Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Onkyo A-5VL + Wharfedale 10.1

+A -A
Autor
Beitrag
silas79
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 12. Mrz 2011, 18:50
Hallo liebe Forenleser,

ich habe mir heute eine neue Stereoanlage, bestehend aus einem Onkyo A-5VL Verstärker, 2 Wharfedale 10.1 Lautsprecher und einer Airport Express, gegönnt. Habe insgesamt nur 470 ausgegeben :-) Nach dem Aufbau viel mir jedoch auf, dass alles ein wenig mittellastig klingt. Ok, mit den Reglern lassen sich die Höhen noch etwas verstärken, aber so richtig gut anhören will sich die Anlage nicht. Ich kann auch keinen Unterschied zwischen Analog- und Digitaleingang feststellen. Merkwürdig, sollte ich hier nicht einen deutlichen Qualitätsunterschied bemerken...oder hat Apple beim DA-Wanlder der APX jetzt deutlich nachgelegt Ich verwende 2,5 mm dickes LS-Kabel (2m) und CDs als Quelle. Sind die LS evtl. doch keine so gute Wahl? Oder vielleicht die Kombi? Hab mal den Yamaha AS 700 mit Heco Victa 301 im Saturn gehört, hatte mir wesentlich besser gefallen.
sakly
Inventar
#2 erstellt: 13. Mrz 2011, 08:08
Hi,

ich habe nur zwei Fragen:

1: Warum erwartest Du eine deutliche Klangsteigerung, wenn Du das gleiche Signal digital einspeist?

2: warum kaufst Du Onkyo A-5VL + Wharfedale, wenn Dir Yamaha AS 700 mit Heco Victa 301 gefallen hat?

Gruß
silas79
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 13. Mrz 2011, 09:12
Hallo sakly,

zu 1.
Ist es denn das gleiche Signal, wenn ich den Analogausgang der APX anstelle des Digitalausgangs verwende? Im ersten Fall wird das Signal doch in der APX gewandelt, dessen Wandler doch eigentlich viel schlechter als der des Onkyos sein müsste, oder stehe ich hier gerade total auf dem Schlauch
zu 2.
Mit der Frage habe ich schon gerechnet Der Yamaha war mir ehrlich gesagt zu teuer, da ich zusätzlich noch einen externen DA-Wandler benötigt hätte. Außerdem dachte ich, dass der Verstärker den geringsten Einfluss auf die Klangqualität hat. Die Wharfedale waren zudem sehr günstig, werde sie aber mal mit den Hecos und auch Nubox 311 direkt vergleichen.

Edit:
Habe jetzt mal vier neue Einstellungen mit meinem Kenwood KRF V6010 Receiver probiert:
A) Analog APX -> Onkyo -> Kenwood -> Wharfedale
B) Digital APX -> Onkyo -> Kenwood -> Wharfedale
C) Analog APX -> Kenwood -> Wharfedale
D) Analog APX -> Kenwood -> Onkyo -> Wharfedale

Ergebnis: Abgesehen davon, dass ich den Regler vom Kenwood ein klein wenig weiter aufdrehen muss, hört sich für mich alles gleich an


[Beitrag von silas79 am 13. Mrz 2011, 09:54 bearbeitet]
sakly
Inventar
#4 erstellt: 13. Mrz 2011, 09:37
Hi,

der Wandler müsste Faktor 1000 schlechter sein, damit Du das überhaupt hören kannst. Du kannst die Signale auch analog weiterleiten, Du brauchst keinen DA-Wandler, wenn Dein Quellgerät auch analoge Ausgänge bereitstellt.

Mit dem Verstärker hast Du recht. Aber wenn Du gleichzeitig auch die Lautsprecher wechselst, dann ist der Effekt deutlich stärker, denn die LS sind der größte klangbeeinflussende Faktor in der ganzen Kette.

Gruß
silas79
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 13. Mrz 2011, 10:07
Damit habe ich nun wirklich gar nicht gerechnet. Habe schon so oft gelesen, dass der Wandler von der APX soooo schlecht sein soll und der Wechsel auf digital einen hörbaren Unterschied mit sich bringen würde. So schnell lasse ich mich nun also von der Masse beeinflussen Aber vielleicht liegt es ja doch an den Lautsprechern, also an der Klasse, kompakte im Niedrigpreissegment. Habe übrigens noch vier Alternativen getestet, siehe oben im Edit. Danke, Grüße!
nyso
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 13. Mrz 2011, 17:04
Ich habe Kompakte von KEF, Canton und Heco in der 500€ Klasse hoch und runter gehört und alle waren in keiner Form zufriedenstellend. Fast zwangsläufig benötigt man hier noch einen Subwoofer. Wenn du die Möglichkeiten hast stell dir Standlautsprecher hin, ich persönlich betreibe Canton GLE 490.2 am Onkyp A-5VL und bin SEHR zufrieden.
sakly
Inventar
#7 erstellt: 13. Mrz 2011, 18:26
Hi,

offensichtlich hast Du jetzt durch eigene Erfahrungen gemerkt, dass die Unterschiede marginal (oder gar nicht) vorhanden sind.
Wenn Dir der Klang nicht gefällt, wird es zu 98% am Lautsprecher liegen. Eine andere Option ist noch schlechte Raumakustik. Da ist die Aufstellung der LS grundsätzlich mal sehr wichtig.

Gruß
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Onkyo A-5VL reicht der für Heco Celan 800?
*Giso* am 17.12.2013  –  Letzte Antwort am 19.12.2013  –  7 Beiträge
ONKYO A-8470 AMP
Burnmaster am 16.03.2004  –  Letzte Antwort am 16.03.2004  –  2 Beiträge
Onkyo A-8850
m4isy am 06.04.2006  –  Letzte Antwort am 09.04.2006  –  3 Beiträge
Wharfedale Diamond 9.1 + Cambridge Azur 340 A?
Gummiente am 12.12.2004  –  Letzte Antwort am 13.12.2004  –  5 Beiträge
Onkyo A 8300 Verstärker / Bose 301
Jimbob48 am 12.06.2005  –  Letzte Antwort am 14.06.2005  –  6 Beiträge
Klipsch R12-SW an Onkyo A 9155?
Realchojin am 11.12.2015  –  Letzte Antwort am 14.12.2015  –  4 Beiträge
Frage zu Onkyo A-9155 mit Lautsprecher und Subwoofer!
MacStevePro am 18.05.2010  –  Letzte Antwort am 19.05.2010  –  7 Beiträge
Onkyo A-3100 als Phono-Preamp an SR4600
MrSchnaggelz am 11.01.2013  –  Letzte Antwort am 11.01.2013  –  7 Beiträge
Massebrummen Onkyo A7
engelbasser am 25.04.2005  –  Letzte Antwort am 28.04.2005  –  4 Beiträge
Leistung Onkyo Stereo Verstärker
Chlophi am 04.05.2014  –  Letzte Antwort am 04.05.2014  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Onkyo
  • Canton
  • Heco
  • Nubert

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 6 )
  • Neuestes Mitgliedkipkoenig
  • Gesamtzahl an Themen1.345.195
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.778