt angeschlossen sind.

Bi-Amping ist die Verwendung von zwei Verstärkern (genauer: zwei Endstufen pro Box) und damit natürlich auch zwei Kabeln.

Gruss
Jochen
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
bi-wiring
m1ch4el am 04.04.2005  –  Letzte Antwort am 23.04.2005  –  25 Beiträge
Bi-Wiring und 2 Kanal Verstärker
Miraculixxx am 24.07.2015  –  Letzte Antwort am 24.07.2015  –  5 Beiträge
Bi - Wiring an Stereo Verstärker
Technik-Ist-Mein-Hobby-93 am 03.02.2016  –  Letzte Antwort am 04.02.2016  –  14 Beiträge
Bi-Wiring - wie anschließen?
MACxi am 11.04.2006  –  Letzte Antwort am 12.04.2006  –  7 Beiträge
Wie Boxen anschließen? Bi-Wiring oder Single-Wiring?
noreia87 am 07.04.2015  –  Letzte Antwort am 10.04.2015  –  24 Beiträge
Bi-Wiring Bi-Amping
Joake am 17.10.2004  –  Letzte Antwort am 17.10.2004  –  3 Beiträge
bi-wiring
Mystaza am 04.03.2006  –  Letzte Antwort am 04.03.2006  –  9 Beiträge
Bi-Wiring-Kabel an "normalem" Anschluss betreiben...?
Sargnagel am 23.02.2004  –  Letzte Antwort am 24.02.2004  –  9 Beiträge
Bringt Bi-Wiring etwas?
pjotre am 07.09.2004  –  Letzte Antwort am 13.09.2004  –  46 Beiträge
Bi-Wiring oder Bi-Amping ???
Artwork am 22.10.2003  –  Letzte Antwort am 23.10.2003  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Infinity
  • KEF

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 34 )
  • Neuestes Mitgliedcryjackel2
  • Gesamtzahl an Themen1.345.025
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.613