Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Audiodata Jolie - weiterentwicklung Stereoanlage

+A -A
Autor
Beitrag
Kirk999
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 11. Mrz 2012, 15:16
Hallo zusammen,

vor ein paar Wochen erwarb ich o.g. Boxen - diese Spielen - wie vorher die alten Elac El 121 - an einem Audio Refinement Complete Verstärker und .. CDP.

Der Klang hat sich um Welten ! verbessert:

Weg ist die Höhenbetonung der Elacs, v.a. auch keine Schärfen mehr, keine zischenden Laute, man kann Stundenlang Musik hören ohne genervt zu sein oder das Gefühl zu haben man mag jetzt ausschlaten....
Schöner Bühnenaufbau, die Anlage spielt sehr "schnell" (Snaredrums kommen urplötzlich aus dem Nichts), vor allem aber ist die Musik nicht mehr so Analytisch zerlegt sondern "fliesst" wieder und auch Detials stehen im Zusammenhang mit dem musikalischen Gesamtgeschehen. Teilweise - je nach Aufnahme - spürt man die Sänger/innen auch atmen, kann den Klavieranschlag spüren...
Besonders die Klangfarbe von Instrumenten ist einfach sehr natürlich.
Der Bassbereich ist extrem präzise, auch in tieferen Lagen - die ich zuvor nicht wahrgenommen hatte.
Bei Livekonzerten - aber auch allgemein - ist die Sprachverständlichkeit extrem gut, auch bei leiseren Passagen kann man ohne große Mühe Publikum und Sänger verstehen.

Nun, das "Schlimme" ist aber dass ich beim Händler die gleichen Boxen mit Northstar CDLW und DAC Essensio an Accuphase Vor/Endstufen hörte (für ca. 12-20.000 Euro) und muss sagen dass mir seitdem der Accu-klang nicht mehr aus dem Kopf gehen möchte...

Unterschied zum jetzigen Klang ist die nochmals etwas größere Bühne, vor allem aber das Gefühl als hätte man den Vorhang weggezogen: Offener, seidiger Mittel-Hochtonbereich, ohne zu nerven.
Und genau dieses "fehlt" meiner jetzigen Anlage noch.

Bin jetzt sozusagen Hifi-süchtig und ständig am überlegen welche Komponenten zu den Audiodata Jolie LS passen.... im Forum scheint es ja nicht gerade viele Audiodata Fans zu geben - trotzdem hoffe ich mir auf diese Weise Input und Erfahrungsaustausch.

Mögliche Fragen meinerseits sind:
* Welchen Preisbereich für Vollverstärker und CDP ist bei o.g. Lautsprechern zu empfehlen, so dass
noch alles im Gleichgewicht bleibt, ohne dass ein Flaschenhals entsteht ?
* Wie klingen die "kleinen" Accus im vlg. zu Accu Vor/Endstufe ?
* Gibt es Komponenten im bezahlbaren Bereich (ca. 4-6 T€ Vollverstärker, CDP), die ähnlich klingen, d.h.
straffer, gut kontrollierter Bassbereich, grpße Bühne und offene, luftige, seidige Höhen bei gleichzeitig
fließend "analogem" Klang ?
* Ist schon jemand von Audio Refinement auf andere Bausteine gewechselt und wie sind die klanglichen
Erfahrungen im vlg. zu AR ?
* Wer hat die Audiodata Jolie und an welcher Elektronik ?

Viele Grüße
Kirk
iKorbinian
Stammgast
#2 erstellt: 11. Mrz 2012, 16:23
Mit Audiodata Jolie selbst habe ich keine Erfahrung. Aber ich kann grundsätzlich aus der fundierten Empirie des Forums vortragen, der ich mich uneingeschränkt anschließen möchte. Der Wechsel der Elektronik zu Accuphase wird dir wohl keinen klanglichen Vorteil bringen. Da spielen zumeist psychoakustische Faktoren mit, die dir aufgrund des hohen Komponentenpreises einen besseren Klang versprechen. Das wird in vielen verschiedenen Themen gleichzeitig diskutiert und andere Ergebnisse sind nur schlecht nachweisbar. Bereits günstige Verstärker liefern eine absolute Neutralität und ein tonales Spektrum, dass das menschliche Gehör um Längen ausspielt. Wenn du weiteres Geld in deine Musikleidenschaft investieren willst, gibt es drei große Baustellen: 1) Erweiterung deiner Sammlung an Tonträgern; 2) Raumakustik 3) Lautsprecher.

Viele Grüße,
Korbinian
Musikfloh
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 11. Mrz 2012, 16:59

Kirk999 schrieb:

Nun, das "Schlimme" ist aber dass ich beim Händler die gleichen Boxen mit Northstar CDLW und DAC Essensio an Accuphase Vor/Endstufen hörte (für ca. 12-20.000 Euro) und muss sagen dass mir seitdem der Accu-klang nicht mehr aus dem Kopf gehen möchte...

Der Händler hatte aber wohl auch eine andere Raumakustik als bei Dir zu Hause

Grüsse
Klaus
Kirk999
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 11. Mrz 2012, 17:25
Hallo zusammen,

ich hatte die Accus genau wie meine Anlage an den gleichen Boxen beim Händler gehört (Raumakustik fällt somit als Grund weg), freundlicherweise durfte ich meine Bausteine zum ausführlichen Probehören dorthin mitnehmen.
Ich hatte auch ein paar Fischer&Fischer LS gehört, die sicher nochmal etwas besser als die Jolie sind, allerdings auch über das doppelte mehr kosten würden... die Relation Aufpreis/Klanggewinn wäre hier nicht mehr gegeben.

@Korbinian:
Ich habe hier im Forum viele Berichte gelesen die die Unterschiede selbst zwischen High-End Geräten beschreiben.... und wonach selbst kleinere Lautsprecher nach Austausch der Elektronik deutliche "Sprünge" gemacht haben.
OK, ein Raumakustikprozessor wäre evtl. auch eine Investition wert....

Grüße
Kirk
iKorbinian
Stammgast
#5 erstellt: 11. Mrz 2012, 21:11
Kommen dir diese Berichte mit absurden, überheblich gestalteten Klangbeschreibungen nicht dubios vor? Ich hatte mich zu Anfang meines Hifi- Enthusiasmus durchaus auch von phantastischen Ideen und Beschreibungen blenden lassen. Damals war ich allerdings 17 und hatte das große Glück, dass ich keine großen Summen investieren konnte. Sonst hätte ich wohl auch irgendwelche Voodoo Gerätschaften, teure Kabel und sonstiges totes Budget zu Hause stehen. Nachdem ich mich ein wenig seriös in das Thema eingelesen hatte, konnte ich feststellen, dass die Raumakustik und die Lautsprecher den absoluten Löwenanteil der Musik machen (Bewusst verzichte ich jetzt auf das Quellenmaterial, denn den Inhalt einer CD kann ich nur schwer beeinflussen). Ich empfinde Messdaten und Wertigkeit wichtiger als tolle Namen und Werbebroschüren.

Welche Summen bist du denn bereit auszugeben? Wenn du über Geräte wie Accuphase und ähnliche sprichst, wohl eine Menge. Da würde ich nicht bei einem Raumakustikprozessor beginnen. Viel mehr muss der Raum an sich optimiert werden. Vielleicht holst du dir einen professionellen Akustiker ins Haus.

Die Einsicht ist schmerzhaft, aber nüchtern. Alles was den Namen audiophil oder klanglich besonders herausragend trägt, würde ich skeptisch betrachten.

Viele Grüße,
Korbinian
Kirk999
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 11. Mrz 2012, 22:18
Hallo Korbinian,

ich glaube natürlich nicht alles was ich lese - und auch den Fachzeitschriften kann man nur sehr begrentzt "trauen"... ich hatte - von den Lobeshymnen auf T+A angestachelt - diese Komponenten, einen T+A Verstärker und T+A CDP an T+A Criterion 250 gehört...
Der Klang war zwar Druckvoll, aber die Höhen muffig, als ob die Musik unter dem WC spielt.... ich war total enttäuscht, waren doch die T+A Beschreibungen in den Zeitschriften voll des Lobes.

Dennoch habe ich im Laufe meiner HiFi-"Karriere" viele unterschiedliche Klangeigenschaften verschiedener Elektronik-Komponenten kennengelern.... Ich hatte auch so mit ca. 16/17 angefangen...
Damals auf dem Niveau von Technics/Philips/Sony an MB Quart Lautsprechern...
Der Unterschied zwischen den CDP war damals schon hörbar... der Sony klang relativ kühl und hart bei Höhenbetonung....

Irgendwann wollte ich etwas "gescheites" und kaufte einen Grundig FineArts A9000 Verstärker. Diesen hatte ich relativ lange Zeit und war mit dem warmen Klangbild mit gut kontrolliertem Bass und der Sourverenität zufrieden. Damals an MB Quart 2-Wegeboxen.
Später stieg ich auf Elac 121 um, die Höhenwiedergabe war jetzt besser, der Klang an sich gut.

Nachdem der Grundig Verstärker - bereits 1mal repariert - schlapp machte, bezog ich nach Testhören die AudioRefinement Komponenten. Die Anlage klang nun um einiges höhenbetonter, nach langem Hören war ich dadurch genervt. Andererseits klang der neue Verstärker "schneller" und der Bühnenaufbau und die Ortung der Instrumente war erstmals deutlich hörbar.

Erst jetzt mit den neuen Audiodata Jolie ist der Klang wieder im Gleichgewicht, nicht mehr so höhenbetont sondern "rund". Es kling besser als zuvor und besser als mit dem Grundig, da sowohl Bühnenaufbau, als auch Schnelligkeit, Souverinität und auch der Musikfluss nun wieder stimmen.

Dieses Beispiel hat mir sozusagen am eigenen Leib vorgeführt, dass die Elektronik einen deutlichen Einfluss auf den Klang hat.
Die Klangveränderungen wurden auch von anderen Familienmitgliedern nachvollzogen..... Ich sage das deshalb weil ich ein extrem empfindliches Gehör habe.... höre sozusagen das Gras wachsen ;-)

Damals schon an den alten Komponenten war der unteschied zwischen Sony CD, Philips CD und den DA Wandlern im Grundig bei sonst gleichem Equipment (Verstärker, LS) hörbar....

Nun, ich zahle natürlich nicht jeden Preis, sondern nur soweit das Klang/Preisverhältnis stimmt.... (siehe Laustsprecher). Grundsätzlich wollte ich für CDP/Verstärker nicht mehr als 4T€ ausgeben, man kann aber auch mit Glück an gebrauchte Endstufen kommen die im Preisbereicht 4-5 TE liegen. Wenn ich Millionär wäre, dann wär' ich nämlich schon auf den Malediven ;-)

Grüsse
Kirk


[Beitrag von Kirk999 am 11. Mrz 2012, 22:19 bearbeitet]
Highente
Inventar
#7 erstellt: 12. Mrz 2012, 09:34
Ein gutes Produkt aus deutschen Landen, dass auch im Preis/Leistungsverhältnis gut ist und zu den audiodata passsen sollte:

http://www.trigon-audio.de/index.php?id=57

Highente


[Beitrag von Highente am 12. Mrz 2012, 09:35 bearbeitet]
felixlaband
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 14. Apr 2012, 00:04
Die Audiodata Jolie ist eine ganz ganz feine musikalische Geschichte.
Man kann es leider gar nicht anders sagen, als das dieses kleine
supergünstige 50Euro Breitbandchassie, richtig beschaltet vorausgesetzt,
etwas macht, das die meisten Mittel-Hochtonkombinationen für ca 300-400 Euro,
nicht in der Lage sind zu tun. Es spielt einfach Musik auf eine sehr natürliche Art & Weise.
Eine wunderbare Punktschallquelle, deren räumliche Abbildung ich nur sehr sehr
selten bei Mehrwegboxen hören konnte. FAST Modelle sind ja die letzten jahre wieder stark
im kommen. Die moderne Technik machts halt möglich, ältere Nachteile wegzubügeln.
Extrem wichtig ist deren Aufstellung, sie unterscheidet nachher zwischen Himmel &
Hölle ;-) Zuweit auseinander will der Funke nicht recht überspringen & die Musik ist etwas
zerrupft aber bei ca 2,20m Bühnenbreite & ca 25 Grad auf den Hörplatz angewinkelt, dachte
so mancher Hörer Dolby Surround zu hören & schaute ob da noch andere Boxen stehen.
Mit Roger Waters -amused to death- Lied 8, fährt die Kutsche quasi einen
Bogen um einen herum & Stimmen kommen 90 Grad von links wie aus dem Nichts.
Da ist man mittendrin statt nur dabei.
Wirklich tief spielt sie allerdings nicht aber für die meisten Wohnräume tief genug.

Back to topic

Glaube nicht das Accuphase die richtige Wahl für mich daran wäre,
das is jedoch Geschmacksache.
Super günstig & saugut, der alte Camtech V102 oder der V102L.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
KLANGLICHE Weiterentwicklung?
James_ am 20.11.2014  –  Letzte Antwort am 21.11.2014  –  32 Beiträge
Meine Stereoanlage
FunkySam am 19.07.2006  –  Letzte Antwort am 21.07.2006  –  25 Beiträge
Stereoanlage aufstellen
Kinddernacht2000 am 04.09.2006  –  Letzte Antwort am 05.09.2006  –  7 Beiträge
Anschluß Stereoanlage
Rotpelz am 20.11.2011  –  Letzte Antwort am 20.11.2011  –  3 Beiträge
Philips Stereoanlage
DJ_Amadi am 14.01.2013  –  Letzte Antwort am 15.01.2013  –  13 Beiträge
Meine Stereoanlage
mikemendes am 29.01.2013  –  Letzte Antwort am 29.01.2013  –  2 Beiträge
Meine Stereoanlage
Kairaulf am 27.06.2015  –  Letzte Antwort am 07.07.2015  –  43 Beiträge
Bassproblem Stereoanlage
Toni219 am 03.09.2015  –  Letzte Antwort am 24.10.2015  –  43 Beiträge
PROBLEM!!!!!!philips stereoanlage!
4teccc am 09.11.2003  –  Letzte Antwort am 21.04.2006  –  8 Beiträge
Beste bisher gehörte Stereoanlage?
ulf am 12.01.2004  –  Letzte Antwort am 28.04.2012  –  141 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Elac

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedNico2607
  • Gesamtzahl an Themen1.344.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.038