Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


mp3 vs cd vs plattenspieler

+A -A
Autor
Beitrag
Nicolas92
Stammgast
#1 erstellt: 15. Mrz 2012, 18:10
Hallo Leute,

ich höre momentan meine musik über meinen pc aus , über eine asux xonar d1 soundkarte die an meinen onkyo 9155 angeschlossen ist.
Ich höre über simfy und bin mit der qualität auch ganz zufrieden.

Mich würde aber mal interessieren ob die Qualität über einen cd player besser ist oder über eine schallplatte ?

spiele mit dem gedanken mir diese soundkarte zu holen http://www.amazon.de...id=1331831240&sr=1-1

wird dadurch der klang im vergleich zu meiner alten soundkarte besser ? http://www.amazon.de...001E17JCG/ref=sr_1_1?

inwieweit hat der verstärker denn noch auswirkungen auf den klang oder ist da die soundkarte entscheidener ?
Eminenz
Inventar
#2 erstellt: 15. Mrz 2012, 18:15

Nicolas92 schrieb:

inwieweit hat der verstärker denn noch auswirkungen auf den klang oder ist da die soundkarte entscheidener ?


HIER mal eine Auflistung, was wie viel ausmacht.

Wenn du also irgendwo ausm Netz gezogene, schlecht gerippte mp3s auf deinem Rechner hast, bestenfalls noch von ohnehin lausig aufgenommener Musik (also zu 95% von dem Chart-Kram), dann nützt dir auch die Soundkarte nichts.
Nicolas92
Stammgast
#3 erstellt: 15. Mrz 2012, 18:25
also meine musik höre ich nur über Simfy , und die qualität ist auch sehr gut

da frage ich mich ob man durch ne neue soundkarte noch mehr rausholen kann ?

und wie groß der unterschied zwischen 320 kbps mp3's im vergleich zur cd oder einer schallplatte ist ?
-MCS-
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 15. Mrz 2012, 18:28
Kommt darauf an, mit welchen Lautsprechern du hörst, wie sehr dein Gehör "geschult" ist und
wie gut dein Raum geeignet ist. Die D1 kenne ich nicht, die Essence jedoch schon.
Ich glaube nicht, dass da noch groß Unterschiede sein werden.

CD > Schallplatte (mit gutem Tonabnehmer, Tonarm und Motor) > MP3

Ich kenne Simfy nicht, kann also nix über deren Qualität sagen. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass
Streaming über die Qualität von (selbst) gerippter Musik heranreicht.

Der Onkyo ist okay, solange du nicht laut hörst.


[Beitrag von -MCS- am 15. Mrz 2012, 18:31 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#5 erstellt: 15. Mrz 2012, 18:29
Das ist alles vernachlässigbar. Wichtig sind:

Quellmaterial
Lautsprecher
Raum
Aufstellung

Welche Lautsprecher hast du denn? Man sollte sich die Frage stellen, ob die Lautsprecher überhaupt in der Lage sind, etwaige Unterschiede bei Soundkarten überhaupt darstellen zu können.
Eminenz
Inventar
#6 erstellt: 15. Mrz 2012, 18:31

-MCS- schrieb:

CD > Schallplatte (mit gutem Tonabnehmer, Tonarm und Motor) > MP3


Vorausgesetzt, dass man im Studio die technische Überlegenheit der CD ausgeschöpft hat.

Denn bei einem Vergleich der Aufnahmequalität von

z.B. Dire Straits Brothers in Arms auf Platte

im Vergleich zu

z.B. Rihanna auf CD

.... naja... reden wir nicht drüber
-MCS-
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 15. Mrz 2012, 18:33
Ja, dass manche Platten etwas besser sind, als die gleiche CD, konnte ich auch vereinzelt feststellen.
Die Menge ist vergleichsweise jedoch vernachlässigbar.


z.B. Rihanna auf CD


Natürlich ist das Geschmacksache, jedoch ist sowas für mich keine Musik.


.... naja... reden wir nicht drüber :D


Hast recht, sonst artet das hier noch aus und wird zu einer Diskussion über den Musikgeschmack


[Beitrag von -MCS- am 15. Mrz 2012, 18:35 bearbeitet]
Nicolas92
Stammgast
#8 erstellt: 15. Mrz 2012, 18:39
also als Lautsprecher habe ich momentan ein paar Magnat quantum 603
und werde mir nächsten Monat die Nubert 481 zulegen

Für mich ist Simfy eigentlich perfekt , da ich keine große CD Sammlung habe , und ich kann mir dort wirklich alles was es gibt anhören , ob jetzt aus den 60ern oder Lieder von heute und das alles in guter qualität was ich sehr gut finde
Im Monat zahle ich 5 euro dafür , was ziemlich fair ist , wie ich finde...

also lieber die Soundkarte die ich jetz habe behalten ? ist halt nur so , dass meine jetzige eine 5.1 soundkarte ist , und die andere eine reine stereo karte und vom klang müsste diese ja eigentlich besser klingen...

wie sieht es eigentlich aus wenn man das Signal digital zum verstärker sendet ? dann wäre eine soundkarte eh egal oder ?
x-terminator
Stammgast
#9 erstellt: 15. Mrz 2012, 18:55
Die beste HiFi-Anlage nützt nichts, wenn als Quelle komprimiertes Audiomaterial verwendet wird. Simfy hat laut Wikipedia gerade mal eine Datenrate von 192KB/s, das ist etwa die Hälfte eines guten MP3 (320KB/s). Ich habe in meinem PC ebenfalls die ASUS Xonar D2 stecken. Diese nutze ich aber nicht direkt zum Musikhören über die Anlage sondern spiele die MP3's in der gewünschten Reihenfolge mittels Winamp ab und nehme sie am Digitalausgang der Karte auf DAT auf. Ein Plugin erzeugt dabei eine Pause zwischen den einzelnen Titeln. Diese Vorgehensweise ist zwar im Vergleich zum Brennen auf CD sehr umständlich, aber ich denke, damit kann ich aus den MP3's das maximal mögliche herausholen.
captain_carot
Inventar
#10 erstellt: 15. Mrz 2012, 19:02
Und worin soll in so einer Prozedur der Vorteil zur direkten Wiedergabe einer gut gemachten MP3 liegen?

Nichts gegen DAT, nur sehe ich keinen Vorteil gegenüber der direkten Wiedergabe. DAT kann ja auch nix herzaubern, was vorher nicht da war.
-MCS-
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 15. Mrz 2012, 19:02
Du kannst den Onkyo nicht mit einem digitalen Signal füttern, da er nur analoge Anschlüsse hat.
Ich würde alles so belassen.

Zu den Nubert: Hast du sie schon mal gehört? Ich würde an deiner Stelle vorher probehören.
Oder, wenn sie da sind, in ein HiFi Geschäft gehen, gegen Kaution Lautsprecher ausleihen und
zu Hause gegen die Nubert gegenhören. Es kann gut sein, dass du dich für andere entscheidest.
xoggy
Stammgast
#12 erstellt: 15. Mrz 2012, 19:12

x-terminator schrieb:
das ist etwa die Hälfte eines guten MP3 (320KB/s).


Diese Aussage ist irreführend. 320kbps ist die maximal mögliche Bitrate (von --freeformat abgesehen) und nicht die höchst mögliche Qualitätseinstellung.
Nicolas92
Stammgast
#13 erstellt: 15. Mrz 2012, 19:14
Nubert kann man ja leider nicht probehören , da man sie nur bestellen kann.
außer halt in den 2 Hörstudios in Baden-Württemberg
Aber bei Nubert kann man 4 wochen lang probehören und bei nichtgefallen wieder zurückschicken

Ich hatte letzte woche schon die Klipsch rb-81 zuhause die ich aber wieder zurückgeschickt habe.

Wenn ich die Nubert zuhause habe , werde ich sie dann erstmal erstmal ordentlich testen , und zum gegenhören habe ich hier nen kleinen Hifi-Händler der zum Beispiel die Wharfedale 10.5 zum gegenhören hätte ; )
-MCS-
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 15. Mrz 2012, 19:17
Dann ist es ja kein unüberlegter Blindkauf. Das wäre nämlich ein großer Fehler.
Dann mal viel Erfolg!
x-terminator
Stammgast
#15 erstellt: 15. Mrz 2012, 19:24

captain_carot schrieb:
Und worin soll in so einer Prozedur der Vorteil zur direkten Wiedergabe einer gut gemachten MP3 liegen?

Nichts gegen DAT, nur sehe ich keinen Vorteil gegenüber der direkten Wiedergabe. DAT kann ja auch nix herzaubern, was vorher nicht da war.


Ganz einfach: Ich habe in meiner ca. 20 Jahre alten Anlage keinen MP3 fähigen CD-Player, dafür aber zwei erstklassige DAT Recorder. Ich müßte sonst bei der Musikwiedergabe die ganze Zeit über meinen PC laufen lassen. Vom unnötigen Stromverbrauch abgesehen, stören mich aber haupsächlich aber die Lüfter des PC beim Musikhören. Was mir an DAT außerdem gefällt ist die sehr lange Lebensdauer der Medien. Meine ersten DAT's habe ich vor 20 Jahren aufgenommen und sie klingen immer noch so gut wie damals. Gebrannte CD's leiden mitunter schon nach wenigen Jahren trotz sorgfältiger Behandlung an digitalen Alzheimer.
Eminenz
Inventar
#16 erstellt: 15. Mrz 2012, 19:28

Nicolas92 schrieb:

und wie groß der unterschied zwischen 320 kbps mp3's im vergleich zur cd oder einer schallplatte ist ?


Ich höre den Unterschied zwischen CD und 192er mp3 nicht. Irgendwo hatte ich mal nen Link über die Sinnlosigkeit selbst bon 192er mp3s, find ich aber grad nicht.

Und nochmal. Auch das spielt eine eher untergeordnete Rolle.
x-terminator
Stammgast
#17 erstellt: 15. Mrz 2012, 19:29

xoggy schrieb:

x-terminator schrieb:
das ist etwa die Hälfte eines guten MP3 (320KB/s).


Diese Aussage ist irreführend. 320kbps ist die maximal mögliche Bitrate (von --freeformat abgesehen) und nicht die höchst mögliche Qualitätseinstellung.


Das verstehe ich nicht ganz: Je höher die Bitrate ist, umso mehr Informationen kann ich doch in der gleichen Zeinheit unterbringen? Die Qualität an sich steht und fällt natürlich mit dem verwendeten Konvertierungstool, welches die unkomprimierten Audiodaten von der CD in das MP3 Format konvertiert.
cr
Moderator
#18 erstellt: 15. Mrz 2012, 19:29
Kann mir nicht vorstellen, dass man sich jetzt aufgrund des Quellmaterials eines Streamingdienstes den Kopf über eine hochwertige Anlage zerbrechen muss.


Gebrannte CD's leiden mitunter schon nach wenigen Jahren trotz sorgfältiger Behandlung an digitalen Alzheimer.


Schlechtes Material schlecht gebrannt. Meine haben selbst nach 13 Jahren noch unverändert minimale Fehlerraten, die 1/100 des Erlaubten entsprechen.
Bei meinen noch vorhandenen 30 DAT-Cassetten sind nicht alle Drop-Out-frei. Ich traue keinem Band.
x-terminator
Stammgast
#19 erstellt: 15. Mrz 2012, 19:40

cr schrieb:
Schlechtes Material schlecht gebrannt. Meine haben selbst nach 13 Jahren noch unverändert minimale Fehlerraten, die 1/100 des Erlaubten entsprechen.
Bei meinen noch vorhandenen 30 DAT-Cassetten sind nicht alle Drop-Out-frei. Ich traue keinem Band

Meine ersten CD's die ich 1997 gebrannt habe sind auch noch völlig in Ordnung. Damals waren die CD-Rohlinge zwar ziemlich teuer, aber von wesentlich besserer Qualität als heute, z.B. die goldenen von "Traxdata" oder die silbernen "TDK Reflex". Ich brenne Audio-CD's ohnehin nur mit vierfacher Geschwindigkeit, aber wenn die Rohlinge nichts taugen nützt auch dass nichts. Was die Lebensdauer von Bändern anbelangt: Nicht umsonst wird in vielen Unternehmen nach wie vor die Datensicherung auf Band und nicht auf optische Medien gemacht.


[Beitrag von x-terminator am 15. Mrz 2012, 19:41 bearbeitet]
captain_carot
Inventar
#20 erstellt: 15. Mrz 2012, 20:30
Wobei eben auch nicht jedes Band langlebiger ist. DAT und die Datensicherungsversionen sind da schon ziemliche Ausnahmen.

Allgemein hab ich mit gebrannten CD´s auch sehr unterschiedliche Erfahrungen gemacht. Einige haben sich als sehr langlebig erwiesen, manche sind nach acht Jahren trotz guter Behandlung Schrott.
Eminenz
Inventar
#21 erstellt: 15. Mrz 2012, 20:37
Hilft die Diskussion dem TE?
cr
Moderator
#22 erstellt: 15. Mrz 2012, 21:43

ch höre den Unterschied zwischen CD und 192er mp3 nicht. Irgendwo hatte ich mal nen Link über die Sinnlosigkeit selbst bon 192er mp3s, find ich aber grad nicht.


Das Ende der Fahnenstange ist das nicht und je nach Musikmaterial kann man das schon gut hören.
Außerdem ist die Encodierungsqualität an sich oft schon zweifelhaft, weil einfach Material mit Intersample-Overs genommen wird, was ohne Maßnahmen den ganzen Encodierungsprozess stört.
Ein Streamingdienst mit Top-Qualität wär ja schon mal was Neues.
roger23
Stammgast
#23 erstellt: 15. Mrz 2012, 22:06
Vergleich MP3 zu CD kann der TE imho selbst machen - wenn er jemand findet, der ihm eine geeignete CD ausleiht, diese zu FLAC oder ALAC wandelt (je nach OS) und das mit MP3 vergleicht. Selbst wandle ich nach FLAC und nicht MP3, und lasse dann je Endgerät passend wandeln (mp3, ogg). Für die Anlage habe ich ja die CD...

Wobei der Vergleich CD Player zu PC noch unter dem Aspekt "Betriebsgeräusche", "Qualität D/A Wandler" und "Haptik" zu bewerten wäre - bei beiden Geräten nicht pauschal zu beantworten.

Vinyl muß man wollen, sonst besser lassen. Platten fangen irgendwann an zu "knacken", ist leider verschleißbehaftet und das mag so manchen stören.
Nicolas92
Stammgast
#24 erstellt: 15. Mrz 2012, 22:13
die frage wäre natürlich auch ob es sich überhaupt lohnt in cd's zu investieren...

ich höre je nach lust und laune ziemlich verschiedene genres und bei simfy kann ich halt einfach den interpreten eingeben und bekomme sofort jedes album und jedes lied , dass dieser künstler je gemacht hat.
um diese vielfalt durch cd's zu kaufen würde locker um die 1000 euro kosten wenn man davon ausgeht , dass eine cd 10 euro kostet

eignet sich denn der pc auch als cd-spieler oder ist ein externer normale cd-spieler dem pc da weit überlegen ?

und gibt es vllt noch andere streaming-dienste die bessere qualität als simfy abliefern ?
ich finde , dass die qualität eigentlich schon sehr hoch ist , obwohl es ja nur 192 kbps sind.
roger23
Stammgast
#25 erstellt: 15. Mrz 2012, 22:28
Die Fragen kann Dir hier niemand pauschal beantworten. Die "good enough"-Schwelle, die Du abfragst, ist bei jedem anders.

Zur Qualität: es gibt Leute, die den Unterschied zwischen MP3 und CD gut hören können, andere nicht, dritten ist es egal. Das mag auch an der Qualität der Anlage liegen, wobei wir dann womöglich über solide 4-stellige Beträge sprechen.

Wenn Dich die Laufgeräusche Deines PC nicht stören, ist's ja gut. Wenn's nicht gerade die Onboard-Soundkarte ist, kann sie vermutlich durchaus mit der D/A Sektion von einfachen Marken-CD-Playern mithalten. Mein PC wäre für mich zu laut, nur für CD hören einen PC anschalten finde ich störend und außerdem hat so eine Blechkiste bei uns Wohnzimmerverbot.

Simfy: für mich wäre das nix. Aber ich laufe auch nicht in Deinen Schuhen. Ich brauche keinen Zugriff auf Musikbibliotheken, von denen ich 99% nicht mag oder nicht will. Wenn es für Dich passt, mach es doch. Das finanzielle Risiko von Simfy ist ja überschaubar, jeder CD-Besitzer hat auch diverse CD's im Regal, die dann doch nicht so oft gehört werden - bei mir werden max. 10% regelmäßig abgespielt.
cr
Moderator
#26 erstellt: 15. Mrz 2012, 22:29

ich höre je nach lust und laune ziemlich verschiedene genres und bei simfy kann ich halt einfach den interpreten eingeben und bekomme sofort jedes album und jedes lied , dass dieser künstler je gemacht hat.


Gibts wirklich alles?

Was erhältst du zB, wenn du nach Bic Runga suchst?
Oder Jessica Cristina?
Oder Tish Hinojosa ?

Würde mich wirklich interessieren, denn das sind zum Teil hierzulande schwer bis nicht erhältliche CDs
greengeeko
Stammgast
#27 erstellt: 15. Mrz 2012, 23:12

Nicolas92 schrieb:
die frage wäre natürlich auch ob es sich überhaupt lohnt in cd's zu investieren...

ich höre je nach lust und laune ziemlich verschiedene genres und bei simfy kann ich halt einfach den interpreten eingeben und bekomme sofort jedes album und jedes lied , dass dieser künstler je gemacht hat.
um diese vielfalt durch cd's zu kaufen würde locker um die 1000 euro kosten wenn man davon ausgeht , dass eine cd 10 euro kostet

eignet sich denn der pc auch als cd-spieler oder ist ein externer normale cd-spieler dem pc da weit überlegen ?

und gibt es vllt noch andere streaming-dienste die bessere qualität als simfy abliefern ?
ich finde , dass die qualität eigentlich schon sehr hoch ist , obwohl es ja nur 192 kbps sind.


der pc wird erst dann gleichwertig, wenn man zum einen gutes material hat (in dem fall bitgenaue ripps von cds oder halt downloads in cd qualität.) zum anderen würde ich dann noch einen guten DAC empfehlen und man hat mit PC/DAC einen vollwertigen cd player ersatz.
mit deinem streamingdienst würde ich z.b. nicht glücklich werden. da fehlt es wirklich an qualität.
cr
Moderator
#28 erstellt: 16. Mrz 2012, 00:19
Mir hat schon gereicht, dass selbst Amazon-CDRs-on-demand verhaut sind (ein Track voller Dropouts, aber nicht wegen dem Brennen, das ist ok), auch manche mp3s von dort (mußte ich Knackser entfernen), und Streaming ist noch heikler....

Meine Meinung zusammengefasst:
Ein CDP ist besser als die heutigen Streaming-Dienste.
In eine ordentliche Soundkarte zu investieren, schadet nie, denn damit wird der PC mindestens so gut wie eine CDP, natürlich nur mit ordentlichem Musikmaterial. Wobei ich allerdings ein USB-Audiointerface vorziehen würde (ist praktischer, weil man es überall einsetzen kann, auch am Notebook, und weil es weit weg vom ganzen PC-Elektrosmog ist. Semiprofessionelle Lösungen in der 100 Euro Klasse gibts genug. Oder halt gleich einen externen USB-DAC (was Vernünftiges um 200 Euro), zB so was wie der V-DACII etc. )

Wenn du deine CDs rippst (FLAC), kannst du dir einen CDP sicherlich sparen.


[Beitrag von cr am 16. Mrz 2012, 00:20 bearbeitet]
alphex
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 16. Mrz 2012, 00:46

cr schrieb:

Gibts wirklich alles?
Bic Runga ?
Oder Jessica Cristina?
Oder Tish Hinojosa ?

Würde mich wirklich interessieren, denn das sind zum Teil hierzulande schwer bis nicht erhältliche CDs


Ja
Ja
Ja

Über die Qualität vom Spotify wird ja schon länger gestritten, für den Großteil der Anwender reicht die Basis-Qualität (160 kbps) wohl völlig aus (zähle mich selbst dazu), wer meint einen Unterschied hören zu können, hat wahrscheinlich auch eine Anlage im 4-5stelligen Bereich und leistet sich schon eher mal eine CD.

Allerdings kann ich den Dienst (oder andere) sehr empfehlen, ideal zum neue-Musik-kennenlernen und zum fairen Preis (oder kostenlos mit Werbung).


[Beitrag von alphex am 16. Mrz 2012, 00:47 bearbeitet]
fLOh
Stammgast
#30 erstellt: 16. Mrz 2012, 18:35
Falls die Qualität von 192 kbps MP3s von Simfy kritisch gesehen wird, sollte man vielleicht mal Spotify ausprobieren. Die Streamen mit 160 kbps Ogg Vorbis bzw. - wenn man bezahlt - auch 320 kbps Ogg Vorbis. Vorbis ist MP3 technisch überlegen. (Mobil werden 96 kbps und 160 kbps Ogg Vorbis angeboten)

Weiß jemand welchen Encoder Simfy verwendet? Wo stammt das Quellmaterial her?
fLOh
Stammgast
#31 erstellt: 16. Mrz 2012, 18:39

cr schrieb:

ich höre je nach lust und laune ziemlich verschiedene genres und bei simfy kann ich halt einfach den interpreten eingeben und bekomme sofort jedes album und jedes lied , dass dieser künstler je gemacht hat.


Gibts wirklich alles?

Was erhältst du zB, wenn du nach Bic Runga suchst?
Oder Jessica Cristina?
Oder Tish Hinojosa ?

Würde mich wirklich interessieren, denn das sind zum Teil hierzulande schwer bis nicht erhältliche CDs


Spotify spuckt aus:
Bic Runga - 5 Alben
Jessica Cristina - 1 Sammlung
Tish Hinojosa - 4 Alben
cr
Moderator
#32 erstellt: 16. Mrz 2012, 18:47
Dann scheint das Angebot wirklich breit zu sein
Detektordeibel
Inventar
#33 erstellt: 17. Mrz 2012, 03:03

Ich höre den Unterschied zwischen CD und 192er mp3 nicht


Kommt auf die Musik drauf an. Hab mir auch schon ein Album einer Jazzsängerin extra auf CD gekauft obwohl ich es als MP3 (192) schon hatte.

Bei mancher Musik ist Komprimierung schon ziemlich stark rauszuhören. Dazu braucht es auch keine teure High-End Anlage.


Über die Qualität vom Spotify wird ja schon länger gestritten, für den Großteil der Anwender reicht die Basis-Qualität (160 kbps) wohl völlig aus


Natürlich, du kannst davon ausgehen das 95% der User hören das nebenbei beim Facebook surfen über die Plastik-brüllwürfel am PC hören und sich die aktuellen Loudness-War hits reinziehen die auf den Dummfunkern in Rotation laufen. Ich bin mir sicher das dort "Leo Rojas" erheblich mehr Klicks bekommt als... ähem was ist eignetlich "Bic Runga"?


[Beitrag von Detektordeibel am 17. Mrz 2012, 03:04 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#34 erstellt: 17. Mrz 2012, 08:14
HIER der Artikel, den ich meinte.
DOSORDIE
Inventar
#35 erstellt: 18. Mrz 2012, 19:24
Also mal zur Qualität von simfy. Ich höre da in den meisten Fällen keine Unterschiede zur CD. Es gibt aber besonders alte Rips - wahrscheinlich aus der Anfangszeit von simfy - die fehlerhaft sind, das kann man aber melden und hoffen, dass sich darum gekümmert wird. Die Anzahl der Titel hat sich von 2010 (6 Mio Songs) bis 2012 auf über 16 Mio Songs fast verdreifacht.

Viele große Bands unterstützen das Streaming anscheinend nicht, denn beispielsweise ist viel von Vertigo dort hörbar, Metallica allerdings nicht, nur 2 Songs.

Auch neue Alben erscheinen immer erst dann bei simfy, wenn die CD in den Handel kommt. Da ich große kommerzielle Bands meistens eh nicht so mag, ist mir das aber ziemlich egal, denn ob ihrs glaubt oder nicht unter den 16 Mio Songs gibt es viele Raritäten aus Allen Genres und auch Viele Sachen, die auf CD derzeit nicht zu kriegen sind.

@cr ich habe mal Alles nach dem du fragtest eingegeben und hatte folgende Ergebnisse:

Bei Bic Runca finde ich 10 CDs, wobei davon 3 Singles sind. 2 von diesen Singles sind die Gleiche in unterschiedlicher Ausführung (die eine hat anstatt 2 Tracks 4) Auch 2 Alben gibt es 2 mal, das Eine jeweils mit 2 Tracks mehr. Bleiben 5 Alben und 2 Singles. Das ist doch schon ne ganze Menge.

Bei Tish Hinojosa finde ich 4 Alben, nix doppelt.

Von Jessica Cristina findet sich anscheinend sowas wie ne Best Of CD: 10 De Colección, aber immerhin Etwas.

Die Qualität ist soweit ich das beurteilen kann bei Allen von dir gesuchten Künstlern hervorragend.

Ich habe allerdings bei einem Judie Tzuke Album leider Aussetzer, das ist ja auch ganz rarer Stoff.

Ich habe den großen Account für 10 Euro im Monat und auch ich finde das fair. Wenn man ein Smartphone hat kann man von überall aus Simfy nutzen und die Playlists, die einem wichtig sind auf dem Smartphone speichern, natürlich geht das auch am Notebook oder am Desktop PC über den Simfy Player, so kann man auch wenn das Internet nicht funktioniert oder der Empfang schlecht ist seine Lieblingssongs hören. Seit einiger Zeit ist es auch möglich dort nicht verfügbare Songs von der eigenen Festplatte einzufügen oder seine ganze Musikbibliothek in den Simfy Player zu integrieren, wodurch man sich Mischplaylisten anfertigen kann, die aus eigenen Sachen und denen von Simfy bestehen, man merkt dann gar nicht mehr, wo die Musik ursprünglich her kommt.

Die offline Playlist ist natürlich eine verschlüsselte Datei im Simfy Player Ordner, die Songs können also nach wie vor nur mit dem Simfy Player abgespielt werden, wenn man ein Lied "zum Mitnehmen" haben will, muss man entweder auf DAT, MiniDisc oder ein anderes Digitales Medium aufnehmen oder man lässt es z.B. Audials One in Echtzeit Automatisch machen (Playlist machen, Abspielen und abwarten...), sowas geht dann über Nacht oder wenn man an der Arbeit ist, denn diese Software kann die Dateien gleich korrekt benennen und legt sie dann in einem vorgefertigten Ordner ab. Das derzeit legal und man hat die Musik dann halt wirklich als mp3 Datei vorliegen, natürlich kann man auch unkomprimiert als WAV speichern, wenn man keine Einbussen durch die Doppelte Komprimierung haben will, auch die Bitrate kann man einstellen.

Ich habe das mal mit ner Testversion ausprobiert und es funktioniert tatsächlich gut. Da ich aber sowieso meine Musik auf Compact Cassetten mit mir rumschleppe reicht mir das Streaming vollkommen aus, denn der Cassette ist es ja egal wo die Musik herkommt, wenn sie einmal drauf ist.

Ein Smartphone habe ich auch nicht, aber wenn ich eins hätte würde ich es nur haben wollen um simfy damit zu nutzen. Ich finde das ist wirklich eine tolle Sache, weil ich auch nicht so der Album Mensch bin. Ich kaufe mir Alben, die ich gut finde meist auf Vinyl, aber irgendwann wird dann der Platz auch mal knapp und viele Alben habe ich auch bereut, weil oft nur 2 Titel gut sind oder die Pressung beschissen. Für Sachen, die ich unbedingt haben will kann ich simfy zum Vorhören nutzen und dann in Aller Ruhe entscheiden, ob ich dann auch wirklich die Platte haben will, denn man kann die Songs wenn man zahlt ja unbegrenzt anhören und ich finde 10 Euro für das größte Paket echt fair, wenn ich überlege wie viel Geld ich für die ganze Musik da hinblättern müsste, selbst, wenn ich nur das kaufen würde, was mir gefällt.

Richtig Gute Sachen nehme ich mir auch mal auf Tonband auf um es auf meiner GX747 zu hören, die Maschine macht leisere Laufgeräusche, als der Trafo von meinem Verstärker brummt und leiser als mein GX75 ist sie auch. Das ist Liebhaberei und Optik, ganz klar, aber auch dafür ist simfy eine tolle Sache - insgesamt das Internet.

Aber für den modernen Web 2.0 Menschen kann man mit nem Iphone oder anderen Smartphones oder Tablets und 2 Streaming fähigen Bluetooth Aktivboxen eigentlich fast komplett auf eine große HiFi Anlage oder CD Sammlung verzichten, wenn man nen Simfy Account hat. Ich sage ganz klar FAST, denn auch wenn 16 Mio Songs verfügbar sind, viele Sachen gibt es 3 oder 4 mal oder noch mehr in unterschiedlichen Versionen, Remasters, auch viele Covers. Es ist zwar schön, wenn ich mir die beste Remaster Version aussuchen kann (ihr wisst ja Loudness War und so), aber lieber hab ich die meist nur minimal schlechter klingende Version und finde dafür einen Track mehr. Weil auch 16 Mio noch lang nicht Alles sind. Aber die Anzahl steigt und auch Jazz mäßig sind die ganz gut unterwegs. Die ganzen Klassiker aus den 50er und 60er Jahren finden sich da komplett. Blue Note, Verve, Atlantic, etc... Find ich gut.

Aber auch alte Schlager, Deutsch Rock, wirklich Alle Genres Querbeet, NDW ist auch viel vertreten, kürzlich habe ich sämtliche Alben vom 1. Futurologischen Congress gefunden, da war ich schwer beeindruckt, ich wusste nicht mal, dass es die auf CD gibt oder gab.

Auch Hörbücher und Hörspiele finden sich, blöd ist allerdings in allen Genres: Man muss genau die Namen wissen und immer Alles 100% korrekt schreiben.

Man kann zwar Genre oder Künstler Radios einschalten, die aber nur grob sortiert sind nach Obergenres. Rock, Alternative, Indie, Hip Hop, Schlager, Pop... etc, da kann man nicht so richtig aussortieren, wenn man beispielsweise nur Titel aus den 80ern hören will, trotzdem sind die Playlists die dadurch entstehen immer ganz gut, wenn man mal Langeweile hat und was Neues kennenlernen will, aber ich denke, das wird Alles noch verfeinert. Auch in diesem Radiomodus kann man die Songs, die man nicht mag weg klicken, sie zu seinen persönlichen Playlists oder den Favoriten hinzufügen, durch Anklicken des Interpreten zu einer Auflistung aller Verfügbaren Alben gelangen und so weiter...

Der Player hat sich seit 2010 schon stark verbessert und eine Bindung gibts nicht. Wenn ich jetzt ne Email schreibe, werden die 10 Euro nächsten Monat nicht mehr abgebucht. Napster hat zwar noch mehr Auswahl und ist günstiger, hat aber glaube ich keinen Offline Modus und die Qualität ist mit 128 kbps auch mir zu niedrig.

Ich bin also der Meinung, dass eine CD nicht hörbar besser klingt als eine gute mp3 Datei bei 192 kbps, es sei denn man trainiert sein Ohr auf Atefakte Suche bei kritischen Samples, was aber auch zwangsläufig bedeutet, dass ich die Original CD haben muss, das ist mir zu blöd. Ich bin klanglich zufrieden und viel besser kann man auch mit einem guten CD Player an der HiFi Anlage nicht hören. Davon bin ich überzeugt und damit auch simfy Anhänger, obwohl meine Freunde es als teuer empfinden, die geben für Musik lieber NIX aus, aber diese ignorante Einstellung ist ja allgemein vertreten.

Eine bessere Soundkarte würde nur bedingt was bringen. Auch billige Soundkarten klingen mittlerweile nicht mehr schlechter, als teure. Den Klang an sich wirst du damit nicht steigern, es sei denn die Karte ist 15 Jahre alt. Allerdings hört man bei schlechten Soundkarten oft relativ laute Störgeräusche, wie Rauschen, Brummen und temporäre Störungen, wenn man den Cursor bewegt oder die Festplatte arbeitet, das kann sehr nervig sein. Ich hatte schon katastrophale Begegnungen, bei einem billigen D/A Wandler in einem Internetradio Tuner klang es so, als ob da im Hintergrund ein ganzer Wasserfall rauscht, ich habe das Ding dann wieder zurück gebracht. Sowas tritt bei teuren Karten dann nicht mehr auf.

Wenn du das Rauschen nur hörst, wenn deine Anlage unmenschlich laut ist oder sowieso vom Grundpegel im Raum übertönt wird und du auch sonst keine Audiobearbeitung machst würde ich die Karte behalten.

Das Grundrauschen des PC Lüfters ist für mich auch so Etwas Störendes, was mir ein Bisschen die Konzentration am Musikhören nimmt, aber da gibts ja mittlerweile Sachen von Nubert oder Logitech usw., die auch in Verbindung mit Simfy vetrieben werden und absolut geräuschlos sind.

LG, Tobi
cr
Moderator
#36 erstellt: 18. Mrz 2012, 19:48

Ich habe allerdings bei einem Judie Tzuke Album leider Aussetzer, das ist ja auch ganz rarer Stoff.


Von ihr habe ich zwei oder sogar 3 CDs......

Ich könnte jetzt noch einige sehr seltene oder vergriffene Sachen raussuchen, aber wie ich bereits sehe, scheint es auch seltenere Sachen zu geben.......

Das Sammeln von Tonträger wird sich wohl stark reduzieren.....

Tonträger kaufe ich zwar nach wie vor nicht unerheblich (v.a. Second Hand: medimops, auch in Läden), aber DVDs zB praktisch nicht mehr. Wozu? Welche Filme schaue ich wirklich 2x an? Und meine Leih-Videothek hat sogar extrem seltene und auch alte Sachen. Ich wundere mich immer, wieviele DVDs (BRs) noch gekauft werden....
DOSORDIE
Inventar
#37 erstellt: 18. Mrz 2012, 20:11
Das Sammeln von Ton und Bildträgern nimmt aber auch einfach Platz weg. Ich krieg hier Bald nix mehr unter. Ich hätte nix dagegen 10.000 Platten zu besitzen, aber ich weiß einfach nicht wo hin damit. Es ist wie mit HiFi Komponenten, Videorecordern, Fernsehern, Ghettoblastern etc. Die Ästhetik nimmt einfach ab, wenn man darin erstickt. Es sieht nicht schön aus. Und wenn 5 Tonbandmaschinen in einem relativ kleinen Raum stehen guckt man auch nicht mehr so hin, als wenn es nur eine Ist. Auch Tonträger machen in einem Regal echt was her, wenn sie ordentlich sortiert und angeordnet sind, aber wenn die Wohnung aus allen Nähten platzt, weil überall unsortierte Schallplattenstapel rumstehen - so wie es bei einem Freund ist, der ständig billige Sammlungen bei ebay aufkauft - fühle ich mich auch irgendwie davon erschlagen.

Die CD ist ein tolles Medium, auch die DVD oder die BluRay, aber ich finde sie einfach unattraktiv. Die schönen alten Videocassetten - vor Allem Betamax und auch die dazugehörigen Recorder geben einfach Designmäßig und von der Anfassqualität viel mehr her, als jeder moderne DVD Recorder oder BR Player, auch bei der CD mochte ich das immer nicht so, es gibt zwar sehr schöne CD Player, aber ich finde vor Allem die alten Compact Cassetten und Tonbandspulen optisch viel attraktiver und schöner, als CDs. In den 90ern, als ich noch ein Kind war habe ich viele CDs gekauft, weil es die Auswahl auf Vinyl nicht gab und ich auch noch keinen Plattenspieler hatte, jetzt kaufe ich so gut wie gar keine mehr, weil mein CD Regal voll ist und ich fast nie CD höre, Platten aber schon, auch nehme ich massig Cassetten auf. Trotzdem sind die, die ich immer höre meistens im Auto in einem Koffer.

Cassetten will keiner haben, wenn sie Jemand wegschmeissen will nehme ich sie an mich. So habe ich mittlerweile weit über 1000 Stück und so langsam frage ich mich, was ich eigentlich damit soll und vor Allem wo ich da noch mit hin soll, selbst wenn die Aufnahmen darauf gut sind, oft ist es so, dass beim Neubespielen dann trotzdem Aussetzer und Dropouts auftreten, dann ärgert man sich hinterher, also doch lieber ne Neue... Auch mit Videos ist es ähnlich. Ich habe irgendwann aus Neugier einen V2000 Recorder angeschafft und einen Betamax, dazu noch die ganzen (S)VHS Cassetten, die ich eh schon hatte, für V2000 und Beta brauchte ich auch "Software", also habe ich bei ebay jeweils für etwa 10 Euro ganze Videosammlungen gekauft. Klar sind da schöne alte Filme drauf, wenn sie vom Fernsehen aufgenommen waren auch in recht guter Qualität, aber selbst in meinem Schlafzimmerschrank stapeln sich Videocassetten aus 3 unterschiedlichen Systemen. Es ist Alles voll und auch ich gucke nen Film meistens 1 mal und dann nie wieder. Ich habe früher so viel aufgenommen, aber vielleicht 3 oder 4 Filme von den über 500 Cassetten, die es insgesamt sind mehrmals angesehen und dann auch nur, weil ich sie Freunden oder meiner Freundin zeigen wollte, allein würde ich das nicht machen, auch wenn die Filme noch so gut sind.

Man verliert auch irgendwann den Überblick. Wenn man nicht so fanatisch ist, wie Wir, kann ich sowieso verstehen, wenn man gar keine große Stereoanlage will, es gibt ja auch kleine Sachen, die gut klingen. Viele Aktivboxen in Nahfeldmonitorgröße sind mittlerweile schon Streamingfähig und dann ist es doch schön, wenn es noch ehrliche Leute gibt, die legale Streamingdienste nutzen und auch ohne Tonträger wert auf gute Musik legen.

Von Judie Tzuke habe ich eine Schallplatte "Sportscar", geiles Album, ich hätte auch gern noch mehr, aber immer kann ich das nicht hören.

LG, Tobi
cr
Moderator
#38 erstellt: 18. Mrz 2012, 22:47
Meine über 2000 CDs rächen sich bei jeder Übersiedlung mit ihren über 200 kg
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Klangunterschied: MP3 vs. CD / alter Vollverstärker vs. AV-Receiver
bjoern_krueger am 18.09.2015  –  Letzte Antwort am 19.09.2015  –  20 Beiträge
MP3 vs Orginal Selbstversuch ... - Bin ich taub?
twulf am 28.01.2005  –  Letzte Antwort am 01.02.2005  –  22 Beiträge
Schallplatte vs. CD
M.Cremaster am 14.04.2013  –  Letzte Antwort am 14.09.2013  –  141 Beiträge
Qualitätsvergleich DVD vs CD
horstheidemeyer am 11.01.2014  –  Letzte Antwort am 11.01.2014  –  4 Beiträge
CD vs LP
Budda4130 am 21.09.2015  –  Letzte Antwort am 21.09.2015  –  11 Beiträge
CD VS LP
8Quibhirfd8 am 22.09.2015  –  Letzte Antwort am 22.09.2015  –  3 Beiträge
Erfahrungen mit MP4 / AAC vs MP3? Bitrate?
YogaBlock am 08.12.2003  –  Letzte Antwort am 12.12.2003  –  5 Beiträge
Sony VS Onkyo / Braun VS Bose
CarstenKausB am 26.08.2006  –  Letzte Antwort am 29.08.2006  –  8 Beiträge
Digital- vs. Analogaufnahme
xhutzelx am 24.01.2005  –  Letzte Antwort am 26.01.2005  –  22 Beiträge
ARCAM vs. MARANTZ....WUNDERBAR!!!
frankbsb am 07.01.2004  –  Letzte Antwort am 10.01.2004  –  15 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Klipsch
  • SEG
  • Magnat

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 28 )
  • Neuestes MitgliedHexe1988
  • Gesamtzahl an Themen1.345.827
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.871