Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


"Condor CD 560" CD Player vs Grundig Squixx Discman

+A -A
Autor
Beitrag
Sl@ppy89
Stammgast
#1 erstellt: 18. Nov 2011, 17:43
Huhu. Neulich wagte ich mal ein Experiment. Mein 20 Jahre alter CD Player "Condor CD 560" ist per Cinch am Receiver "RFT SR 2401" verbunden. Boxen sind irgendwelche alten "Fisher Studio Standard STE-M77" mit 70 Watt Peak. Diese Kombi besteht schon seit meiner Kindheit und blieb unverändert. Bin immernoch zufrieden damit, da ich bisher noch kein Denon oder Yamaha probiert habe ;). Vorn am Receiver ist ein Phones Anschluss (5 poliger Würfelstecker). Vor einigen Wochen kam mir der grandiose Einfall mal meinen AKG K 530 dranzustecken, hab mir also nen Adapter besorgt. Normalerweise höre ich mit den AKGs nur Discman. Der Klang am Receiver war erstmal gut (relativ^^). Also der Klang der CDs, die vom Condor an den Receiver gesendet wurden. Habe dann aber die CD in den Discman gesteckt und die AKGs da dran geschlossen. Der Discman hat in meinen Augen, bzw meinen Ohren, gewonnen. Der Klang ist differenzierter, man kann alles besser orten. Am Receiver sind die hohen Töne irgendwie "durcheinander", also nicht gut differenziert, den Treble hoch drehen macht es nur schlimmer, dann "zischt" alles irgendwie. Ja, am Receiver ist der Bass besser, wenn man den Bass hoch dreht, aber Bass ist nicht alles^^. Condor und SR 2401 sind beide knapp über 20 Jahre alt, der Discman ist so 8-9. Aber ein Versuch war es wert.
Sl@ppy89
Stammgast
#2 erstellt: 18. Nov 2011, 20:32
Nach erneuten Tests bin ich der Meinung, dass dieser Phones Anschluss nur ein MONO Anschluss ist, aber da der Discman STEREO hat, klingt er natürlich auch "räumlicher".
Sl@ppy89
Stammgast
#3 erstellt: 31. Dez 2011, 14:01
Ich erkläre den Test hiermit für gescheitert, da der Receiver das Signal ja verändert. Der Condor müsste für einen erfolgreichen Vergleich einen eignen KH-Ausgang besitzen, hat er aber nicht
DOSORDIE
Inventar
#4 erstellt: 13. Mrz 2015, 14:27
Also diese Würfelstecker auf Klinke Sache funktioniert nur bedingt. Ich habe das auch mal bei meinem alten Grundig TK 600 probiert und danach ist die Endstufensicherung geflogen. Das Problem ist, dass die Massen beim Würfelstecker getrennt sind und beim Klinkenstecker zusammen. Weil der Würfelstecker aber in beide Richtungen funktionieren muss, geht dann dieses "Überkreuz Prinzip" nicht richtig, möglicherweise entsteht sogar ein Satter Kurzschluss auf einem Kanal, oder man bekommt + und + beider Kanäle und hat dann die Phasendifferenz. Bei mir kam da auch nur ein Monosignal raus, noch dazu kommt, dass die alte DIN Norm glaub ich auf 250 oder 600 Ohm ausgelegt war, Kopfhörer für portable Geräte aber meist zwischen 16 und 60 Ohm liegen.

Dazu kommt, dass es nicht möglich ist, das Klangbild deines Discmans, der ohne eingeschaltete Bassverstärkung eigentlich ein neutrales Klangbild abliefern sollte mit dem des Receivers zu vergleichen, weil die alten DDR Geräte fast ausnahmslos eine integrierte Loudness die auf die kleinen Regallautsprecher abgestimmt ist besitzen. Auch bei westdeutschen Geräten war es bis in die 80er oft so, dass die Loudness standardmässig eingeschaltet war, zum Ausschalten musste man die LINEAR Taste drücken, bei japanischen und amerikanischen Geräten ist das umgekehrt, deshalb behaupten auch Viele, dass diese Geräte dünn klingen, sie hatten eben vorher einen Verstärker aus der DDR oder aus Westdeutschland.

Zu dem Kopfhörer kann ich nix sagen, je nach Impedanzverlauf kann der aber gerade bei Portables auch einen starken Einfluss auf das Klangbild haben, dass bei schwachen KHV durch sowas mal zusammen bricht. Im Idealfall sollte aber dein Discman klanglich nicht vom stationären CD Player unterscheidbar sein. An einem japanischen Verstärker wäre dein Experiment geglückt. Das Robotron Ding ist bestimmt nicht schlecht, aber durch die nicht ausschaltbare Loudness wird das Klangbild sämtlicher Quellen total verfälscht, es kann ausserdem auch möglich sein, dass der CD Player an der DIN Buchse anders klingt, als er über Cinch klingen würde, weil auch da die Anpassung anders ist und manche Geräte da Schwierigkeiten haben, ich meine auch mal gelesen zu haben, dass DDR Geräte da noh Mal andere Anpassungen haben als Westdeutsche...

Fisher war nicht schlecht, also freu dich an dem angenehmen Sound der aus der Kombi rauskommt ;-)

Ja ich weiß der Thread ist uralt, aber ich konnte es nicht lassen mal darauf zu antworten ^^.

LG, Tobi
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
mp3 vs cd vs plattenspieler
Nicolas92 am 15.03.2012  –  Letzte Antwort am 18.03.2012  –  38 Beiträge
Verstärker vs CD-Player. Was ist wichtiger für guten Klang?
Everon am 08.04.2006  –  Letzte Antwort am 09.04.2006  –  12 Beiträge
Vergleich CD Player 20J alt vs. NAD T 524
warzenschlumpf am 24.09.2006  –  Letzte Antwort am 25.09.2006  –  9 Beiträge
Schallplatte vs. CD
M.Cremaster am 14.04.2013  –  Letzte Antwort am 14.09.2013  –  141 Beiträge
Qualitätsvergleich DVD vs CD
horstheidemeyer am 11.01.2014  –  Letzte Antwort am 11.01.2014  –  4 Beiträge
CD vs LP
Budda4130 am 21.09.2015  –  Letzte Antwort am 21.09.2015  –  11 Beiträge
CD VS LP
8Quibhirfd8 am 22.09.2015  –  Letzte Antwort am 22.09.2015  –  3 Beiträge
Discman oder Anlage?
Flippper368 am 01.03.2005  –  Letzte Antwort am 01.03.2005  –  8 Beiträge
Grundig Fine Arts
deathdealer am 28.03.2005  –  Letzte Antwort am 29.03.2005  –  4 Beiträge
neuer yamaha CD-Player?
Nasreddin am 06.07.2006  –  Letzte Antwort am 07.07.2006  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemeines Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Denon
  • Dali
  • JBL
  • Onkyo
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 10 )
  • Neuestes MitgliedMusic_63
  • Gesamtzahl an Themen1.344.998
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.114