Audiodata Jolie - weiterentwicklung Stereoanlage

+A -A
Autor
Beitrag
Kirk999
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 11. Mrz 2012, 17:16
Hallo zusammen,

vor ein paar Wochen erwarb ich o.g. Boxen - diese Spielen - wie vorher die alten Elac El 121 - an einem Audio Refinement Complete Verstärker und .. CDP.

Der Klang hat sich um Welten ! verbessert:

Weg ist die Höhenbetonung der Elacs, v.a. auch keine Schärfen mehr, keine zischenden Laute, man kann Stundenlang Musik hören ohne genervt zu sein oder das Gefühl zu haben man mag jetzt ausschlaten....
Schöner Bühnenaufbau, die Anlage spielt sehr "schnell" (Snaredrums kommen urplötzlich aus dem Nichts), vor allem aber ist die Musik nicht mehr so Analytisch zerlegt sondern "fliesst" wieder und auch Detials stehen im Zusammenhang mit dem musikalischen Gesamtgeschehen. Teilweise - je nach Aufnahme - spürt man die Sänger/innen auch atmen, kann den Klavieranschlag spüren...
Besonders die Klangfarbe von Instrumenten ist einfach sehr natürlich.
Der Bassbereich ist extrem präzise, auch in tieferen Lagen - die ich zuvor nicht wahrgenommen hatte.
Bei Livekonzerten - aber auch allgemein - ist die Sprachverständlichkeit extrem gut, auch bei leiseren Passagen kann man ohne große Mühe Publikum und Sänger verstehen.

Nun, das "Schlimme" ist aber dass ich beim Händler die gleichen Boxen mit Northstar CDLW und DAC Essensio an Accuphase Vor/Endstufen hörte (für ca. 12-20.000 Euro) und muss sagen dass mir seitdem der Accu-klang nicht mehr aus dem Kopf gehen möchte...

Unterschied zum jetzigen Klang ist die nochmals etwas größere Bühne, vor allem aber das Gefühl als hätte man den Vorhang weggezogen: Offener, seidiger Mittel-Hochtonbereich, ohne zu nerven.
Und genau dieses "fehlt" meiner jetzigen Anlage noch.

Bin jetzt sozusagen Hifi-süchtig und ständig am überlegen welche Komponenten zu den Audiodata Jolie LS passen.... im Forum scheint es ja nicht gerade viele Audiodata Fans zu geben - trotzdem hoffe ich mir auf diese Weise Input und Erfahrungsaustausch.

Mögliche Fragen meinerseits sind:
* Welchen Preisbereich für Vollverstärker und CDP ist bei o.g. Lautsprechern zu empfehlen, so dass
noch alles im Gleichgewicht bleibt, ohne dass ein Flaschenhals entsteht ?
* Wie klingen die "kleinen" Accus im vlg. zu Accu Vor/Endstufe ?
* Gibt es Komponenten im bezahlbaren Bereich (ca. 4-6 T€ Vollverstärker, CDP), die ähnlich klingen, d.h.
straffer, gut kontrollierter Bassbereich, grpße Bühne und offene, luftige, seidige Höhen bei gleichzeitig
fließend "analogem" Klang ?
* Ist schon jemand von Audio Refinement auf andere Bausteine gewechselt und wie sind die klanglichen
Erfahrungen im vlg. zu AR ?
* Wer hat die Audiodata Jolie und an welcher Elektronik ?

Viele Grüße
Kirk
iKorbinian
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 11. Mrz 2012, 18:23
Mit Audiodata Jolie selbst habe ich keine Erfahrung. Aber ich kann grundsätzlich aus der fundierten Empirie des Forums vortragen, der ich mich uneingeschränkt anschließen möchte. Der Wechsel der Elektronik zu Accuphase wird dir wohl keinen klanglichen Vorteil bringen. Da spielen zumeist psychoakustische Faktoren mit, die dir aufgrund des hohen Komponentenpreises einen besseren Klang versprechen. Das wird in vielen verschiedenen Themen gleichzeitig diskutiert und andere Ergebnisse sind nur schlecht nachweisbar. Bereits günstige Verstärker liefern eine absolute Neutralität und ein tonales Spektrum, dass das menschliche Gehör um Längen ausspielt. Wenn du weiteres Geld in deine Musikleidenschaft investieren willst, gibt es drei große Baustellen: 1) Erweiterung deiner Sammlung an Tonträgern; 2) Raumakustik 3) Lautsprecher.

Viele Grüße,
Korbinian
Musikfloh
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 11. Mrz 2012, 18:59

Kirk999 schrieb:

Nun, das "Schlimme" ist aber dass ich beim Händler die gleichen Boxen mit Northstar CDLW und DAC Essensio an Accuphase Vor/Endstufen hörte (für ca. 12-20.000 Euro) und muss sagen dass mir seitdem der Accu-klang nicht mehr aus dem Kopf gehen möchte...

Der Händler hatte aber wohl auch eine andere Raumakustik als bei Dir zu Hause

Grüsse
Klaus
Kirk999
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 11. Mrz 2012, 19:25
Hallo zusammen,

ich hatte die Accus genau wie meine Anlage an den gleichen Boxen beim Händler gehört (Raumakustik fällt somit als Grund weg), freundlicherweise durfte ich meine Bausteine zum ausführlichen Probehören dorthin mitnehmen.
Ich hatte auch ein paar Fischer&Fischer LS gehört, die sicher nochmal etwas besser als die Jolie sind, allerdings auch über das doppelte mehr kosten würden... die Relation Aufpreis/Klanggewinn wäre hier nicht mehr gegeben.

@Korbinian:
Ich habe hier im Forum viele Berichte gelesen die die Unterschiede selbst zwischen High-End Geräten beschreiben.... und wonach selbst kleinere Lautsprecher nach Austausch der Elektronik deutliche "Sprünge" gemacht haben.
OK, ein Raumakustikprozessor wäre evtl. auch eine Investition wert....

Grüße
Kirk
iKorbinian
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 11. Mrz 2012, 23:11
Kommen dir diese Berichte mit absurden, überheblich gestalteten Klangbeschreibungen nicht dubios vor? Ich hatte mich zu Anfang meines Hifi- Enthusiasmus durchaus auch von phantastischen Ideen und Beschreibungen blenden lassen. Damals war ich allerdings 17 und hatte das große Glück, dass ich keine großen Summen investieren konnte. Sonst hätte ich wohl auch irgendwelche Voodoo Gerätschaften, teure Kabel und sonstiges totes Budget zu Hause stehen. Nachdem ich mich ein wenig seriös in das Thema eingelesen hatte, konnte ich feststellen, dass die Raumakustik und die Lautsprecher den absoluten Löwenanteil der Musik machen (Bewusst verzichte ich jetzt auf das Quellenmaterial, denn den Inhalt einer CD kann ich nur schwer beeinflussen). Ich empfinde Messdaten und Wertigkeit wichtiger als tolle Namen und Werbebroschüren.

Welche Summen bist du denn bereit auszugeben? Wenn du über Geräte wie Accuphase und ähnliche sprichst, wohl eine Menge. Da würde ich nicht bei einem Raumakustikprozessor beginnen. Viel mehr muss der Raum an sich optimiert werden. Vielleicht holst du dir einen professionellen Akustiker ins Haus.

Die Einsicht ist schmerzhaft, aber nüchtern. Alles was den Namen audiophil oder klanglich besonders herausragend trägt, würde ich skeptisch betrachten.

Viele Grüße,
Korbinian
Kirk999
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 12. Mrz 2012, 00:18
Hallo Korbinian,

ich glaube natürlich nicht alles was ich lese - und auch den Fachzeitschriften kann man nur sehr begrentzt "trauen"... ich hatte - von den Lobeshymnen auf T+A angestachelt - diese Komponenten, einen T+A Verstärker und T+A CDP an T+A Criterion 250 gehört...
Der Klang war zwar Druckvoll, aber die Höhen muffig, als ob die Musik unter dem WC spielt.... ich war total enttäuscht, waren doch die T+A Beschreibungen in den Zeitschriften voll des Lobes.

Dennoch habe ich im Laufe meiner HiFi-"Karriere" viele unterschiedliche Klangeigenschaften verschiedener Elektronik-Komponenten kennengelern.... Ich hatte auch so mit ca. 16/17 angefangen...
Damals auf dem Niveau von Technics/Philips/Sony an MB Quart Lautsprechern...
Der Unterschied zwischen den CDP war damals schon hörbar... der Sony klang relativ kühl und hart bei Höhenbetonung....

Irgendwann wollte ich etwas "gescheites" und kaufte einen Grundig FineArts A9000 Verstärker. Diesen hatte ich relativ lange Zeit und war mit dem warmen Klangbild mit gut kontrolliertem Bass und der Sourverenität zufrieden. Damals an MB Quart 2-Wegeboxen.
Später stieg ich auf Elac 121 um, die Höhenwiedergabe war jetzt besser, der Klang an sich gut.

Nachdem der Grundig Verstärker - bereits 1mal repariert - schlapp machte, bezog ich nach Testhören die AudioRefinement Komponenten. Die Anlage klang nun um einiges höhenbetonter, nach langem Hören war ich dadurch genervt. Andererseits klang der neue Verstärker "schneller" und der Bühnenaufbau und die Ortung der Instrumente war erstmals deutlich hörbar.

Erst jetzt mit den neuen Audiodata Jolie ist der Klang wieder im Gleichgewicht, nicht mehr so höhenbetont sondern "rund". Es kling besser als zuvor und besser als mit dem Grundig, da sowohl Bühnenaufbau, als auch Schnelligkeit, Souverinität und auch der Musikfluss nun wieder stimmen.

Dieses Beispiel hat mir sozusagen am eigenen Leib vorgeführt, dass die Elektronik einen deutlichen Einfluss auf den Klang hat.
Die Klangveränderungen wurden auch von anderen Familienmitgliedern nachvollzogen..... Ich sage das deshalb weil ich ein extrem empfindliches Gehör habe.... höre sozusagen das Gras wachsen ;-)

Damals schon an den alten Komponenten war der unteschied zwischen Sony CD, Philips CD und den DA Wandlern im Grundig bei sonst gleichem Equipment (Verstärker, LS) hörbar....

Nun, ich zahle natürlich nicht jeden Preis, sondern nur soweit das Klang/Preisverhältnis stimmt.... (siehe Laustsprecher). Grundsätzlich wollte ich für CDP/Verstärker nicht mehr als 4T€ ausgeben, man kann aber auch mit Glück an gebrauchte Endstufen kommen die im Preisbereicht 4-5 TE liegen. Wenn ich Millionär wäre, dann wär' ich nämlich schon auf den Malediven ;-)

Grüsse
Kirk


[Beitrag von Kirk999 am 12. Mrz 2012, 00:19 bearbeitet]
Highente
Inventar
#7 erstellt: 12. Mrz 2012, 11:34
Ein gutes Produkt aus deutschen Landen, dass auch im Preis/Leistungsverhältnis gut ist und zu den audiodata passsen sollte:

http://www.trigon-audio.de/index.php?id=57

Highente


[Beitrag von Highente am 12. Mrz 2012, 11:35 bearbeitet]
felixlaband
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 14. Apr 2012, 02:04
Die Audiodata Jolie ist eine ganz ganz feine musikalische Geschichte.
Man kann es leider gar nicht anders sagen, als das dieses kleine
supergünstige 50Euro Breitbandchassie, richtig beschaltet vorausgesetzt,
etwas macht, das die meisten Mittel-Hochtonkombinationen für ca 300-400 Euro,
nicht in der Lage sind zu tun. Es spielt einfach Musik auf eine sehr natürliche Art & Weise.
Eine wunderbare Punktschallquelle, deren räumliche Abbildung ich nur sehr sehr
selten bei Mehrwegboxen hören konnte. FAST Modelle sind ja die letzten jahre wieder stark
im kommen. Die moderne Technik machts halt möglich, ältere Nachteile wegzubügeln.
Extrem wichtig ist deren Aufstellung, sie unterscheidet nachher zwischen Himmel &
Hölle ;-) Zuweit auseinander will der Funke nicht recht überspringen & die Musik ist etwas
zerrupft aber bei ca 2,20m Bühnenbreite & ca 25 Grad auf den Hörplatz angewinkelt, dachte
so mancher Hörer Dolby Surround zu hören & schaute ob da noch andere Boxen stehen.
Mit Roger Waters -amused to death- Lied 8, fährt die Kutsche quasi einen
Bogen um einen herum & Stimmen kommen 90 Grad von links wie aus dem Nichts.
Da ist man mittendrin statt nur dabei.
Wirklich tief spielt sie allerdings nicht aber für die meisten Wohnräume tief genug.

Back to topic

Glaube nicht das Accuphase die richtige Wahl für mich daran wäre,
das is jedoch Geschmacksache.
Super günstig & saugut, der alte Camtech V102 oder der V102L.
felixlaband
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 11. Jul 2017, 11:18
& nach so langer Zeit, noch ein Nachtrag.

Ich habe den Camtech irgendwann aufgesplittet in Vor & Endstufe & nutze nur noch
seine Vorstufe & als Endstufe eine ältere ABER TOP Rotel RB 980 BX.
Die schiebt die Jolie einfach ein ganzes Stück weiter in den Himmel.
Der Bass erweitert sich ein Paar Hz nach unten, das Klangbild wurde weicher,
differenzierter & zugleich dennoch durchhörbarer !
Kleine Details & Verästelungen im Musikmaterial wurden hörbarer.
Leise Signale wie Hall auf der Aufnahme im Hintergrund wurden deutlicher &
dadurch die eh schon geniale Bühne noch einen ticken GRÖSSER & REALISTISCHER.

Dennoch werde ich mich von der Jolie leider Trennen, sofern es einen Potenziellen
Käufer gibt. Bin mir aber sicher das die meisten Leute noch nie sooooooo Musik
gehört haben :-( Endgenial
Goldohr_
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 12. Jul 2017, 14:03
Und wo soll die Reise nun hingehen?
Plankton
Inventar
#11 erstellt: 12. Jul 2017, 18:58
Was für ein Gefasel....
_Janine_
Inventar
#12 erstellt: 12. Jul 2017, 20:47

felixlaband (Beitrag #9) schrieb:
& nach so langer Zeit, noch ein Nachtrag.

Ich habe den Camtech irgendwann aufgesplittet in Vor & Endstufe & nutze nur noch
seine Vorstufe & als Endstufe eine ältere ABER TOP Rotel RB 980 BX.
Die schiebt die Jolie einfach ein ganzes Stück weiter in den Himmel.
Der Bass erweitert sich ein Paar Hz nach unten, das Klangbild wurde weicher,
differenzierter & zugleich dennoch durchhörbarer !
:-( Endgenial

Den Bass bringen die LS bzw der Sub und nicht die Endstufe.
Was verstehst du unter weiches Klangbild ??
Verstärker klingen genauso wenig wie Kabel Lautsprecher klingen.
Goldohr_
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 13. Jul 2017, 09:16

_Janine_ (Beitrag #12) schrieb:

Den Bass bringen die LS bzw der Sub und nicht die Endstufe.
Was verstehst du unter weiches Klangbild ??
Verstärker klingen genauso wenig wie Kabel Lautsprecher klingen.



Du hast meine uneingeschränkte Zustimmung bei den Aussagen. Das wird den TE jedoch nicht von seiner Meinung abbringen. Lieber zahlen Hifi Enthusiasten Unmengen an Lehrgeld, als sich minimal mit Messwerten und den kleinsten kleinsten Grundlagen der Etechnik auseinander zu setzen.

IMHO sollte er den ganzen Scheiß verkaufen, für das Geld zwei Geithains anschaffen, einen billigen Volume Control und einen x-beliebigen CD Spieler. Upgrade dazu: digitale Raumanpassung. Ultimatives Upgrade: den Raum selbst akustisch optimieren.
felixlaband
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 15. Jul 2017, 17:23
Ohjeeee, da sind ja wieder die RICHTIGEN unterwegs.

Der Lautsprecher & sein Frequenzgang verändern sich natürlich nicht ! ! !

ABER : die Rotel Endstufe ist LASTSTABILER & da die Jolie ein Impedanzminimum
von ca 2,5 Ohm im Bass hat, ist DIE ENDSTUFE in der Lage einen 40, 45 oder 50 Hz Ton
noch sauber aus der Jolie rauszuholen, was der kleine Camtech nicht mehr schafft ! ! !

Dementsprechend klingt es mit der ENDSTUFE ganz anders.
Mit dem ETWAS mehr an BASS, sofern man da bei 40,45,50Hz schon von sprechen kann,
bekommt man etwas mehr Wärme ins Klangbild, & damit auch in die Mitten,
die Ohne definitiv härter klangen. Klingt einfach ganz anders & das höre nicht nur ich.




Schonmal gesehen wie sich ein Frequenzgang in den MITTEN & im HT BEREICH
verändert WENN man plötzlich einen Subwoofer zu einem Lautsprecher dazu schaltet ? NEIN noch nicht ? Das scheint so.
Ich hab das schon bei live Messungen im Raum gesehen, als wir meine Subs an meine Elance im Hörraum angepasst haben ! ! !
Das gibt nicht einfach nur mehr oder tieferen Bass, nein das ändert auch was am Frequenzgang an anderen Stellen.

& auf die Frage was es danach gibt ... kommt vorerst wieder meine Dyn1.8MKII hin, die spielt gar nicht viel tiefer,
aber die beiden 17er haben etwas mehr Energie & davon wird im Wohnzimmer leider einiges durch eine mitschwingende
abgehangene Decke (von 3m auf 2,45m) absorbiert.
Zum ultimativen Vorschlag des Upgrades des Raumes - Will nix zu dolles im Wohnzimmer am RAUM machen,
hab ja einen eigenen Hörraum ! ! ! Brauch auch keine Geithains, hab noch einiges anderes :-)

IMG_2099
felixlaband
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 15. Jul 2017, 19:54
Finde es immer witzig wenn LEUTE über DINGE urteilen die sie nie gehört haben.

Zeig doch mal deinen Hörraum.

& einen Marantz AVR betreiben & mir zu anderen Sachen raten, oh man
Plankton
Inventar
#16 erstellt: 15. Jul 2017, 21:15
Ich hatte früher diverse puristische Verstärker sogar SE Trioden, mir damit viele klangliche Fortschritte eingebildet
und genau so wie Du darüber geredet. Sorry, das mit dem Gefasel war wirklich nicht nett von mir aber es erinnerte
zu sehr am mich früher.
Nun gut, der komplette Verstärkerzoo wurde tatsächlich von einem AVR mit aktuellem Einmeßsystem abgelöst denn
der Klanggewinn war so etwas von enorm und konnte selbst von mir puristisch geprägtem Hörer unmöglich überhört
werden. Ich meine übrigens den Stereo Betrieb, Center und Rear Speaker sind dann nicht aktiv.
Schade um die schönen Röhren aber dem Fortschritt sind sie nicht gewachsen......
felixlaband
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 15. Jul 2017, 22:32
Eingemessen & angepasst ist das im Hörraum auch alles.
Nur werde ich mir mein Wohnzimmer optisch nicht ganz ruinieren
nur um Musik zu hören ;-)
Da ist schon einiges drin an Diffusoren aber .........
Der zweite Grund für den schlanken dünnen Bass ist die Tatsache
das die LS 1,40m von der Rückwand entfernt stehen, was halt eine
super Abbildung mitsichbringt aber halt untenherum was klaut.
Darum kommen da erstmal wieder die Dyns hin, die zudem klanglich hervorragend
zum Camtech passen, immerhin habe ich wegen dem Camtech mal
meinen Linear Acoustic LAV100 verkauft.
Plankton
Inventar
#18 erstellt: 15. Jul 2017, 22:42

felixlaband (Beitrag #17) schrieb:
Nur werde ich mir mein Wohnzimmer optisch nicht ganz ruinieren
nur um Musik zu hören ;-)


Ich werde mein Wohnzimmer überhaupt nicht optisch durch Diffusoren oder ähnliches ruinieren und nein, ich muss
keinen WAF beachten . Für mich ist weniger mehr bei der Möblierung und da bekommt man es schon mit recht
ordenlichen Raummoden zu tun. Audyssey XT32 hat dort seine Trümpfe ausgespielt und mich überzeugt.
Goldohr_
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 16. Jul 2017, 18:13
Da spricht jemand mit Türstoppern auf den Geräten
13mart
Stammgast
#20 erstellt: 17. Jul 2017, 15:15

felixlaband (Beitrag #9) schrieb:

Dennoch werde ich mich von der Jolie leider Trennen, sofern es einen Potenziellen
Käufer gibt.


Es gab schon Fälle, da bereuten hier einige
den Verkauf ihrer Lautsprecher nach Monaten
oder Jahren öffentlich. Es wird leicht werden,
andere Lautsprecher zu finden - aber sind die
dann 'besser'?

Gruß Mart
felixlaband
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 18. Jul 2017, 11:30
@ Goldohr ... allein der überhebliche Name schon ...

Außer : " IMHO sollte er den ganzen Scheiss verkaufen &
da spricht jemand mit Türstoppern auf den Geräten ... ",

hast du argumentativ (hoffe du brauchst jetzt keinen Duden) nichts zu bieten ! ! !
Mal davon abgesehen spreche ich nicht mit den Türstoppern auf den Geräten, ich lege sie da nur drauf ;-)


Ja Türstopper können je nach Gerät, das Gerät beruhigen, mechanische Schwinnungen
sind für viele Geräte sehr schlecht. Ich habe auch kleine Sandsäckchen auf meinem
CD Spieler, weil sonst der selbst mit Bitumen versehene Deckel mehr schwingt als ohne.
Natürlich bringt das auf den Audiodata Lautsprechern NICHTS, da die super mega bombenstabil
sind, die kleine Fläche oben eh kaum schwingt & zudem das Gehäuse von innen schon mit
Stahlkugelmatten beruhigt ist.

ABER ich kennen noch keinen FALL wo ein Türstopper oder ein Sandsack auf einem Gerät
geschadet hat, es sei denn DU neigst dazu die auf einen laufenden Plattenspieler zu legen.

Wenn ich HIER in so einem Forum Admin wäre, würde ich so unqualifizierte Kommentare wie Deine gleich löschen.
Ralf_Hoffmann
Inventar
#22 erstellt: 18. Jul 2017, 13:24

felixlaband (Beitrag #21) schrieb:

hast du argumentativ (hoffe du brauchst jetzt keinen Duden) nichts zu bieten ! ! !


Auch wenn ich nicht betroffen bin, aber bei Vögeln wie dir (und anderen STEREO-Abonnenten) kann man nicht anders.


felixlaband (Beitrag #21) schrieb:


Ja Türstopper können je nach Gerät, das Gerät beruhigen, mechanische Schwinnungen
sind für viele Geräte sehr schlecht. Ich habe auch kleine Sandsäckchen auf meinem
CD Spieler, weil sonst der selbst mit Bitumen versehene Deckel mehr schwingt als ohne.
.


Nennst du diesen Voodoo Unfug Argument? Weia

Bring mal unumstößliche Fakten (Kein verstrahltes Böde workshop Geseier), wie du den Deckel eines CD Players so zum schwingen bringst, dass es nachvollziehbar zu Klangunterschieden kommt, die durch aufgelegte Gewichte minimiert/verhindert werden können - und wo das letztlich in welcher Anlagenkonfiguration irgendwie relevant sein soll.

Nun mag sich ja jeder auf seine Geräte legen, was er mag - freies Land und so - aber daraus klangliche Vorteile durch "Beruhigung" von Gehäusen zu basteln........................................ist abenteuerlich.

Aber es gibt ja auch Leute , die haben gestern Elvis und John Lennon beim Metzger umme Ecke gesehen, Leute die Aluhüte tragen, oder von Chemtrails sülzen - warum nicht Sandsäcke auf CD Player packen? Wenn´s demjenigen hilft besser durch´s Leben zu kommen
felixlaband
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 18. Jul 2017, 17:00
Also ich hab wirklich besseres zu tun als hier jedem Vogel die Physik zu erklären,
da hättest besser mal in der Schule aufgepasst !

Wenn du ne gute Anlage hättest, wüßtest du wovon ich schreibe & würdest nicht son Zeug schreiben.

Nicht umsonst, legen viele Hersteller selbst viel Wert darauf Ihre Geräte "ruhig zu stellen".
Überwiegend gegen Mikrofonie. Physikalische Bewegung / Schwingung etc können viel
mehr das Klangbild stören als viele elektronische Gegebenheiten.
Das geht schon damit los wie fest o. lose du Chassies in eine Schallwand schraubst.
Aber für dich zum Nachlesen, ein LINK.

https://de.wikipedia.org/wiki/Mikrofonie

Wenn du mal ne Anlage hast die so richtig tief spielt & dabei noch richtig Druck erzeugt,
kannst du das Schwingen vom Verstärker & CD Spieler etc selber fühlen & sie schwingen
deutlich weniger wenn sie z.B durch Sandsäckchen beruhigt werden, die die Schwingungen durch
Reibung in Wärme umwandeln. Ob oben drauf oder drunter als Basen.

Du musst das ja alles nicht tun, zwingt dich ja niemand zu, kannst deinen Plattenspieler
(obwohl du keinen hast) ja ruhig weiter auf eine Apfelsinenkiste stellen.
Nicht umsonst ist die wall mount Befestigung für Plattenspieler viel besser als sie am Boden anzukoppen etc .....




SOOOOOOOOOOOOOOOO NUN ABER GENUNG, HIER GEHT ES UM DIE AUDIODATA JOLIE
& NICHT UM GRUNDLAGEN EINER HIFI KETTE ODER UM PHYSIK

& ich bin auch kein STEREO ABONNENT, ich hab OHREN



ABER du kannst ja gerne mal alle negativen Auswirkungen vom beruhigen der Geräte hier auflisten.
Ich werde da aber nicht weiter drauf eingehen. Aber das würde mich schon sehr neugierig machen.
Goldohr_
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 21. Jul 2017, 20:18

felixlaband (Beitrag #23) schrieb:
Also ich hab wirklich besseres zu tun als hier jedem Vogel die Physik zu erklären,
da hättest besser mal in der Schule aufgepasst !


Nichts davon ist Schulstoff. Schreib bitte weniger unqualifizierten Blödsinn hier. Wenn du deine Lautsprecher so derart vergötterst, dann benutze sie doch. Wie du im Thema merkst, kräht nach deiner Technik und den Geräten kein Hahn.

Was allerdings Nutzer hier stört ist deine herablassende Art, irgendwelchen untechnischen Blödsinn als qualitativ und klanglich herausragend zu beschreiben. Mikrophonie hat nichts mit CD-Spielern zu tun. Dass du deren Funktionsweise mit Plattenspielern gleich setzt zeugt ja schon von deinem Unverständnis.


felixlaband (Beitrag #21) schrieb:
@ Goldohr ... allein der überhebliche Name schon ...


Wenn du die Ironie dahinter nicht verstehst, solltest du anderen auch nicht fehlendes Schulwissen vorhalten.

Zum Thema Funktionsweise der CD:

https://de.wikipedia.org/wiki/Compact_Disc#Datenkodierung Hier kannst du alles von der Kodierung über die Dekodierung bis hin zur Fehlerbekämpfung lesen. Mikrophonie spielt keine Rolle.

Zur Audiodata Jolie:

Es wundert mich nicht, dass bei diesem Lautsprecher kein einziges verlässliches Datenblatt zu finden ist. Wo sind denn belastbare Messkurven? So lange hier nur mit überschwänglichen Worten gesprochen wird, liegt der Verdacht von überteuerter Voodoo Ware nicht weit.
13mart
Stammgast
#25 erstellt: 21. Jul 2017, 23:43

Goldohr_ (Beitrag #24) schrieb:
So lange hier nur mit überschwänglichen Worten gesprochen wird, liegt der Verdacht von überteuerter Voodoo Ware nicht weit.

Audiodata hatte mit Voodoo nie etwas am
Hut. Sind sauber konstruierte Lautsprecher.

Gruß Mart
felixlaband
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 01. Aug 2017, 22:01
@ Goldohr (....)

Erstens setz ich die Funktionsweise vom Plattenspieler nicht mit der eines CD Spielers gleich, lesen kannst du ?
Ich hab darauf hingewiesen das es bei beiden wichtig ist, sicher & stabil zu stehen, denn beide besitzen ein Laufwerk.
& was bei Google über Mikrophonie steht hast du wohl nicht verstanden ODER du weist halt nicht das in einem CD
Spieler auch Spulen & Kondensatoren stecken, die nämlich AUCH WENN ES DIR NICHT GEFÄLLT & DU ES NICHT
WAHR HABEN WILLST, nunmal DOCH gegenüber Mikrophonie empfindlich sind.
Dann spielt eine saubere Stromzufuhr wohl bei dir auch keine Rolle, weder für Plattenspieler noch für Cd Spieler ?

& vergöttern tu ich weder diesen Lautsprecher noch sonst was & allgemein hab ichs nicht so mit Göttern etc
Wenn du lesen könntest, hättest du verstanden warum der Lautsprecher nicht bleibt.
Im Hörraum steht schone eine auf einander angestimmte Anlage mit Audiodata Elance & im Wohnzimmer
gehen die Jolie ein wenig unter, da der raum sehr groß ist & eine abgehangene Decke mitschwingt & Energie klaut.
Das hat nichts mit der Qualität der Jolie zu tun sondern mit dem WICHTIGSTEN FAKTOR RAUM ...
In einer Turhalle klingt auch keine Magico.

Der einzige der hier kräht bist du.
& den einzigen Nutzer den es bis jetzt stört, der scheinst du zu sein. Also sprich bitte nicht in der Mehrzahl
& von anderen Nutzern.

Zweitens gibt es Messdaten & Diagramme über Frequenzgang Klirr etc, einfach mal Augen auf, wer suchet
der wird finden.
Mal davon ab hab ich Sie auch schon selbst gemessen :-)

Audiodata ist halt kein billig Spielzeug, das paarweise Selektieren aller Chassies, Spulen, Kondensatoren etc
hat halt seinen Preis & so ein Gehäuse in der Qualität in Deutschland vom Schreiner gefertigt & sauber Hochglanz lackiert
ist halt was anderes als ein Platikgehäuse mit billig Chassies & ner aktivweiche.


Wie hat Jan Delay noch gesungen :

Du bist vielleicht ganz schön
aber du bist aus Plastik
und ich versuchs zu übersehen
doch tut mir leid: Ich schaffs nicht
Äh äh, da geht nichts
Ich bin kein Freund von Polyester
das ist doch eklig
denn das ist vom Dixieklo die Schwester .....


Also darum gehts doch hier, ums Musik hören, in diesem Sinne,
wie ich schon schrieb, ich hab besseres zu tun als Leute aufzuklären.
Danzig
Inventar
#27 erstellt: 02. Aug 2017, 05:04
@fellxiaband
Du machst hier Satire, oder?

Ganz ehrlich, wenn ich mir deine Beiträge durchlese, dann fängt mir das Deckelchen an zu vibrieren. Ich glaub ich lege mir gleich mal ein Säckchen drauf, damit das besser wird.

Du scheinst ja überdurchschnittliche Goldohren zu besitzen und mehr zu hören als die anderen Menschen. Darf ich dich fragen wie alt du bist?
felixlaband
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 02. Aug 2017, 11:26
felixlaband, hmmm der Name scheint auch schon zu kompliziert zu sein.

Oh welch geistreiche Frage nach dem Alter, nur um dann zu sagen in dem Alter hört
man ja obenherum ab 15.000 Hz nix mehr, suuuuuper Argument, jetzt bin ich aber platt.
Ist auch recht unwichtig für eine exacte Ortung & darum geht es ja bei einer Punktschallquelle
wie der Audiodata Jolie & das Säckchen wird Dir nicht helfen, versprochen.

Hör mal ne Pico Lino1 in nem Hörraum wie meinem, da wirste BAFF sein & die macht da oben
gar nix mehr & dennoch ist das ein hoch audiophiler Lautsprecher. Der ganz nebenbei nur ca 200 Euro kostet.

Aber Ihr könnt euern CD Spieler auch gerne auf eure Lautsprecher setzen, mir ist das egal.

& überhaupt, warum schreibt hier eigentlich jeder was zum Thema Audiodata Jolie,
der nichtmal eine Jolie besitzt, geschweige denn jemals eine gehört hat ?
Ging es hier nicht um Audiodata Jolie ?
Ach ja ich vergaß, das mit dem LESEN ist ja so ne Sache.


Satire, ja das könnte es sein


[Beitrag von felixlaband am 02. Aug 2017, 11:35 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
KLANGLICHE Weiterentwicklung?
James_ am 20.11.2014  –  Letzte Antwort am 21.11.2014  –  32 Beiträge
Meine Stereoanlage
FunkySam am 19.07.2006  –  Letzte Antwort am 21.07.2006  –  25 Beiträge
Stereoanlage aufstellen
Kinddernacht2000 am 04.09.2006  –  Letzte Antwort am 05.09.2006  –  7 Beiträge
Anschluß Stereoanlage
Rotpelz am 20.11.2011  –  Letzte Antwort am 20.11.2011  –  3 Beiträge
Philips Stereoanlage
DJ_Amadi am 14.01.2013  –  Letzte Antwort am 15.01.2013  –  13 Beiträge
Meine Stereoanlage
mikemendes am 29.01.2013  –  Letzte Antwort am 29.01.2013  –  2 Beiträge
Meine Stereoanlage
Kairaulf am 27.06.2015  –  Letzte Antwort am 07.07.2015  –  43 Beiträge
Bassproblem Stereoanlage
Toni219 am 03.09.2015  –  Letzte Antwort am 24.10.2015  –  43 Beiträge
PROBLEM!!!!!!philips stereoanlage!
4teccc am 09.11.2003  –  Letzte Antwort am 21.04.2006  –  8 Beiträge
Beste bisher gehörte Stereoanlage?
ulf am 12.01.2004  –  Letzte Antwort am 28.04.2012  –  141 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Elac

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.667 ( Heute: 43 )
  • Neuestes MitgliedBiebrich
  • Gesamtzahl an Themen1.376.499
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.217.771